Andreas Schmidt Gehasst

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 36 Rezensionen
(2)
(5)
(21)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Gehasst“ von Andreas Schmidt

AKTION: Nutze den Startpreis von 0,99 EUR anstatt 5,99 EUR Ein Wahnsinniger hält eine Stadt in Atem: Er missbraucht junge Frauen und tötet sie auf bestialische Weise, indem er sie zu Tode beißt. Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist ihm auf den Fersen, aber der mysteriöse Unbekannte entpuppt sich als Phantom, das immer neue falsche Fährten legt. Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die Stadt und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem nächsten ...

Erwartungen weit verfehlt.

— oztrail

hatte mir mehr erwartet

— zitroenchen76

Thriller und Vampirgeschichte in einem - mit einigen Schwächen, aber dennoch spannend

— jutscha

Blutig

— leniks

Ein Lektorat hat das Buch gewiss nicht gesehen...

— Sasi1990

Spannende Idee, aber Umsetzung mit einigen Schwächen.

— hundeliebhaber

Ein Vampirthriller, leider mit mit etlichen Schwächen....sehr schade !

— Tine13

Hier ist ein Lektorat erforderlich! Sprachlich und stilistisch sehr schwach!

— marcelloD

Ein Thriller mit einigen überraschenden Wendungen.

— dia78

Wuppertal mal anders

— Rebecca1120
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Gehasst von Andreas Schmidt

    Gehasst

    Elektronikerin

    27. July 2016 um 10:46

    Klapptext:Ein Wahnsinniger hält eine Stadt in Atem: Er missbraucht junge Frauen und tötet sie auf bestialische Weise, indem er sie zu Tode beißt.Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist ihm auf den Fersen, aber der mysteriöse Unbekannte entpuppt sich als Phantom, das immer neue falsche Fährten legt.Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die Stadt und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem nächsten ...Meine Meinung:Gut fand ich es, dass man fast bis zum Schluss nicht wusste, wer der Mörder ist. Die Spannung war dadurch vorhanden, aber mich haben die wiederholende Beschreibungen aus der Sicht einer anderen Person oder Situation. Für mich hat dies das Lesevergnügen etwas gestört, dennoch fand ich es ein kurzweiliger Thriller. Der Schreibstil fand okay, die wiederholende Beschreibungen hätten nicht sein müssen. Fazit:Eine gute Idee, welche aber noch etwas besser ausgearbeitet, hätte können. 

    Mehr
  • Gehasst

    Gehasst

    brauneye29

    26. July 2016 um 09:02

    Vielleicht war ich ja durch die Leseprobe zu erwartungsvoll, weil die Leseprobe wirklich gut und spannend war. Das Buch in seiner Gesamtheit kann den ersten Eindruck leider nicht bestätigen. Der Wechsel der Erzählstränge, die mir in der Probe sehr gut gefallen hatten, wurden im Verlauf des Buches einfach anstrengend. Zum Teil hat es mich auch geärgert, dass Details sich von jetzt auf gleich änderten. Ebenso war für mich nicht nachvollziehbar, wieso manche Erkenntnisse der Ermittler auf einmal wie vom Himmel fielen. Ganz ehrlich der zweite Stern für die Rezension ist Goodwill, eigentlich hat das Buch eher einen Stern verdient.

    Mehr
  • Gehasst

    Gehasst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. July 2016 um 12:59

    Inhalt: Ein Wahnsinniger hält eine Stadt in Atem: Er missbraucht junge Frauen und tötet sie auf bestialische Weise, indem er sie zu Tode beißt. Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist ihm auf den Fersen, aber der mysteriöse Unbekannte entpuppt sich als Phantom, das immer neue falsche Fährten legt. Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die Stadt und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem nächsten ...   Meine Meinung: Der Einstieg in den Thriller war sehr gut gemacht. Sofort wird Spannung aufgebaut. Doch danach flaute es ziemlich ab. Die Zeitspanne bis der nächste Mord passiert, war mir eindeutig zu lang. Zwar lernt man in der Zwischenzeit ein sehr sympathisches Ermittlerteam kennen, aber um einen Thriller zu schreiben, braucht man etwas mehr als nur Ermittlungen. Für mich war es lediglich ein recht gut gemachter Kriminalroman. Unter Thriller verstehe ich etwas anderes.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. July 2016 um 19:07
  • Gehasst - Topanfang und heftiger Absturz

    Gehasst

    oztrail

    18. June 2016 um 15:27

               Klappentext und Inhaltsangabe:Er kennt nur die Dunkelheit: Sie ist sein Zuhause geworden. Er muss töten, um zu überleben. Seine Opfer sterben grausam. Er beißt sie zu Tode ...Ein Phantom sucht die dunklen Wuppertaler Nächte heim. Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen begibt sich auf eine blutige Spurensuche nach dem perfiden Serienmörder, der die Stadt in Atem hält. Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die bergische Metropole und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem anderen.Mein Fazit:Nach der Leseprobe war ich sehr gespannt auf den Thriller. Den der Anfang war schon ein sehr brutales Werk.  Eine Frau wird von einem sehr geistig gestörten Mann, missbraucht und dann zu Tode gebissen. Vampir lässt grüßen. Diese Szene hat dem Autor anscheinend so viel Schreibkraft gekostet, dass die restlichen Morde die hier noch kommen, weitestgehend harmlos beschrieben waren.  Das Ermittlerduo  war ein wenig neben der Kapp, die waren mit sich selber nicht ganz eins. Da hätte man andere Charaktere nehmen sollen.  Aber gut, man muss das jetzt so hinnehmen. Die ganze Fallermittlung ist meiner Meinung nach mehr als langweilig beschreiben, ich denke fast , das der Autor mehr Spaß an den Tötungsszenen hatte.  Der Fall wird zwar aufgeklärt, aber die Beendigung des Thrillers ist mehr als überraschend, vor allem ist kein Zusammenhang  erkennbar. Aber der Autor wird sich dabei schon etwas gedacht haben. Meiner Meinung nach, müsste der Thriller nochmals überarbeitet werden.  Das Cover finde ich total gelungen, wenn nur der Inhalt auch so wäre. Leseempfehlung kann ich daher nur bedingt abgeben.       

    Mehr
  • Gehasst

    Gehasst

    zitroenchen76

    11. June 2016 um 18:19

              Der Klappentext und die Leseprobe haben mich sehr neugierig auf diesem Thriller gemacht. Ein Mann hinterläßt in Wuppertal eine Serie bestialischer Morde. Frauen werden missbraucht, die Kehle zerrissen und ausgeblutet... Der Mörder denkt er ist ein Mensch der Finsternis. Er ist ein Vampir und ihn dürstet nach Blut.Das Ermittlerteam, Franka Hahne und Michael Stüttgen, haben vier Tage Zeit den Täter zu fassen. Franke ist gerade aus Berlin "nach Hause" zurückgekehrt und kämpft mittendrin mit eigenen Problemen und dem neuen verliebten Kollegen. Die Tatverdächtigen sterben der Reihe nach selber und die Suche geht wieder von vorne los... Der Roman ist in Tage gegliedert und innerhalb dieser Tage in Zeitangaben. Die Ermittlungsarbeit finde ich gut gelungen und gut beschrieben. Einige Ergebnisse kommen sehr zügig - vielleicht geht das in Wuppertal schneller. Die Ermittler selber gefallen mir sehr gut. Könnte mir gut eine Reihe mit ihnen vorstellen.Das Thema des Thrillers war spannend, gut geschrieben. Leider hatte der Roman viele Schreibfehler, Sinnfehler und war teilweise sehr holprig zu lesen, was den Lesefluss schon gestört hat.Gutes Thema, gutes Ermittlerteam, leider konnte mich der Roman nicht so fesseln, wie ich es von anderen Thrillern gewohnt bin.        

    Mehr
  • Ein Alptraum für Täter und Opfer

    Gehasst

    maria61

    10. June 2016 um 15:54

    Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist ihm auf den Fersen, aber der mysteriöse Unbekannte entpuppt sich als Phantom, das immer neue falsche Fährten legt. Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die Stadt und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem nächsten ...Andreas Schmidt schreibt fesselnd, spannend und flüssig. Die Charaktere lernt man im laufe des Buches immer besser kennen.Die Kapitel sind unterteilt in Tage und diese wiederum von Uhrzeiten. In Form gehalten wird aus jeder Sichtweise geschrieben einmal, schreibt Andreas Schmidt, vom Täter, dann von den Opfern und die Ermittler dürfen natürlich nicht fehlen. Der Täter wird eher flach und sehr triebgesteuert beschrieben, im Gegensatz werden die Ermittler mit einer besonderen Tiefe beschrieben. Die Spannung bleibt von Anfang bis zum Ende des Buches bestehen. Leider ist das Ende zu abrupt und überzogen, was sich nur für die Opfer positiv auswirkt, Für alle die Thriller, mit mehreren Verdächtigen und viel Ermittlungsarbeit lieben, ist es ein muss.Allerdings ist dies ein Buch für Leser mit starken Nerven.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Gehasst" von Andreas Schmidt

    Gehasst

    DIGITALPUBLISHERS_Verlag

    Liebe Krimi- und Thriller-Fans,wir möchten Euch gerne ein paar spannende Lesestunden schenken und starten unsere Buchverlosung zu dem dem Thriller von Andreas Schmidt "Gehasst". Zu gewinnen gibt es zehn Exemplare des E-Books. Was Ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Schreibt uns einfach kurz, dass Ihr mitmachen wollt und gebt uns ein Like auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/ThrillStoriesWir werden nach Ablauf der Zeit die glücklichen Gewinner aus allen Bewerbungen ziehen. Allen Teilnehmern wünschen wir viel Glück!Viele GrüßeEuer Team von dp 

    Mehr
    • 44
  • Grosse Baustelle in diesem Buch sind die Figuren

    Gehasst

    Igela

    05. June 2016 um 19:21

    In Wuppertal wird eine junge Frau ermordet aufgefunden.Sie wurde in einer kalten Wnternacht am Straßenrand gefunden...missbraucht und getötet durch Bisse in den Hals. Als weitere Frauen ermordet aufgefunden werden, ist für die Ermittler Franke Herne und Micha Stüttgen schnell klar, dass ein Serienkiller sein Unwesen treibt. Eines vorneweg: Dieses Buch ist nur etwas für hartgesottene Thrillerleser. Die Vergewaltigungen und Morde werden schonungslos und sehr detailliert beschrieben. Chronologisch gut strukturiert widmen sich die Kapitel, die noch dazu ordentlich mit der Uhrzeit versehen sind, den Ermittlern und jedem der drei Opfern, resp, deren Tötung und /oder Vergewaltigung.Leider hatte ich immer wieder bei einem neuen Kapitel etwas Mühe einzuordnen, wer denn nun mit seiner Geschichte an der Reihe ist, da viele Sätze lang das Wörtchen "er " und /oder "sie " benutzt wird, statt die Figur bei ihrem Namen zu nennen. Die Figuren sind meiner Meinung nach die grosse Baustelle in diesem Buch. Zuerst zu den Opfern: Alle komplett naiv ! Opfer Nummer 1 geht abends in ein altes Fabrikgebäude um Photos bei einem ihr unbekannten Fotografen zu machen. Opfer Nummer 2 nimmt einen unheimlich aussehenden Mann nachts mitten im Nirgendwo als Anhalter mit.Und Opfer Nummer 3 macht mit einer Internetbekanntschaft in dessen Wohnung ab. Habe ich schon erwähnt, dass alle Opfer erwachsenen Frauen sind?Zu den Ermittlern: Micha reisst als Ermittler pietätlose Witze über die Taten, er war mir von A bis Z so was von unsympathisch. Franka braucht wohl unbedingt einen Mann, erst flirtet sie mit einem Kollegen,dann führt sie pubertäres Geplauder mit Micha, das einfach nur peinlich war. Ich habe mich zudem gefragt, was der Autor in der Namenswahl der Figuren überlegt hat. Der Freund und Verdächtige eines der Opfer heisst Bernd....und der Arbeitskollege mit dem Franka flirtet heisst auch Bernd. Zudem kommen in der Geschichte die Figuren mit den Namen: Karl, Karla, Klaus und Kai vor. Die Ermittlungen: da wird intuitiv eine Person verdächtigt, Ermittlungsergebnisse an den Haaren herbeigezogen und Untersuchungen etwas nachlässig geführt. So fällt dem Ermittelteam nach Tagen plötzlich ein,dass die Schwester von einem der Opfer informiert werden sollte. Der Schreibstil war im Grossen und Ganzen flüssig zu lesen, wenn auch die Dialoge eine gewisse Schwäche aufwiesen. Etwas holperig haben sich die Protagonisten die Stichworte zugeschanzt und nicht immer war alles nachvollziehbar, was sie so zusammenphantasiert haben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gehasst" von Andreas Schmidt

    Gehasst

    DIGITALPUBLISHERS_Verlag

    Liebe Thriller-Fans,wir starten eine neue Leserunde für den Thriller "Gehasst" von Andreas Schmidt. Es geht um das Spiel mit der Dunkelheit, einen Mörder, der von sich glaubt, ein Vampir zu sein und der sämtliche Tabus bricht. Gehasst ist ein düsterer und packender Thriller, der die finsteren Seiten der menschlichen Seele aufzeigt und in das kalte, nächtliche Leben der Großstadt eintaucht. Ein Thriller der Extraklasse. Neugierig? Dann macht mit! Wir freuen uns auf Euch!Wir verlosen wir 30 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 2. Mai 2016.Worum es geht? Ein Wahnsinniger hält eine Stadt in Atem: Er missbraucht junge Frauen und tötet sie auf bestialische Weise, indem er sie zu Tode beißt. Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist ihm auf den Fersen, aber der mysteriöse Unbekannte entpuppt sich als Phantom, das immer neue falsche Fährten legt. Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die Stadt und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem nächsten ...Zum Autor: Andreas SchmidtEin Mann, ein Mord! Geboren im Jahr der ersten Mondlandung, 1969, in Wuppertal, gab Andreas Schmidt bereits 1999 mit In Satans Namen sein Krimidebüt. Drei Jahre später gelang ihm mit Das Schwebebahnkomplott der Durchbruch. Inzwischen sind zahlreiche Wuppertal-Krimis, sechs Anthologien sowie ein Thriller erschienen.Den Kontakt zu seinen Lesern sucht – und findet – er auf seinen Lesereisen, die ihn quer durch die Republik führen. Seine Liebe zur Nordsee verarbeitet Schmidt in seinen Küsten-Krimis. Wann immer es seine Zeit zulässt, bereist er den Norden und hält Lesungen zwischen Ost- und Nordsee.Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 248
  • Thriller und Vampirgeschichte in einem - mit einigen Schwächen, aber dennoch spannend

    Gehasst

    jutscha

    05. June 2016 um 11:12

    Clay nennt sich selbst ein Geschöpf der Nacht. Er findet Gefallen daran, Fleisch aus einem anderen Menschen zu reißen und zu essen, sie damit zu töten.Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist diesem Phantom auf den Fersen, der junge Frauen missbraucht, sie anschließend auf bestialische Weise zu Tode beißt und ihr Fleisch schluckt. Doch er ist ihnen irgendwie immer einen Schritt voraus, scheint zu ahnen, in welche Richtung sie als nächstes gehen. Er scheint sich sicher zu fühlen und zieht innerhalb kürzester Zeit eine Blutspur durch die ganze Stadt. Ein Albtraum, der auch dem Leser so einiges an Nerven abverlangt, vor allem, weil man beim Lesen in die Gedanken des Mörders eintaucht.Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht des Mörders, als auch aus der Sicht der Opfer und Ermittler erzählt. Dadurch ist der Leser den Polizisten immer einen Schritt voraus. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, aber leider gibt es einige logische Schnitzer und Ungereimtheiten. Auch, dass scheinbar 50 % der im Buch auftauchenden Personen in Drogerien arbeiten und nichts miteinander zu tun haben, ist nicht wirklich glaubhaft. Dennoch ist die Geschichte spannend erzählt und das Ende schlüssig. Daher gebe ich gute 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Geschöpfe der Nacht

    Gehasst

    VroniCaspar

    31. May 2016 um 13:49

    Beim Betrachten des Buchcovers hatte ich keine große Vorstellungskraft worum es sich in diesem Buch handeln könnte. Umso neugieriger war ich auf die Handlung. Seine Opfer sucht er sich über Computer Websites aus und lockt sie für erotische Fotoaufnahmen zwecks Modelkarriere in sein Atelier. Ein Monster ist er und er treibt in Wuppertal sein Unwesen. Einer, der junge Frauen als Fotomodel ködert, sie brutal vergewaltigt, und sich dann voller Gier auf die Kehlen der Frauen stürzt. Er reißt ihre Kehlen mit den Zähnen in Stücke und berauscht sich genüsslich am Blut und Fleisch der Opfer. Er ließ ihnen von Anfang an nicht die geringste Chance zu entkommen. Die Frage stellt sich nun den ermittelnden Kripobeamten, handelt es sich hierbei um einen Fall von Kannibalismus oder Okkultismus oder Sektenwahn, nur ein abartiges Hirn denkt sich derart perverse Spielchen aus und setzt es in die Tat um. Nur wer ist dieser Teufel und wie ist er zu stoppen? Das Ermittlerteam Michael Stüttgen und Franka Hahne arbeitet sich vorschriftsmäßig und akribisch durch die Beweismittel, während das Phantom in aller Seelenruhe seine blutige Spur durch Wuppertal zieht. Zum Schluß: Auf irrsinnige Weise lösen sich manche Ermittlungsfälle am Ende ganz von alleine auf. Die kriminalistischen Ermittlungsarbeiten waren für mich nicht immer schlüssig und logisch nachvollziehbar und meines Erachtens auch etwas nachlässig geführt. Kleine Details, nur z. B. in Bezug auf Fundstücke nach dem Brand im Industriegebäude oder die Möblierung im Schlafzimmer des Mörders, wurden übersehen, blond oder braun usw. Die Personen haben bei mir einen lässigen aber keinen besonders nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Die Einleitung in den Kriminalroman war spektakulär und fesselnd geschrieben, was mir gut gefallen hat, das Ende dann war etwas kurz und überstürzt. Gruselige und haarsträubende Szenen hielten mich oft in Atem. Dazwischen waren auch immer wieder Ruhepausen für das Gemüt eingeflochten. Andreas Schmidt ist gebürtiger Wuppertaler, 1969 geboren, schrieb bisher etliche Kriminalromane, viele über Wuppertal, speziell mit dem Hintergrundwissen über seine Heimatstadt. Für mich ist Gehasst von Andreas Schmidt ein lesenswerter und unterhaltsamer Kriminalroman, wenn der Leser gerne wissentlich über ein paar Stolperer bei den Ermittlungsarbeiten hinweg sieht.

    Mehr
  • Geschöpfe der Nacht

    Gehasst

    VroniCaspar

    31. May 2016 um 13:49

    Beim Betrachten des Buchcovers hatte ich keine große Vorstellungskraft worum es sich in diesem Buch handeln könnte. Umso neugieriger war ich auf die Handlung. Seine Opfer sucht er sich über Computer Websites aus und lockt sie für erotische Fotoaufnahmen zwecks Modelkarriere in sein Atelier. Ein Monster ist er und er treibt in Wuppertal sein Unwesen. Einer, der junge Frauen als Fotomodel ködert, sie brutal vergewaltigt, und sich dann voller Gier auf die Kehlen der Frauen stürzt. Er reißt ihre Kehlen mit den Zähnen in Stücke und berauscht sich genüsslich am Blut und Fleisch der Opfer. Er ließ ihnen von Anfang an nicht die geringste Chance zu entkommen. Die Frage stellt sich nun den ermittelnden Kripobeamten, handelt es sich hierbei um einen Fall von Kannibalismus oder Okkultismus oder Sektenwahn, nur ein abartiges Hirn denkt sich derart perverse Spielchen aus und setzt es in die Tat um. Nur wer ist dieser Teufel und wie ist er zu stoppen? Das Ermittlerteam Michael Stüttgen und Franka Hahne arbeitet sich vorschriftsmäßig und akribisch durch die Beweismittel, während das Phantom in aller Seelenruhe seine blutige Spur durch Wuppertal zieht. Zum Schluß: Auf irrsinnige Weise lösen sich manche Ermittlungsfälle am Ende ganz von alleine auf. Die kriminalistischen Ermittlungsarbeiten waren für mich nicht immer schlüssig und logisch nachvollziehbar und meines Erachtens auch etwas nachlässig geführt. Kleine Details, nur z. B. in Bezug auf Fundstücke nach dem Brand im Industriegebäude oder die Möblierung im Schlafzimmer des Mörders, wurden übersehen, blond oder braun usw. Die Personen haben bei mir einen lässigen aber keinen besonders nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Die Einleitung in den Kriminalroman war spektakulär und fesselnd geschrieben, was mir gut gefallen hat, das Ende dann war etwas kurz und überstürzt. Gruselige und haarsträubende Szenen hielten mich oft in Atem. Dazwischen waren auch immer wieder Ruhepausen für das Gemüt eingeflochten. Andreas Schmidt ist gebürtiger Wuppertaler, 1969 geboren, schrieb bisher etliche Kriminalromane, viele über Wuppertal, speziell mit dem Hintergrundwissen über seine Heimatstadt. Für mich ist Gehasst von Andreas Schmidt ein lesenswerter und unterhaltsamer Kriminalroman, wenn der Leser gerne wissentlich über ein paar Stolperer bei den Ermittlungsarbeiten hinweg sieht.

    Mehr
  • Gehasst

    Gehasst

    JessicaLiest

    21. May 2016 um 19:48

    Der Inhalt:Ein Wahnsinniger hält eine Stadt in Atem: Er missbraucht junge Frauen und tötet sie auf bestialische Weise, indem er sie zu Tode beißt.Das Ermittlerteam Franka Hahne und Michael Stüttgen ist ihm auf den Fersen, aber der mysteriöse Unbekannte entpuppt sich als Phantom, das immer neue falsche Fährten legt.Binnen drei Tagen zieht er seine Blutspur durch die Stadt und bereitet seinen Opfern und seinen Verfolgern einen Albtraum nach dem nächsten .Meine Meinung:Cover:Das Cover gefällt mir richtig gut, es ist prime gelungen. Es hat etwas Geheimnisvolles an sich. Der abgebildete Frauenkopf passt super zum Inhalt. Auch die Farben sind super ausgewählt, sie harmonieren super zusammen.Schreibstil:Der Schreibstil hat mich an das Buch gefesselt. Es war direkt, spannend aber auch angenehm zu lesen. Der Perspektivenwechsel hat mir ebenfalls gut gefallen, ich hatte somit einen größeren Blickwinkel auf das Geschehene. Der Schreibstil hat mich wirklich überzeugt.Charaktere:Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet, aber irgendwie hat mir beim Lesen das persönliche gefehlt. Ganz so nah habe ich mich ich ihnen beim Lesen nicht gefühlt. Dennoch hat es mir spaß gemacht von ihnen zu lesen.Kurz gesagt, das Buch hat mir bis auf ein paar Kleinigkeiten gut gefallen und hat mich gut unterhalten. Empfehlen werde ich es auf jeden Fall.

    Mehr
  • Gehasst...

    Gehasst

    leniks

    18. May 2016 um 21:39

    Dieses Buch hat mich gepackt, auch wenn es an manchen Stellen schwierig ist zu lesen, und man meint nicht vorwärts zu kommen. Das Buch ist als E-Book im April 2016 erschienen und umfasst auf meinem E-Book Reader 340 Seiten. Es ist hier in Tage und innerhalb der Tage in Uhrzeiten gegliedert. Diese stellen somit die Kapitel dar. Diese sind in der Regel nicht allzu lang. Das ist mein erstes Buch von dem Autor und ich finde es großartig, auch weil ich Wuppertal ein wenig kenne. Das Cover zeigt einen Frauenkopf von der Seite und den Hals der Frau, das passt gut zu der Geschichte. Am Anfang des Buches wird Mandy von ihrem Freund Tom unter Protest zu dem Fotoshooting in eine leerstehende Fabrikhalle in Wuppertal gefahren. Tom ist eifersüchtig, wenig später erfährt man das er auch Angst um sie hat, alleine aufgrund der Gegend wo er Mandy hingebracht hat. Es ist dunkel und gruselig dort. Den Täter kennen wir zumindestens mit seinem Vornamen - Clay. Ob das jedoch der richtige Name ist wird sich herausstellen. Auch wird noch erwähnt das er schon mal im Gefängnis sass. Ganz soviel möchte ich hier nicht verraten. Toll finde ich auch die beiden Hauptermittler Franka und Micha. Franka ist aus Berlin in ihre Heimat zurückgezogen, um ihre Mutter zu unterstützen unterstützen. Micha ist nach der Scheidung aus Köln nach Wuppertal gekommen, um auch eine räumliche Trennung zu seiner Ex zu haben. Die beiden Kommissare haben sehr viel Wortwitz, denn sie kappeln sich gegenseitig mit dem kölschen Dialekt. Die beiden Hauptermittler haben hier zumindest eine ganze Menge Probleme zu lösen und sie machen es gut. Ich gebe diesem Buch vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks