Andreas Hock

 4 Sterne bei 62 Bewertungen

Lebenslauf von Andreas Hock

Andreas Hock wurde 1974 in Nürnberg geboren. Er studierte Rechtswissenschaften in Erlangen, brach das Studium aber nach fünf Semestern ab, um Journalist zu werden. Ab 1998 arbeitete er für die "Nürnberger Zeitung" und danach für die "Abendzeitung" in München und Nürnberg. Dort wurde er 2007 einer der jüngsten Chefredakteure Deutschlands.Sein erstes Buch "Von Nix kommt Nix - voll auf Erfolgskurs mit den Geissens" und erreichte Platz 2 der Spiegel-Taschenbuchbestsellerliste. Mehr als zehn weitere Bücher folgten bislang, darunter mit "Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann" und "Mein Leben nach dem Tod" (Co-Autor) zwei weitere Spiegel-Bestseller. Unabhängig von seiner jeweiligen Tätigkeit als Autor, Ghostwriter oder freier Journalist für verschiedene Zeitungen und Magazine ist Andreas Hock seit frühester Kindheit leidenschaftlicher und leidgeprüfter Fan des 1. FC Nürnberg. Er lebt in seiner Heimatstadt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Ein Spiel dauert 90 Millionen (ISBN: 9783742317902)

Ein Spiel dauert 90 Millionen

Neu erschienen am 20.04.2021 als Taschenbuch bei riva.

Alle Bücher von Andreas Hock

Cover des Buches Mein Leben nach dem Tod (ISBN: 9783431041330)

Mein Leben nach dem Tod

 (35)
Erschienen am 30.09.2019
Cover des Buches Und erlöse uns von den Blöden (ISBN: 9783492075008)

Und erlöse uns von den Blöden

 (23)
Erschienen am 02.11.2020
Cover des Buches Generation Kohl (ISBN: 9783742304537)

Generation Kohl

 (8)
Erschienen am 26.02.2018
Cover des Buches Like mich am Arsch (ISBN: 9783868833300)

Like mich am Arsch

 (8)
Erschienen am 04.10.2013
Cover des Buches Die Big-Bang-Universität (ISBN: 9783868833034)

Die Big-Bang-Universität

 (6)
Erschienen am 07.11.2013

Neue Rezensionen zu Andreas Hock

Cover des Buches Und erlöse uns von den Blöden (ISBN: 9783492075008)Jassi1993s avatar

Rezension zu "Und erlöse uns von den Blöden" von Monika Gruber

Leider nichts für mich
Jassi1993vor 3 Monaten

Veganer, Vegetarier,  Feminist*innen, Städter, Fridays for Future-Aktivisten, Eltern mit alternativen Ansichten, Akademiker,  Klimaaktivisten, Leute die vor Corona Angst haben, Leute die sich für den Nichtraucherschutz einsetzen, Leute die sich für mehr Öffi-Nutzung einsetzen, Influencer.


Alle diese Gruppen und viele andere sind Monika Gruber und Andreas Hock ein Dorn im Auge. Natürlich übertreibens manche, schon klar und viele der genannten Verhaltensweisen bieten ein ausgezeichnetes Ziel für überspitzte Satire. Aber dieser kollektive Rundumschlag gegen jeglichen Fortschritt oder gegen jeden der anders denkt ist meiner Meinung nach beleidigend und wird den Menschen nicht gerecht.  Es scheint man müsse sein Leben halt einfach nur so leben wie es sich Monika Gruber und Andreas Hock vorstellen um nicht unter die von ihnen geschaffene Kategorie der "Blöden" zu fallen. 

Ich bin wohlgemerkt ein großer Fan von satirischen Humor, aber das Buch verliert von Seite zu Seite seinen Witz. 

Monika Gruber greift gern auf bayrische oder österreichische Begriffe oder Redewendungen zurück, also bediene ich mich jetzt auch Mal aus dieser Schatzkiste: 

Wos da Bauer ned kennt, frisst a ned. 

Frei nach dem Motto "Alles was mir fremd ist und meiner Sichtweise nicht entspricht, halt ich einfach Mal für blöd" ist dieses Buch aufgebaut. Sehr schade. Wenn man ein bisschen mehr Witz und ein satirisches Auge auf somanch eigene Verhaltensweise geworfen hätte, hätten die Themen sicher mehr hergegeben.

Da wird über Jugendliche gelästert, die keine Flugreise antreten wollen, dort über Akademiker die keinen Job mit ihrer Ausbildung finden und über Frauen die sich vielleicht nicht gerne als Weiber bezeichnen lassen (und die gibt es auch in Bayern) hat Fr. Gruber auch einiges zu sagen. 

Meiner Meinung nach ein absolut überschätztes Buch. 

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Und erlöse uns von den Blöden (ISBN: 9783492075008)Jenny295s avatar

Rezension zu "Und erlöse uns von den Blöden" von Monika Gruber

Humorvolle Abwechslung
Jenny295vor 4 Monaten

Bei diesem Buch darf man nicht vergessen, dass hier manches überspitzt dargestellt wird und man nicht alles zu ernst nehmen darf. Wenn man das tut, kann man hier einen humorvollen Blick auf die Krise gewinnen, auch wenn man vielleicht wie ich nicht alle Ansichten der Autoren unterstützt.

Die Abwechselnde Erzähler sicht hat diesem Buch auch viel gutes getan.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Und erlöse uns von den Blöden: Vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten (ISBN: B08DP4SMP5)Nijuras avatar

Rezension zu "Und erlöse uns von den Blöden: Vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten" von Monika Gruber

Scharfzüngig und tiefsinnig
Nijuravor 6 Monaten

… beleuchten Monika Gruber und Andreas Hock in ihrem Buch „Und erlöse uns von den Blöden“ den Irrsinn in der heutigen Zeit. Die beiden Autoren (m/w/d) nehmen sich den Genderismus genauso vor, wie auch Helikopter-Eltern nebst ihres der deutschen Sprache nur noch in Ansätzen mächtigen Nachwuchses. Natürlich darf auch Corona nicht fehlen. Unkritische Fans der Regierungsmaßnahmen seien allerdings vor der Lektüre des Buches gewarnt.

In abwechselnd und gemeinsam geschriebenen Kapiteln sezieren die Autoren all das, was ihrem bodenständigen, gesunden Menschenverstand gerade in die Quere kommt, verfallen dabei ab und zu in „Früher war alles besser!“, allerdings ohne die Blödheiten der Vergangenheit unerwähnt zu lassen.

Ein empfehlenswertes, unterhaltsames Buch, in dem in einer polarisierten Welt eine „vernünftige Mitte“ gesucht wird.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Lesefreunde,

wir verlosen 20 Bücher von Andreas Hock. Und wir hoffen auf reges Interesse :). Und hierum geht's:

die Rente war so sicher wie der Ministerposten von Norbert „Nobbi“ Blüm, tragbare Kassettenrekorder waren der letzte Schrei, das Waldsterben war die größte Sorge und Aktenzeichen XY der größte Horror. Vor allem aber: Die Welt war klar aufgeteilt in gut und böse, dazwischen lag eine Mauer und als die weg war, wurden uns blühende Landschaften und eine friedliche Zukunft versprochen.

Entscheidend ist aber, was hinten rauskommt. Heute wissen wir, dass es anders kam. Aber dennoch haben uns diese Jahre geprägt. Jeder verbindet persönliche Geschichten mit der Ära Kohl. Jeder weiß, wo er beim Mauerfall war. Und auf den Schulhöfen war es Pflicht, Kohl, die Birne, doof zu finden.

Andreas Hock, Bestseller-Autor, aufgewachsen und sozialisiert in der längsten Kanzlerschaft seit Bismarck, zeichnet in seinem neuen Buch Generation Kohl ein amüsantes, lustiges, aber auch nachdenkliches Bild der Kohl-Jahre. Und wie dieser wuchtige Mann uns alle prägte, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.

Allen, die mitmachen, viel Erfolg! Das Buch erscheint am 26.2. Die Gewinner werden es ganz exklusiv schon vorab bekommen.

75 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks