Andreas Pauli Vicky & Blake

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vicky & Blake“ von Andreas Pauli

Ich bin froh das ich das Buch fertig habe. Es war eine Quälerei. Die Geschichte ist so gesehen nicht neu.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein höchstpersönlicher Reinfall...

    Vicky & Blake
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. September 2014 um 11:22

    Hätte Vicky gewusst, wie dramatisch sich ihr Leben durch die Begegnung mit Blake verändern würde, wäre sie niemals mit Amanda zu diesem verrückten Blind Date gegangen. Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse. Sie wird zur Zielscheibe einer übermächtigen Organisation. Nur Blake versucht, sie vorerst vor dem Schlimmsten zu bewahren. Aber wer ist Blake überhaupt und kann sie ihm wirklich vertrauen? Eine aufregende Jagd beginnt, bei der viel mehr als ihr Überleben auf dem Spiel steht. Meine Meinung: Keine Sterne Ich bin froh das ich das Buch fertig habe. Es war eine Quälerei. Die Geschichte ist so gesehen nicht neu. Vampir trifft Mädchen im Wald, als sie und ihre Freundin von Vampirhassern überfallen wird und rettet sie und nimmt sie mit nach Hause. Gähn hatten wir schon hunderte Male... Dabei wird ihre Freundin ermordet, sie soll sein Geheimnis für sich behalten. Was sie natürlich nicht tut und erzählt ihrer Mutter alles. Die schleppt sie zur Polizei und dort muss sie ihre Aussage machen. Kurze Zeit später werden Mutter und Tochter in ihrer Wohnung überfallen von den Extrem-Vampiren. Dabei stirbt Mutter. Blake schnappt sich Vicky und will mit ihr fliehen. Dann geraten sie in eine Falle. Dabei stellt sich heraus das der Vater von Vicky der Chef der Chemical Brothers ist und hinter dem Unsterblichkeitsserum (was die Vampire in sich haben) her ist. Es gelingt Vicky und Blake mit Hilfe einer weiteren Vampirin zu fliehen, dabei geraten sie in die nächste Falle. Der Vater von Vicky schmiert ihr so viel Honig ums Maul, dass sie sich von Blake abwendet und mit ihrem Vater gemeinsame Sache macht. Sorry aber das ist echt nichts für mich. Wie kann man mit 18 Jahren noch so naiv sein, und nicht merken das der eigene Vater überhaupt kein Wert auf die Familie legt, sondern nur auf Macht und Geld scharf ist. Und die letzten paar Seiten waren echt nervig. Die Bestie...du Bestie...Vampire sind nun mal Bestien usw. Jedes Wort war Bestie. Und es gibt auch kein Happy End. Ich bin ja sonst echt gewillt jedem eine Chance zu geben. Aber dieses Buch geht gar nicht. Der Inhalt ist absolut nicht neu... die Hauptprota ist sowas von Naiv, das ist nicht zum aushalten. 

    Mehr