Andreas Neuenkirchen Shinigami Games

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(5)
(12)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Shinigami Games“ von Andreas Neuenkirchen

Herbst in Tokio: Yuka Sato und ihr Team folgen der Spur des Shinigami, dessen niederträchtiger Polizistenmord nur der Anfang einer ganzen Serie von Anschlägen war, die ein nie gekanntes Ausmaß annehmen.

Vom tiefsten Punkt des Tokioter U-Bahn-Netzes bis in die dichten Wälder des Berges Takao treibt der selbsterklärte Gott des Todes seine Spielchen mit der Ermittlerin und scheint dabei nur ein Ziel zu verfolgen: Sie soll an den Rand ihrer Belastbarkeit gebracht werden – und weit darüber hinaus.

Ob auf dem Tokyo Tower, dem Tsukiji-Fischmarkt, im leuchtenden Shibuya oder im dunkelsten Vorort – der Shinigami ist der Polizistin immer schon eine Nasenlänge voraus. Schließlich muss sie sich den Geheimnissen ihrer eigenen Vergangenheit stellen, um einen Massenmord zu verhindern und den gefährlichen Psychopathen dingfest zu machen.

Packender, extrem spannender Showdown in einer völlig fremden und faszinierenden Welt.

— danielamariaursula

Und wieder hat mich der fall von Inspector Sato und ihrem Team total in den Bann gezogen. Top Autor und Top Buch. Alles Perfekt 😍😍😍

— GinaFelisha87

Spannend, unterhaltsam und mit vielen Einblicken in den japanischen Alltag

— sansol

spannend und informativ aber auch mit Schwächen

— Anneja

Kurzweiliger spannender Japan-Krimi!

— Nelebooks

Faszinierender Länderkrimi - auf nach Japan!

— dreamlady66

Ein fesselnder und spannender Japan-Krimi

— Vampir989

Spannend, temporeich und eine sympathische Hauptfigur. Dazu ein Blick in eine ganz fremde Kultur - faszinierend

— Bibliomarie

Spannender Japan- Krimi mit viel Einblick in die Kultur.

— AdrienneAva

Rasanter Krimi in japanischer Atmosphäre, leider fehlte mir ein wenig der Tiefgang zu den einzelnen Charakteren

— Schugga

Stöbern in Krimi & Thriller

Wie Wölfe im Winter

Lesenswerte postapokalyptische Dystopie in Eis und Schnee mit bildhafter einfacher Sprache für angenehme Lesestunden auf dem Sofa.

OliverBaier

Hangman - Das Spiel des Mörders

Nicht so gut wie Ragdoll. Etwas unübersichtlich, die Motivation des Täter überzeugt mich nicht, allerdings zwischendurch atemlose Spannung.

fredhel

Schlüssel 17

Hochspannender Thriller, den ich nur weiterempfehlen kann. Kann einen weiteren Band um die Ermittler rund um Tom Babylon kaum erwarten.

SaintGermain

Suizid

Insgesamt unterhaltend, aber leider etwas langatmig!

misery3103

Das Jesus-Experiment

Spannend, lesenswert, zum Glück nicht wahr

omami

In eisiger Nacht

Spannend und mit aktuellem Bezug.

Kuhtipp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Soziopath fordert Inspektor Yuka Sato heraus!

    Shinigami Games

    danielamariaursula

    Dies ist der 3. Fall von Inspektorin Yuka Sato von der Tokyo Metropolitain Police. Inspektor Sato ist morgens mit eine befreundeten Kollegen Masaru Iwaki joggen und fast schon wieder zurück im Präsidium, als Iwaki von einem Schuß aus einem Scharfschützengewehr tödlich getroffen wird. Zurück an ihrem Schreibtisch erhält Yuka Sato auf ihrem Dienstrechner die Mitteilung, daß dieser Mord erst der Auftakt zu einem Spiel über 7 Runden sei. Jeden Tag solle eine neue Runde beginnen und er, der Todesdämon Shinigami bestimme die Regeln. Yuka Sato nimmt dies persönlich, wie es wohl auch gemeint ist. Es beginnt eine tödliche Jagd und einige Runden kann sie von vornherein nicht gewinnen. Immer mehr wird sie die Aufrechte und Unbestechliche in die Enge getrieben, an die Grenze dessen, was sie bereit ist zu tun, in Ausübung ihres Amtes. Das kühl graue Cover ist von bestechender Schönheit, Schlichtheit und Klarheit. Es passt sehr gut zu der klaren japanischen Aufgeräumtheit und wer das Buch liest, wird spätestens gegen Ende den inhaltlichen Bezug herstellen. Die Klappbroschur wird zudem in der Innenklappe mit vielen kleinen schwarzen Schmetterlingen geziert, wirklich hübsch. Praktischerweise beginnt das Buch mit einem Personenverzeichnis. Da mir die japanischen Namen einfach nur fremd sind, war es für mich auch bitter nötig. Selbst gegen Ende der Geschichte habe ich gelegentlich wie auf einen Spickzettel schnell noch einen Blick darauf geworfen. Auch die japanischen Bräuche, Riten und Verhaltensweisen waren mir fremd. Es kamen öfters Dinge oder Wörter vor, die mich nur ratlos zurückließen. Da ich das Buch im Rahmen einer Leserunde las, dachte ich, hach, da frage ich doch mal den Autor. Der war aber schon so schlau darauf hinzuweisen, daß dieses Buch ab S. 310 über ein Glossar verfügt. Diesem Glossar folgt noch eine Yuka Sato Kurzgeschichte: Bescherung in Kabukicho. Das ist zwar ein schönes Bonbon zum Schluß, macht es aber quasi unmöglich das Glossar zu finden, da auf dieses an keiner Stelle sonst hingewiesen wird. Wer kein Japankenner ist, wird aber gerade das Glossar als große Bereicherung empfinden. Japan ist doch viel exotischer als ich dachte. Um sich in Inspektor Yuka Sato hineinzudenken empfiehlt es sich wohl dringend mit Band 1 zu beginnen, um besser in ihre Welt eintauchen zu können. So wird auch oft Yuka’s Freundin, Nachbarin Sam erwähnt, die zur Zeit in ihrer Heimat Australien weilt und ich hatte echt den Eindruck, ich habe was verpasst, weil ich sie nicht kenne. Vor diesem Buch, war es mir auch nicht bewußt, daß Frauen in vielen Berufen in Japan eine Seltenheit sind, so auch bei der Polizei und als Sushi-Meister. Die Begründungen hierzu sind super! Welcome to the 30’s! Aber auch wenn Yuka in einer Männerwelt arbeitet, hat sie einige sehr sympathische Kollegen und Informanten, wobei ich besonders Ex-Partner Shun Nakashima der mittlerweile Inspektor in einem anderen Revier ist und Hacktivist und Informant Kentaro Sakamoto erwähnen möchte. Durch die Kurzform Ken habe ich den jungen Hacker besonders schnell wiedererkannt und konnte somit schneller eine Verbindung zu ihm aufbauen. Durch den Mord an Kollege Iwaki begann der Krimi bereits sehr rasant und zog mich sofort in einen Bann, auch wenn ich anfangs meine liebe Not hatte die einzelnen Personen zu ordnen. In der Mitte ließ für mich der Spannungsbogen etwas nach. Die vielen Riten, Formalien und Regeln überforderten mich ein wenig. Diese wurden für den normalen Deutschen Leser zwar erläutert, es nimmt aber bisweilen das Tempo heraus, nur um gegen Ende wahnwitzig anzuziehen. Das Ende hat es in sich und ist nichts für zarte Nerven und schwache Mägen. Einen kuscheligen Cosy braucht man hier nicht zu erwarten. Trotz allen Sadismus des Täters, schafft es der Autor ein Ende zu konzipieren, daß mich überzeugt und auf die Fortsetzung hoffen läßt. Da ich bisweilen zu Yuka Sato eine zu große emotionale Distanz hatte, habe ich nicht ganz so mitgefiebert, wie es das Buch verdient hätte. Dafür hätte ich aber wohl die zwei Vorgängerbände lesen sollen. Das Buch ist aber auch jeden Fall sehr interessant, insbesondere für Japan-Banausen wie mich (die aber bereit sind, hinzuzulernen), da es tolle Einblicke in die japanische Gesellschaft eröffnet, denn der Autor weiß wovon er spricht. Schließlich lebt er selbst mit seiner japanischen Frau und dem Kind in Tokyo, so kann er sich gut an das für uns Unbekannte dieser Welt hineinversetzen. Vorsicht, daß Ende muß man in einem weglesen, denn es ist wirklich wahnsinnig spannend. Wer Lust auf einen wirklich guten Krimi hat, der auch das Hirn fordert und bei dem man noch was lernt, der liegt hier wirklich richtig und sollte zugreifen. Gerne vergebe ich 4 von 5 Sternen mit Leseempfehlung!  

    Mehr
    • 7
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Ein Spiel über sieben Runden mit Inspector Yuka Sato

    Shinigami Games

    sansol

    29. October 2016 um 20:10

    Shinigami Games ist der dritte Teil einer Reihe über die Kriminalinspektorin Yuka Sato und spielt in Tokio. Das Buch kann unabhängig von den Vorgängern gelesen werden (die ich – noch – nicht kenne) allerdings würde ich doch empfehlen vorne zu beginnen. Es gibt immer mal wieder Andeutungen und Hinweise und natürlich sind einem dann alle handelnden Personen und ihre Zusammenhänge bekannt.Ein Mörder treibt sein Spiel mit Yuka. Dabei ist Spiel hier wörtlich zu nehmen, denn sie erhält jeden Morgen eine email mit Hinweisen und hat dann einige Stunden Zeit, ein Verbrechen zu verhindern.Todesdämon, also „Shinigami“ nennt sich der Mörder und das Spiel geht über sieben Runden. Jedesmal sind Personen involviert die Yuka Sato in irgendeiner Weise nahe stehen. Gut gefallen hat mir die Aufteilung in die Spielrunden mit Unterkapiteln und ein Personenverzeichnis, welches mir doch sehr geholfen hat. Am Anfang fiel es mir mit den ungewohnten Namen doch etwas schwer den Überblick zu behalten. Während einige Personen mir direkt sympathisch waren fand ich Yuka Sato im Nachhinein doch etwas blass. Sie blieb für mich etwas auf Distanz, was aber vielleicht an fehlenden Informationen aus den vorhergehenden Büchern liegt. Positiv möchte ich auch das Cover erwähnen. Das war mir von Anfang an aufgefallen und hat mir sehr gut gefallen. Durch die Teilnahme an der Leserunde habe ich auch den Bezug der Schmetterlinge zum Shinigami erfahren.Der Autor beschreibt die Kultur und Lebensweise in Japan wirklich gut, der Schreibstil des überwiegend spannenden Buches ist flüssig und gut zu lesen. So ganz nebenbei erhält man als Leser tiefere Einblicke in den Alltag und die vielen Rituale die mir zumindest überwiegend fremd waren.Aus verschiedener Hinsicht daher ein sehr unterhaltsames Buch dem noch eine Fortsetzung folgen soll.

    Mehr
  • Tödliches Spiel

    Shinigami Games

    buecherwurm1310

    20. October 2016 um 13:47

    Yuko Sato ist Kriminalinspektorin für Gewaltverbrechen in Tokio. Mit ihrem Freund und Kollegen Iwaki ist sie morgens beim Joggen, als ein Heckenschütze Iwaki erschießt. Später fordert sie ein Unbekannter per Mail zu einem makabren Spiel auf. Er will ihr jeden Tag Hinweise zukommen lassen, die es ihr ermöglichen, das Leben von Menschen zu retten, sollte sie die Hinweise entschlüsseln können. So sehr sie sich auch bemüht, den „Shinigami“ dingfest zu machen, er ist der Polizistin immer einen Schritt voraus. Dieses Buch ist der dritte Band, in dem die Polizistin Yuka Sato ermittelt. Obwohl man das Buch auch lesen kann, ohne die Vorgängerbände zu kennen, hätte ich es schöner gefunden, wenn ich mehr Vorkenntnisse gehabt hätte. Tokio und das Leben in dieser Metropole sind sehr gut beschrieben. Auch über die Kultur in Japan erfährt man einiges. So konnte ich mich gut in die Atmosphäre hineinfühlen. Wenn man sich erst einmal an die vielen Personen gewöhnt hat, ist das Buch angenehm flüssig zu lesen. Die verschiedenen Personen sind sehr gut dargestellt. Yuko Sato ist eine sympathische Person, die aber auch gerne Regeln überschreitet. Es ist eine interessante und spannende Geschichte und der Spannungsbogen hält sich auch zum Ende. Besonders gut g4efallen hat mir, dass mein Einblick in eine fremde Welt bekommt. Ich kann diesen tollen Japan-Krimi nur empfehlen.

    Mehr
  • Des Shinigami´s Spielrunden

    Shinigami Games

    Anneja

    18. October 2016 um 10:34

    Vorab möchte ich mich bei Andreas Neunkirchen und dem Conbook Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares bedanken.Mein erstes Abenteuer in Japan ist vorbei und hat ein gebührendes Ende gefunden. Allerdings rät es sich die ersten beiden Teile vorher zu lesen, da im Buch viele Anspielungen auf jene gemacht werden und auch der Fall selbst mit Inspector Yuka Sato´s bisherigen Fällen zutun hat.Wenn wir Japan hören, denken wir meist an an Mangas, Animes und Computerspiele. Doch nicht nur Spiel und Spaß kommen aus Japan sondern auch Verbrechen und teils sehr tiefe Abgründe. Denn auch das Land der aufgehenden Sonne hat dunkle Schatten, die es heißt zu bekämpfen.Da wären wir auch schon bei der Hauptakteurin im Buch, welche Yuka Sato heißt und Inspector beim Tokyo Metropolitian Police Department ist. Da dies der 3. Teil der Serie ist, kann man nur noch wenige Angaben über über ihr Aussehen finden. Es heißt nur einmal, das sie wie eine Japanerin aussieht. Ansonsten erfährt man das sie eine von wenigen Frauen ist die als Polizistin arbeiten, da der Beruf in Japan immer noch als Männerjob gilt. Dies merkt man auch öfter, trotzdem ist ermutigend zu lesen wie sie sich durch diesen Dschungel kämpft.Meine wohl am häufigsten gelesene Seiten, war wohl die mit den Namen und Berufen ihrer Kollegen. Denn das merken der Namen fiel auch nach etlichen Seiten noch etwas schwer und legte sich erst gegen Ende. Aber immerhin. In der Geschichte geht es wie bereits oben geschrieben viel um Yuka´s vorherige Fälle und deren Täter. Und auch diesmal will sie ein Unbekannter vernichten. Dafür beginnt er ein Spiel, in dem Yuka nicht immer gewinnen kann und teilweise gar keine Chance hat. Das Spiel erfolgt in Runden welche mit einem Rätsel beginnen. Als Außenstehender waren die Rätsel zu schwer, denn ich wäre nie auf die benannten Orte gekommen. Was mich dann allerdings doch sehr störte waren das die Rätsel immer sofort gelöst wurden. Irgendjemand aus ihrem Team wusste immer was gemeint war. So verloren die Rätsel für mich sehr an Stärke.Die Beschreibung der U-Bahnfahrten und deren Haltestellen waren zwar sehr interessant, hätten meiner Meinung nach auch weggelassen werden können.Denn um diesen zu folgen hätte ich schon einen Fahrplan gebraucht. Auch die politische bzw sozialistische Seite war vertreten und gab Informationen die ich so nicht geahnt hätte. Gerade der, teilweise, befindliche Hass zwischen Koreanern und Japaner ließ mich hellhörig werden. Aber auch die Probleme innerhalb der Länder weckten mein Interesse. Denn gerade die Bandengewalt nimmt wohl immer mehr zu und hinterlässt eingeschüchterte Einwohner, bestochene Polizisten und ein hohes Gewalt aufkommen.Allgemein gefiel mir das Buch sehr gut. Doch gerade in der Tiefe fehlten mir ein paar Punkte. Denn auch wenn dies ein weiterer Teil ist, hätten Körpermerkmale beschrieben werden können. Ich konnte mir von keinem Charakter ein Bild machen, denn nur mit der Beschreibung der Fülle lässt sich noch keine Figur im Kopf erstellen. Zudem war mir der Bezug auf die vorherigen Fälle zu stark vorhanden. Ohne Vorwissen blieb vieles im Schwarzen.Trotz kleiner Schwächen ein sehr angenehm zu lesendes Buch, welches ein grandioses Cover bietet.

    Mehr
  • Spannender Japan-Krimi!

    Shinigami Games

    Nelebooks

    16. October 2016 um 09:36

    Teil 3 - kann unabhängig gelesen werden Allgemein: Das Cover ist passend zum Titel und zu Japan und ich finde es mit dem Schmetterling sehr schön. Der Schreibstil ist angenehm. Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Die Charaktere sind authentisch beschrieben. Manchmal waren Andeutungen zu den vorangegangenen Teilen, die ich dann nicht verstand, aber das hat der Geschichte keinen wirklichen Abbruch getan. Teilweise hätte es emotional mehr in die Tiefe gehen können. Es ist spannend und faszinierend geschrieben, der Spannungsbogen ist schön ausgearbeitet. Ich habe es schnell und interessiert gelesen. In Japan war ich noch nie und es war schön, auch davon etwas zu erfahren. Fazit: Ein gelungener schöner Japan-Krimi! (c) Nelebooks

    Mehr
  • Faszinierender Länderkrimi - auf nach Japan!

    Shinigami Games

    dreamlady66

    13. October 2016 um 12:28

    (Inhalt übernommen) Herbst in Tokio: Yuka Sato und ihr Team folgen der Spur des Shinigami, dessen niederträchtiger Polizistenmord nur der Anfang einer ganzen Serie von Anschlägen war, die ein nie gekanntes Ausmaß annehmen. Vom tiefsten Punkt des Tokioter U-Bahn-Netzes bis in die dichten Wälder des Berges Takao treibt der selbsterklärte Gott des Todes seine Spielchen mit der Ermittlerin und scheint dabei nur ein Ziel zu verfolgen: Sie soll an den Rand ihrer Belastbarkeit gebracht werden – und weit darüber hinaus. Ob auf dem Tokyo Tower, dem Tsukiji-Fischmarkt, im leuchtenden Shibuya oder im dunkelsten Vorort – der Shinigami ist der Polizistin immer schon eine Nasenlänge voraus. Schließlich muss sie sich den Geheimnissen ihrer eigenen Vergangenheit stellen, um einen Massenmord zu verhindern und den gefährlichen Psychopathen dingfest zu machen. Über den Autor: - folgt - Schreibstil/Fazit: Konnichiwa... DANKE an Andreas Neuenkirchen bzw. den Conbook_Verlag für die Zusage & schnelle Belieferung Eures Länderkrimis im Premium-Paperback-Format. Ich freute mich über diese neue Art von exklusiver Spannungsliteratur, da neuartig, vlt. sogar einzigartig, faszinierend, ebenso fesselnd zugleich und mal ganz was Anderes - wow, welch' genialer Schachzug. Auch empfand ich die am Ende beigefügten Hinweise zu anderer Japan-Literatur als sehr hilfreich. 342 Seiten mit recht kurzknappen Kapiteln gaben dem Japan-Krimi mit dem recht passendem Cover den Feinschliff. Ich fühlte mich von Anfang an - in einer anderen Kultur - aber gut unterhalten, kam perfekt in die Story (vlt. auch deswegen, weil ich schon mehrmals Asien bereiste, ua auch Japan), und empfand den gewählten Spannungsaufbau als wichtig, aber auch richtig - Alles erschien mir authentisch und die originelle Ermittlerin wirkte real & glaubwürdig. Ein paar aha-Effekte aber auch schmunzelnde Momente blieben natürlich nicht aus. Bitte mehr davon...fernöstliche Faszination pur, bin mächtig begeistert! Arigato gozaimasu...

    Mehr
  • Leserunde zu "Shinigami Games" von Andreas Neuenkirchen

    Shinigami Games

    Neuenkirchen

    Liebe potenzielle Leserschaft,wer möchte kurz mit nach Tokio? 20 Exemplare meines neuen Japan-Krimis Shinigami Games stellt der Conbook Verlag für eine Leserunde zur Verfügung. Für das Buch lassen wir mal den Klappentext sprechen:Ein hinterhältiger Polizistenmord nahe des japanischen Kaiserpalastes ist der Auftakt einer spektakulären Anschlagsserie, deren Drahtzieher nur ein Ziel verfolgt: Inspector Yuka Sato systematisch zu zermürben. Um Menschenleben zu retten, muss sie sich den Regeln des selbsterklärten Todesgottes Shinigami beugen. Um ihn zu fassen, muss sie alle Regeln brechen.Shinigami Games entführt Sie in ein modernes Tokio zwischen Kriminalität und Glamour. Neben eindrucksvollen Prunkbauten, lebendigen Märkten und leuchtenden Vororten treibt Sie Yuka Satos dritter Fall mitten hinein in die gefährlichen Spielchen eines Massenmörders und die dunkelsten Gassen der japanischen Hauptstadt.Es handelt sich um den dritten Band der Reihe um Inspector Yuka Sato und ihr Team. Die Haupthandlung ist in sich geschlossen, in Nebenhandlungen werden Ereignisse früherer Werke aufgegriffen und weitererzählt. Mich würden beide Perspektiven interessieren: Die von Leserinnen und Lesern, die völlig ohne Vorkenntnisse an Shinigami Games herangehen, und die von Leserinnen und Lesern, die bereits mit dem Satoversum vertraut sind.Zu meiner Person: Ich bin in Bremen geboren und aufgewachsen, habe die letzten 18 Jahre in München gelebt und dort als Redakteur gearbeitet, nebenher mehrere Romane und Sachbücher mit Japan-Bezug geschrieben. Im März dieses Jahres bin ich mit meiner japanischen Frau und unserer Tochter nach Tokio umgezogen.Zwischen dem Vorbereiten neuer Bücher und dem Bändigen meiner zweijährigen Tochter verspreche ich, mindestens zweimal in der Woche an der Leserunde teilzunehmen, Fragen zu beantworten, Kommentare zu kommentieren, und was man in Leserunden noch so tut (ist meine erste …).Herzlichen Dank für eure Aufmerksamkeit und bis baldAndreas Neuenkirchen

    Mehr
    • 199
  • ein fesselnder und spannender Japan-Krimi

    Shinigami Games

    Vampir989

    08. October 2016 um 22:15

    Yuko Sato ist Kriminalinspektorin für Gewaltverbrechen in Tokio.Beim morgentlichen Joggen mit Ihrem Kollegen und Freund Iwaki wird dieser aus dem Hinterhalt von einem Heckenschützen erschossen.Bald darauf bekommt sieeine E-Mail auf Ihrem Dienstcomputer.Ein Unbekannter fordert sie auf täglich eine Runde mit ihm zu spielen.Nur so kann sie weitere Menschen vor dem Tode bewahren.Der Unbekannte gibt immer verschlüsselte Hinweise wo er als nächstes zuschlagen wird.Für Yuko wird es ein Wettlauf mit der Zeit.Mich hat das Buch von Anfang bis Ende in den Bann gezogen.Die Protoganisten werden sehr gut charakterisiert und so konnte ich sie mir gut bildlich vorstellen .Die Spannung steigt von Anfang bis Ende an und so kommt nie Langeweile auf.Bestimmte Situationen werden detailiert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei war.Auch erfährt man viel Interessantes über die Kultur Japans und wichtige Sehenswürdigkeiten .Das Cover finde ich sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel.Ich hatte viel Freude beim Lesen dieses Krimis und ich kan ihn nur empfehlen.

    Mehr
  • Ein tödliches Spiel

    Shinigami Games

    Bibliomarie

    19. September 2016 um 12:25

    Yuka Sato ist Kriminalinspektorin im Dezernat für Gewaltverbrechen in Tokyo. Immer noch ungewohnt in der konservativen und männergeprägten japanischen Gesellschaft. Aber einige spektakuläre Erfolge haben ihr Ansehen gefestigt. Bei der morgendlichen Joggingrunde mit einem befreundeten jungen Kollegen der uniformierten Polizei, erschießt einen Heckenschütze ihren Kollegen. Kurz danach findet Yuka auf ihrem Dienstcomputer eine persönliche Nachricht: der „Shinigami“ fordert sie zu einem perfiden Spiel heraus, gelingt ihr es das Rätsel zu entschlüsseln, kann sie weitere Morde verhindern, über 7 Runden soll das tödliche Spiel gehen. Steckt ein Racheakt eines Verbrechers hinter diesen Anschlägen? Der „Shinigami“, eine Art Todesgott oder Dämon in der japanischen Kultur, ist ein gefährlicher Gegner für Yuka Sato und sie muss nicht nur ihren Mut und ihre Schlagkräftigkeit beweisen, sie muss auch öfters die Regeln brechen, da sie sich nicht sicher sein, woher die Shinigami jede ihrer Aktionen und Pläne kennt. Die Megametropole Tokyo ist der ideale Hintergrund für diesen rasanten Krimi. Aber nicht nur die genaue Ortskenntnis hat mich fasziniert (Yuka benutzt auch bei der Polizeiarbeit oft die öffentlichen Verkehrsmittel und jeweils werden präzise Zeit und Strecke genannt) sondern vor allem der Einblick in die japanische Kultur und die spezielle Denkweise um Ehre und Rache. Besonders fasziniert hat mich die Beschreibung des japanischen Alltags. Die diffizilen Rituale im Umgang mit Kollegen, ober ranghöher oder tiefer, die subtilen Unterscheidungen in der Tiefe der Verbeugung, das sind Einzelheiten, die mich sehr interessiert haben.Der Plot ist spannend ausgearbeitet, durch das tägliche neue Rätsel steht die ganze Ermittlungsarbeit unter Zeitdruck und das macht auch einen Großteil des Tempos aus, die sich im Verlauf noch steigert.In diesem Zusammenhang fand ich sowohl das Personenregister, sowie das Glossar äußert hilfreich. Allein um schon die für Europäer so ungewohnten Namen nicht zu verwechseln.Dieser Japan Krimi war, vor allem durch den japanischen Hintergrund ein faszinierendes Leseerlebnis.

    Mehr
    • 2
  • "Shinigami Games" con Andreas Neuenkirchen

    Shinigami Games

    JayLaFleur

    17. September 2016 um 12:30

    Dieses Buch habe ich ebenfalls bei lovelybooks.de gewonnen! :) Da ich Japan sehr gerne mag, obwohl ich leider noch nie dort war, fand ich das Buch sehr ansprechend und ich dachte mir, dann sehe ich Japan mal aus einem anderen Blickwinkel.An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich für den Japan-Krimi bei dem Conbook-Verlag, der tollen Leserunde bei lovelybooks und dem Autor Andreas Neuenkirchen bedanken! Inhalt "Shinigami Games" ist der dritte Teil der Inspector Yuka Sato-Reihe. Es ist Herbst in Tokio und Yuka wird Zeugin eines Polizistenmordes, der direkt vor ihren Augen passiert. Der Ermordete ist ihr Freund und Kollege Iwaki. Kurze Zeit später findet Yuka Sato einen Brief vom selbsternannten Shinigami, dem Gott des Todes, der an sie adressiert ist. Es beginnt eine spannende Jagd durch Tokio, der Leser wird in die verschiedensten Stadtteile mitgenommen und erfährt viel von der japanischen Kultur. Die "Schnitzeljagd" nach dem Mörder Shinigami ist eröffnet. Doch warum ist der Gott des Todes darauf aus, das Leben von Yuka Sato auf den Kopf zu stellen und sie zu zerstören? Meinung Leider habe ich die beiden Vorgänger Yoyogi Park und Roppongi Ripper nicht gelesen, aber das ist auch gar nicht unbedingt nötig. Als "Erstleser" kam ich auch ohne Vorkenntnisse super in die Geschichte rein, was unter anderem an dem tollen Schreibstil von Andreas Neuenkirchen liegt. Der Stil ist schön flüssig und leicht verständlich. Es gibt im Buch keine elendig langen Bandwurmsätze. Die verschiedenen Einblicke in die japanische Kultur sind schön und der Leser bekommt spannende Eindrücke aus dem Land der aufgehenden Sonne. Am Anfang des Buches findet der Leser ein Namensverzeichnis und am Ende ist ein kleines Glossar, in dem viele Fremdwörter erklärt werden. Das macht es dem Leser mit Sicherheit um einiges leichter. Mir hat es auch das eine oder andere Mal geholfen, denn alle Wörter kannte ich nicht. Die Protagonisten (von denen es nicht nur einen gibt) waren mir alle sympathisch. Yuka Sato ist in meinen Augen eine tolle Inspektorin und Ermittlerin, die nicht davor scheut, den einen oder anderen Regelbruch zu begehen. Allerdings fehlte mir ein wenig die emotionale Bindung zu Yuka. Manches Mal habe ich mich gefragt, ob ich vielleicht doch lieber die Vorgänger hätte zuerst lesen sollen. Alles in allem hatte ich einen tollen Lesespaß und bin Teil einer aufregenden Jagd durch Tokio gewesen. Fazit Ein rasanter und spannender Japan-Krimi! Ein Muss für jeden Japan-Fan oder Liebhaber, denn der Leser erfährt auch vieles aus der japanischen Kultur und sieht die verschiedensten Stadtteile Tokios. Mein einziger Kritikpunkt ist der fehlende Einblick in Yuka Sato und ihrer Gefühlswelt. Wer auf "Schnitzeljagd"-Krimis steht, dem empfehle ich dieses Buch! "Shinigami Games" bekommt vier von fünf Sterne von mir. 🌟 🌟 🌟 🌟 Weitere Informationen Verlag: Conbook-Verlag (www.conbook-verlag.de) Seiten: 352 Erscheinungsdatum: August 2016 Vorgänger: Yoyogi Park und Roppongi Ripper Preis: 12,95€ Taschenbuch ISBN: 978-3-95889-106-7

    Mehr
  • spannender Japan Krimi

    Shinigami Games

    tweedledee

    14. September 2016 um 13:27

    "Shingami Games" ist der dritte Teil der Reihe um Inspektorin Yuka Sato und spielt in Tokyo. Die ersten beiden Teile habe ich nicht gelesen, konnte aber trotzdem relativ gut in den Handlung einsteigen. Verwirrend waren für mich anfangs die vielen Protagonisten und die Namen, hier war die Personenliste am Anfang hilfreich, auf der die wichtigsten Akteure genannt werden. Auch wenn man ohne Vorkenntnisse einsteigen kann würde ich trotzdem empfehlen die Reihe von Anfang an zu lesen, um sich mit Yuka Sato und ihrem Umfeld vertraut zu machen. Yuka Sato ist mit ihrem Kollegen und guten Freund Iwaki auf der morgendlichen Joggingtour, als Iwaki plötzlich zusammenbricht.  Ein Schuss aus dem Hinterhalt hat ihn getötet, doch der Mord ist nur der Anfang eines bösen Spieles, das der Mörder mit Yuka Sato spielen will. Per email gibt der "Shinigami" jeden Tag neue verschlüsselte Hinweise auf das nächste Opfer bzw. den Ort, an dem er zuschlagen wird. Für Yuka Sato beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, will sie das jeweilige Opfer retten und den Mord verhindern. Wer verbirgt sich hinter dem Shinigami? Die Geschichte beginnt gleich mit dem ersten Mord, man lernt Yuka Sato sowie ihre Kollegen kennen. Yuka blieb mir lange Zeit zu blass, ich bin an sie nicht herangekommen. Mit dem Vorwissen aus den vorangehende Teilen wäre es sich anders gewesen. Die Handlung ist in sieben Runden, die Endrunde und mehrere Unterkapitel aufgeteilt, was mir gut gefallen hat, denn so verliert man nicht den Überblick und kann in Ruhe Runde für Runde lesen. Im Verlauf der Story lernt man viel über die Kultur Japans als auch wichtige Sehenswürdigkeiten und Orte. Orte, die ich auf google nachgeschaut habe. Das Japan-Feeling kommt sehr gut rüber, auch der Schreibstil an sich hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Spannender Teil einer Reihe mit Japan-Feeling, ich denke ich werde die anderen beiden Teile auch noch lesen.

    Mehr
  • Shinigami Games

    Shinigami Games

    Sireadh

    12. September 2016 um 22:19

    https://sireadhblog.wordpress.com/2016/09/12/shinigami-games/Gleich am Anfang des Krimis wird Yuka Sato, Inspektorin beim TMPD der Hauptstadt Japans, Zeugin eines Mordes. Das Opfer: Niemand anderes als ein guter Freund von ihr, ebenfalls Polizist beim TMPD. Kurze Zeit später findet sie, auf der Suche nach dem Mörder, einen Brief von jemandem, der sich selbst nur den "Shinigami" nennt. In Japan symbolisiert dieser eine Art Todesdämon.Er will mit ihr ein Spiel spielen: 7 Runden, 7 Tage, jedesmal steht das Leben einer Person, die Sato nahe steht, auf dem Spiel. Sie muss versuchen die Morde zu verhindern und nicht zu vergessen, am 7.Tag ist es ihr eigenes Leben, was sie retten muss. Es beginnt eine Jagd durch ganz Tokio, bei der Yuka Sato mit ihren Freunden und Kollegen versucht jedes einzelne Leben zu retten, leider ist dies nicht immer von Erfolg gekrönt. Währenddessen steht aber immer noch die Frage im Raum: Wer ist der Shinigami und welche Verbindung hat er zur Hauptprotagonistin?"Shinigami Games" war der erste Roman, den ich aus der Yuka Sato-Reihe gelesen habe und auch der erste, den ich von Andreas Neuenkirchen gelesen habe. Abgesehen von dem Schreibstil, der sehr gut und auch spannend ist, war es am Anfang ein bisschen schwierig für mich in den Roman reinzukommen. Das hatte aber einen simplen Grund, denn ich als Nicht-Japan-Kenner habe am etwas länger gebraucht mir die Namen der Hauptcharaktere zu merken und nicht durcheinander zu bringen. Allerdings hatte ich dieses Problem nur, als ich noch ganz am Anfang war. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Kapitel Einteilung: Immer schön kurz und knapp (Mich motiviert das immer besonders, weil ich mir denke: Ha! Schon wieder ein Kapitel geschafft!) und die Teilung des Buchs in verschiedene Abschnitte, jeweils zu den verschiedenen Runden. Grundsätzlich ist das Buch sehr spannend gemacht, vor allem für die Leute, die Schnitzeljagd Krimis lieben. Abschließend hatte ich jedoch das Gefühl, dass man am besten die Vorgänger des Buches gelesen haben sollte um den Lesespaß zu maximieren und das Verständnis zu erleichtern. Das Cover: Ich gebe zu, dass ich wahrscheinlich nicht gewusst hätte, was das Cover mit dem Buch zu tun haben soll. Jedoch hatte ich das Glück an einer Leserunde mit dem Autor teilnehmen zu dürfen, der die Zusammenhänge erklärte. einerseits gibt es zwei kleinere Stellen bei denen Bezug auf die Schmetterlinge genommen wird, andererseits wird der Shinigami teilweise umgeben mit Schmetterlingen beschrieben.Verdiente vier Sterne für ein Buch, das eine super Abwechslung zwischen durch ist und auch an vielen Stellen echt spannend ist und über die japanische Kultur aufklärt. Für fünf Sterne hat es mich dann aber leider doch nicht zu sehr vom Hocker gehauen.

    Mehr
    • 2
  • Der Shinigami kennt keine Gnade

    Shinigami Games

    AdrienneAva

    12. September 2016 um 09:03

    Das Buch:Inspektor Sato wird durch einen hinterhältigen Polizistenmord in eine spektakuläre Anschlagsserie verwickelt. Schnell stellt sich heraus, dass sie Teil eines perfiden Spiels vom sogenannten Shinigami ist. Um Menschenleben zu retten muss sie sich den Regeln des Shinigamis beugen und um ihn zu fassen, alle Regeln brechen.Dies ist der dritte Teil einer Serie um Inspector Yuka Sato. Ich habe die vorhergehenden Bücher nicht gelesen, konnte der Geschichte aber gut folgen. Es wäre wahrscheinlich von Vorteil gewesen, die Vorgeschichte zu kennen, weil sich viele Anspielungen zu den anderen Büchern befinden.Das Cover ist wunderschön gestaltet. Mir gefällt die Schlichtheit. Die Geschichte selbst spielt im traditionsbewussten Japan, in dem sich eine Inspectorin behaupten muss. Sato selbst ist in meinen Augen etwas blass geraten (was aber auch daran liegen kann, dass ich sie nicht von Anfang an kenne). Die übrigen Protagonisten sind sehr sympathisch und gut geschrieben. Am Anfang des Buches findet sich ein Personenverzeichnis welches mir wirklich sehr geholfen hat. Die japanischen Namen sind am Anfang etwas schwer auseinander zu halten. Es war toll, wie Andreas Neuenkirchen die Stadt und seine Bewohner geschrieben hat. Ich konnte mir das Leben in Tokio wirklich gut vorstellen und habe mehr über die Kultur und das Leben in Japan gelernt. Auch die vielen typischen Worte, die in japanisch geschrieben waren, haben mir sehr gefallen (vor der Kurzgeschichte, welche sich noch im Buch befinden, gibt es ein Glossar).Ich habe mich mit Shinigami Games sehr wohl gefühlt und werde auch die beiden Vorgänger noch lesen. 

    Mehr
    • 2
  • Rasanter Krimi in japanischer Atmosphäre

    Shinigami Games

    Schugga

    11. September 2016 um 20:35

    Direkt vor Inspector Yuka Satos Augen wird einer ihrer Kollegen hinterhältig ermordet - mitten am Tag, nahe des japanischen Kaiserpalastes in Tokio. Und dies war erst "Runde 1" des tödlichen Spiels, welches der selbsternannte Shinigami, "Dämon des Todes", von nun an mit Yuka Sato spielen wird... Im dritten Roman der vierteiligen Serie um Inspector Sato wird diese mit einem gefährlichen Gegner konfrontiert: Eine Woche lang muss sie täglich eine weitere Runde seines Spiels bewältigen, Menschen vor dem Tod bewahren, bis in der letzten Runde nicht nur ihres, sondern die Leben unzähliger weiterer Opfer auf dem Spiel stehen werden. Ein Fall, welcher auch unkonventionelle Methoden erfordert. Während der Ermittlungen taucht der Leser in die geschickt vom Autoren konstruierte japanische Atmosphäre ein, bekommt Einblicke in die japanische Kultur. Das Buch ist entsprechend der Spielrunden des Shinigami in sieben Runden plus Endrunde unterteilt, welche ebenso wie die Unterkapitel mit passenden Titeln versehen sind. Ein Dramatis Personae (Personenregister) sowie ein Glossar über viele japanische Begriffe runden den Roman ab. Als kleines Extra findet sich am Ende des Buches noch ein Kurzkrimi über Yuka Sato, welcher ein Preqel zur Serie darstellt. Der Roman lässt sich auch ohne Vorwissen der ersten beiden Fälle der Serie gut lesen. Leider habe ich einen für meinen Geschmack notwendigen Tiefgang die Ermittlerin betreffend vermisst, wodurch die ansonsten recht spannende Story vor allem in den ersten Runden teilweise etwas oberflächlich wirkte.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks