Andreas Masuth Gefallener Engel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefallener Engel“ von Andreas Masuth

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gefallener Engel" von Andreas Masuth

    Gefallener Engel
    sabisteb

    sabisteb

    26. August 2010 um 11:18

    In London fliegt eine Leichenhalle in die Luft. Die meisten Opfer waren dabei schon tot, dazu gekommen sind nur die Wachleute. Bei einer Übung, bei der er um das Entschärfen von Bomben geht, wurde der falsche Zünder gegen einen echten ausgetauscht und die Bombe geht während der Übung hoch. In London wird eine Bank auf brutalste Weise überfallen, die Täter erschießen mehrere Kunden und Angestellte. Was haben diese drei Fälle gemeinsam? Ja, was haben diese drei Fälle gemeinsam? Der Zuhörer weiß es leider schon sehr früh, denn da es drei Fälle sind die Präsentiert werden, dann müssen diese auch zusammenhängen. So ist der zuhörende Hobbykriminalist leider auch in dieser Folge schneller und klüger als die Ermittler, die eher durch Zufall in diese Ermittlungen geraten, weil Detectiv Chief Inspector Whalley gerade mal Bargeld brauchte und die Bank zu war, und das am helllichten Tag. Auch diese Folge ist wieder ein moderner Fall des C.I.D. Die technische Umsetzung ist so gut wie bei allen Folgen davor: Top Sprecher und sehr gute Klankulisse. Auch der Fall ist wieder ein einzelner, in sich abgeschlossener Fall. Auch die Ermittlungsarbeiten der Polizisten ist soweit solide, schlüssig und gut nachzuvollziehen. Es ist die Erzählweise, die stört. Man hat als Zuhörer bereits deutlich mehr Informationen als die Ermittler, weil man weiß, dass diese drei Fälle zusammengehören müssen. Das hätte man wirklich anders lösen sollen. Durch diese Erzählweise wurde die Spannung komplett eliminiert. Schade eigentlich, denn dieser Fall hatte durchaus eine Menge Potential.

    Mehr