Andreas Kollender

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 19 Rezensionen
(22)
(10)
(2)
(0)
(0)
Andreas Kollender

Lebenslauf von Andreas Kollender

Andreas Kollender wurde in Duisburg geboren, studierte in Düsseldorf Germanistik und Philosophie und arbeitete nebenbei auf dem Bau, im Einzelhandel und in einer Szenekneipe. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Hamburg und leitet Kurse für literarisches Schreiben. Dazwischen immer wieder Reisen nach Nord­afrika, Asien, Mittelamerika und Europa, die sich eindrücklich in seinen Romanen widerspiegeln.

Bekannteste Bücher

Kolbe

Bei diesen Partnern bestellen:

Von allen guten Geistern

Bei diesen Partnern bestellen:

Kreatives Schreiben

Bei diesen Partnern bestellen:

Kolbe

Bei diesen Partnern bestellen:

Vor der Wüste

Bei diesen Partnern bestellen:

Teori

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Todfeind

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Andreas Kollender
  • Von allen guten Geistern

    Von allen guten Geistern
    Mauela

    Mauela

    02. September 2017 um 15:46 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Aristoteles hat einmal gesagt: „Es gibt kein großes Genie  ohne einen Schuss Verrücktheit.“  Dieses Zitat ist mir in den Sinn gekommen, als ich den ungewöhnlichen Roman „Von allen guten Geistern“ von Andreas Kollender gelesen habe. Der Roman handelt vom Psychiater Ludwig Meyer, der als Kind miterleben musste, dass psychisch gestörte Menschen wie zum Beispiel seine Mutter nicht tragbar für die Gesellschaft sind und weg geschlossen werden anstatt dass ihnen geholfen oder sie therapiert werden. Friedrich lässt das Erlebte nicht los ...

    Mehr
  • Aehr interessanter Roman über das Thema Psychiatrie

    Von allen guten Geistern
    Vampir989

    Vampir989

    31. August 2017 um 20:26 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Klapptext:Im Sommer 1864 verkaufte ein Mann Zwangsjacken. Es war heiß auf dem Marktplatz am Heiligengeistfeld vor den Toren Hamburgs. Die Menschen bestaunten seine seltsame Ware. Der Mann kam aus der Heil- und Irrenanstalt Friedrichsberg. Er war kein Patient. Er war der Leiter. Am Abend des Tages lachte der Mann Fanny Nielsen an und sagte, es sei keine einzige Jacke übrig geblieben. Nicht eine. Er habe den Zwang verkauft. Fanny Nielsen, einer Schauspielerin, gefiel diese Formulierung. Sie legte dem Mann eine Hand auf den ...

    Mehr
  • Dem Menschen in den Kopf zu schauen...

    Von allen guten Geistern
    emma_vandertheque

    emma_vandertheque

    24. August 2017 um 22:45 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    ~ 1830. Ludwig muss als Heranwachsender miterleben, wie seine Mutter depressive Schübe erleidet und schließlich von seinem Vater in die Irrenanstalt gebracht wird. In einer Zeit, in der man alles, was aus der Norm zu fallen scheint, kategorisch wegsperrt und sich selbst überlässt, wird auch seine Mutter in die tiefen Keller der Anstalt verbannt. Sie wird das Tageslicht nicht wieder zu Gesicht bekommen und nimmt sich nach wenigen Wochen das Leben. Ludwig, der sich von einem ihm zugeneigten Mitarbeiter in den Keller schleusen ...

    Mehr
  • Ludwig Meyer und sein Wunsch, die Psychiatrie zu revolutionieren

    Von allen guten Geistern
    Caro_Lesemaus

    Caro_Lesemaus

    15. August 2017 um 20:55 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Ludwig Meyer wächst im Hamburg des 19. Jahrhunderts zusammen mit seiner Schwester Julia auf. Schon früh müssen die Kinder erfahren, welche Einschnitte psychische Erkrankungen im Alltag bedeuten. Ihre Mutter ist an einer Depression erkrankt. Ihr Mann versteckt sie, da es gesellschaftlich verpönt ist. Als die Mutter irgendwann versucht, Suizid zu begehen, bringt ihr verzweifelter Ehemann sie in eine Irrenanstalt. Die Eindrücke aus der dortigen Anstalt und das Schicksal seiner Mutter bestärken Ludwig später, Medizin zu studieren und ...

    Mehr
  • "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Von allen guten Geistern
    Ginger0303

    Ginger0303

    12. August 2017 um 12:47 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Inahlt: Im Sommer 1864 verkaufte ein Mann Zwangsjacken. Es war heiß auf dem Marktplatz am Heiligengeistfeld vor den Toren Hamburgs. Die Menschen bestaunten seine seltsame Ware. Der Mann kam aus der Heil- und Irrenanstalt Friedrichsberg. Er war kein Patient. Er war der Leiter. Am Abend des Tages lachte der Mann Fanny Nielsen an und sagte, es sei keine einzige Jacke übrig geblieben. Nicht eine. Er habe den Zwang verkauft. Fanny Nielsen, einer Schauspielerin, gefiel diese Formulierung. Sie legte dem Mann eine Hand auf den Unterarm. ...

    Mehr
  • Geschichte eines Visionärs

    Von allen guten Geistern
    Queenelyza

    Queenelyza

    08. August 2017 um 18:09 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    „Von allen guten Geistern“ schildert die Geschichte von Ludwig Meyer, der als Kind in der Mitte des 19. Jahrhunderts zum ersten Mal eine psychisch kranke Frau erlebt; seine eigene Mutter. Sie wird wegen Melancholie, Schwermütigkeit nach einem Suizidversuch in eine Klinik für Irre eingewiesen, in der sie sich nach kurzer Zeit aufgrund der dort herrschenden unzumutbaren Umstände das Leben nimmt. Bereits während der Krankheit der Mutter wünscht sich der empathische Junge, „in sie hineingucken zu können“. Da er die Mutter im ...

    Mehr
  • Der Vorreiter der modernen Psychiatrie

    Von allen guten Geistern
    camilla1303

    camilla1303

    03. August 2017 um 18:32 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Das Buch „Von allen guten Geistern“ von Andreas Kollender ist 2017 im Pendragon Verlag erschienen und beschäftigt sich mit dem Leben und Wirken des Psychiaters Ludwig Meyer. Meyer war Arzt und Gründer der Heil- und Irrenanstalt Friedrichsberg in Hamburg. Der Roman beginnt mit einer historisch belegten Gegebenheit: im Jahr 1864 werden auf einem Markt in Hamburg Zwangsjacken verkauft. Der junge Ludwig Meyer erlebt, wie seine eigene Mutter psychisch erkrankt und infolge dessen in einer Irrenanstalt untergebracht wird. In seinen ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Von allen guten Geistern
    Palmenstrand

    Palmenstrand

    zu Buchtitel "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Liebe Literaturbegeisterte!   Mein neuer Roman „Von allen guten Geistern“ ist im Pendragon Verlag erschienen. Jetzt wollen wir gerne eine Leserunden starten und euch herzlich dazu einladen. „Von allen guten Geistern“ lehnt sich an das Leben des Arztes Ludwig Meyer an, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts als Reformer das Krankenhauswesen in Hamburg aufmischte. 1864 gründete Meyer die Heil- und Irrenanstalt Friedrichsberg im Hamburger Vorland. Friedrichsberg war die erste moderne Heilanstalt, in der mit geisteskranken Menschen ...

    Mehr
    • 281
  • spannend und nachdenklich, tolle Geschichte, super geschrieben

    Von allen guten Geistern
    Kaffeetasse

    Kaffeetasse

    28. July 2017 um 21:41 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Ohne Querdenker, Revolutionäre  und Pioniere hätten wir nicht all das erreicht, was unser heutiges Leben ausmacht. Angelehnt an den Psychiater Ludwid Meyer hat Andreas Kollender hier einen Roman erschaffen, der bei mir noch lange nachwirkt und mich überzeugt hat, wie kaum ein anderes Buch. Ludwig Meyer erlebt leider, wie seine Mutter psychisch erkrankt und in eine "Irrenanstalt" gebracht wird. Heimlich schleicht er sich in die Anstalt, um sie zu sehen und die dortigen Zustände lassen den kleinen Jungen nicht mehr los. Er ...

    Mehr
  • Ein besessener Kampf

    Von allen guten Geistern
    Maddinliest

    Maddinliest

    28. July 2017 um 19:26 Rezension zu "Von allen guten Geistern" von Andreas Kollender

    Ludwig Meyer lebt in einer gutbürgerlichen Familie mit seinen Eltern und seiner Schwester wohlbehütet in Hamburg. Die Mutter kapselt sich zunehmend ab, meidet den Kontakt mit der Familie und entkommt nur knapp einem Suizidversuch. In der damaligen Zeit wurde sie als gemütskrank eingestuft und ins Krankenhaus eingewiesen. Die nicht wirklich anerkannte Krankheit führte in der Klinik zur Unterbringung unter widrigsten Umständen im Keller. Ludwig verschafft sich mit einer List Zugang zum Keller der Klinik und ist entsetzt über den ...

    Mehr
  • weitere