Andreas Schutti , Martina Bauer Der Discokönig: Vom hohen Ross in Gottes Arme

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Discokönig: Vom hohen Ross in Gottes Arme“ von Andreas Schutti

Andi Schutti schreibt über sein unmoralisches Leben und seine große Veränderung. Vom Tellerwäscher zum Millionär – ein Traum vieler. Andreas Schutti hat ihn verwirklicht. Er gründete die Disco-Kette „Nachtschicht“ und schaffte mit diesem Imperium den Sprung vom Kellner-Lehrling zum Multi-Millionär und „Discokönig”. Viele Menschen verfolgten sein Jet-Set-Leben und fanden das extrem cool. Wie die Wahrheit aussah, das wusste niemand. In diesem Buch räumt er mit den Illusionen auf. „Ich war innerlich bereits bankrott und wollte mir das Leben nehmen, als ich durch ein Finanzstrafverfahren auch noch alle meine materiellen Güter verlor. Dennoch hätte mir nichts Besseres passieren können, weil ich mir dadurch die Sinnfrage des Lebens stellte”, so Schutti, der alles verlor und dafür doch so reich beschenkt wurde. Wie er sein Leben um 180° verändern konnte und welche Hürden er dabei zu nehmen hatte, das beschreibt er hier ebenso offen und ehrlich wie sein turbulentes Leben davor, das von Eskapaden und Exzessen geprägt war.

Eine Autobiographie voller Hochs und Tiefs und einem enormen Lebenswandel - berührend, spannend, zum Nachdenken anregend.

— martina400
martina400
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Discokönig

    Der Discokönig: Vom hohen Ross in Gottes Arme
    martina400

    martina400

    25. January 2016 um 16:50

    „Ich war innerlich bereits bankrott und wollte mir das Leben nehmen, als ich durch ein Finanzstrafverfahren auch noch alle meine materiellen Güter verlor. Dennoch hätte mir nichts Besseres passieren können, weil ich mir dadurch die Sinnfrage des Lebens stellte.” Inhalt: Andreas Schutti wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, stolperte in eine Kellner-Lehre und startete so seine Karriere im Nachtleben. Immer wieder probierte er aus, eröffnete neue Lokale, hat ein immens gutes Gefühl für Musik und die Leute und wird zum Multimillionär. Doch all der Galzn hat auch seine Schattenseiten und Andreas brennt durch seine zahlreichen Affären, seine Sexsucht und die viele Arbeit richtig aus. Immer mehr stellt er sich die Frage nach dem Sinn des Lebens. Doch etliche Hindernisse stellen sich ihm in den Weg, bevor er zur Ruhe kommen kann. Cover: Das Cover zeigt Andreas Schutti vor einer Nachtschicht. Sofort assoziiert man Erinnerungen an die eigene Jugend und wird an diese bekannte Diskokette erinnert. Jeder, der die Nachtschicht nicht kennt, weiß durch dieses Cover aber auch gleich worum es geht: eine Autobiographie, Diskos und ein Lebenswandel. Meine persönliche Meinung: Da ich die Disko "Nachtschicht" kenne, verbinde ich mit dieser Geschichte sehr viele Erinnerungen und fand es total interessant über die Hintergründe mehr zu erfahren. Hier machte ich meine ersten Erfahrungen beim Fortgehen und kann mich noch gut an diese Disko zurück erinnern.Deshalb weckte dieses Buch gleich mein Interesse und ich konnte gut bei der Geschichte bleiben. Meiner Meinung nach ist es ein wenig zu lange. Andreas schildert ausführlich viele Details seiner Geschichte und auch seinen Lebenswandel und wie er begann mit Gott zu leben. Alles in allem wirkt ein wenig langatmig, auch wenn es interessant ist. Trotzdem ist seine Geschichte berührend und regt zum Nachdenken an. Fazit: Eine Autobiographie voller Hochs und Tiefs und einem enormen Lebenswandel - berührend, spannend, zum Nachdenken anregend.

    Mehr