Andreas Schröfl Brauerehre

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(20)
(2)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brauerehre“ von Andreas Schröfl

In der Münchner Sternbrauerei wird kurz vor dem Oktoberfest ein Mitarbeiter brutal ermordet. Der 'Sanktus', ein Bierbrauer, Expolizist und Original-Münchner, versucht, den Mörder seines Freundes zu finden. Unterstützt wird er dabei von seinen ehemaligen Brauerkollegen und der Tochter des Brauereidirektors, Sanktus’ Jugendliebe. Seine abenteuerliche Recherche leitet ihn quer durch die facettenreiche Isarmetropole, auf das Oktoberfest und tief hinein in die nicht ganz so heile Welt der Münchner Bierbrauer.

Humorvoller Auftakt der Sanctus-Reihe, mordslustig geht's da zu, in der Münchner Brauer-Szene!

— Tine13

Brauerehre überzeugt mit einem rasanten Erzähltempo und entführt den Leser/die Leserin in eine andere Zeit, in der München noch München war.

— brennerosusann

War leider nicht meins....

— Lesezeichen16

Krimi mit Bier und Humor

— Booky-72

Münchner Krimi in der Brauerszene und auf dem Oktoberfest.

— mabuerele

Ein außergewöhnlich amüsanter München-Krimi

— Terpentine

Sehr speziell Müchnerisch, langatmig, und umständlich, dann gegen Ende überschlägt sich die Handlung und wird doch noch spannend

— fredhel

Toller Münchner Krimi! Ein Regionalkrimi, mit allem, was dazugehört: Atmosphäre, Dialekt, Spannung, sympathischer Held. :-)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Hier stimmt einfach alles, Spannung, Humor, Dialekt, Lokalkolorit, Charaktere. Krimiherz was will man mehr? Eine Mordsgaudi eben!

— louella2209

Ein Krimivergnügen vom Feinsten: süffig und würzig wie ein frisches Bier

— Bibliomarie

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Spannend und sehr überzeugend geschrieben. Habe dieses Buch mit großem Interesse gelesen.

Sassenach123

Das bisschen Mord

Krimi zum Wohlfühlen und entspannen. Die perfekte Bettlektüre

Ladybella911

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

Das Vermächtnis der Spione

Einblick in die Spionage des Kalten Kriegs ohne viel Action

Schugga

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, dennoch eine tolle Story.

VickisBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mi hats derwischt

    Brauerehre

    swissy

    11. August 2017 um 13:48

    Als eingefleischte Regional- und Cozy Crime Leser/Höhrerin hat mich der bierseelige 'Sanktus' Alfred Sanktjohanser voll derwischt. Habe das Buch als auch das Hörbuch sehr geschätzt. Bei der Hörversion versteht es Leser Christian Jungwirth einmal mehr den richtigen Ton zu finden. Der typische humorvolle Regionalkrimi ist gespickt mit Anspielungen auf andere Münchner Regionalkrimis oder Orte. Szenen die zum brüllen komisch sind. Sehr oft konnte ich herzhaft loslachen. Und doch ist es nicht nur ein urkomischer Regionalkrimi. Ich habe so ganz nebenbei viel über das Bierbrauen gelernt, wurde an Orte in München geführt die man als Tourist wohl nie so sehen oder erleben würde und vorallem behandelt Andreas Schröfl hier ein Thema, wleches dem ganzen Krimi am Ende doch eine sehr ernstzunehmende Grundlage gibt.

    Mehr
  • Ein Prosit auf die erste Leiche....

    Brauerehre

    Tine13

    09. June 2017 um 17:36

    Der Alfred Sanktjohannser genannt der "Sanctus" ein Bierbrauer und Ex-Polizist, kommt nach seinem selbstauferlegten Auslandsexil in Namibia, wieder in seine Heimatstadt München zurück.Kaum angekommen erfährt er, das sein Freund und ehemals Kollege beim Sternbräu, totgekocht in der Sudpfanne gefunden wird! Die Polizei geht von einem Unfall aus, doch Sanctus kann sich das nicht vorstellen und beginnt samt seiner Brauerkollegen an selbst zu ermitteln. Na denn Prost;)!In Andreas Schröfls Sanctus-Debüt, lernt man seinen originellen Hauptprotagonisten so richtig gut kennen. Seine Entwicklung vom Bierbrauer zum selbsternannten Münchner Sherlock ist amüsant und lustig zu beobachten. Die erfrischende und außergewöhnliche Schreibweise lässte kein Auge trocken und auch keine Kehle;) Man bekommt jede Menge Durst und Geschmack auf die Münchner Lebensart! Mit reichlich Lokalkolorit und Dialektvielfalt angereichert kann man sich mit diesem Regionalkrimi jedenfalls köstlich amüsieren.Auch dieser erste Sanctus-Band konnte mich voll und ganz überzeugen, nachdem ich schon die beiden Folgekrimis im Rahmen einer Leserunde genießen durfte, bin ich mittlerweile ein großer Sanctus-Fan:)

    Mehr
  • Mord im Sudkessel und das Reinheitsgebot

    Brauerehre

    Isar-12

    18. April 2017 um 09:55

    "Brauerehre" ist der erste Band der Sanktus-Reihe von Andreas Schröfl. Der Sanktus ist eine Figur, die ein wenig die urmünchnerische Seele verkörpert. Und damit meine ich wirklich diejenigen Dinos, die in dieser Stadt in den letzten Jahrzehnten aufgewachsen sind, nicht nur einfach jetzt hier leben. Vielleicht ist er mir deswegen so sympathisch. Denn vieles was der Autor beschreibt (übrigens auch in München aufgewachsen), spricht mir aus der Seele. Und obwohl dieses Buch ein Regionalkrimi ist, ist es durchaus eine heitere Geschichte mit so einigen Brüllern. Ich sage da als Beispiele nur "Bauchplatscher" und "durchbürsten", ohne zu viel zu verraten. Mich hätte es fast zerrissen vor Lachen bei der Vorstellung dieser Szenen. Vom Schreibstiel des Buches bin ich teilweise auch an Ludwig Thoma erinnert gewesen, aber Andreas Schröfl arbeitet auch mit vielen Elementen bekannter Münchner Fernsehserien. Vom Charlie aus den Münchner Geschichten bis zum Xaver Bartl bei München 7 ist alles dabei. Einzig bei den Mordfällen geht es immer in eine Richtung, um aber dann zum Ende eine überraschende Wendung zu nehmen. In Summe für mich ein kurzweiliges Lesevergnügen, als Münchner sowieso und auch vielen kleinen Erinnerungen an Lokalitäten, die es in München leider schon lange nicht mehr gibt.

    Mehr
    • 5
  • Ein ganz besonderer Krimi

    Brauerehre

    zauberblume

    06. February 2017 um 19:59

    "Brauerehre" ist der äußerst gelungene Debütroman des Autors Andreas Schröfl. Er entführt uns nach München und hier lernen wir einen Ermittler der ganz besonderen Art kennen. Der Protagonist dieses Romans ist Alfred Sanktjohanser, gelernter Brauer und Expolizist. "Sanktus", wie er von seinen Freunden genannt wird, hat sich seine Rückkehr nach München anders vorgestellt. In Namibia hat er ein beschauliches Leben geführt. Und kaum wieder in der Heimatstadt wird in der Sternbrauerei ein Mitarbeiter brutal ermordert. Sanktus lässt es sich nicht nehmen, er macht sich auf die Suche nach dem Mörder seines Freudes. Unterstützt wird er dabei von seinen ehemaligen Brauerkollegen und der Tochter des Brauereidirektors, Sanktus Jugendliebe. Die Ermittlungen führen Sanktus quer durch die facettenreiche Isarmetropole, auf das Oktoberfest und tief hinein in die nicht ganz so heile Welt der Münchner Bierbrauer. Einfach klasse! Man ist sofort mittendrin in der Geschichte. Mit Sanktus mache ich eine abenteuerliche Tour durch München. Es macht richtig Spaß. Und  an manchen Stellen ist richtiges Gänsehautfeeling angesagt (da hat man beim Lesen ja gleich gewisse Bilder im Kopf), aber es gibt auch einiges zum Schmunzeln. Sanktus ist halt einfach ein Urbayer. Das Bayerische gibt dem Roman erst die richtige Würze, aber auch das fränkische ist nicht zu verachten. Und ich kann mir die dazuhörigen Personen so gut bildlich vorstellen. Eine wunderbare Mischung! Auch bekommt man in dieser Geschichte Einblick in die Kunst des Bierbrauens und das finde ich äußerst interessant. Sanktus ist für diesen Bierkrimi der perfekte Protagonist. Manchmal ein bisschen ein Grantler und dann wieder so liebenswert. Man muss ein einfach gernhaben! Für mich ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für vergnügliche Lesestunden. Das Cover ist für mich auch ein echter Hingucker. Passt hervorragend zur Geschichte. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch des Autors.

    Mehr
  • Münchener Brauerszene für Anfänger und Kenner

    Brauerehre

    brennerosusann

    16. May 2016 um 15:52

    Wenn Ur-Münchener auf die Probleme und Krisen der Moderne treffen, die sich in der schönen warmherzigen Stadt in Süddeutschland breit machen und das ganze Leben auf den Kopf zu stellen scheinen, dann kann das Verbrechen nicht weit sein. Der Bierbrauer Fredl Sanktjohanser, der Sanktus, hat seine ganz eigene Art und Weise die grausigen Morde im Brauereimilieu Münchens aufzuklären. Quer durch die Brauerszene, über die Wies’n und über die berühmten historischen Straßen Münchens führt ihn die Jagd nach dem Täter. Die Stern-Brauerei, der Fundort der Leichen, entpuppt sich dabei als weitverzweigte Anlage, die an ein mittelalterliches Kloster erinnert. „Brauerehre“ ist nicht nur für Bierkenner sondern auch für Weinliebhaber, die dem Charme der Münchener nicht widerstehen können, für viele Stunden pure Spannung und entführt den Leser in die Münchener Brauerszene von den Anfängen des Reinheitsgebots bis in die heutigen Tage.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • War leider nicht mein Fall

    Brauerehre

    Lesezeichen16

    29. November 2015 um 18:49

    Inhalt: In der Münchner Sternbrauerei wird kurz vor dem Oktoberfest ein Mitarbeiter brutal ermordet. Der 'Sanktus', ein Bierbrauer, Expolizist und Original-Münchner, versucht, den Mörder seines Freundes zu finden. Unterstützt wird er dabei von seinen ehemaligen Brauerkollegen und der Tochter des Brauereidirektors, Sanktus’ Jugendliebe. Seine abenteuerliche Recherche leitet ihn quer durch die facettenreiche Isarmetropole, auf das Oktoberfest und tief hinein in die nicht ganz so heile Welt der Münchner Bierbrauer.   Brauerehre von Andreas Schröfl ist ein bayrischer Bierkrimi. Der Schreibstil ist angenehm und normalerweise liebe ich Regionalkrimi und deren Dialekt, aber hier war es leider nicht so. Ich hatte extreme Probleme mit dem Lesen und Verstehen und das störte meinen Lesefluss enorm. Leider habe ich dadurch auch den Humor nicht ganz verstanden und das machte die Sache nicht besser. Die Charaktere und auch die Kulisse in der der Krimi spielte, wurden sehr gut rüber gebracht und beim Lesen konnte man sich alles sehr gut vorstellen, wie es auf dem Oktoberfest und in der Brauerei zugeht. Da ich ihren Dialekt nicht verstand, war es auch hier sehr schwierig einen Bezug zu den einzelnen Personen herzustellen. Schade, denn der Klapptext versprach mir eine spannende Geschichte und ich war neugierig auf meinen ersten Bierkrimi. Während des Lesens musste ich aber feststellen, dass es  für mich definitiv das falsche Buch ist.   Für mich als Nichtbayer war ein daher kein Lesevergnügen und deshalb kann ich diesem Krimi auch nur zwei Sterne geben. Meine Empfehlung: Sehr gut geeignet für diejenigen, die dem bayrischen Dialekt mächtig sind.  

    Mehr
  • Brauerehre

    Brauerehre

    Booky-72

    10. November 2015 um 10:59

    Ein Bierkrimi, was soll das sein? Wird wahrscheinlich viel Bier getrunken, weil "Brauerehre" dreht sich um eine Brauerei und das auch noch zur Zeit des Oktoberfestes. Ein toter Brauereimitarbeiter im Biersud und das war sicher kein Unfall. Ex-Brauer-Ex-Polizist Sanktus ist grade erst in seine Heimat zurückgekehrt und soll nun "Undercover" den Fall lösen. Schließlich kennt er sich mit Brauen und Ermitteln aus. Hilfe findet er bei seinen ehemaligen Kollegen. Aber dann gibt es eine weitere Leiche und er selbst gerät in Gefahr. Was bei diesem "Bierkrimi" natürlich nicht fehlen darf, sind die Besuche auf dem Oktoberfest, die urbayrische Art der Stammtischbrüder und jede Menge Bier. Auch wenn man als Leser gekonnt auf die falsche Fährte gelockt wird, wir lösen den Fall. Das Cover ist super gewählt und so einen humorigen Krimi hatte ich noch nie. Wer Regionalkrimis mag, sollte sich diesen auf keinen Fall entgehen lassen. 5 Sterne gebe ich hier gern. Dank an den SchröflAndi und bitte bald mehr!

    Mehr
  • Leserunde zu "Brauerehre" von Andreas Schröfl

    Brauerehre

    Schroeflandi

    Servus beinand, ich heiße Andreas Schröfl und bin aus München. Ich möchte Euch gerne meinen Debüt-Krimi "BRAUEREHRE" vorstellen. Dazu starte ich diese Leserunde und verlose 20 Exemplare meines Bierkrimis. Wenn Ihr teilnehmen wollt, beantwortet mir bitte bis zum 23.09.2015 24:00 Uhr folgende Frage:  Was erwartet Ihr Euch von einem Münchner Bierkrimi und warum interessiert Euch dieses Thema? Bitte gebt bei der Bewerbung an, ob Ihr lieber die gedruckte Ausgabe oder ein E-Book gewinnen möchtet. Ich werde die Leserunde gerne intensiv begleiten und freue mich auf Euch! Der Inhalt:  Alfred Sanktjohanser, genannt „der Sanktus“, Bierbrauer und Ex-Polizist kommt nach Jahren im Ausland in sein geliebtes München zurück. Die Freude der Heimkehr endet jäh, als er erfährt, dass sein Freund Matthias Kellerer in einem kochenden Sud des Münchner Sternbräus zu Tode kam. Seine ehemaligen  Kollegen Bummerl, Schlauchgernot, Malte, Giovanni und Helmut, alle Bierbrauer beim Sternbräu,  überzeugen den Sanktus, wieder in der Brauerei zu arbeiten und als Ex-Polizist „inkognito“ mit ihnen zu ermitteln. Katharina, die Tochter des Brauereidirektors und Sanktus Jugendliebe stößt hinzu. Die Ermittlungen führen sie  mitten ins Herz Münchner Brauereien, über das Oktoberfest und  internationale Bierkonsortien bis zu mysteriösen Geheimbünden. Zahlreiche Geschichten über das Bier und das Münchner Lebensgefühl erwarten Euch. Eine spannende, interessante und humorvolle Jagd nach dem Mörder nimmt ihren Lauf … Eine Leseprobe findet Ihr auf der Homepage des Gmeiner Verlags unter „Brauerehre“  Blick ins Buch Mehr über mich und meinen Krimi könnt Ihr auf  www.der-sanktus.de oder auf Facebook erfahren.

    Mehr
    • 331
  • Krimi mit Münchner Lebensgefühl

    Brauerehre

    mabuerele

    „...Das waren noch Zeiten, als das Bier noch dunkel und die Mädl noch sittsam waren...“ Ein Unbekannter versenkt einen Bierbrauer im Lagertank. Einige Wochen später befördert er einen Biersieder in die heiße Würze. Kurz vor dem Münchner Oktoberfest findet man den Kellerer Hias im heißen Sud. Mit diesem spannenden Szenen beginnt ein Münchner Krimi. Das Buch lässt sich gut lesen. Das liegt an der Unmenge an Informationen, an der exakten Schilderung des Geschehens, am besonderen Schriftstil und nicht zuletzt am eigenwilligen Ermittler. Alfred Sanktjohanser, genannt Sanktus“, ist echter Münchner, doch er hat schon ein bewegtes Leben hinter sich. Er hat Bierbrauer gelernt, ist dann nach einem abgebrochenen Studium zur Polizei gewechselt. Danach entscheidet er sich erneut für die Braukunst, dieses Mal aber in Namibia. Nun ist er in die Heimat zurückgekehrt und erfährt von Hias` Tod. Hias war sein Lehrmeister. Untergekommen ist Sanktus bei seiner großen Schwester. Er beginnt, als Brauer bei der Sternbräu - Brauerei zu arbeiten, und hofft nebenbei, den Mordfall aufzuklären. Die Polizei allerdings geht von einem Unfall aus. Das Besondere des Buches ist sein Schriftstil. Es ist zum großen Teil in Münchner Mundart geschrieben, allerdings so, dass es auch ein Nichtbayer versteht. Ich jedenfalls hatte keine Probleme beim Lesen. Die eigentlichen Ermittlungen machen nur einen Teil des Buches aus. Der anderer Teil gehört dem Münchner Lebensgefühl. Ausführlich werden die verschiedenen Arbeiten in einer Brauerei geschildert. Außerdem darf ich als Leser gedanklich an mehreren Besuchen auf dem Oktoberfest teilnehmen. Glücklicherweise muss ich nicht mit Sanktus Maß um Maß heben. Eine besondere Begabung hat der Autor dafür, für die Beschreibung seiner Personen passende Metapher zu finden. Die Damen und Herren Wirte in den Bierzelten standen mir sofort bildhaft vor Augen. So viele urige Typen habe ich selten in einem Buch gefunden. Der humorvolle Stil hat mich häufig zum Lachen gebracht. Nebenbei werden auch ernste Themen angesprochen. Welche, das möge der zukünftige Leser selbst herausfinden. Sanktus` Seufzer findet sich oben als Zitat. In der Brauerei sieht Sanktus Kathi wieder, für die er schon in der Schule geschwärmt hat. Auch bei der Entwicklung ihrer Beziehung geht der Autor ganz eigene Wege. Als besonderes Stilmittel wird zu beginn jedes Kapitels eine Wirtshausdiskussion der Herren Gschwendtner und Nussrainer eingesetzt. Sie vertreten die öffentliche Meinung und analysieren die Lage. Das Cover mit der Theke und den Biergläsern passt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der feine Humor, die vielfältigen Informationen über die Braukunst und die geschickte Auflösung des Falles haben dazu beigetragen.

    Mehr
    • 6

    KruemelGizmo

    04. November 2015 um 17:57
    NiWa schreibt Klingt irgendwie witzig.

    Finde ich auch!

  • Münchner Bier-Krimi

    Brauerehre

    Mrs. Dalloway

    30. October 2015 um 14:37

    Hauptperson und Ermittler in diesem Münchner Bier-Krimi ist der Sanktus, ein Bierbrauer, Expolizist und Ur-Münchner. Er versucht den Mörder seines Freundes zu finden, der in einer Brauerei brutal ermordet wurde. Alle seine ehemaligen Brauerkollegen unterstützen den Sanktus dabei. Dies ist ein Krimi, der wohl am ehesten den Geschmack von Münchnern und Bayern trifft. Es wird viel Dialekt gesprochen, der für Nicht-Bayern eher nicht so gut verständlich ist. Allerdings lernt man dafür auch viel über die Stadt und ihre Bewohner. Zu Beginn jeden Kapitels unterhalten sich zwei ältere Herren auf Bayerisch und machen so das Buch zu etwas Besonderem. Mir war es manchmal zu viel Dialekt, auch wenn ich ursprünglich selber aus München stamme, und auch die Schreibweise ist ungewöhnlich. Ich konnte mich das ganze Buch hindurch nie richtig daran gewöhnen und so fehlte mir ein wenig Lesefreude... Aber der Sanktus ist ein ganz sympathisch Ermittler! Ich kann allen Bayern empfehlen, dieses Buch zu lesen!

    Mehr
  • Vom Sanktus, Bummerl, der Kathi und anderen lustigen Leuten

    Brauerehre

    Terpentine

    28. October 2015 um 19:59

    Anfangs fühlt sich der vom Bier angezogene Leser vielleicht etwas überfordert. Denn nach dem Prolog in Schriftdeutsch folgt der Monolog im Volksmund, durchbrochen von kurzen Dialogen der Herren Gschwendtner und Nussrainer. Ein Sprachexperiment? Vielleicht – aber gelungen! Hier erzählt einer, ganz so, wie er einem Spezl erzählen würde, was da so los war in München. Im Sternbräu ist eine Leiche gefunden worden und der Sanktus, der kurz mal Polizist war und durch und durch Brauer ist, soll und will jetzt schaun, was dahinter steckt. Gemeinsam mit skurrilen und doch so realen Figuren zieht es ihn von Maß zu Maß. Der Fall ist komplizierter als gedacht, die Brauerdetektive tun sich schwer. Da kommt die Kathi, die mit den schönen Füßen (so der Sanktus, seines Zeichens Fußfetischist), gerade recht. Ob sie den Mord aufklären und ob es bei der einen Leiche bleibt? Steht im Buch. Logisch oder? Fazit: Vielen Dank lieber Andras Schröfl für diesen lustigen Münchner Bierkrimi, mit den vielen kleinen so genau beobachteten Details, der herrlichen Sprache und den liebenswert eigenartigen Figuren" Ich hoffe, ich darf bald mehr vom Sanktus lesen. (Die ausführliche Rezension gibt es in meinem Blog "Lesbarer"

    Mehr
  • Sanktus macht’s

    Brauerehre

    buecherwurm1310

    25. October 2015 um 09:44

    Hias ist in einen Sudkessel gefallen und zu Tode gekommen. Alfred Sanktjohanser, von allen nur kurz Sanktus genannt, ist nach langer Zeit wieder in seiner Heimatstadt München. Ihm kommt das mit dem Tod seines Freundes und ehemaligen Kollegen merkwürdig vor. Er glaubt nicht an einen Unfall. Da er früher auch mal Polizist war, macht er sich daran, diesen Vorfall aufzuklären. Undercover begibt er sich ins Sternbräu. Unterstützt wird er von seinen Spezln und seiner Jugendliebe Kathi. Als es einen weiteren Toten gibt, wird klar, dass es kein Unfall sein kann. Das Buch liest sich wunderbar, ist sehr unterhaltsam und humorig. Auch wenn für Nichtbayern der Schreibstil nicht so einfach ist, macht es einfach Spaß, dieses Buch zu lesen. Es gibt ganz viel Lokalkolorit, denn Dialekt begegnet uns natürlich immer wieder. Dabei gibt es auch ganz viel Information übers Bierbrauen. Ganz schön anstrengend wird die Ermittlungsarbeit für den Sanktus, denn zum Undercover-Ermitteln gehört auch das der Besuch von Kneipen und da geht’s recht feucht zu. Der Sanktus ist ein sympathischer Typ ist, der gerne grantelt. Man fiebert mit diesem wortkargen Kerl mit und hofft, dass er bei der Kathi doch noch zum Zug kommt. Es gibt eine Reihe von Charakteren, die bayrisch-urig daherkommen. Die Dialoge sind einfach toll. Die Gedankengänge von Nussrainer und Geschwendtner, die wir am Anfang jeden Kapitels kennenlernen, sind auch toll. Es ist spannend, es ist unterhaltsam – es ist einfach besonders.

    Mehr
  • Brauerehre

    Brauerehre

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2015 um 10:52

    Inhalt: In der Münchner Sternbrauerei wird kurz vor dem Oktoberfest ein Mitarbeiter brutal ermordet. Der 'Sanktus', ein Bierbrauer, Expolizist und Original-Münchner, versucht, den Mörder seines Freundes zu finden. Unterstützt wird er dabei von seinen ehemaligen Brauerkollegen und der Tochter des Brauereidirektors, Sanktus’ Jugendliebe. Seine abenteuerliche Recherche leitet ihn quer durch die facettenreiche Isarmetropole, auf das Oktoberfest und tief hinein in die nicht ganz so heile Welt der Münchner Bierbrauer. Meine Meinung: Mit diesem Buch tat ich mir echt schwer. Mit dem Schreibstil (kurze abgehackte, unvollständige  Sätze) konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden. Erschwerend kam noch hinzu, dass ich dem bayrischen Dialekt nicht mächtig bin und deshalb auch den Humor nicht immer verstanden habe. Die Charaktere waren mir zwar größtenteils recht sympathisch, allerdings richtig warm werden konnte ich mit ihnen auch nicht. „Brauerehre“ ist kein reiner Kriminalroman, denn hier soll auch der Humor (der leider nicht meiner war) nicht zu kurz kommen. Für alle Bayern ist es sicher ein herrliches Lesevergnügen, für mich war es leider das falsche Buch.  

    Mehr
  • Ein Krimi, der keine Wünsche offen lässt

    Brauerehre

    louella2209

    Zur Handlung: Alfred Sanktjohanser, von allen nur kurz der Sanktus genannt, kehrt nach längerem Auslandsaufenthalt in sein geliebtes München zurück. In seiner ehemaligen Wirkungsstätte die Stern-Brauerei wurde sein früherer bester Kumpel in einem Biersud ermordet. Der Sanktus selbst Brauer und Ex-Polizist nimmt dessen Stelle in der Brauerei an und versucht gemeinsam mit seinen Kollegen diesen Fall aufzuklären. Und sie müssen bald feststellen das ihre Brauereiwelt gar nicht so heil ist wie sie immer dachten und fördern so manch dunkles Geheimnis und dubiose Machenschaften ans Tageslicht. Meine Meinung; Der Autor Andreas Schröfl hat hier ein grandioses Debüt abgeliefert. Ich bin durch die Bezeichnung "Bierkrimi" auf dieses Buch aufmerksam geworden und da ich selbst aus Bayern komme und mir auch lieber ein süffiges Bier als ein Glas Wein gönne, war mir klar, diesen Roman muss ich lesen. Eine kluge Entscheidung denn meine Erwartungen wurden sogar noch weit übertroffen. Ich habe selten einen Krimi gelesen in den soviel Herzblut und Münchner Lebensart eingeflossen ist. An den Schreibstil mit viel Dialekt und kurzen Sätzen, eben wie dem Oberbayer der Schnabel gewachsen ist, musste ich mich erst gewöhnen, aber gerade diese Art hat den Krimi so besonders gemacht. Nebenbei bemerkt, der Autor hat sich sogar an andere Dialekte getraut, wie fränkisch und niederbayerisch, und auch da den richtigen Ton getroffen. Ganz besonders hervorzuheben sind die tollen Charaktere, die im Verlauf der Handlung eine eigene Dynamik entwickeln und durch die erfrischenden witzigen Dialoge für den Leser so lebendig wirken. Den Sanktus muss man einfach in sein Herz schließen. So ist er doch ein wahres Münchner Original, der von der bayerischen Gemütlichkeit geprägt ist. Ein Ermittler mit Ecken und Kanten. Für mich absolut filmreif! Aber auch die anderen Protagonisten zeichnet ein hoher Wiedererkennungswert aus, jeder für sich eine Persönlichkeit. Bei soviel Humor kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz. Dem Autor ist es hier gelungen den Leser bis zuletzt, immer mal wieder auf die falsche Fährte zu locken. Das Ende ist rasant und brisant und hält so manche Überraschung parat. Fazit: 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung von mir. Die Stimmung und die Atmosphäre des Krimis ist erstklassig und die Begeisterung, die ich beim Lesen hatte, ist schwer rüberzubringen. Ich kann es jedem nur empfehlen das Buch selbst zu lesen und sich diese Mords-Gaudi nicht entgehen zu lassen.

    Mehr
    • 3

    Schroeflandi

    19. October 2015 um 20:30
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks