Andreas Kohn Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)“ von Andreas Kohn

Das Sternenreich umfasst mehr als 20.000 Systeme und Planeten. Menschen, Menschenabkömmlinge und Fremdwesen leben seit beinahe 500 Jahren weitestgehend friedlich unter der Regierung eines Kaisers und seinem Hof auf Imperium Prime miteinander zusammen. Das Schlachtschiff NOVALIT, auf Patrouillenfahrt zu den äußeren Systemen, weckt aus zunächst unerfindlichen Gründen das Interesse einer unbekannten Macht. Fremde dringen in das Schiff ein und versuchen einen Fähnrich zu entführen. Dazu benutzen sie ein imperiales Kurierschiff, Codes die nur Angehörige bei Hofe vergeben könnten und die extrem seltenen Para-Gaben eines geheimnisvollen Zwergs. Steht dieser Überfall vielleicht im Zusammenhang mit der Meldung über das Verschwinden des Kaiser auf dem entfernten Planeten Imperium Prime?

Spannend und flüssiger Schreibstil. Sehr gut.

— Volker_Joch
Volker_Joch

Gelungener Auftakt!!!

— M_J
M_J

,Ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Band erscheint!

— Traubenbaer
Traubenbaer

Eine gute Grundidee, aber noch mit Luft nach oben

— ViktoriaScarlett
ViktoriaScarlett

Kurzweiliger Auftakt eines Space-Abenteuers – mit Zwerg

— Ciri_von_Riva
Ciri_von_Riva

SF- Roman

— Mattder
Mattder

Spannender Auftakt. Ich bin sicher, da kommt noch sehr viel mehr.

— Kaito
Kaito

Nicht schlecht für den Anfang !!!

— Mirko_Wäldchen
Mirko_Wäldchen

Rasanter Auftakt einer Reihe, die verspricht, spannend zu werden. Mir hat das Lesen richtig Spaß gemacht!

— federfantastika
federfantastika

Spannender und interessanter SI-FI-Roman

— Vampir989
Vampir989
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolut gut!

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Volker_Joch

    Volker_Joch

    12. May 2017 um 13:42

    Andreas Kohn startet mit dem 1. Band der Reihe „Sternenreich“ eine neue spannende Serie für Science-Fiction Freunde. Als begeisterter Perry Rhodan Leser kam ich nicht umher hier zuzuschlagen. Ich wurde nicht enttäuscht. Dieser erste Teil der Reihe, der im Umfang eines Heftromans vorliegt, hat mich sofort gefesselt. Kohn schafft es, ohne viel Schnick-Schnack, den Leser sofort in seinen Bann zu ziehen. Sein flüssiger Schreibstil und die zum Teil witzigen Dialoge machen aus diesem Roman kurzweilige Unterhaltung. Ich hatte mit einem etwas langatmigen Einführungsroman gerechnet, wurde aber direkt in spannende Konflikte gezogen, so das ich meinen Kindle nicht mehr aus der Hand legen wollte. Auch der 2. Teil liegt mir bereits vor und ich freue mich jetzt schon auf ein schönes Lesewochenende. Ich kann Herrn Kohn nur nahelegen sich noch viele Geschichten in dem von ihm geschaffenen Universum auszudenken. Gespannt wie es weiter geht, bleibe ich dabei. Danke!

    Mehr
  • Viel Science, viel Fiction...Was will man mehr?

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    M_J

    M_J

    11. May 2017 um 21:22

    Meine Meinung: Auftakt einer interessanten SciFi Geschichte! Tja, was soll man dazu sagen bzw. schreiben. Ich fand es toll! Anfangs musste ich mich in die einzelnen Charaktere einlesen, denn es gibt mehrere Protagonisten die man im Wechsel kennenlernt. Nach den ersten 15 Seiten dachte ich sofort an Star Trek und da ich ein Fan dieser Serie bzw. Filme bin, hat mich das natürlich positiv überrascht. Der Autor erklärt in verstädlicher Weise die Technik der verschiedenen Raumschiffe. Mit den meisten Begriffen konnte ich zunächst nichts anfangen, aber durch die angenehme Schreibweise und den guten Erklärungen, war das irgendwann kein Problem mehr. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die verschiedenen Arten (Spezies) die aufeinander treffen. Der Autor hat ein Händchen für intergalaktische Zusammenführungen ;-) Leider war die Geschichte zu Ende bevor sie richtig begonnen hatte, deshalb freue ich mich auf den nächsten Teil, der schon auf meinem E-Book Reader wartet um gelesen zu werden. Ich kann den Auftakt dieser Reihe begeisterten Science Fiction Fans ans Herz legen und empfehle es auch denen weiter die mit diesem Genre erst angefangen haben. Da mir das Buch sehr gut gefallen hat, (leider etwas kurz deshalb vergebe ich 4,5 Sterne), werden abschließend 5 Sterne daraus

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)" von Andreas Kohn

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Andreas_Kohn

    Andreas_Kohn

    Das Leben als selfpublisher ist nicht einfach. Mit meinen ersten fünf Romanen, die ich erst über ePubli.de und später neu über kdp.Amazon veröffentlicht habe, durfte ich einiges an Kritik zur Rechtschreibung einstecken. Aber, ich bin nicht nur lernfähig, sondern auch wissbegierig auf die Meinung anderer zu meinen Texten. Deshalb habe ich mir für mein neuestes Projekt endlich auch eine Korrektorin geleistet und wage mich mit dieser Rückenstärkung auch mal auf das Parkett einer Leserunde. Ich bin heute 53 Jahre alt und habe in den frühen achtziger Jahren etliche Kurzgeschichten in allen möglichen Fanzines im SF-Fandom veröffentlicht. Es wird niemanden verwundern, wenn ich die Geschichten aus dieser Zeit aber lieber unter dem Deckmantel des Schweigens verbergen möchte. ;-) Mein Anspruch heute ist ein gänzlich anderer. Nichtsdestotrotz faszinieren mich nach wie vor Science Fiction Themen. Mein Projekt, das ich hier vorstellen möchte, soll eine Reihe werden, die ich monatlich im gleichen Umfang mit einer fortlaufenden Handlung vorantreiben will. Von Band zu Band versuchen die Protagonisten dabei der Auflösung des Mysteriums um eine unbekannte Macht mit Namen Goa näherzukommen. Auf mehreren Handlungsebenen wird das näher beleuchtet. Ich erfinde das Rad dabei sicherlich nicht neu. Es handelt sich bei STERNENREICH um leichte Action-Kost im Romanheft Umfang, die von routinierten Lesern in anderthalb Stunden konsumiert werden kann. Dabei versuche ich unnötige Weltraumschlachten und allzu viel Techno-Babbel zu vermeiden. Der erste Band KAISERKIND befindet sich bereits seit 14 Tagen bei Amazon im Angebot. Band 2 befindet sich im Korrektorat und erscheint voraussichtlich Anfang nächster Woche. Band 3 steht bei knapp 30 Prozent. Klappentext: Das Sternenreich umfasst mehr als 20.000 Systeme und Planeten. Menschen, Menschenabkömmlinge und Fremdwesen leben seit beinahe 500 Jahren weitestgehend friedlich unter der Regierung eines Kaisers und dem Hof auf Imperium Prime miteinander zusammen. Das Schlachtschiff NOVALIT, auf Patrouillenfahrt zu den äußeren Systemen, weckt aus zunächst unerfindlichen Gründen das Interesse einer unbekannten Macht. Fremde dringen in das Schiff ein und versuchen einen Fähnrich zu entführen. Dazu benutzen sie ein imperiales Kurierschiff, Codes die nur Angehörige bei Hofe vergeben könnten und die extrem seltenen Para-Gaben eines geheimnisvollen Zwergs. Steht dieser Überfall vielleicht im Zusammenhang mit der Meldung über das Verschwinden des Kaiser auf dem entfernten Planeten Imperium Prime? Fähnrich Finn Huck gelingt, zusammen mit seinem Freund dem Oganer Julio, die Flucht an Bord einer kaiserlichen Sternenfähre. Mehr unfreiwillig begleitet von der Pilotin Lavina, dem Gardisten Gisbert ’Gis’ Mortens und dessen Freund, dem Sympather Lopold. Einem einen Meter zwanzig großem Fremdwesen mit blauem Pelz. Hilflos müssen sie aus der Ferne mitansehen, wie das Schlachtschiff von unbekannten Kräften angegriffen wird. Um nicht in die Hände der Unbekannten zu fallen, retten sie sich auf den Planeten Epsilom. Für meinen Eigenbedarf habe ich, über eine bekannte Online-Druckerei, einige Exemplare als Taschenheft bestellt, von denen ich hier gerne 10 Stück als Rezensionsexemplare vergeben möchte. Sie unterscheiden sich in puncto Druckqualität des Covers und dem Format leicht von der bei Amazon verfügbaren Version für 5,99€. Außerdem fehlt die erste Schmutzseite, was zur Folge hat, dass die Seitennummerierung innen statt außen steht. Der Inhalt ist jedoch identisch und der Text selbst gut lesbar. Durch das geringfügig größere Format vielleicht sogar etwas besser. Zusätzlich möchte ich auch 10 digital-Buch Lesern die Möglichkeit bieten an der Leserunde teilzunehmen. Bei entsprechendem Interesse lässt sich die Zahl sicherlich aber noch erhöhen. Schreibt in den Kommentaren bitte welche Version euch interessiert. Die Leserunde startet am Mittwoch, den 29. März und endet am Dienstag, den 4. April. Eine Rezension bei Amazon ist danach gerne gesehen. Weitere Informationen zu meinen bisherigen Ergüssen sind auf Facebook, in meinem Blog oder meiner Autorenseite bei Amazon zu finden. Band 1: Kaiserskind Band 2: Para-Urlaub (April 2017) Band 3: Echsenblut (Mai 2017) Weitere Bände in Vorbereitung.

    Mehr
    • 82
  • Rezension zu "Kaiserkind"

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    14. April 2017 um 01:05

    "Kaiserkind" von Andreas Kohn ist der erste Band der "Sternenreich- Rebellen des Imperiums"- Reihe.Der Leser wird gleich zu Beginn in das Weltall auf das Kriegsschiff NOVALIT entführt. Das Schiff nimmt routinemäßig ein kleineres Botenschiff auf, doch dann geht es Schlag auf Schlag: Es gibt wilde Schießereien, unsichtbare Zwerge und einen Funkspruch, der verkündet, dass der Kaiser verschwunden ist. Kann das alles zusammenhängen? Und wer ist Finn Huck, der offenbar unter falschem Namen auf der NOVALIT reist?Der Roman ist seitenmäßig eher klein: Es handelt sich dabei um ein Romanheft, das ideal zum Lesen unterwegs oder als kurzweilige Unterhaltung geeignet ist. Da es sich hierbei um den Auftakt einer Serie handelt gibt es immer wieder Erklärungen zum Imperium, den Schiffen und den außerirdischen Lebensformen. Diese bilden ein gutes Fundament, um den Fortlauf der Geschichte zu verstehen, sind jedoch etwas langatmig. Deswegen finde ich es sehr gelungen, dass die Erklärungen immer wieder von actionreicheren Abschnitten unterbrochen werden. So bleibt die Handlung auch bis zum Schluss spannend und führt zu einem unerwarteten Ende.Alles in allem wird eine unterhaltsame und auch logische Science- Fiction Geschichte erzählt, die neugierig auf die nächsten Bände macht.

    Mehr
  • Eine gute Grundidee, aber noch mit Luft nach oben

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    ViktoriaScarlett

    ViktoriaScarlett

    09. April 2017 um 19:06

    "Als er leblos zu Boden glitt, war er längst tot." - Zitat aus dem Buch Es handelt sich hier um den 1. Band der neuen Serie "Sternenreich - Rebellen des Imperiums" von Andreas Kohn.Inhalt:Das Sternenreich umfasst mehr als 20.000 Systeme und Planeten. Menschen, Menschenabkömmlinge und Fremdwesen leben seit beinahe 500 Jahren weitestgehend friedlich unter der Regierung eines Kaisers und seinem Hof auf Imperium Prime miteinander zusammen. Das Schlachtschiff NOVALIT, auf Patrouillenfahrt zu den äußeren Systemen, weckt aus zunächst unerfindlichen Gründen das Interesse einer unbekannten Macht. Fremde dringen in das Schiff ein und versuchen einen Fähnrich zu entführen. Dazu benutzen sie ein imperiales Kurierschiff, Codes die nur Angehörige bei Hofe vergeben könnten und die extrem seltenen Para-Gaben eines geheimnisvollen Zwergs. Steht dieser Überfall vielleicht im Zusammenhang mit der Meldung über das Verschwinden des Kaiser auf dem entfernten Planeten Imperium PrimeZum Cover:Das Cover erinnert ein wenig an die klassischen Romanhefte. Dennoch mag ich das Design und die Farbgestaltung. Das gewählte Hauptmotiv passt zum Inhalt. Ich finde es gut, dass das Raumschiff über den Rahmen hinausgeht. So wirkt es als würde das Schiff hinaus fliegen. Zum Inhalt:Die Geschichte beginnt mit dem Kennenlernen von Gisbert und Lopold kennen, diese arbeiten an der Reparatur eines Raumschiffes. Die kleinen "Kabbeleien" der Beiden machten sie mir sofort sympathisch. Mehrere Szenen spielen auf der Kommandobrücke, über diese wir erfahren wir ein wenig über die Technik und den Aufbau des Schiffes. Da der erste Band nur 73 Seiten hat, kommen hier die Beschreibungen ein wenig zu kurz. Ich hatte Schwierigkeiten dabei, mir das Schiff und die Größenverhältnisse vorzustellen. Ansonsten hat der Autor einen angenehmen und flüssigen Schreibstil, hin und wieder gibt es verschachtelte Sätze. Diese musste ich manchmal ein zweites Mal lesen um sie zu verstehen. Die Geschichte wechselt zwischen mehreren Personen hin und her, somit ist das Buch aus verschiedenen Sichten zu lesen. Außerdem laufen mehrere Handlungsstränge gleichzeitig. Ein Teil davon läuft während dem Verlauf der Geschichte zusammen. Die handelnden Personen sind ziemlich schwer einzuschätzen, da wir kaum etwas über die erfahren. Ebenso haben mir nähere Beschreibungen zum Aussehen gefehlt. Aufgrund dessen wirkten die Personen flach und nicht vollständig ausgearbeitet. Es wurden meiner Meinung nach auch zu viele auf einmal eingeführt, das machte das Namen merken etwas schwieriger. Den Plot der Geschichte und die dahinterliegenden Gedanken haben mir gefallen. Noch ist die Geschichte ein wenig undurchsichtig und man kann das Verhalten der Personen noch nicht nachvollziehen. Ich denke aber, dass sich das in den nächsten Bänden ändern wird. Spannung war in der Geschichte ebenso vorhanden, nur stieg diese leider nicht wirklich an. Sie blieb leider auf einem gleichen Level, gerade gegen Ende hin habe ich mir mehr gewünscht.Mein Fazit:Die Grundidee ist gut, man hat seinen Spaß beim Lesen. Leider fehlt noch das gewisse Etwas und mehr Spannung. Die Geschichte hat aber Potenzial und es ist noch Luft nach oben.Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen.

    Mehr
  • Kurzweiliger Auftakt eines Space-Abenteuers – mit Zwerg

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Ciri_von_Riva

    Ciri_von_Riva

    06. April 2017 um 10:13

    Ein kurzer Auftakt einer Sci-Fi-Serie, der aber durchaus interessant ist. Das Cover ist sehr schön und auch die Printausgabe macht einen sehr guten Eindruck. Der Druck wurde vom Autor Andreas Kohn selbst in Auftrag gegeben. Was mich optisch ein bisschen stört, die Seitenzahl ist auf der Innenseite gedruckt und das macht es etwas umständlich, aber ansonsten gefällt mir das kleine Heftchen sehr gut. Als ich auf Lovelybooks die Leserunde gesehen hatte, war ich sofort begeistert, hatte mich der liebe Herr Suchanek mit seiner Space Opera schon so abgeholt. So habe ich mich dann beworben und durfte „Kaiserkind“ lesen.  Sofort findet man sich als Leser an Bord der Novalit wieder, auf übermäßiges Technik-Geschwafel wird weitgehend verzichtet (danke) und die Charaktere sind auch alle interessant und witzig gestaltet. (Lopold ♥) Wie auch bei anderen Serienauftakten wird hier ein bisschen viel erklärt, das ist aber okay und verständlich. Deshalb schaue ich mir bei interessanten Serien auch immer nochmal den zweiten Teil näher an, der ist dann meistens etwa aussagekräftiger. Im Grunde liegt hier ein solides Space-Abenteuer vor mir, mit viel Potenzial und ich wünsche Andreas Kohn, dass sein Werk bald Einzug in mehr Bücherregale erhält.  Ich mag diese Heftchen sehr gerne (obwohl ich Perry Rhodan nicht gelesen habe) weil sie eben so handlich sind und man sie gut überall mit hinnehmen kann. Außerdem sind sie meist sehr kurzweilig. Dennoch finde ich es besser, wenn sie nicht – wie Perry Rhodan – so oft und zahlreich erscheinen. Das schreckt Leser unheimlich ab, aus finanziellen, sowie aus Plot-Gründen, der ja irgendwie doch gestreckt wird und man bei 300 Heften auch keinen Bock mehr hat einzusteigen, weil man so viel in kurzer Zeit gar nicht lesen kann, um jemals aktuell zu kommen oder dann auch zu bleiben. Ich glaube in diesem Fall ist weniger mehr und ich wäre auf jeden Fall bei der nächsten Leserunde dabei ♥ volle Rezi natürlich auf meinem Blog

    Mehr
  • Ein Raumschiffflotte kämpft gegen das Böse

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Mattder

    Mattder

    05. April 2017 um 17:09

    Habe das Buch hier gewonnen, danke dafür.

    Ein Raumschiffflote wird von den Bösen angriffen und muss sich Wehren. Interessant Geschrieben, recht kurzweilig.

  • Toller Auftakt ohne verwirrendes Sci-Fi-Gebrabbel.

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Kaito

    Kaito

    05. April 2017 um 15:53

    Ein Sternenreich mit mehr als 20.000 Systemen und Planeten.Menschen, Menschenabkömmlinge und Fremdwesen leben seit beinahe 500 Jahren weitestgehend friedlich unter der Regierung eines Kaisers und seines Hofes auf Imperium Prime.Doch dann wird das Schlachtschiff NOVALIT von Fremden attackiert.Steht dieser Überfall vielleicht im Zusammenhang mit der Meldung über das Verschwinden des Kaisers?„Sternenreich - Kaiserkind“ ist der erste Teil von Andreas Kohns neuer Sci-Fi Serie im Heftformat. Von Beginn an legt der Autor ein hohes Tempo an den Tag. Er hält sich nicht mit langen Einführungen auf und versetzt den Leser direkt in die Handlung. Wie bei einem so schmalen Format zu erwarten findet noch nicht besonders viel Charakterentwicklung statt. Damit ist im weiteren Verlauf der Reihe aber sicher noch zu rechnen. Bereits jetzt haben mich die Protagonisten aber mehrfach zum Schmunzeln gebracht.Trotz der Kürze konnte ich mir die Settings der Handlung immer bildhaft vorstellen. So hatte ich keine Probleme die Kämpfe innerhalb und außerhalb der NOVALIT vor meinem inneren Auge zu verfolgen. Der Schreibstil ist flüssig lesbar und der Leser wird nicht durch übermäßig viel Sci-Fi Kauderwelsch von der Handlung abgelenkt.Die Action ist gut platziert und artet nicht in sinnloses Geballere aus.Da die Reihe gerade erst begonnen hat, bleiben natürlich viele Fragen offen und Kaiserkind endet mit einem Cliffhanger.Aber ich bin mir sicher, dass diese Reihe noch einiges zu bieten haben wird.

    Mehr
  • STERNENREICH -Kaiserkind

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Mirko_Wäldchen

    Mirko_Wäldchen

    03. April 2017 um 10:27

    Mit Sternenreich legt Autor Andres Kohn eine neue Sci-Fi Serie vor. Im ersten Teil der Reihe KAISERKIND legt der Autor schon ein beachtliches Tempo an den Tag, was ich schon sehr interessant finde. Die Geschichte fängt an auf dem Schlachtschiff NOVALIT das im Epsilom-System unterwegs ist und die Mannschaft ihren Dienst unter Admiral Vaughn verrichtet. Doch dann erscheint ein Kaiserliches Schiff die Imperia und damit beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Es beginnt ein gnadenloser Kampf aber keiner hat die Angreifer zu Gesicht bekommen. Denn die Angreifer gehen mit einem Tarnschild durch die NOVALIT. Doch drei OGANER schalten von jetzt auf gleich in den Beschützer Modus. Denn es gilt eine Person zu schützen( Finn der Fähnrich der NOVALIT) die sehr wichtig für das Kaiserreich ist. Die Eindringlinge können nach und nach zurück gedrängt werden und Fähnrich Finn und ein Oganer Namens Julio flüchten mit einer Fähre von der NOVALIT. Auch Admiral Vaughn trifft eine Entscheidung er flieht mit der NOVALIT zum nächsten Sprungpunkt und lässt die Fähre mit der Besatzung und Finn zurück. Doch am Sprungpunkt wartet schon eine Flotte die das Schiff und Admiral Vaughn vernichten will. Die Figuren sind für eine Romanserie nicht schlecht dargestellt diese kann man sicher im Laufe der Serie noch ausbauen und vertiefen. Die Action ist nicht schlecht und dieser Teil war für mich überraschend denn mit der Auflösung am Ende hätte ich nicht gerechnet.Der Autor hat einen guten Start hingelegt und ich hoffe es geht so flott weiter mit der Serie. Ein kleiner Tipp für den Autor lieber alle zwei drei Monate ein Teil rausbringen als wie manche Serien jeden Monat. Denn bei den meisten Serien ist nach zehn Ausgaben die Luft raus. Herr Kohn mit mir haben sie schon mal einen Leser für die nächsten Ausgaben!!!!                  

    Mehr
  • Willkommen auf der Novalit.

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    federfantastika

    federfantastika

    02. April 2017 um 21:06

    Sternenreich - Rebellen des Imperiums - Kaiserkind von Andreas Kohn bildet den ersten Band einer monatlich erscheinenden Science Fiction Reihe. Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf lovelybooks.de erworben und kam so in den Genuss dieses spannenden Auftakts! Sprachlich flüssig geschrieben ist die Geschichte schnell und angenehm zu lesen. Die CharaktereGis - ein junger Techniker.Lopold - ein Fremdwesen, den Frau einfach nur knuddeln möchte! Finn - ein junger Fähnrich auf der Flucht.Lavina - eine junge Pilotin, die immun gegen Lopolds Pheromone ist! Die StoryWir befinden uns auf der Novalit, einem gewaltigen Raumschiff. Es scheint ein Tag wie jeder andere zu sein, doch plötzlich schwebt ein Schiff in den Hangar, dessen Codes anstandslos vom Bordcomputer anerkannt werden. Doch die Besatzung dieses Schiffes ist alles andere als freundlich gesinnt - und schon befindet Finn sich auf der Flucht. Was auf dem Spiel steht, ist nichts geringeres als sein Leben und das der gesamten Besatzung der Novalit!Mein FazitEs handelt sich hierbei um eine recht kurze Story, die etwa 70 Seiten umfasst. Mir hat der Plot sehr gut gefallen, es kam sofort Spannung auf. Die Charaktere sind witzig, authentisch und interessant. Gis und Lopold habe ich sofort ins Herz geschlossen! Der Einstiegsband wirft uns sofort ins kalte Wasser. Die Action beginnt nahezu sofort und wie nebenbei erfahren wir ein wenig mehr über die Welt und in diesem Fall den Weltraum in dem die Geschichte angesiedelt ist. Sehr interessant fand ich auch die Fremdwesen! Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzungen! Empfehlen kann ich die Reihe jedem Sci-Fi-Liebhaber und auch denen, die es werden wollen! Mein HighlightDer unsichtbare Zwerg. Der ist wirklich gruselig!

    Mehr
  • Spannender und interessanter SI-FI Roman

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Vampir989

    Vampir989

    01. April 2017 um 16:27

    KlapptextDas Sternenreich umfasst mehr als 20.000 Systeme und Planeten. Menschen, Menschenabkömmlinge und Fremdwesen leben seit beinahe 500 Jahren weitestgehend friedlich unter der Regierung eines Kaisers und seinem Hof auf Imperium Prime miteinander zusammen. Das Schlachtschiff NOVALIT, auf Patrouillenfahrt zu den äußeren Systemen, weckt aus zunächst unerfindlichen Gründen das Interesse einer unbekannten Macht. Fremde dringen in das Schiff ein und versuchen einen Fähnrich zu entführen. Dazu benutzen sie ein imperiales Kurierschiff, Codes die nur Angehörige bei Hofe vergeben könnten und die extrem seltenen Para-Gaben eines geheimnisvollen Zwergs. Steht dieser Überfall vielleicht im Zusammenhang mit der Meldung über das Verschwinden des Kaiser auf dem entfernten Planeten Imperium Prime?Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks erworben.Dies ist der erste Teil einer monatlich erscheinenden Romanserie.Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin und einmal angefangen zu lesen ,möchte man gar nicht mehr aufhören. Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir bildlich gut vorstellen.Jeder von ihnen hat seinen eigenen Charakter und ist in seinem Wesen anders.Dies macht das Buch sehr interessant.Der Autor verführt uns in die fantastische Welt des Universums.Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die wunderbaren und bildhaften Beschreibungen der Schauplätze hatte ich selbst das Gefühl vor Ort zu sein.Das hat mir sehr gut gefallen.Auch versteht er es uns die unterschiedlichsten Spezien des Universums nahe zu bringen,Dies ist ihm hervorragend gelungen.Die Spannung steigt von Anfang bis Ende stetig an und so kommt nie Langeweile auf.Zum Ende bleiben einige Fragen offen.Aber dies macht Freude auf den 2.Teil.Das Cover finde ich sehr interessant und ansprechend.Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte.Ich hatte viele spannende Lesemomente mit dieser Lektüre.Es hat mir sehr gut gefallen.Für Leseliebhaber von SI-FI Romanen ist dieses Buch sehr lesenswert.

    Mehr
  • Super erste Folge!

    Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)
    Kady

    Kady

    31. March 2017 um 19:44

    Inhalt: Das Sternenreich umfasst mehr als 20.000 Systeme und Planeten. Menschen, Menschenabkömmlinge und Fremdwesen leben seit beinahe 500 Jahren weitestgehend friedlich unter der Regierung eines Kaisers und seinem Hof auf Imperium Prime miteinander zusammen. Das Schlachtschiff NOVALIT, auf Patrouillenfahrt zu den äußeren Systemen, weckt aus zunächst unerfindlichen Gründen das Interesse einer unbekannten Macht. Fremde dringen in das Schiff ein und versuchen einen Fähnrich zu entführen. Dazu benutzen sie ein imperiales Kurierschiff, Codes die nur Angehörige bei Hofe vergeben könnten und die extrem seltenen Para-Gaben eines geheimnisvollen Zwergs. Steht dieser Überfall vielleicht im Zusammenhang mit der Meldung über das Verschwinden des Kaiser auf dem entfernten Planeten Imperium Prime?Meine Meinung: Ich finde den ersten Teil dieser Serie sehr gelungen und freue mich auf den zweiten!Das Cover: Das Cover mag ich total, denn es wirkt auf mich interessant und vor allem die Farben finde ich gut gewählt. Das Raumschiff im Zentrum ist wohl die NOVALIT. Dieses Cover ist ebenfalls super für eine Serie geeignet, es hat einfach diesen "Serien-Touch" ;)Die Charaktere: Die Charaktere konnte ich trotz der geringen Seitenanzahl gut kennenlernen und habe sie alle und Herz geschlossen. Anfangs haben mich die vielen verschiedenen Spezies etwas irritiert, weil ich kein Bild von ihnen im Kopf hatte. Aber das wurde im Laufe des Buches auch klarer.Die Story: Die Geschichte ist spannend und interessant aufgemacht. Es hält sich natürlich an einige serienmäßige Vorgaben und endet entsprechend so, dass man sehr neugierig auf Teil 2 ist!Fazit: Ein guter Auftakt für eine Serie, die sehr spannend und mysteriös zu werden verspricht. Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung!

    Mehr