Andreas Schnell Tage des Schmerzes

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tage des Schmerzes“ von Andreas Schnell

„Tage des Schmerzes“ – Teil 2 der Siegel-Chroniken von Andreas Schnell. Die Menschheit versinkt in Blut und Chaos. Was in den Ballungszentren begann hat längst den letzten Winkel der Welt erreicht. Während sich die Flut von Untoten weiter ausbreitet, suchen Wissenschaftler und Militärs auf der ganzen Welt verzweifelt nach einem Hoffnungsschimmer. Auch Josef Kelp, Professor für theoretische Physik, will der vermeintlichen Apokalypse auf den Grund gehen und stößt bei seiner Forschung auf Unglaubliches. Doch niemand will seiner Theorie Glauben schenken. Ein fataler Fehler…. „Tage des Schmerzes“ - die Fortsetzung einer post-apokalyptischen Hetzjagd, deren Ende jenseits aller Vorstellungskraft liegt!

fühlte mich gut unterhalten.

— Barfbarf
Barfbarf

Apokalyptischer Endzeit-Roman

— esposa1969
esposa1969

Unterhaltsamer Roman, der Lust auf mehr macht und dennoch Luft nach oben lässt.

— saltysalt
saltysalt

Würde gern ein Exemplar als Ebook gewinnen email ist: haefner.yvonne@yahoo.de

— YvonneH
YvonneH

Stöbern in Science-Fiction

Meer der Dunkelheit

Fantastisches SF-Planetenabenteuer, das vor allem durch sein überzeugendes Porträt seiner Alienrassen punktet.

Bernd Perplies

The Ark - Die letzte Reise der Menschheit

Spannende Geschichte, für meinen Geschmack etwas zu viel Thriller und zu wenig Sci-Fi, aber sehr unterhaltsam.

Tallianna

Superior

Absolut Spannend!

ChristineChristl

Zeitkurier

Spannend, aber auch tw verwirrend und mit einem - in meinen Augen - unmöglichen Ende ...

wortgeflumselkritzelkram

Star Wars™ - Der Auslöser

Tolles Buch, sehr spannend!

Paddy91

Die drei Sonnen

Komplex, wissenschaftlich und so fesselnd, dass es einen nicht mehr loslässt

Tasmetu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Tage des Schmerzes" von Andreas Schnell

    Tage des Schmerzes
    maratos

    maratos

    "Die Menschheit versinkt in Blut und Chaos. Was in den Ballungszentren begann hat längst den letzten Winkel der Welt erreicht. Während sich die Flut von Untoten weiter ausbreitet, suchen Wissenschaftler und Militärs auf der ganzen Welt verzweifelt nach einem Hoffnungsschimmer. Auch Josef Kelp, Professor für theoretische Physik, will der vermeintlichen Apokalypse auf den Grund gehen und stößt bei seiner Forschung auf Unglaubliches. Doch niemand will seiner Theorie Glauben schenken. Ein fataler Fehler…" ------ Anlässlich der Veröffentlichung des zweiten Teils der Siegel-Chroniken, möchte der Mantikore-Verlag zwanzig Exemplare von "Tage des Niedergangs" zur Rezension verlosen. Zehn Print-Titel. Zehn Ebooks. Bewerbungen, mit einigen Worten zu euch selbst und wo eure Rezensionen erscheinen, an info@andreas-schnell.com Möchtet ihr eine Printversion des Buches erhalten, bitte eure Anschrift nicht vergessen. Wollt ihr euch für ein eBook bewerben, bitte die eMail Adresse mit angeben, an die das digitale Buch gesendet werden soll. Viel Erfolg!

    Mehr
    • 52
  • Tage des Schmerzes

    Tage des Schmerzes
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    13. October 2014 um 13:40

    Klappentext: „Tage des Schmerzes“ – Teil 2 der Siegel-Chroniken von Andreas Schnell. Die Menschheit versinkt in Blut und Chaos. Was in den Ballungszentren begann, hat längst den letzten Winkel der Welt erreicht. Während sich die Flut von Untoten weiter ausbreitet, suchen Wissenschaftler und Militärs auf der ganzen Welt verzweifelt nach einem Hoffnungsschimmer. Auch Josef Kelp, Professor für theoretische Physik, will der vermeintlichen Apokalypse auf den Grund gehen und stößt bei seiner Forschung auf Unglaubliches. Doch niemand will seiner Theorie Glauben schenken. Ein fataler Fehler…. „Tage des Schmerzes“ - die Fortsetzung einer post-apokalyptischen Hetzjagd, deren Ende jenseits aller Vorstellungskraft liegt! Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „Tage des Schmerzes“ in weißen Großbuchstaben eine Szene einer Stadt und ist überwiegend in grün und rot gehalten worden. Das Cover gefällt mir wirklich sehr und obwohl man nicht viel erkennen kann, erhält man einen Einblick in den Inhalt, was mir sehr gefällt. Besonders toll finde ich die Farbgestaltung, die sehr auffällig ist und sofort ins Auge sticht, was vor allem durch den roten Fleck erreicht wird. Der Titel ist sehr passend gewählt, da er zum einen neugierig macht und zum anderen gut zum ersten Band passt. Der Klappentext beschreibt das Buch gut und weckt Interesse, weshalb ich ihn gelungen finde. Alles in allem eine tolle Buchgestaltung, die Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Das Buch ist Band 2 der Siegel-Chroniken – Reihe und ich denke, dass man Band 1 für dieses Buch schon gelesen habe sollte. Die Geschichte ist wieder sehr spannend und ich finde das „Universum“ in dem sich diese Reihe bewegt sehr spannend. Ich mag auch den Ansatz eine neue Seite des Zombie-Genres zu zeigen sehr und dies wurde im Buch auch gut umgesetzt. Die Geschichte beginnt sehr schnell und ich konnte mich sehr rasch wieder gut in das Buch hineinfinden und der Handlung gut folgen. Die Figuren fand ich sehr gelungen dargestellt und ich konnte mich durch die Beschreibungen relativ schnell in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Die Sprache ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, weshalb es mich sehr gut unterhalten hat, dieses Buch zu lesen. Alles in allem hat mir dieser Band noch besser als der erste gefallen und es hat mir Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Fazit: Eine tolle Fortsetzung mit interessanten Figuren und einer spannenden Handlung, welche ich empfehlen kann. Autor: Andreas Schnell lebt und arbeitet als freiberuflicher Autor und Journalist in Frankfurt am Main. Neben seiner Arbeit an diversen Tageszeitungen und Magazinen, zeichnet sich der 39-jährige Frankfurter für zahlreiche Publikationen verantwortlich, darunter der Romanzyklus „Die Minotauren“ oder die Dystopien „Neue Ufer“ und „Brüder im Geist“. Allgemeine Infos: Titel: Tage des Schmerzes (Band 2 der Siegel-Chroniken) Autor: Andreas Schnell Verlag: Mantikore Verlag Seitenzahl: 360 Preis: 13,95 EUR ISBN: 978-3939212478

    Mehr
  • Endzeit-Stimmung

    Tage des Schmerzes
    esposa1969

    esposa1969

    21. September 2014 um 12:48

    Hallo liebe Leser, dieses Mal durfte ich wieder an einer fesselnden Leserunde teilnehmen: == Tage des Schmerzes == Autor: Andreas Schnell == Buchrückentext: == „Tage des Schmerzes“ – Teil 2 der Siegel-Chroniken von Andreas Schnell. Die Menschheit versinkt in Blut und Chaos. Was in den Ballungszentren begann hat längst den letzten Winkel der Welt erreicht. Während sich die Flut von Untoten weiter ausbreitet, suchen Wissenschaftler und Militärs auf der ganzen Welt verzweifelt nach einem Hoffnungsschimmer. Auch Josef Kelp, Professor für theoretische Physik, will der vermeintlichen Apokalypse auf den Grund gehen und stößt bei seiner Forschung auf Unglaubliches. Doch niemand will seiner Theorie Glauben schenken. Ein fataler Fehler…. „Tage des Schmerzes“ - die Fortsetzung einer post-apokalyptischen Hetzjagd, deren Ende jenseits aller Vorstellungskraft liegt! == Leseeindrücke: == Nachdem ich bereits  Band 1 "Tage des Niedergangs" der Siegel-Chroniken lesen durfte, freute ich mich auch dieses Band 2 "Tage des Schmerzes" lesen zu dürfen. Gerade den einen Zombie-Endzeit-Thriller beendet, schon den nächsten geradezu verschlungen.  Zombies, Umtote … alles das Gleiche. Protagonist dieses Endzeit-Szenarios ist Professor Josef Kelp der hier Ursachenforschung betreibt und auch ein wenig wie ein durchgeknallter Professor wirkt. Ein Kampf ums Überleben beginnt…. Die Namen der Charaktere wie Bogdan, die Haushälterin Kristyna … sowie die der Schauplätze Rozvadov, sowie die Erwähnung Prags lassen unschwer erkennen, dass die Handlung im Osten Europas, in Tschechien, spielt. Rozvadov ist tatsächlich ein kleines Kaff mit knapp über 700 Einwohnern an der Grenze zu Bayern. Insgesamt hat diese Endzeit-Apokalypse mich gefesselt und unterhalten. Die Stimmung ist ein bisschen gruselig, aber nicht shocking. Der Schreibstil liest sich flüssig und kurzweilig. Die Kapitel sind handlich kurz. Gerne vergebe ich verdiente 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! ©esposa1969

    Mehr
  • Wenn ein Professor das Haus verlässt...

    Tage des Schmerzes
    saltysalt

    saltysalt

    19. September 2014 um 16:35

    Das Werk von Andreas Schnell weckte meine Neugierde bereits mit dem ansprechenden Cover. Deswegen war ich umso fröhlicher als es tatsächlich in meinen Briefkasten gelandet ist. Zum Inhalt: "Tage des Schmerzes" führt nach Rozvadov (Tschechien) zu Professor Doktor Josef Kelp und seiner Haushälterin Kristyna. Als beide auf den ersten Zombie treffen, weckt es den Forschungsdrang bei dem Herrn. Allerdings versagt die Technik im Gebäude und um die Umstände verstehen zu können, macht sich der Professor auf dem Weg zum Rathaus der Stadt, um seinen alten Studienkollengen und Biophyiker am Max-Planck-Institut, Anton Krebs aus Frankfurt, zu kontaktieren. Somit beginnt eine spannende Hetzjagd ums pure Überleben. Lesekritik: Persönlich habe ich in meinem Leben mehr Zombie-Filme als -Bücher gesehen. Ich muss gestehen, dass ich unbedingt wissen wollte wie das Werk endet. So viel sei verraten, da es eine Buchreihe ist und somit im Teil 3 weitergeht. Was mich ein bisschen stört am Lesefluss, sind bestimmte Szenen und Personen im Roman, die nur kurz auftauchen und keine wichtigeren Rollen für die Handlung in diesem Band übernehmen (z.B. das kleine Mädchen von dem Marius erzählt, dass mit seiner Mutter vor der Rose herum"zombiert"). Zusätzlich sind mir als Sprachwissenschaftler einige Fehler aufgefallen, die beim Lektorat nicht gefunden worden sind und mich doch ein bisschen verstört haben, da unter anderem auf einer Seite noch vom Rathaus die Rede ist und dann auf der nächsten Seite will der Professor plötzlich den Weg zum Rasthaus aufsuchen. Was positiv für mich war, dass ich mich total wohl gefühlt habe. Das liegt daran, dass der Weg der Personen im Buch Orte kreuzen, die in meiner Heimat liegen. Da ich aus der Oberpfalz komme, wo Tschechien nur eine Stunde entfernt liegt, sind mir daher Regensburg, Bruck und Pegnitz durchaus ein Begriff und haben mich doch ein Schmunzeln gekostet. Gerade auch, weil es nicht viele Bücher gibt, die diese Orte wählen. Urteil: Gerne würde ich noch Teil 3 lesen, um den Ausgang des Professors und seinen Freunden zu erfahren. Auch wenn es einige Abschnitte im Roman gibt, die auf den ersten Blick unnütz scheinen, fügt sich alles im Verlauf des Buches zusammen. Was dieses Werk so lesenswert macht, ist die detailgetreue Beschreibung der Situationen der verschiedenen Hauptpersonen. Da das Lesen zwar Spaß gemacht hat Kelp und seine Bekannten auf ihrem Weg gegen die Zombies zu begleiten, leider aber für meinen Geschmack noch einiges gestört hat, vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr