Andreas Suchanek Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 35 Rezensionen
(35)
(25)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek

Am 1. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt.
Bereits ihr erster Auftrag führt die Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission entartet zur Katastrophe. Umringt von Feinden muss Captain Cross eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frieden in der Solaren Union entscheiden könnte ...

"Damit schreiben wir Geschichte!"

— Cornelia_Ruoff

Ein spannender Auftakt, der vielversprechend ist.

— Saphierra

Wie Raumschiff Enterprise mit einem Hauch Denver Clan zum Lesen. Zunächst war ich etwas überfordert, aber dann war es spannend und fesselnd.

— elafisch

Kann man mal lesen.

— ClaraOswald

Tolle Buchserie - mal im Weltraum zur Abwechslung :D

— vk_tairen

Nichts Neues beim Auftakt zu Heliosphere 2265. Handlungsstrukturen ala Star Trek überraschen nicht, sind aber stellenweise unterhaltsam.

— Ratzifatz

Typisch Suchanek: Hochspannung, deatillierte Ausarbeitung. Suchtfaktor. Meisterhaft.

— Sonne63

Geniale Auftakt einer Reihe mit vielen technischen Details, interessanten Charakteren und einer spannenden Handlung! Achtung, Suchtgefahr!

— federfantastika

Science Fiction + Action + viele technische Details = super Kombination

— ViktoriaScarlett

interessantes Buch, dass hoffentlich noch spannend weitergeht

— Nelebooks

Stöbern in Science-Fiction

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Perfekte Science Filtion mit grandiosen Charakteren und einem fastinierenden Setting. Ich liebe es!

Meritamun

Die drei Sonnen

Eines der seltsamsten Bücher, die ich je in der Hand hatte. Man sollte Wissenschaftler sein, um es zu verstehen. Mir zu abgehoben ... sorry

alexanderptok

Bios

Eine Odyssee durch eine perverse Zukunft; und eine Suche nach den Grenzen des Erlaubten. Saumäßig spannend, hoch brisant und aktuell. KAUFEN

alexanderptok

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

toller Einstig in eine neue Reihe

Sanny

Das Buch des Phönix

Wieder ein sehr tolles und besonderes Buch von Okorafor!

Kugeni

Red Planet - Roter Planet

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war ich sofort mitten drin in der Story

winterdream

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verlosung der Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams 2017

    Was man von hier aus sehen kann

    Daniliesing

    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana LekyEin Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max RhodeDieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy MontgomeryEr kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. DickEin Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie ThomasSelten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es. Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier BourdeautEine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie GarberStephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja LundeAngestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki MurakamiIch habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor TowlesEinen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay KristoffEin Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson GiolitoEndlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy NelsonSo wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay KristoffMeine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo AgualusaEin Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. TackFür Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John BoyneDieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

    Mehr
    • 903
  • Leserunde zu "Doctor Who - Die vier Doctoren" von Paul Cornell

    Doctor Who - Die vier Doctoren

    Luftpost

    • 1286
  • Fesselndes Abenteuer, das Lust auf mehr macht

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Dex-aholic

    30. September 2017 um 22:34

    Cpt Jayden Cross bekommt das Kommando über das neueste entwickelte Schiff der Flotte mit einem experimentellen Antrieb und einer bunt zusammen gewürfelten Crew, die überhaupt nicht aufeinander eingespielt sind. Jackpot würde man da sagen. Und wenn dann die erste Mission auch noch in die gefährlichen Grenzgebiete führt, und die ganze Mission in einem Desaster zu enden droht, kann man nur hoffen, dass man selbst beim Lesen die Sicherheitsgurte fest angelegt und den Sitz in einer einigermaßen bequemen Position hat. Mit Cpt Cross möchte man da nicht unbedingt tauschen wollen, aber man will ihm auch nicht von der Seite weichen, weil man wirklich wissen will, wie es denn nun weitergehen wird.Mit "Das dunkle Fragment" hat der Autor hier wirklich einen klasse Start der Heliosphere 2265 Reihe hingelegt. Schon von der ersten Seite an, war ich wie gebannt und wurde in die Geschichte regelrecht hineingesogen. Ich liebe es, wenn ein Buch mich gleich mit seinen ersten Sätzen derart in Beschlag nehmen kann, dass ich erst aufhören kann zu lesen, wenn ich umgeblättert habe und verständnislos auf das kleine Wort "Ende" starre. So erging es mir auch mit der ersten Mission der Hyperion. Chapeau, Herr Suchanek, Chapeau. Die ganze Story baut sich spannend auf und verliert soweit ich das beurteilen konnte, nie an Action, Spannung und tollen Charakteren. Die Beschreibungen und Darstellungen sind so bildhaft, ich habe die Hyperion regelrecht im All schweben sehen können. Aber wir wollen auch nicht die toll getroffenen Charaktere vergessen. Und wenn ein Autor das alles so hinbekommt, tja, dann hat er mich am Haken. Noch immer rotieren in meinem Kopf so Fragen wie: Was ist das für ein Fragment und was ist diese geheimnisvolle Info über die Herkunft der... Nein, ich sag's lieber nicht. Ich freu mich schon tierisch auf den nächsten Band, für diese Serie besteht definitiv ein Suchtpotential! 

    Mehr
    • 2
  • "Damit schreiben wir Geschichte!"

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Cornelia_Ruoff

    18. July 2017 um 15:29

    „Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek 1. Klappentext Am 1. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Bereits ihr erster Auftrag führt die Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission entartet zur Katastrophe. Umringt von Feinden muss Captain Cross eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frieden in der Solaren Union entscheiden könnte ... 2. Zum Inhalt „Das dunkle Fragment“ ist der Auftakt der Heliosphere 2265-Reihe, die monatlich erweitert wird. Die einzelnen Bücher haben ca. 100 Seiten. Zu meiner großen Freude hat Andreas Suchard die ersten 12 Bände als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Wer Star Trek mag, ist hier gut aufgehoben. Unterhaltung vom ersten bis zum letzten Buchstaben. Wir lernen Captain Cross kennen und einen Teil der Crew kennen.Die Mission birgt Gefahren, mit denen keiner gerechnet hatte. Wer oder was steckt hinter dem geborgenen Artefakt?4/5 Punkten 3. Protagonisten Jaydan Cross ist wohl der unbequeme Bad Boy. Der Captain wird von unterschiedlichen politischen Gruppen beobachtet. Er hat Einen Admiral als Gegenspieler und einen Admiral als Mentor. Von wem wird er sich instrumentalisieren lassen?Natürlich hat er eine ihm loyal ergebene Stellvertreterin Noriko Ishida und Commander Tess Kensington. Und eine/n Verräter/in gibt es auch.Die Charaktere sind interessant gezeichnet und versprechen noch einige Überraschungen.5/5 Punkten 4. Sprachliche Gestaltung Der Schreibstil ist leicht, gut verständlich und animiert zum Weiterlesen. Im eBook sind auf den letzten Seiten die wichtigsten Charaktere gezeichnet. Gefällt mir gut!4/5 Punkten 5. Cover und äußere Erscheinung „Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek ist als E-Book-Text am 03.11.2012 unter der ISBN B00A1QFSPK bei Greenlight Press im Genre: Science-Fiction erschienen.Ich denke, das Cover zeigt ein Raumschiff beim Eintritt in den Orbit.5/5 Punkten 6. Fazit Ich habe Lust sofort den zweiten Band zu lesen. Sicherlich ist es ein Science Fiction, wie manch andere. Aber eben manch andere Gute. Es geht eben um einen Commander und seine Crew. Aber ich bin dennoch sehr angetan, ich habe mich wirklich sehr gut unterhalten gefühlt. Mal sehen, wie es weiter geht.@Andreas Suchanek Vielen Dank für die Rezensionsexemplare! Die Leserunde bei lovelybooks macht großen Spaß.Ich vergebe insgesamt 4,5/5 Punkten.

    Mehr
  • Das erste Abenteuer der HYPERION beginnt

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Saphierra

    10. July 2017 um 11:43

    Inhalt:Jayden Cross übernimmt das Kommando der HYPERION. Sein erster Einsatz mit seinem neuem Schiff und seiner Crew sollte nur ein einfacher Aufklärungseinsatz werden. Die PROTECTOR ist verschwunden und keiner weiß genau was geschehen ist. Als die HYPERION an den letzten bekannten Aufenthaltsort der PROTECTOR ankommt, warten einige böse Überraschungen auf Captain Cross und seine Crew.Meine Meinung:Normalerweise lese ich eher selten Science Fiction. Daher schlich ich schon länger um die Serie herum, ohne diese zu lesen, obwohl mir der Schreibstil und die Ideen von Andreas Suchanek bisher immer gut gefallen haben. Auf der Hörmich in Hannover 2017 sind mir dann die Hörspiele in die Hände gefallen und ich war begeistert.Schnell war klar, ich muss jetzt unbedingt die Bücher lesen, da die Hörspiele „nur“ eine Adaption der Bücher sind. Gesagt, getan und ich habe es nicht bereut. Der erste Band fängt direkt mit der Übergabe des Kommandos an Jayden Cross und seinen Amtsantritt. Man lernt gleich einige Charaktere kennen und wird sofort in die Handlung geschmissen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sehr gut zu lesen. Es gibt auch hier immer wieder Perspektivwechsel, die einem die verschiedenen Personen und die Handlung näher bringen. Fazit:Obwohl ich eben normalerweise kein Science Fiction lese, hat mich dieser Band sofort in seinen Bann gezogen und angefixt. Der Aufbau des Universums in der Zukunft, die Charaktere, die Handlung, all das hat mich auch hier wieder überzeugt und ich werde definitiv weiter lesenIch kann jedem, der gerne Science Fiction liest und auch kein Problem mit Serien hat, diese Reihe nur empfehlen.

    Mehr
  • Toller Start

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    vk_tairen

    29. May 2017 um 18:57

    Es geht direkt in die Geschichte. Gleich hinein in ein wichtiges Gespräch, die Hintergrundinfos kommen in kleinen Häppchen, gut eingeflochten, sodass es weiterhin spannend bleibt. Ein großes, neues Schiff, ein junger Captain - klingt ein bisschen nach Star Trek, ist aber doch ganz anders. Spannend alle Mal.  Ein Raumschiff, irgendwo gestrandet in den Weiten des Alls. Eine neue Crew und ein neues Raumschiff auf dem Weg zur Rettung. Wenn es so einfach wäre. Doch dazu kommen die Parliden, die einen fragilen Frieden mit den Menschen halten, so einfach zu brechen, und die Admiräle, die ihre Finger in der Auswahl der Crewmitglieder haben und Intrigen spinnen. Man füge dann noch ein geheimnisvolles Objekt hinzu, einen grausigen Fund und technische Probleme und tadaa! man hat ein spannendes Lesevergnügen. Die Figuren sind gut herausgearbeitet, sie wirken plastisch in einer Welt, die sich gut bildlich vorstellen lässt. Sogar die Raumschiffe, die mit all ihrer Technik auftreten und dennoch klar bleiben. Die politischen Verstrickungen geben dem Ganzen eine besondere Würze und machen viel Laune auf die weiteren Teile. 

    Mehr
  • Familiäre Uniformaction im Weltall

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Ratzifatz

    07. May 2017 um 23:22

    Heliosphere 2265 ist eine von Andreas Suchanek geschriebene Science Fiction Heftserie. Wie ich einem gehörten Interview des Autor entnehmen konnte, schrieb Suchanek schon für ein paar Reihen  (Sternenfaust, Maddrax...), bevor er diese Serie konzipierte. Punkto Professionalität merkt man das dem kurzen Text, der ca. 100 Seiten umfasst, durchaus an. Suchanek setzt auf gewohnte Muster und der Leser glaubt sich am Anfang eines Star Trek Abenteuers zu befinden. Der junge Captain Jayden Cross erhält nach einer vollbrachten Heldentat sein erstes Kommando und betritt sein hypermodernes Schiff, mit dem er sofort zu seiner ersten Mission antreten soll. Bis auf einige Unterschiede bezüglich des Schiffsdesigns erinnert die Handlung wirklich stark an beliebige Folgen von Raumschiff Enterprise, was man gar nicht negativ verstehen muss, wenn man sich nicht gerade innovative Zukunftsideen erwartet. Der Captain bekommt eine Crew vor die Nase gesetzt, die für die nächsten Hefte genügend Reibungspunkte erlaubt: einen skandalbelasteten weiblichen Commander, einen geklonten Sicherheitschef ohne Emotionen, eine schüchterne Kommunikationsoffizierin (die sicher noch aus sich herauskommen wird), einen charmanten Spanier als Gefechtsspezialisten und einen befreundeten Psychologen, der bestimmt seine "Pille" wird. Wer sich für familiäre Uniformaction im Weltall interessiert, ist hier bestimmt gut aufgehoben. Leider kommt es in dem wirklich kurzen Text zu einigen Wiederholungen, die die Textqualität noch mindern. So bringen gleich mehrere Mitglieder bspw. ihre Verwunderung über das jugendliche Alter der Kommunikationsoffizierin mit exakt den gleichen Worten zum Ausdruck. Ob das eine beabsichtigte Übereinstimmung sein soll, die als Witz gedacht ist, oder ob es auf schablonebhafte Dialogstrukturen zurückzuführen ist, will ich nicht beurteilen. Davon abgesehen habe ich mich als Star Trek Fan bei der Lektüre durchaus unterhalten gefühlt. Es gibt zwar keinen großen Aufreger und kein Ideenfeuerwerk, aber trotzdem hat mich die Geschichte zum Weiterlesen animiert. Gemütliches Leseabenteur, das man so oder so ähnlich schon kennt.

    Mehr
  • Phänomenale Handlung aus dem All

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Sonne63

    28. April 2017 um 14:19

    Mein letztes SiFi Buch ist schon einige Jahre her. Aber ich habe nicht bereut, mich mit Heliosphere zu beschäftigen. Typisch Andreas Suchanek, die detaillierte Ausarbeitung des Stoffes. Jeder einzelne Satz ist absolut stimmig. Dabei erklärt er ausgeklügelte technische Anwendungen, obwohl die teilweise noch gar nicht erfunden sind. Das geschieht so gekonnt, dass man ihm jedes Wort abnimmt. Seine Sprache fesselt den Leser von der ersten Seite an und lässt einen nicht mehr los. So ist Lesen ein spannender Hochgenuss. Um so schreiben zu können ist ein hohes Maß an Fantasie  kombiniert mit messerscharfem Verstand Grundvoraussetzung. FAZIT: Wie alle seine Bücher kommt man, einmal angefangen, nicht mehr davon los. Super spannend und meisterhaft erzählt. Weiter so!

    Mehr
  • Achtung Suchtgefahr!

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    jala68

    04. February 2017 um 11:45

    Dieser Warnhinweis sollte eigentlich ganz groß auf dem Cover stehen. 😉 Als es vor kurzen die ersten Bänder der Reihe geschenkt gab, habe ich mich natürlich nicht lange gewehrt. Jayden Cross, ein Kriegsheld wider Willen, erhält das Kommando über den neuesten Sternen Kreutzer der Solar Union. Da im Hintergrund viele Admiräle ihre Strippen ziehen, erhält er nur einen seiner Wunsch Crew Mitglieder. Deshalb muss er nun mit einer ihm fast unbekannten Crew zu seiner ersten Mission aufbrechen. Was als Bergungsmission gedacht war entpuppt sich schnell zu etwas ganz anderem. Durch falsche Entscheidungen könnte schnell den nächsten interstellaren Krieg ausbrechen. Wird Captain Jayden Cross durch dieses (im übertragenen wie wirklichem Sinne) Minenfeld, seinen Weg finden? Als jemand, der im Laufe der Zeit alle Star Trek Folgen ab der Next Generation gesehen und ein paar entsprechende Bücher gelesen hat, war ich sehr gespannt auf diese SciFi-Reihe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Grundidee von intergalaktischen Reisen und Abenteuern ist die gleiche, aber natürlich ist es ein ganz anderes Universum mit ganz anderen Konstellationen und ganz anderen Protagonisten. Ich bin neugierig, dieses neue Universum zu entdecken und denke, ich habe einen sinnvollen Verwendungszweck für meine diversen Buchgeschenkgutscheine gefunden. 🙈 Natürlich gibt es von mir für diesen ersten Band der Serie 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Spannend. Spannender. Heliosphere 2265!

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    federfantastika

    02. February 2017 um 18:27

    Das Dunkle Fragment bildet den ersten Band der Heliosphere 2265-SciFi-Reihe von Autor Andreas Suchanek.Dadurch, dass der Reihe jeden Monat ein weiterer Band hinzugefügt wird, sind die einzelnen "Kapitel" eher kurz gehalten und haben einen Umfang von knapp 100 Seiten - so auch dieser erste Band. Dieses äußere Gewand der Heliosphere-Reihe gefällt mir sehr gut! Das Cover zeigt die Hyperion - der Interlink-Kreuzer, der bald zu der Heimat des Lesers werden wird. Ich muss zugeben, dass ich mit Heliosphere meinen Einstieg in dieses Genre feiere und deshalb fiel es mir sehr schwer, am Anfang durch all die technischen Details durchzublicken, die der Autor uns hier auftischt. Aber ich fand schnell hinein und würde sie nun nicht mehr missen wollen. All diese durchdachte Technik - das lässt das Geschehen so real wirken! Die CharaktereJayden Cross - ein Kriegsheld wider Willen und neuer Captain der Hyperion. Er bekommt eine Crew vorgesetzt, die er nicht kennt. Ein Schiff, das ein absoluter Prototyp seiner Art ist - und wird in den Einsatz geschickt. Neben dem Captain finden sich Noriko Ishida, Tess Kensington, Sarah McCall, Lukas Akoskin, Peter Task, Gulia Lorencia und noch ein paar (viele) weitere auf der Hyperion ein und dann kann es auch schon losgehen! Die StoryWir fliegen mit Hochgeschwindigkeit quer durch das All um die Sicherheit der Terraner und der Space Navy zu erhalten! Und schon bei ihrer ersten Mission heißt es ein verlorenes Schiff aufzuspüren! Mein FazitAbsolut gelungene Reihe, die schnell süchtig macht! Die Charaktere sind wohl durchdacht, jeder hat seine eigene Hintergrundgeschichte, die im Laufe der Reihe näher beleuchtet wird und den Charakteren Tiefe und Lebendigkeit einhaucht. Die Weltraumkämpfe sind so spannend, da ist Mitfiebern angesagt und es wird euch Angst und Bange werden! Empfehlen kann ich diese Reihe jedem, wirklich jedem! Auch absolute Neueinsteiger ins SciFi-Genre sei sie ans Herz gelegt. Es wird euch gefallen! Mein HighlightOje oje. Schwer, sich hierbei auf eines festzulegen! Ich sage jetzt einfach das erste, was mir einfällt: sehr cooles Titelbild - so wird die Hyperion gleich in der Fantasie lebendig!

    Mehr
    • 2
  • Eine starker Auftakt zu einer guten Reihe mit Potenzial

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    ViktoriaScarlett

    "Er begann zu zittern, dann liefen schwarze Fäden über seine Haut. Sein Körper begann zu krampfen." - Zitat aus dem Buch Ich rezensiere hier den ersten Band der Serie "Heliosphere 2265" von Andreas Suchanek. Mit diesem Band beginnt der erste Zyklus der aus 12 Bänden besteht. Inhalt: Am 1. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Bereits ihr erster Auftrag führt die Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission entartet zur Katastrophe. Umringt von Feinden muss Captain Cross eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frieden in der Solaren Union entscheiden könnte ... Zum Cover: Die Gestaltung des Covers ist sehr gut gelungen, es spiegelt das Genre sehr gut wieder. Außerdem wurden die Motive perfekt in Szene gesetzt. Zum Inhalt: Wir starten in die Geschichte mit dem Gespräch von Jayden Cross und Admiral Björn Sjöberg, indem Cross mitgeteilt wird, dass er sofort zu einer Mission mit der Hyberion aufbrechen muss. Kurz darauf bricht Cross zur Hyberion auf und das Abenteuer beginnt. Ich muss sagen, ich bin relativ neu im Genre Science Fiction. Bisher habe ich noch nicht so viel gelesen. Mit den technischen Begriffen musste ich mich erstmal vertraut machen. Der Autor hat die technischen Begriffe, Fakten und Elemente sehr gut in der Geschichte beschrieben, sodass ich sie auch als Neuling verstanden konnte. Mit jeder Information hat sich das Bild in meinem Kopf mehr vervollständigt. Schon nach wenigen Seiten habe ich mich in der "Welt" zurecht gefunden. Die Technik der Raumschiffe hat mich sehr fasziniert, ich freue mich schon darauf mehr über diese zu erfahren. Anfangs war es für mich schwierig bei den vielen Namen die Personen nicht zu verwechseln. Mit der Zeit wurde das besser und ich denke ich kann nun alle richtig zu teilen. Die Bergungsmission fand ich absolut spannend, mit jedem weiteren Abschnitt stieg meine Erwartung, ich wollte unbedingt wissen was mit dem anderen Raumschiff passiert ist. Ich wurde nicht enttäuscht, es blieb bis zur letzten Seite spannend. Es gab unerwartete Wendungen und viele neue Informationen. Entschuldigt, dass ich nicht näher darauf eingehe. Leider würde ich dann massiv spoilern. Jayden Cross war mir vom ersten Moment an sympathisch, genauso wie Noriko Ishida. Beide konnten mich sofort überzeugen. Bei Admiral Sjöberg hingegen bin ich vorsichtig, er und Admiral Santana Pendergast scheinen irgendetwas zu planen, bei dem Cross ihre Schachfigur ist. Ich freue mich schon darauf sie alle und die Crew der Hyperion in den Folgebänden näher kennen zu lernen. Am Ende des Buches befindet sich eine kleine Bildergalerie der Crew der Hyberion. Diese ist wirklich praktisch, da man sich so viel leichter einen Überblick über die Crew und deren Aussehen verschaffen kann. Mein Fazit: Dieser Band ist ein starker Auftakt zur Reihe. Die Reihe hat auf jeden Fall Potenzial. Ich bin gespannt wie sich die Geschichte in den Folgebänden entwickeln wird.

    Mehr
    • 5
  • Buchverlosung zu "Die fünfte Welle" von Rick Yancey

    Die fünfte Welle

    Tamii1992

    Hallo ihr Lieben! Es ist wieder einmal so weit! Der September ist da und mit ihm eine neue Verlosung! Dieses mal geht es um das Buch "Die 5. Welle" von Rick Yancey. Bei dem Buch handelt es sich um das Taschenbuch.Die 5. Wellevon Rick Yancey496 SeitenGoldmann VerlagTaschenbuchSci-FiSchreibt mir einfach, welches Buch euer Lieblings Sci-Fi war, oder noch ist und warum!Jeder Teilnehmer erhält eine Losnummer von mir. Die Losnummer ist gleichzeitig die Reihenfolge, wie sich die Teilnehmer angemeldet haben. Ihr habt Zeit bis zum 19.09.2016 um 23:59. Am 20.09.2016 werde ich jemanden aus meiner Familie eine Nummer ziehen lassen. Der Gewinner wird dann von mir kontaktiert.Hier alle Teilnahmebedingungen:- Ihr müsst mind. 18 Jahre alt sein, sonst brauche ich eine Teilnahmeerlaubnis eurer Eltern (eine einfache Nachricht reicht)- Versendet wird nur innerhalb der EU- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen- Eine Gewinnauszahlung erfolgt nicht- Es wird keine Haftung bei Verlust der Zusendung übernommen- Die Adresse sowie weitere Infos werden nicht an Dritte weitergegeben und nach erfolgreicher Zusendung gelöscht.- Zusendung erfolgt per Post.Ich wünsche allen Teilnehmenden viel Glück und freue mich schon auf eure Antworten! :-)Alles Liebe,eure Tamii

    Mehr
    • 41
  • Band 1

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Nelebooks

    29. August 2016 um 08:20

    Teil 1 Allgemein: Das Cover spiegelt super das Genre und das Thema wieder. Ich finde es gut gewählt. Den Schreibstil finde ich sehr angenehm und hatte einen guten Lesefluss. Geschichte / Meinung: Der Leser wurde in die Geschichte hineingeworfen, ohne Vorstellung der Charaktere o.Ä. Dadurch steckte man mitten drin und war gleich im Lesefluss, auch wenn ich teilweise meine Schwierigkeiten mit den Begriffen hatte. (Diese verstehe ich bestimmt immer besser mit jedem Teil.) Etwas verwirrend war für mich, dass die Personen mal mit Nachnamen und mal mit Vornamen benannt wurden. Als Hilfestellung ist am Ende noch eine Auflistung der Crewmitglieder, was ich (im Nachhinein) sehr gut finde. Aber ich wusste davon nichts und habe die Geschichte als eBook, wo das "Blättern" ungeschickt ist. Die Geschichte hatte einen schönen Spannungsbogen und führt den Leser am Ende dazu, dass er auch den nächsten Teil lesen möchte. Fazit / Empfehlung: Das Buch ist sehr gut zu lesen und für jeden Science-Fiction-Fan eine Empfehlung. (c) Nelebooks

    Mehr
    • 2
  • Ganz gut.

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Sternenlicht_

    16. August 2016 um 10:24

    Inhalt:Captain Jayden Cross übernimmt das Kommando des neuen Raumschiffes HYPERION und mit diesem das Kommando über ein neu zusammengestelltes Team. Gemeinsam suchen sie nach einem verschollenen Schiff der Solaren Union und geraten dabei in einen Kampf.Meinung:Für gewöhnlich lese ich kein Sci-Fi, doch da ich den Autor sehr mag, nachdem ich die MORDS-Team Reihe gelesen habe, war dies mein erster Versuch in dem Genre. Als Neuling bin ich mit diesem ersten Buch total überfordert, was die Fachbegriffe und Techniken der Zukunft angeht. Deshalb konnte ich in der Informationsflut mich auch nicht auf die Handlung fokussieren. Das hat meinen Lesespaß ein wenig geschmälert - deshalb 1 Stern Abzug. Aber abgesehen davon war die Geschichte spannend und die Komplikationen in der Politik recht interessant. Am Ende des ersten Bandes kommen weitere Fragen auf, die den Leser neugierig machen auf mehr. Der Schreibstil war abgesehen vom o.g. Punkt gut und flüssig zu lesen. Wer Sci-Fi mag, der findet mit diesem Buch einen Eintritt in eine spannende Reihe mit ausgefeilter Handlung und tiefgründigen Charakteren.

    Mehr
  • Ein gelungenes Weltall Abenteuern mit besonderen Charakteren

    Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

    Leseratte2007

    14. July 2016 um 10:48

    Darum geht es (Klappentext:Die Menschheit im Jahre 2265 - Der Kampf um die Zukunft beginnt zwischen den Sternen Im November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über den Interlink-Kreuzer HYPERION. Da es sich um das neueste - und damit schnellste und am besten bewaffnete - Schiff handelt, soll es an Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt werden. Bereits der erste Auftrag führt Captain Cross und seine Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission nahe des Raumsektors eines alten Freindes droht zur Katastrophe zu werden, als die HYPERION auf ein geheimnisvolles Artefakt stößt - mit unabsehbaren Folgen...Meine Meinung:Das E-Book hat mir sehr gut gefallen. Die Erzählweise war anfangs ein bisschen anstrengend, weil ich sehr viele Fachwörter, die ich so nicht kannte vorkamen. Nach und nach ging es dann (meine Star Trek Kenntnisse haben sehr geholfen).Die Handlung war sehr spannungsgeladen und unerwartet. Der Aufhänger am Ende des Bandes fand ich fies, weil ich jetzt unbedingt weiter lesen muss. Das ist einfach nur fies ;)Das Cover hat mir auch sehr gut gefallen.Die Charaktere waren beständig und legten die anfängliche Schüchternheit ab und gaben dann Gas.I like it.Ich kann das Buch allen empfehlen, die Fans von Star Trek und Star Wars sind, aber auch alle, die gerne über Raumschiffe, Universum und Raumkriege lesen, sind hier richtig.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks