Andreas H. Drescher

 4,6 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Schaumschwimmerin, Kohlenhund und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas H. Drescher (©Werner Richner (Lizenz erteilt))

Lebenslauf von Andreas H. Drescher

Andreas H. Drescher wurde als Sohn des Dentisten Burkhard Drescher und der Praxishelferin Erna Drescher in Schwalbach (Saar) geboren. 1977 begann er mit ersten literarischen Versuchen, 1983 legte er das Abitur ab. 1985 zog er nach Köln. Es folgte eine schriftstellerische Selbstausbildung (u. a. durch Studien in Germanistik, Politik und Philosophie). Seit 2000 lebt Drescher als freier Autor in Saarlouis. Neben der Arbeit innerhalb der herkömmlichen literarischen Gattungen gilt Dreschers Schaffen seit Mitte der 90er Jahre der Fusion von Literatur und Künstlicher Intelligenz, die in der K.I. Maldix[1] kulminiert. Seit 2003 entwickelt er für dieses Projekt die Abstraktionssprache ABEL (Abstract Entity Language).[2] Im Jahr 2016 gründete er den Verlag Edition Abel[3], in dem er die Prosa, die er die K.I. Maldix erzählen lassen wird, auch in Buchform veröffentlicht.

Alle Bücher von Andreas H. Drescher

Cover des Buches Schaumschwimmerin (ISBN: 9783982073514)

Schaumschwimmerin

 (4)
Erschienen am 21.09.2021
Cover des Buches Kohlenhund (ISBN: 9783000596087)

Kohlenhund

 (3)
Erschienen am 01.07.2018
Cover des Buches Mein alter Schwarzfernseher (ISBN: 9783982073521)

Mein alter Schwarzfernseher

 (0)
Erschienen am 01.01.2022
Cover des Buches Complicius Complicissimus (ISBN: 9783982073507)

Complicius Complicissimus

 (0)
Erschienen am 13.03.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andreas H. Drescher

Cover des Buches Schaumschwimmerin (ISBN: 9783982073514)
D

Rezension zu "Schaumschwimmerin" von Andreas H. Drescher

Erlebniswelten
DrAndreasMansionvor einem Jahr

Ein Mosaik und doch ein epischer Fluss, ein trainiertes Prosagefüge jenseits modischer Zyklen ist A.H.Drescher mit seiner SCHAUMSCHWIMMERIN gelungen. Als Teil des Velten-Grün-Zyklus erscheint der Roman als Perlenkette von Erlebniseinheiten, inneren und äußeren. Die Selbstverständlichkeit des Erzählens trägt dieses Buch in das Herz des Lesers.

Absolute Leseempfehlung

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schaumschwimmerin (ISBN: 9783982073514)
S

Rezension zu "Schaumschwimmerin" von Andreas H. Drescher

Wärmste Empfehlung
StrudiHimselfvor einem Jahr

Ein so gutes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Dem Autor gelingt es ohne Weiteres, den Faden, den er in seinem ebenfalls sehr gelungenen Vorgänger-Roman „Kohlenhund“ aufgenommen hat, wieder aufzunehmen. Drescher macht die Liebe des Enkels Michael zu seiner Großmutter Greta so gut nachfühlbar, dass der Leser geradezu körperlich deren bewegtes Leben mitvollzieht, von ihrer Kinder-Angst angefangen, als sie nachts aufwacht und ein sechsbeiniges Tier durch den Bach auf sich zukommen hört. Dabei ist es nur der Vater, der mit zwei Zech-Kumpanen durch den Bach zurückkehrt, um den Weg ohne Straßenbeleuchtung nicht zu verfehlen. Oder ihre erste Verliebtheit in ihren späteren Mann, die mit dem träumerischen Stolz auf den Anzug beginnt, den sie selbst ihm als Schneiderin macht. Das Heimweh während der beiden Evakuierungen im Krieg überträgt sich ebenso auf den Leser wie der Gefühlswirrwarr, in den sie gerät, als sie während des „Hamsterns“ nach dem Krieg gezwungen ist, ein Brot zu stehlen. Unbedingt lesen!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schaumschwimmerin (ISBN: 9783982073514)
classiques avatar

Rezension zu "Schaumschwimmerin" von Andreas H. Drescher

"Familienbilder"
classiquevor einem Jahr

Der Roman "Schaumschwimmerin" umfasst ca. 212 Seiten.

Kurzer Plot:

"Bei mir war heute Nacht auf einmal mein ganzes Leben wieder da. Ich weiß gar nicht, ob mehr im Traum oder im Wachsein." - Seite 11

Letzte Nacht ist Albert, Michael Velters Großvater, verstorben.

Die Vergangenheit rückt durch den Tod des Großvaters in die Gegenwart. Greta, die Großmutter, beginnt ihr Leben zu reflektieren, und ihr Enkel Michael wird zu ihrem Zuhörer.

Michael hat Freude an den Erzählungen seiner Großmutter, auch seine eigene Kindheit wird dadurch noch einmal lebendig.

"Am Ende wusste ich gar nicht mehr, was ich noch sagen sollte. So habe ich ihn die Geschichten erzählt, die ich dir als Kind erzählt habe, wenn ich neben dir lag und du Angst hattest, weil die Nacht so dunkel war..." Seite 28

Greta erzählt aus ihrer Kindheit, von ihrer Ehe mit Albert, und auch die Zeit während des Krieges nimmt viel Raum ein.

"Großmutter schaut vor sich hin, als sehe sie unmittelbar vor sich ein Stück Vergangenheit, das ihr lange abhandengekommen ist. - Seite 95

Eine neue Welle der Verbundenheit entwickelt sich zwischen Großmutter und Enkel...

Fazit;

Der Roman beschäftigt sich mit der Frage: Was passiert, wenn ein Familienmitglied verstirbt, vor allem bei/mit einem selbst?

Die Großmutter lässt ihr eigenes Leben noch einmal Revue passieren. Michael, der Enkel, ist für sie da und hört ihr aufmerksam zu.

Der Roman ist gut lesbar, aber manchmal etwas zu langatmig!

3. Sterne!



Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Andreas H. Drescher wurde am 22. Dezember 1962 in Schwalbach / Saar (Deutschland) geboren.

Andreas H. Drescher im Netz:

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks