Andreas Hultberg Der Tod vergisst nie

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(3)
(11)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tod vergisst nie“ von Andreas Hultberg

Dr. Olaf Bock, Mitinhaber des renommierten Architekturbüros Bock & Partner, wird erschossen in seinem Büro in der Erfurter City aufgefunden. Ein Racheakt? Schnell wird deutlich, dass sich Bock durch seine skrupellosen Geschäftspraktiken zahlreiche Feinde gemacht hatte. Ins Visier der Ermittler gerät vor allem der Immobilienmakler Udo Greiling, der von Bock um Millionenbeträge geprellt und in den Ruin getrieben wurde. Da die Geschäftsanteile des Architekturbüros zu gleichen Teilen an Bocks geschiedene Frau und den verbliebenen Gesellschafter fallen, kann auch ein Mord aus Habgier nicht ausgeschlossen werden. Trotz intensiver Ermittlungsarbeit kommen die Kollegen der Mordkommission Erfurt dem Täter nicht auf die Spur, bis in Bad Sulza ein Mann mit derselben Tatwaffe erschossen wird. Der Ermordete war ebenfalls in der Baubranche tätig. Und er war Verdächtiger in einem Kinderpornographie-Prozess, in den auch ein Beamter aus höchsten Regierungskreisen Sachsens verwickelt ist...

Spannender Krimi, man kommt dem Täter erst kurz vorm Schluss auf die Schliche!

— k1sm3th

Guter Plot, aber kaum Spannung und oft unlogische Handlungen der Protagonisten.

— Siri_quergetipptblog

Starke Charaktere, spannende Handlung, eingängiger Sprachstil: Ein toller Krimi!

— ClaryBlack

Alles in allem, war es ein solider Krimi. Die Länge passte, es machte Spaß mit den Kommissaren von A nach B zu C zu hetzen!

— Astaja

Ein Dreifachmord und ein Doppelmord halten das Ermittlerteam Lina und Christoph in Atem....

— kassandra1010

Debüt mit erheblichem Potential im Überarbeiten und Ausbauen des Inhalts und in der Charaktere

— Engel1974

Interessanter Krimi mit Längen - für einen Erstling aber o. k., hat aber noch Potential nach oben

— Julitraum

Ein lesenswertes Krimi-Debüt

— nellsche

Ein solides Debüt, bei dem mir etwas die Spannung und das „Mitfiebern“ gefehlt hat.

— Gelinde

Ein durchaus spannendes Krimidebüt, das noch einiges Entwicklungspotential aufweist.

— Bellis-Perennis

Stöbern in Krimi & Thriller

Sie zu strafen und zu richten

Ein Thriller mit viel Potential, das leider nicht ausgeschöpft wurde - Spannung ja, aber lose Handlungsstränge - Schade!

EvelynM

Durst

Spannender Thriller mit vielen überraschenden Wendungen

frenx1

Das Revier der schrägen Vögel

Anne Capestan und ihr illustres Team ermitteln im Fall der Ermordung ihres Schwiegervaters

Matzbach

Tausend Teufel

Ein großartiger, weitaus härterer Krimi, wie der erste! Unbedingt lesen!

NiliBine70

Toteneis

sehr spannend, mir gefällt die Reihe sehr gut

liebelesen

Der Sommer des Todes

Der Sommer des Todes

FitzNoah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung bis zum Schluss

    Der Tod vergisst nie

    k1sm3th

    04. May 2017 um 08:48

    Ein dreifach Mord in Erfurt. Ein Ermittlerteam, was schnell Tatverdächtige hat, bis zum nächsten Mord. Dazu ein korrupter Polizist, der von einem skrupellosem Minister erpresst wird. Die Charaktere werden gut beschrieben und werden in der weiteren Geschichte immer sympatischer. Die Ermittlungsarbeit  wird sehr genau beschrieben, was mir sehr gefällt. Die verschiedenen Spuren und Fakten lassen den Leser bis zum Schluss rätseln, wer der Täter ist. Mir gefällt es sehr gut! Würde gerne mehr von dem Autor lesen!

    Mehr
  • Kaum Spannung, dafür guter Plot

    Der Tod vergisst nie

    Siri_quergetipptblog

    28. April 2017 um 10:54

    Handlung:Ein Team der Kriminalpolizei Erfurt ermittelt in einem mehrfachen Mordfall. Im Vordergrund steht dabei das Duo Lina Bredow und Christoph Zeller. Verdächtige gibt es viele - doch wer war es letztendlich?Positiv:Die Beschreibungen der einzelnen Charaktere sind sehr ausführlich. Der Plot ist definitiv gut und war für mich unvorhersehbar. Auch unsympathische Figuren wurden dem Leser näher- und diesen somit in eine Zwickmühle gebracht. Sehr interessant! Am besten gefiel mir das "mutige" Ende des Buches - an dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten.Negativ:Zu viele Verdächtige und bis zum Ende kein wirklicher Hinweis. Die Ermittlungen und Fazits der Charaktere fand ich oft sehr unlogisch und überzeichnet, es wurde so ziemlich jeder ein- oder mehrfach verdächtigt. Spannung kam erst in den letzten Kapiteln auf, zwischendurch habe ich manche Passagen nur noch überflogen, weil nichts Neues passiert ist oder mal wieder jemand zu Unrecht verdächtigt wurde. Die inneren Monologe der Charaktere fand ich nicht authentisch. Zum Plot hätte ich mir längere Szenen gewünscht. Fazit:Wer detaillierte Beschreibungen mag und auf Ermittlungsarbeit und Zwischenmenschliches steht, sollte das Buch lesen. Die große Spannung bleibt dabei leider aus, dafür ist der Plot überraschend und mutig. An manchen Stellen ist die Geschichte für meinen Geschmack zu oberflächlich.

    Mehr
  • Der Tod vergisst nie

    Der Tod vergisst nie

    gndu59

    27. April 2017 um 18:21

    ...und wie der Titel schon andeutet, liegt die Lösung in der Vergangenheit. Im Prolog wird der Unfalltod einer jungen Frau bei einer Reise mit Freundinnen in Portugal beschrieben. Es bleibt länger unklar, wie dieses weit in der Vergangenheit liegende Ereignis mit den folgenden fünf Morden in Erfurt zusammenhängt. Es gibt verschiedene mögliche Täter und Motive - etwa betrogene Frauen, hintergangene frühere Geschäftspartner, Pädophile. Für meinen Geschmack haben die teilweise langen Beschreibungen der handelnden Personen, aber auch die sich wiederholenden Dialoge insbesondere im Ermittlerteam und die teilweise klischeehaft beschriebenen Verhaltensweisen insbesondere von Frauen der Spannung der Geschichte doch einiges genommen. An der Stelle wäre für mich weniger mehr gewesen. Auch die Auflösung ansich war dann zu vorhersehbar. Die Story  hat sich logisch entwickelt. Gut gefallen haben mir die eingefügten Gedanken des Täters und seiner Helferin.

    Mehr
  • Toller Regionalkrimi aus dem Raum Erfurt

    Der Tod vergisst nie

    melanie_reichert

    13. June 2016 um 12:43

    Mit „Der Tod vergisst nicht“ legt der Autor einen spannenden Regionalkrimi mit glaubhaften Charakteren und einer realistischen Hintergrundstory vor. Was mir bei diesem Buch besoners gut gefallen hat, ist der flüssige Schreibstil und die dynamischen Dialoge. Gerade wenn die beiden ermittelnden Kommissare Christoph und Lina aufeinander treffen, gibt es hitzige Diskussionen, die die Seiten nur so dahinfliegen lassen. Auch bei der Wahl der Perspektive ist der Autor geschickt vorgegangen, denn die laufende Story bekommen wir aus Sicht eines allwissenden Erzählers nähergebracht, da die Personen und Schauplätze oft wechseln und man so nie etwas verpasst. Dann gibt es zwischendurch aber immer wieder Ich-Passagen, die einen direkten Einblick in die Gefühlswelt des/der Täter/in ermöglichen. Meinen einzigen Minikritikpunkt muss ich aber auch hier gleich anbringen, denn gerade zu Beginn hält sich der Autor sehr mit Personen- und Schauplatzbeschreibungen auf. Prinzipiell ist das angebracht, allerdings werden hier teilweise seitenlang Personen beschrieben, die dann im weiteren Verlauf gar keine Role mehr spielen. So ist mir der Einstieg ein wenig schwer gefallen, was sich dann zum Glück aber schnell gelegt hat. Die Protagonistin Lina hat mich als leitende Ermittlerin überzeugen können. Sie steht in jeder Sitation ihre Frau und strahlt eine unglaubliche Stärke aus. Meiner Meinung nach hat der Autor es geschafft, eine gelungene Balance zwischen Arbeitsleben und Privatem hinzubekommen. Er hat mal keine Kommissarin erschaffen, die nur und auschließlich für die Arbeit lebt, sondern auch versucht, ein Privatleben zu führen. Ihr Kollege Christoph bildet da einen krassen Kontrast. Ihm sind alle Mittel recht, um seine Karriere voranzutreiben und vor allem ist ihm Lina ein Dorn im Auge, weil er eine chauvinistische Ader hat. Nichtsdestotrotz können sich seine Kollegen auf ihn verlassen, wenn es darauf ankommt. Auch der Rest vom Ermittlerteam war sympathisch und doch glaubwürdig. Jeder hat hier wohl sein Päckchen zu tragen, aber trotzdem konnten sie in ihren Rollen mehr als überzeugen (der hitzige Chef, der nicht aus der Ruhe zu bringende Kollege der Spurensicherung, die junge Kollegin, die gegen Vorurteile kämpfen muss). Selbst die Opfer wurden nach ihren Toden so gut dargestellt, dass man sich bildlich vorstellen konnte, wie sie wohl zu Lebzeiten gewesen sein mussten. Die Spannung war nach dem bereits erwähnten Einstieg durchgängig vorhanden. Im Verlauf der Geschichte gibt es mehr als eine Wendung und auch die wahren Zusammenhänge offenbaren sich erst nach und nach. Gerade das Ende hat es dann noch einmal in sich, weil man eine ganze Weile nicht weiß, wer diese Taten verübt haben soll. Der Autor versteht es, ein wirres Netz aus Vermutungen zu weben, damit dem Leser die Spannung so lange wie möglich erhalten bleibt. Wir haben es hier mit einem unblutigen (bis auf Tatortbeschreibungen und Autopsie) Krimi zu tun, der in Erfurt und Umgebug spielt. Allerdings hätte er auch an jedem anderen Ort stattfinden können, weil der Leser von Erfurt nicht viel mitbekommt. Selten werden ein paar bekannte Plätze erwähnt (z.B. die Krämerbrücke), aber das war es dann auch schon. Ich persönlich finde es ein bisschen schade, weil ich gerne mehr von Erfurt kennengelernt hätte. Ansonsten kann man sagen, dass die Ermittlungsarbeit im Vordergurnd stand, was ich aber auch genau so erwartet habe. Insgesamt ein toller Krimi, der viele positive Überraschungen parat hält und vor allem durch sein tolles Charakterdesign und den flüssigen Schreibstil überzeugen konnte. Das war sicher nicht mein letztes Buch von Andreas Hultberg. 4,5 Sterne

    Mehr
  • Prickelnde Spannung: Der Tod vergisst nie!

    Der Tod vergisst nie

    ClaryBlack

    13. May 2016 um 12:28

    Kühle blaue Farben, schwarze Blutspritzer, eine offenbar auf dem Dielenboden aufgeschlagene Hand in gespenstischem Grün, deren dazugehöriger Unterarm in blauen Schatten verschwindet... Schon vom atmosphärisch sehr schön gestalteten Cover war ich begeistert. Und drinnen ging es genauso spannend weiter! Die Hauptkommissarin Lina Bredow und ihr Team müssen einen rätselhaften und überaus blutigen Dreifachmord in der Erfurter City aufdecken. Olaf Bock, der Inhaber eines renommierten Architekturbüros - und offenbar bekannter Frauenheld - wird in prekärer Stellung mit einer seiner Angestellten erschossen aufgefunden, ebenso wie eine seiner Sekretärinnen, die es auf ihrem Stuhl in der Empfangshalle erwischt hat. Der skrupellose Geschäftsmann Bock hatte sich zeit seines Lebens einige Feinde gemacht und auch seine junge Affäre hatte es wohl faustdick hinter den Ohren. So sind Verdächtige schnell gefunden. Die Ermittlungen nehmen ihren Lauf, doch voreilig gefasste Theorien müssen immer wieder verworfen werden, und trotz fieberhafter Ermittlungsarbeit kommen die Kommissare dem Täter nicht auf die Schliche. Doch dann ereignen sich weitere Morde, ausgeführt mit derselben Waffe und mit den neuen Opfern öffnen sich ganz andere, schreckliche Hintergründe... Der Krimi bleibt von Anfang bis Ende prickelnd spannend, er ist gut aufgebaut, ansprechend und sehr detailverliebt geschrieben. Ich bin sofort gut in die Geschichte eingestiegen. Die Figuren sind stark und interessant, das hat mir am allerbesten gefallen, ihre Charaktere reiben sich aneinander und die Dialoge sind bissig, spritzig und auch mal zum Schmunzeln. Außerdem bieten die Kommissare genauso abseits ihrer Arbeit gute Nebenhandlungen. Es werden dunkle und unanständige Angebote gemacht, (beinahe) Intrigen gesponnen und so entsteht auch hier einiges an Nervenkitzel. Unterhaltsamer Krimispaß mit überraschender Wendung am Ende! 352 Seiten, Taschenbuch Preis: 12,90 €, E-Book: 4,99 € ISBN 978-3-86327-034-6 Februar 2016 http://vertriebscentrum.de/shop/buch-hultberg-der_tod_vergisst_nie.htm

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • spannender Debütkrimi

    Der Tod vergisst nie

    abendsternchen

    01. May 2016 um 12:31

    Im Rahmen der Blogtour durfte ich das E-Book „Der Tod vergisst nie“ von Andreas Hultberg lesen.Hierbei handelt es sich um ein Debüt.Der Klappentext klang für mich sehr interessant so das ich schon gespannt auf das E-Book war.Hier geht’s um das Ermittlerduo Lina Bredow und Christoph Zeller. Beide werden zu einem Tatort gerufen an dem 3 Leute hingerichtet wurden. Die Ermittlungen laufen schnell an und auch erste Verdächtige sind hier schnell gefunden. Doch es ereignet sich ein weiterer Doppelmord. Die bisherigen Tatverdächtigen wurden erneut durchleuchtet und es kamen weitere hinzu.Lina ermittelt in alle Richtungen, wofür bei Chris der Täter schon feststeht. Er lässt sich auch schwer davon abbringen, auch wenn ihm die Kollegen andere Fakten liefern. Das ihm jemand im Nacken sitzt, wissen seine Kollegen und Lina nicht.In der Tod vergisst nie werden wir nach Erfurt und Umgebung geführt. Ich habe recht schnell in das Buch herein gefunden. Der Schreibstil war für mich gut zu lesen. Die Kapitel waren nicht zu lang. Man konnte so ohne schlechtes Gewissen immer eins zu Ende lesen, ohne das es sich in die Länge zog.Die Spannung wurde durch das ganze Buch aufrechterhalten. Es wurde also nie langweilig auch wenn eine spannende Szene wieder etwas abebbte. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und wer der wahre Todesschütze war.Die Charaktere waren auch sehr gut ausgearbeitet. Christoph kam mir hier nicht sehr sympathisch rüber, aber das war wahrscheinlich auch so gewollt das es hier einen etwas fieseren Cop gibt. Lina wurde etwas mehr beschrieben und man erfuhr auch mehr über ihr Privatleben. Bei Chris war das ganze nicht so in die Tiefe. Es hat aber jedoch auch gepasst, da vielleicht ansonsten etwas die Story in den Hintergrund gerückt wäre.Im letzten Drittel nahm das Buch eine leichte Wendung ein, damit hatte ich so nicht gerechnet. Es wurde jedoch alles schlüssig aufgelöst.Das Cover finde ich hier auch recht interessant. Besonders die Farbgestaltung in grün und blau ist eine Abwechslung zu anderen Krimis/Thrillern.Insgesamt bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Tod vergisst nie" von Andreas Hultberg

    Der Tod vergisst nie

    Sabrinaslesetraeume

    Hallo ihr Lieben,gleich einmal vorweg: Hier werden keine Bücher verlost. Die Verlosung erfolgt im Rahmen der Blogtour zu "Der Tod vergisst nie" von Andreas Hultberg auf den teilnehmenden Blogs.Wir haben diesen tollen Krimi für euch gelesen und auch mit dem Autor gesprochen und ihr müsst ihn unbedingt kennenlernen, denn sonst entgeht euch wirklich etwas.Daher haben wir eine tolle Blogtour für euch mit folgenden Themen & Blogs:27.4. Buchvorstellung + Autoreninterview http://www.sabrinaslesetraeume.de28.4.Das Ermittlerteam https://tamysbuecherwelt.wordpress.com/… 29.4. Korruption http://abendsternchen.blogspot.de/ 30.4 Mord hat viele Gesichter www.vielleserin.de 01.5. Was muss geschehen, damit ein Mensch zum Mörder wird http://buchstaebliches.de/ 02.5. (Montag) Gewinnerbekanntgabe auf allen BlogsDamit euch keine Gewinnchance entgeht und ihr euch immer über die aktuellen Beiträge informieren könnt, werde ich hier jeden Tag die aktuellen Beiträge einstellen.Ich wünsche euch viel Spaß bei der Tour

    Mehr
    • 6
  • Spannendes Debüt!

    Der Tod vergisst nie

    Astaja

    24. April 2016 um 15:04

    # von außen # Das Cover besticht durch „anders sein“. Die meisten Krimis / Thriller sind eher in weiß und schwarz gehalten, rot wird als Highlight gerne eingebaut. Hier fällt das blau / grünliche Cover positiv auf. Und wie ich es mag: schlicht, nicht übertrieben. Aber auch hier verrät der Klappentext mal wieder zu viel (ich bin da zwar sehr wenig kritisch, aber ich möchte überrascht werden!), deshalb Achtung, übelster Spoileralarm: Dr. Olaf Bock, Mitinhaber des renommierten Architekturbüros Bock & Partner, wird erschossen in seinem Büro in der Erfurter City aufgefunden. Ein Racheakt? Schnell wird deutlich, dass sich Bock durch seine skrupellosen Geschäftspraktiken zahlreiche Feinde gemacht hatte. Ins Visier der Ermittler gerät vor allem der Immobilienmakler Udo Greiling, der von Bock um Millionenbeträge geprellt und in den Ruin getrieben wurde. Da die Geschäftsanteile des Architekturbüros zu gleichen Teilen an Bocks geschiedene Frau und den verbliebenen Gesellschafter fallen, kann auch ein Mord aus Habgier nicht ausgeschlossen werden.Trotz intensiver Ermittlungsarbeit kommen die Kollegen der Mordkommission Erfurt dem Täter nicht auf die Spur, bis in Bad Sulza ein Mann mit derselben Tatwaffe erschossen wird. Der Ermordete war ebenfalls in der Baubranche tätig. Und er war Verdächtiger in einem Kinderpornographie-Prozess, in den auch ein Beamter aus höchsten Regierungskreisen Thüringens verwickelt ist. . . # von innen # # erster Satz # Die Autofähre tuckerte mit einem monotonen Motorenbrummen über den Tejo. Der typische Montagmorgen Arbeitsalltag wurde für Angelika Schröder abrupt unterbrochen, als sie die Leichen ihres Chefs Dr. Bock sowie die Leichen zwei ihrer Kolleginnen entdeckt. Wer kann hinter diesem grausamen, aber durch geplanten, Morden stecken? Die akkurat gesetzten Schüsse lassen auf eine regelrechte Hinrichtung schließen. Für Oberkommissar Christoph Zeller und seine Vorgesetzte Lina Bredow beginnt die Ermittlung mitten im malerischen Erfurt. Denn, obwohl Dr. Bock ein angesehener Bürger dieser alt ehrwürdigen Stadt ist, hat er sich in den Jahren seiner Tätigkeit als Architekt viele Feinde gemacht. Die Ermittler stoßen auf zahlreiche Menschen, die durch Olaf Bock schweren existentiellen Schaden erlitten haben. Die Liste der Verdächtigen wird täglich länger, aber reicht dieser Hass zu einem Mord an gleich drei Menschen? # Zitat # Ich habe eine Rechnung zu begleichen, und genau das werde ich tun – Auge um Auge, Zahn um Zahn, Kopf um Kopf. In diesem Krimidebüt von Andreas Hultberg entführt er den Leser in die historische Altstadt der Stadt Erfurt. Auch wenn ich die Stadt selbst nicht kenne, habe ich jetzt ein gutes Bild vor Augen. Seine Liebe zum Detail erkannte ich allerdings schon auf den ersten Seiten: Die Charaktere werden äußerlich akribisch beschrieben. Diese Detailverliebtheit zieht sich danach auch durchgehend bei neu auftretenden Charakteren weiter durch den Krimi. Eine Eigenart, die ich allerdings kritisieren muss. Es war einfach zu viel. Ich mag es ein Gefühl für meine Charaktere zu haben, muss aber nicht bei jeder nebensächlichen Person Größe, Gewicht und Konfektionsgröße wissen. Diese unnötigen Feinheiten störten den Lesefluss. Nachdem aber irgendwann alle Charaktere ihren Lebenslauf abgeliefert haben, kam auch bei mir die Spannung an. Es wird ausführlich ermittelt und doch gelangt man immer an einem Punkt (gemeinsam mit dem ungleichen Ermittlerduo ^^) und irgendetwas passt nicht mehr ins Bild. Die Suche startet also wieder von vorn. Die Spannung blieb aber nicht auf der Strecke – es passiert genug um den Leser die gesamten 378 Seiten gut zu unterhalten. Zusätzlich bieten die Kommissare gemeinsam genug Nebengeschichten. Ich fand den unsympathischen Christoph Zeller besonders interessant. Getrieben von einer guten Spürnase und einem ständigen Druck sich zu beweisen, weil ihm eine Frau als Chefin vorgesetzt wurde, gibt er immer wieder Grund ihn zu respektieren oder zu hassen. Seine Chefin Lina Bredow blieb neben ihm ein wenig blass und konnte mich kaum überzeugen. Alles in allem, war es ein solider Krimi. Die Länge passte, es machte Spaß mit den Kommissaren von A nach B zu C zu hetzen und doch immer wieder bei A zu stranden. Das erwarte ich von einem guten Krimi. Abzug für die, anfangs erwähnten, zu detaillierten Charakterbeschreibungen, die haben mich zu sehr gestört.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Tod vergisst nie" von Hultberg Andreas

    Der Tod vergisst nie

    Divan_Verlag

    Mord in bester Gesellschaft Dr. Olaf Bock, Mitinhaber des renommierten Architekturbüros Bock & Partner, wird erschossen in seinem Büro in der Erfurter City aufgefunden. Ein Racheakt? Schnell wird deutlich, dass sich Bock durch seine skrupellosen Geschäftspraktiken zahlreiche Feinde gemacht hatte. Ins Visier der Ermittler gerät vor allem der Immobilienmakler Udo Greiling, der von Bock um Millionenbeträge geprellt und in den Ruin getrieben wurde. Da die Geschäftsanteile des Architekturbüros zu gleichen Teilen an Bocks geschiedene Frau und den verbliebenen Gesellschafter fallen, kann auch ein Mord aus Habgier nicht ausgeschlossen werden.   Trotz intensiver Ermittlungsarbeit kommen die Kollegen der Mordkommission Erfurt dem Täter nicht auf die Spur, bis in Bad Sulza ein Mann mit derselben Waffe erschossen wird. Der Ermordete war ebenfalls in der Baubranche tätig. Und er war Verdächtigter in einem Kinderpornographie-Prozess, in den auch ein Beamter aus höchsten Regierungskreisen Thüringens verwickelt ist ... Zum Autor: Andreas Hultberg, 1963 in Jena geboren, praktiziert als Zahnarzt in Sachsen. Nach mehreren Fachpublikationen legt er mit "Der Tod vergisst nie" sein literarisches Debüt vor und beweist damit eindrucksvoll, dass Dentisten den Nerv ihrer Patienten nicht nur mit dem Bohrer zu treffen wissen. Der Divan-Verlag verlost 10 Exemplare von "Der Tod vergisst nie" unter allen, die mit uns auf Spurensuche gehen wollen.. Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, müsst ihr euch dafür über den "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, indem ihr bis zum 12.03. auf diese Frage antwortet: Was reizt euch an diesem Buch? Warum wollt ihr es lesen? Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken. Viel Spaß und viel Glück! Susanne

    Mehr
    • 182

    Divan_Verlag

    19. April 2016 um 14:31
    kassandra1010 schreibt Vielen Dank an den Verlag und an den Autor für den spannenden Krimi und die tolle Story.

    Und auch dir vielen Dank! Toll, dass du dabei warst :-)

  • Der Tod vergisst nie

    Der Tod vergisst nie

    buecherwurm1310

    14. April 2016 um 16:01

    Dr. Olaf Bock, Mitinhaber des renommierten Architekturbüros Bock & Partner, wurde in seinem Büro erschossen. Doch wer hatte ein Motiv? Die Polizei schießt sich sehr schnell auf Udo Greiling ein, den Bock in den Ruin getrieben hat. Aber auch der Geschäftspartner von Bock und seine Exfrau hätten ein Motiv, denn sie profitieren von seinem Tod. Aber die Polizei kommt mir ihren Ermittlungen nicht von der Stelle. Dann geschieht mit der gleichen Waffe ein weiterer Mord und schon gibt es Spuren, die in Kreise führen, die mit  Kinderpornografie zu tun haben. Dr. Olaf Bock war kein angenehmer Mensch. Er war ein Weiberheld und ist schon während der Ehe fremd ständig gegangen. Er war skrupellos in seinem Geschäftsgebaren und hat rücksichtslos seine Interessen durchgesetzt, daher hätten eine ganze Reihe von Leute Motive, Bock aus der Welt zu schaffen. Der Schreibstil ist gut und sehr flüssig zu lesen. Die Ermittlung, die oft mühevolle Kleinarbeit ist, wird sehr realistisch beschrieben. Aber auch die Personen sind sehr unterschiedlich und damit authentisch dargestellt. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf Lina Bredow  und Christoph Zeller. Zeller ist ein Mensch mit Ecken und Kanten. Es ist nicht einfach, mit ihm zurecht zu kommen. Aber ich mag so etwas bei Ermittlern, weil es die Geschichte interessanter macht. Seine Sprüche haben mich oft amüsiert. Dass er oft Alleingänge macht, erfreut das Team natürlich nicht. Lina Bredow ist mir sympathisch, aber Zeller gegenüber könnte sie ruhig bestimmter auftreten, denn schließlich hat sie die Leitung. Aber auch die Gedanken des Täters lernen wir zwischendurch kennen. Da ich als Leser wollte ich natürlich wissen, wo sich die Zusammenhänge ergeben, wurde ich mit mäßiger Spannung dennoch bei der Stange gehalten. Aber dann gab es doch Wendungen, die meine Vermutungen noch einmal über der Haufen warfen und zu Spannung und einem schlüssigen Ende führten. Ein unterhaltsamer Krimi.

    Mehr
  • Dem Tod geweiht....

    Der Tod vergisst nie

    kassandra1010

    13. April 2016 um 21:40

    Bei einem Dreifachmord in Erfurt treffen Welten aufeinander. Die leitende Ermittlerin Lina hat den Macho Christoph im Team, der Alleingänge bevorzugt und sich von ihrer Beförderung übergangen fühlt. Ein Verdächtiger ist schnell in Sicht, wurde er doch von seinem ehemaligen Partner komplett ruiniert und in die Alkoholsucht getrieben. Christoph wird von einem Tippgeber bestochen, der Druck auf die Ermittlungen ausübt und als Resultat einige Schwierigkeiten sowie einen Krankenhausaufenthalt mit sich bringt. Als ein Doppelmord in einer Wochenendhütte mit den bisherigen Ermittlungen in Verbindung gebracht werden kann, tauchen mehr mögliche Täter auf als geplant und die Spur führt in die Kinderpornographieszene. Doch Linas Team lässt nicht locker und selbst Christoph beschließt, seinem neuen "Freund" den Rücken zu kehren und das mit ungeahnten Folgen für alle.... Ein spannender Krimi mit einer gut gestrickten Story, die einen konsequenten roten Faden durch das Buch zieht und man erst am Schluss merkt, das die Falle bereits zugeschnappt hat.  

    Mehr
  • Der Tod vergisst nie

    Der Tod vergisst nie

    Engel1974

    10. April 2016 um 10:00

    Mit seinem Regionalkrimi „Der Tod vergisst nie“ führt der Autor Andreas Hultberg seine Leser nach Erfurt. Dort wurde ein Dreifachmord an dem Inhaber eines renommierten Architekturbüros und zwei seiner Angestellten verübt. War es ein Racheakt?, denn der Architekt hat sich mit seinen doch sehr skrupellosen Geschäftspraktiken nicht nur Freunde gemacht. Zuerst kommen die Ermittler nicht auf dem Täter, bis dann wieder mit gleicher Waffe ermordet wird, das Opfer ebenfalls aus der Baubranche. Meinung: Der Einstieg ist gut gelungen, sofort befindet man sich Mitten in der Handlung. Leider wird es danach sehr schnell zäh und langweilig, etliche Seiten müssen gelesen werden bis die Handlung wieder so richtig an Fahrt zunimmt. Erst zum Ende hin wird es richtig spannend und es gibt eine überraschende Wendung. Im Handlungsverlauf wird mir zuviel Beachtung den privaten Problemen der Ermittler geschenkt, dies hat nichts mit der eigentlichen Tat zu tun, macht das Ganze sehr langatmig und wird zum Teil nervig. Dabei erscheint mir der Kommissar Zeller mit seinen Macken, seinem disziplinlosen Verhalten und seiner Unzuverlässigkeit sehr unglaubwürdig. Auch die häufigen Zusammenkünfte und Beratschlagungen des Ermittlerteams fand ich zum Teil nicht schlüssig und nicht nachvollziehbar. Im Ausarbeiten des Handlungsverlaufes und der einzelnen Charaktere sehe ich noch ein erhebliches Überarbeitungs- und Ausbaupotential Seitens des Autors. In Kürze: Schreibstil: gut, Autor versucht stellenweise sogar Humor mit einzuarbeiten Charaktere: konnten mich nicht überzeugen und waren Teileweise nervig Inhalt: Handlung ohne Spannung und Highlights, erst zum Ende hin wird es einwenig spannend Fazit: Debüt mit erheblichem Potential im Überarbeiten und Ausbauen im Inhalt und in den Charakteren

    Mehr
  • Interessanter Krimi mit Längen - für einen Erstling aber o. k. hat aber noch Potential nach oben

    Der Tod vergisst nie

    Julitraum

    03. April 2016 um 18:37

    In der Erfurter City geschieht ein grausamer und äußerst blutiger Dreifachmord. Im angesehenen Architekturbüro Dr. Bock & Partner werden zwei weibliche Angestellte sowie einer der Geschäftsinhaber Dr. Bock erschossen aufgefunden. Warum mussten diese drei Menschen sterben? Die Kriminalbeamten haben dabei schnell den erschossenen Inhaber Bock im Visier. Er war ein skupelloser Geschäftsmann, dessen Praktiken nicht immer die feine Art waren. Einen seiner ehemaligen Partner hat er hemmungslos aus der gemeinsamen Firma gedrängt. Seit dem ist dieser völlig abgestürzt und lebt auf der Straße. Dann gibt es da noch einen ehemaligen Geschäftspartner, der schon lange erfolglos gegen Bock prozessiert und mittlerweile finanziell auch völlig am Ende ist. Auch privat war Bock ein äußerst unsteter Geselle. Seine Ex-Frau hat er hemmunglos betrogen und seine Geliebten ständig gegen neue, willige Eroberungen ausgetauscht, auch unter seinen Angestellten "wilderte" er hemmungslos. Motive gibt es also mehr als genug. Zudem gehen seine Firmenanteile zur Hälfte an seine Ex-Frau und seinen verbliebenen Partner, der seltsamerweise für die Polizei nicht zu erreichen ist. Doch wenn Bock sterben musste, warum mussten das dann auch die beiden Angestellten? Die Ermittler sind noch ratlos und können noch keinen Schuldigen wirklich überführen, da gibt es schon einen neuen grausamen Mord. Mit der gleichen Waffe mit der auch Bock und seine Angestellten getötet wurden, ist ein neuer brutaler Doppelmord geschehen. Wie hängt das alles zusammen?Dieser Krimi ist das Debut des Autors. Er ist als Erstling durchaus gelungen, hat aber noch Potential nach oben. Der Krimi hatte für mich einige Längen und hätte durchaus mehr Spannung vertragen können. Die Probleme der Ermittler mit sich und untereinander und ihr Intimleben haben mich nicht so begeistern und fesseln können.  Auch die häufigen Beratereien und Spekulationen der Ermittler über mögliche Theorien über den Täter waren nicht immer schlüssig für mich und teilweise konnte ich das Agieren der Protagonisten nicht immer nachvollziehen. Der Krimi an sich war gut angelegt, doch  man konnte das Motiv schon recht schnell erahnen, wenn auch der Täter noch nicht so schnell ins Spiel kam. Die Nebenhandlungen, die dem Leser mögliche andere Täter und Motive präsentieren sollten, fielen für mich dagegen etwas knapp aus und hätte gezielter aufgebaut werden können. Alles in allem aber ein interessanter und durchaus lesenswerter Krimi.

    Mehr
  • Der Tod vergisst nie

    Der Tod vergisst nie

    nellsche

    31. March 2016 um 09:46

    In einem renommierten Architekturbüro in Erfurt werden drei Menschen erschossen. Dabei handelt es sich um den Mitinhaber Dr. Olaf Bock sowie zwei seiner Mitarbeiterinnen. Bei den Ermittlungen kommt schnell heraus, dass Dr. Bock sehr skrupellos war und sich damit etliche Feinde gemacht hatte. Ins Visier gerät unter anderem Udo Greiling, der ein Opfer von Bock war. Er wurde von ihm in den finanziellen Ruin getrieben und lebt nun am Rande des Existenzminimums, was ein perfektes Motiv abgibt. Doch es tauchen schnell weitere Personen auf, die ebenfalls ein Motiv haben, um Bock umzubringen. Bock war ein Lebemann und hatte zahlreiche Affären mit jungen Frauen, und das bereits während seiner Ehe. Kann der Täter hier gefunden werden? Immerhin fallen die Anteile zu gleichen Teilen seiner geschiedenen Ehefrau und seinem Partner zu. Und dann geschehen weitere Morde, deren Spur in die Kinderpornografie führt … Mir hat das Debüt wirklich gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte der Geschichte jederzeit folgen, nachdem ich die diversen Personen geordnet hatte. Die beiden Hauptermittler Lina Bredow und Christoph Zeller werden gut beschrieben, so dass sie für mich greifbar waren. Zeller hat so seine Ecken und Kanten, die ihn mir ziemlich sympathisch und ehrlich machten. Seine Sprüche brachten mich teilweise zum Schmunzeln und der Krimi wurde dadurch lebendig. Auch die Ermittlungsarbeiten wurden gut dargestellt und die jeweiligen Schritte waren erklärbar. Der Autor schaffte mehrere Ansätze hinsichtlich Motiv und Täter und brachte mich damit zum Grübeln. Ich hatte zwar so meine Vermutungen, doch bis zum Ende war ich mir nicht ganz sicher, wie die verschiedenen Stränge zusammenhängen und wer denn nun der Täter ist. Das fand ich wirklich prima und es hat meine Neugier das Buch über gehalten. Das Ende war dann schlüssig und nachvollziehbar. Alles in allem ein spannender Krimi, der sich zu lesen lohnt. Ich vergebe vier Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks