Andreas Izquierdo

 4,4 Sterne bei 1.335 Bewertungen
Autor von Der Club der Traumtänzer, Der Club der Traumtänzer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Izquierdo (©Jürgen Bauer)

Lebenslauf von Andreas Izquierdo

Andreas Izquierdo, Sohn einer spanischen Krankenschwester und eines deutschen Ingenieurs, ist ein deutscher Drehbuchautor und Schriftsteller. Nachdem er sein Abitur absolvierte, sammelte er erste Erfahrungen in den Massenmedien, bei Zeitungen und Rundfunk. Sein Debüt als Autor gab er mit seinem Kriminalroman „Der Saumord“. Nebenbei schrieb Izquierdo zahlreiche Sitcom- und Seriendrehbücher für ARD, ZDF, RTL, Sat 1 und den WDR. Für seinen Roman „Apocalypsia“ erhielt er den Lovelybooks-Leserpreis in Silber für das beste Buch 2010 und es wurde auch zum Buch des Jahres bei Vorablesen.de gewählt. "König von Albanien" wurde mit dem Sir-Walter-Scott-Preis in Gold ausgezeichnet für den besten historischen Roman des Jahres.  2018 erhielt „Romeo & Romy“ den Kammweg Literaturpreis. Im Jahr 2021 erhielt „Schatten der Welt“ den bronzenen Homer für den besten historischen Roman des Jahres. Heute lebt der Autor zusammen mit seiner Familie in Köln und ist Mitglied bei der Autorengruppe Syndikat, einem Netzwerk für deutschsprachige Krimiautorinnen und –autoren.

Botschaft an meine Leser

Hallo liebe LovelyBookies, willkommen auf meiner Autorenseite! Stöbert ein bisschen rum, lernt mich kennen und wenn ihr Fragen habt, schickt mir einfach eine Mail.

Euer Andreas Izquierdo

www.izquierdo.de

Neue Bücher

Cover des Buches Revolution der Träume (ISBN: 9783832166427)

Revolution der Träume

 (157)
Neu erschienen am 15.11.2022 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag. Es ist der 2. Band der Reihe "Wege der Zeit".
Cover des Buches Labyrinth der Freiheit (ISBN: 9783832165918)

Labyrinth der Freiheit

 (59)
Neu erschienen am 15.11.2022 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag. Es ist der 3. Band der Reihe "Wege der Zeit".
Cover des Buches Labyrinth der Freiheit (ISBN: 9783742424815)

Labyrinth der Freiheit

 (2)
Neu erschienen am 16.11.2022 als Hörbuch bei Der Audio Verlag.

Alle Bücher von Andreas Izquierdo

Cover des Buches Der Club der Traumtänzer (ISBN: 9783832162634)

Der Club der Traumtänzer

 (237)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Der Club der Traumtänzer (ISBN: 9783832164539)

Der Club der Traumtänzer

 (205)
Erschienen am 12.03.2018
Cover des Buches Romeo und Romy (ISBN: 9783458362753)

Romeo und Romy

 (204)
Erschienen am 08.05.2017
Cover des Buches Revolution der Träume (ISBN: 9783832166427)

Revolution der Träume

 (157)
Erschienen am 15.11.2022
Cover des Buches Apocalypsia (ISBN: 9783000532337)

Apocalypsia

 (163)
Erschienen am 31.05.2016
Cover des Buches Schatten der Welt (ISBN: 9783832166021)

Schatten der Welt

 (122)
Erschienen am 13.08.2021
Cover des Buches Fräulein Hedy träumt vom Fliegen (ISBN: 9783458364023)

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

 (68)
Erschienen am 17.06.2019
Cover des Buches Labyrinth der Freiheit (ISBN: 9783832165918)

Labyrinth der Freiheit

 (59)
Erschienen am 15.11.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andreas Izquierdo

Cover des Buches Labyrinth der Freiheit (ISBN: 9783832165918)
P

Rezension zu "Labyrinth der Freiheit" von Andreas Izquierdo

Spannender und dramatischer historischer Roman
Philominavor 2 Tagen

Das Buch "Labyrinth der Freiheit" von Andreas Izquierdo beginnt direkt spannend: Die drei Proganisten Isi, Artur und Carl entgehen nur knapp einem Mordanschlag und Isi verliert ihr ungeborenes Kind. Spannend und dramatisch geht es dann weiter bis zur letzten Zeile: Nach den zwei Vorgängerbänden "Schatten der Welt" und "Revolution der Träume" sind wir in "Labyrinth der Freiheit" im Berlin des Jahres 1922 angekommen: Der erste Weltkrieg wirft noch seine Schatten und die aufstrebende Demokratie ist stetig angriffen von rechten Verschwörern ausgeliefert. Die Wirtschaft entwickelt sich immer mehr in Richtung Inflation und die Menschen leiden Hunger. In dieser von Misstrauen geprägten Atmosphäre kämpft jeder ums Überleben, so auch unsere drei Protagonisten, deren Geschichte spannend zu verfolgen ist. Der Schreibstil ist mitreißend und lässt einen gut ins Buch eintauchen. Ich würde das Buch weiterempfehlen, empfehle aber, vorher die Bände "Schatten der Welt" und "Revolution der Träume" zu lesen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Labyrinth der Freiheit (ISBN: 9783832165918)
G

Rezension zu "Labyrinth der Freiheit" von Andreas Izquierdo

Spannend, berührend, beklemmend
gagijuvor 4 Tagen

Ich habe von Andreas Izquierdo bereits mit großer Begeisterung "Schatten der Welt" gelesen, der 2. Teil von „Wege der Zeit“ fehlt mir leider (noch), aber ich habe mit Freude den Band 3 angefangen.

Das Cover ist schön und hell, 3 Personen stehen mit dem Rücken zu uns und schauen scheinbar heiter und gelassen auf das Brandenburger Tor. Ein leuchtender freundlicher Himmel wölbt sich über allem. Das lässt einen auf einen leichten Stoff hoffen, aber das täuscht.


Atemberaubend nimmt einen bereits der Anfang in seinen Bann. Man trifft wieder auf Isi, Carl und Artur in einer Szene, für die "Action" ein zu schwaches Wort ist.
Sie eilen aufeinander zu, die Männer reagieren auf Isis Hilferuf, die Hintergründe für den Angriff auf sie werden zunächst nur vage angedeutet, werden erst im Verlauf des Buches entwickelt und aufgedeckt.

Das Buch spielt in einer Zeit in Berlin, in der Inflation, Armut und Krieg eine große Rolle spielen - also beklemmend nah an unserer aktuellen Realität. Als Parallele zu heute sehe ich auch die Brutalität und Gewaltbereitschaft überall, dort teils als reinen Überlebenskampf, in unserer aktuellen Welt leider auch aus Motiven der Orientierungslosigkeit, der Machtbedürfnisse, der Gier.
Sehr gut entwickelt finde ich die Haupt- und Nebenfiguren, mit äußerlichen und charakterlichen Veränderungen, die deren jeweiliges Leben bewirkt hat. Immer wieder Verflechtungen, Beziehungen der drei untereinander und mit anderen, glaubhaft erzählt und bis zum Schluss hoch spannend.
Keine Schwarzweißmalerei, auch die Guten haben ihre Schwächen, teilweise mit fatalen Folgen, und die „Bösen“ zeigen auch weiche Seiten.
Tolle Lektüre für dunkle Winterabende und kalte Wochenenden, keine Sekunde langweilig.
Ob es wohl einen vierten Teil gibt? Ich wäre sofort dabei.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Labyrinth der Freiheit (ISBN: 9783832165918)
stillers avatar

Rezension zu "Labyrinth der Freiheit" von Andreas Izquierdo

Ach ihr
stillervor 4 Tagen

Sie sind mir schon ans Herz gewachsen, Isi, Carl und Artur. Wie sie sich durch die Gräuel des Ersten Weltkriegs gekämpft haben, getrennt wurden und sich im Nachkriegsberlin fern der Heimat wiederfanden und gleich wieder im Schlamassel saßen. Ich hätte ihnen gerne etwas Ruhe gewünscht, eine Tasse Kaffee unter den Linden, ein paar flauschige Gespräche über die Zukunft des (Ton-)Films, aber natürlich wäre das absurd gewesen. Stattdessen: ein nächtlicher Überfall, ein Sprung aus dem Fenster, ein Schicksalsschlag. Mal wieder.

„Labyrinth der Freiheit“, der dritte und vorerst letzte Teil der „Wege der Zeit“-Reihe, balanciert noch stärker als seine Vorgänger hart auf dem genretypisch schmalen Grat zwischen spannendem Historienroman und actiongeladenem Nostalgiekitsch. Im Vergleich den ersten beiden Bänden droht immer wieder der Absturz, aber Andreas Izquierdo schafft es gerade noch so, den Roman auf Linie zu halten.

Carl trauert der verpassten Chance nach, Lubitsch in die USA zu folgen, dreht stattdessen die ersten Tonfilme mit Fritz Lang. Isi, die frühe Feministin, kümmert sich um Frauen, denen vom Berliner Leben in den frühen 1920er-Jahren und vor allem deren Männern übel mitgespielt werden. Und Artur nutzt seine Position, weiter Jagd zu machen auf die, die den drei Freunden an den Kragen wollen – die von Torstayns und die Boysens.

Wer „Schatten der Welt“ und „Revolution der Träume“ nicht kennt, wird es schwer haben, sich zurechtzufinden, vielleicht auch, das Buch zu schätzen. Es passiert viel auf den 500 Seiten, es gibt keine Pause und keine Erklärungen, keine Rückblenden. Alte Bekannte tauchen auf, auch einige neue Figuren, für die meisten endet es tragisch, andere sind gar nicht so wichtig.

Manche Nebengeschichten verlieren sich ein wenig, manche überraschen positiv. Der Blick auf den Zeitgeist macht mal Freude, besonders der augenzwinkernde Spaß mit Isis E-Roller, die es ja tatsächlich schon vor hundert Jahren gab, häufiger aber Angst und Ohnmacht, wie beim aufkeimenden und unabwendbaren Nationalsozialismus, der Verfolgung Homosexueller und bei den quasi nicht vorhandenen Frauenrechten sowieso. Und so manches Mal ertappt man sich doch bei der Frage, in welchem Jahrhundert der Roman spielt und wo es Parallelen zur heutigen Zeit gibt.

Golden sind diese Berliner 20er-Jahre in „Labyrinth der Freiheit“ niemals, sie sind dreckig-grau und blutrot. Und dramatisch, bis zum Schluss. Ob das Ende wirklich das Ende ist? Die Zeit wird es zeigen – noch sind die 20er-Jahre nicht vorbei und die UFA-Geschichte geht gerade erst los. Vielleicht erwartet die Freunde ja doch noch ein kleines Stück vom Glück. Zu erwarten ist es allerdings eher nicht. Ach ihr.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Im Rahmen dieser Leserunde suchen wir 50 Leser*innen, die Lust haben, Andreas Izquierdos »Labyrinth der Freiheit«, das grandiose Finale der ›Wege der Zeit‹-Reihe, zu lesen und anschließend auf mindestens drei Seiten zu rezensieren.

Hallo zusammen!

Im Rahmen dieser Leserunde suchen wir 50 Leser*innen, die Lust haben, Andreas Izquierdos »Labyrinth der Freiheit«, das grandiose Finale der ›Wege der Zeit‹-Reihe, zu lesen und anschließend auf mindestens drei Seiten zu rezensieren.

Zum Inhalt:

Berlin 1922: Die Weimarer Republik steuert auf die Inflation zu, die Nachwehen der Revolution haben sich noch nicht ganz gelegt – und die Feinde der Demokratie stehen längst in den Startlöchern. Artur, Isi und Carl entgehen nur knapp einem Mordanschlag. Eine Gruppe rechter Verschwörer will sie tot sehen. Der Feind scheint übermächtig, aber er hat sich mit dem Falschen angelegt: Artur schlägt gnadenlos zurück und treibt die Verschwörer vor sich her.

Carl leidet derweil unter Regisseur Fritz Lang, für den er an Dr. Mabuse arbeitet, wird bei der UFA aber immerhin Zeuge einer echten Revolution: Der sprechende Film startet seinen Siegeszug. Doch die Widerstände gegen die neue Technik sind groß. Und dann ist da noch die Sorge um Isi, die seit dem Anschlag Streit mit jedem sucht, der sich ihr in den Weg stellt. Ihr kompromissloses Verhalten führt schließlich in die Katastrophe ...

»Labyrinth der Freiheit« ist ein Buch, das einen nicht loslässt. Dicht erzählt, temporeich, spannend, genauestens recherchiert zeigt es das Berlin jenseits der Goldenen Zwanziger.

Zum Ablauf:

Die Bewerbung ist per Kommentar im entsprechenden Thread möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 24.10. um 23:59 Uhr. Der Versand erfolgt unmittelbar darauf.

Wir freuen uns sehr darüber, dass auch Andreas Izquierdo an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten wird (bitte beachtet dazu den Thread »Fragen an den Autor«). In diesem Zusammenhang möchten wir zugleich aber um ein wenig Geduld bitten: Andreas wird im Zeitraum der Leserunde nur eingeschränkt erreichbar sein – freut sich aber sehr auf eure Fragen und wird diese in regelmäßigen Abständen beantworten.

Wir drücken die Daumen. Herzliche Grüße aus Köln

Eure DuMonts


662 BeiträgeVerlosung beendet
Lesehonigs avatar
Letzter Beitrag von  Lesehonigvor 11 Stunden

Die ersten paar Seiten und ich habe schon hohen Puls. So wie der 2. Band aufgehört hat, geht es im 3. weiter. Die arme Isi ich hoffe sehr sie überlebt den Sturz.

Nach dem Erfolg von „Schatten der Welt“ erscheint nun der zweite Band zur Geschichte von Carl, Isi und Artur. Nachdem die drei Freund*innen sich bis nach Berlin durchgeschlagen haben, müssen sie nun im Jahr 1913 – nach dem Sturz des Kaisers – ihren Weg ins Leben finden. Zusammen mit DuMont vergeben wir 50 Bücher unter allen, die es gerne lesen und auf LovelyBooks sowie 3 weiteren
Seiten rezensieren möchten.

Herzlich Willkommen zur Premiere von "Revolution der Träume"!

Kenntnisreich und fesselnd erzählt Andreas Izquierdo vom Berlin vor den goldenen Zwanzigern und von drei Freund*innen, die versuchen in einer Welt im Wandel zu bestehen. Auf der einen Seite steht Carl, der sich nach wahrem Frieden sehnt und endlich seinem Traum als Kameramann bei der berühmten UFA hinterherjagen will. Auf der anderen Seite ist Artur, der sich einen Namen als König der Berliner Unterwelt macht und damit zur Zielscheibe wird. Und mittendrin steht Isi. Kämpferisch und voller Visionen. Doch ihre Prinzipien geraten ins Wanken, als sie einem Adelssprössling begegnet, der sie diese hinterfragen lässt ...

Gemeinsam mit DuMont verlosen wir 50 Exemplare des spannenden historischen Romans für Herz und Kopf.

Wir möchten alle Gewinner*innen bitten, ihre Rezensionen bis spätestens 09.08.2021 sowohl hier auf LovelyBooks zu teilen, als auch auf drei anderen Plattformen (Buchshops, Blogs und Co.).

Hier können die Rezensionen geteilt werden:

- Amazon

- Thalia

- Hugendubel

- Instagram

- Facebook

- Blog

- Weltbild

- Pustet

- buecher.de

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Bitte beantwortet folgende Fragen, um an der Verlosung teilzunehmen.

Habt ihr den ersten Band "Schatten der Welt" gelesen? Auf welchen drei Seiten würdet ihr eure Rezension teilen?

Haltet außerdem eure Stifte und Notizblöcke bereit, denn Autor Andreas Izquierdo beantwortet zu unserer Freude im Unterthema "Fragen an den Autor" eure Fragen! 

470 BeiträgeVerlosung beendet

Thorn in Westpreußen, 1910: Carl, Artur und Isi sind jung und genießen das Leben. Doch das Älterwerden macht ebenso wenig Halt vor ihnen wie der Krieg, der schon bald die Welt aus den Angeln heben wird. Wir suchen 50 Leser*innen, die Lust haben, diesen mitreißenden Roman zu lesen und auf LovelyBooks sowie ab dem 21.7.2020 auf drei weiteren Seiten zu rezensieren.

Willkommen zur LovelyBooks Premiere des DuMont Buchverlages!

Nichts ist geblieben, wie es einmal war, und doch scheint ein Neuanfang möglich … Mit viel Gefühl erzählt Andreas Izquierdo in "Schatten der Welt" die berührende Geschichte dreier Jugendlicher, die in einer Zeit des Ausnahmezustandes ihren Platz in der Welt suchen. Dieses Buch ist eine grandiose Mischung aus historischem Abenteuerroman und Coming-of-Age-Geschichte.

Gemeinsam mit dem DuMont Buchverlag verlosen wir vor dem offiziellen Erscheinungstermin 50 Rezensionsexemplare von "Schatten der Welt" von Andreas Izquierdo.

Wir möchten alle Gewinner*innen bitten, ihre Rezension nicht nur hier auf LovelyBooks zu teilen, sondern auch auf drei anderen Plattformen (Buchshops, Blogs und Co.).

Hier können die Rezensionen geteilt werden:

- Amazon

- Thalia

- Hugendubel

- Instagram

- Facebook

- Blog

- Weltbild

- Pustet

- buecher.de

Wir freuen uns auf eure Rezensionen!

Bitte beachtet, dass das Buch einer Sperrfrist unterliegt und ihr eure Rezensionen erst ab dem 21. Juli 2020 auf anderen Plattformen teilen dürft. Eine Rezension auf LoelyBooks kann jedoch schon früher veröffentlicht werden!!

827 BeiträgeVerlosung beendet
naninkas avatar
Letzter Beitrag von  naninkavor 2 Jahren

So, hier nun endlich meine Rezi. Bitte verzeiht die Verspätung- sehr turbulente Zeiten.... Wenn ich nicht mal mehr zum lesen komme, stehen die Dinge nicht gut. Aber umso mehr habe ich dieses Buch genossen. Vielen herzlichen Dank fürs Mitlesen dürfen 🌸

https://www.goodreads.com/review/show/3520555214

https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Izquierdo/Schatten-der-Welt-2572237037-w/rezension/2695798620/

https://www.weltbild.de/artikel/buch/schatten-der-welt_27417700-1/kommentar-verfassen

Zusätzliche Informationen

Andreas Izquierdo wurde am 09. August 1968 in Euskirchen (Deutschland) geboren.

Andreas Izquierdo im Netz:

Community-Statistik

in 1.592 Bibliotheken

von 521 Lesern aktuell gelesen

von 48 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks