Andreas Lipp Von den Füßen der Pinguine und der Liebe der Väter

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von den Füßen der Pinguine und der Liebe der Väter“ von Andreas Lipp

Ein Mann, eine Frau, 2 zänkische Familien und ein unleserlicher Schwangerschaftstest. Das Leben an sich als Labyrinth voll Tücken und täglich neuen Stolpersteinen. Seiner Herzbausteine entrissen, glaubt Philip die seelische Talsohle bereits erreicht zu haben, nicht ahnend dass dies erst der Anfang war. Wieviel muss ein Mensch ertragen, nur um bei seinen Liebsten sein zu können?

Das Buch ist eine Hommage an die Väter. Von Weinen bis Lachen war jede Gefühlsregung im Lesevergnügen enthalten!

— Florian1985
Florian1985

Stöbern in Romane

Heimkehren

Sehr lesenswert. „Heimkehren“ schildert mit verknappter Epik die Deportationen versklavter Afrikaner nach Amerika.

jamal_tuschick

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Loblied an die Liebe der Väter

    Von den Füßen der Pinguine und der Liebe der Väter
    Florian1985

    Florian1985

    13. December 2015 um 15:43

    Die Handlung: Der Protagonist Philip ist erfolgreich in seinem Job und hat die wilden Jahre bereits hinter sich. Dennoch kann die Kinderplanung, soweit es nach ihm geht, noch warten. Das Schicksal sieht dies etwas anders, den unleserlichen Schwangerschaftstests zum Trotz, stellt sich unerwartet heraus das seine Freundin Astrid ein Kind erwartet. Anfangs ist Philip die Vaterrolle fremd, doch den Alltäglichen Widerständen zum trotz, findet er immer mehr gefallen an seiner neuen Rolle. Dennoch kann er nicht verhindern, das im seine Liebsten genommen werden. Doch Philip denkt nicht ans Aufgeben, er beginnt für seine Liebe zu kämpfen... Meine Meinung: Wenngleich mich das Buch Phasenweise auch an bekannte Titel erinnert, so ist dieses Werk etwas gänzlich anderes. Ein Kapitel hat es mir hier besonders angetan. Hier wechselt der Autor die Erzählweise komplett. Was bei den ersten Sätzen fast schon Unbehagen auslöst, doch nach der Zweiten Seite hat man sich daran gewöhnt, mehr noch, man versteht das warum. Mit dem Ändern des Schreibstils wird die Veränderung, die Tragik des Augenblicks viel besser spürbar, als man es sonst könnte. Ich möchte behaupten, als Vater findet man sich in diesen Zeilen auch wieder. Wie ich der Website entnehmen kann, ist dies das Erstlingswerk des Autors, was aber nur in Ansätzen spürbar ist. Ich würde mich über weitere Werke dieses Autors freuen. Mein Fazit: Für jedem der auf der Suche nach etwas neuen, etwas ungewöhnlichen ist, möchte ich dieses Buch ans Herz legen.

    Mehr