Andreas Hüging Let's disco

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(4)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Let's disco“ von Andreas Hüging

Valentin Plau hat ein buchstäblich schwerwiegendes Problem: Wenn es ihm nicht bald gelingt, wenigstens ein paar Kilo abzunehmen, wird er seine Wochenenden auf ewig vor dem Computer verbringen, während alle anderen die hübschesten Mädels abschleppen! Da entdeckt er eines Nachmittags eine alte Videokassette seines Vaters aus den 70ern, auf der sein Vater als umjubelter Tänzer zu sehen ist. Valentin fasst einen irrwitzigen Entschluss: Praktisch über Nacht verwandelt er sich in den Discostar Val P. mit ausgefallenen Schlaghosen, schrillen Hemden, polierten Tanzstiefeln und ganz viel Strass und Glitzer. Nach dem ersten Spott sorgt schließlich ein überdrehtes Tanzvideo auf Youtube dafür, dass Valentin zum Star wird, und selbst die Klassenschönheit Linda-Ev interessiert sich für ihn. Doch Valentins Herz schlägt heimlich für die schlagfertige LUNA, die er bisher nur aus dem Sternschnuppen-Chat kennt. Wird sie ihn auch mögen, wenn sein Bauch ihr eines Tages live gegenübersteht?

Eine tolle Geschichte um Freundschaft und andersein

— leniks

Ein schönes, aktuelles Jugendbuch, das kleine Botschaften vermittelt.

— Diana182

Wie man seine Unsicherheit überwindet und sein Leben genießen kann

— raveneye

Eine Geschichte die mich in keinster weise unterhielt

— Anneja

"Dance Fever"!

— classique

Packt die Schlaghosen aus dem Schrank, hängt die Discokugel wieder auf - und TAAAAANZT

— Engelmel

Stöbern in Jugendbücher

Bitterfrost

Nordische Mythologie, Götter, mythologische Kreaturen, Artefakte und sehr viele Parallelen zur originalen Mythos Academy Reihe.

Avirem

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein Roman der noch eine Weile nachwirkt

Rosebud

Palast der Finsternis

Keine Atmosphäre, keine Spannung, 08/15 Story mit flachen Charakteren. Chaotisches Ende mit vielen offenen Fragen.

Ashimaus

Illuminae

Geniales Buch! Tolle Geschichte, super Charaktere, einzigartige Erzählweise.

TuffyDrops

Nemesis - Geliebter Feind

schöne fantasievolle Geschichte

Inoc

Die Gabe der Auserwählten

Schade das es aufgeteilt wurde zum Ende ...

NataCH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wahre Freunde

    Let's disco

    Isabell47

    24. October 2017 um 08:55

    Valentin Plau ist übergewichtig und möchte endlich abnehmen. Er liegt auf der Wiese und wartet auf Sternschnuppen, damit er seinen Wunsch äußern kann. Denn wenn er nicht abnimmt, wird er keine Freundin bekommen und er träumt von einem hübschen Mädchen.  Zur gleichen Zeit schaut auch ein Mädchen - ebenfalls ein paar Kilo mehr als ein Magermodel, in den Himmel und chattet mit ihm über den Schnuppenchat. Sie wissen nicht, dass sie sich im realen Leben schon kennen. Der Autor Andreas Hüging erzählt auf unterhaltsame Art - jedoch mit kritischen Untertönen, die Geschichte von Valentin, der sich in Val P verwandelt und zum YouTube-Star wird. Während er gehypt wird, sein Haus von Menschen gestürmt wird einschließlich Reporter und er sich auf der Welle des Erfolgs sieht, passiert etwas unerwartetes. Der Autor stellt in seinem Roman klar heraus, wie wichtig wahre Freunde sind und was Neid alles hervorrufen kann, sowie das Aussehen nicht alles ist und die Ausstrahlung da ist, wenn man sich in seiner "Haut" wohlfühlt. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz und so endet die Geschichte vielleicht anders als erwartet, jedoch realistisch und optimistisch.Ein toller Roman für Jungen in der Pubertät - natürlich auch für Mädchen zu empfehlen....!

    Mehr
  • Valentin findet ein neues Hobby - hat mir sehr gefallen

    Let's disco

    leniks

    18. October 2017 um 23:21

    Das ist mein erstes Buch des Autors. Von seiner flüssigen Schreibweise bin ich begeistert. Das Buch lies sich super lesen, ohne das man Probleme hatte, weil man denkt, das Buch zieht sich. Valentin liegt auf der Wiese vorm Haus und wartet auf den Sternschnuppenregen um sich was zu wünschen. Wenig später kommt er aufgrund eines Zusammenstosses mit dem Fahrrad mit seiner Klassenkameradin Louise ins Krankenhaus. Als er wieder zu Hause ist, stöbert er im Keller und findet alte Videos seines Vaters und ab da verändert sich sein Leben und auch das einiger Mitbürgers seines Heimatdorfes. Die Personen sind hervorragend dargestellt und überzeugen absolut. Das Buch umfasst fünf Sterne und umfasst 224 Seiten.

    Mehr
    • 2
  • Lets Disco- ein außergewöhnlicher Jugendroman

    Let's disco

    Diana182

    17. October 2017 um 11:58

    Das Cover ist in einem schönen blau gehalten und zeigt einen tanzenden Mann. Es erinnert ein wenig an die schildernden 80 iger Jahre und ich war gespannt, welche Geschichte ich in diesem Jugendroman vorfinden würde.Die Buchbeschreibung klingt hingegen wieder sehr aktuell und meine Neugier war geweckt.Der Einstig gelingt recht schnell. Der Autor hat einen flüssigen Schreibstil, der hier gekonnt durch die Geschichte führt. Wir lernen die einzelnen Protagonisten kennen, die hier sehr tief gezeichnet werden. Sie kämpfen mit den bekannten Jugendproblemen und werden somit schnell menschlich und wirken realistisch. Man kann sich mit ihnen identifizieren und erkennt sich hier und da vielleicht sogar wieder. Die unterschiedlichen Blickwinkel und Szenenwechsel tragen diesem empfinden bei, und lassen das Buch so schnell nicht mehr aus den Händen legen.Die Geschichte lässt sich jederzeit stimmig verfolgen und man ist echt gespannt, worin sie ihr Ende nehmen würde. Dieses ist ebenso stimmig gewählt und schließt die Geschichte rund um ab.Zwischen den Zeilen werden aber noch kleine, wichtige Botschaften vermittelt und machen einen spielerisch vermittelten Tiefgang mit wichtigen aktuellen Themen deutlich.Mein Fazit:Eine sehr schöne Geschichte für Jugendliche, die aber auch gut und gern von Erwachsenen gelesen werden kann.Flüssige, sprachlich angemessene Szenen können jederzeit gut verfolgt werden und sorgen schnell, für eigene Bilder im Kopf des Lesers.Daher kann ich hier wirklich nur eine Leseempfeglung aussprechen und würde mich über weitere Bücher des Autors freuen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Let's disco" von Andreas Hüging

    Let's disco

    NetzwerkAgenturBookmark

    Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde mit Andreas Hüging. Habt ihr Lust die Geschichte von Val P. in »Let's disco« live mitzuerleben?Dann bewerbt euch direkt für eines der 15 Rezensionsexemplare zur Leserunde!Valentin Plau hat ein buchstäblich schwerwiegendes Problem: Wenn es ihm nicht bald gelingt, wenigstens ein paar Kilo abzunehmen, wird er seine Wochenenden auf ewig vor dem Computer verbringen, während alle anderen die hübschesten Mädels abschleppen! Da entdeckt er eines Nachmittags eine alte Videokassette seines Vaters aus den 70ern, auf der sein Vater als umjubelter Tänzer zu sehen ist. Valentin fasst einen irrwitzigen Entschluss: Praktisch über Nacht verwandelt er sich in den Discostar Val P. mit ausgefallenen Schlaghosen, schrillen Hemden, polierten Tanzstiefeln und ganz viel Strass und Glitzer. Nach dem ersten Spott sorgt schließlich ein überdrehtes Tanzvideo auf Youtube dafür, dass Valentin zum Star wird, und selbst die Klassenschönheit Linda-Ev interessiert sich für ihn. Doch Valentins Herz schlägt heimlich für die schlagfertige LUNA, die er bisher nur aus dem Sternschnuppen-Chat kennt. Wird sie ihn auch mögen, wenn sein Bauch ihr eines Tages live gegenübersteht?Andreas Hüging ist im Münsterland aufgewachsen, danach arbeitete er mehr als zwanzig Jahre als Musiker, Texter und Komponist in Hamburg. Er hat zahlreiche CDs veröffentlicht, Musiktitel für Filme geschrieben und ist mit verschiedenen Bands durch Europa und die USA getourt. Inzwischen lebt er mit seiner Lebensgefährtin in Bad Bentheim und Berlin, wo er seit drei Jahren auch Kinder- und Jugendbücher schreibt. Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die gerne in Jugendbüchern versinken und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Bewerbungsaufgabe: Schreib uns, warum du gerne mitlesen möchtet Viel Spass *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 165

    Legeia

    17. October 2017 um 11:28
  • jeder kann etwas aus sich machen

    Let's disco

    Seelensplitter

    15. October 2017 um 11:56

    Meine Meinung zum Jugendbuch:Let´s DiscoDie schwer verrückte Geschichte von Valentin PlauAufmerksamkeit:Wie stets findet ihr diesen Punkt auf meinem Blog.Inhaltsangabe in meinen Worten:Valentin ist auf der Suche nach Sternschnuppen, dabei lernt er ein Mädchen kennen, nur über den Chat, und irgendwie verliebt er sich in das Mädchen, obwohl er es noch nie gesehen hat.Nebenbei dieses Mädchen, das er da kennen lernt, lernt er dann auch noch real kennen, doch davor passiert ein Unfall mit Stulle, und er ist für zwei Wochen völlig auf einem anderen Trip, seine Angst ist weg und er traut sich etwas, als auch noch das Fernsehteam aufkreuzt und ihn und seine Freunde mitnimmt, um eine Show zu machen, und wieder ein Unfall passiert, passiert das Unfassbare.Doch Valentin schafft es, sich dem ganzen zu stellen, zu erkennen, wer er ist, und was er will, doch da ist noch etwas, das ihm nicht leicht fällt, und was ihn fast aus der Bahn wirft, das und wie er zu dieser verrückten Story kommt, wird in diesem Buch erzählt.Wie ich das Buch empfand:Ich finde das Buch bis auf den ein oder anderen leichten Logikfehler wirklich gut gelungen.Das Ende ist jedoch etwas zu schnell abgedreht und wirkt abrupt beendet.Geschichte:Ich finde es so toll, das ein Autor auch einmal positiv über dicke Menschen und Jugendlichen schreibt, denn auch dickere/molligere Menschen haben etwas, was andere leicht unterschätzen. Sie sind liebenswert, auch wenn sie vielleicht schwer und trampelig daher zu kommen wirken.Deswegen finde ich es so toll das Valentin der etwas molliger ist, der auch damit hadert, dennoch erkennt und entdeckt, das in ihm ein kleiner Tanzgeist schlummert, dieser Geist schafft das unmögliche und er wird bekannt.Dabei hat er sich verliebt, und ich als Leserin weiß auch, wer das ist, in die er verliebt ist, dabei gibt es immer wieder auch lustige Momente im Buch. Denn wenn man als Leser weiß, dass eigentlich diejenige die über Valentin her zieht, doch mehr ist, als nur ein nerviges Mädchen, tja dann kann das lustig werden.Auch wird aufgegriffen was für blöde Ideen ein Mensch entwickeln kann, wenn er dick ist und dabei ständig gehänselt wird, das es auch schnell passieren kann, das der Mensch am Rande steht und das es weh tut nur die Randfigur zu sein, Valentin schafft aber durch einen Unfall das unmögliche, entdeckt etwas für sich, das andere ihm nicht zutrauen und wird auf Youtube deswegen ein kleiner Star.Somit ist die Geschichte eine ganz feine und schöne Geschichte. Die mehr sagt als nur Liebe ist toll.Charaktere:Valentin hat am Anfang Ängste und auch am Ende hat er Angst und doch stellt er sich seinen Ängsten, er wandelt sich und daran sind Sternschnuppen wohl mit Schuld.Die anderen Charaktere spielen teilweise auch sehr wichtige Rollen und kommen auch zu Wort, letztlich gibt es aber nur zwei Charaktere die wirklich intensiv hervorstechen.Spannung:Ich fand das Buch spannend, gerade weil ich als Leserin schon wusste, was Valentin nicht wusste, und auch weil es sehr viele lustige Fettnäpfchen gibt, die immer wieder für Schmunzelmomente oder auch Schüttelmomente sorgte, und weil ich nie wusste was auf der nächsten Seite passiert, fand ich das Buch spannend.Ok das mit der Liebesgeschichte war für mich von Anfang an klar, wohin es sich entwickelt. Dennoch finde ich es sehr liebenswert und angenehm. Nur das was am Ende mit den Figuren passierte fand ich etwas schade und auch als zu abrupt beendet.Themen:Wie schon erwähnt ist ein wichtiges Thema im Buch die Fettleibigkeit, jedoch wird das nicht negativ in das Licht gestellt, sondern aufgezeigt, welche Schwierigkeiten es geben kann, welche Hilfsmittel zur Verfügung stehen und auch wie man trotz dem "Makel" etwas ganz besonderes ist, fand ich einfach toll, denn wie oft kommen dicke Menschen schlecht in Büchern weg.Empfehlung:Wenn ihr auf kurzweilige Geschichten steht, die dennoch etwas vermitteln wollen, selbst wenn sie sehr einfach gestrickt sind, dann dürftet euch dieses Buch auch sehr gut gefallen.Es ist zumindest sehr einfach und schnell zu lesen, und ist nicht zu tief, dennoch sind viele wichtige Facetten und Punkte im Buch versteckt, über die man ruhig einmal nachdenken darf und sich vielleicht auch selbst an der Nase anpacken darf, und erkennen darf.Bewertung:Für mich gab es am Ende und in der Mitte ein paar Situationen die ich nicht gelungen fand, gerade das abrupte Ende fand ich sehr schade, weswegen ich dem Buch vier Sterne geben möchte.Dafür trumpfte das Buch in der Wirkungsweise und auch in der liebevollen gestalten Geschichte.

    Mehr
  • Für Liebhaber ungewöhnlicher Charaktere

    Let's disco

    uffi1994

    10. October 2017 um 14:04

    Valentin hat ein pfundiges Problem: er muss abnehmen. Andernfalls befürchtet er, ein Außenseiter-Dasein vor seinem Computer zu fristen. Doch als er eines Tages ein alte Kassette seines Vaters findet. ändert sich alles für ihn...Dieser Roman hat mir ausgesprochen gut gefallen! Die Themen sind dem Genre angemessen, der Schreibstil ist jugendlich und leicht verständlich, und so fliegt man nur so durch die Seiten. Gut finde ich, dass das Geschehen abwechselnd aus der Perspektive von Valentin und Louise geschrieben wurde. Auch die Thematik hab ich bis jetzt in Jugendbüchern noch nicht allzu oft gelesen.Ich habe mich sehr gefreut, dieses Werk im Rahmen der Leserunde kennenlernen zu dürfen und freue mich auf neue Werke des Autors.

    Mehr
  • ein Jugendroman, der zahlreiche Dinge anspricht, die Jugendliche beschäftigen

    Let's disco

    Manja82

    10. October 2017 um 13:27

    KurzbeschreibungValentin Plau hat ein buchstäblich schwerwiegendes Problem: Wenn es ihm nicht bald gelingt, wenigstens ein paar Kilo abzunehmen, wird er seine Wochenenden auf ewig vor dem Computer verbringen, während alle anderen die hübschesten Mädels abschleppen! Da entdeckt er eines Nachmittags eine alte Videokassette seines Vaters aus den 70ern, auf der sein Vater als umjubelter Tänzer zu sehen ist. Valentin fasst einen irrwitzigen Entschluss: Praktisch über Nacht verwandelt er sich in den Discostar Val P. mit ausgefallenen Schlaghosen, schrillen Hemden, polierten Tanzstiefeln und ganz viel Strass und Glitzer. Nach dem ersten Spott sorgt schließlich ein überdrehtes Tanzvideo auf Youtube dafür, dass Valentin zum Star wird, und selbst die Klassenschönheit Linda-Ev interessiert sich für ihn. Doch Valentins Herz schlägt heimlich für die schlagfertige LUNA, die er bisher nur aus dem Sternschnuppen-Chat kennt. Wird sie ihn auch mögen, wenn sein Bauch ihr eines Tages live gegenübersteht?(Quelle: Ueberreuter Verlag)Meine MeinungDer Autor Andreas Hüging war mir bisher komplett unbekannt. Umso neugieriger war ich daher auf seinen Roman „Let’s disco: Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau“. Das Cover gefiel mir richtig gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.Die Charaktere hat der Autor lebensnah und vorstellbar dargestellt. Auf mich wirkten sie wie ganz normale Teenager, wie man sie zu Hauf heutzutage finden kann.Valentin Plau ist 13 Jahre alt und er hat ein paar Kilo zu viel auf seinen Rippen. Er fühlt sich ziemlich als Versager, ein typischer Angriffspunkt für andere. Er selbst sieht sich selbst als Versager und Verlierer. Ich empfand Valentin als sehr realistisch dargestellt, man kann ihn sich gut vorstellen.Pavlos ist Valentins bester Freund. Auch er schleppt so einige Dinge mit sich rum, auch wenn er weniger Probleme hat als Valentin.Louise ist ebenfalls etwas kräftiger gebaut. Auf mich wirkte sie etwas eingebildet, die anderen im Buch aber scheinen sie mehr zu mögen.Es gibt noch andere Charaktere im Buch. Sie alle sind gut beschrieben, man erfährt die wichtigsten Dinge, die man für das Geschehen wissen muss.Der Schreibstil des Autors ist jugendlich und locker zu lesen. Man kommt flüssig durch das Geschehen, kann problemlos folgen, es ist allesverständlich.Die Handlung selbst fand ich gut. Ich bin gut ins Geschehen gekommen, zu Anfang der Chat gefiel mir wirklich gut. Hier hätte der Autor aber noch mehr rausholen können.Ich empfand die Handlung als realistisch. Ins Geschehen eingebaut sind hier verschiedene mediale Plattformen, wie beispielsweise Youtube. Es gibt zudem auch humorvolle Passagen im Buch, die manches Mal aber irgendwie doch überzogen wirkten.Der Autor bringt hier verschiedene Botschaften zum Leser. So zeigt er beispielsweise auf das etwas, das einmal im Internet ist, nie ganz gelöscht werden kann. Er zeigt auch auf wie wichtig Freunde sind und was Mobbing anrichtet. Alles Themen die Jugendliche der angesprochenen Zielgruppe beschäftigen.Das Ende ist gut so wie es ist. Es passt sehr gut zur hier geschilderten Gesamtgeschichte, schließt sie ab und macht sie rund.FazitAbschließend gesagt ist „Let’s disco: Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau“ von Andreas Hüging ein Jugendroman, der zahlreiche Dinge anspricht, die Jugendliche beschäftigen.Gut beschriebene Charaktere, ein jugendlicher angenehm zu lesender Stil des Autors und eine Handlung, die sich mit wichtigen, zum Teil auch schwierigen Themen beschäftigt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Tanz und Vorurteil

    Let's disco

    raveneye

    09. October 2017 um 17:31

    Valentin geht unsicher durchs Leben und ist nach eigener Ansicht ein Pechvogel. Doch dann rauscht er mit Louise zusammen.Das Cover an sich ist sehr nett gestaltet und gefällt mir, allerdings könnte es im Laden schnell untergehen wegen seiner eher zurückhaltenden Farbgebung.Ein Übergeordneter Erzähler lässt den Leser durch die Augen einiger Charaktere blicken und auch in deren Innerstes.Allen vorran Valentin, der sehr unsicher durchs Leben geht und sich selbst nichts zutraut.Alle Charaktere sind seht lebensecht gezeichnet und spiegeln auch gut den täglichen Alltag im Schulleben wieder. Denn niemand kann fieser und gemeiner sein, wie ein Teenager in der Selbstfindungsphase. Man testet Grenzen aus, versucht herauszufinden wie weit man gehen kann und seinen Platz in der Klassenhierachie zu finden. Und dabei muss man natürlich auch nicht die Norm erfüllen. Man muss sowohl man selbst als auch genau wie die Anderen sein, denn niemand möchte ein Außenseiter sein oder mit einem in Verbindung gebracht werden. Wenn man es dann wagt seinen eigenen Weg zu gehen, muss man aufpassen.Diese alltägliche Schulproblematik hat der Autor hier sehr gut dagestellt und ihm mit seinen Charakteren Leben eingehaucht. Aber das Buch hat nicht nur seine ernsten Seiten, denn es gibt auch immer mal was zum Schmunzeln.Mir hat das Buch gut gefallen.

    Mehr
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Let's disco

    verruecktnachbuechern

    07. October 2017 um 19:38

    Valentin Plau ist 13 Jahre alt und schleppt einige extra Kilos mit sich herum. Er ist der typische dicke Versager, den jeder auch in seiner Klasse hatte.Louise ist die andere Protagonistin in diesem Buch. Auch sie schleppt ein par Kilos extra mit.Der beste Freund von Valention, Pavlos der Grieche, mag seine extra Kilos. Die Grundthematik dieses Buches fand ich ziemlich vielversprechend. Es richtet sich an junge Leser zwischen 12 und 15 Jahren, hauptsächlich geht es um Übergewicht und ums Internet. Der Start des Buches gefiel mir sehr gut. Valentin chattet mit einer Unbekannten im Schuppen-Chat und hofft auf eine Sternschnuppe, um sich ein paar Kilo weg zu wünschen.Das Thema Übergewicht wird meiner Meinung nach viel zu locker aufgenommen. Pavlos interessiert es nicht, die Eltern von Valentin finden es nicht schlimm und Louise besucht eine Schlankheitskilinik um endlich Pfunde schwinden zu sehen.Übergewicht ist heutzutage ein wichtiges Thema und es ist genauso schlecht dick zu sein wie dünn.                                                                                                                  Valentins Eltern sind anscheinend nicht gealtert und sprechen, ihrer Meinung nach, sehr hip und modern. Würden meine Eltern so reden, würde ich nicht mehr mit ihnen sprechen. Valentin findet ein altes Video, dass seinen Vater zeigt, der seien Hüften zur Discomusik schwingt und schon ist es passiert. Aus Valentin dem dickem Loser wird Väl P. Er stellt seine Tanzkünste zur Schau und zack wird er zum YouTube-Star.Wo er auf einmal das Selbstvertrauen herhat ist für mich unverständlich. Das Cover ist total schön und ansprechend. Es hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Trotz des schönen Deckels konnte mich der Inhalt nicht überzeugen. Es gibt einen Punkt für das Cover und einen für den angenehm lesbaren Schreibstil. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich bei dem Autor und dem Verlag.

    Mehr
  • Disco mit Val P.

    Let's disco

    Anneja

    02. October 2017 um 18:26

    Ich hatte dieses Buch durch eine Leserunde bei Lovelybooks bekommen und mich riesig gefreut. Das Cover war der Hammer, die Kurzbeschreibung machte Lust auf das Buch und als ich es dann in den Händen hielt, sorgte es für ordentliche Portion Glücksgefühle. Dann kam aber leider das große "Aber".Kurz gesagt ich konnte mich einfach nicht mit dem Buch, seiner Geschichte und den Protagonisten identifizieren. Gerade da ich merkte wie viel Mühe man sich mit dem Buch gegeben hatte, war es für mich um so schlimmer eine weniger gute Bewertung abzugeben. Aber lest selbst.Valentin ist 13, etwas pummelig und sieht sich selbst als Verlierer und Versager. Er schämt sich für seine Extrakilos und würde sich freuen, dann ein oder andere zu verlieren. Doch das ist leichter gesagt als getan, wenn man gerne Cola und Chips in sich hineinschiebt. Sein bester Pavlos ist Grieche und ebenfalls ein sehr bepackter Teenager, der aber deutlich weniger Probleme damit hat als Valentin.Die zweite wichtige Figur im Buch ist Louise, welche ebenfalls ein paar Pölsterchen hat, die sie aber wie Pavlos recht gut akzeptieren kann. Sie scheint auch beliebter bei den Klassenkameraden zu sein, was ich jedoch nicht nachvollziehen konnte, da sie für mich eingebildet, trotzig und komplett unfreundlich wirkte.Man merkt bereits, das es sich hauptsächlich um fülligere Jugendliche dreht, welche es zum Teil leid sind, mit ihrem Problem gehänselt zu werden. Was mich leider sehr störte, waren die Verkörperungen der Eltern. Gerade Valentins Eltern überdehnten den Faden zwischen Humor und peinlichen Gerede meist bis auf das Maximale, da sie stets versuchten cool und lässig zu wirken. Auch war es sehr schade, das sie Valentins Gewichtsproblem strikt verharmlosten indem sie meinten, das es doch nicht so schlimm sei. Gerade da die Thematik sehr aktuell ist, fand ich es sehr schade, das man hier ein völlig falsches Bild für Kinder und Jugendliche darstellte. Dies dann mit Humor zu sehen, war für mich leider nicht möglich.Auch Teenager haben mittlerweile einen sehr hohen Geschmack und lesen auch gerne einmal anspruchsvollere Bücher. Von anspruchsvoll kann hier jedoch keine Rede sein, denn ich fühlte mich meist einfach nur veräppelt.Welcher 13-jährige spricht bitte seine Eltern mit Vornamen an? Bis zum Ende verstand ich nicht warum man dies so mit ins Buch integrierte. Ich hätte es ja noch verstanden, wenn man den Eltern Spitznamen gegeben hätte, aber die Vornamen? Nein, das passt nicht.Die Geschichte fing so gut an. Der Schnuppen-Chat war eine tolle Idee, mit der man viel mehr hätte machen können. Auch wenn die Geschichte einen mystischen Touch bekommen hätte, wäre ich bei der Sache mit den Sternschnuppen und den Wünschen geblieben. Die Einbindung von modernen Kommunikationsmitteln oder Medienplattformen ließ das Buch realistischer wirken. Aber gerade das sagenumwobene Youtube-Video von Valentins Tanzeinlage, wurde viel zu übertrieben dargestellt. Denn auch wenn es im Buch sehr einfach klang, so ist das Erreichen von größeren Videoaufrufen keinesfalls so leicht. Wie man bereits merkt, schafften es gerade die Elemente die wohl witzig sein sollten, nicht mich zu überzeugen. Meist schüttelte ich nur den Kopf, aber an der ein oder anderen Stelle ärgerte ich mich jedoch richtig, da entweder der Umgang mit übergewichtigen Teenagern verlustigt wurde oder man Dinge aufs Extreme hochpushte, die dann jeglichen Sinn für Realismus verloren. Ich hätte mir gewünscht das man neben den ganzen Dingen wie WhatsApp, YouTube oder SnapChat, es auch geschafft hätte den Charakteren eine ebenso moderne Sprechweise zu geben. Tatsächlich brabbelten sie meist Sätze, die ein Jugendlicher heute niemals in den Mund nehme würde.Außen "Hola die Waldfee" und innen "naja". Tatsächlich konnte mich das Cover voll und ganz überzeugen. Die Farben waren toll gewählt, die geschwungene Schrift passte hervorragend und dann die glänzende "DISCO"-Schrift, einfach umwerfend.Besonders schön fand ich, das man das Coverkonzept auch auf dem Buchrücken angewendet hatte. Denn auch da glänzt der "DISCO"-Schriftzug.Das Softcover ist sehr stabil und sehr gut verarbeitet.Selten waren mir die Geschichte und die Charaktere so unsympathisch. Den hochgelobten Humor suchte ich bis zum Ende vergebens. Es gab gute Ansätze, die aber irgendwie nie weiter geführt wurden. Sehr schade, besonders bei so einem tollen Cover.

    Mehr
  • Einfach toll

    Let's disco

    connychaos

    01. October 2017 um 18:32

    Valentin ist unglücklich, er ist pummelig, hat nur einen einzigen Freund und wird in der Schule von seinen Klassenkameraden gemobbt. In der Sternschnuppennacht liegt er auf der Lauer und möchte sich bei ganz vielen Sternschnuppen etwas wünschen. Jeweils ein Kilo weniger zum Beispiel. Er würde auch gerne eine Freundin haben. Im Chat der Sternschnuppenapp lernt er Luna auf Zack kennen, mit ihr liegt er auf einer Wellenlänge, kann sich gut mit ihr unterhalten. Wenige Tage später hat Valentin einen Unfall, mit dem Rad stößt er mit seiner Klassenkameradin Louise, der eingebildeten Bürgermeistertochter, zusammen. Seitdem hat er plötzlich mehr Selbstbewusstsein. Während er sich erholen muss, stöbert er im Keller und findet alte Videoaufnahmen seines Vaters. Dieser war in seiner Jugend ein erfolgreicher Disco Tänzer und hat so Valentins Mutter erobert. Valentin fängt auch zu Tanzen an, nimmt eigene Videos auf und hat als Val P sogar Erfolg. Die Geschichte liest sich sehr wundervoll, endlich mal ein Protagonist, der nicht den Idealmaßen entspricht. Locker und humorvoll wird Valentins Geschichte erzählt, lässt den Leser schmunzeln, stimmt ihn nachdenklich und lässt ihn in der eigenen Playlist nach Disco Songs der 70er stöbern. Valentin und sein Freund Pavlos fand ich sehr sympathisch, sie haben ihr Herz auf dem rechten Fleck und sind nicht so oberflächlich wie ihre Mitschüler. Die Story ist einmal etwas völlig Anderes, die Lektüre hat großen Spaß gemacht, man konnte Valentins neu gewonnene Lebensfreude richtig spüren. Ein wirklich witziges und unterhaltsames Buch für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren.

    Mehr
  • "Burn Baby, burn!"

    Let's disco

    classique

    27. September 2017 um 10:13

    Ein Jugendroman auf 224 Seiten, die jeweiligen Leseabschnitte haben ihren eigenen Titel.Kurzer Plot:Valentin Plau, ist nicht nur zu "Fett", sondern er sieht sich selbst auch als "Pechvogel", "Verlierer" und eine "eine dicke Null"...Er hat auf seinem Handy eine Sternschnuppen - App und kommuniziert als MARSMAN1, mit anderen Usern im Sternschnuppen - Chat... vor allem mit LAZ (Louise) schreibt er immer mehr...Zufällig entdeckt Valentin eine alte Videokassette seines Vaters aus den 70ern, die zeigen seinen Vater als umjubelter Tänzer. Valentin fasst einen Entschluss...Er wird zu Val P, mit neuer Frisur, und den Klamotten aus der Zeit von "Saturday Night Fever"... er übt fleißig das Tanzen im Keller... sein einziger Freund Pavlos hilft ihm, und dreht ein Video... dieses stellen sie auf "YouTube" rein...Und Val P. kann erstaunt beobachten, wie die "KLICKS", "LIKES" und "Kommentare".... immer mehr werden...Durch sein Tanzen purzeln einige Pfunde, und in der Schule wird er beliebter... aber wird ihn auch seine Sternschnuppen - Chat Freundin Louise, im realen Leben mögen?Mein Fazit:Ein toller Jugendroman.... der mit viel Witz, Humor, und einem frischen, lockeren Schreibstil von dem Autor zu Papier gebracht worden ist....Ein Buch mit einem "Augenzwinkern", und das Lust auf´s Tanzen macht...4. Sterne! 

    Mehr
  • Wenn der Dschinn den Takt angibt und die 70er das Heute rocken

    Let's disco

    Antek

    24. September 2017 um 18:56

    Endlich einmal ein Jugendbuch, das eine Lanze bricht für Kids und Teenies, die ein bisschen mehr auf die Rippen bringen, ich bin begeistert. Alle lässigen Typen sind einfach schlank war einmal, hier gilt „Let´s disco, tanzen, Lebensfreude und Spaß haben, ganz egal wie.   Die Geschichte beginnt in einer Nacht voller Sternschnuppen und Valentin liegt mit der Absicht seine Wünsche auf allen Schnuppenschultern zu verteilen, nämlich pro Schnuppe ein Kilo abnehmen, im Rasen auf der Lauer. Über eine Sternschnuppenapp lernt er in dieser Nacht auch Luna auf Zack kennen, die ihm sofort den Kopf verdreht, hätte er doch auch so gerne eine Freundin. Ob es an seinem Vorsatz liegt, sein Leben zu ändern, oder an der Gehirnerschütterung, die er sich einige Tage später durch einen Fahrradcrash mit seiner Mitschülerin Louise, die arrogante Bürgermeisterstochter, einhandelt, wer weiß? Aus Langeweile während er sich von diesem Unfall erholt und Interesse, wie sein Vater seine Mutter abbekommen hat, stöbert er im Keller nach alten Tanzvideos aus dessen Jugend. Und scheinbar wie wenn in der Kassette ein Dschinn gewohnt hätte,  „Ein verborgener mächtiger Geist, der die Körper anderen Menschen die unfassbarsten Dinge tun ließ“, kann sich Valentin nicht mehr der Tanz-Begeisterung entziehen und sein Leben ändert sich tatschlich schlagartig. Ausgestattet mit den Klamotten seines Vaters aus dem Jahr 1977, Schlaghose und Satinhemd samt Stiefeletten, verwandelt er sich in den selbstbewussten Val P., der schon schnell zum You Tube Star wird. Aber wird er damit auch seine heimliche und immer größer werdende Liebe Luna gewinnen können, oder mag die nur Heringe? Als Leser darf man mit Val nach dem Crash mit Louise zanken und gleichzeitig mit Luna liebe Nachrichten übers Handy austauschen. Man lernt auch Louise und ihre Probleme kennen, die ebenfalls ziemlich schwergewichtig sind. Ganz klar darf man auch Vals Aufstieg als Tanz Star miterleben, angefangen beim ersten Friseurbesuch über die zunehmenden You Tube Klicks bis hin zum finalen Fernsehauftritt. Man ist mit ihm und seinem besten Freund Pavlos unterwegs, deren Freundschaft eine harte Bewährungsprobe überstehen muss, und schließlich geht es auch darum, die richtige Dame fürs Herz zu gewinnen. Der Sprachstil des Autors reißt den Leser von Anfang richtig mit. Die herzerwärmende, witzige und gefühlsvolle Geschichte hat Andreas Hüging in lockere Worte gepackt, die richtig Spaß machen. Es gelingt ihm hervorragend Emotionen darzustellen. Lebensfreude und Tanzfieber, wenn die Discokugeln glitzern und der Dschinn scheinbar auf so gut wie jeden überspringt, kommen hier genauso gut zum Ausdruck, wie tiefe Deprimiertheit, Liebeskummer und Ängste. Man darf unheimlich viel schmunzeln. Dafür sorgen zahlreiche witzige Szenen wie z.B. Pavlos Frage „Kann man mit dem Ding Souvlaki grillen? Oder Sardinen frittieren? beim Anblick des altertümlichen, schrankgroßen Videorekorders oder Friseurin Uschi, die aus Angst eine Klage an den Hals zu bekommen, wenn sie Val einen solchen Haarschnitt verpasst, schnell die Jalousien runterlässt, wenn er zu ihr in den Salon kommt.  Ich hatte nicht nur einmal eine riesen Wut im Bauch, wenn Val, Pavlos oder Louise Erniedrigungen wie Walrosslady und Gyrosboy zu hören bekamen, weil Mobber leider noch nicht ausgestorben sind. Gut gefallen haben mir auch die zahlreichen Vergleiche, wie z.B. „fuhr seine Hand über ihren Rücken wie ein Scheibenwischer bei Starkregen“, geht Streicheln wirklich so? :O) Der Autor transportiert zahlreiche Botschaften, wie z.B. welche Nachwirkungen kann ein unüberlegt ins Netz gestelltes Foto haben, wie sehr leiden Menschen, die gemobbt werden, warum echte Freunde so wichtig und die Fans im Internet vergänglich sind oder auch verkrampft abnehmen wollen, nur um anderen zu gefallen, klappt in der Regel nicht. Nicht alle müssen nicht schlank sein, oder “Magst du in etwa nur Heringe? Ich bin mehr so ein dicker Fisch, ein super Fang, will ich damit sagen, hihi!“  Val, Pavlos und auch Louise sind mir so richtig ans Herz gewachsen. Ich konnte mich super gut in Val hineinversetzen und habe so richtig mit ihm gefiebert, gelitten und mich für und mit ihm gefreut. Auch Louise, die alles andere als das arrogante Bürgermeistertöchterchen ist, ist ein richtig tolles Mädchen. Sie hat leider viel zu wenig Selbstbewusstsein, kämpft um Anerkennung und hat es sicher alles andere als leicht.  Richtig, richtig um den kleinen Finger gewickelt hat mich Pavlos, der Val immer als guter Freund zur Seite steht, ihn unterstützt und beschützt, wenn es sein muss. Er ist, ebenfalls ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen, charmant, gewitzt und hat vor allem eines, ganz viel Gefühl. Auf ein Happy End für ihn habe ich mindestens genauso hingefiebert wie auf eines für Val. Alles in allem eine tolle, mitreißende und auch spannende Geschichte, die Spaß und Lebensfreude vermittelt, mit dem Tanzfieber ansteckt und zeigt auf was es eigentlich wirklich ankommt.

    Mehr
    • 3
  • Wie Discofeeling der 1970er Jahre das Teenagerleben der 2010er Jahre aufmischen kann

    Let's disco

    Engelmel

    24. September 2017 um 10:23

    Dieses Buch birgt so vieles ... So vieles zum Nachdenken, Lachen, Mitfiebern, Mittanzen...Zum COVER: Die Farbgestaltung in verschiedenen Blautönen ist gut gewählt, die unterschiedlichen Schriftarten des Titels gemischt mit den haptisch erhabenen Buchstaben bei "Disco" sind schön auffällig, Sterne und Mond/Mars (?) haben bezug zum Text. Zum BUCH: Valentin, begeisterter Sternschnuppenjäger, verliebt sich eines Abends im "SternschnuppenChat" in Lu - dieser geht es genauso; was beide nicht wissen: sie haben zum Einen das gleiche Problem (Übergewicht und damit verbundenes geringes Selbstwertgefühl),  zum Anderen kennen sie sich auch im wahren Leben, können sich jedoch nicht leiden. ... Eines Tages findet Valentin alte Videos seines Vaters im Keller, und begegnet beim Anschauen nicht nur Spiderman, sondern auch dem Dschinnn ... Von nun an krempelt er sein Leben um und die Musik der 70er verändert sein Leben. - Nein, nicht nur sein Leben,  sondern das aller Beteiligten und vielleicht auch das der Leser ?!?Meine MEINUNG:Zum einen ist eine Geschichte über die erste große Liebe; eine Liebe, die (im wahrsten Sinne des Wortes) schwerwiegend im Gedächtnis verankert bleibt. Eine Liebe, die man sich als Teenie hart erkämpfen muss, wenn man nicht "der Norm" entspricht.Zum Anderen birgt sich in dieser Geschichte ein wunderbarer, einfühlsamer Umgang mit dem Thema "Übergewicht", der vielen (v.a. Jugendlichen!!) zeigen mag, dass sie sich nicht verstecken müssen, sondern dass auch in ihnen Talente stecken, die sie vielleicht erst noch erwecken müssen. Und wenn das Selbstwertgefühl da nicht so mitspielt, dann sollte man erst recht versuchen, aus der "Norm" auszubrechen. Es werden immer wieder Themen wie Übergewicht, Mobbing, Phobien (in Bezug auf Spiderman), Liebe, TeenagerDasein auf humorvolle aber auch sachliche Weise in den Vordergrund gestellt, ohne dass ich als Leser dabei das Gefühl habe, dass mich jemand beeinflussen will in meinem Denken, sondern dass ich beim Lesen Spaß und Freude habe, dass ich ebenso lachen wie weinen kann, wobei das Weinen sehr wenig vorkommt, und wenn dann vor Lachen. Langer Rede kurzer Sinn: Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben, macht absolut Spaß beim Lesen (ich konnte es nicht aus der Hand legen) und versetzt gedanklich in frühere Zeiten.Gepaart ist die Geschichte mit einem Einbezug der Musik der 70er Jahre. Dadurch, dass Valentin alte TanzVideos seines Vater aus der Zeit findet, wird auch der Leser in die Zeit zurückversetzt. Durch die Beschreibungen kann man sich Valentin bildlich beim Probieren der Grooves vorstellen, und irgendwann überkommt es auch den Leser - und am Tablet laufen Lieder aus der Zeit ~☆~~Dieses Buch bekommt eine absolute Leseempfehlung, und discomäßige  5/5☆

    Mehr
  • Wir sollten tanzen - yeah!

    Let's disco

    Legeia

    23. September 2017 um 15:37

    Beschreibung:Valentin Plau hat ein buchstäblich schwerwiegendes Problem: Wenn es ihm nicht bald gelingt, wenigstens ein paar Kilo abzunehmen, wird er seine Wochenenden auf ewig vor dem Computer verbringen, während alle anderen die hübschesten Mädels abschleppen! Da entdeckt er eines Nachmittags eine alte Videokassette seines Vaters aus den 70ern, auf der sein Vater als umjubelter Tänzer zu sehen ist. Valentin fasst einen irrwitzigen Entschluss: Praktisch über Nacht verwandelt er sich in den Discostar Val P. mit ausgefallenen Schlaghosen, schrillen Hemden, polierten Tanzstiefeln und ganz viel Strass und Glitzer. Nach dem ersten Spott sorgt schließlich ein überdrehtes Tanzvideo auf Youtube dafür, dass Valentin zum Star wird, und selbst die Klassenschönheit Linda-Ev interessiert sich für ihn. Doch Valentins Herz schlägt heimlich für die schlagfertige LUNA, die er bisher nur aus dem Sternschnuppen-Chat kennt. Wird sie ihn auch mögen, wenn sein Bauch ihr eines Tages live gegenübersteht?Der Autor:Andreas Hüging ist im Münsterland aufgewachsen, danach arbeitete er mehr als zwanzig Jahre als Musiker, Texter und Komponist in Hamburg. Er hat zahlreiche CDs veröffentlicht, Musiktitel für Filme geschrieben und ist mit verschiedenen Bands durch Europa und die USA getourt. Inzwischen lebt er mit seiner Lebensgefährtin in Bad Bentheim und Berlin, wo er seit drei Jahren auch Kinder- und Jugendbücher schreibt.Meine Meinung:Bücher, die einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, mag doch jeder, oder? "Let's Disco" ist eines davon. Nicht nur die Geschichte macht einfach Spaß, sondern auch die Figuren schließt man sogleich ins Herz.Da wäre Valentin, der in sich gekehrte Sternschnuppenbeobachter, übergewichtig und tierlieb, verträumt und gemobbt.Louise, die sich ebenso für die Schnuppen begeistert und mit sich und der Welt plötzlich hadert. Auch sie ist Hohn und Spott ausgesetzt.Der Knackpunkt aber ist: Die beiden mögen sich nicht, besuchen eine Klasse, jedoch ahnen sie nicht, dass sie mehr verbindet, als sie glauben.Der Dritte im Bunde ist Valentins bester Freund Pavlos, der Geheimtipp dieser Geschichte. Der Grieche mit seinem kugelrunden Bauch und den großen braunen Augen lässt so manches Mädel dahinschmelzen, genau wie das Herz des Lesers. Ich fand ihn klasse.Eines Tages findet Valentin ein altes Video von seinem Vater, der als Teenager Ende der 70er ein grandioser Tänzer war. Ja, er hat sich etwas getraut! Sofort wird Valentin in den Bann der mystischen Videokassette gezogen. Seine Füße wippen mit, er kann gar nicht anders, als mitzutanzen. Ab dem Zeitpunkt ändert sich sein Leben dramatisch. Ein neuer Discoking ist geboren, ein aufregender Youtube-Star - doch es gibt auch Neider, die ihm den Erfolg nicht gönnen.Wie sollte es auch anders sein?"Let's disco" ist ein bezauberndes Buch, das so viele Botschaften in sich trägt. Ich bin absolut begeistert. Hier gibt es keinen mahnenden Finger, sondern pure Lebensfreude, Ansichten über das Leben und viele Weisheiten, über die man nachdenken sollte.Valentin - Val P. und Louise "Stulle" Mauser sind Teens mit Ecken und Kanten, Träumen und Emotionen. Die beiden wurden vom Autor wunderbar in Szene gesetzt.Als Leser fühlt man sich selbst aufs Tanzparkett verfrachtet - mit buntem Stroboskoplicht, einer flimmernden Discokugel und waberndem Nebel.Ich fand Valentin und auch Louise sehr mutig. Sie merkten oft nicht, wie viel Selbstbewusstsein sie hatten -  es musste nur herausgekitzelt werden.Was ich wunderbar an der Geschichte fand, war der Humor. Das Buch ist richtig warmherzig geschrieben und man ist dauernd am lächeln oder grinsen. Oder man schüttelt den Kopf über die Mobber, deren leere Phrasen und Gemeinheiten nur eines zeigen: Dass sie mit sich selbst ein Problem haben, sonst würden sie anderen nicht so zusetzen. Auch das hat Andreas Hüging genau beleuchtet. Wer es liest, nimmt sicher eine Menge daraus mit und traut sich vielleicht auch mal, das Tanzbein zu schwingen.Erfrischender Schreibstil, eine Menge Emotionen und viel Witz.Eines meiner Highlights in diesem Jahr.Wir sollten tanzen, yeah!5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks