Neuer Beitrag

andreas_heineke

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Freunde des stilvollen Mordes,
es ist soweit. Ich veröffentliche meinen ersten Provence-Krimi. Zwei Jahre lang habe ich recherchiert, war immer wieder in Südfrankreich (gibt schlimmeres), habe viel Rosé getrunken und zu überteuerten Preisen Trüffel aus erdigen Bauernhänden erworben. Es war ein Abenteuer und auch das Schreiben dieses Buchs. Nach meinem Roman "Der Sound der Provence" ist es das zweite und sicherlich nicht letzte Mal, dass ich mich mit dieser Gegend, den Menschen und der Landschaft beschäftige.
Nichts für mich ist spannender, als zu erfahren, ob Ihr beim Lesen genauso viel Spaß habt, wie ich ihn beim Schreiben hatte. Also, wenn Ihr Lust habt, nicht zu sehr auf brutalo Krimis steht, sondern Euch auch an meinen persönlichen Sehnsuchtsort entführen lassen wollt, dann bewerbt Euch gern für die Leserunde. Der Emons Verlag hat sich netterweise bereit erklärt, 15 Bücher zur Verfügung zu stellen. Also, auf geht's, wir fahren auf einen Kurzurlaub in die Provence. Ich freue mich, wenn Ihr dabei seid. Santé

Autor: Andreas Heineke
Buch: Tod à la Provence

dreamlady66

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Bonjour Andreas, Du Hamburger Jung!

Coucou et oh lala, quelle chance...bald stilvoll literarisch ab in die schöne, stimmungsvolle Provence :)

Da ich bislang noch keine Bücher aus Deiner kreativen Feder kenne, aber selbst francophile & absolut krimibegeistert bin hüpfe ich schnell ab in den noch leeren Lostopf...à bientot?

PS Emons bedeutet für mich passende Cover mit gar wertvollem Inhalt!

nellsche

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Beschreibung klingt toll. Und das Cover ist farblich wunderschön gestaltet, sehr warm. Ich würde mich freuen, an der Leserunde teilnehmen zu dürfen.

Beiträge danach
227 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Estrelas

vor 3 Monaten

Plauderecke

Hier kommt noch meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Heineke/Tod-à-la-Provence-1429720917-w/rezension/1454326249/ Ich hatte viel Spaß im Luberon und hoffe auf eine Fortsetzung.

Hawkeye2

vor 3 Monaten

Vom Anfang bis Kapitel 7
Beitrag einblenden

Als ich aus dem Urlaub zurückkam erwartete mich dieses Buch :)
Es fiel mir also nicht schwer, mich in die Urlaubsatmosphäre Südfrankreichs einzudenken.

Zunächst geht es mit dem Prolog los, welcher - wie wir dann erfahren - 30 Jahre vor der eigentlichen Geschichte spielt...
Wie kann man ein Kleinkind mit auf die Yacht nehmen, wenn man plant, sich nebenbei unter Deck mit zwei Frauen zu vergnügen?? Das arme Kind wurde bestimmt traumatisiert, als die beiden Damen nach dem Ableben seines Vaters - wie ich mir vorstelle - kreischend und nackt aufs Deck stürmten.
Mit diesem Beginn wurde gleich zu Beginn Spannung aufgebaut: wer steckt hinter dem Mord? Und warum?

Szenenwechsel: nun lernen wir Pascal Chevrier kennen - scheinbar ein recht sympathischer Kerl, der dem Großstadtleben entkommen konnte und sich nun auf seine Zukunft als Chef de police in der Provence freut.

Die Familie Perieux, bei der er in der Einliegerwohnung einzieht, ist zum Glück genau, wie er es sich erträumt hat und lädt ihn zum Essen an der großen Tafel ein.
Hierbei lernt Pascal auch eine Frau namens Elaine kennen, die scheinbar noch eine größere Rolle spielen wird.

Es ist alles so beschrieben, dass man es sich gut vorstellen kann und ich hatte gleich ein Bild vom Anwesen der Perieux und der umliegenden Landschaft.

Dann kommt die Vereidigung Pascals durch den Bürgermeister - privat in dessen Büro, nicht etwa bei irgendeiner Kundgebung. Pascal ist er unsympathisch und auch auf mich wirkt er unehrlich und wankelmütig - passt zu einem Politiker ;)

Schließlich noch der Vortrag über das geplante Golf-Resort - dass Jacques dafür überhaupt sein "Cafè tabac" hergegeben hat wundert mich und die Schlägerei... hui ui ui... das kann ja heiter werden.

Hawkeye2

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 2 Kapitel 7 - 12
Beitrag einblenden

Jetzt nimmt die Handlung an Tempo zu
Die Schilderung des inkompetenten Arztes finde ich sehr passend ;) ich kenne da einige, auf die das passen könnte. Man glaubt ja fast, er sei evtl gar kein Arzt...

Dann die Durchsuchung des Büros des Bürgermeisters, hätte ich mich nicht getraut. Ich dachte er wird gleich dabei überrascht und jemand schlägt ihn bewusstlos, während er die Trüffel entdeckt. irgendwer hat bestimmt das Licht gesehen und das kommt bestimmt noch raus, dass Pascal da war.

Und Elaine! Ich weiß nicht, was ich von ihr halten soll. Ist sie ehrlich? Meine Einschätzung schwankt von femme fatale bis fehlgeleiete Aktivistin. Sehr verdächtig, dass Jack direkt nach der Warnung und der gemeinsamen Nacht von Elaine und Pascal stirbt. Ich würde ihr nicht trauen und dass er ihren Reizen verfallen ist finde ich unvorsichtig für einen Gendarmen.
Zumindest scheint der Bürgermeister nichts von dem Mord gewusst zu haben.

Hawkeye2

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 3 Kapitel 12 - 17
Beitrag einblenden

Oh Mann!
Wie kann man nur?? Wieso ist Pascal nicht mit Audrey gemeinsam zum mirableu gegangen? Und wie konnte er sich im Kühlraum einschließen lassen?! Auf jeden Fall scheint er auf der richtigen Spur zu sein.
Ich frage mich weiterhin, wo Elaines loyalitäten liegen. Es wirkt zwar nicht, als ob sie ihn im Mirableu in eine Falle gelockt hätte, da der Kellner nicht vorbereitet wirkt, Aber ein komischer Zufall ist es doch!
Zum Glück hat er überlebt.
Ich wette das ganze hat mit den chinesischen Trüffeln zu tun.

Hawkeye2

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 4 17 - 27

Pascal ist gerettet und in der Uniklinik. Also "den Fuß hätten Sie behandeln lassen müssen, das haben Sie offensichtlich versäumt", das hätte mich total aufgeregt, aber Pascal scheint ein sehr ausgeglichener Zeitgenosse zu sein.
und dann die Rückkehr zum Mirableu. Von dem Asiaten hat er sich hinhalten lassen?? Ich hätte schon im Krankenhaus für einen Durchsuchungsbeschluss herumtelefoniert, ggfs auch Kollegen mitgenommen und wäre dann offiziell dort aufgetaucht.
Also das geht ja gar nicht!
Naja
Elaine ist mir weiterhin unheimlich und trauen würde ich ihr nicht, noch weniger würde ich engen Kontakt zu ihr pflegen, hoffentlich verfällt Pascal ihr nicht wieder!
Nach der Aussprache in ihrer Wohnung glaube ich aber nicht dass sie es war.
Wieso befragt keiner die Perieux?? Die haben doch ein Motiv!

Hawkeye2

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 5 27 - zum Ende
Beitrag einblenden

Aha! Gewusst habe ich es nicht, aber doch irgendwie geahnt, dass es mit den Perieux zu tun hat. Sehr schlaue Lösung!
Ich glaube ich könnte jemanden, der versucht hat, mich umzubringen nicht so einfach laufen lassen, obwohl es wahrscheinlich so klüger ist und man sich weniger Feinde macht.
Bahnt sich da etwa was zwischen Pascal und Audrey an?
Und wird es eine Fortsetzung des Buches geben? 

Hier der Link zu meiner Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Heineke/Tod-%C3%A0-la-Provence-1429720917-w/rezension/1457112950/

Blaustern

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 5 27 - zum Ende
Beitrag einblenden

Hier ist meine Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Heineke/Tod-%C3%A0-la-Provence-1429720917-w/rezension/1457876989/
Danke, dass ich mitlesen durfte. Ich stelle die Rezi auch noch bei amazon rein.

Neuer Beitrag