Neuer Beitrag

GeorgAsmas

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Forengemeinde,


vor einigen Tagen habe ich meinen ersten Roman "Aus dem Leben eines Teufels" veröffentlicht und würde nun gerne eines Leserunde veranstalten. 


Hierfür würden insgesamt 7 Bücher zur Verfügung gestellt.
Über Bewerbungen und Interesse würde ich mich sehr freuen. 


Da sich der Roman etwas schwierig in ein bestimmtes Genre einordnen lässt, verweise ich auf einige Elemente, welche die grobe Richtung aufzeigen sollen, in die es geht:


Wo kann ich mir einen ersten Eindruck über das Buch verschaffen?

  • Zum einen habe ich einen Buch-Trailer. Den findet ihr hier: 
  • Eine Leseprobe sollte bei Amazon (hoffe, ich darf das Unternehmen nennen) hinterlegt sein: http://www.amazon.de/Aus-dem-Leben-eines-Teufels/dp/3849591336


Inhalt

Ein Teufel hat es nicht leicht, denn auch die Hölle kennt soziale Auf- und Abstiege. Ein Weg, dem Elend zu entkommen, ist es, sich der satanischen Unterhaltungsbranche zu verschreiben, mit deren Hilfe die Wesen der unheimlichen Sphären mit Geschichten aus der Menschenwelt erfreut werden.
Zu diesem Zweck dürfen geeignete Kreaturen in die Welt der Menschen heraufsteigen, um dort "Beiträge" zur Zerstreuung der Höllenbewohner zu generieren. Dass dieses nicht immer zur Erheiterung der Menschheit geschieht, dürfte sich von selbst verstehen, spielt aber keine Rolle, denn jene soll ja auch nur bedingt dadurch erheitert werden. 
Unser bislang namenloser Beelzebub ist jedoch noch ein blutiger Anfänger. Für eine bestimmte Probezeit ins Frankenland entsendet, stellt er sich nun zitternd der Prüfung seiner Ergebnisse. 
War es eine gute Idee, die Spielregeln so zu ändern, dass ein einfacher Mensch plötzlich die Zeit anhalten konnte? War es richtig, Materie zu beleben? Einen Schneemann frieren zu lassen? Sterne vom Himmel zu holen? Jemanden durch die Hölle zu jagen? Ja, der Höllenbewohner hat im Frankenlande so manches Chaos erzeugt, doch findet es Gefallen? 
In wenigen Minuten wird sich das große Tor öffnen und die Prüfung, die sein Schicksal entscheidet, kann beginnen.


Was würde ich von den gezogenen Bewerbern benötigen?

Natürlich die Adressen der Gewinner, um die Bücher zu versenden. ;)


Liebe Grüße


Andreas Herteux

Autor: Andreas Herteux
Buch: Aus dem Leben eines Teufels

Lilka

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt nach einem ungewöhnlichem aber einfallsreichem Inhalt, und dass es keinem Genre zuzuordnen ist, macht es nur noch interessanter. Auch die Leseprobe hat mir sprachlich sehr gut gefallen, ebenso der Erzählstil desjenigen, dessen Name nichts zur Sache tut. Nur leider war sie viel zu schnell zu Ende, und ich würde höllisch gerne weiterlesen ;-) daher möchte ich mich hiermit bewerben.

Kaito

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt für mich nach einem höllischen Spass (blödes Wortspiel, sry).
Ich hüpfe gern mit in den Lostopf.

Beiträge danach
68 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Grundgerüst für den Massenmarkt tauglich?
Beitrag einblenden

Also ich bin ein Leser der gerne ausgefallenes liest. Das Buch würde sicherlich als Geheimtipp durchgehen und könnte ein echter Hit werden, aber das braucht Zeit. Allerdings steckt soviel drin, also auch zwischen den Zeilen, dass man sagen kann es hätte sicherlich das Potential ein Klassiker zu werden. Für den schnellen Erfolg sehe ich aber weniger Chancen. Wobei ich persönlich aber sagen würde einen Klassiker zu schreiben hat dafür viel mehr.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Allgemeine Kritik
Beitrag einblenden

Also ich muss auch sagen, dass ich die Schriftgröße und die Zeilenabstände dann doch eher winzig finde.Was mir gut gefallen hat war die Sprache zu Beginn... am Anfang hatte ich wirklich das Gefühl, da schwingt so ein bisschen Mephisto aus dem Faust mit (und das ist ein Kompliment, denn Faust ist mein Lieblingsbuch), aber das verliert sich so nach den ersten 50-70 Seiten. Zwischendrin flammt es wieder auf, allerdings erlischt es auch gleich wieder... das würde ich unbedingt raten durchzuziehen

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Kritik der teuflischen Prüfung
Beitrag einblenden

Also zum größten Teil stimme ich Kubine zu, lediglich bei dem Logikfehler nicht ganz, da ich diesen an anderer Stelle sehe:

Als Klastermann stirbt dürfte es eigentlich nicht mehr möglich sein mit diesem Namen die Zeit anzuhalten, denn es wird ja ein Name benötigt, hinter dem sich ein Lebenszeitkonto verbirgt. Ist kein solches Konto vorhanden - da tot - dürfte die Zeit nicht anhalten.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Allgemeine Kritik
Beitrag einblenden

Ich muss mich gerade glaube ich korrigieren. Nachdem ich gerade die Rezension tippe kam mir gerade ein Gedanke. Eigentlich ist das gar nicht so dumm, denn Teufel so widerwärtig zu machen. Man ist neugierig wie es weitergeht ganz ohne Zweifel, aber den Protagonisten mag man nicht. Damit hat der Autor den perfekten Antihelden geschaffen... einen Protagonist, der aber von seinem Verhalten her beim Leser eher Antagonist ist und dadurch genau den Bezug des Leser zum Teufel herstellt, den er eigentlich haben sollte, aus dem echten Leben heraus. Ziemlich clever, wenns denn so gemeint war.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Allgemeine Kritik

Hier noch meine Rezension

http://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Herteux/Aus-dem-Leben-eines-Teufels-1117749964-w/rezension/1120516922/

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. War mir ein Vergnügen.

Jadra

vor 3 Jahren

Wenn auch etwas verspätet, hier nun auch meine Rezension. Vielen Dank für die Leserunde.

http://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Herteux/Aus-dem-Leben-eines-Teufels-1117749964-w/rezension/1122052928/

GeorgAsmas

vor 3 Jahren

Liebe Teilnehmer an der Leserunde,
liebe Interessierte,

hiermit möchte ich die erste Leserunde beenden und mich gleichzeitig für die rege Teilnahme, für Lob und Kritik, sowie die wertvollen Bemerkungen bedanken.

Gleichzeitig weise ich auf die Advents-Runde hin, die bald starten wird.

Ich bedanke mich noch einmal herzlich bei allen Teilnehmern und wünsche weiterhin ein vergnügliches Lesen, gleich zu welchem Buch die Einzelperson auch greifen mag.

Neuer Beitrag