Andreas Séché

 4.6 Sterne bei 180 Bewertungen
Autor von Zwitschernde Fische, Namiko und das Flüstern und weiteren Büchern.
Andreas Séché

Lebenslauf von Andreas Séché

Die Wiesen, Seen, Flüsse und Wälder des Niederrheins sind die Orte seiner Kindheit. Hier wuchs Andreas Séché auf und schrieb für Tageszeitungen wie die Rheinische Post, bis er seine Heimat verließ, um in Marburg Politik mit Medienwissenschaft und Jura zu studieren. Danach war er zwölf Jahre lang Zeitschriftenredakteur beim renommierten Verlagshaus Gruner + Jahr in München. Schließlich zog es ihn an den Niederrhein zurück, wo er heute lebt und Bücher schreibt. Bisher erschienen: Leuchtturmmusik (Taschenbuch, eBook), Namiko und das Flüstern (Hardcover, eBook), Zwitschernde Fische (Hardcover, Taschenbuch, eBook), Zeit der Zikaden (Hardcover, eBook).

Alle Bücher von Andreas Séché

Namiko und das Flüstern

Namiko und das Flüstern

 (59)
Erschienen am 04.04.2011
Zwitschernde Fische

Zwitschernde Fische

 (59)
Erschienen am 04.04.2017
Zeit der Zikaden

Zeit der Zikaden

 (39)
Erschienen am 14.06.2016
Leuchtturmmusik

Leuchtturmmusik

 (22)
Erschienen am 20.09.2017

Neue Rezensionen zu Andreas Séché

Neu
Magicsunsets avatar

Rezension zu "Namiko und das Flüstern (Jubiläumsausgabe)" von Andreas Séché

Japanische Zen-Gartenkunst, ein deutscher Jounalist, die Liebe und Namiko
Magicsunsetvor einem Monat


"Flüstern, das sagte Namiko immer, das sei betonen, indem man gerade nicht betone." (Zitat Seite 8)

Inhalt:
Ein deutscher Journalist verbringt einige Tage in Kyoto, um für einen Artikel über japanische Gärten zu recherchieren. Er lernt Namiko kennen, die Germanistik studiert. Durch sie erfährt er die wahre Bedeutung der Zen-Gärten, chinesische Schriftzeichen und dass Intuition wichtiger sein kann, als Denken. Aus vier Tagen werden vier Wochen und es wird Zeit für die Rückkehr nach Hamburg ...

Thema und Genre:
Dieser Roman ist eine Geschichte über japanische Gartenkunst, Zen, das Leben und die Liebe.

Charaktere:
Hauptprotagonisten sind Bäume, Steine, Wasser, ein Hamburger Journalist, und Namiko, eine fröhliche, poetische, verträumte Japanerin, die sich wie ein Windhauch zwischen den alten Traditionen und der modernen Zeit bewegt, klug und lebensbejahend.

Handlung und Sprache:
In seiner bekannt poetischen Sprache erzählt der Autor auch in diesem Buch eine leise, aber intensive Geschichte über japanische Gärten, Zen und die Liebe. Hauptort der Handlung ist Kyoto. Erzählform ist die erste Person, der deutsche Journalist erzählt die Geschichte zwölf Jahre später in chronologischen Rückblicken.

Fazit:
Ein Buch, das den Leser verzaubert. Eine Geschichte über die alte japanische Kultur der Zen-Gärten und über die Liebe.

Kommentieren0
1
Teilen
Magicsunsets avatar

Rezension zu "Zwitschernde Fische" von Andreas Séché

Ein Roman über das Schreiben von Romanen, phantasievoll, sprachintensiv und unterhaltsam
Magicsunsetvor 10 Monaten

"Wer meinen Laden betritt, verliebt sich ins Bücherschreiben.“ (Originalzitat)

Yannis, 31, zelebriert Buchkäufe, zuerst ein passendes Frühstück und dann geht er los, ein Buch kaufen. Er träumt davon, selbst ein Buch zu schreiben. Eines Tages, wieder in Gedanken und Träume versunken, steht er plötzlich in einer kleinen Gasse vor einem alten Buchladen. Ein eigenartiges Buchgeschäft, findet Yannis, hier steht keine Kassa, die Bücher stehen scheinbar völlig ungeordnet in den vielen Regalen und auf manchen liegt sogar Staub. Er ist von der Buchhändlerin Lio verzaubert, wusste er ohnedies schon immer, die Frau seines Lebens entweder im Stadtpark, oder in einer Buchhandlung zu treffen. Beinahe täglich besucht er sie in der Buchhandlung und sie unterhalten sich über Bücher, Geschichten, Buchanfänge. Doch eines Tages ist Lio verschwunden und auch die Atmosphäre im Buchladen scheint sich irgendwie verändert zu haben. Und wer ist der Fremde mit der Leier, er nennt sich Eyn, der ihn angeblich helfen will, Lio zu finden? …

Dem Autor ist ein be- und verzauberndes Buch über Bücher, Literatur und Schriftsteller gelungen und vor allem über das Erzählen von Geschichten und ihren Einfluss auf unser Denken. Geschrieben in der Erzählform, umgibt die Rahmenhandlung um Yannis weitere, in verschiedenen Epochen der Vergangenheit stattgefundene Handlungen, wobei sich der Bezug dem Leser erst im Laufe der Geschichte erschließt. Gekonnt vernetzt der Autor Gerüchte und ungelöste Fälle der jeweiligen Ereignisse, schreibt seine eigene Geschichte in einer eigenen Version, wie es stattgefunden haben könnte und bleibt dennoch in einem „das wäre doch möglich“-Bereich.

Auch seine Figuren überzeugen den Leser, da ist der im Alltag etwas schüchterne Yannis mit seinen Träumen, der langsam lernt, sich den Flügeln der Phantasie anzuvertrauen, da ist die geheimnisvolle Lio mit ihrer ruhigen Gelassenheit und schließlich der mystische Eyn.

Wer schon Bücher von Andreas Séché gelesen hat, kennt die magischen Bilder, die er mit seiner beeindruckenden Sprachintensität in die Köpfe der Leser malt und man lässt sich gerne darauf ein, auch auf verwinkelte Handlungen und eine manchmal scheinbar willkürliche Symbolik. Doch man kann sich auch darauf verlassen, dass der Autor seine Geschichten stets magisch, manchmal verwirrend um einen ihm bekannten Erzählfaden webt, den er am Schluss nachvollziehbar auflöst.

Für mich sein bestes Buch, das ich jedem Bücherfreund empfehle und auch allen Lesern, die sich manchmal einfach nur in die Schönheit der Sprache einer poetischen Geschichte vertiefen wollen. Im Gegensatz zu Lio und Yannis ordne ich meine Bücherregale nach Genres und ich habe auch eine Reihe von Büchern, die von Büchern, Buchhandlungen, biografisch und fiktiv, literarisch und belletristisch, handeln. Dieses Buch hier habe ich in e-Form auf meinem Kindle gelesen, aber es wird demnächst „auf Papier“ in meinem Regal stehen, um Zitate öfter mal nachzuschlagen und öfter wieder reinzulesen. Daher mein letzter Hinweis zu diesem außergewöhnlichen Buch – lieber gleich die gedruckte Version kaufen.

Kommentieren0
3
Teilen
Magicsunsets avatar

Rezension zu "Zeit der Zikaden" von Andreas Séché

Die Magie gegen die Macht der Diktatur
Magicsunsetvor 10 Monaten

„Das ist das Vermächtnis der Violine: Was man ewig schröpft, ist irgendwann ausgebeutet und ausgemergelt. Nur Dinge, in die man hineingibt, werden zur unerschöpflichen Quelle.“ (Originalzitat)

Der Roman spielt auf der fiktiven Insel Syrakesh. Der Junge Selim trifft im Wald einen alten Mann mit einer Violine. Es ist Arif, Musiker, Philosoph und Geigenbauer. Einige Jahre später lernt Selim bei Arif alles über Geigenbau und die Macht und Seele der Musik. Dort trifft er Miriam, die Liebe seines Lebens und verliert sie wieder. 17 Jahre später, kehrt er zurück in die Stadt Silshana und berührt und verzaubert die Menschen durch die Musik seiner Geige. Kurz danach wird er im letzten Moment nahe des Ortes Maskhran von Ibrahim,  einem alten Schäfer, vor dem Tod in der Wüste gerettet. Was war passiert? Selim erzählt Ibrahim seine Geschichte …

Die Kapitel dieses Romans sind nach den einzelnen Sätzen und Kompositionsteilen eines Musikstückes benannt, beginnend mit der Ouvertüre, wobei die einzelnen Tempi auch schon im Namen den Inhalt des jeweiligen Kapitels widerspiegeln. Geschrieben ist die Geschichte in der personalen Erzählperspektive, in der 3. Person, obwohl ja hauptsächlich Selim, aber auch Ibrahim ihre Geschichte erzählen.

Die Romane von Andreas Séché zeichnen sich durch eine sehr poetische Sprache aus, deren Metapher niemals bemüht, sondern eher schwebend den Leser zum Nachdenken bringen und lange nachhallen.

Das Thema dieses Romans ist die Diktatur und damit verbunden Unterdrückung, Angst, Leid und Unfreiheit. Die Magie des Geigenspiels und des von Selim bewusst gewählten Stückes kann die Menschen bewegen, dringt in ihr Innerstes und hat die Kraft, sie aufzurütteln. Ein Zauber hat sie berührt und sie wollen dieses Gefühl dies nicht mehr wie bisher missen. 

Selim, der Hauptprotagonist muss lernen, dass Virtuosität, ein Instrument perfekt zu beherrschen, nicht genügt, die Menschen wirklich mit der Musik zu fassen, so lange die Seele fehlt. Als Selim durch eine Begegnung seine tiefsten Gefühle gefunden hat, finden sich diese auch in seinem Geigenspiel wieder und er sieht die Veränderung, die in den Menschen vorgeht, während sie ihm zuhören.

Dem Autor gelingt es auch diesmal wieder, in seiner Erzählung gekonnt Personen gleichsam zufällig auftauchen zu lassen, um dann die einzelnen Stränge zu einem Ganzen zu verknüpfen. Durch die erzählenden Rückblenden bleibt der Spannungsbogen ohne Unterbruch und Längen erhalten. Hilfsmittel wie Cliffhanger hat dieser Autor nicht nötig.

Ein poetisches Buch für leiste Stunden, für Leser, die sich in den Bann der Sprache und der Handlung ziehen lassen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
-se-s avatar

Wenn Augenblicke über sich selbst hinauswirken

»Sie kam an einem Abend in unser Dorf, der von so makelloser Windstille war, dass manche später beteuerten, die Welt habe vor lauter Aufregung für eine Weile das Atmen vergessen. Und sie brauchte nur eine einzige Geste, um unser aller Leben auf den Kopf zu stellen.«

Als Tristan im Wald von einer Wildfremden geküsst wird, ist dies erst der Anfang eines ganzen Reigens wundersamer Ereignisse in einem idyllischen Fischerdorf. Und plötzlich beginnen die Ersten, sich ihrer längst vergessenen Lebensträume zu erinnern.
Steckt die Unbekannte dahinter? Tristan macht sich auf die Suche nach ihr – und findet schließlich Emily: natürlich, intensiv und sofort voller Zuneigung zu ihm. Doch Emilys Geheimnis wiegt genauso schwer wie Tristans eigenes.



Ihr Lieben,

ich freu mich unheimlich, dass ich endlich mal wieder zu einer Leserunde einladen kann! "Leuchtturmmusik" möchte ich besonders Leserinnen und Lesern ans Herz legen, die eher literarisch-poetische und leise Romane mögen. Vielleicht kennt jemand von Euch bereits "Namiko und das Flüstern"? Das neue Buch ist damit ganz gut vergleichbar, würde ich sagen. "Leuchtturmmusik" spielt nicht nur am Meer, sondern überhaupt viel in der Natur, zum Beispiel im Wald und in Fluss- und Wiesenlandschaften – übertrieben maritim geht es also nicht zu. Auf meiner Webseite könnt Ihr Euch hier ein Bild machen und ganz unkompliziert schon mal reinlesen.

Aber vollständige Bücher sind natürlich viel schöner!
Deshalb verlose ich 25 Taschenbücher unter allen, die Lust haben, am Ende eine Rezension bei Lovelybooks und bei Amazon zu schreiben. Wenn Ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, verratet mir einfach, ob Ihr schon einmal auf einem Leuchtturm gestanden oder welche Leuchttürme Ihr bereits gesehen habt. Oder in welcher Gegend Ihr gern mal einen Leuchtturm besuchen würdet.

"Leuchtturmmusik" gibt es hier als Taschenbuch und als E-Book.

Ich freu mich auf Euch!

L
Letzter Beitrag von  lake_likevor einem Jahr
Lieber Andreas, Jetzt habe ich allen Ernstes schon über eine Woche damit verbracht, an der Rezension für dein Buch zu sitzen und ich bin jetzt zwar fertig, aber leider persönlich noch nicht vollends zufrieden. Ich werde über die Wiehnachtstage das Buch nochmal lesen, vielleicht fällt mir ja dann noch ein, wie ich es für mich noch runder schreiben kann. Trotzdem habe ich die Rezi hier gerade eingestellt und verlinke sie dir hier: https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-S%C3%A9ch%C3%A9/Leuchtturmmusik-1490314901-w/rezension/1513443334/ Auf Amazon habe ich sie auch eben eingefügt, sodass sie morgen dort bestimmt schon zu sehen sein wird. Danke für dieses tolle Buch und die tolle Leserunde! Deine Bücher waren bisher immer alle ein Highlight und ich bin schon sehr gespannt darauf, mit welcher Idee bzw. Geschichte, du für deinen nächsten Roman in den Startlöchern stehst...sofern du überhaupt einen weiteren Roman geplant haben solltet. :-) Schönen 2. Advent!
Zur Leserunde
Daniliesings avatar
Andreas Séché ist ein Meister im Malen mit Worten. In seinen Romanen überzeugt er immer wieder mit einer wunderbaren Sprache und Geschichten, die man einfach lieben muss. Sein neuer Roman "Zeit der Zikaden" ist im März bei ars vivendi erschienen und wir möchten euch herzlich zu einer Leserunde zum Buch einladen.

Mehr zum Inhalt:
Am Strand des Eilands Syrakesh wird eine Violine angespült. Hunderte von Meilen entfernt rettet ein alter Schäfer einen Mann aus der sengenden Hitze der Wüste. Beide Ereignisse aber sind über Raum und Zeit hinweg verknüpft im unglaublichen Schicksal Selims, des Straßengeigers, der mit seinem magischen Spiel die Menschen in ihrem Innersten berührt. So tief wie seine bedingungslose Hingabe an die Musik ist Selims überbordende Leidenschaft für Miriam. Doch dann entwickelt sich das Inselparadies in eine Hölle der Diktatur, und Miriam muss Syrakesh verlassen. Dass Land und Liebe für immer verloren sein sollen, kann Selim nicht glauben – und geht einen Weg, der verborgene Kräfte zum Leben erweckt …

Lasst euch vom Autor in eine magische Welt, voller Liebe und der Leidenschaft zur Musik entführen. Hierfür suchen wir 25 Testleser, die das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen, sich zeitnah dazu in allen Leseabschnitten austauschen und abschließend eine Rezension verfassen. Wenn ihr dabei sein möchtet, dann bewerbt euch bis zum 17. April 2013, indem ihr die folgende Frage beantwortet:

Selims 2 große Leidenschaften sind die Musik und Miriam - welche sind eure beiden größten Leidenschaften und was fasziniert euch daran am meisten?

###YOUTUBE-ID=QbeK5OxfLzo###
-se-s avatar
Letzter Beitrag von  -se-vor einem Jahr
Die eBook-Version von "Zeit der Zikaden" hat ein neues Cover:
Zur Leserunde
rumble-bees avatar
Hallo, liebe Bücherwürmer, Leseratten, und Buchsüchtige! Heute möchten wir euch ein ganz besonderes Angebot für eine Leserunde machen. Nach dem großen Erfolg der Leserunde zu "Namiko und das Flüstern" stellt der ars vivendi-Verlag nun 15 Exemplare des zweiten Buches von Andreas Séché zur Verfügung: "Zwitschernde Fische". Wie sein Vorgänger, ist auch dies kein dickes Buch - dennoch kann es mit Sicherheit nicht einfach so "verschlungen" werden. Es ist ein Buch, das ausdrücklich zum Nachdenken und Philosophieren auffordert! Und das möchten wir gerne gemeinsam mit euch tun. Daher an dieser Stelle eine ausdrückliche Vorbemerkung: Bitte, bewerbt euch nur, wenn ihr euch auch wirklich an der Leserunde beteiligen (!!) wollt und könnt! Das Buch ist für das Verstauben im Regal viel zu schade!! Damit ihr ein wenig besser Bescheid wisst, und euch entscheiden könnt, hier erstmal der Klappentext: "Als Yannis in der Altstadt Athens einen alten Buchladen betritt, zieht ihn die geheimnisvolle Buchhändlerin Lio sofort in ihren Bann. Durch die Begegnung mit ihr scheint sein Alltag auf einmal viel poetischer und voll von Geschichten. Sie zeigt Yannis, wie Literatur und Leben aufeinander wirken, wie sie ineinanderfließen. Doch wer ist sie wirklich? Und was hat es mit ihrem wundersamen Geschenk auf sich, das er noch nicht öffnen darf?" und auch noch der Link zum Buch: http://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-S%C3%A9ch%C3%A9/Zwitschernde-Fische-864111199-w/ Genau ab heute läuft die Bewerbungsfrist von zwei Wochen - ihr könnt euch also bis einschließlich Sonntag, den 8. April, bewerben. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach. Teilt uns unter der Rubrik "Bewerbung für die Leserunde" mit, welche Erlebnisse ihr schon mit Buchhändlern hattet! Denn in dem Buch geht es ja ausdrücklich um ein besonderes Verhältnis zwischen einem Leser und einer Buchhändlerin. Da der nächste Montag noch ein Feiertag ist, werde ich das Ergebnis der Auslosung dann am Dienstag, den 10.4., hier bekanntgeben. Nun wünsche ich uns allen viel Spaß beim Bewerben, Rätseln, Warten, und Diskutieren!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Andreas Séché im Netz:

Community-Statistik

in 227 Bibliotheken

auf 86 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks