Andreas Schröfl Altherrenjagd

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(21)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Altherrenjagd“ von Andreas Schröfl

Zwei Alte Herren einer Münchner Studentenverbindung verschwinden spurlos. Der einzige Hinweis auf ihren Aufenthaltsort sind E-Mails, die Koordinaten enthalten. Dr. Engler, der ebenfalls Mitglied der Studentenverbindung ist, bittet Alfred Sanktjohanser, den Sanktus, um Hilfe. In einer rasanten Geocachingjagd durch München versuchen die beiden, die Opfer zu befreien und den Mörder zur Strecke zu bringen. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt.

Ein bayerisches Schmankerl...

— dreamlady66
dreamlady66

Action, Humor und Sanktus pur!

— Booky-72
Booky-72

Humorvoller, bayrischer Regionalkrimi aus München mit vielan anderen Dialekten, Bier, Geocaching und vielem mehr -kurz um Einfach Lesenswert

— chris_ma
chris_ma

Ein richtig bayrischer Krimi mit großer Spannung ♥

— Wildpony
Wildpony

Altherrenjagd ist eine Schau. Mit tollen Charakteren, witzigen Dialogen in den verschiedensten Dialekten. Da bleibt kein Auge trocken.

— MelaKafer
MelaKafer

Rasante, humorvolle, unterhaltsame "Tschi-Pi-Ess-Jagd" durch München! Bietet viele Gelegenheiten zum Lachen!

— Isador
Isador

Genauso super wie der erste Band. Vollste Weiterempfehlung!

— Talitha
Talitha

Dieser Krimi macht wirklich eine "Mords"Gaudi !

— Tine13
Tine13

Der Sanktus in Höchstform! Muss man gelesen haben und konnte sich im Vergleich zum ersten Band sogar noch steigern!

— louella2209
louella2209

Guter Plot, sympathischer Sanktus, für mich aber zu viel Dialekt

— nellsche
nellsche

Stöbern in Krimi & Thriller

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Death Call - Er bringt den Tod

Wie erwartet ... spannend bis zum Schluss.

Popi

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sanktus inmitten von Burschenschaften und Geocaching ...

    Altherrenjagd
    Isar-12

    Isar-12

    26. April 2017 um 07:19

    "Altherrenjagd" ist der zweite Band der Sanktus-Reihe von Andreas Schröfl. Einige Zeit ist ins Land gezogen seit der Sanktus die Morde im Sternbräu aufklärte. Mittlerweile lebt er mit seiner Kathi und ihrer Tochter Martina zusammen. Und durch die beiden lernt er den Dr. Engler kennen, kurz für ihn nur der "Drengler" und ein "zuagroasta Gschaftlhuber". Doch als es zu mysteriösen Verschwinden von Herren aus dem Umfeld von einer Studentenverbindung kommt, steht er dem Dr. Engler doch bei der Suche nach dessen Freuden bei. Die Geschichte liest sich auch diesmal wieder sehr flüssig und der Sanktus ist auch wieder für so einige lustige Momente gut. Denn Andreas Schröfl schreibt keine blutrünstigen Thriller, sondern unterhaltsame Krimikomödien mit viel Münchner Lokalkolorit. Und genau dies gefällt mir besonders an der Sanktus-Reihe. So ist der Protagonist ohne Navi in seiner Heimatstadt unterwegs (denn die kennt er wie seine Westentasche), pflegt distanzierten Umgang mi "Ei-Pi-Adressen" oder "Tschi Pi Es" und grantelt seine Umgebung an, wie den indischen Koch aus seiner Stammkneipe. Man könnte viele weitere Beispiele nennen, warum dieses Buch rundum gelungen ist. Meine Empfehlung: Einfach lesen und Spaß haben!

    Mehr
    • 2
  • Ein spannender Regionalkrimi

    Altherrenjagd
    zauberblume

    zauberblume

    13. February 2017 um 06:53

    "Altherrenjagd" von Andreas Schröfl ist nun der zweite Bierkrimi, der uns wieder in die Landeshauptstadt München entführt. Und hier treffe ich wieder auf meinen Lieblingsermittler Sanktjohanser. Eigentlich sollte es ja ein gemütlicher Nachmittag werden, doch plötzlich steckt Sankjohanser mitten drin in seinem nächsten Fall. Plötzlich verschwinden zwei Alte Herren einer Münchner Studentenvereinigung. Der einzige Hinweis auf ihren Aufenthalsort sind E-mails, die Koordinaten enthalten. Ein Bekannter von Sanktur, der Dr. Engler, ist ebenfalls Mitglied in dieser Studentenvereinigung. Und er bittet Sanktus um Hilfe. Eine äußerst abenteurliche Geocachingjagd durch München beginnt. Alles wird versucht, um den Mörder zu finden und die Opfer zu befreien. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt. Auch dieses Mal war ich wieder restlos begeistert. Der Schreibstil des Autors ist schon etwas ganz besonderes. Wenn man zu lesen anfängt, fühlt man sich gleich wieder wie zuhause. Nun ist ja einige Zeit vergangen um im Leben des Sanktus hat sich etwas geändert. Er ist ja ein richtiger Famlienmensch geworden. Und trotzdem ist der Sanktus der Sanktus. Wenn ich mir einige Szenen aus dem Buch vorstelle, kann ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen. Er ist halt etwas ganz besonderes unser Sanktjohanser. Und dann dieses Geschichte, die von Seite zu Seite spannender wurde, einfach toll. Ich habe beim Lesen richtiges Gänsehautfeeling bekommen. Und bei so mancher Autofahrt durch München bin ich mächtig ins Schwitzen gekommen. War ja richtig abenteuerlich. Ein unterhaltsamer Krimi, dem es an nichts fehlt. Lesevergnügen pur. Ich habe mit diesem Bierkrimi wunderbare Lesestunden verbracht. Besonders gefallen mir auch die verschiedenen Dialekte in der Geschichte und die dazugehörigen Personen, denn die kann man sich wirklich super vorstellen. Auch das tolle Cover ist ein echter Hingucker und passt auch wunderbar. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf den nächsten Fall mit meinem Lieblingsprotagonisten Sanktjohanser.

    Mehr
  • Leserunde zu "Altherrenjagd" von Andreas Schröfl

    Altherrenjagd
    Schroeflandi

    Schroeflandi

    Servus Regionalkrimifans,ich möchte Euch gerne meinen zweiten Sanktus-Krimi "ALTHERRENJAGD" vorstellen. Dazu starte ich diese Leserunde und verlose 20 Exemplare meines neuen Münchner Bierkrimis.Wenn Ihr teilnehmen wollt, beantwortet mir bitte bis zum 02.10.2016 24:00 Uhr folgende Frage: Warum seid ihr die richtigen Leser zum Thema München, Bayern, Mord, Bier und Geocaching?Bitte gebt bei der Bewerbung an, ob Ihr lieber die gedruckte Ausgabe oder ein E-Book gewinnen möchtet.Wie letztes Jahr werde die Leserunde gerne intensiv begleiten.Zum Inhalt aus dem Gmeiner Pressetext:Der zweite Fall für den »Sanktus« in MünchenNach dem Überraschungserfolg von »Brauerehre« des Münchner Autors Andreas Schröfl folgt nun der zweite Streich für den Serienhelden Alfred Sanktjohanser, genannt Sanktus. In »Altherrenjagd« erwartet ihn eine Geocaching-Tour der grotesken Art: Die Koordinaten führen ihn an Leichenfundorte. Bei den Ermordeten handelt es sich um ältere Mitglieder einer Studentenverbindung. Ein Vorfall aus der Vergangenheit rückt in den Fokus der Ermittlungen und liefert dem Sanktus die entscheidenden Hinweise. Im leichten bayerischen Dialekt geschrieben, nimmt der Autor den Leser mit auf eine unterhaltsame Jagd durch München und Umgebung. Gewohnt humorvoll spielt Andreas Schröfl mit den deutschen Mentalitäten und lässt dabei die bayerische Direktheit auf schwäbische Gelassenheit und norddeutsche Überheblichkeit treffen. Auch die Brauereikunst bleibt in der Handlung verankert: Der Bierbrauer Hanspeter Häberle steht dem Sanktus bei den Ermittlungen helfend zur Seite. Zum BuchZwei Alte Herren einer Münchner Studentenverbindung verschwinden spurlos. Der einzige Hinweis auf ihren Aufenthaltsort sind E-Mails, die Koordinaten enthalten. Dr. Engler, der ebenfalls Mitglied der Studentenverbindung ist, bittet Alfred Sanktjohanser, den Sanktus, um Hilfe. In einer rasanten Geocachingjagd durch München versuchen die beiden, die Opfer zu befreien und den Mörder zur Strecke zu bringen. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt.Eine Leseprobe findet Ihr auf der Homepage des Gmeiner Verlags unter Altherrenjagd, Blick ins BuchMehr über mich und meinen Krimi könnt Ihr auf  www.der-sanktus.de oder auf Facebook erfahren.Ich freu mich auf Eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 417
  • Ein bayerisches Schmankerl...

    Altherrenjagd
    dreamlady66

    dreamlady66

    08. December 2016 um 18:02

    (Inhalt übernommen) Zwei Alte Herren einer Münchner Studentenverbindung verschwinden spurlos. Der einzige Hinweis auf ihren Aufenthaltsort sind E-Mails, die Koordinaten enthalten. Dr. Engler, der ebenfalls Mitglied der Studentenverbindung ist, bittet Alfred Sanktjohanser, den Sanktus, um Hilfe. In einer rasanten Geocachingjagd durch München versuchen die beiden, die Opfer zu befreien und den Mörder zur Strecke zu bringen. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt. Über den Autor: Andreas Schröfl wurde 1975 in München geboren und ist dort im Stadtteil Steinhausen aufgewachsen. Nach dem Abitur erlernte er das Handwerk des Brauers und Mälzers in einer Münchner Großbrauerei. Anschließend studierte er an der Universität Weihenstephan Brauwesen und Getränketechnologie. Es folgten fünf Jahre als Braumeister in einer mittelständischen bayerischen Brauerei. Seit 2008 arbeitet er als Projektleiter im Brauereianlagenbau. Andreas Schröfl lebt in einem Dorf am Rande der Hallertau, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Schreibstil/Fazit: DANKE an den SchröflAndi sowie den Gmeiner-Verlag für Eure Zusage und schnelle Belieferung, ich freute mich. Leider war diese LR für mich mit Höhen & Tiefen versehen, und ich konnte den Roman nicht in einem Rutsch lesen - somit blieb meine Teilnahme eher inaktiv, was ich bedaure. Für mich war das mein erster und wohl nicht letzter Sanktus, da sei sicher - welch' temporeicher, schonungslosdirekter Leseeinstieg mit 312 Seiten & Tageskapiteln, dazu ein unverblümter gar lockerer Schreibstil à la Bayerisch - der mich auch als Norddeutsche schmunzelnd, gar oft staunend zurückliess - einfach nur saukomisch & megageil - mit stets einer Prise Lokalkolorit - was von Anfang an fesselte, gar auch faszinierte - ich fühlte mich hier regelrecht durch die Seiten getrieben...und hatte viele herzerfrischend, charmante Lesestunden gepaart mit einer Prise Spannung und dem entsprechenden Witz & Humor - bitte mehr davon, denn das können wirklich nicht Viele (!) - ich habe Dich ab sofort "unter weiterer Beobachtung" - Fortsetzung erwünscht...

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • Altherrenjagd

    Altherrenjagd
    Booky-72

    Booky-72

    24. November 2016 um 10:02

    Bayern, Bier, Sanktus! Alfred Sanktjohanser, ein echtes Münchner Original. Grade hat er noch an seinem ehemaligen Arbeitsplatz in der Brauerei ermittelt, kommt schon der zweite Fall auf ihn zu. Eigentlich will er gar nicht zu Besuch zum Drengler, sorry: Dr. Engler. Aber wenn die Frau so nett bittet… Und dann auch noch der gemeinsame Spaziergang, muss das denn sein? Na klar muss, denn das ändert alles. Bei der Stippvisite in der Kanzlei stellen sie fest, dass der Partner vom Drengler verschwunden ist und die hinterlassenen Hinweise verlassen gar nichts Gutes. Sanktus lässt sich „schweren Herzens“ überreden, die Ermittlungen aufzunehmen. Viele Biere müssen Sanktus´ Kehle passieren und eine spannende GPS-Jagd durch München beginnt. Er hat´s wieder getan, der SchroeflAndi. Auch dieser Ermittlungsfall für den Sanktus war für mich einfach nur grandios und bekommt 5 Sterne verpasst. Für die Spannung, die witzigen Dialoge und den super Schreibstil, bei dem der Leser einen ganz besonderen Lesestil entwickelt.

    Mehr
  • Moderne, lustige Schnitzeljagd und bayrischer Humor

    Altherrenjagd
    chris_ma

    chris_ma

    20. November 2016 um 22:59

    Dieser Krimi ist gewöhnungsbedürftig in vielerlei Hinsicht und überzeugt letztlich mit seinem typisch bayerischen Humor. Die Hauptperson könnte nicht besser dargestellt werden. Bier spielt dabei genauso eine große Rolle wie eine Münchner Studentenverbindung und die moderne Schnitzeljagd “Geocaching” genannt. Sie fragen sich und wo ist da der Krimi ? Ja Mord passiert auch noch. Alles ganz schön viel und das verpackt auf gut 300 Hundert Seiten, das geht nur in Bayern. Kurz zusammengefasst um was sich die Geschichte dreht. Sanktus entdeckt zusammen mit Freunden seiner Frau eine Leiche. Die Leiche ist der Geschäftspartner von Dr. Engeler. Dieser bangt um sein Leben und bittet Sanktus um Hilfe bei der Suche nach dem Mörder. Warum gerade Sanktus? Er hat Erfahrungen als Privatdetektiv und das weiß auch Dr. Engeler von Sanktus Dengler genannt. Sanktus selbst arbeitet aktuell in einem Biergarten, war früher auch mal Brauer und daraus hat sich noch ein Stammtisch erhalten. Sanktus hat eigentlich keine Lust, wieder zu ermitteln, aber seine Freunde, der Stammtisch stehen ihm beratend zur Seite. Dengler und Sanktus sind schon zwei komplett verschiedene Persönlichkeiten und doch gehen sie gemeinsam auf Ermilltertour. Der Tote kommt aus einer Studentenverbindung und hier beginnt zuerst die Suche. Hinzu kommt noch ein Vermisstenfall, auch dieser aus der Verbindung. Genau hier startet die Geocaching-Tour durch München um den Vermissten letztlich noch zu finden und zwar lebend. Ob das gelingt und wie diese Fälle zusammenhängen, dazu müsst ihr diesen Krimi lesen. Ich muss gestehen zu Beginn dachte ich mir beim Lesen “das wurde gedruckt ?” Ja, an den Schreibstiel musste ich mich gewöhnen und muss sagen, hätte nicht gedacht, dass mir der Krimi letztlich so gut gefallen wird. Der Schreibstil passt perfekt zum Buch zur Person und was mich besonders begeistert hat, war wie viel verschiedene Dialekte so genial getroffen wurden, dass man meint diese Personen gerade sprechen zu hören. Dafür zolle ich großen Respekt an den Autor dies so in einem Buch wiederzugeben. Genial. Geocaching kenne ich durch einen Arbeitskollegen der dies aktiv betreibt. Auch hier wurde dies durch den Autor sehr gut dargestellt und wiedergegeben. Bei dieser Suche habe ich wirklich oft geschmunzelt, vor allem wenn die Diskussionen beim Bier besprochen wurden. Betrunken eine solche Tour zu starten hat auch was für sich. Grundsätzlich ist das Bier schon sehr präsent unabhängig vom Getränk an und für sich. Dieser Krimi ist bei vielen Dingen sehr nah an der Realität. Genauer möchte ich das nicht beschreiben sonst würde ich da den Reiz rausnehmen, diesen Krimi noch zu lesen. Ich kann nur sagen auch Bildung kommt hier nicht zu kurz. Schöner Bierkrimi aus München mit Einbindung der Studentenverbindungen, dies in München doch sehr viele gibt. I kon den nur weiterempfehlen und gfrei mi af an Nachfolger mit dem Sanktus und dem ganzen Bierstammdisch, Hät ned glabt das der so Spaß machn  kon. I vergeb 4 von 5 Punkten und wünch Eich viel Spaß beim Lesen. Dieser Krimi ist gewöhnungsbedürftig in vielerlei Hinsicht und überzeugt letztlich mit seinem typisch bayerischen Humor. Die Hauptperson könnte nicht besser dargestellt werden. Bier spielt dabei genauso eine große Rolle wie eine Münchner Studentenverbindung und die moderne Schnitzeljagd “Geocaching” genannt. Sie fragen sich und wo ist da der Krimi ? Ja Mord passiert auch noch. Alles ganz schön viel und das verpackt auf gut 300 Hundert Seiten, das geht nur in Bayern. Kurz zusammengefasst um was sich die Geschichte dreht. Sanktus entdeckt zusammen mit Freunden seiner Frau eine Leiche. Die Leiche ist der Geschäftspartner von Dr. Engeler. Dieser bangt um sein Leben und bittet Sanktus um Hilfe bei der Suche nach dem Mörder. Warum gerade Sanktus? Er hat Erfahrungen als Privatdetektiv und das weiß auch Dr. Engeler von Sanktus Dengler genannt. Sanktus selbst arbeitet aktuell in einem Biergarten, war früher auch mal Brauer und daraus hat sich noch ein Stammtisch erhalten. Sanktus hat eigentlich keine Lust, wieder zu ermitteln, aber seine Freunde, der Stammtisch stehen ihm beratend zur Seite. Dengler und Sanktus sind schon zwei komplett verschiedene Persönlichkeiten und doch gehen sie gemeinsam auf Ermilltertour. Der Tote kommt aus einer Studentenverbindung und hier beginnt zuerst die Suche. Hinzu kommt noch ein Vermisstenfall, auch dieser aus der Verbindung. Genau hier startet die Geocaching-Tour durch München um den Vermissten letztlich noch zu finden und zwar lebend. Ob das gelingt und wie diese Fälle zusammenhängen, dazu müsst ihr diesen Krimi lesen. Ich muss gestehen zu Beginn dachte ich mir beim Lesen “das wurde gedruckt ?” Ja, an den Schreibstiel musste ich mich gewöhnen und muss sagen, hätte nicht gedacht, dass mir der Krimi letztlich so gut gefallen wird. Der Schreibstil passt perfekt zum Buch zur Person und was mich besonders begeistert hat, war wie viel verschiedene Dialekte so genial getroffen wurden, dass man meint diese Personen gerade sprechen zu hören. Dafür zolle ich großen Respekt an den Autor dies so in einem Buch wiederzugeben. Genial. Geocaching kenne ich durch einen Arbeitskollegen der dies aktiv betreibt. Auch hier wurde dies durch den Autor sehr gut dargestellt und wiedergegeben. Bei dieser Suche habe ich wirklich oft geschmunzelt, vor allem wenn die Diskussionen beim Bier besprochen wurden. Betrunken eine solche Tour zu starten hat auch was für sich. Grundsätzlich ist das Bier schon sehr präsent unabhängig vom Getränk an und für sich. Dieser Krimi ist bei vielen Dingen sehr nah an der Realität. Genauer möchte ich das nicht beschreiben sonst würde ich da den Reiz rausnehmen, diesen Krimi noch zu lesen. Ich kann nur sagen auch Bildung kommt hier nicht zu kurz. Schöner Bierkrimi aus München mit Einbindung der Studentenverbindungen, dies in München doch sehr viele gibt. I kon den nur weiterempfehlen und gfrei mi af an Nachfolger mit dem Sanktus und dem ganzen Bierstammdisch, Hät ned glabt das der so Spaß machn  kon. I vergeb 4 von 5 Punkten und wünch Eich viel Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • Altherrenjagd - ein richtig gelungener Bayern-Krimi!

    Altherrenjagd
    Wildpony

    Wildpony

    15. November 2016 um 08:42

    Altherrenjagd  -  Andreas Schröfl Kurzbeschreibung Amazon: Zwei Alte Herren einer Münchner Studentenverbindung verschwinden spurlos. Der einzige Hinweis auf ihren Aufenthaltsort sind E-Mails, die Koordinaten enthalten. Dr. Engler, der ebenfalls Mitglied der Studentenverbindung ist, bittet Alfred Sanktjohanser, den Sanktus, um Hilfe. In einer rasanten Geocachingjagd durch München versuchen die beiden, die Opfer zu befreien und den Mörder zur Strecke zu bringen. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt. Mein Leseeindruck: Jo mei - das ist ein richtig bayrischer und humorvoller Krimi mit, wie sagt man so schön? - viel Lokalkolorit. Mich hat die Sprache von Anfang an sehr begeistert, denn ich habe ein großes Faible für die Bayern und wenn ich manchmal nicht gleich wusste was gemeint ist, habe ich es nur laut vor mich hin gesprochen und sofort war der Begriff und der Zusammenhang greifbar. Sehr gut gefallen hat mir die Verbindung von Saktus (Alfred Sanktjohanser) und seinem Dengler (Dr. Engler), die ja richtig humorvoll dargestellt wird und ein wenig der Neid von Saktus gegenüber Dr. Engler durchkommt. Das fing schon mit einem Besuch bei der Familie Engler zu Hause an, zu dem Saktus so regelrecht gezwungen wurde. Dann muss jedoch Saktus seinem Erzrivalen helfen, denn zwei alte Herren einer Studentenverbindung sind spurlos verschwunden. Da Dr. Engler ebenfalls dieser Verbindung angehört hat er nun Angst und braucht die Hilfe zur Ermittlung von Saktus. Findet dieser die Hilfe bei seiner Herrenrunde von der Brauerei? (Hier ist dem Leser einiges abgefordert, da die Runde aus total sprachlichen Gegensätzen besteht). Als die verschwundenen Herren grausam getötet auftauchen ist Sanktus ganzes Geschick und Fingerspitzengefühl gefragt. Ein sehr spannender Fall mit Geochaching und einer spannenden Jagd. Wird Sanktus den Fall lösen? Ja, das müsst ihr selbst lesen. Fazit: Ein etwas anderer, aber richtig genialer Bayernkrimi. Der Autor Andreas Schröfl konnte mich mit dem Krimi echt überraschen und begeistern. Auch die Figur des Saktus ist sehr gelungen und erfreut bestimmt viele bayrische Leser oder Fans dieses tollen Bundeslandes. Empfehlen sollte man dazu auch Teil 1: Brauerehre Von mir gibt es 5 Sterne für einen tollen Fall und ganz viel Bayern!    

    Mehr
  • Eine Mordsjagd durch das wunderbare München

    Altherrenjagd
    MelaKafer

    MelaKafer

    07. November 2016 um 20:28

    Zwei "Alte Herren" einer Münchner Studentenverbindung verschwinden spurlos. Emails, die Koordinaten enthalten, sind die einzige Spur. Sanctus begibt sich auf Bitten von Dr. Engler auf die Suche. Eine beispiellose Hardcore GPS-Suche durch die charmante bayerische Hauptstadt beginnt. Andreas Schöfl hat einen humorvollen Krimi mit Lokalkolorit geschrieben, der vor bayerischen Charme nur so sprüht. Die Haupt- und Nebencharaktere sind echte Marken, die einem ans Herz wachsen, wie der Inder Bhupinder oder der Schwab Hanspeter. Der Sanctus hat ein bisschen was von einem Kluftinger, nur nicht so grantelnd - das macht ihn sehr sympathisch. Manche Szenen waren zum Brüllen komisch, wie zum Beispiel der Biergartenstammtisch oder die Fahrt im Ambassador durch München, die Einschübe "Irgendwo in München" dagegen, waren verstörend und beängstigend. Obwohl es der zweite Band der Bierkrimireihe ist, lässt er sich problemlos auch für sich alleine lesen. Ich freue mich auf einen neuen Fall und vergebe gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Der Sanctus ermittelt wieder

    Altherrenjagd
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    07. November 2016 um 07:49

    Zwei alte Herren einer Studentenverbindung sind verschwunden und tauchen grausam ermordet wieder auf. Dr. Engler, der auch zu dieser Verbindung gehört, fürchtet um sein eigenes Leben, denn sein Kollege ist auch verschwunden. Er bittet den Sanctus um Hilfe. Der kann so gar nicht mit dem „Drengler“. Dennoch nimmt er den Hinweis mit den Koordinaten ernst und macht sich auf die Suche. Alfred Sanktjohanser, kurz Sanktus, ermittelt nun also in seinem zweiten Fall. Die Geschichte ist wieder sehr unterhaltsam und spannend und Die Spannung bleibt bis zum schlüssigen Ende. Obwohl ich mit dem Bayrisch so einige Schwierigkeiten hatte, macht es die Sache sehr authentisch und unterhaltsam. Doch die Ermittlungen sind schwierig. Der Mörder scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Also holt sich Sanctus Hilfe bei seiner Herrenrunde von der Brauerei. Es geht bunt zu beim Überlegen, denn beteiligt sind ein Preuß, ein Schwabe, ein Italiener und ein Inder, also ein ziemliches Sprachen-Wirr-Warr. Die Dialoge sind einfach toll. Jeder der Beteiligten ist ein Original und der Sanctus sowieso. Ein sehr unterhaltsamer und dennoch spannender Bayern-Krimi.

    Mehr
  • Genauso super wie der erste Band. Vollste Weiterempfehlung!

    Altherrenjagd
    Talitha

    Talitha

    06. November 2016 um 14:11

    Der Sanktus, eigentlich Sanktjohanser, Bierbrauer und Privatdetektiv, hat einen neuen Fall. Sein Freund, der Engler, charakterlich schwierig und daher vom Sanktus genervt "Drengler" genannt, vermisst seinen Verbindungsbruder und Kollegen, den Rechtsanwalt Kübrich. Bald wird dessen Leiche gefunden und seltsame Emails weisen darauf hin, dass da jemand auf Rache sinnt. Die Spur führt in die Vergangenheit, in Studentenzeiten, als Engler und seine Kumpels in ihrer Studentenverbindung fechtend, biersaufend und frauenabschleppend unterwegs waren... Der Erzählstil ist wieder sehr ausgefallen, erinnert in seiner Flapsigkeit und Schnoddrigkeit ein wenig an die Metzger-Krimis von Thomas Raab. Der Leser kriegt die Aussprüche und Gedanken vom Sanktus hautnah mit, was sehr witzig und unterhaltsam ist, denn er nimmt kein Blatt vor den Mund (und vor die Gedanken erst recht nicht) und das ist einfach nur cool und macht süchtig. gg Die Geschichte ist dieses Mal sehr rätselhaft, wortwörtlich, denn auch das Geocaching wird eingesetzt und so jagen der Sanktus und seine Freunde dem Mörder hinterher, der immer einen Schritt weiter ist als sie. Dadurch ist der Krimi auch sehr spannend, weil der Mörder seine Opfer sehr langsam umbringt, so das man sehr mitbibbert, ob derjenige nun überleben wird oder nicht (das hatte schon Thrillerqualitäten). Der Regionalkrimi-Aspekt wird auch gut rübergebracht, Dialekte, Münchner Besonderheiten und Orte, Bewohner und Wissenswertes zur Geschichte werden geschickt eingeflochten, ohne den Krimi zu überfrachten oder die Spannung rauszunehmen. Wie es immer bei den Sanktus-Krimis ist: Kein Detail ist unnütz, alles ist für die Auflösung am Ende wichtig und wenn man ganz genau liest, kann man dem Mörder auch auf die Spur kommen. Mein Fazit: Der Krimi ist wieder super gelungen. Mir hat er sehr gefallen und ich bin gespannt auf weitere Bände. Bis dahin gibts von mir für diesen (und für den ersten Band "Brauerehre") eine volle Leseempfehlung!

    Mehr
  • Der Sanktus ermittelt wieder! Rasante GPS-Jagd durch München.

    Altherrenjagd
    Isador

    Isador

    03. November 2016 um 16:45

    Das Münchner Original Alfred Sanktjohanser, genannt "Sanktus" ermittelt nun schon zum dritten Mal. Seine Frau überredet ihn dazu, eine Einladung bei dem Rechtsanwalt Dr. Engler anzunehmen. Lange hat er sich darum gedrückt, aber diesmal gibt es keine Ausrede mehr. Gemeinsam starten sie einen kleinen Spaziergang, der schließlich - unerwarteterweise - in der Kanzlei von "dem Drengler" endet. Denn dort stoßen sie auf mysteriöse Hinweise und müssen feststellen, dass Drenglers Partner verschwunden ist. Obwohl der Sanktus überhaupt nicht mit dem Drengler klarkommt und kein gutes Haar an ihm lassen kann, lässt er sich darauf ein, ihm zu helfen. Gemeinsam beginnen sie zu ermitteln und nehmen den Leser auf eine unterhaltsame GPS-Jagd durch München mit. Der Schreibstil dieses Bierkrimis ist ein ganz besonderer, besonders am Anfang erinnert er eher an eine Art Telegrammstil mit unvollständigen Sätzen, und natürlich redet der Sanktus nur in bayrisch. Das hat mir sehr gut gefallen, obwohl es manchmal den Lesefluss ein wenig gestört hat. Aber am Ende konnte ich alles gut verstehen und habe diese Art zu schreiben geliebt. Dadurch fühlt man sich sehr gut in ihn ein. Alle Personen in seinem Umkreis sind Unikate, die man - jeden auf seine Art - mögen muss! Auch an Humor wird hier nicht gespart. Insgesamt ist dieser Regionalkrimi rundum gelungen, ich hatte viele unterhaltsame, kurzweilige Lesestunden und freue mich schon auf Sanktus' nächsten Fall!

    Mehr
  • Die Mordsgaudi geht in die zweite Runde!

    Altherrenjagd
    louella2209

    louella2209

    02. November 2016 um 09:53

    Der Sanktus geht in seinem zweiten Fall auf „Altherrenjagd“. Zwei Männer verschwinden und werden auf grausame Weise, regelrecht hingerichtet. Der Täter spielt ein Katz und Mausspiel und verwirrt mit Emails, Koordinaten und perfiden Videos. Die dubiose Tat führt auf eine alte Studentenverbindung zurück. Dr. Engler, selbst Mitglied dieser Truppe, engagiert Alfred Sanktjohanser als Privatermittler. Er fürchtet, das er zu den nächsten Opfern zählen könnte. Der Fall wird immer verzwickter und der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Der Sanktus findet Unterstützung bei seinen alten Brauereikollegen, denn er kommt mit dem Drengler nicht weiter. Immer wieder werden sie auf falsche Fährten gelockt, während ihnen die Zeit davonrennt. Denn das dritte Opfer befindet sich schon in der Gewalt des Verrückten. Doch was ist sein Motiv? Dem Sanktus bleibt nichts anderes übrig, als sich, auf eine verrückte Geocachejagd mitten durch München, einzulassen. Der Autor Andreas Schröfl überzeugt mit der Fortsetzung „Altherrenjagd“ auf ganzer Linie. Dabei konnte er sich, zum ersten Fall, sogar noch steigern. Der Sanktus bleibt sich selbst treu und ist wie gewohnt, eine echtes Münchner Original mit Charisma. Der Fall ist sehr raffiniert gestrickt und sorgt für etliche Überraschungen. Mitfiebern ist angesagt! Humor, Krimigeschehen und Lokalkolorit halten sich gekonnt die Waage. Da ist für jeden etwas dabei, wenn man bei den Eigenheiten des Sanktus, ab und zu, ein Auge zudrückt. Andreas Schröfl beweist wieder ein Händchen für bissige Dialoge, schräge Situationskomik und grandiosen Schenkelklopfern. Wenn der Sanktus sich gegen die Schicki-Micki-Avancen des Dr. Engler zur Wehr setzt, dem Kater mit einem „Konterweißbier“ zu Leibe rückt, den „ungebremsten“ Fahrkünsten des Drengler ausgesetzt ist, die Vorzüge des FKK-Badens entdeckt und seine Kathi, bei all seinen kleinen Verfehlungen, charmant bei Laune hält, da bleibt garantiert kein Auge trocken. Weiter so Sanktus, die 5 Sterne hast du dir redlich verdient! Ich freue mich schon auf den nächsten Fall!

    Mehr
  • An Moardsspaß is des!!!

    Altherrenjagd
    Maddinliest

    Maddinliest

    01. November 2016 um 18:01

    Ein sehr temporeicher und kurzweiliger Kriminalroman aus dem Süden unseres Landes.Der Sanktus ermittelt wieder, obwohl dies gar nicht seine Aufgabe ist. Wie schon im ersten Fall "Brauerehre" wird Sanktus vom Zufall bedingt gebeten bei der Aufklärung einer Entführung mit an-schließendem Mord behilflich zu sein. Sein Auftraggeber ist Dr. Engler, er ist einer von drei Alten Herren einer Studentenverbindung, die sich seit ihrem Studium die enge Verbundenheit zugesagt haben. Die anderen beiden sind entführt und Dr. Engler fürchtet um ihr Leben und in der Folge wohl auch um sein eigenes. In einer fulminanten Jagd durch München begegnet Sanktus alte Bekannte und neue ihm bisher verborgene Techniken, die immer wieder neue unglaubliche Situation hervorrufen. Wird der Sanktjohanser den Dr. Engler behilflich sein können?Mit dem Sanktjohanser oder Sanktus hat der Autor Andreas Schröfl einen sehr einzigartigen und authentischen Hauptprotagonisten geschaffen, den man als Leser einfach mögen muss. Er ist ehrlich und gerade heraus, so dass er immer wieder in spannende, aber auch humorvolle Situationen gerät. Der lebendige und temporeiche Schreibstil von Andreas Schröfl trägt natürlich stark zum Unterhaltungswert bei. Gerade die häufig angewandte Mundart macht das Buch zu einem wahren Schatz. Ich musste als Westfale einige Aussagen zwei bis dreimal lesen, aber es hat richtig Spaß gemacht. Die Aufklärung des Kriminalfalls gerät da schon das ein oder andere mal in den Hintergrund. Für Spannung ist aber dennoch gesorgt, so dass der Leser aus meiner Sicht mit "Altherrenjagd" eine hervorragende Mischung aus Krimi und Humor in den Händen hält. Die Seiten fliegen nur so dahin und leider ist so das neue Abenteuer wieder schnell beendet. Man kann nur hoffen, noch bei vielen weiteren Fällen dem sympathischen Bierbrauer und unfreiwilligen Privatdetektiv über die Schulter schauen zu dürfen.Insgesamt beste Krimiunterhaltung, bei der nicht ausschließlich die Spannung und die Aufklärung eines Verbrechens im Vordergrund steht. Von mir daher eine absolute Leseempfehlung und volle fünf von fünf Sternen!!!

    Mehr
  • Sanktus ermittelt wieder

    Altherrenjagd
    esposa1969

    esposa1969

    28. October 2016 um 22:28

    Klappentext:Zwei Alte Herren einer Münchner Studentenverbindung verschwinden spurlos. Der einzige Hinweis auf ihren Aufenthaltsort sind E-Mails, die Koordinaten enthalten. Dr. Engler, der ebenfalls Mitglied der Studentenverbindung ist, bittet Alfred Sanktjohanser, den Sanktus, um Hilfe. In einer rasanten Geocachingjagd durch München versuchen die beiden, die Opfer zu befreien und den Mörder zur Strecke zu bringen. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt.Leseeindruck:Mit "Altherrenjagd" liegt dem Leser nach "Brauerehre" der zweite Krimi von Autor Andreas Schröfl vor, indem der Bierbrauer, Expolizist und Original-Münchner Alfred Sanktjohanser, kurz Sanktus genannt, privat ermittelt. Da ich den ersten Fall mit Begeisterung vor kurzem erst gelesen hatte, war ich sofort wieder vertraut mit Sanktus und dem Schreibstil des Autors. In diesem Fall wird Sanktus von Dr. Engler, genannt Drengler, gebeten nach dessen verschwundenenKompagnon Kübrich zu ermitteln. Doch dieser ist nicht der einzige, der verschwunden ist und so wird der Fall immer mysteriöser, denn analog zu Geocaching bekommt man häppchenweise Hinweise serviert und eine Jagd auf Leben und Tod ist im vollen Gange....Der Sanktus ist ein urbayrisches Original mit herrlich bavarischem Dialekt. Sämtliche Figuren werden sehr real gezeichnet und jede ist ein Unikat für sich. Man wird während des Lesens schell mit ihnen vertraut und die Geschichte lebt mit ihnen. Dieser Krimi wird bereichert durch viel Witz und Charme und ist geprägt von vielen herzhaften Dialogen. Die Spannung war von Beginn an da und steigerte sich auch während der Geschehnisse konstant. Das Ende löst sich schlüssig und nachvollziehbar auf.Das Cover passt wunderbar zu einer Herrenrunde, zu Bayern und einem Bierbrauer. Die rund 300 Seiten lasen sich gerade so weg und haben mich mal wieder begeistert!@ esposa1969

    Mehr
  • weitere