Niemals

von Andreas Pflüger 
4,5 Sterne bei6 Bewertungen
Niemals
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5):
A

Grandioser Kriminalfall

Kritisch (1):
Code-between-liness avatar

Im zweiten Teil bin ich ein bisschen mehr mit Jenny Aaron warmgeworden, aber die verschlungene Erzählung funktioniert nicht als Hörbuch.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Niemals"

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das?
Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat. Um ihn zu töten, ist sie bereit, alles zu opfern, was ihr je etwas bedeutete.
Nach "Endgültig" schickt Andreas Pflüger seine Heldin Jenny Aaron in einem neuen atemberaubenden Thriller um die halbe Welt.
Nina Kunzendorf und Jenny Aaron – selten hat eine Stimme so perfekt auf eine weibliche Hauptfigur gepasst.
(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 11h 11)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783837135749
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Sonstiges Audio-Format
Umfang:0 Seiten
Verlag:Random House Audio
Erscheinungsdatum:09.10.2017
Das aktuelle Buch ist am 09.10.2017 bei Suhrkamp erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    A
    Almenavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Grandioser Kriminalfall
    Niemals (2. Fall)

    Klappentext:


    Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das? Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat. Um ihn zu töten, ist sie bereit, alles zu opfern, was ihr je etwas bedeutete.


    Meinung:

    Es ist eine Trilogie und es geht um die Protagonistin Jenny Aaron. Niemals ist der zweite von drei Teilen.
    Der erste Teil heißt endgültig.

    Jenny ist eine blinde Polizistin. Man schaut zu ihr auf. 
    Die Handlung nimmt sehr schnell fahrt auf und die Spannung reißt nicht ab. Man lebt die Geschichte mit. Wobei die monotone Lesestimme manchmal in Situationen nicht passt ist es sehr gelungen.


    Fazit:

    Ich mag Jenny Aaron. Die Fogur strahlt so viel Stärke aus. Selten gibt es so Spannungsreiche Bücher/ Hörbücher. Für alle die nichts mir Hörbüchern anfangen können, lest diese fantastische Reihe.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    CorinnaGerngelesens avatar
    CorinnaGerngelesenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Der zweite Teil mit der blinden Ausnahme-Polizistin Jenny Aaron überzeugt wieder auf ganzer Linie. Absolutes Spannungs-Meisterwerk!
    "Niemals" - Nein, immer wieder!

    Der zweite Teil mit der blinden Ausnahme-Polizistin Jenny Aaron überzeugt wieder auf ganzer Linie. Andreas Pflüger ist ein absolutes Meisterwerk gelungen - wenn man sich auf komplexe und verschachtelte Handlung einlässt.

    Jenny Aaron erhält das Angebot, zu ihrer ehemaligen Spezialeinheit zurückzukehren, der sie vor ihrer Erblindung angehörte. Eigentlich ihr absoluter Wunschtraum, aber etwas lässt sie zögern. Jenny ist mit sich selbst nicht im Reinen, sie trägt zu viel Vergangenheit mit sich herum. Als sie die Botschaft eines toten Feindes erhält, macht sie sich mit einen Freund und ehemaligen Kollegen auf nach Marrakesch. Was sie dort erfährt, lässt sie alles in Frage stellen. Jenny ist bereit, für ihre Rache alles zu opfern...

    Endgültig - ein Thriller-Knaller!

    Ich war ja bereits äußerst begeistert von "Endgültig", dem ersten Teil mit der blinden Elite-Polizistin Jenny Aaron. Der Autor Andreas Pflüger hat dort sehr detailliert und interessant über ihren besonderen Umgang mit der Blindheit geschrieben. Im zweiten Teil steht nun mehr die Vergangenheit und persönliche Entwicklung von Jenny Aaron im Vordergrund.
    Auf jeden Fall warne ich hier ausdrücklich davor, direkt mit Teil zwei zu beginnen! Zum einen entgeht dem Leser/Hörer sehr viel an Hintergrundinformationen, die zur Spannung betragen, zum anderen - und damit der wichtigere Grund - ist es kaum möglich, der Handlung wirklich zu folgen, denn das Geschehen ist gespickt mit Anspielungen auf den ersten Teil der Reihe, ohne eine ausführliche Erklärung zu liefern. Es scheint, als ginge der Autor davon aus, dass der Leser "Endgültig" kennt...
    Dabei wäre es vorteilhaft gewesen, wenn es einen Hinweis zur Reihe auf dem Cover geben würde.

    Aus diesem Grund möchte auf den Inhalt der Handlung auch gar nicht weiter eingehen, ich würde zu viel verraten. Aber wie im ersten Teil ist die Story rasant erzählt. Man merkt die Drehbucherfahrung des Autors deutlich. Wieder arbeitet er mit dem Stilmittel der Aufzählung und erzeugt so einen Sog, der den Leser unweigerlich in die Geschehnisse hineinzieht. Ich könnte hier vieles aus meiner Rezension zu "Endgültig" wiederholen.

    Ein Unterschied zu Teil eins ist jedoch der persönliche Konflikt, in dem Jenny Aaron steckt. Natürlich spielt auch ihre Blindheit wieder eine Rolle - Jenny ist einfach eine taffe und außergewöhnliche Ermittlerin, fast schon eine Art Superheldin. Aber diesmal erhalten wir mehr Einblick in ihre Psyche und ihre Probleme abseits der Blindheit. Natürlich wieder super spannend erzählt, ich wiederhole mich ;-).

    Tolle Sprecherin - Tolles Hörbuch

    Herausheben möchte ich wieder die Sprecherin Nina Kunzendorf. Sie verkörpert mit ihrer Stimme für mich die Person der Jenny Aaron perfekt. Auch wenn der Thriller nicht in der Ich-Form geschrieben ist - Nina Kunzendorf ist Jenny Aaron!

    Fazit: Wer Thriller mag, kommt an Andreas Pflüger nicht vorbei - vorausgesetzt, man mag sich auf eine komplexe und verschachtelte Handlung einlassen. Nichts zum Nebenbei-Hören! Absolute Empfehlung! Ich fiebere Teil drei entgegen...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnjaScs avatar
    AnjaScvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, sprachgewaltig, eindringlich und fesselnd. Eine logische Weiterführung des 1. Teils "ENDGÜLTIG"
    Jenny Aaron ist zurück!

    Ludger Holm ist tot, Pavlik hat sich von seinen Verletzungen erholt und eigentlich könnte alles wieder "normal" sein...
    Doch Holm lässt Jenny selbst aus dem Grab heraus keine Ruhe. Er schickt ihr eine kryptische Botschaft mit vielen Andeutungen und einem Erbe in Höhe von 2 Mrd. Dollar.Um hinter die Geschichte zu kommen und das Rätsel zu lösen reist sie gemeinsam mit Pavlik nach Marrakesch.
    Was sie vor Ort erlebt und was Holm ihr noch mitzuteilen hat, treibt Jenny Aaron auf den Rachepfad - wie weit ist sie gewillt zu gehen? Alte Wunden werden aufgerissen, andere Wunden werden geschlossen...

    Fazit:

    Meisterlich versteht es Andreas Pflüger auch in diesem Buch wieder eine Geschichte zu entwickeln, die spannend und mitreißend ist.
    Dieses Buch ist die logische Fortsetzung von "Endgültig".
    Der Autor gewährt uns erneut Einblicke in das Leben der heutigen und der "vergangen" Person. Er ermöglicht uns einen noch detailierteren Einblick in das Leben der Protagonisten. Eine Ermittlerin, dessen taffe Erscheinung und harte Hülle Risse bekommt.

    Gespickt mit Rückblenden zu Einsätzen vor der Erblindung entwickelt sich eine unglaubliche Geschichte voller Intrigen, Lügen, Verrat aber auch voller uneingeschränkter Freundschaft, Verbundenheit, Vertrauen und Liebe.

    Auf verschiedenen Zeitebenen fügt der Autor eine Geschichte zusammen, die nahtlos ineinander greift - wie die Zahnräder eine Uhr.

    Ein spannender Thriller, der punktet auf Grund seiner Andersartigkeit, der Sprachgewalt von Andreas Pflüger.  Er versteht es meisterhaft uns in die Welt der blinden Ermittlerin eintauchen zu lassen.
    Wie auch der Vogänger ist es kein reiner Action-Thriller, sondern auch ein ein Buch mit leisen Tönen, die uns innehalten lassen.

    "Niemals" ist die konsequente und logische Weiterführung von "Endgültig".
    Ein Buch über eine Ermittlerin auf dem Rachepfad und die Frage ob Rache gerechtfertigt ist und was Rache bedeutet.
    Zitat aus dem Buch: "Sich zu rächen heißt, zwei Gräber auszuheben."

    Hätte ich dieses Buch gelesen und nicht gehört würde ich sicherlich noch andere Stellen zitieren, denn es gibt viele Sätze und auch die Aufzählungen von jeweils 10 Dingen die Jenny mag, nicht mag, noch nie getan hat oder hasst, sind ganz besondere Momente und hallen nach.

    Nina Kunzendorf hat mich auch in diesem Teil wieder beeindruckt und auf eine Reise mitgenommen die mich hat im Auto verweilen lassen, obwohl ich hätte Erledigungen machen sollen.

    Verdient hat der Autor einen Platz auf der Treppe des "Deutschen Krimipreises" belegt.

    Zitat von der Seite des Deutschen Krimi-Preises:

    3. Platz: Andreas Pflüger: Niemals (Suhrkamp)

    "Das »Niemals« des Titels ist das Damoklesschwert der dauerhaften Erblindung, das über der Ausnahmepolizistin Jenny Aaron hängt, seitdem sie in Barcelona bei einer Verfolgungsjagd eine Kugel in den Kopf bekam. Aaron, »gefährlich wie ein Raubtier in freier Wildbahn«, und eine überaus interessante Frauenfigur, gehört zu einer international operierenden Sondereinheit, der »Bad Bank der deutschen Polizei«, nur »Die Abteilung« genannt.  

    Es klingt ein wenig irrsinnig, dass der Verlag den Plot schon auf der Umschlagseite verrät: »Stell dir vor, du erbst zwei Milliarden Dollar – von deinem Todfeind.« Aber es stellt sich heraus, dass das nur der Dosenöffner für eine heftigere Geschichte ist. An den Adrenalingehalt dieses Buches reichen vermutlich nur Rennfahrer- und Bergsteiger-Biografien heran. Doch auch das intellektuelle und literarische Vergnügen ist beträchtlich. Plot und Dialoge funkeln, die Sprache ist straff wie Klavierdraht. Ganz im Sinne Elmore Leonards sind alle überflüssigen Worte gestrichen. Auch international gibt es derzeit niemanden, der Pflüger das Wasser reichen könnte: Spannungsliteratur auf höchstem Niveau, perfekt geschliffen wie der Koh-i-Noor. " (Alf Mayer) 

    Volle 5 vo 5 Punkten für diesen wirklich außergewöhnlichen Thriller.
    Teil 3 wird von mir jetzt sehnsüchtig erwartet.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Laberladens avatar
    Laberladenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Ausnahme-Heldin genau nach meinem Geschmack
    Eine Ausnahme-Heldin genau nach meinem Geschmack

    Ungekürzte Lesung

    Laufzeit 11 Stunden 11 Minuten

    gesprochen von Nina Kunzendorf

    Darum geht’s:


    Die blinde Profilerin Jenny Aaron macht ein überraschendes Erbe –
    zwei Milliarden Dollar auf einem Konto in Marrakesch und versteckte
    Hinweise auf den „Broker“, einen der berüchtigsten Verbrecher der Welt.
    Eigentlich wollte sie sich in Behandlung begeben, denn es besteht die
    Möglichkeit dass sie wieder einen Teil ihrer Sehfähigkeit zurückerlangt.
    Doch diese brisante Ermittlung geht vor und sie riskiert dabei wieder
    mal eine Menge.


    So fand ich’s:


    Jenny Aaron ist eine Ausnahmeerscheinung. Schon als Kind wurde sie
    von ihrem Vater spielerisch darauf vorbereitet, als Elitepolizistin zu
    brillieren. Und auch nachdem sie erblindet ist, hat sie ihren Mut, ihre
    Körperbeherrschung und den Ideenreichtum nicht eingebüßt. Das was sie
    kann, geht weit über das hinaus, was üblicherweise ein Blinder – oder
    auch so gut wie alle Sehenden – zustande bringen. Dabei hat Jenny nicht
    nur Mut und Verstand, sondern auch ein großes Herz. Und das macht sie zu
    einer Protagonistin ganz nach meinem Geschmack.


    Die Jagd nach dem Broker verlangt Jenny und der ganzen Sondereinheit
    des BKA, die nur „die Abteilung“ genannt wird, alles ab. Es gibt mehr
    als eine furiose Actionszene, aber auch ruhige, fast schon
    philosophische Momente. Wir bekommen nicht nur einen geradlinigen
    Handlungsstrang serviert, sondern es gibt ausführliche Rückblicke auf
    frühere Einsätze und die Zeit, als Jenny noch sehendes Mitglied in der
    Abteilung war. Dadurch, dass wir erleben, was sie damals alles drauf
    hatte, schätzt man auch das anders ein, was sie als Blinde demonstriert.
    Sie geht bis zum Extrem, damals wie heute. Und einige Dinge aus den
    vergangenen Einsätzen bekommen auch aktuell eine wichtige Bedeutung.


    Um sie herum ist das Team aus der Abteilung. Menschen, die wir im
    ersten Band schon kennengelernt haben, und die Jenny teilweise zu ihren
    engsten Freunden zählt. Besonders Pavlik, der Mann von Jennys bester
    Freundin Sandra, ist ihr engster Vertrauter und verlässlicher Partner
    bei ihrem Einsatz.


    Die Sprache ist nicht unbedingt typisch für einen Thriller, denn
    Pflüger verwendet Vergleiche und Bilder, die absolut einzigartig sind
    und die Emotionen und Dynamik einer Szene so lebendig werden lassen, als
    wäre man dabei. Die Erzählung ist sehr dicht und man darf keinen Moment
    unkonzentriert sein, um nichts von dem zu verpassen, was Pflüger in die
    Geschichte gepackt hat – es wäre schade um jedes Detail, was man
    überhört. Eigentlich ist diese Geschichte deshalb nicht wirklich perfekt
    für eine Hörbuchversion geeignet, bei der ich normalerweise dazu neige,
    immer mal gedanklich abzudriften. Ich fand aber schon im ersten Band
    und genauso in dieser Fortsetzung, dass Nina Kunzendorf mit einer
    Mischung aus Coolness und Emotionen die Hörversionen so gelungen
    spricht, dass ich sie mir nicht entgehen lassen wollte.


    „Niemals“  hat mich genau wie Band 1 „Endgültig“ wieder absolut
    überzeugt und nun warte ich gespannt auf den dritten Band dieser
    Trilogie.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    xxAnonymousxxxs avatar
    xxAnonymousxxxvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Thriller, der Jenny Aaron, die blinde Polizistin, wieder einmal an ihre Grenzen führt. Absolut gelungen!
    Tolle Lesestimme!

    Autor: Andreas Pflüger

    Gelesen von: Nina Kunzendorf

    Herausgegeben von: RandomHouse Audio

    Genre: Thriller

    Laufzeit: ca. 11 Stunden und 11 Minuten

    Inhalt: 

    Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das? Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat. Um ihn zu töten, ist sie bereit, alles zu opfern, was ihr je etwas bedeutete.

    Meine Meinung: 

    Ich liebe, liebe, liebe Jenny Aaron seit ich sie im vorigen Buch Endgültig kennengelernt habe. Würde ich mich zu weit aus dem Fenster lehnen, wenn ich behaupte, dass sie mein Lieblingsbuchcharakter überhaupt ist? Nein, denn ich schätze, das ist die bloße Wahrheit.

    Zu allererst sollte ich anführen, dass sie blind ist und das allein schon etwas völlig anderes ist. Ich habe noch nie einen Thriller gelesen, dessen Hauptperson eine Blinde ist – mit Ausnahme zweier von Sebastian Fitzek, aber da ist die Handlung eine völlig andere – und deswegen war ich von Anfang an begeistert davon.

    Andreas Pflügers Schreibstil ist, in meinen Augen, wahnsinnig toll. Besonders. Der hat mich immer schon beeindruckt, natürlich neben der Tatsache, dass Aaron blind ist und trotzdem eine der besten Ermittlerinnen, die ich jemals in Thrillern angetroffen habe. Interessant ist, dass sie ihre Sehkraft bei einem zurückliegenden Einsatz verloren hat und sich trotzdem – nach anfänglichen Schwierigkeiten – wieder aufrappelt und noch besser wird als jemals zuvor.

    Und nicht nur Jenny Aaron ist besonders – nein, jede andere von Andreas Pflüger ins Leben gerufene Person ist auf ihre Weise wunderbar. Sogar die, die einem unsympathisch sind, – aus guten Gründen – weil sie perfekt durchdacht sind und ihre Charaktere so gut entwickelt sind.

    Wenn ein Thriller empfehlenswert ist, dann Niemals. Ich fand ihn womöglich noch besser als Endgültig und das muss wirklich etwas bedeuten, denn das war ebenfalls schon großartig. Was auch immer dieser Mann schreibt, ich bin immer hellauf begeistert und mehr als zufrieden damit.

    Aber um das großartige Hörbuch nicht außen vor zu lassen: Nina Kunzendorf ist der reinste Wahnsinn. Sie ist wie für diese Rolle gemacht! Es war wirklich nur ein Vergnügen, ihrer Stimme zuzuhören und ihrer wunderbaren Erzählweise. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen, das muss man gehört haben.

    Zum Abschluss kann ich bloß sagen: Wer Endgültig und Niemals noch nicht gelesen hat (oder gehört), sollte nicht zögern und sofort damit anfangen. Beide Bücher sind anders als alles, was ihr jemals gelesen habt, darauf gebe ich euch mein Wort.

    Ich vergebe fünf von fünf Sternen, sowohl für die Geschichte, als auch für das Hörbuch an sich.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Code-between-liness avatar
    Code-between-linesvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Im zweiten Teil bin ich ein bisschen mehr mit Jenny Aaron warmgeworden, aber die verschlungene Erzählung funktioniert nicht als Hörbuch.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks