Andreas Suchanek Das Erbe der Macht - Aurafeuer

(143)

Lovelybooks Bewertung

  • 164 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 8 Leser
  • 106 Rezensionen
(78)
(47)
(17)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Erbe der Macht - Aurafeuer“ von Andreas Suchanek

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Erlebe mit an, wie sich die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen stellen. Das Erbe der Macht erscheint monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband. Weitere Informationen zur Serie: http://www.facebook.com/ErbeDerMacht Informationen zum Autor: http://www.andreassuchanek.de http://blog.andreassuchanek.de

Ziemlich gelungener Auftakt für eine bereits mehrfach preisgekrönnte Urban-Fantasy-Reihe

— elmidi
elmidi

Absolut empfehlenswert! Ich konnte den eBook-Reader nicht mehr aus der Hand legen! Spannung pur. Unbedingt weiterlesen ;)

— sapphireskyy
sapphireskyy

Ein tolles Buch, das nicht so viele kennen, aber viel mehr kennen sollten.

— Leasbuecherregal
Leasbuecherregal

Netter Buchsnack. Spannender Auftakt

— stebec
stebec

Von Anfang bis Ende spannend!

— Madamefuchs
Madamefuchs

Toller Auftakt! Spannung, Fantasy, ich will weiterlesen!

— Tine_1980
Tine_1980

Schöner Auftakt einer Fantasyreihe. Sympathische Charaktere und eine spannende Geschichte.

— Skyhawksister
Skyhawksister

Eine tolle spannende Fantasy-Geschichte mit mehreren Bänder.

— Odenwaldwurm
Odenwaldwurm

Ich bin begeistert und muss wissen wie es weitergeht.

— Sakle88
Sakle88

​ Rasanter Auftakt mit Potential, einiges kommt in diesem ersten Band jedoch noch zu kurz

— LaLecture
LaLecture

Stöbern in Fantasy

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannender Reihenauftakt

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Brunhildi

    Brunhildi

    14. August 2017 um 09:54

    Meine Meinung:Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, ist mir das Cover sofort ins Auge gestochen. Sofort fühlte ich mich angesprochen. Es wirkt stimmig und zeigt schon, dass es hier um eine Geschichte voller Magie geht.Der Schreibstil von Andreas Suchanek hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und gut zu lesen. Oftmals entstanden automatisch Bilder vor meinem inneren Auge, was das Lesen noch angenehmer gemacht hat.Ich muss zugeben, dass mich die vielen Charaktere zu Beginn echt erschlagen haben. Ich habe mich mit dem Auseinanderhalten und Merken teilweise schwer getan, doch von Kapitel zu Kapitel wurde es immer besser und einfacher. Wir haben hier einige verschiedene Gruppierungen, wie zum Beispiel die Lichtkämpfer, den Rat des Lichts und die Schattenkrieger. Einige Personen tragen wichtige Rollen, doch diese nun noch aufzuzählen wäre zu viel. Das Ganze ist wirklich sehr komplex und ihr müsst euch selbst ein Bild davon machen.Auch mit einigen fremden Begriffen habe ich mich schwer getan. Es gibt ganz am Ende ein Glossar, welches ich natürlich mal wieder erst nach dem Lesen entdeckt habe. Dieses ist sehr gut aufgebaut und bietet interessante Informationen, welche es mir wohl einfacher gemacht hätten.Die Handlung hat viel Potenzial. Es geht hier mal wieder um Gut gegen Böse, bei dem aber auch noch andere Fraktionen mitmischen. Der Reihenauftakt war schon sehr spannend. Es gibt mehrere Kämpfe, eine Prophezeiung und viel Magie. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie die Geschichte weitergeht.Fazit:Der Reihenauftakt "Das Erbe der Macht: Aurafeuer" von Andreas Suchanek hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mir der Einstieg aufgrund einiger fremden Begriffe und der hohen Anzahl an Charakteren etwas schwer gefallen ist. Die Welt voller Magie und die interessante Handlung hat mir sehr gut gefallen, so dass ich die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen werde.4/5 Punkte(Sehr gut!)Vielen Dank an Andreas Suchanek zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Macht neugierig auf mehr!

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    elmidi

    elmidi

    13. August 2017 um 15:22

    „Aurafeuer“ ist der Auftakt für die bereits mehrfach preisgekrönte Urban-Fantasy-Reihe „Die Erben der Macht“. Der Autor Andreas Suchanek schreibt auch die Science-Fiction Reihe „Heliosphere“, die mein Sohn begeistert liest, und ich hab mir daher gerne „Aurafeuer“ vorgenommen. Auf nur 120 Seiten lernt man eine komplexe Fantasywelt kennen, in der man sich erst mal zurechtfinden muss. Die Informationen kommen recht geballt, da gibt es die Aufteilung der Welt in Magier und Nichtmagier, in der Welt der Magier gibt es zwei Seiten, zwischen denen ein Gleichgewicht herrschen muss. Jeder Magier erhält seine Magie durch das „Sigil“, eine Kraft, die bei seinem oder ihrem Tod auf eine andere Person übergeht. So auch auf Alexander Kent, der in der „realen“ Welt in schwierigen Verhältnissen lebt und nun plötzlich magisch ausgestattet ist. Er muss sich schnell in den neuen Zusammenhängen zurechtfinden – genau wie der Leser. Gestolpert bin ich manchmal über die attoc auftauchenden magischen Fähigkeiten, die der eine oder die andere dann plötzlich hatte. An diesen Stellen hatte ich eher den Eindruck, mich in einem Computerspiel wieder zu finden, in dem die Spielfiguren je nach brenzliger Situation irgendwelche Fähigkeiten dazu gewinnen. Witzig fand ich, dass der Rat, der diese Welt führt, aus Personen wie Albert Einstein oder Johanna von Orleans besteht. Auf den recht wenigen Seiten entsteht so eine detailreiche Welt, die für eine Serie von Büchern und eine in vielen Folgen erzählte Geschichte sehr tragfähig ist. Auch die verschiedenen Personen haben ausreichend Tiefgang, so dass ich mir gut vorstellen kann, dass sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickeln. Der Anfang ist sprachlich gut, aber manchmal ein bisschen zu komprimiert erzählt. Band zwei ist schon auf meinem Reader – ich bin neugierig, wie es weiter geht!

    Mehr
  • Ein tolles Buch, das nicht so viele kennen, aber viel mehr kennen sollten.

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Leasbuecherregal

    Leasbuecherregal

    12. August 2017 um 11:52

    Plot: Das erste, was mir an diesem Buch aufgefallen ist, ist, dass es sehr kurz ist. Zum Glück gibt es allerdings mehrere Bände (soweit ich weiß, bis jetzt 8). Anfangs haben mich die ganzen Fachbegriffen, wie Sigil, Aura oder Essenzstab ziemlich verwirrt, weil ich die Zusammenhänge zwischen ihnen nicht immer verstanden habe. Mit der Zeit wurde das aber besser und das Buch begann, ich an meine Lieblingsbücher, nämlich die Chroniken der Unterwelt, die Chroniken der Schattenjäger und die dunklen Mächte zu erinnern. Und zwar nicht nachgemacht sondern im positiven Sinn. Dabei fand ich einfach den Aufbau der Welt und somit die Grundlage - eine Welt, verborgen vor den Menschen, voller Krieger, die sie vor etwas bösem beschützen - ähnlich. Das Ende war sehr spannend, sodass ich sofort den zweiten Teil angefangen habe. Personen: In diesem Buch gibt es eine starke Protagonistin, was mir immer sehr gut gefällt. Dazu kommt noch, dass ich ihr Handeln immer gut nachvollziehen konnte. Das einzige, was ich manchmal nicht verstandenhabe, ist, warum sie manchmal merkwürdig auf Fragen reagiert hat, aber ich hatte schon die Vermutung, dass mehr dahinter steckt. Auch Alex, der ebenfalls mehr oder weniger ein Protagonist ist, ist eine sehr realistische Figur, aber man merkt, dass auch er etwas zu verbergen hat. Schreibstil: Anfangs musste ich mich erst ein bisschen an den Schreibstil, mit den vielen ausgedachten Fachbegriffen gewöhnen, aber nach einer Zeit, war da Buch sehr flüssig zu lesen.

    Mehr
  • Vielversprechender Start!

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    MikkaG

    MikkaG

    10. August 2017 um 21:19

    Die Reihen, die der Verlag Greenlight Press herausgibt, erscheinen üblicherweise zunächst als 'Serial' – das heißt, jeden Monat kommt eine neue Folge als eBook heraus, das etwa 120 bis 150 Printseiten entspricht. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht der Verlag außerdem Sammelbände, die jeweils drei Folgen in einem Hardcover zusammenfassen. Das erste eBook ist kostenlos zum Reinschnuppern erhältlich. Die weiteren eBooks sind für jeweils €2,49 auch sehr erschwinglich, während man für einen Hardcover-Sammelband €19,95 bezahlt. (Stand: 10. August 2017)Mir gefällt das Serial-Format sehr gut, denn die einzelnen Folgen sind ideal für den kleinen Lesehunger zwischendurch! Außerdem hat der Verlag etwas eingeführt, das in meinen Augen jede Buchreihe auf der Welt zum Standard machen sollte: jede Folge beginnt mit einem kurzen 'Was bisher geschah', so dass man immer wieder problemlos in die Geschichte hineinfindet.Die Welt, die Andreas Suchanek hier aufbaut, hat mich direkt in ihren Bann gezogen und erschien mir auch gut durchdacht: es gibt Magier und es gibt 'Nimags' (Nichtmagier), vor denen die Magie strengstens geheimgehalten wird. (Hey, der Name macht mehr Sinn als 'Muggle', oder?) Unter den Magiern herrscht aber keineswegs Friede, Freude, Eierkuchen, die Lichtkämpfer und die Schattenkrieger verfolgen nämlich jeweils ganz andere Ziele. Vor 166 Jahren habe sie sich mal zusammengetan, um einen Wall zu erschaffen, der die Welt der Magie vor den Nimags verbirgt – dass der aber die Magie jedes einzelnen Magiers schwächt, betrachten die Schattenkrieger rückwirkend als ganz üblen Dealbreaker. Das Magiesystem ist so einfach wie plausibel: jedem Magier wohnt magische Energie in Form eines 'Sigils' inne, und wenn ein Magier stirbt, sucht sich dieses Sigil einen neuen Träger. Es gibt Portale, mit denen man sich quer durch die ganze Welt teleportieren kann, es gibt Geheimbünde und Prophezeiungen und Unsterbliche... Dabei baut der Autor viele liebevolle Details ein, und das nicht nur spannend, sondern auch mit viel Humor. Originell fand ich zum Beispiel, dass die Lichtkämpfer von einem Rat angeführt werden, dem unter anderem Johanna von Orléans, Leonardo da Vinci und Albert Einstein angehören! Die Charaktere kann man auf den relativ wenigen Seiten der ersten Folge zwar noch nicht wirklich tiefgehend kennenlernen, aber sie zeigen meines Erachtens alle viel Potential. Allen voran Alexander Kent, ein frustrierter junger Mann aus einem miesen Milieu, der sich von einer Minute auf die nächste unverhofft als Magier wiederfindet – und die Idee angesichts seiner bisher quasi nicht vorhandenen Zukunftsaussichten ziemlich cool findet. Er hat zwar seine Fehler und Schwächen, manchmal könnte man ihn schütteln, wenn er den Macho raushängen lässt – aber bei seiner Hintergrundgeschichte hätte ich auch keinen Ritter in strahlender Rüstung auf weißem Ross erwartet!Jennifer 'Jen' Danvers ist eine starke Frauenfigur, die bisher keine Anstalten zeigt, sich zum Prinzesschen in Nöten zu entwickeln, was für mich immer schon ein Pluspunkt ist! Definitiv eine Figur mit Ecken und Kanten, die dennoch sympathisch ist. Vieles an der Geschichte ist ziemlich typisch für Fantasy, wie zum Beispiel die Aufteilung der Magier in helle und dunkle Magie, aber den Verlauf der Handlung fand ich dennoch unterhaltsam. Denn was Andreas Suchanek auf dieser Grundlage schreibt, ist dann doch sein ganz eigenes Ding und kein 'Chroniken der Unterwelt 2.0' oder Ähnliches – oder zumindest erscheint es mir nach der ersten Folge so, und ich hoffe mal, dass es auch so bleiben wird!Der Schreibstil ist meist umgangssprachlich und locker und liest sich wunderbar runter. Manchmal kamen die ganz großen Emotionen bei mir jedoch nicht so recht an, aber ich bin gespannt, wie sich das in den Folgebänden entwickeln wird, wenn man die Charaktere besser kennt.Fazit:"Das Erbe der Macht" ist Urban Fantasy im 'Serial'-Format: jeden Monat erscheint eine Folge der Serie als eBook, und jedes eBook hat nur etwa 150 Seiten, kostet dafür aber auch nur €2,49 –  bis auf diesen ersten Band, denn der ist kostenlos. "Aurafeuer" ist ein vielversprechender erster Band, der den Leser in Welt und Magiesystem einführt und ihm die wichtigsten Charaktere vorstellt. Bisher ist die Geschichte spannend und unterhaltsam, mit einer guten Prise Humor, und ich hoffe, dass sie ihr Potential in den weiteren Bänden noch weiter entfaltet. Ich würde es als sehr leichte, lockere Urban Fantasy bezeichnen – vielleicht nicht das Richtige für Lesende, die Fantasy a là Tolkien oder George RR Martin erwarten, sondern eher für Fans von Cassandra Clare, Jennifer Estep oder Rachel Vincent.  

    Mehr
  • Die Welt wie du sie kennst, ist eine Lüge!

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Madamefuchs

    Madamefuchs

    09. August 2017 um 21:26

    Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die Magiern vor den menschem, damit friedem herrscht. Im Schatten tobt ein Krieg zwischen  dem Lichtkämpferen und den Schattekriegern um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine der Lichtkämpferinen.  Bei einer mission stirbt ihr Freund und Kampfgefährte. Dadurch erwacht in Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.Das Gleichgewicht der Kräfte gerät außer  Kontrolle und das Böse will den Wall endgültig zerschmettern.  Ich bin begeistert  über diesen Einstieg  in die Reihe.  Es konnte mich von Anfang bis Ende  fesselnund es  war interessant  in diese Welt der Magie  einzutauchen  und in die Lichtkämpfer schoneinmal  etwas kennen zu lernen.  Ich brauchte ein paar Kapitel um erstmal  richtig rein zu kommen und zu verstehen, wer wer ist. Es hat mich auch zuerst  etwas irritiert  auf bekannte  Persönlichkeiten der Geschichte  zu treffen.   Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Teil. Mehr über das Vorhaben  der Schattenkrieger  zu erfahren und in wie fern die Lichtkämpfer er verhindern  können. Natürlich freu ich mich auch mehr über die  Charaktere  zu erfahren.  Alex  und Jen scheinen ja noch häufiger  aneinander  zu geraten. Und mit Glück lernen wir bald auch eine neue Frau in der Runde kennen ;) momentan  dominieren  ja eindeutig die Männer.  Der Schreibstil  lässt sich gut und flüssig  lesen. Leider ist der einzelne Band auch etwas kurz  und dafür die Story an sich komplexer. Da bin ich schon froh das ich schon einige weitere  Teile sofort  hinterher  schieben kann um auf aktuellen stand zu kommen ^^ Im großen und ganzen bin ich aber schlicht weg begeistert , lange nicht mehr eine so spannende Story gelesen :)

    Mehr
  • Spannender Auftakt

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Lesen_im_Mondregen

    Lesen_im_Mondregen

    05. August 2017 um 09:46

    Ich war schon sehr gespannt auf das Buch, da ich bis jetzt nur Gutes vom Autor gehört habe.Das Cover finde ich sehr schön. Es passt perfekt. Etwas dunkel, mystisch und doch strahlt es mit dem feuer eine starke Präsenz aus.Magisch! Spannend! Im wahrsten Sinne des Wortes.Schon der Anfang ist mehr als nur spannend und das zieht sich durch das ganze Buch. Es wird sogar noch spannender.Ich brauchte ein paar Kapitel, um mich in dieser neuen Welt (Begriffe, Namen), wie Alex sicher auch, zurechtzufinden, aber dann ging sprichwörtlich die Post ab.Ein Ereignis folgt dem nächsten, immer mehr fragen werden aufgeworfen und ich brannte darauf, sie alle beantwortet zu bekommen.War alles nur ein Zufall oder verfolgt jemand einen bestimmten Plan? Wer ist die Schattenfrau und welche Rolle spielt Alex??Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Flüssig, einnehmend und mitreißend. In meinem Kopf wurden sofort viele tolle Bilder gezaubert.Alex ist teils ein interessanter, aber auch amüsanter Charakter, finde ich, mit einem Leben, das nicht so ist, wie viele andere denken.Seine Sprüche haben mich mehr als nur einmal zum Lachen gebracht und doch verbirgt er sein wahres Ich hinter einer Machofassade. Ich mag ihn trotzdem schon.Jen ist auch ein sehr interessanter Charakter. Sie ist stark, nimmt ein wenig die Führungsposition ein und ich denke, der Autor hat noch sehr viel vor mir ihr.Nach dem letzten Kapitel war ich froh, den zweiten Teil schon auf meinen Kindle zu haben, denn diese Offenbarung, welche trotzdem noch ein Rätsel bleibt , war ja wohl ein böser Cliffhänger ;) Aber dazu habe ich auch schon einen Verdacht und bin gespannt, ob er sicher bestätigen wird.Ob das Gute siegen wird??Fazit: Ein toller Auftakt einer durch und durch spannenden Reihe, die mich in eine Welt voller Magie mit Freundschaft, aber auch Hass und Rache mitgenommen hat und die ich sehr gerne weiterlesen werde.

    Mehr
  • Super Einstieg!

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Tine_1980

    Tine_1980

    04. August 2017 um 08:42

    Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge. Durch einen Wall verbirgt die magische Gesellschaft alles vor den Menschenaugen. Doch tief in den Schatten herrscht ein Krieg um die Vorherrschaft zwischen Gut und Böse. Jen ist eine Lichtkämpferin und als ihr Freund stirbt, erwacht Alexander als neuer Erbe der Macht. Keiner ahnt etwas von dem Ungleichgewicht und das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall zum Einsturz zu bringen. Erlebe machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte und wie die Lichtkämpfer zusammen mit dem Rat des Lichts gegen die Macht des Bösen kämpfen.   Dies ist der erste Band von Andreas Suchanek und der Reihe „Das Erbe der Macht“. Es erscheint monatlich ein E-book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband. Ich bin nun schon bei der dritten Reihe von der Greenlight-Press gelandet und auch diese Reihe finde ich bisher sehr gut. Durch die Länge von 130-150 Seiten pro Ausgabe ist es ideal um es auf dem Handy zum Beispiel in der Pause auf der Arbeit oder im Bus zu lesen. Durch die angenehme Kapitellänge kann man immer mal ein paar Kapitel lesen und ist ganz schnell durch das Buch durch. Auch die Geschichte selbst gefiel mir und sie hat auf jeden Fall Potential. Natürlich gibt es im Fantasy-Bereich immer mal kleinere Parallelen zu anderen Büchern dieses Genres, doch finde ich die Grundidee super. Die Charaktere des Buches haben mich zu Beginn etwas umgehauen, es waren einfach viele und ich habe ein paar Kapitel gebraucht, um mich hier zurechtzufinden. Auch die verschiedenen Verbindungen der Personen haben sich mir erst mit der Zeit erschlossen. Es kommen auch einige Begrifflichkeiten vor, die man im Glossar am Ende des Buches nachlesen kann, die einen zu Beginn etwas erschlagen, aber mit jeder Seite verständlicher werden. Dafür hat das Buch mit viel Spannung gepunktet und wenn man mal drin ist, will man gar nicht mehr raus. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und schnell gelesen, was der Geschichte sehr gut tut.   Alles in allem fand ich es eine gelungene Einführung in die Geschichte und nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde es von Seite zu Seite verständlicher und spannender. Man möchte gerne gleich weiterlesen und ich bin froh, dass ich Band 2 auch schon habe. Urban Fantasy Leser werden hier eine spannende und fantastische Geschichte vorfinden, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Mehr
    • 2
  • Toller Einstieg

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Endora1981

    Endora1981

    03. August 2017 um 15:32

    “Was ich einst war, das bist nun du. Was ich nun bin, wirst einst du sein.” Der Einstieg war etwas verwirrend, da man erst einmal überhaupt nicht wusste, um was es ging. Das jedoch erhöhte die Spannung. Nach und nach wird jedoch deutlich, was uns in dem Ersten Teil überhaupt erwartet. Die einzelnen Charaktere waren für meinen Geschmack noch ein bisschen unausgereift. Vielleicht entwickelt sich das in Band 2 aber weiter. Außerdem schritt die Story an manchen Stellen für mich ein bisschen zu schnell voran und daran musste ich mich erst gewöhnen. Nach ein paar Kapiteln war ich dann aber auch im Geschehen und es wurde so richtig interessant und spannend. Das Ende verleitet mich als Leser auf jeden Fall auch Band 2 zu lesen. Den Schreibstil fand ich sehr schön ihr flüssig zu lesen. Positiv hervorheben möchte ich auch, dass die einzelnen Kapitel alle recht kurz gehalten waren. Was für mich als Zwischendurchleserin - die immer ein Kapitel beenden muss, bevor sie das Buch aus der Hand legt - sehr angenehm war. Im Buch gibt es viele Begrifflichkeiten, die ich erst einmal nicht einordnen konnte. Allerdings ist am Schluss ein sehr übersichtliches Glossar zu finden und da wird dann alles schön erläutert.

    Mehr
    • 2
  • Tolle Fantasy-Reihe

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Odenwaldwurm

    Odenwaldwurm

    29. July 2017 um 08:46

    Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Erlebe mit an, wie sich die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen stellen. „Klappcovertext“Ich bin gut in die spannende Fantasygeschichte gekommen. Der Schreibstil ist einfach zu lesen und ist tollen flüssig erzähl Stil geschrieben. Die Grundidee von der Geschichte gefällt mir sehr gut und ich war von Anfang an gleich gefesselt von der Story. Die Autor bringt es auch super hin das in Band eins immer Spannung in der Geschichte ist. Toll finde ich auch das es bisher keine grausamen Szene Beschreibungen gegeben hat. Das sich vielleicht in einem anderen Band noch ändern kann.Die Charaktere sind sehr bildlich und authentisch dargestellt und man meint man kenne die Personen schon länger. Besonders hat es mir gefallen das es unsterblicher Personen gibt, wie Einstein, Leonardo da Vinci und Johanna von Orleans. Das macht die Geschichte für mich sehr wirklich, da man die Personen schon aus der Geschichte kennt.Ich finde das ist einmal eine andere Fantasygeschichte. Die mir sehr gut gefallen hat. Ich habe die Geschichte in einem Rutsch gelesen. Schade war nur das sie so schnell zu Ende war. Aber es gibt ja noch weitere Bänder zu lesen. Also ich kann die Geschichte nur jedem sehr empfehlen zu lesen. Euch viel Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • Ein toller Serienstart

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Sakle88

    Sakle88

    24. July 2017 um 09:39

    Dies ist der erste Band einer Fantasy Serie die monatlich erscheint.Ein Wall der das Gleichgewicht zwischen Mensch und Magier garantiert.Durch den Tod eines Freundes und Mitkämpfers von Jennifer Danvers, wird Alexander Kent von dessen Sigil neu erwählt und trägt somit das Erbe der Macht.Von Jen wird er in die neue Welt eingeführt, doch zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Denn die Schatten warten nicht um den Wall zu vernichten. Der Rat des Lichts (bestehend aus Johanna von Orleans, Leonardo Da Vinci und einigen anderen Großen) und die Lichtkämpfer haben nicht viel Zeit hinter den Plan des Bösen zu kommen und diesen zu vereiteln. Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Sie könnten unterschiedlicher gar nicht sein. Und das sie durch die Magie nicht von ihrer Vergangenheit nicht gefeit sind und sich dem trotzdem noch stellen müssen ist toll.Man ist sofort mitten im Geschehen. Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen. Aber es gibt auch viele neue Begriffe und dafür hat der Autor hinten im Buch extra ein kleines Lexikon eingebaut, das finde ich super. Es gibt viel Spannung aber auch eine Portion Humor gepaart mit bissigen Antworten. Mich hat die Geschichte sofort in de Bann gezogen und ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht.Vielen Dank an den Autor Andreas Suchanek für das kostenlose Exemplar und das ich es lesen durfte. Es hat mir viel Spaß gemacht und ich kann es einfach nur weiter empfehlen, daher fünf Sterne.

    Mehr
  • Toller Einstieg in eine vielversprechende Reihe

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    Nadl17835

    Nadl17835

    20. July 2017 um 20:57

    Der nichtsahnende junge Mann Alex macht sich deprimiert auf den Weg nach Hause, als ihn plötzlich ein seltsames Licht erfasst und in ihn eindringt. Danach ist er für immer verändert und von nun an ein Lichtkämpfer, der Magie heraufbeschwören kann. Sein sichtliches Erfreuen nicht mehr ein Niemand zu sein wird durch gefährliche Organisationen, Zirkel und Geheimnisse gestört, die ihm nach dem Leben trachten. Ist er wirklich der wahre Erbe der Macht? Der Leser wird gleich mitten in das Geschehen reingeworfen und ich bin ziemlich schnell mit den Protagonisten warm geworden, auch wenn einer von ihnen gleich zu Beginn schon geht. Am faszinierendsten fand ich die neue Welt, verborgen in der bekannten. Die ganzen neuen Begriffe wie Essenz, Sigil, Aura und die ganze Zauberei konnten mich sofort verzaubern und in ihren Bann ziehen ;) wenngleich mich das alles ein wenig an die Chroniken der Unterwelt erinnerte, mit der geheimen Organisation und den zahlreichen Symbolen. Schade, dass der erste Band so kurz war. Doppelt so lange wäre besser gewesen, aber dafür gibt es ja noch die anderen Bände auf die ich schon ganz gespannt bin. Ich will unbedingt mehr über diese neue Welt erfahren und natürlich was es mit der Schattenfrau auf sich hat. Für Fantasyliebhaber absolut empfehlenswert, auch wenn sich die Beschreibungen stark in Grenzen halten und vieles unbekannt bleibt.

    Mehr
    • 2
  • ​ Rasanter Auftakt mit Potential

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    LaLecture

    LaLecture

    19. July 2017 um 23:43

    ​InhaltSeit 160 Jahren trennt der Wall die Welt der Magie von der der Menschen. Ein Schutz, der seinen Preis hat, weshalb die Schattenkämpfer alles dafür tun, ihn zu zerstören, während die Lichtkämpfer die Barriere aufrechterhalten und die nicht-magischen Menschen (Nimags) schützen wollen.Als Mark, Jens bester Freund und Lichtkämpfer ihres Teams, getötet wird, wählt seine Magie mit Alex einen ungewöhnlichen Nachfolger. Und dieses Ereignis offenbart Geheimnisse und löst unvorhergesehene Entwicklungen aus, die für die Lichtkämpfer und ihre Vorhaben mehr als gefährlich werden könnten.MeinungBei "Das Erbe der Macht" handelt es sich um eine eBook-Serie aus recht kurzen einzelnen Teilen, die alle drei Bände in einem Sammelband als Hardcover zusammengefasst werden. Man darf hier also nicht einen vollständigen, in sich abgeschlossenen Roman erwarten, sondern muss darauf vorbereitet sein, dass man, ähnlich wie bei einer Fernsehserie, die Informationen über die Hintergründe und Figuren nur häppchenweise über die einzelnen Bände verteilt zur Verfügung gestellt bekommt.Der Einstieg in die Reihe ist durchaus rasant und genauso bleibt sie auf den knapp 100 Seiten auch, auf denen einem kaum eine Atempause gelassen wird. Mord, Entführungen, Befreiungsaktion es, Rachepläne - langweilig wird es in "Aurafeuer" definitiv nicht.Die Handlung wartet, kaum dass man sich einigermaßen zurechtgefunden hat, mit einigen Knallern auf, sodass man auf jeden Fall neugierig auf die Folgebände wird.Hinzu kommt eine schnelle Einführung in die Welt der Magie, wie Andreas Suchanek sie sich erschaffen hat, die faszinierend wirkt und über die ich gerne mehr erfahren würde. Es sind einige originelle Ideen dabei und auch einige Anspielungen und Veränderungen bekannter Konzepte, wie zB die Interpretation eines Zauberstabs (sehr gelungen) oder das Einbauen bekannter historischer Persönlichkeiten (Ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll.).Die Charaktere kamen auf den wenigen Seiten für meinen Geschmack jedoch noch zu kurz. Auch wenn ich zB das völlig selbstverständliche Einbauen eines homosexuellen Paares (So sollte das sein!) sehr begrüße und eine schlagfertige, witzige Protagonistin sehr zu schätzen weiß, blieben mir die meisten Figuren, vor allem die Antagonist*innen, einfach noch zu blass, was bei einer so kurzen Geschichte kaum verwunderlich ist. Hier setze ich auf die Folgebände, für die es noch einiges an Potential gibt.Zudem wird man in diesem Buch noch ziemlich überrumpelt und überfordert mit neuen Begriffen und Konzepten, an die man sich erst gewöhnen muss. Dadurch, dass die Geschichte so kurz ist, hat man dazu aber kaum Zeit und es kommt viel Neues auf wenige Seiten. Dass es am Ende des Buches ein Lexikon mit diesen gibt, ist mir erst aufgefallen, als ich mit dem Lesen schon fertig war.Gewöhnen musste ich mich auch erst an den Schreibstil, der mir irgendwie... kantig vorkam. Es ist schwer zu beschreiben, was ich daran nicht mochte, aber ohnehin reine Geschmacksache, denn formal falsch war er nicht.Was mir jedoch tierisch auf die Nerven ging war die Tatsache, dass Alex, eine der Hauptfiguren, junge Frauen, die er aufreißen will, ständig als "Girls" bezeichnet. Ich war mir nicht sicher, ob der Autor den Begriff selbst verwenden würde oder ihn lediglich seinem Protagonisten in den Mund legt, um zu zeigen, wie betont cool und machohaft er ist.FazitInsgesamt konnte mich "Aurafeuer" auf jeden Fall für die "Das Erbe der Macht"-Reihe interessieren, denn die zugrundeliegenden Fantasy-Elemente finde ich interessant, die Handlung beginnt vielversprechend. Da mir die Charaktere in diesem Band jedoch noch zu kurz kommen und ich von dem vielen Neuen leicht überfordert war, bekommt der erste Band nur 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Das Erbe der Macht 1

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    GothicQueen

    GothicQueen

    15. July 2017 um 16:20

    "Das Erbe der Macht - Aurafeuer" von Andreas Suchanek ist der erste Teil der Fantasy-Reihe. Die Reihe erscheint monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband. Die Idee der Reihe ist prima. Es geht in erster Linie um den Wall, welcher die magische Welt vor den Nichtmagiern verbirgt. Doch die Schattenkämpfer wollen den Wall zerstören. Auf der Gegenseite gibt es die Lichtkämpfer. Im ersten Band lernen wir zum Beispiel Jennifer Danvers kennen. Mit ihrem Partner Mark kämpft sie gegen das Böse. Doch Mark stirbt. Seine Magie erwacht neu zum Leben in Alex. Dieser ist somit ein neues Erbe der Macht. Jennifer muss Alex nun in die Welt der Magie einführen. Der erste Band hat so um die 80 Seiten. Man erhält also einen kompakten Überblick in die Idee der Reihe. Die Art, wie die Geschichte geschrieben ist, gefällt mir auch ganz gut. Ebenso wie das Cover, welches zur Geschichte passt. Vor allem, wenn die Magier mit ihrem Essenzstab Zeichen in die Luft machen, um Zauber zu wirken. Das sieht bestimmt dann auch so aus wie auf dem Cover. Leider muss ich sagen, dass die Reihe nicht ganz so mein Fall ist. Was aber nicht bedeuten soll, dass sie nicht gut ist. Fantasy-Liebhaber sollten es auf jeden Fall mal mit diesem Band hier versuchen. 

    Mehr
  • Gelungener Start der Serie

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    sechmet

    sechmet

    15. July 2017 um 08:41

    Ein Wall, errichtet von der magischen Gesellschaft schützt die Menschen und Magier gleichermaßen voreinander. Allerdings gibt es in der magischen Welt zwei Mächte, welche beide unterschiedliche Ziele bezüglich des Walls verfolgen. Als von der Lichtkämpferin Jennifer Danvers der Kampfgefährte stirbt, wird Alexander Kent zum neuen Erben der Macht. Nun muss er in die Welt der Magier eingeführt werden. Und das in einer Zeit, in der die dunkle Seite zum großen Schlag ausholt…Andreas Suchanek schafft hier eine wundervolle Welt voller Magie. Seinen Schreibstil finde ich sehr angenehm. Das Buch lässt sich flüssig lesen und es wird auch konstant Spannung aufgebaut. Man lernt bereits einige Figuren kennen, aber wegen der kürze des Buches können die einzelnen Charaktere noch nicht sehr viel tiefe entwickeln. Dieses wird sich aber sicherlich noch in den folgenden Bänden ändern.Zusammen mit dem Neuling Alexander Kent wird der Leser langsam in die Welt der Magie eingeführt. Dadurch, dass die Sichtweisen wechseln, erfährt der Leser aber gleichzeitig auch schon mehr über die einzelnen Mächte und über die Unsterblichen, welche auf beiden Seiten der Macht den jeweiligen Rat bilden.Für mich ist „Aurafeuer“ ein gelungener Start der Romanreihe. Kaum angefangen, mochte ich auch nicht mehr aufhören zu lesen. Natürlich bewirkt nicht zuletzt auch ein ziemlich fieser Cliffhanger, dass man unbedingt den nächsten Band lesen will. Ich kann diese Romanreihe auf jeden Fall weiterempfehlen. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass diese Serie schon mit dem ersten Band süchtig macht und die einzelnen Bände keine in sich geschlossenen Episoden sind.

    Mehr
    • 2
  • Spannender Einstieg!

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer
    kassandra1010

    kassandra1010

    13. July 2017 um 19:30

    Alexander tritt unverhofft durch den Tod eines Magiers in dessen Fußstapfen. Während er als Neuling völlig auf Blindflug geht, sind seine Mitstreiter, alles junge Magier, täglich in Kampfeinsätzen um magische Artefakte zu finden oder gegen die Schattenmagier anzutreten. Doch die Zeiten stehen unter keinen guten Sternen, dass Castillo, ihre Heimat ist bedroht und die alte dunkle Magie kehrt Stück für Stück zurück. Während Johanna von Orleans und Leonardo DaVinci noch in ihren Büchern nach der Lösung suchen, begibt sich Jen mit Alex und dem Team auf eine gefährliche Mission. Sie können den so lange verschollen geglaubten magischen Folianten sicherstellen, aber bringen damit das Verderben direkt in ihre Mitte!Ein wunderbar spannender Einstieg in diese Urban-Fantasy-Story, die bespickt mit berühmten Persönlichkeiten, Magie und dem ganz normalen Wahnsinn dem Leser ein tolles Abenteuer bietet! Ich will mehr!

    Mehr
    • 2
  • weitere