Andreas Schaible

 4.6 Sterne bei 23 Bewertungen
Autor von Clown Under.
Andreas Schaible

Lebenslauf von Andreas Schaible

Andreas Schaible, Jahrgang 1992, wuchs im Schwabenland auf. Neben seinem Studium schreibt er Poetry Slams und ist als Blogger auf Reisen. Seitdem er sechs Monate in einem australischen Wanderzirkus gejobbt hatte, zieht es ihn regelmäßig in die Ferne: Ob Roadtrip durch das Outback, Interrail durch Norwegen, Wildcampen in Schweden oder zu Fuß auf Jakobswegen in Spanien. Leben im Wohnwagen, arbeiten mit Menschen mit Behinderung oder mit einem Sprengmeister im Steinbruch den nächsten Flug finanzieren. Auf seiner Seite www.andreasschaible.de schreibt er über seine Erlebnisse. Mit „Clown Under“ hat er nun sein erstes Buch veröffentlicht.

Alle Bücher von Andreas Schaible

Clown Under

Clown Under

 (23)
Erschienen am 14.10.2016

Neue Rezensionen zu Andreas Schaible

Neu
laraelainas avatar

Rezension zu "Clown Under" von Andreas Schaible

Ein besonderes Abenteuer.
laraelainavor einem Jahr

Clown Under von Andreas Schaible beschreibt sein Jahr in Australien. Nach dem Abitur will der Autor etwas von der Welt sehen. Um sich die teuere Reise finanzieren zu können, muss er arbeiten. Er heuert bei einem der besten Zirkuse Australiens an und wird genommen. Damit beginnt ein harter Arbeitsalltag. Wie es dem Autor in diesem Jahr ergeht und ob es ihm gelingt, seinen Traum selbst in der Manege zu stehen, zu erreichen, beschreibt er anschaulich in seinem Buch. Leicht und verständlich geschrieben, zu keiner Zeit langweilig. Empfehlenswert. Von mir gibt es 5 Sterne.

Kommentieren0
15
Teilen
Bücherwurms avatar

Rezension zu "Clown Under" von Andreas Schaible

kurzweilig
Bücherwurmvor 2 Jahren

"Clown Under" ist eine Art Bericht von Andreas Schaible über seine Erfahrung als Mitarbeiter eines renommierten australischen Zirkus. Ein halbes Jahr begleitete er den Zirkus, arbeitete erst als Reinigungskraft und stieg dann auf ins aktive Feld der Darsteller.

Das Buch liest sich leicht, ist nicht schlecht geschrieben,. Aufgelockert durch einige Bilder bekommt der Leser auch eine Ahnung von der heutigen Zirkuswelt jenseits der Tage der Kuriositäten Darstellung und Tierqualen.
Ich habe mir nach dem Lesen etwas Zeit zur Beurteilung genommen. Ich war im Zwiespalt: Als ältere Leserin konnte ich über die manchmal doch sehr unreifen und naiven Ansichten nur schmunzeln, andererseits hat Andreas Schaible meinen vollen Respekt für seinen Mut, entgegen seiner Ängste das Leben zu erkunden und immer positiv und freundlich auf Menschen und Situationen zuzugehen.
Mir selbst ist diese positive Einstellung aufgrund mancher Schicksalsschläge verloren gegangen, aber ich kann mich erinnern, dass auch ich in jungen Jahren neugierig und erkundungslustig war und meine Träume entgegen den pessimistischen Prophezeiungen meiner Mitmenschen und Familie einfach umsetzte. Und dabei war ich sicher in vielen Bereichen noch blauäugiger und  naiver als Andreas Schaible.
Aber ich bin eben heute einige Jahrzehnte älter, mich berührte nur weniges von dem, was ich gelesen habe.
Dazu kommt, dass der junge Autor hervorhebt, wie angenehm und erfüllend ein Leben ohne Technik, ohne Internet, Computer und Handy doch sein kann, vom Leser aber im Grunde verlangt, die zahlreichen Codes im Buch abrufen zu können. Ich konnte es nicht und fühlte mich dadurch regelrecht verschaukelt und ausgeschlossen.
Im Grunde erinnerte mich das Buch an frühere Zusammenkünfte, wenn Freunde vom Urlaub erzählten, man endlos im Dunkeln sitzen musste, um sich monotone Dias anzusehen, die für Nicht-Mitreisende so gar keinen Unterhaltungs- oder Erinnerungswert hatten.
Was mir allerdings wiederum sehr imponierte ist das soziale Engagement des Autors. Das Buch hat durchaus Vorbildfunktion für jüngere Menschen, die an der Schwelle zum eigenen Leben stehen.
Aber dafür ein Buch höher bewerten? 
Ich bin wirklich lange in mich gegangen.
Da ich aber leider nur wenige wirkliche Informationen rund um Zirkus oder besonders Australien erhalten habe -ich kann selbst nicht reisen und hungere nach Input über das Leben in Ländern, die ich selbst niemals sehen werde!- bin ich doch zu drei guten Sterne zurückgekommen.
Alles Gute für die Zukunft!

Kommentieren0
14
Teilen
Rabentochters avatar

Rezension zu "Clown Under" von Andreas Schaible

Facettenreiches Work & Travel Erlebnis: vorsicht, weckt Reiselust!
Rabentochtervor 2 Jahren

Wir reisen zusammen mit Andreas und dem Zirkus durch Australien. Wir arbeiten uns von der Putzkraft zum Clown Augustus hoch und erleben darüber noch viele andere spannende Dinge. Wir erleben sowohl Hoch- als auch Tiefphasen, wobei gefühlt die Hochphasen überwiegen.

"Wir"?! Ja! Wir! Denn der Autor schildert seine Erlebnisse so eindrücklich, teilt seine Gedanken und Gefühle mit uns, so dass wir uns fühlen, als wären wir tatsächlich mit ihm Down Under.

Die Zirkuswelt wird hier nicht nur positiv und bunt dargestellt, man erlebt auch die Tiefschläge und Schattenseiten mit. Die Schilderungen wirken stets authentisch, wobei die Darstellungen der Gefühle und Gedanken nie übertrieben oder sentimental wirken. Im Gegenteil - sie liefern die nötigen Infos, um Hintergründe und Handlungen verstehen zu können.

Wenn man selbst schon einmal in Australien oder Neuseeland war, erkennt man vieles wieder und erinnert sich zusammen mit dem Autor an Delfinbegegnungen zurück.

Fazit: Ideal um in eigenen Erinnerungen zu schwelgen oder Hunger auf eine eigenes Abenteur zu bekommen.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
andyofs avatar

Vorableserunde: Clown Under


Ein Jahr Auszeit: Australien! Ich will endlich meinen Kindheitstraum erfüllen: Mit einem Zirkus das andere Ende der Welt bereisen!


Das war die Idee, die ich vor vier Jahren beim Einschlafen hatte. Raus aus meinem kleinen, beschaulichen Dorf und rein in das Leben im Wohnwagen. Dabei hatte ich keinerlei Erfahrung in der Manege, doch ich wollte dennoch mein Glück versuchen.

Silvers Grand Magic Circus stellt mich ein - als Putzkraft. Raus aus dem deutschen Leben und dem Leistungsdruck, rein in die bunte Zirkuswelt. Popcorn wegräumen, Eistüten aufsammeln und Zeltaufbau. Doch hinter der glitzernden Fassade entpuppt sich der Zirkus schnell als hartes Pflaster. Lange Arbeitstage in der prallen Sonne und der schonungslose Umgang der Zirkusleute macht mir zu schaffen. Ich spiele mit dem Gedanken, den Zirkus einfach zu verlassen. Die Überraschung ist groß, als mich der Direktor in seinen Wohnwagen einlädt. Ein Gespräch und eine Tasse Tee – und plötzlich ist alles anders!


Zur Person:

Ich heiße Andreas Schaible, bin 23 Jahre alt und liebe es zu Reisen. Nach meiner Zeit im Zirkus habe ich drei Jahre an diesem Buch geschrieben, das nun am 14.10.2016 bei Bastei Lübbe erscheint. Für diese Vorableserunde hat der Verlag nun 20 Bücher zur Verfügung gestellt.

Bis einschließlich dem 4.10.2016 sind die Bewerbungen für die 20 Freiexemplare und die Vorableserunde freigeschaltet. Dazu müsst ihr mich nur wissen lassen, was euch an dieser Zirkusgeschichte reizt!

Ich bin unglaublich gespannt und werde mich natürlich aktiv an der Leserunde beteiligen. Falls du weitere Infos zum Buch möchtest, oder erste Fotos oder Videos sehen möchtest kannst du entweder www.andreasschaible.de oder auch auch meine Facebookseite besuchen.

Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit
Andreas
Bücherwurms avatar
Letzter Beitrag von  Bücherwurmvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Andreas Schaible im Netz:

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks