Andreas Steinhöfel

 4,2 Sterne bei 2.432 Bewertungen
Autor von Die Mitte der Welt, Rico, Oskar und die Tieferschatten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Steinhöfel (© Joachim Boepple)

Lebenslauf von Andreas Steinhöfel

Andreas, Rico und Oskar: Andreas Steinhöfel wurde 1962 in Battenberg geboren, arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher - vor allem aber ist er Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher. Sein Bestseller "Die Mitte der Welt" wurde 1999 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und ist mittlerweile in vielen Ländern der Welt erschienen. Nach Peter Rühmkorf, Loriot, Robert Gernhardt und Tomi Ungerer hat Andreas Steinhöfel 2009 den Erich Kästner Preis für Literatur verliehen bekommen. Im selben Jahr erhielt er außerdem mehrere Preise für "Rico, Oskar und die Tieferschatten" u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis und die Auszeichnung "Lesekünstler 2009". Seine „Rico & Oskar“-Bücher zählen mittlerweile zu den erfolgreichsten Kinderbüchern Deutschlands und sind immer wieder auf den Bestsellerlisten zu finden. Nachdem, ebenfalls 2009, Steinhöfels Lebensgefährte Gianni Vitiello verstarb, zog der Autor aus Berlin zurück in seine Heimatstadt, Biedenkopf.

Neue Bücher

Cover des Buches Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch (Rico und Oskar 4) (ISBN: 9783551320162)

Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch (Rico und Oskar 4)

 (34)
Erscheint am 23.09.2021 als Taschenbuch bei Carlsen. Es ist der 6. Band der Reihe "Rico und Oskar".
Cover des Buches Es ist ein Elch entsprungen (ISBN: 9783551558046)

Es ist ein Elch entsprungen

Erscheint am 23.09.2021 als Hardcover bei Carlsen.
Cover des Buches Es ist ein Elch entsprungen (ISBN: 9783745603088)

Es ist ein Elch entsprungen

Erscheint am 23.09.2021 als Hörbuch bei Silberfisch.

Alle Bücher von Andreas Steinhöfel

Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)

Die Mitte der Welt

 (695)
Erschienen am 31.01.2018
Cover des Buches Rico, Oskar und die Tieferschatten (ISBN: 9783551316035)

Rico, Oskar und die Tieferschatten

 (371)
Erschienen am 01.09.2016
Cover des Buches Das Wörterbuch der Liebenden (ISBN: 9783548610849)

Das Wörterbuch der Liebenden

 (156)
Erschienen am 17.02.2012
Cover des Buches Rico, Oskar und das Herzgebreche (ISBN: 9783551312334)

Rico, Oskar und das Herzgebreche

 (124)
Erschienen am 24.05.2013
Cover des Buches Der mechanische Prinz (ISBN: 9783492265591)

Der mechanische Prinz

 (124)
Erschienen am 01.07.2010
Cover des Buches Anders (ISBN: 9783551315663)

Anders

 (107)
Erschienen am 01.02.2017
Cover des Buches Rico, Oskar und der Diebstahlstein (ISBN: 9783551312891)

Rico, Oskar und der Diebstahlstein

 (71)
Erschienen am 21.02.2014
Cover des Buches Es ist ein Elch entsprungen (ISBN: 9783551315526)

Es ist ein Elch entsprungen

 (69)
Erschienen am 29.09.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andreas Steinhöfel

Cover des Buches Wenn mein Mond deine Sonne wäre (ISBN: 9783551271365)Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Wenn mein Mond deine Sonne wäre" von Andreas Steinhöfel

Eine lustige, wie einfühlsame Enkel-Opa-Geschichte zum Thema Demenz
Kinderbuchkistevor einem Tag

Eine lustige, wie einfühlsame 

Enkel-Opa-Geschichte

zum Thema Demenz

mit CD-Hörbuch gelesen vom Autor selbst 

+ Musik

zum Vorlesen ab 5 Jahren und für Selberleser ab 7-8 Jahren

Für viele Kinder sind die Großeltern wichtige Bezugspersonen. Wenn sie zusammen oder in unmittelbarer Nähe mit ihnen leben ist die Bindung des Enkelkindes zur Oma oder dem Opa oft besonders intensive.

Von einer so innigen Beziehung erzählt die Geschichte von Andreas Steinhöfel, der auf leichte, amüsante, gefühlvolle aber auch nachdenkliche Weise die Geschichte von Max und seinem Opa erzählt. Na ja, eigentlich ist es nicht nur die Geschichte von Max und seinem Opa sondern auch die noch von Fräulein Schneider, die im gleichen Pflegeheim wie Max Opa wohnt.

Früher hat Max viel mit seinem Opa unternommen. Es waren Momente, die Erinnerungen geschaffen haben. Erinnerungen verbunden mit Gefühlen, die man nie vergisst. Als der Opa immer mehr vergisst und nicht mehr alleine für sich sorgen kann muss er ins Pflegeheim ziehen, da weder Max Mutter noch Max die Zeit hätten sich rund um die Uhr um den Großvater zu kümmern. Max gefiel der Gedanke schon nicht, aber als es dann soweit war und der geliebte Opa mit Hab und Gut umzog, gefiel es Max noch weniger, denn das Pflegeheim war alles andere als einladend. Die Fenster konnten nicht vollständig geöffnet, sondern nur gekippt werden, die Türen der Gänge und nach Draußen konnten nur mit einem speziellen Zahlencode geöffnet werden und auch sonst kam es Max ehr wie ein Gefängnis vor. Die hier wohnen "haben nicht mehr alle Murmeln im Schächtelchen", heißt es in der Geschichte. 

Max machte es traurig seinen Großvater, der so naturverbunden war dort zu wissen. Wie konnte er da glücklich sein. Eines Tages fast er den Entschluss seinen geliebten Opa da raus zu holen. Beim Umzug hatte er schon mehr zufällig, den Zahlencode erspäht und in der Folgezeit immer wieder festgestellt, das er nicht geändert wurde, das könnte ihm jetzt tatsächlich helfen seinen Plan umzusetzen. Und tatsächlich gelingt es Max seinen Opa aus dem Heim zu schleusen. Was nicht geplant war, dass ihnen noch jemand gefolgt ist. Klammheimlich hat sich das ruhige, stets abwesend wirkende Fräulein Schneider ihnen angeschlossen. Um das Vorhaben nicht zu gefährden nimmt Max auch sie mit. Sie fahren mit dem Bus hinaus aus der Stadt zu einem Ort von dem er weiß wie wohl sich sein Opa dort gefühlt hat. Auf dem Weg  stellt sich Max vor, wie das Fehlen der beiden für Aufsehen sorgt und sie mit der Polizei gesucht werden. Unbehelligt erreichen sie ihr Ziel und die Drei verbringen eine richtig schöne Zeit, in der Opa und Enkel innige Momente erleben und sich der Großvater an die Zeit als junger Mann zurückerinnern kann. An den Tag wo er seiner Frau den Heiratsantrag machte und die Momente auf der Wiese. Es kommt aber auch zu einem Moment in dem die Erinnerung des Großvaters aussetzt und er nicht mehr weiß wo er ist. Einfühlsam weiß Max mit der Situation umzugehen. Es bringt ihn nicht aus der Ruhe als sein Opa ihn nicht erkennt und er schafft es ihn wieder ins Jetzt zu führen. Als Nebenschauplatz erleben wir wie Fräulein Schneider aufblüht, wie sie den Tag genießt und es hier zu einigen amüsanten Momenten kommt.

Doch es kommt wie es kommen muss, die Polizei kommt mit großem Gefolge, darunter auch Max Mutter. 

Wie es für Max und seinen Opa nach diesem Tag weiter geht erfahren wir nicht, das ist auch nicht wichtig, denn diesen Tag kann ihnen keiner mehr nehmen. Andreas Steinhöfel gelingt es bei aller Schwere des Themas eine Geschichte zu erzählen, die eine Leichtigkeit verspüren lässt. Sie hat sowohl lustige, als auch emotionale und nachdenkliche Momente lebt aber von einer ganz besonderen, sehr warmherzigen Erzählsprache mit dem besonderen Etwas an Humor, der einen immer wieder schmunzeln lässt. 

Dem Buch liegt eine Hörbuch CD bei. Hier liest Andreas Steinhöfel selbst seine Geschichte, die von wundervoller Musik des  SWR Young Classix Orchester begleitet wird. Begleitet wird die erzählende Geschichte auch von wundervollen Illustrationen, oft auch großformatig über eine Doppelseite. Es gibt zwar keine richtige Unterteilung in Kapitel doch sind diese Doppelseiten, die Pausenmomente. Pausen in denen auf der CD die Musik übernimmt. In Kombination mit dem Bild im Buch sind es kleine Ruheoasen, in der wir innehalten können um danach wieder aufnahmefähig für das weitere Geschehen zu sein. 69 Seiten Geschichte mit Illustrationen sind in 26 Einheiten- 13 Erzählende und 13 Musikalische- unterteilt. Zu hören sind zunächst Auszüge aus "Ein Sommertag" (op65a) von Prokofjew und später aus "Jeux d´enfants" (op. 22) von Georges Bizet.

Nele Palmtags Illustrationen wirken zuweilen etwas kindlich, doch sind sie das ganz und gar nicht. Es ist genau der Stil, der Kinder in diesem Alter anspricht und einlädt ein wenig näher zu kommen. Sie haben sehr viel Tiefe, spiegeln sehr genau das Geschehen wieder , greifen Stimmungen auf und visualisieren was wir uns vielleicht so nicht direkt vorstellen können. Bild und Text werden so zu einer wundervollen Einheit und schaffen gleichzeitig für junge Leser Pausenmomente, die gerade Leseanfänger gerne annehmen. Das Bild-Text-Verhältnis kommt gerade Leseanfängern sehr entgegen, genau wie der noch etwas größere Zeilenabstand und eine angenehm, etwas größere Druckschrift, die das Lesen aber auch Vorlesen erleichtern.

Es ist ein Familienbuch, das man mit Kindern ab 5 Jahren gut gemeinsam lesen kann und das etwas geübte Jungleser selber lesen können. Ja und wer mag kann sich auch zurücklehnen und sich die Geschichte vom Autor selbst erzählen lassen und der Musik lauschen. Eine schöne Kombination, ideal auch für den Einsatz in der Grundschule, da es die unterschiedlichsten Möglichkeiten gibt sich der Geschichte zu nähern und so auch Kinder, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben, mit nimmt.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)Adrian00021s avatar

Rezension zu "Die Mitte der Welt" von Andreas Steinhöfel

Teilweise langweilig und langatmig☹
Adrian00021vor einem Monat

Worum geht's?

Phil hat keine Ahnung davon, was es heißt, ein normales Leben zu führen. Er lebt mit seiner Mutter Glass und seiner verschlossenen Schwester Dianne in einem alten Haus. Und da ist auch noch Nicholas, in den sich Phil am Anfang des Buches unsterblich verliebt hatte...

Meine Meinung

Ich habe mir soviel von diesem Buch erhofft. Ich habe mir ein gutes, spannnendes und interessantes Jugendbuch gewünscht, doch das Gegenteil war dieses Buch.

Ich kann froh sein, dass ich dieses Buch mindestens zu Ende gelesen habe. Was mich störte war der langatmige Schreibstil und große Kapitel (meist mehr als 25 Seiten). Oft denkt Phil an sein Leben früher und an Geschehnisse zurück - was ja auch erstmal nicht schlimm ist - doch diese Rückblicke sind einfach zu lang und zu ausschweifend. Reichen würde ein kurzer Rückblick, der alles Wichtige übermittelt.

Teilweise war für mich auch alles viel zu ausgearbeitet und deitailreich beschrieben, teilweise grenzt es schon fast an Fantasie.

Als ich das Buch dann beendet habe, war ich mit dem Ende ganz und garnicht einverstanden und sehr enttäuscht.

Fazit

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich diesem Buch zwei oder drei Sterne geben soll. Ich habe mich doch für drei Sterne entschieden, weil ich dieses Buch eine gute Story hat und auch das Leben beschreibt, wie damals (größtenteils wahrscheinlich auch heute) soetwas wie Homosexualität in der Bevölkerung nicht akzeptiert wird. 

3 von 5 Sterne!



Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Rico, Oskar und das Mistverständnis (Rico und Oskar 5) (ISBN: 9783551557834)ToStars avatar

Rezension zu "Rico, Oskar und das Mistverständnis (Rico und Oskar 5)" von Andreas Steinhöfel

Bestes Buch seit langem!
ToStarvor einem Monat

Das Buch war super!

Das Buch war immer spannend! Außerdem erhielt das Buch 5/5 Sterne, da es in 2-Perspektiven geschrieben wurde. Aber weiter verrate ich nichts! Sehr zu empfehlen!!!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben,

es ist endlich so weit: Am 28. April kommt die Verfilmung des dritten Teils von Andreas Steinhöfels Rico & Oskar Reihe in die Kinos.

In RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN müssen unsere beiden Lieblings-Detektive ihren bislang größten Fall lösen, der sie bis an die Ostsee führt. Freut euch auf das neue, spannende Abenteuer von Rico (Anton Petzold) und Oskar (Juri Winkler) - ab 28. April im Kino.

 Den Trailer zum Film könnt ihr euch hier anschauen:###YOUTUBE-ID=KQkM2Efwaas###


Anlässlich des Kinostarts verlosen wir fünf Fanpakete jeweils bestehend aus zwei Kinotickets für den Film und der Buchvorlage "Rico, Oskar und der Diebstahlstein" von Andreas Steinhöfel.

Einfach unser kleines Quiz lösen und in den Lostopf hüpfen. Schreibt die Antworten untereinander in eure Kommentare und mit ein bisschen Glück gewinnt ihr. Wir wünschen euch viel Glück! :)


Los geht's:

Frage 1:
Er ist der Schöpfer der Rico & Oskar-Buchreihe: Andreas Steinhöfel. 1962 kam der Schriftsteller in der Kleinstadt Battenberg zur Welt. In welchem Bundesland liegt der Ort?

Frage 2:
Bis Steinhöfels erstes Jugendbuch erschien, dauerte es ein paar Jahre. Doch dann wurde „Dirk und ich“ endlich veröffentlicht. In welchem Jahr war das?

Frage 3:
Im ersten Band der Reihe „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ lernen sich die zwei Jungs kennen und werden Freunde. Doch dann verschwindet einer der beiden. Wer wird entführt, Rico oder Oskar?

Frage 4:
In der Dieffe 93 ist auch im zweiten Buch „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ jede Menge los. Wieder gehen kriminelle Dinge vor sich und diesmal werden auch einige Herzen gebrochen – zum Beispiel Ricos, weil eine geliebte Person beim Bingo schummelt. Wer denn?

Frage 5:
Es kommt zusammen, was zusammen gehört – in „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ wohnen die beiden Freunde zusammen im gleichen Haus. Doch dann geschieht dort ein Kriminalfall, der die beiden weit von der Heimat an ein Meer führt. Wisst ihr, an welches?



RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN

Der tiefbegabte Rico (Anton Petzold) und der hochbegabte Oskar (Juri Winkler) sind in ihrem letzten Abenteuer Steindieben auf der Spur, welche sie sogar bis an die Ostsee führt.

In der Dieffe 93 hat sich einiges getan: Ricos Mutter Tanja (Karoline Herfurth) ist mittlerweile mit dem Bühl (Ronald Zehrfeld) zusammen und Ricos bester Freund Oskar lebt mit seinem Vater Lars (Detlev Buck) nun auch bei Rico im Haus. Also eigentlich alles gut und Ricos Laune ist prima.

Doch dann stirbt völlig überraschend der knarzige Fitzke (Milan Peschel) und vererbt Rico seine geliebte Stein-Sammlung. Während Oskar überzeugt ist, dass diese Sammlung absolut wertlos ist und eine echte Fitzke-Marotte war, glaubt Rico nun im Besitz eines wertvollen Schatzes zu sein, den er in Gedenken an Fitzke auch würdig bewahren möchte.

Als die beiden Jungs feststellen, dass Ricos Lieblingsstein, der Kalbstein, gestohlen wurde, ist ihr Detektiv-Spürsinn geweckt! Sie müssen die Diebe stellen und finden heraus, dass die auf dem Weg an die Ostsee sind. Da passt es prima, das Tanja mit dem Bühl in den „Knutsch-Urlaub“ geflogen ist und so begeben sich die beiden pfiffigen Jungs allein auf eine spannende Reise an die Ostsee.

Am 28. April 2016 startet RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN bundesweit in den Kinos. Und damit heißt es auch Abschied nehmen von zwei außergewöhnlichen Helden, die der namhafte Kinderbuchautor Andreas Steinhöfel geschaffen hat. RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN ist der letzte Teil der RICO & OSKAR-Trilogie. Der Film ist neben den Hauptfiguren Anton Petzold (Rico), Juri Winkler (Oskar), Karoline Herfurth (Tanja), Ronald Zehrfeld (Westbühl), Ursela Monn (Frau Dahling) und Henry Hübchen (Herr von Scherten) bis in die kleinsten Nebenrollen mit bekannten Schauspielern besetzt: David Kross, Jacob Matschenz, Heike Makatsch, Katharina Schüttler, Friederike Kempter, Fahri Yardim und Trystan Pütter gehören zum hochkarätigen Ensemble.

Doch bevor wir uns von Ricos „Merk-Rekorder“, Oskars Weisheiten und Tanjas bunten Fingernägeln verabschieden müssen, steht mit RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN ein neues spannendes Detektiv-Abenteuer auf dem Plan, in dem die Jungs völlig allein auf Reisen gehen und sich einem Fiesling mit großem Hund stellen müssen!

Und, vielleicht das Wichtigste: Die beiden haben zum ersten Mal einen echten, großen Streit miteinander … Mann, Mann, Mann, wenn das mal alles gut geht….

Ab Donnerstag, 28. April nur im Kino!

https://www.facebook.com/RicoOskar.Filme
https://twitter.com/foxdeutschland
https://www.instagram.com/foxkino/

52 BeiträgeVerlosung beendet
Hee ihr. Ich habe gerade 'Die Mitte der Welt' von Andreas Steinhöfel gelesen und suche nun etwas, das ähnlich bewegt. Es fällt mir schwer, das Gefühl, dass ich beim Lesen des Buches hatte, zu beschreiben, aber ich finde die Geschichte wirklich wundervoll. Ergreifend, liebevoll - sie ist mir sehr nahe gegangen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Jetzt wollte ich fragen, ob jemand mir ein Buch empfehlen kann, dass vielleicht ähnlich schön ist. Schwere Frage, ich weiss. lG jasi
1 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Andreas Steinhöfel wurde am 13. Januar 1962 in Battenberg (Deutschland) geboren.

Andreas Steinhöfel im Netz:

Community-Statistik

in 2.689 Bibliotheken

von 410 Lesern aktuell gelesen

von 65 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks