Andreas Masberg Die Macht des Nimbus

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Macht des Nimbus“ von Andreas Masberg

Was würdest du tun, wenn vor dir ein Engel erscheint und dich bittet, einen Weg in den Himmel zu finden? „Was glotzt du so?“, fragte der kleine Engel. „Noch nie ’ne Putte gesehen?“ ... Regensburg 1630: Der Straßenjunge Jakob stößt während einer Sonnenfinsternis auf einen geheimnisvollen Gegenstand. Wenig später erfährt er, dass es sich dabei um einen Nimbus handelt: Eine leuchtende Kugel, die den Engeln einen Heiligenschein verleiht. Doch der Nimbus ist gefährlich. Schon bald sind dunkle Mächte hinter ihm her ... Eine fesselnde und humorvolle Geschichte über die schier aussichtslose Suche nach einem Weg in den Himmel. Das spannende Abenteuer führt Jakob und die Putte in geheimnisvolle Ecken und dunkle Winkel der historischen Stadt Regensburg.

Cool geschrieben und sehr unterhaltsam

— DasTeufelsweib
DasTeufelsweib

Spannend, fesselnd, fantastisch, Klasse Debüt

— BabsiEngel
BabsiEngel

Spannend, fesselnd, fantastisch, märchenhaft und unglaublich unterhaltsam!

— Meli1986
Meli1986

Eine fesselnde und humorvolle Geschichte über die schier aussichtslose Suche nach einem Weg in den Himmel.

— mathmos
mathmos
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Engel - böse Engel ...

    Die Macht des Nimbus
    DasTeufelsweib

    DasTeufelsweib

    27. October 2015 um 17:55

    Cover:   Schöne Farben, in der Mischung von Grün und Blau sind das meine Lieblingsfarben. Eine Mauer ist zu erkennen mit einem Durchbruch. In der Mitte sieht es aus wie ein Loch, ein Durchgang Richtung Erde mit einem glühenden Punkt (Regensburg?). Jedoch könnte das genau so gut der Nimbus sein welcher ja ab und zu auch leuchtet. ;) . Da sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Buchtitel, Autor und Genre sind in Gelb aufgedruckt und runden das Ganze vorteilhaft ab.   Figuren:   Jakob: Ein Straßenjunge und Waisenkind, dem zufällig der Nimbus “zufliegt”, gefolgt von einer leibhaftigen Putte. Claudius: Auch ihn hat es auf die Straßen von Regensburg gespült, er ist ausgerissen, und als Straßenjunge nicht gerade der Beste seines Fachs ;) . Ambrosius: Eine Putte welche eigentlich in den Himmelsdienst gehört. Aus Neugierde (und weil sie einfach nicht hören will) verschlägt es sie samt Nimbus auf die Erde. “Der Reformator” Ignatius zu Lichtenfels: Ein gefürchteter und einflussreicher Mann in Regensburg. Sucht den Nimbus um ihn für sich zu nutzen. Dafür schreckt er vor rein gar nichts  zurück. Amra: Ein Engel, sieht aus wie ein kleines Mädchen. Kam dahinter dass Ambrosius wieder Dummheiten machen wollte und wurde zufällig mit auf die Erde geschleudert als sich das Portal öffnete. Das Orakel: Eine Eisheilige, ein sog. Schwarzer Engel, wird vom Reformator gefangen gehalten um ihm zu dienen.   Buchbeschreibung:   Was würdest du tun, wenn vor dir ein Engel erscheint und dich bittet, einen Weg in den Himmel zu finden? „Was glotzt du so?“, fragte der kleine Engel. „Noch nie ’ne Putte gesehen?“ … Regensburg 1630: Der Straßenjunge Jakob stößt während einer Sonnenfinsternis auf einen geheimnisvollen Gegenstand. Wenig später erfährt er, dass es sich dabei um einen Nimbus handelt: Eine leuchtende Kugel, die den Engeln einen Heiligenschein verleiht. Doch der Nimbus ist gefährlich. Schon bald sind dunkle Mächte hinter ihm her … Eine fesselnde und humorvolle Geschichte über die schier aussichtslose Suche nach einem Weg in den Himmel. Das spannende Abenteuer führt Jakob und die Putte in geheimnisvolle Ecken und dunkle Winkel der historischen Stadt Regensburg. Quelle: Lovelybooks   ************************   Jakob erlebt einige seltsame Dinge, nachdem ihm eine merkwürdige Kugel an den Kopf flog, und das auch noch während einer, zu damaliger Zeit beängstigenden, Sonnenfinsternis. Die frommen Bürger von Regensburg sehen damals, im Jahr 1630, den Weltuntergang förmlich vor sich den die Prediger der katholischen Kirche schon so lange vorhergesagt haben. Das Ende der Welt wäre angesichts zunehmender Völlerei, Ketzerei und Verschwendungssucht auch kein Wunder, so der Wortlaut der Predigten. Aber nein, die Welt geht nicht unter, die Sonne erstrahlt wie eh und je, also alles in Ordnung? Weit gefehlt, denn die Kugel entpuppt sich als Nimbus, eine Kugel welche von Engeln genutzt wird und ihnen ihren Heiligenschein beschert. In den falschen Händen allerdings wäre dieser Nimbus die absolute Katastrophe! Und ausgerechnet der Reformator, ein schlimmer Zeitgeist welcher die Fäden der Stadt Regensburg in der Hand hält indem er den Bischof kontrolliert und erpresst, will den Nimbus um jeden Preis in die Finger bekommen. Jakob und seine neuen Freunde und Weggefährten, Ambrosius und Claudius, müssen nun zusehen, dass der Nimbus wieder da hin kommt wo er hingehört: In den Himmel!   Fazit:   Eine höchst amüsante Geschichte welche nur so vor Bibelfiguren wimmelt. Also, amüsant nicht gerade im Sinne von “lustig”, sondern in Bezug darauf wie die Anwesenheit von Engeln erklärt und in die Geschichte eingewoben wird. Irgendwie ein bisschen anders wie in der Bibel beschrieben ;) . Man erfährt dass es nicht einfach nur Engel gibt und Punkt. Oh nein. Es gibt Engel, Erzengel, Putten, gefallene Engel usw., und sie alle haben entweder im Himmel oder auch auf Erden (oha, klingt wie in der Kirche hihi) ihre Aufgaben. Diese sind so toll beschrieben, da fällt mir nur eines ein: Das Wohnzimmer meiner verstorbenen Großmutter! Heiligen- und Engelbilder an der Wand, Engelfiguren im Schrank und in der Vitrine, große, kleine, dicke, dünne. Sie war eine sehr gläubige Katholikin. Im Gegensatz zu mir, ich bin eine Abtrünnige ;) Die Bibel kenne ich in- und auswendig, aber für mich ist sie, genau wie “Die Macht des Nimbus”, nur eine (Sammlung von) Geschichte(n). Wenn man nun den Glauben beiseite lässt und dieses Buch als das nimmt was es ist, kann man sich wunderbar in die Welt der Engel (und auch Teufel in Menschengestalt) lesen und zusehen, wie der Protagonist quasi die Welt rettet :D .

    Mehr
  • Klasse Debüt

    Die Macht des Nimbus
    BabsiEngel

    BabsiEngel

    16. October 2015 um 00:13

    Klapptext: Was würdest du tun, wenn vor dir ein Engel erscheint und dich bittet,  einen Weg in den Himmel zu finden? „Was glotzt du so?“, fragte der kleine Engel. „Noch nie ’ne Putte gesehen?“ ... Regensburg 1630:  Der Straßenjunge Jakob stößt während einer Sonnenfinsternis auf einen geheimnisvollen Gegenstand.  Wenig später erfährt er, dass es sich dabei um einen Nimbus handelt: Eine leuchtende Kugel,  die den Engeln einen Heiligenschein verleiht. Doch der Nimbus ist gefährlich.  Schon bald sind dunkle Mächte hinter ihm her ... Meinung: Ich konnte mich sehr gut in die Charakter Jakob und Claudius hineinversetzen. Zwei junge Burschen  die sehr viel in kurzer Zeit erleben. Aber auch die anderen Charaktere waren sehr gut beschrieben. Die kleine Putte Ambrosius sehr witzig und auch Maki, der kleine Affe brachte mich zum lachen. Ich fand es sehr schön, dass Ambrosius und Maki Freunde wurden.  Die Geschichte ist sehr detailiert beschrieben, so konnte man echt denken, dass man selbst dort ist. Fazit: Andreas Masberg hat mit diesen Buch einen sehr gelungen Fantasy Debütroman geschrieben. Da ich ein riesen Fan von Engel und Affen bin, war es für mich um so mehr interessant beides in einen  Buch zu finden.

    Mehr
  • Mal etwas anderes - Die Macht des Nimbus

    Die Macht des Nimbus
    Meli1986

    Meli1986

    15. December 2014 um 18:30

    Die Macht des Nimbus von Andreas Masberg ist ein tolles und spannendes Fantasybuch, das jeder Fantasy-Fan einfach lesen sollte. Das Cover und der Klappentext haben mich total angesprochen und ließen auf eine gute Geschichte hoffen. Eigentlich lese ich überhaupt nicht so gerne historische Romane, damit hatte ich auf den ersten Seiten auch meine Schwierigkeiten, die waren jedoch schnell wieder vergessen. Diese Geschichte ist ein interessanter Mischmasch aus Fantasy, Engel, Märchen, Humor, History, Glaube, … auf jeden Fall wird viel geboten, wodurch die Handlung niemals langweilig wird. Die Charaktere sind sehr gut ausgebaut und beschrieben: der junge Jakob, die vorwitzige Pute, Ambrosius, Kepler, und noch viele mehr. Sie werden lebhaft und glaubwürdig dargestellt, auch die Schauplätze werden wunderbar vorgeführt, wozu auch der tolle und flüssige Schreibstil des Autors beitrug. Mich hat das Buch auf jeden Fall gefesselt, auch wenn ich auf den ersten Seiten meine Startschwierigkeiten hatte. Doch ist man erst einmal in der Geschichte, kommt man so schnell nicht mehr heraus. Ich wollte das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen und war auch ziemlich schnell damit durch, was ich jetzt sogar ein bisschen schade finde. Von mir gibt es ganz klar 5 wohlverdiente Sterne.

    Mehr
  • Klasse Debüt

    Die Macht des Nimbus
    mathmos

    mathmos

    22. August 2014 um 16:57

    „Die Macht des Nimbus“ spielt im Regensburg des Jahres 1630. Schön und anschaulich sind die Plätze der Stadt beschrieben, das Geschehen, die Personen. Vor allem den Protagonisten wurde von dem Autor Leben eingehaucht, so dass sie mir beim Lesen richtig ans Herz gewachsen sind. Besonders über Ambrosius und sein schnodderiges Mundwerk konnte ich mich richtig amüsieren. Denkt man doch eigentlich, so eine Putte ist zufrieden mit ihrem Leben im Himmel – aber weit gefehlt. Zumindest Ambrosius hatte keinen Spaß am jauchzen und singen. Auch Jakob war ein richtig sympathischer kleiner Kerl, der in der Putte einen guten Freund gefunden hat. Beim Reformator war ich mir immer wieder unschlüssig, ob er doch so ein Fiesling ist, wie man durch’s Lesen vermuten konnte. Er ist machtgierig – keine Frage – und will den Nimbus unbedingt. Aber wirklich, um Kriege und Hungersnöte zu verhindern, wie er sagt? Oder doch aus anderen Beweggründen? Claudius blieb mir persönlich ein wenig zu blass, obwohl er im Lauf der Geschichte eine grundlegende Wandlung durchlaufen hat. Auch abseits der bildhaften Beschreibungen gefällt mir der Schreibstil von Andreas Masberg sehr gut: Angenehm und flüssig zu lesen, durch die Perspektivenwechsel (mal erlebt der Leser Jakobs Abenteuer mit, dann wieder das Geschehen aus Claudius Sicht etc.) bleibt die Spannung erhalten. Nach und nach verknüpfen sich die Schicksale der Protagonisten und das unausweichliche Zusammentreffen aller bildet das Finale. Fazit: Klasse Debütroman, der definitiv Lust darauf macht, mehr über das Schicksal der Helden zu erfahren. Gut zu wissen, dass „Die Macht des Nimbus“ kein Einzelstück bleiben wird, sondern noch eine Fortsetzung bekommt. Ich freue mich drauf.

    Mehr
  • Gesunde Mischung verschiedener Genres

    Die Macht des Nimbus
    Miserable

    Miserable

    19. August 2014 um 16:59

    Im Regensburg des 17. Jahrhunderts fällt dem jungen Jakob während einer Sonnenfinsternis plötzlich eine Kugel auf den Kopf. Der wunderschön leuchtende Gegenstand stellt sich bald als ein Nimbus heraus, der seinem Träger große Kraft verleiht und Portale zwischen Himmel und Menschenwelt öffnen kann. Hinter der Kugel sind somit einige machthungrige Kirchenmänner her. Schafft es Jakob, die Kugel vor ihnen fern zu halten und der Putte Ambrosius zurück in den Himmel zu helfen? Die Geschichte versetzt uns in ein historisches Regensburg. Der Autor weiß es, den Leser in ebendiese Zeit zu versetzen. Sowohl das Alltagsgeschehen als auch das Leben der Kirchenleute stellt er genauestens dar. Der Roman vermischt Ernst und Komik mit genau dem richtigen Maß. Die Putte Ambrosius bringt ihren ganz eigenen Chame und eigene Lacher mit ins Geschehen. Auch sind manche Wortspiele sehr amüsant. Gleichzeitig geht es um Leben und Tod, wenn die Jagd um den Nimbus voranschreitet. Hier findet man dann auch ein paar ernstere Töne, sodass sich alles im Verlauf gegenseitig abwechselt. Besonders gut gefallen hat mir die Vermischung von Fantasy, Historischem Roman und christlicher Mythologie. Der Fantasyfaktor ist gar nicht so prominent. Hauptsächlich handelt es sich um fantastische Wesen, die sich auch in der Bibel finden lassen, also Engel. Darüber hinaus gibt es weitere Details zu Engeln, was passiert, wenn ihr Herz bricht oder sie vergehen etc. Das fand ich überaus spannend! Das alles ist eingebettet in das barocke Regensburg und verbreitet eine richtig schöne Atmosphäre. Auch die Verknüpfung von Fantasy und Religion verläuft reibungslos. So wird der Stern, welcher den Heiligen Drei Königen leuchtet, ganz schnell zu einem Nimbus. Recherchiert man ein bisschen, so erweist sich der Nimbus tatsächlich als Synonym für den Heiligenschein. Neben all dem Lob gibt es natürlich auch ein paar Kritikpunkte, welche aber größtenteils sprachlicher Natur sind. Zum anderen finden sich ein paar Anachronismen/unpassende Ausdrücke in der Sprache. Ich glaube zum Beispiel nicht, dass man sich im 17. Jahrhundert mit "Hey" begrüßt hat. Das hat den Zauber leider ein bisschen zunichte gemacht. Vor allem am Anfang fiel mir die ständige Nennung der Namen auf, frei erfundenes Beispiel: "Jakob ging nach draußen. Jakob kaufte sich ein Eis. Danach setzte Jakob sich auf eine Bank." Das störte leider oft den Lesefluss. Doch das sind alles Dinge, die man sicherlich beim nächsten Mal besser machen oder über die der Leser auch mal hinweg lesen kann. Insgesamt handelt es sich also bei Die Macht des Nimbus um einen fantastisch historischen Roman mit starken Einschlägen in die christliche Mythologie. Der Roman ist zugleich witzig und spannend und macht so sehr viel Spaß.

    Mehr
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 11848