Andreas März Die Entscheidung des Seins

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Entscheidung des Seins“ von Andreas März

Wenn du die Wahl hättest, noch einmal von vorn zu beginnen, wie würdest du dich entscheiden? John ist Alkoholiker. Ihm bleibt nichts weiter, als den Frust über sein Leben jeden Tag in billigem Fusel zu ertränken. Er ist geschieden und hat nur noch mit seiner Exfrau zu tun, wenn sie etwas von ihm will. Als er eines Tages wieder zu ihrer Anwältin marschieren soll, wird er wenig später auf dem Weg nach Hause von einem führerlosen LKW erfasst und auf die Straßenbahngleise geschleudert. Ein Schienenschleifwagen erfasst und tötet ihn. »Oben« angekommen, wird er freundlich von Luzifer und Gott begrüßt. Entgegen seiner Annahme verstehen sich die beiden blendend und stellen John vor eine unglaubliche Wahl. Die Skandal-Satire des Kindle Storyteller Awards 2017!

absolute Leseempfehlung!!!

— winniehex
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer Satire mag, kommt bei dieser Geschichte voll auf seine Kosten. 

    Die Entscheidung des Seins

    AnnetteH

    20. August 2017 um 22:34

    »Die Entscheidung des Seins«von Andreas März John, einst ein erfolgreicher Architekt mit eigenem Architekturbüro, wohlhabend, gut aussehend, erfolgreich. Verliert nach einem Feuer in seinem Büro alles, seine Frau, seine Existenz, sein Ich. ... Dieses Buch beschreibt den letzten Tag von John auf Erden. Nach seinem Ableben begegnet er George Clooney (Luzifer) und Bud Spencer (Gott) in der Zwischenstation und wird vor eine Entscheidung gestellt. Wird er sich richtig entscheiden? Meinung: Eine wunderbare Satire mit sehr viel Humor (genau mein Humor, hab oft lachen müssen beim Lesen), tollen Sprüchen und vielen Themen, die einem zum Nachdenken bringen. Das Buch hat einen sehr flüssigen Schreibstil und lässt sich daher gut lesen. Der Autor hat es auf den Punkt gebracht, Dinge anzusprechen, die oft übersehen oder für selbstverständlich gehalten werden. Lieblingszitat: ICH HABE EUCH EINE LEINWAND ÜBERLASSEN, LEBT MIT DEM BILD, DAS IHR GEZEICHNET HABT. Fazit: Wer Satire mag, kommt bei dieser Geschichte voll auf seine Kosten.  Von mir gibt es 4/5 Sterne.

    Mehr
  • Was wäre wenn dir Gott und der Teufel eine neue Sicht auf ein "Ich" zeigen?

    Die Entscheidung des Seins

    winniehex

    27. July 2017 um 22:54

    Das Cover passt natürlich super zu dem Buch, auch der Titel finde ich hierzu total gelungen.In der Satire geht um den Architekten John und seines augenblicklichen Daseins. Für John läuft es zurzeit super, als plötzlich sein Büro niederbrennt, seine Frau die Scheidung möchte und er Schlussendlich dann auch noch zur Flasche greift. Zur aller Dramatik stirb John auch noch, er kommt in eine Art Zwischenwelt wo der liebe Gott und Luzifer schon auf ihn warten. In der Zwischenwelt bekommt John wie auch der Leser einen Einblick über die Tatsächlichkeit der Menschen auf der Erde, es nicht alles nur rosarot, zum Größtenteils ist es so, dass Menschen Machtgierige Wesen sind und dabei nicht an des Seins auf Erden denken.Durch die Anfangs witzige Geschichte muss man nachher doch viel nachdenken, hat der Autor recht und wir sollten alle über unsere Leben auf der Überholspur mal nachdenken?Durch die Groß- und Kleinschreibung bei einigen Sätzen konnte man (meiner Meinung nach) von ausgehen das es der Dialog von Gott bzw. Luzifer sein sollte was ich wiederrum auch als witzige Geste gesehen habe.Bisher habe ich noch überhaupt, soviel wie ich weiß noch nie ein Buch über Satire gelesen. Aber dieses Buch von Andreas März war einfach nur toll und humorvoll verfasst, so dass man zur keine Zeit irgendwie Langeweile beim Lesen bekam.Also mich hat das Buch sehr angeregt und auch viel zum Lachen gebracht…Vielen Dank für diese tolle Chance.

    Mehr
  • Sein oder nicht Sein, das ist hier die Frage

    Die Entscheidung des Seins

    dia78

    20. July 2017 um 11:48

    Die Satire "Die Entscheidung des Seins" wurde von Andreas März verfasst und erschien 2017.John hat sein eigenes Architekturbüro und ist mit Fanny verheiratet, als plötzlich alles den Bach runter geht. Architekturbüro brennt nieder, seine Frau lässt sich scheiden und er wird Alkoholiker. Eines Tages stirbt John und wird von Gott und Luzifer in der Zwischenstation willkommen geheißen. Nun gibt es nur noch eine Frage: Sein oder nicht Sein.Dem Autor gelingt es einem in eine Zwischenwelt zu bringen und uns über unser Leben wirklich einmal Gedanken zu machen. Was ist denn wirklich wichtig? Das Geld, die Macht, die Unabhängigkeit oder doch einfach ein geruhsames Leben ohne viel Stress?Es gelingt das Thema doch so darzustellen, dass man es als teilweise sehr witzig empfindet dieses Buch zu lesen. Aber doch auch seine eigenen Handlungsweisen zu hinterfragen. Auch mit ging mehr als einmal durch den Kopf, wie würdest du dich entscheiden?Die Protagonisten sind sehr lebensecht dargestellt, sodass man immer das Gefühl hatte, dass man inmitten der Geschichte sich befindet.Der Sprachstil hat mich dort abgeholt, und mir einen sehr vergnüglichen, aber auch nachdenklichen Vormittag beschert. Jeder, der gerne Satiren liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen, vielleicht gefällt es ihnen doch auch so gut wie mir.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks