Andreas Laudan

 4.2 Sterne bei 166 Bewertungen
Autor von Das Geflecht, Das weiße Mädchen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Laudan (© dtv)

Lebenslauf von Andreas Laudan

Andreas Laudan wird im Jahr 1967 in Lüneburg geboren und ist promovierter Musikwissenschaftler. Nicht nur für Musik kann sich Laudan begeistern sondern auch für Geschichte, Naturwissenschaften, Philosophie und Psychologie. Das Schreiben ermöglicht es ihm, seine vielschichtigen Interessensbereiche gleichzeitig zu verfolgen und in eine Geschichte zusammenfließen zu lassen. Er hat bereits den Thriller «Pharmakos» und den Wendland-Krimi «Das weiße Mädchen» veröffentlicht. Sein neustes Werk "Das Geflecht" erschien im Mai 2012. Unter einem anderen Namen veröffentlicht Laudan außerdem historische Romane. Laudan lebt heute in der Nähe von Hamburg.

Alle Bücher von Andreas Laudan

Cover des Buches Das Geflecht9783499258480

Das Geflecht

 (101)
Erschienen am 02.05.2012
Cover des Buches Das weiße Mädchen9783423212809

Das weiße Mädchen

 (21)
Erschienen am 22.03.2011
Cover des Buches Pharmakos9783423211390

Pharmakos

 (15)
Erschienen am 23.04.2009
Cover des Buches Das blaue Leuchten9783499267192

Das blaue Leuchten

 (15)
Erschienen am 01.03.2014
Cover des Buches PHARMAKOS - Wenn in dir die Bombe tickt9783955204952

PHARMAKOS - Wenn in dir die Bombe tickt

 (13)
Erschienen am 03.03.2014
Cover des Buches PHARMAKOS - Wenn in dir die Bombe tickt9783956741319

PHARMAKOS - Wenn in dir die Bombe tickt

 (1)
Erschienen am 01.01.2014

Neue Rezensionen zu Andreas Laudan

Neu

Rezension zu "Das Geflecht" von Andreas Laudan

spannend
supersusivor einem Monat

Einige Jugendliche fallen in einem alten Bergwerk in einen Schacht und landen in einer Höhle, aus der sie nicht alleine herauskommen. Während sie verletzt auf Hilfe hoffen, merken sie nicht, wie etwas in der Dunkelheit langsam auf sie zukriecht.

Auch wenn 95 % des Buches in der Höhle spielen und davon handeln, wie sie einen Weg nach draußen suchen und sich diesen zu erkämpfen ist das Buch richtig spannend. und man kann es kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind gut beschrieben, es lässt sich flüssig und schnell lesen und hat mir gut gefallen. Beeindruckend fand ich auch die Selbstständigkeit und den Lebensmut der blinden Höhlenforscherin. Ich hätte mir aber etwas mehr über das Geflecht selbst gewünscht.

Alles in allem lesenswert, wenn man Spannung mag und Bücher, die ein richtiger Pageturner sind.

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "Das Geflecht" von Andreas Laudan

Sehr spannend
mallory66vor 9 Monaten

Ein stillgelegtes Bergwerk: für Justin und seine Freunde der perfekte Ort, eine verbotene Party zu feiern. Was als Spaß begann, endet in einem Albtraum: Zwei der jungen Draufgänger stürzen in einen tiefen, engen Schacht.

Nur eine Frau kann sie retten: Tia Traveen ist Höhlenforscherin, eine der besten – und sie ist blind. Doch kaum hat sie sich in die Tiefe abgeseilt, stürzt hinter ihr der Schachteingang ein.

In dem finsteren Labyrinth beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn dort unten wächst etwas Tödliches. Und irgendjemand setzt alles daran, dass keiner überlebt, um davon zu erzählen.

Meine Meinung: Normalerweise laufen diese Geschichten nach einem bestimmten Schema und mit den üblichen Charakteren ab. Das Großmaul, der Held, der alles kann, die Frau, die gerettet werden muss und der heimliche Bösewicht. So etwas in der Art hatte ich hier auch erwartet, doch meine Erwartungen wurden zum Glück nicht erfüllt. Die Geschichte ist sehr realistisch und sehr spannend. Bei einem verbotenen Ausflug in die tiefste Ebene des alten Bergwerkes stürzen Finn und Dana, Justins Freundin, in einen tiefen Abfallschacht. Da Justins Vater und dessen Schulfreund Böttcher vor Jahren etwas in diesem Schacht versenkt haben ist es ihnen besonders wichtig, dass niemand sehen wird was es ist. So kommt ihnen gerade recht dass Tia Traveen blind ist. Sie wird die Jugendlichen retten können ohne etwas zu sehen. Durch eine Verkettung tragischer Umstände wird zwar Finn gerettet doch Tia, ihr Assistent Leon, Justin und Dana werden in der Höhle verschüttet. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt und nur Tia, die sich in den dunklen Tiefen perfekt zurecht findet, kann die anderen retten. Im Laufe der Suche nach einem Ausweg aus dem Höhlenlabyrinth wachsen die Jugendlichen schließlich über sich hinaus, doch jemand an der Oberfläche möchte nicht, dass die Gruppe von ihren Erlebnissen unter der Erde berichten kann und ist bereit, dafür über Leichen zu gehen.
Der Autor hat einen sehr angenehmen Schreibstil und versteht es, sehr unterhaltsam auch Vorgänge der Biochemie, Höhlenforschung und andere wissenschaftliche Themen zu vermitteln. Ich konnte heute Nacht nicht schlafen bevor ich das Buch beendet hatte und habe mir bereits das nächste Abenteuer von Tia Traveen ertauscht, auf das ich nun sehnsüchtig warte.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "PHARMAKOS - Wenn in dir die Bombe tickt" von Andreas Laudan

Sind Sie gesundheitsrenitent ?
supersusivor einem Jahr

Welch eine Horrorvorstellung und doch scheinen wir auf dem Weg dorthin zu sein.

Der Roman spielt in der nahen Zukunft (2019), ist aber schon 2009 geschrieben worden. Menschen, die rauchen oder nicht auf ihre Gesundheit achten gelten als "gesundheitsrenitent". Dies bedeutet fristlose Kündigung. Ist man dann arbeitslos, muß man mit den anderen Arbeitslosen in einen bestimmten Bezirk zwangsumziehen, damit man nicht als Bettler oder Asozialer das Stadtbild verunstaltet. Man gilt dann zusammen mit Rentnern und Drogensüchtigen als Parasit und wird beschimpft und ausgegrenzt. Vor dem Sozialamt muß man sich von Demonstranten beschimpfen lassen : "Schmarotzerschweine!", "Geh arbeiten !", "Für 10 Euro könnt ihr mein Klo putzen", "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen !"

Es gibt neue Gesetze, nach denen eine selbstverschuldete Krankheit (z.B. durch zu wenig Sport, Rauchen, falsche Ernährung) ein Kündigungsgrund ist und die Krankenkassen nur einen winzigen Teil der Behandlungskosten übernehmen. Der Anteil der Kostenübernahme errechnet sich aus dem "Selbstverantwortungskoeffizienten" . Volker, der im Monat 10.000 Euro verdient, wird mit Krebs diagnostiziert. Da er raucht, erfolgt der sofortige Rauswurf aus der Firma und der Zwangsumzug in die Sozialsiedlung in ein 3 Quadratmeter Zimmer. Die Kosten für die Therapie kann er kaum aufbringen.

Das Buch beginnt mit Volkers Flucht aus einer Klinik und springt zwischen Gegenwart und Rückblenden hin und her, lässt sich aber gut und schnell lesen. Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd und ein Wettlauf gegen die Zeit, über den ich nicht mehr sagen will, nur, dass Gift dabei eine Rolle spielt. Mit der Verfolgungsjagd in James Bond Manier konnte ich nicht so viel anfangen und ich hätte mir auch mehr Spannung von dem Giftkomplott gewünscht. Aber so steht für mich die düstere Zukunftsversion im Vordergrund.

Ein spannendes Buch, bei dem die Wörter "gesundheitsrenitent" oder "Selbstverantwortungskoeffizient" schon Beklemmung auslösen. Was dahintersteckt ist eine grauenhafte Zukunftsversion von einer Gesellschaft ohne jedes soziale Empfinden oder Mitgefühl.

 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 255 Bibliotheken

auf 33 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks