Andreas Honegger

 5 Sterne bei 5 Bewertungen

Lebenslauf von Andreas Honegger

Andreas Honegger, langjähriger fester Redakteur der Neuen Zürcher Zeitung, heute Kolumnist für die gleiche Zeitung, ist Buchautor und leidenschaftlicher Gärtner. Er ist seit 2004 Autor im Elisabeth Sandmann Verlag und hat dort Das Geheimnis der Steine, Die Blumen der Frauen, Das kleine Buch der Zitruspflanzen, Vom Leben und Lieben der Pflanzen sowie Das Gedächtnis der Bäume veröffentlicht.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Von fiesen Schädlingen, duftenden Kräutern und üppigen Blumen

Erscheint am 23.03.2020 als Hardcover bei Elisabeth Sandmann Verlag.

Paradiese mit Seeblick. Exklusive Gärten rund um den Zürichsee

Erscheint am 27.04.2020 als Hardcover bei Prestel.

Alle Bücher von Andreas Honegger

Cover des Buches Die Blumen der Frauen. (ISBN:9783938045619)

Die Blumen der Frauen.

 (3)
Erschienen am 06.09.2011
Cover des Buches Die geheimen Gärten von Zürich (ISBN:9783421040299)

Die geheimen Gärten von Zürich

 (2)
Erschienen am 29.02.2016
Cover des Buches Das Gedächtnis der Bäume (ISBN:9783945543429)

Das Gedächtnis der Bäume

 (0)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches Die Blumen der Frauen (ISBN:9783458360025)

Die Blumen der Frauen

 (0)
Erschienen am 14.04.2014

Neue Rezensionen zu Andreas Honegger

Neu

Rezension zu "Die geheimen Gärten von Zürich" von Andreas Honegger

tolle Gärten
Flamingovor 10 Monaten


Ich liebe diese Reihe mit Bildbänden "Die geheimen Gärten..." Alles fing an mit dem Band über Amsterdam, welchen ich leider immer noch nicht gefunden habe. Noch nicht mal gebraucht :(
Aber egal, manchmal finde ich Mängelexemplare bei Arvelle, so auch diesen hier, und bis auf den Mini-Stempel war meine Ausgabe tippi toppi. Wieder tolle Fotos, tolle Texte und tolle Gärten.

Kommentieren0
18
Teilen

Rezension zu "Die Blumen der Frauen." von Andreas Honegger

Rezension zu "Die Blumen der Frauen. Tugend und Laster, Liebe und Vergänglichkeit" von Andreas Honegger
LESE-ESELvor 8 Jahren

Bücher aus dem Elisabeth Sandmann Verlag sind zurecht immer bestsellerverdächtig: Sie überzeugen durch kluge Themen, gut geschriebene Texte und exzellentes Bildmaterial. Wie ein sensibler Kurator, der durch die Auswahl der Exponate neue Erkenntnisse möglich macht, stellt die promovierte Verlegerin Sandmann Bilder und Texte für die schon legendären „Bücher für kluge Frauen“ zusammen.
.
In „Die Blumen der Frauen“ zeigt sie ihren Lesern/innen an großformatigen, bekannten und weniger bekannten Frauenbildnissen aus vielen Jahrhunderten (vom 15. Jhd. bis in die Gegenwart) welche Symbolkraft einzelne Pflanzen haben und lenkt den Blick der Kunstbetrachter auf kleine botanische Details. Beispielsweise erwähnt keiner der Evangelisten die weiße Lilie - und doch sie ist in der darstellenden Kunst fester Bestandteil der Verkündigungsszene. Interessierte Botaniker erfahren von Autor Andreas Honegger, dass es Lilienarten gibt, die sich vegetativ durch kleine Ableger fortpflanzen können: Damit schließt sich der Kreis zum Thema der unbefleckten Empfängnis.
.
Das wunderbare Buchcover zeigt eine Gärtnerin, die eine begeisternde, verschwenderische Fülle an verschiedenen Blumen aus ihrem Garten auf dem Kopf und im Arm trägt. Einen ähnlichen Reichtum bietet dieses Buch allen an Kunst, Botantik und Kulturgeschichte Interessierten. Das Lesen des Buches ist wie ein Spaziergang durch eine Ausstellung. Die Galerie der ausdrucksvollen Bilder (aus dem 15. Jhd. bis in die Gegenwart) gliedert sich dabei in verschiedene Abteilungen:

- Weiss wie Tugend, Unschuld und Glaube
- Liebe und Leidenschaft/ Schlaf und Tod
- Exotik und Luxus
- Schönheit und Persönlichkeit
- Im Wechsel der Jahreszeiten

Blumen begleiten uns durch das ganze Leben und schmücken viele emotionale Höhepunkte – Liebe, Ehe, Geburt aber auch Krankheit, Trauer und Tod. Wir verschenken sie gerne und lieben Gärten mit reichem Blumenschmuck, denn sie faszinieren mit ihren Farben, ihrem Geruch und - gelegentlich - mit ihrer medizinischen Wirkung.
.
Ein Buch, das man (zum Preis eines Blumenstraußes) gerne verschenkt – und es sich dann noch einmal kauft, um es selbst besitzen zu können.

Kommentieren0
5
Teilen
W

Rezension zu "Die geheimen Gärten von Zürich" von Andreas Honegger

Rezension zu "Die geheimen Gärten von Zürich" von Andreas Honegger
WinfriedStanzickvor 9 Jahren

Wunderbare und beeindruckende Einblicke in über 30 private Parkanlagen, Gärten und Terrassen der Schweizer Stadt Zürich haben der Journalist Andreas Honegger und sein Fotograf Gaston Wicky hier in diesem prächtigen und exklusiven Band versammelt.

Dabei sind es nicht nur die großen Anlagen auf Grundstücken, die sich kein Normalsterblicher leisten kann, sondern abgebildet und beschrieben werden auch kleine Züricher Vorstadtgärten und elegante Terrassen über der Altstadt.

Es ist ein Gartenband wunderbar zum Anschauen, aber auch für normale Gartenbesitzer von praktischem Nutzen, werden doch die gezeigten Pflanzen sehr detailliert beschrieben. Auf diese Weise kann man, wenn man will, durchaus die eine oder andere Idee aufgreifen und auch im eigenen Garten – und sei er noch so klein - umsetzen.

„Traumhafte Refugien in der Stadt und am See“ zeigt und beschreibt dieser Band. Ein herausragendes Beispiel eines Gartenbuchs mit kulturgeschichtlichem Anspruch.

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks