Andreas Spillner Basiswissen Softwaretest

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Basiswissen Softwaretest“ von Andreas Spillner

Mit dem »Certified-Tester«-Programm existiert ein international standardisiertes Aus- und Weiterbildungsschema für Softwaretester. Dieses Buch umfasst den benötigten Stoff zum Ablegen der Prüfung »Certified Tester« (Foundation Level) nach dem Standard des International Software Testing Qualifications Board (ISTQB) und ist auch für das Selbststudium geeignet. Aus dem Inhalt: Grundlagen des Softwaretestens, Testen im Softwarelebenszyklus, Statischer und dynamischer Test, Testmanagement, Testwerkzeuge. Die 4. Auflage ist konform zum neuen Lehrplan des ISTQB für den Foundation Level.

Die Autoren kennen sich mit Qualitätssicherung aus und das spiegelt sich im Inhalt des Buches wieder.

— npeter

Stöbern in Sachbuch

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Nur wenn du allein kommst

Eine mutige Frau lässt uns einen Blick hinter die Kulissen werfen und wirft zeitgemäßige Fragen auf.

leucoryx

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hochqualitativer Einstieg in das Thema Softwaretests

    Basiswissen Softwaretest

    npeter

    02. August 2015 um 19:06

    Auf der Suche nach einem Buch zu Softwaretests, das sowohl den theoretischen Ansprüchen eines Informatikstudiums genügt als auch bei der praktischen Umsetzung einfacher Tests nützlich ist, fand ich das Buch „Basiswissen Softwaretest“. Ich hatte mich zuvor noch nicht mit dem Thema beschäftigt, so dass ich das Buch als Neueinsteiger las. Entgegen der Befürchtung, dass sich die Autoren trocken die Pflichtinhalte aus dem ISTQB-Lehrplan vermitteln, werden zu Beginn die Grundlagen für alle verständlich erklärt, wobei auch Themen wie psychologische und ethische Probleme beim Testen nicht zu kurz kommen und interessanter sind, als man annimmt. Darauf folgen zwei sehr gute Kapitel über statische und dynamische Tests, wobei vor allem Letzteres durch gute Beispiele glänzt. Abgeschlossen wird das Werk mit den Kapiteln „Testmanagement“ und „Testwerkzeuge“, wobei ich anfangs die Platzierung des Kapitels „Testwerkzeuge“ ungünstig fand. Nach Abschluss der Lektüre wird jedoch klar, dass dazu Kenntnisse aus vorigen Kapiteln unerlässlich sind, so dass die Anordnung so vorteilhaft ist. Contra Insgesamt ist zu erwähnen, dass dieses Fachbuch eine hohe Qualität aufweist und ich im Gegensatz zu anderen Büchern nur sehr wenige Fehler und sonstige Kritikpunkte finden konnte, die im Folgenden aufgelistet sind: •    In den ersten Kapitel wird häufig auf folgende Kapitel vorgegriffen, was beim erstmaligen Lesen des Buches ohne Vorkenntnisse problematisch ist. •    Das Kapitel über Testmanagement erschien mir etwas langatmig. •    An einigen Stellen sind Beispiele wünschenswert, zum Beispiel im Kapitel „Testmanagement“. Optimal wäre ein komplettes Beispielprojekt, das entweder im Anhang oder online abgerufen werden kann, was erheblich zum Verständnis beitragen würde. Andere im Internet gefundene Projekte entsprechen leider nicht den im Buch dargestellten Vorgehensweisen. •    Obwohl in Kapitel 2 kurz auf die Benennung von Tests eingegangen wird, wäre die genaue Angabe des im Buch / vom ISTQB verwendeten Klassifizierungsschemas wünschenswert. So sind mir die Bedeutung des Begriffs „Testart“ und der Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Tests (z. B.: Unterschiede zwischen anwendungsfall- und geschäftsprozessbasiertem Test oder ob statischer und dynamischer Test eine Klassifizierung der Gesamtheit der Testverfahren sind und die unter „grundlegende Testarten“ genannten eine alternative Klassifizierung sind) nicht immer klar geworden. •    Die Wiederholungsfragen im Anhang sind nach meiner Ansicht nicht ausreichend. Vor allem um die Testfallentwurfsverfahren zu verstehen, sind praktische Übungen mit Musterlösungen hilfreich, zum Beispiel zum Äquivalenzklassentest. •    Mehr Abbildungen in Form von Tabellen oder Grafiken sind sinnvoll, beispielsweise um die Charakteristika und Unterschiede zwischen den Arten der strukturierten Gruppenprüfungen zu verdeutlichen. Pro Demgegenüber sollen nur ein paar wenige der vielen positiven Aspekte angeführt werden: •    Eine einheitliche, standardisierte Terminologie wird derart konsequent benutzt wie ich es aus kaum einem anderen Buch kenne. •    Die Marginalien empfinde ich wie bei anderen Büchern vom dpunkt.verlag ebenfalls als hilfreich bei der Wiederholung, insbesondere im Zusammenhang mit der Zusammenfassung an jedem Kapitelende. •    Gute Beispiele mit Auflistung exemplarischer Testfälle bei den dynamischen Tests. •    Es gibt nahezu keine Widersprüche und unnötigen Redundanzen, was leider nicht selbstverständlich ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks