Andreas Speit

 3 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Reichsbürger, Bürgerliche Scharfmacher und weiteren Büchern.
Andreas Speit

Lebenslauf von Andreas Speit

Andreas Speit, 1966 geboren, lebt in Hamburg und arbeitet dort als Journalist und Buchautor mit Schwerpunkt Rechtsextremismus und Neonazismus. Er absolvierte eine Ausbildung als Heilerziehungspfleger und studierte danach mit einem Abschluss als Sozialwirt. Seit 1991 schreibt er außerdem regelmäßig Beiträge über Rechtsextremismus für die taz. In der gleichen Zeitung erscheint seit 2005 jede Woche seine Kolumne "Der rechte Rand", für die er mit dem Journalisten-Sonderpreis "Ton Angeben. Rechtsextremismus im Spiegel der Medien" ausgezeichnet wurde. Seit 2007 verfolgt er im Rahmen des Zeit Online-Portals "Störungsmelder" die Entwicklungen des Neonazismus in Deutschland. Er arbeitet mit der Journalistin Andrea Röpke zusammen, mit der er auch zahlreiche Bücher zu diesen Themen veröffentlichte, zuletzt "Mädelsache! Frauen in der Neonazi-Szene". Im Oktober 2016 kam sein neuestes Buch "Bürgerliche Scharfmacher" heraus.

Neue Bücher

Das Netzwerk der Identitären

Neu erschienen am 04.10.2018 als Taschenbuch bei Links, Christoph, Verlag.

Alle Bücher von Andreas Speit

Ästhetische Mobilmachung

Ästhetische Mobilmachung

 (1)
Erschienen am 27.06.2002
Bürgerliche Scharfmacher

Bürgerliche Scharfmacher

 (1)
Erschienen am 01.10.2016
Neonazis in Nadelstreifen

Neonazis in Nadelstreifen

 (1)
Erschienen am 15.02.2010
Reichsbürger

Reichsbürger

 (1)
Erschienen am 20.09.2017
Das Netzwerk der Identitären

Das Netzwerk der Identitären

 (0)
Erschienen am 04.10.2018
Mädelsache!

Mädelsache!

 (0)
Erschienen am 01.02.2015
Mythos Kameradschaft

Mythos Kameradschaft

 (0)
Erschienen am 01.01.2005

Neue Rezensionen zu Andreas Speit

Neu
Zu diesem Autor gibt es noch keine Rezensionen.

Gespräche aus der Community

Neu
LaLesers avatar

Fragefreitag mit Andreas Speit

Die rechte Bewegung in Deutschland scheint immer mehr Anhänger zu gewinnen. Pegida-Demonstrationen in Dresden, Wahlerfolge der AfD und fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlingsheime sorgten in den letzten Jahren vermehrt für Schlagzeilen. Aber welche Menschen, Motive und Ideen stecken dahinter? Andreas Speit setzt sich in seinem Buch "Bürgerliche Scharfmacher" detailliert mit der rechten Bewegung auseinander. Stellt dem Autor zu diesem hochaktuellen Thema Fragen und gewinnt mit etwas Glück eines von 5 Exemplaren!

Zum Inhalt
Erstmals seit Kriegsende gibt es wieder eine deutschlandweite rechte Bewegung, deren Mitglieder sich aus der Mitte der Gesellschaft rekrutieren. Eine Bewegung, die keineswegs nur Flüchtlinge zu ihren Gegnern erklärt hat. Sie stellt das ganze politische System infrage. Ihr geht es um eine grundsätzliche Veränderung des bundesrepublikanischen Modells. Dieses Buch ist die erste große Gesamtdarstellung einer neuen politischen Bewegung, die das gesellschaftspolitische Klima Deutschlands in einer Weise verändert, wie man es noch vor Kurzem für kaum mehr möglich hielt. Es porträtiert die wichtigsten Akteure und Organisationen der Neuen Rechten, beschreibt ihre ideologischen Profile, Handlungsweisen und Strategien und benennt die im Hintergrund operierenden Netzwerke und Gruppierungen sowie ihre zentralen Ziele. Andreas Speit legt mit diesem Buch eine aktuelle und die derzeit umfangreichste Darstellung über die neuen rechtskonservativen und rechten Bewegungen in Deutschland vor. Er zeigt ein differenziertes Porträt der Personen, Gruppierungen und Ideologien hinter Pegida und Co. auf. Ein unverzichtbares Buch für alle, die sich über Motive, Hintergründe und Ziele der neuen Bewegung umfassend informieren wollen.

Neugierig geworden? Mehr erfahrt ihr in der Leseprobe!

Mehr über den Autor
Andreas Speit, 1966 geboren, lebt in Hamburg und arbeitet dort als Journalist und Buchautor mit Schwerpunkt Rechtsextremismus und Neonazismus. Seit 1991 schreibt er regelmäßig Beiträge über Rechtsextremismus für die taz. In der gleichen Zeitung erscheint seit 2005 jede Woche seine Kolumne "Der rechte Rand", für die er mit dem Journalisten-Sonderpreis "Ton Angeben. Rechtsextremismus im Spiegel der Medien" ausgezeichnet wurde. Seit 2007 verfolgt er im Rahmen des Zeit Online-Portals "Störungsmelder" die Entwicklungen des Neonazismus in Deutschland. Er arbeitet mit der Journalistin Andrea Röpke zusammen, mit der er auch zahlreiche Bücher zu diesen Themen veröffentlichte, zuletzt "Mädelsache! Frauen in der Neonazi-Szene". Im Oktober 2016 kam sein neuestes Buch "Bürgerliche Scharfmacher" heraus.

Unter allen Fragestellern, die sich am 18. November beim Fragefreitag mit Andreas Speit beteiligen, vergeben wir gemeinsam mit dem Orell Füssli Verlag  5 Exemplare von "Bürgerliche Scharfmacher".

Wir möchten euch bitten, bei euren Fragen auf fremdenfeindliche und rassistische Äußerungen zu verzichten. Wir wünschen euch einen interessanten Fragefreitag und viel Glück!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Andreas Speit wurde am 01. Januar 1966 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks