Andreas Pflüger Endgültig

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(3)
(2)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Endgültig“ von Andreas Pflüger

Rasant, literarisch, brutal, gut recherchiert - und extrem spannend!
In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron eine Elitepolizistin mit überragenden Fähigkeiten. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten. Denn seit einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren ist Jenny Aaron blind und traumatisiert. Doch „Barcelona” war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt — der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.
Die Rolle der Jenny Aaron ist wie für Nina Kunzendorf geschrieben — selten hat eine Stimme so perfekt gepasst.
(3 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 13h 04)

Schade, dass dieses Hörbuch nur 13 Stunden geht. Ich hätte noch Stunden zuhören können

— Hexchen123

hatte hier einfach mehr erwartet, die monotone, abgehackte Sprechweise der Leserin war fast einschläfernd

— Engel1974

Endgültig ist ein faszinierender mitreißender Thriller.

— Ekcnew

Konnte mich leider gar nicht begeistern

— lenisvea

Stöbern in Krimi & Thriller

Das bisschen Mord

Krimi zum Wohlfühlen und entspannen. Die perfekte Bettlektüre

Ladybella911

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

Das Vermächtnis der Spione

Einblick in die Spionage des Kalten Kriegs ohne viel Action

Schugga

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, dennoch eine tolle Story.

VickisBooks

Hex

Unerwartet! Ein interessanter Einblick in die Abgründe des menschlichen Verhaltens...

19Coraline82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brutal spannend brutal fesselnd

    Endgültig

    Hexchen123

    17. November 2016 um 15:12

    Jenny Aaron war an der Spitze einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei. Sie ist hochintelligent und absolut effektiv. Sie jagt Mörder und sorgt dafür, dass diese hinter Schloss und Riegel bleiben. Doch vor fünf Jahren endet ihre Karriere abrupt. Bei einem Einsatz in Spanien wird Jenny verletzt und verliert ihr Augenlicht und ein Teil ihres Gedächtnis.Mühsam und mit viel Ehrgeiz kämpft sie sich zurück und kann als blinde Polizistin als Vernehmungsspezialistin beim BKA arbeiten. Und Jenny ist gut, denn sie hört mehr als andere, da ihr Gehörsinn nun ganz anders ausgeprägt ist. Jedoch wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt, als sie ihre ehemaligen Kollegen aus Berlin um Hilfe bitten. Ein Mörder, welchen sie damals ins Gefängnis gebracht hatte, soll eine Psychologin getötet haben. Mit Erschrecken muss sie feststellen, dass ihr Leben erneut in Gefahr ist.„Endgültig“ ist Thriller der es in sich hat. Ein Ereignis jagd das nächste und am liebsten hätte ich die 13 Stunden dieses Hörbuchs am Stück gehört. So unglaublich spannend und mit der richtigen Würze an Brutalität – genau mein Ding.Gelesen wird das Hörbuch von Nina Kunzendorf und ich finde, die Auswahl wurde hier perfekt getroffen. Sie hat die Rolle von Jenny Aaron gekonnt gesprochen und ihre Stimme hätte besser nicht passen können.Die Idee als Protagonistin eine blinde Polizistin zu wählen hat mir sehr gut gefallen. Habe ich in dieser Form bisher noch nicht gelesen. Ich konnte mich sehr gut in Jenny reinversetzen und fand es unheimlich spannend, welche Eindrücke sie als blinder Mensch sammeln konnte. Selbst feinste Nuancen in der Stimmfarbe kann sie hören, Ausdünstungen anders riechen und Entfernungen besser abschätzen als ein „normaler“ Mensch. Andreas Pflüger hat hier sehr gut recherchiert!FazitEin wirklich Action geladener und spannungsvoller Thriller vom Feinsten. Langeweile kommt hier keine auf und Nina Kunzendorf mit ihrer klangvollen Stimme könnte besser nicht sprechen. Eigentlich schade, ich hätte diesem Hörbuch noch Stunden zuhören können. Aber ich freue mich schon, wenn es weitere spannende Fälle mit der blinden Jenny Aaron gibt.

    Mehr
  • Ganz gemischte Eindrücke vom Hörbuch

    Endgültig

    santina

    16. October 2016 um 13:19

    Inhalt Jenny Aaron gehörte einer Eliteeinheit an,  bevor sie während eines Einsatzes in Barcelona verunglückt und erblindet ist. In den folgende fünf Jahren hat sie ihr Gehör perfektioniert und gilt als geschätzte Vernehmungsspezialistin beim BKA in Wiesbaden. Als ein Tatverdächtiger in Berlin nur mit ihr sprechen möchte, kehrt sie an ihre alte Wirkungsstätte zurück und trifft dort nicht nur auf ihre alten Kollegen, sondern auch auf Geister der Vergangenheit. Schnell wird klar, dass jemand es auf sie abgesehen hat und Jenny Aaron steht ein schlimmer Tag bevor. Cover Auf dem Cover ist der Titel des Buches in einzelnen Buchstaben zu sehen. Die gelben Punkte stellen den Titel in Blindenschrift (Braille) dar. Die Punkte sind leicht erhöht, also haptisch wahrnehmbar und somit auch als Braille lesbar. Meine Gedanken zum Hörbuch: Ich falle direkt mit der Tür ins Haus: Dieses Hörbuch habe ich mehrfach abgebrochen und dann doch wieder weiter gehört, weil ich aufgrund der zahlreichen guten Bewertungen darauf gewartet habe, dass mich das Hörbuch noch überzeugt. Der Schreibstil von Andreas Pflüger ist eher anspruchsvoll und wechselt zwischen kurzen abgehackten Sätzen und ausschweifenden Erklärungen. Er verwendet verschiedene Handlungsebenen. Ein Handlungsstrang spielt in der Gegenwart und beschäftigt sich mit dem aktuellen Fall, zu dem Jenny Aaron hinzugezogen wird. Es gibt außerdem viele Rückblicke auf verschiedene Einsätze an denen die Protagonistin beteiligt war, wobei der Autor es nicht dabei belässt, einfach zu erzählen, was damals passiert ist, sondern er wiederholt die Rückblicke und führt sie weiter fort. Verpackt hat Andreas Pflüger dies oftmals in Erinnerungsfetzen, die Jenny Aaron durch den Kopf schießen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Jenny sich beispielsweise nach fünf Jahren immer noch nicht an alle Ereignisse in Barcelona erinnern kann und außerdem durch ihre Blindheit das Gefühl bekommen hat, dass ihr die Vergangenheit, an die sie sich erinnern konnte, stückweise verloren geht. Diese Idee, diese Erinnerungen als Grundlage für verschiedene Handlungsebenen aufzugreifen, hat mir gut gefallen, wobei ich es stellenweise als schwierig empfand, die Geschehnisse und Personen sofort richtig zuzuordnen, da die Sprünge kreuz und quer verliefen und nicht immer sofort auszumachen war, um welche Person es gerade geht. Einige Zeitsprünge waren für den Fortgang der Geschichte auf jeden Fall notwendig, während ich andere eher als Seitenfüller bezeichnen würde. Sehr interessant fand ich die Einblicke in das Leben der Protagonistin Jenny Aaron und ihren Umgang mit der Blindheit. Schnalzen zur Ortung, Schritte zählen zur besseren Orientierung, riechen, fühlen, Nuancen in der Stimme unterscheiden, sie wendet alles an und gewährt hier einen Blick „dahinter“. Sie ist sehr zielstrebig, was nichts Schlechtes ist, aber rückblickend gesehen, wurde sie zu perfekt dargestellt, sie wirkt irgendwann übermenschlich und war mir dann zu unglaubwürdig. Sie lebt nach den Regeln des Bushidō, von denen ich – zugegeben – vor diesem Hörbuch noch nie gehört habe. Es handelt sich dabei um moralische Grundsätze oder auch einen Verhaltenskodex. Der Bushidō hat einen wesentlichen Teil des Lebens der Protagonistin eingenommen und wurde daher auch ausführlich und immer wieder aufgegriffen. Bei einem Buch hätte ich die entsprechenden Seiten mit Sicherheit überblättert, beim Hörbuch ist man aber gezwungen, sich alles anzuhören. Die Sprecherin Nina Kunzendorf empfand ich bei diesem Hörbuch als sehr gewöhnungsbedürftig. Sie hat gerne einmal Buchstaben verschluckt und liest sehr monoton. Der Wechsel der handelnden Personen, Sprünge in der Zeit und Sprünge in der Perspektive sind alleine durch die gleichbleibenden Stimme nicht zu unterscheiden und – für mich ein Novum, denn das hatte ich bisher noch nie: man kann hören, wenn sie eine Seite umgeblättert hat. Schreibstil und Hörbuchsprecherin sind der Grund dafür, dass ich das Hörbuch nicht nebenher beim Fahren hören konnte. Ich musste mehrfach zurück springen und hören, was ich am Tag zuvor bereits gehört hatte, um mich zurecht zu finden. Auch das ist mir noch bei keinem anderen Hörbuch passiert. Was mich außerdem inhaltlich gestört hat, sind die zahlreichen Zigaretten, die in diesem Buch geraucht wurden, aber gut, das ist ein persönlicher Eindruck und soll nicht in die Bewertung einfließen. Gut gefallen hat mir die Eliteeinheit, das gute Verhältnis untereinander, das Gefühl, dass Kollegen auch Familie sein können und die Tatsache, dass Vertrauen alles ist . Doch leider reicht das nicht, um für das Hörbuch mehr als drei von fünf Sterne zu vergeben.

    Mehr
  • Packend und sehr spannend!

    Endgültig

    Livres

    15. September 2016 um 13:06

    Jenny Aaron ist eine topfitte und super ausgebildete Polizistin bei einer Spezialeinheit des BKA. Ihr Job ist ihre Leidenschaft und sie ist sehr gut darin. Bis zu dem Tag, als ein Auftrag in Barcelona schrecklich schief geht und Jenny ihr Augenlicht verliert. Doch Jenny kämpft sich mit eisernem Willen zurück ins Leben und wird Verhörspezialistin. Fünf Jahre später kehrt sie zurück zum BKA, um die alte Truppe bei einem Mordfall in einem Gefängnis zu unterstützen. Der Täter will nur mit ihr sprechen, denn die beiden kennen sich bereits von einem alten Fall. Doch bald wird ihr klar, dass noch viel mehr dahinter steckt…Andreas Pflüger ist mit „Endgültig“ ein sehr packender und mitreissender Thriller gelungen.Der Spannungsbogen der Geschichte bleibt die ganze Zeit sehr hoch und der Leser fiebert mit Jenny und ihren Kollegen mit. Aber nicht nur der Fall ist interessant.Der Autor schafft es darüber hinaus auch sehr gut, die Welt der Blinden zu beschreiben. Sehr bildhaft schildert er z.B. wie Jenny es schafft, sich durch Klicklaute zu orientieren. Diese Beschreibungen und Einblicke sind für einen Nicht-Blinden sehr spannend.Interessant fand ich auch die immer wieder eingestreuten „10 Dinge…“-Listen, z.B. „10 Dinge die Jenny gerne anfasst“. Diese kleinen eingestreuten Zwischenspiele geben einen weiteren Einblick in Jennys Leben und Persönlichkeit, so dass man die Protagonistin noch besser kennenlernen kann.Die Stimme der Sprecherin Nina Kunzendorf konnte mich persönlich nicht ganz so ansprechen wie ich es mir gewünscht hätte, obwohl Betonung und Intonation sehr gelungen waren. Dies ist jedoch absolute Geschmacksache und wirkt sich daher nicht auf die Bewertung des Buches und der Geschichte aus.

    Mehr
  • erstklassig

    Endgültig

    brauchnix

    06. July 2016 um 08:36

    Ich bin ein Hörbuch-Junkie. Da ich beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs bin, höre ich die meisten Bücher. "Entführt" von Andreas Pflüger bekommt von mir eine extra-dicke Hörbuchempfehlung. Da ist zum einen die Leserin Nina Kunzendorf, die eine sehr angenehme Stimme hat und hervorragend liest. Genau die richtige Mischung aus zurückgenommener Erzählperspektive und intensiver Personendarstellung. Zum zweiten der Erzählstil des Autors, der mich überzeugt hat. Keine langweiligen Platitüden, intelligente facettenreiche Hauptpersonen, eine angenehm anspruchsvolle Sprache. Und zuletzt der Plot. Deutsche Autoren haben es gegen ihre ausländischen Konkurrenten ja oft schwerer, da einfach das Setting eines fremden Landes cooler rüberkommt, als unser Berlin beispielsweise. Hier hatte ich aber das Gefühl eine Story zu hören, die international funktioniert. Da wird nicht an Action und Spannung gespart. Da knistert es genauso heftig in einem deutschen Gefängnis wie einst schon bei Hannibal Lektor. Dies liegt nicht zuletzt an der Heldin Jenny Aaron die trotz ihrer Blindheit mehr sieht als so mancher andere Ermittler. Und ein paar Überraschungen hat der Autor für den geneigten Zuhörer/Leser auch parat. Ein deutscher Krimi der Extraklasse. Ich freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung

    Mehr
  • Endgültig

    Endgültig

    Engel1974

    11. June 2016 um 15:55

    „Endgültig“ ist ein Thriller von Andreas Pflüger und gleichzeitig der Auftakt einer Serie um die blinde Ermittlerin Jenny Aaron. Meine Rezi bezieht sich hier auf das Hörbuch. ·         Infos zum Hörbuch: ·         Inhalt: 1 mp3 CD ·         Spielzeit: ca. 13 Str. 4 Minuten ·         Erschienen: Random House Audio Verlag ·         Leser: Nina Kunzendorf   Autoreninfo: Andreas Pflüger wurde in Thüringen geboren und wuchs im Saarland auf. Seit vielen Jahren lebt er nun in Berlin. Er ist einer der renommiertesten deutschen Drehbuchautoren und schrieb Vorlagen für über dreißig Filme, darunter „Tatort“.   Sprecherinfo: Nina Kunzendorf ist eine vielseitige Schauspielerin und war seit 20025 in zahlreichen preisgekrönten Kino- und Fernsehproduktionen zu sehen u.a. als „Tatort-Kommissarin“ in Frankfurt.   Um was geht es im Buch? Jenny Aaron ist seit einem missglückten Einsatz vor über fünf Jahren blind, damals gehörte sie zu einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei. Nun arbeitet sie als Vernehmungsspezialistin beim BKA und versteht es perfekt zwischen den Worten das dahinter Verborgene zu erspüren.   Als ein früherer Kollege sie bei einem Mordfall um Hilfe bittet, holt Aaron die Vergangenheit abermals ein. Im Gefängnis wurde eine Psychologin getötet und sie soll den Tatverdächtigen vernehmen. Dieses ausgerechnet hat sie als junge Polizistin hinter Gitter gebracht.   Aber nicht nur das, denn der Fall ist durchaus verzwickter, denn der Tatverdächtige ist nur eine Schachfigur  eines weitaus größeren Komplotts.   Meinung: Der Klapptext hat mich neugierig gemacht und so war ich gespannt auf das Hörbuch. Leider hielt sich meine Erwartung dann ziemlich in Grenzen. Der Schreibstil wirkte sehr abgehackt und auch die monotone Stimme der Sprecherin  tat ihr Übriges dazu bei, sie wirkte regelrecht einschläfernd, was bei einem Thriller eigentlich nicht sein sollte.   Die Geschichte an sich konnte mich leider auch nicht vom Hocker reißen, lag es an der Sprecherin oder am Inhalt, diese Frage habe ich mir öfters gestellt. Ich denke es war beides, der Inhalt war stellenweise unglaubwürdig, viele Vorgänge passten einfach nicht ins Schema, reagiert so wirklich eine Blinde? Nervig waren auch immer wieder die Aufzählungen über Dinge, die Aaron mag und nicht mag, diese wurden in Textpassagen eingefügt, wo sie einfach nicht hingehörten. In Kürze: Schreibstil / Sprechweise: sehr abgehackt und monoton, fast einschläfernd Charaktere: stellenweise sehr unglaubwürdig Inhalt: konnte mich nicht überzeugen und war stellenweise nervig Fazit: hatte hier einfach mehr erwartet, die monotone, abgehackte Sprechweise der Leserin war fast einschläfernd

    Mehr
    • 2
  • So gut eingelesen, dass man es vor spannendem Kitzel kaum aushält

    Endgültig

    WinfriedStanzick

    08. June 2016 um 11:04

    Normalerweise bin ich kein Liebhaber von Thrillern. Doch seit den beiden letzten Büchern von Sebastian Fitzek mache ich hin und wieder einmal eine Ausnahme. Das vorliegende Buch von Andreas Pflüger, der als Drehbuchschreiber schon für über dreißig Filme, darunter viele Tatorte verantwortlich zeichnete, hat mich sofort angesprochen, auch deshalb, weil er bei Suhrkamp erschienen ist, dessen Lektorat für Qualität und literarischen Anspruch steht. Ich habe mich nicht getäuscht und die 450 Seiten dieses überaus spannenden Buches fast ohne Unterbrechung gelesen. Genial konstruiert, arbeitet Pflüger mit zahlreichen Rückblenden, die dem Leser nach und nach die zunächst noch sehr rätselhaften Zusammenhänge erklären.Seine Hauptfigur heißt Jenny Aaron. Sie ist die Tochter eines ehemaligen GSG 9 Beamten, der bei dem Einsatz in Mogadischu 1977 sich große Verdiente erwarb, und der seine Tochter ein Leben lang unterstützte und aufbaute. Jenny Aaron wurde schon in jungen Jahren nicht nur, aber auch wegen ihres Namens, das erste weibliche Mitglied einer Eliteeinheit der Polizei, die auch außerhalb Deutschlands undercover operierte.Ein solcher Einsatz vor 5 Jahren in Barcelona geht schief und sie erblindet durch einen Schuss. Ihren Kollegen lässt sie in einer Tiefgarage schwer verletzt zurück, eine Hypothek, die sie seitdem belastet und die sie das ganze Buch über aufklären will. Jenny Aaron ist tough. Sie erlernt nicht nur die Blindensprache, sondern bald schon bewegt sie sich durch ihr Leben wie eine Sehende. Sie benutzt dafür unterschiedliche Laute und kann aus deren Echo genau ermessen, was da vor ihr liegt und in welcher Entfernung. Bald schon ist sie wieder im Dienst, nun als gefragte Vernehmungsspezialistin beim BKA in Wiesbaden, wo sie auch wohnt.Das Buch beginnt damit, dass die früheren Kollegen aus Berlin Aaron um Hilfe bitten. Der Mörder Reinhold Boenisch, an dessen Verhaftung sie beteiligt war, hat in der Haft vermutlich eine Psychologin getötet  und will nur eine Aussage machen, wenn Aaron sie übernimmt.Jenny Aaron übernimmt den Auftrag und gerät schon bald in Zusammenhänge und Netzwerke, die nicht nur ihr Leben bedrohen, sondern auch ihre Vergangenheit und insbesondere jenen gescheiterten Einsatz in Barcelona in ein ganz neues Licht rücken.Insbesondere die Blindenthematik ist exzellent recherchiert (Andreas Pflüger gibt darüber in einem Nachwort Auskunft und kündigt auch eine Fortsetzung an). Die gleich zu Beginn implementierte Spannung wird bis zur letzten Seite ausrechterhalten und lässt dem Leser keine andere Wahl, als atemlos immer weiter zu lesen.Ein auch literarisch sehr gelungenes Buch, dessen hier anzuzeigende Hörbuchfassung so gut eingelesen ist, dass man es vor spannendem Kitzel kaum aushält.

    Mehr
  • Ein faszinierender mitreißender Thriller

    Endgültig

    Ekcnew

    06. June 2016 um 21:10

    Jenny Aaron ist eine unglaubliche Frau. Bei einem Einsatz in Barcelona hat sie ihr Augenlicht verloren. Vorher war sie eine sehr ehrgeizige Ermittlerin, die in sehr schwierigen Situationen immer den Überblick hatte und Ruhe bewahren konnte. Nach ihrer Erblindung kämpft sie sich sehr beeindruckend in das Leben zurück. Sie lernt auch ohne Augenlicht "sehen zu können". Diese Passagen, in denen erzählt wird, wie sie diese Fähigkeiten erlernt und anwendet und wie sie sich als Blinde in der Welt behauptet, finde ich unheimlich gut gelungen! Sie schafft es sogar, in ihren Beruf zurückzukehren. Dort wird sie dann mit der Vergangenheit konfrontiert. Reinhard Boenisch, für dessen Verhaftung sie seiner Zeit verantwortlich war, hat eine Gefängnispsychologin ermordet. Er möchte nur mit einer Person sprechen: mit Jenny Aaron. Sie geht auf den Wunsch ein und wird auf eine Reise in die Vergangenheit geschickt und wird fast von ihr eingeholt. Die Stimme der Vorleserin finde ich sehr stimmig, die Betonungen sind gut gelungen. Endgültig ist ein faszinierender mitreißender Thriller.

    Mehr
  • Endgültig

    Endgültig

    lenisvea

    05. June 2016 um 22:01

    € 19,99 [D]* € 22,50 [A]* | CHF 28,50* (* empf. VK-Preis) Hörbuch MP3-CD ISBN: 978-3-8371-3402-5 NEU Erschienen: 08.03.2016 Zum Hörbuch: http://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Endgueltig/Andreas-Pflueger/Random-House-Audio/e499775.rhd Rasant, literarisch, brutal, gut recherchiert - und extrem spannend! In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron eine Elitepolizistin mit überragenden Fähigkeiten. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten. Denn seit einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren ist Jenny Aaron blind und traumatisiert. Doch „Barcelona” war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt — der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute. Die Rolle der Jenny Aaron ist wie für Nina Kunzendorf geschrieben — selten hat eine Stimme so perfekt gepasst. Meine Meinung: Ich bin durch das Cover auf das Buch/Hörbuch aufmerksam geworden, dieses finde ich sehr gelungen. Aufgrund der vielen guten Rezensionen wollte ich dieses Buch dann auch lesen bzw. hören. Allerdings muss ich sagen, ich bin ganz schlecht in das Buch rein gekommen und das hat sich während des ganzen Hörbuchs leider nicht geändert. Der Schreibstil ist sehr speziell, mit der Stimme von Nina Kunzendorf kam ich leider auch gar nicht zurecht, es war mir einfach zu monoton. Die Geschichte an sich konnte mich leider auch nicht packen, ich fand Jenny Aaron leider auch total unglaubwürdig, denn ich habe teilweise aufgrund der Schilderungen schon bezweifelt, dass sie wirklich blind sein kann. Alles in allem war dieses Hörbuch gar nichts für mich, das habe ich bei Hörbüchern in dem Ausmaß noch nicht gehabt. Es konnte mich einfach nicht begeistern und überzeugen und gebe diesem Hörbuch daher nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Spannend bis zum Ende

    Endgültig

    tootsy3000

    04. May 2016 um 20:41

    Auf dieses Hörbuch war ich ganz besonders gespannt, hatte ich doch von der Printausgabe soviel positive Aussagen gelesen. Meine Erwartungen waren entsprechend hoch! Andreas Pflüger hat mit seiner Heldin Jennifer Aron eine ganz besondere Figur erschaffen. Bevor sie bei einem Einsatz schwer verletzt und ihr Sehvermögen verlor, war sie als Top-Agentin beim BKA im Einsatz. Jetzt, fünf Jahre nach dem Trauma, ist sie zurück in Berlin um einen Häftling zu einem Mordfall zu befragen. Doch Aron spürt, dass der Mord nur die Spitze einer Sache ist. Die Ereignisse in der Hauptstadt überschlagen sich. Als eine Schülergruppe entführt ist, wird allen Beteiligten klar, dass es Jennifer Aron ist, auf die es die Entführer abgesehen haben .... Schon zu Beginn spürt man als Zuhörer diese Besonderheit der Protagonistin. Ihre Gedanken und Gefühle sind so klar dargestellt, dass man ein deutliches Bild von ihr und ihrem Handicap bekommt. Ihre nicht vorhandene Sehkraft ersetzt sie durch genaues zuhören und hinhören. Sie nimmt die Schwingungen und Wellen ihres Umfelds deutlich wahr und erhält so ein ungetrübtes Bild von Personen und ihrer Umgebung. Faszinierend detailliert hat der Autor die Wahrnehmungen aus Sicht eines Blinden Menschen dargestellt. Jenny Aron hat trotz oder gerade wegen ihrer Sehbehinderung wie besessen an sich gearbeitet. Man meint immer ein Blinder Mensch hat nur bedingte Handlungsmöglichkeiten, doch wird man als Zuhörer eines Besserem belehrt. Die Geschehnisse denen Jenny ausgesetzt ist, sind zwar weit hergeholt und extrem, doch durch Namen wie Andy Holzer, weiß man, dass Blinde Menschen unglaubliches leisten können. Menschen wie Herr Holzer gaben Andreas Pflüger wohl die Idee für seine Protagonistin. Auch in das Polizeigeschehen bekommt man in der Geschichte einen guten Einblick. Der Zusammenhalt und das Teamspiel innerhalb der Elitetruppe ist genauso klar und deutlich dargestellt, wie die Korruption und das Machgehabe innerhalb und außerhalb dieses Apparates. Die Skrupellosigkeit der Bösewichte und die Verzweiflung der Opfer jagte mir so manchen Schauer über die Haut. Die Handlung ist temporeich, es wird nie langweilig. In Rückblicken erfährt man aus Arons früherem Leben und allmählich erfährt man auch, warum gerade sie es ist, auf die es die Entführer abgesehen haben. Ein rasanter Showdown, der mich fesselte und bis zum Ende gefangen hielt, rundete die ganze Geschichte auf höchst brisante Weise ab. Aufgelockert wurde die Handlung durch lockere Sprüche, die wohl in einer mit viel männlichem Testosteron geschwängerten Eliteeinheit dazugehören. Mit Nina Kunzendorf als Sprecherin kam ich gut zurecht. Besonders wenn es darum ging die "Berliner Schnauze" zu imitieren, fand ich sie klasse. Tempo, Emotionen und Ausdruck sind bei mir gut angekommen. Das Cover ist schlicht. Der Titel ist leicht verschwommen durchzogen. Abgerundet wird das minimalistische Bild durch Brailleschrift.  Andreas Pflüger war mir bisher als Autor unbekannt, doch mit diesem Thriller hat er mich so überzeugt, dass es sicherlich nicht mein letztes Buch von ihm sein wird. Vor allem, da es wohl einen weiteren Band mit seiner Heldin Jennifer Aron geben wird. Mein Fazit: Ein großartiger Thriller mit einer spannenden Handlung und tollen charakterstarken Darstellern. Absolut empfehlenswert! Sehr positiv auch, dass es bei dem Hörbuch um eine ungekürzte Lesung handelt.

    Mehr
  • absolut toller Thriller, aber gewöhnungsbedürftige Sprecherin......

    Endgültig

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    15. April 2016 um 07:01

    Kurzbeschreibung Rasant, literarisch, brutal, gut recherchiert - und extrem spannend! In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron eine Elitepolizistin mit überragenden Fähigkeiten. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten. Denn seit einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren ist Jenny Aaron blind und traumatisiert. Doch „Barcelona” war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt ― der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute. Meinung Da ich mir ja die Lesung von Andreas Pflüger auf der Leipziger Buchmesse angehört habe und ich das Buch einfach klasse fand, freute ich mich riesig, das ich das Hörbuch vom Random House Bloggerportal bekommen habe. Ganz gespannt machte ich mich daran und wurde, bis auf einen kleinen Punkt, nicht enttäuscht. Dazu später mehr…. Schon von der ersten Minute an spürte ich die Spannung, die stetig anstieg und auch bis zum Schluss anhielt. Ich wurde in eine Geschichte gezogen, die mich nicht mehr los gelassen hat. Völlig gebannt folgte ich Jenny Aaron und ihrer Blindheit und war überwältigt, wie toll sie ihr Leben meisterte. Ich durfte wortwörtlich „teilnehmen“, so detailliert hat der Autor diesen tollen Thriller geschrieben. Dinge, die für eine Blinde scheinbar unmöglich wären, meisterte Jenny mit Bravour und dennoch merkte ich aber auch ihre verletzliche Seite. Die Handlung sprang  immer in der Zeit. Rückblicke in die Vergangenheit vermittelten ein besseres Verständnis und die Zusammenhänge wurden dadurch klarer. Ich bekam sehr viele Einblicke in das Polizei- und Gefängnisleben, das dank der tollen Recherche des Autors absolut real dargestellt wurde. Die Geschichte verlief rasant und überraschende Wendungen und Ereignisse bereicherten das Ganz noch dazu. Die Charaktere gestalteten sich als sehr authentisch und sympathisch. Auch die „Bösewichte“ hatten etwas an sich, dem ich mich nicht entziehen konnte. Die Umgebungsbeschreibungen waren gut, ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Das Ende hätte ich so nicht erwartet. Es war gut und logisch und ließ mich sehr befriedigend zurück. Laut dem Autor wird es ja einen Folgeband geben, auf den ich schon sehr gespannt bin. Dies war ein Thriller ganz nach meinem Geschmack, bei dem es nichts zu meckern gibt, außer einer Kleinigkeit. Ich kam leider mit der Sprecherin Nina Kunzendorf überhaupt nicht zurecht. Ihre Stimme klang monoton und alle Stimmlagen waren irgendwie gleich. So konnte sie leider auch nicht die Emotionen und Gefühle darstellen, was ich sehr schade fand. Fazit „Endgültig“ ist ein absolut toller Thriller bei dem ich nichts zu meckern hatte, außer dem kleinen Punkt, das ich mit der Sprecherin überhaupt nicht zurecht kam. Im Nachhinein habe ich mir gedacht, dass es vielleicht besser gewesen wäre, wenn ich das Buch gelesen hätte. Somit vergebe ich sehr gute 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung. Die Hörempfehlung ist nur bedingt.

    Mehr
  • 10 Pluspunkte

    Endgültig

    monster

    21. March 2016 um 18:20

    ch mach es mal wie Jenny Aaron, die immer wieder in dieser Geschichte 10 Dinge auflistet, die sie gerne fühlt, hört, riecht oder auch nicht mag. 10 Dinge, die ich an diesem Buch mag: - Den ersten Eindruck, den das Outfit des Buches auf mich gemacht hat. Der weiße Einband mit der schwarzen Schrift und den gelben Blindenschriftpunkten, die man mit den Fingern ertasten kann. Dazu der leuchtend gelbe Schnitt. Ein echter Blickfang dieses Design. - Die Hauptdarstellerin Jenny Aaron, die ein bisserl sperrig ist aber nicht so, dass man sie nicht verstehen würde. Die versucht ihre Krankheit zu kompensieren und allen den Eindruck zu vermitteln, sie wäre noch die Selbe wie vor dem tragischen Einsatz, der sie in die Finsternis gezwungen hat. Aber das ist natürlich Unsinn, denn wen würde so etwas nicht verändern. - Die Idee an sich, eine Ermittlerin zu kreieren, die blind ist und dadurch der Erzählung eine ganz neue Dimension zu geben. - Den Schreibstil, der anfangs etwas abgehackt wirkt aber der dadurch der Story ein hohes Tempo gibt und der auf seine Art auch große Spaß macht, da er schnell, hart und kompromisslos daherkommt und dennoch auch eindringliche Gefühle vermitteln kann und den Leser zum Nachdenken und Mitdenken anregt. - Den "Bösewicht", weil er richtig böse ist und weil er uns sein Handeln einen doppelten Boden haben, der sich dem Leser erst nach und nach erschließt. - Den Plot, der so manche Wendung parat hält und der so spannend bleibt, wie er von Anfang an ist. - Die Action, die einfach Spaß macht zu lesen und die man sich sehr gut als Kopfkino vorstellen kann. - Die Gespräche, denn sie sind für mich immer wieder das A und O einer guten Geschichte. Ich mag es, einfach, wenn viel und glaubwürdig geredet wird in einem Roman. Ich finde, man kann dadurch so viele Gefühle, Erkenntnisse, Mutmaßungen, Gedanken ausdrücken und dennoch die Handlung vorantreiben, dass es mit zum Wichtigsten für mich gehört, was ein guter Roman haben sollte. - Da ich das Hörbuch gehört habe, die Sprecherin, die eindringlich liest und aus dem Buch wirklich ein Hörerlebnis erster Güte macht und zuletzt - den Autor, der sein Buch mit viel Charme und Engagement hier im Forum begleitet hat und von dem ich auf eine baldige Fortsetzung hoffe.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks