Andreas Neuenkirchen

 4 Sterne bei 128 Bewertungen
Autor von Gebrauchsanweisung für Japan, Yoyogi Park und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Neuenkirchen (©Junko Katayama)

Lebenslauf

Andreas Neuenkirchen, geboren 1969 in Bremen, ist seit 1993 Journalist, zunächst frei im Feuilleton von Bremer Tageszeitungen und Stadtmagazinen, später in Münchener Redaktionen online und offline. Er ist der Autor mehrerer Sachbücher und Romane mit Japanbezug. Er lebt mit Frau und Tochter in Tokio.

Neue Bücher

Cover des Buches Ein Toter lag im Treppenhaus (ISBN: 9783986590215)

Ein Toter lag im Treppenhaus

 (8)
Neu erschienen am 24.04.2024 als Taschenbuch bei GRAFIT.

Alle Bücher von Andreas Neuenkirchen

Cover des Buches Gebrauchsanweisung für Japan (ISBN: 9783492276320)

Gebrauchsanweisung für Japan

 (24)
Erschienen am 12.03.2013
Cover des Buches Shinigami Games (ISBN: 9783958891067)

Shinigami Games

 (18)
Erschienen am 15.08.2016
Cover des Buches Yoyogi Park (ISBN: 9783943176629)

Yoyogi Park

 (19)
Erschienen am 25.06.2016
Cover des Buches Codename: Sempo (ISBN: 9783958904903)

Codename: Sempo

 (14)
Erschienen am 03.11.2022
Cover des Buches Happy Tokio (DuMont Reiseabenteuer) (ISBN: 9783770182909)

Happy Tokio (DuMont Reiseabenteuer)

 (8)
Erschienen am 05.03.2018
Cover des Buches Roppongi Ripper (ISBN: 9783943176872)

Roppongi Ripper

 (7)
Erschienen am 31.03.2015
Cover des Buches Ein Toter lag im Treppenhaus (ISBN: 9783986590215)

Ein Toter lag im Treppenhaus

 (8)
Erschienen am 24.04.2024
Cover des Buches Kawaii Mania (ISBN: 9783958891982)

Kawaii Mania

 (6)
Erschienen am 07.11.2019

Neue Rezensionen zu Andreas Neuenkirchen

Cover des Buches Ein Toter lag im Treppenhaus (ISBN: 9783986590215)
H

Rezension zu "Ein Toter lag im Treppenhaus" von Andreas Neuenkirchen

Cosy-Krimi mit Witz
Hexipexivor 21 Stunden

Das Cover wird dominiert von unterschiedlichen Rottönen, schwarzen Gestalten und einer Katze.

Der Titel ist treppenartig angeordnet und hebt sich in weiß gut ab. Das passt in jedem Fall gut zusammen.

Auf knapp 270 Seiten entwickelt sich eine amüsante Krimikomödie um den alleinerziehenden Amadeus.

Im Haus lebt die ebenfalls literarisch unterwegs befindliche Holly. Sie hilft ihm, dem Mord an einem Nachbarn aufzuklären.

Der Schreibstil ist locker, etwas überdreht.

Für Zwischendurch ein netter Lesespaß.

Cover des Buches Ein Toter lag im Treppenhaus (ISBN: 9783987080173)
marielus avatar

Rezension zu "Ein Toter lag im Treppenhaus" von Andreas Neuenkirchen

Krimikomödie für Zwischendurch
marieluvor einem Monat

Zum Inhalt:

Albrecht Niedermeyer liegt tot beim Zugang zum Keller. Kriminalkommissar Cem Aslam ist sich schnell sicher, hier handelt es sich eindeutig um einen tödlichen Unfall. Da hat er aber die Rechnung ohne die Schriftstellerin Holly McRose gemacht, die ihren Schriftstellerkollegen und Nachbarn Amadeus Wolf so lange damit in den Ohren liegt, dass es sich um Mord handeln müsse, bis er sich Baby Maxine um den Bauch schnallt und zusammen mit ihr ermittelt.
 Niedermeyer war zwar nicht sehr beliebt, doch hatte er Kontakt zu skurrilen Personen, denen Holly und Amadeus unprofessionell auf den Zahn fühlen.

Meine Meinung:

Das Cover passt wunderbar zu der Geschichte, die uns Autor Andreas Neuenkirchen in seinem Cosy Crime präsentiert. Zwei Schriftsteller, die zufällig Nachbarn sind, schließen sich zusammen, um einen Mord aufzuklären. Da sie sich zunächst nicht unbedingt gegenseitig sympathisch sind und obendrein in unterschiedlichen Genre schreiben, gibt es hier schon den einen oder anderen verbalen Schlagabtausch. Zu den Protagonisten fand ich leider keinen richtigen Zugang, bedauerlicherweise kann ich aber auch nicht definieren, woran das lag. Die kuriosesten Personen begegneten mir bei den Ermittlungen und somit kam etwas Würze in die Story, die manchmal eine gewisse Leichtigkeit für eine Krimikomödie im Schreibstil vermissen lässt. Manche Dialoge waren mir zu langatmig und verwirrend, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Dass sich die beiden Hauptcharaktere bis kurz vor dem Schluss siezen, empfand ich keinesfalls als störend, im Gegenteil, ist es doch ein Zeichen von Höflichkeit und Akzeptanz, die sich die Protagonisten gegenseitig entgegenbringen. Da Andreas Neuenkirchen offenbar plant eine Fortsetzung zu schreiben, bin ich nicht abgeneigt weiteren Ermittlungen von Holly und Amadeus zu folgen und bin auf die Weiterentwicklung neugierig.

Fazit:

Krimikomödie, der manchmal eine gewisse Leichtigkeit im Schreibstil fehlt und meine Erwartungen nicht ganz erfüllte

Cover des Buches Ein Toter lag im Treppenhaus (ISBN: 9783986590215)
E

Rezension zu "Ein Toter lag im Treppenhaus" von Andreas Neuenkirchen

Turbulent-Überdrehter Cozy-Krimi
evaczykvor einem Monat

 Zwei Schriftsteller und ein Baby ermitteln in dem überdrehten und humorvollen Cozy-Krimi "Ein Toter lag im Treppenhaus" in dem Autor Andreas Neuenkirchen augenzwinkernd auch Influencertum, die Probleme des Genderns, Paarprobleme und Schreibblockaden aufs Korn nimmt. Die titelgebende Leiche gibt es natürlich auch. 

Das Buch lebt von der Gegensätzlichkeit der Protagonisten: Amadeus Wolf galt einst als literarisches Wunderkind, aber in den letzten Jahren litt er unter Schreibblockade. Momentan vielleicht kein Wunder, denn seine Frau ist nun schon seit drei Monaten auf Dienstreise in Luxemburg und Wolf ist somit alleinerziehender Vater von Baby Maxine, der sich immer festhält an dem Wunschgedanken, er sei nicht verlassen worden, auch wenn weder Anruf noch WhatsApp-Nachricht ein Lebenszeichen der Gattin brachten. Muss eine sehr intensive Dienstreise sein. Amadeus mag ein kritischer Intellektueller sein, aber am praktischen Sinn fürs Leben hapert es doch ein bißchen.

Holly McRose, so jedenfalls ihr Pseudonym, ist dagegen äußerst erfolgreiche Autorin von Schnulzenromanen um einen Highlander, die sie gewissermaßen im Akkord verfasst. Die quirlige und ein bißchen chaotische, neugierige und redebedürftige Frau ist die Nachbarin von Wolf. Lange gab es außer dem freundlich-distanzierten Grüßen im Treppenhaus keinen Kontakt, Doch das ändert sich, als der Nachbar aus dem Dachgeschoss bei einem Treppensturz zu Tode kommt. Holly will nicht an einen Unfall glauben. Und mit ihrer unerschöpflichen Energie schafft sie es, den zögerlichen Wolf tatsächlich zu überreden, gemeinsam den Tod des Nachbarn aufzuklären. Baby Maxie ist immer dabei,

Dass ich dieses Buch mögen werde wurde mir schon beim ersten Satz klar: Er liebte den Geruch frischer Farbe am Morgen. Es bleibt nicht das einzige Filmzitat. Neuenkirchen hat nicht nur zwei liebenswerte Hobbydetektive geschaffen, er spielt auch mit Stereotypen und Projektionen, sei es die Influencerin Veronica, die in einer rosaroten Mode-Makeup-Welt mit nichtbinärer Assitenzx zu leben scheint, aber ihren Followern schlauerweise verheimlicht, dass sie zwei Studienabschlüsse hat. Oder Polizist Can, der vom Münchner Hasenbergl stammt, auf Gangsta-Rap steht und dem die schriftstellernden Ermittler nicht ganz sauber vorkommen. Viel soll an dieser Stelle gar nicht verraten werden - aber dieser Cozy-Krimi ist ausgesprochen turbulent und unterhaltsam. Man merkt, dass dem Autor das Spiel mit Sprache und Popkultur Spaß macht. Ich hoffe, das ist nicht das Letzte, was ich von Amadeus Wolf und Holly McRose gelesen habe.

Gespräche aus der Community

Dies ist die erste Geschichte über den »japanischen Schindler« Chiune Sugihara, der Tausenden Juden das Leben rette. Diese spannende Agentengeschichte erzählt die Geschichte seines außergewöhnlichen Lebens, vom eigensinnigen aber brillanten Schüler bis zu seinem größten menschlichen Triumph im kriegsgebeutelten Europa.

Bewerbt euch jetzt für eines von 20 Exemplaren!

245 BeiträgeVerlosung beendet
Eric_Maess avatar
Letzter Beitrag von  Eric_Maesvor einem Jahr

Sugihara kommt nunmehr als Teil Japans selbst in Gefahr und erlebt fast dieselbe Odyssee wie seine geretteten Juden und Flüchtlinge Europas. Zeitweise auf exakt derselben Strecke unter denselben Bedingungen durch Russland und Europa. Die Geschichte der Verfolgten und derer die ihnen geholfen haben - ein gefährlicher Weg in ein neues Leben.

Er rettet u.a. den folgenden Religionsminister Israels Serach Wahrhaftig, dann den zukünftigen Vize-Bürgermeister von Tel Avi Zvi Klementynovsky oder den kommen Frankfurt am Main-Hotelier Joseph Ogur. Es steht außer Frage, dass Sugiharas Verbindungen zu Politikern, Beamten und couragierten Zivilbürgern seinen Weg begünstigt haben. Doch ist es traurig und eine Tragödie, dass er die Wertschätzung in Japan zu Lebenszeiten so nie erhalten hat. Im Gegenteil, er wurde abgesetzt und unehrenhaft entlassen. Er wurde depressiv und musste sich anfangs gar mit einfachen Jobs begnügen. Sein jüngster Sohn Haruki stirbt und das Familienleben ist vor großen Herausforderungen. Sie ziehen nach Kamakura in seine Vergangenheit.

Irgendwie schafft er es dann doch wieder seine Stärken zu nutzen und landet wieder in Russland und macht seine Geschäfte auf internationalen Bühnen. Er wird in Israel geehrt und analog zur Bedeutung seines Namens Sugihara wird in Jerusalem ihm zu Ehren ein Zedernhain gepflanzt. Gar ein Asteroid wird am 19.11.2000 mit seinem Namen versehen sowie zu seinen Ehren 2004 eine litauische Briefmarke herausgegeben.

Die Empfänger seiner Visa konnten ihn lange nicht finden, da sie nach Sempo suchten und keiner einen Diplomaten Sempo kannte. Fest steht heute, dass heute ungefähr 250.000 Nachkommen der aus Litauen Geflüchteten leben und so wurde ihm auch noch ein Platz in Yad Vashem als einzigem Japaner und erstem Asiaten zuteil als "Gerechter unter den Völkern".

Sugihara handelte wie ein Samurai, nicht in Treue gegenüber seinem Herrn, sondern in Treue gegenüber seinen Prinzipien. Damit war er dann doch ein Japaner durch und durch!

"Ich habe nach meinem Sinn für Menschlichkeit und Gerechtigkeit gehandelt. Aus meiner Liebe für die Menschlichkeit." Chigune "Sempo" Sugihara, ein menschlicher Weltbürger, Kosmopolit und Samurai zwischen autoritären Regimen, japanischen Kolonien und dem Litauen des Zweiten Weltkriegs!

Bewegend und herzzerreißend, schockierend und grausam!

5 leuchtende Menora's für dieses Buch!

Chapeau! Toda Sempo!



Zusätzliche Informationen

Andreas Neuenkirchen im Netz:

Community-Statistik

in 169 Bibliotheken

auf 32 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks