Andreas Leffler Schlachtentänzer

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlachtentänzer“ von Andreas Leffler

1781, der Kampf um die neue Welt entscheidet sich in einer blutigen Nacht auf einem verregneten Feld vor Yorktown. Janus, ein preußischer Offizier, erringt einen Sieg der ein ganzes Land befreit und verliert doch alles. Fünf Jahre später in Frankreich lebt er alleine von Schnaps, Bier und der Sehnsucht nach dem Ende. Seine verbliebenen Fähigkeiten nutzt er nur noch um sich Gläubiger und betrogene Ehemänner vom Leib zu halten. Doch das Schicksal lockt ihn auf eine einsame und Sturm umtoste Insel inmitten des Atlantiks. Dort, abgeschieden von der Welt verschwinden Menschen in den alten Gemäuern und auf den windgepeitschten Klippen. Etwas liegt in der Einsamkeit auf der Lauer und die Angst frisst sich in die Herzen der letzten Verbliebenen. Doch je mehr Menschen sterben, desto mehr erwacht Janus aus seiner Starre und wird wieder zu seinem alten Selbst - denn ER war einst der TOD.

Stöbern in Historische Romane

Die Nightingale Schwestern

Leider etwas durchschaubarer als die anderen Bände

Kirschbluetensommer

Bucht der Schmuggler

Ein wunderbarer Abenteuerroman, der Fernweh in mir geweckt hat.

page394

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnd historisch

    Schlachtentänzer
    Kitty411

    Kitty411

    07. September 2014 um 17:38

    Zum Buch:  „Schlachtentänzer“ von Andreas Leffler ist ein historischer Krimi, der am 03.12.2012 im Leffler Medienverlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Schlachtent%C3%A4nzer-Andreas-Leffler/dp/3936457581/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1408990814&sr=8-1&keywords=Schlachtent%C3%A4nzer  Klappentext: 1781, der Kampf um die neue Welt entscheidet sich in einer blutigen Nacht auf einem verregneten Feld vor Yorktown. Janus, ein preußischer Offizier, erringt einen Sieg der ein ganzes Land befreit und verliert doch alles. Fünf Jahre später in Frankreich lebt er alleine von Schnaps, Bier und der Sehnsucht nach dem Ende. Seine verbliebenen Fähigkeiten nutzt er nur noch um sich Gläubiger und betrogene Ehemänner vom Leib zu halten. Doch das Schicksal lockt ihn auf eine einsame und Sturm umtoste Insel inmitten des Atlantiks. Dort, abgeschieden von der Welt verschwinden Menschen in den alten Gemäuern und auf den windgepeitschten Klippen. Etwas liegt in der Einsamkeit auf der Lauer und die Angst frisst sich in die Herzen der letzten Verbliebenen. Doch je mehr Menschen sterben, desto mehr erwacht Janus aus seiner Starre und wird wieder zu seinem alten Selbst - denn ER war einst der TOD. Die Story: Janus, einst ein erfolgreicher Soldat, vegetiert nur noch vor sich hin, bis ein zufälliges Aufeinandertreffen alles verändert und er einen Schwur leistet. Dieser Schwur führt ihn zunächst mit anderen auf eine einsame Insel, auf der seltsames vorgeht, und ein Kampf um Leben und Tod entbrennt. Doch selbst, als er von der Insel entkommen kann, findet er keine Ruhe, denn sein Schwur beinhaltet noch andere Dinge, denen er sich nun widmen muss… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 97 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt. Es gibt mehrere Erzählstränge, die nach und nach zueinanderfinden. Covergestaltung: Das Cover zeigt einen Mann mit Mantel. Hut und Degen, der vor einem edlen Haus steht und sich umzuschauen scheint, die Farbgebung wirkt düster und bedrohlich. Mittig steht der Titel des Buches während der Autorenname ganz unten steht. Zum Autor: Andreas Leffler schreibt, seit er denken kann. Seit 1999 leitet er außerdem einen eigenen Verlag (http://www.al-medienverlag.de )und betreut sowohl andere Autoren als auch seine eigenen Projekte. (Quelle: www.amazon.de)  Meine Meinung: Dieses Buch hat eine besondere Art an sich, den Leser zu fesseln. Zuerst fiel es mir zwar etwas schwer, mich in den Text hineinzulesen, da mit den Kapiteln oft auch die Sichtweisen oder Orte wechseln, daran konnte ich mich dann aber schnell gewöhnen und habe dann begeistert weitergelesen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, auch wenn die Ausdrucksweise teilweise natürlich der Zeit, in der das Buch spielt, angepasst ist. Trotzdem gibt es keine Probleme beim Lesen, da der Autor auf all zu hochgestochene Sätze verzichtet. Man kann sich gut in das Geschehen hineinfinden und in der immer wiederkehrenden Spannung festlesen. Auch wenn manche Szenen eher normales, alltägliches darstellen, so ist die Grundspannung aber stetig zu spüren, und nach und nach finden sich auch die alltäglichen Erzählstränge im Hauptgeschehen wieder. Allerdings ist das Buch nicht unbedingt für Leser mit schwachen Nerven oder sensible Zeitgenossen geeignet, da es doch sehr viele Kämpfe und blutige Todesfälle gibt. Nicht übertrieben grausam und blutig, aber doch aufgrund der Thematik des Buches schon überdurchschnittlich häufig, und den Zeiten angepasst blutig. Von mir bekommt dieses Buch 5 Sterne.

    Mehr