Andreas Straub

 4 Sterne bei 16 Bewertungen

Alle Bücher von Andreas Straub

Einfach billig

Einfach billig

 (4)
Erschienen am 30.04.2012
Inside Aldi & Co.

Inside Aldi & Co.

 (1)
Erschienen am 01.10.2013
Schwaben-Stoff

Schwaben-Stoff

 (1)
Erschienen am 15.03.2018
Pröller

Pröller

 (0)
Erschienen am 15.02.2014

Neue Rezensionen zu Andreas Straub

Neu
abuelitas avatar

Rezension zu "Schwaben-Stoff" von Andreas Straub

Killer-Droge
abuelitavor 7 Monaten

eine neue, sehr reine Designer-Droge grassiert in Tübingen , Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Ulm – Mint wird dieser Stoff genannt und in den Kliniken häufen sich die Opfer.


Tom Weber vom BKA ist undervocer unterwegs; aber so richtig kommt er nicht vorwärts. Denn seine Affäre mit einer Apotheker-Gattin ist zwar reizvoll, aber er erfährt zu wenig von ihr. Als deren Ehemann Guntram Kieser umgebracht wird und Tom die Leiche findet, geht es rund…

Der -verdächtige - Apotheker-Clan Kieser stellt Tom als Fahrer an und da diese Familie in viele verdächtige Machenschaften verwickelt ist, erfährt Tom so nebenbei doch einiges….

Nun, die Zutaten für eine gute Geschichte sind da und trotzdem hat mir persönlich das Buch nicht sonderlich gefallen. Das lag auch am Protagonisten, mit dem ich nicht warm geworden bin. Unklar ist auch, wieso hier so Wert darauf gelegt wird, die Geschichte mit seiner – eventuellen? – Tochter in die Story zu integrieren. Hat der Autor also Folgebände im Sinn, die dann in der Vergangenheit agieren oder was für einen Sinn sollte das sonst haben? 

Ein paar Ungereimtheiten gibt es ebenfalls und a uch die anderen Personen fand ich eher seltsam, vor allem Herta Kieser und der „augenzwinkernde“ Blick auf das Schwabenland – nun, ich fand es nicht erheiternd, sorry.

Am besten lest Ihr selber und macht Euch Euer eigenes Bild – für mich war das einfach nicht das Wahre.

Kommentieren0
23
Teilen
Duffys avatar

Rezension zu "Einfach billig" von Andreas Straub

Rezension zu "Einfach billig" von Andreas Straub
Duffyvor 6 Jahren

Eigentlich waren ja immer Lidl und Netto oder Schlecker die Bösen. Aldi fand eigentlich in der kritischen Berichterstattung gar nicht statt, obwohl man auch hier vermuten muss, dass ein paar Leichen im Keller liegen. Aber Aldi hatte auch immer so einen kleinen "In"- und Szenestatus. Wie dem auch sei, der Herr Straub hat bei Aldi gelernt und gearbeitet und hat jetzt ein Buch darüber geschrieben. Das Interessante daran ist, dass das ein Buch über eine Ebene bei einem Unternehmen ist, die nicht die üblichen Schatten wirft. Während man sich bei den kleinen Verkäufern und Aushilfskräften schon klar ist, dass sie ausgebeutet werden, kann man sich das auf den höheren Ebenen nicht so richtig vorstellen. Dass es hier aber ebenso knallhart zugeht wie unten, ist zwar nachvollziehbar aber steht nicht unbedingt auf der Agenda. Bei Aldi ist auch diese Ebene ein Bolzplatz für Kleinkriege unter den Mitarbeitern, angelegt durch die Vorgaben der "Unternehmensphilosphie" Und so findet denn auch Druck ohne Ende, Mobbing, übelste Gängelung, Angst und Konkurrenz pur statt. Das alles beschreibt Straub ziemlich genau und es ist schon erschreckend, was da alles zutage tritt. Es ist auch glaubwürdig, denn unter normalen Umständen würde sich eine Führungskraft wohl eher nicht von Aldi trennen, denn die Bezahlung in diesem Konzern ist überdurchschnittlich. 330 Seiten später wissen wir mehr über Aldi, das seine beiden Gründer zu den reichsten Deutschen gemacht hat. Und Herrn Straub arbeitslos.
Der hat nun ein sehr erhellendes und interessantes, teilweise spannendes Buch geschrieben. Sicher kein unnötiges. Und so fließend, wie er schreibt, kann man ihm prognostizieren, dass er auch ein guter Romanautor wäre. Aber das nur nebenbei. Wer denn mal hinter die Kulissen des Aldi schauen möchte, ist hier bestens bedient. Das ist ein gutes Sachbuch und käme auch ohne die Werbung eines Vorworts von Günter Wallraff aus. Wenn das aber hilft, ist nichts dagegen einzuwenden.

Kommentieren0
8
Teilen
Frau_Hemingways avatar

Rezension zu "Aldi - Einfach billig: Ein ehemaliger Manager packt aus" von Andreas Straub

Rezension zu "Aldi - Einfach billig: Ein ehemaliger Manager packt aus" von Andreas Straub
Frau_Hemingwayvor 6 Jahren

Aldi - einfach ehrlich.
Ich muss gestehen, ich bin kein Aldi-Kunde, noch nie. Das Buch habe ich mir trotzdem gekauft. Warum, wenn es mir doch eigentlich egal sein könnte? Es hätte auch Lidl, Diska und so weiter im Titel stehen können. Das gibt der Autor am Ende auch zu. Irgendwann kauft jeder Mal beim Discounter ein, 97% der Deutschen sind Discounter-Kunden. Herr Straub beschreibt stets objektiv die Zustände bei Aldi, Rache war vermutlich nicht das Motiv zum Schreiben dieses Buchs. Ein Sachbuch kurzweilig, informatik und vor allem eines - ehrlich.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 35 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks