Andreas Schnabel Tod oder Finca

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod oder Finca“ von Andreas Schnabel

Graf Ernst von Zastrow wird unweit seines Anwesens im Süden Mallorcas tot in seinem Auto aufgefunden. Comisario Garcia Vidal wird schnell klar, dass das kein Herzinfarkt war – wie der amtliche Leichenbeschauer feststellte. Er bittet Michael Berger, einen auf Mallorca lebenden Residente und ehemaligen deutschen Kriminalbeamten, sich um die Sicherheit der Witwe zu kümmern. Zu Recht, denn als sie sich entschließt, das Erbe anzutreten, ist ihr Leben in Gefahr. Denn die russische Mafia hat mit dieser Traumimmobilie eigene Pläne.

Ein Anfang für viel Mallorca

— Archimedes
Archimedes

Stöbern in Krimi & Thriller

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

Die gute Tochter

Thriller nein, dennoch ein sehr interessantes Familiendrama voller Überraschungen.

MissRichardParker

AchtNacht

Recht spannender Einblick in menschliche Abgründe ... trotzdem fehlte mir manches Mal dieses "Fitzek-Lese-Feeling"

Somaya

Durst

Super

HexeLilli

Death Call - Er bringt den Tod

Hart, Härter, Carter

Irrenmagnet

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Buch des Monats Juni für den FISCHER Leseclub: "Dark Memories - Nichts ist je vergessen" von Wendy Walker

    Dark Memories - Nichts ist je vergessen
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Über dieses Buch werdet ihr noch lange nachdenken...  Ein Psycho-Thriller der Extraklasse: „Dark Memories – Nichts ist je vergessen“ von Wendy Walker erzählt die Geschichte der jungen Jenny, deren Erinnerungen an den schrecklichsten Moment ihres Lebens durch eine medizinische Behandlung ausgelöscht werden. Keine Albträume, keine posttraumatische Störung ... doch der Geist jener grausamen Erinnerung bleibt bestehen und bringt Jenny zur Verzweiflung. Schon bald wird klar: Um mit den Geschehnissen abzuschließen muss sie zurück gehen. Zurück zu jenem schrecklichen Abend, um die Erinnerungen, die sie nie wollte, wieder zu finden. Seid ihr stark genug, um Jenny zu begleiten? Lest gemeinsam mit uns das Buch im Monat Juni!Mehr zum Buch:Fairview, eine beschauliche Kleinstadt in Connecticut. Die 16-jährige Jenny Kramer wird Opfer einer brutalen Attacke und kommt schwer traumatisiert ins Krankenhaus. Dort wird ihr auf Wunsch ihrer Eltern ein Medikament verabreicht, das ihr helfen soll. Ein Medikament, das jegliche Erinnerung an den schrecklichen Vorfall auslöscht. Danach hat Jenny keine Bilder mehr für das, was passiert ist. Da ist nur noch Schwärze. Sie bemüht sich weiterzuleben wie zuvor, beinahe so, als ob nichts geschehen wäre, während ihre Mutter Charlotte krampfhaft versucht, so etwas wie Normalität wiederherzustellen, und ihr Vater Tom wie besessen ist von dem Gedanken, den Täter, der seiner Tochter das angetan hat, zu überführen. Doch das Nicht-Erinnern-Können wird für Jenny mehr und mehr zu einem Albtraum. Denn ihr Körper weiß noch immer, was ihm angetan wurde. Gemeinsam mit dem Psychiater Alan Forrester, der auf Fälle wie Jenny spezialisiert ist, versucht sie, Stück für Stück Licht in das Dunkel jener Nacht zu bringen, die Chronologie der Ereignisse wiederherzustellen. Aber kann sie denen, die sie dabei unterstützen wollen, vertrauen? Wie manipulierbar ist Erinnerung? Und helfen die Erinnerungen, die langsam zu ihr zurückkommen, wirklich, den Schuldigen zu finden? Und mehr wollen wir euch noch gar nicht verraten, denn dieses super packende Buch muss man einfach komplett lesen! Um schon mal in die düstere Atmosphäre einzutauchen, könnt ihr euch hier den Trailer ansehen: Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Scherz 50 Exemplare von "Dark Memories – Nichts ist je vergessen" unter allen, die sich bis einschließlich 19. Juni 2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.* In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. (Alle Informationen zum System der Buchlose findet ihr hier)Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!Wer 10 Buchlose sammelt, gewinnt ein Buch aus den S. Fischer Verlagen aus dem Genre seiner Wahl. Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, das unvergessliche Erlebnis "Dinner in the Dark"!Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Juni endet am Sonntag, den 24. Juli 2016 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Infos dazu findet ihr hier.Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen. Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden. * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 24. Juli 2016. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!

    Mehr
    • 3770
  • Russen auf Mallorca-kann das gut gehen?

    Tod oder Finca
    Archimedes

    Archimedes

    14. June 2016 um 09:18

    „ Tod oder Finca“ von Andrea Schnabel, ein Mallorca Krimi, aus dem Hause Emons, ein Taschenbuch auf 207 Seiten. Michael Berger, Ex-Kriminaler, zieht sich nach einem schrecklichen Schicksalsschlag auf die Insel Mallorca zurück. Mit Garcia Vidal findet er schnell einen ebenbürtigen Freund, da auch er als gehobener Beamter bei der Polizei in Spanien arbeitet. Durch den Tod ihres Mannes ist die Gräfin Rosa auf die Insel gekommen, da die Beerdigung noch vorbereitet werden muss. Da sie über keinerlei sprachliche Kenntnisse bezüglich des Spanisch vorweisen kann, empfiehlt man ihr den deutschen Ex-Comisario. Berger ist gar nicht begeistert, aber er braucht dringend Geld, denn seine mickrige Pension reicht hinten und vorne nicht, da auch ein gewiesen Hildalgo dafür sorgt, dass er mit Strafzetteln zugepflastert wird. Also nimmt er sich der Angelegenheit an und ist sich nicht im Klaren, dass es eine sehr aufregende Beisetzung werden wird. In Mallorca breitet sich ganz still und leise die russische Mafia aus. Sie kauft Traumimmobilien zu Spottpreisen und da käme das riesige Areal der Gräfin gerade recht. Doch die Gräfin Rosa von Zastrow sieht das ganz anders, sie will auf Mallorca bleiben. Mehrere makabere Drohungen schein an ihr abzuprallen. Da müssen schwere Geschütze aufgefahren werden, der deutsche Adel schein zäh zu sein. Auch einige Mallorquiner sind involviert und helfen dem Nachwuchs Mafiaboss, um seine Ziele zu erreichen. Da müssen sich Berger und Vidal aber ganz schnell eine Strategie einfallen lassen, damit der Immobilienhandel nicht eskaliert. Ist der Tod des Grafen Ernst von Zastrow doch kein Herzinfarkt, wie ihn der Arzt diagnostizierte? Könnte es vor dem Grafen schon ähnliche Fälle gegeben haben. Eine weitere Tote wird aufgefunden, und wieder wird von dem herbeigerufenen Arzt- natürliche Todesursache eingetragen! Nie und nimmer! Die Sache scheint wirklich ernst zu werden, die Gräfin muss rund um die Uhr beschützt werden, was natürlich Bergen gerne macht (ihm aber noch nicht so bewusst ist!). Eine  kleine Sonnenallergie wird leider zur riesigen Katastrophe für alle Beteiligten. Kann die Gräfin ihr Anwesen behalten? Fazit: Als ich habe das Pferd von hinten aufgezäumt. Habe Band 2-6 erst gelesen und mir dann doch noch Band 1 besorgt. Der Krimi hat mir super gut gefallen, ist manchmal auch nicht schlecht, wenn man weiß, wie es weiter geht. Mein absoluter Lieblingsband war aber Nummer 3 und 4. Wird es mit Berger und seiner Gräfin weiter gehen? Mir gefällt sehr gut, wie Andreas Schnabel schreibt. Man ist sofort in der Story und liest das Buch in einem aus.

    Mehr
  • Spannender und humorvoller Krimi vor der Kulisse Mallorcas....

    Tod oder Finca
    unclethom

    unclethom

    20. April 2015 um 17:20

    Der Klappentext: Graf Ernst von Zastrow wird unweit seines Anwesens im Süden Mallorcas tot in seinem Auto aufgefunden. Comisario Garcia Vidal wird schnell klar, dass das kein Herzinfarkt war – wie der amtliche Leichenbeschauer feststellte. Er bittet Michael Berger, einen auf Mallorca lebenden Residente und ehemaligen deutschen Kriminalbeamten, sich um die Sicherheit der Witwe zu kümmern. Zu Recht, denn als sie sich entschließt, das Erbe anzutreten, ist ihr Leben in Gefahr. Denn die russische Mafia hat mit dieser Traumimmobilie eigene Pläne.. Quelle: http://www.emons-verlag.de/programm/tod-oder-finca Der Autor: Andreas Schnabel, geboren 1953 in Hamburg, ist ausgebildeter Rettungsassistent, arbeitete als Hauptbrandmeister, Taxifahrer, Rundfunkreporter, RTLSportredakteur,TV-Producer, Filmproduzent, Event & TV-Regisseur und Theater-Autor. Er lebt als Autor in Pulheim bei Köln. www.andreas-schnabel.com Quelle: http://www.emons-verlag.de/autoren/andreas-schnabel Die Rezension: Tod und Finca ist der Erstlingsroman von Andreas Schnabel. Es ist ein Roman der Krimi und Humor zusammenbringt, und dies auf eine Art und Weise, dass es dem Leser sehr schwer fällt das Buch aus der Hand zu legen. Meine Frau sah mich während der Lektüre oftmals erstaunt an, weil ich, wieder einmal laut lachte. Natürlich geht es in dem Buch auch sehr spannend zu, Russenmafia und Immobilienhaie sind das Thema. Und da geht es nicht immer zimperlich zur Sache. Andreas Schnabel gelingt es, dank der schönen Schreibweise und seines Wortwitzes den Leser recht schnell zu fesseln, so sehr das bei mir direkt das Kopfkino ansprang und bis zum Schluss ratterte. Seine Figuren beschreibt er sehr lebendig fast so als wären es keine fiktiven Charakter. Genau diese Lebendigkeit machen das Buch aus, nicht wirkt konstruiert alles erscheint als wäre es genauso passiert. Die Schauplätze des Buches erscheinen so liebevoll beschrieben, dass man fast meinen könnte, dass sie einem Reiseführer für Mallorca entnommen wären. Manchen Schauplatz würde ich jetzt gerne selbst in Augenschein nehmen wollen. Für mich das besondere Highlight des Buches ist der Humor, mache Szene ist sicherlich etwas überzogen dargestellt, aber wenn man das Buch liest ist es keinesfalls so, dass dies als störend empfunden werden kann. Ich fand diese Szene so genial, dass ich für mich sagen muss, neben der Krimistory, dass ich mehr will, noch mehr spannend und Unterhaltsam Unterhalten lassen, von Andreas Schnabels tollen Figuren und seinem feinen Humor. Es mag vielleicht nicht jedermanns Sache sein in einem Krimi auch etwas zum Lachen vorzufinden. Aber ich denke, jeder der Krimis mag und diese vielleicht nicht ganz so Bierernst nimmt, wird mit der humorvollen Schreibweise von Andreas Schnabel ganz sicher seinen Spaß haben.

    Mehr
  • Tod oder Finca von Andreas Schnabel

    Tod oder Finca
    Helli

    Helli

    17. March 2015 um 18:00

    Tod oder Finca von Andreas Schnabel Buch:    Graf Ernst von Zastrow wird unweit seines Anwesens im Süden Mallorcas tot in seinem Auto aufgefunden. Comisario Garcia Vidal wird schnell klar, dass das kein Herzinfarkt war – wie der amtliche Leichenbeschauer feststellte. Er bittet Michael Berger, einen auf Mallorca lebenden Residente und ehemaligen deutschen Kriminalbeamten, sich um die Sicherheit der Witwe zu kümmern. Zu Recht, denn als sie sich entschließt, das Erbe anzutreten, ist ihr Leben in Gefahr. Denn die russische Mafia hat mit dieser Traumimmobilie eigene Pläne. Autor:    Andreas Schnabel, geboren 1953 in Hamburg, ist ausgebildeter Rettungssanitäter, arbeitete als Hauptbrandmeister, Taxifahrer, Rundfunkreporter, RTLSportredakteur, TV-Producer, Filmproduzent, Event & TV-Regisseur und Theater-Autor. Er lebt als Autor in Pulheim bei Köln. Quelle: http://www.andreas-schnabel.com/ Meinung:    Einen etwas anderen Krimi beschert uns der Autor, Andreas Schnabel, hier. Sehr amüsant, Humorvoll und vor allem man sehnt sich nach Urlaub, Sonne und Meer. In diesem Krimi findet man alles, Spannung, Spiel..ahja es ist aber kein Ü-Ei!, dennoch bleibt es bis zur letzten Seite Spannend, und man mag noch weiter lesen, auch wenn das Buch schon ausgelesen ist. Einem Tier die „Hauptrolle“ zu vermachen, finde ich amüsant und man verfolgt die Szenen voller Enthusiasmus mit. Der Schreibstil des Autors ist so toll, dass man „gezwungen“ ist das Buch fast in einem Rutsch durchzulesen. Fazit:    Ein gelungener Mallorca Krimi. Wer bei einem Krimi auch gerne lacht, ist hier bestens aufgehoben!

    Mehr
  • Rezension zu "Tod oder Finca" von Andreas Schnabel

    Tod oder Finca
    Duffy

    Duffy

    14. June 2010 um 11:38

    Es scheint ein großes Problem zu sein, einen guten Krimi zu schreiben, der auf einer von den Deutschen geliebten Urlaubsinseln spielt. Der psychologische Trick, der greift, wenn man das Buch an Ort und Stelle kauft, ist die Stimmung in der man sich beim Lesen befindet, der Wiedererkennungswert der Lokalitäten. Liest man das Buch später zu Hause, fällt einem auf, aus welchem Holz der Roman geschnitzt ist. So auch bei Schnabels Krimi. Die Geschichte um erzwungene Immobiliengeschäfte durch die russische Mafia ist an sich ein Plot, der interessant ist und auch nicht so ganz weit weg von der korruptionsgeschüttelten Insel Mallorca. Leider verspielt der Autor die Chance, einen guten Krimi zu machen, indem er die Figuren zu blauäugig durch die Landschaft stolpern und dann auch noch Dialoge führen lässt, die sogar für amerikanische Groschenheftchen teilweise schon peinlich wären. das, was im Ansatz eigentlich gut gedacht war, wird so absurd und unrealistisch, dass man sich schwört, beim nächsten Krimi auf Altbewährtes wie Christie, Montalban oder Simenon zurückzugreifen. Das ist an sich sehr schade, und auch den Lektoren müssten die vielen Ungereimtheiten aufgefallen sein.

    Mehr