Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment

von Andreas Suchanek 
4,3 Sterne bei66 Bewertungen
Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (59):
DianaEs avatar

Meine Neugierde ist geweckt.

Kritisch (3):
Ratzifatzs avatar

Nichts Neues beim Auftakt zu Heliosphere 2265. Handlungsstrukturen ala Star Trek überraschen nicht, sind aber stellenweise unterhaltsam.

Alle 66 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment"

Am 1. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt.
Bereits ihr erster Auftrag führt die Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission entartet zur Katastrophe. Umringt von Feinden muss Captain Cross eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frieden in der Solaren Union entscheiden könnte ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B00A1QFSPK
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Greenlight Press
Erscheinungsdatum:03.11.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 28.11.2014 bei Greenlight Press erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne33
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    xotils avatar
    xotilvor 5 Monaten
    Das dunkel Fragment

    Dieses war mein erstes Science Fiction Buch , was soll ich sagen mir hat es seht gut gefallen ,

    Der Schreibstil ist flüssig gut zu lesen. Es gibt hier immer wieder Perspektiv wechsel, die einem die verschiedenen Personen und die Handlung näher bringen das man alles bildlich vor Augen hat .

    Tolle beschrieben auch der ganze Aufbau der Stadt und die Charakter Vorstellungen

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Meine Neugierde ist geweckt.
    Andreas Suchanek – Heliosphere 2265, 1, Das dunkle Fragment

    Andreas Suchanek – Heliosphere 2265, 1, Das dunkle Fragment


    Admiral Sjöberg übergibt Captain Jayden Cross bereits früher das Kommando über den Interlink-Kreuzer HYPERION, da die INCEPTION samt Crew verschollen ist und eine Rettungsmission gestartet werden soll. Cross stellt sich der Aufgabe, doch muss er mit einem neuen Team vorlieb nehmen, das Sjöberg zwar sorgfältig, aber nicht ohne Hintergedanken ausgesucht hat.

    Ausgerechnet sein erster Offizier hat keinen besonders guten Ruf und der Rest scheint noch viel zu jung, aber Cross muss sich auf seine Crew verlassen können und das ist bei seiner ersten Aufgabe das wichtigste, da geht es um Leben und Tod, denn die INCEPTION beherbergt einen Parliden und egal ob tot oder lebendig, dies kann zu einem Krieg führen. Doch das ist nicht alles, denn der Fund eines merkwürdigen Objektes scheint ebenfalls eine große Rolle zu spielen.


    Ich kenne von Andreas Suchanek die „Erbe der Macht“ und die „MORDs-Team“-Reihe, die mich beide begeistern konnten. Obwohl Sci-Fi nicht wirklich mein Genre ist, wollte ich aber zumindest auch in diese Reihe reinschnüffeln.


    Die Story lässt sich gut und flüssig lesen, es brauchte zwar eine gewisse Zeit bis ich in der Story angekommen war, aber dann hat mich die Story gefangen genommen. Anschaulich und detailliert führt uns der Autor durch seine Sci-Fi Story, dabei achtet er besonders auf gut ausgearbeitete, facettenreiche und lebendige Charaktere.

    Jayden Cross war mir sympathisch, auch wenn ich den Eindruck bekam, dass er lediglich eine Schachfigur in einem größeren Spiel ist. Mir gefiel, wie er sich seiner Crew gegenüber verhält, aber auch wie er die schwierigen Situationen meistert, natürlich mit Hilfe seiner Crew. Er ist kein Macho, er ist ein Teamplayer und das gefällt mir gut.

    Commander Ishida war mir ebenfalls sympathisch, und gerade zum Ende hin hat sie mich von sich überzeugen können.


    Der erste Eindruck ist positiv, die Story ist kurzweilig, war überwiegend spannend, hat aber auch kleinere Atempausen und natürlich bekommt man nur einen kleinen Vorgeschmack auf die Geschichte, die da noch kommen könnte, weswegen ich sicherlich auch den zweiten Band lesen werde. Denn man muss klar sagen, hier werden die ersten Bausteine gelegt, weswegen ich bei knapp 100 Seiten auch nicht eine vollausgereifte Story erwarte.


    Ich bin gespannt wie es weiter geht, meine Neugier wurde auf jeden Fall geweckt.


    Das Cover ist ein Blickfang, düster aber dennoch sehr ansprechend gestaltet.


    Fazit: Meine Neugierde ist geweckt. 4 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Dex-aholics avatar
    Dex-aholicvor einem Jahr
    Fesselndes Abenteuer, das Lust auf mehr macht

    Cpt Jayden Cross bekommt das Kommando über das neueste entwickelte Schiff der Flotte mit einem experimentellen Antrieb und einer bunt zusammen gewürfelten Crew, die überhaupt nicht aufeinander eingespielt sind. Jackpot würde man da sagen. Und wenn dann die erste Mission auch noch in die gefährlichen Grenzgebiete führt, und die ganze Mission in einem Desaster zu enden droht, kann man nur hoffen, dass man selbst beim Lesen die Sicherheitsgurte fest angelegt und den Sitz in einer einigermaßen bequemen Position hat. Mit Cpt Cross möchte man da nicht unbedingt tauschen wollen, aber man will ihm auch nicht von der Seite weichen, weil man wirklich wissen will, wie es denn nun weitergehen wird.
    Mit "Das dunkle Fragment" hat der Autor hier wirklich einen klasse Start der Heliosphere 2265 Reihe hingelegt. Schon von der ersten Seite an, war ich wie gebannt und wurde in die Geschichte regelrecht hineingesogen. Ich liebe es, wenn ein Buch mich gleich mit seinen ersten Sätzen derart in Beschlag nehmen kann, dass ich erst aufhören kann zu lesen, wenn ich umgeblättert habe und verständnislos auf das kleine Wort "Ende" starre. So erging es mir auch mit der ersten Mission der Hyperion. Chapeau, Herr Suchanek, Chapeau. Die ganze Story baut sich spannend auf und verliert soweit ich das beurteilen konnte, nie an Action, Spannung und tollen Charakteren. Die Beschreibungen und Darstellungen sind so bildhaft, ich habe die Hyperion regelrecht im All schweben sehen können. Aber wir wollen auch nicht die toll getroffenen Charaktere vergessen. Und wenn ein Autor das alles so hinbekommt, tja, dann hat er mich am Haken. Noch immer rotieren in meinem Kopf so Fragen wie: Was ist das für ein Fragment und was ist diese geheimnisvolle Info über die Herkunft der... Nein, ich sag's lieber nicht. Ich freu mich schon tierisch auf den nächsten Band, für diese Serie besteht definitiv ein Suchtpotential! 

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Cornelia_Ruoffs avatar
    Cornelia_Ruoffvor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Damit schreiben wir Geschichte!"
    "Damit schreiben wir Geschichte!"

    „Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek


    1. Klappentext


    Am 1. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Bereits ihr erster Auftrag führt die Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission entartet zur Katastrophe. Umringt von Feinden muss Captain Cross eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frieden in der Solaren Union entscheiden könnte ...

    2. Zum Inhalt

    „Das dunkle Fragment“ ist der Auftakt der Heliosphere 2265-Reihe, die monatlich erweitert wird. Die einzelnen Bücher haben ca. 100 Seiten. Zu meiner großen Freude hat Andreas Suchard die ersten 12 Bände als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt.
    Wer Star Trek mag, ist hier gut aufgehoben. Unterhaltung vom ersten bis zum letzten Buchstaben. Wir lernen Captain Cross kennen und einen Teil der Crew kennen.
    Die Mission birgt Gefahren, mit denen keiner gerechnet hatte. Wer oder was steckt hinter dem geborgenen Artefakt?

    4/5 Punkten

    3. Protagonisten

    Jaydan Cross ist wohl der unbequeme Bad Boy. Der Captain wird von unterschiedlichen politischen Gruppen beobachtet. Er hat Einen Admiral als Gegenspieler und einen Admiral als Mentor. Von wem wird er sich instrumentalisieren lassen?

    Natürlich hat er eine ihm loyal ergebene Stellvertreterin Noriko Ishida und Commander Tess Kensington. Und eine/n Verräter/in gibt es auch.

    Die Charaktere sind interessant gezeichnet und versprechen noch einige Überraschungen.

    5/5 Punkten

    4. Sprachliche Gestaltung

    Der Schreibstil ist leicht, gut verständlich und animiert zum Weiterlesen. Im eBook sind auf den letzten Seiten die wichtigsten Charaktere gezeichnet. Gefällt mir gut!

    4/5 Punkten

    5. Cover und äußere Erscheinung

    „Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek ist als E-Book-Text am 03.11.2012 unter der ISBN B00A1QFSPK bei Greenlight Press im Genre: Science-Fiction erschienen.
    Ich denke, das Cover zeigt ein Raumschiff beim Eintritt in den Orbit.


    5/5 Punkten

    6. Fazit

    Ich habe Lust sofort den zweiten Band zu lesen. Sicherlich ist es ein Science Fiction, wie manch andere. Aber eben manch andere Gute. Es geht eben um einen Commander und seine Crew. Aber ich bin dennoch sehr angetan, ich habe mich wirklich sehr gut unterhalten gefühlt. Mal sehen, wie es weiter geht.

    @Andreas Suchanek
    Vielen Dank für die Rezensionsexemplare! Die Leserunde bei lovelybooks macht großen Spaß.

    Ich vergebe insgesamt 4,5/5 Punkten.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Saphierras avatar
    Saphierravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein spannender Auftakt, der vielversprechend ist.
    Das erste Abenteuer der HYPERION beginnt

    Inhalt:

    Jayden Cross übernimmt das Kommando der HYPERION. Sein erster Einsatz mit seinem neuem Schiff und seiner Crew sollte nur ein einfacher Aufklärungseinsatz werden. Die PROTECTOR ist verschwunden und keiner weiß genau was geschehen ist. Als die HYPERION an den letzten bekannten Aufenthaltsort der PROTECTOR ankommt, warten einige böse Überraschungen auf Captain Cross und seine Crew.


    Meine Meinung:

    Normalerweise lese ich eher selten Science Fiction. Daher schlich ich schon länger um die Serie herum, ohne diese zu lesen, obwohl mir der Schreibstil und die Ideen von Andreas Suchanek bisher immer gut gefallen haben. Auf der Hörmich in Hannover 2017 sind mir dann die Hörspiele in die Hände gefallen und ich war begeistert.

    Schnell war klar, ich muss jetzt unbedingt die Bücher lesen, da die Hörspiele „nur“ eine Adaption der Bücher sind. Gesagt, getan und ich habe es nicht bereut. Der erste Band fängt direkt mit der Übergabe des Kommandos an Jayden Cross und seinen Amtsantritt. Man lernt gleich einige Charaktere kennen und wird sofort in die Handlung geschmissen.

    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sehr gut zu lesen. Es gibt auch hier immer wieder Perspektivwechsel, die einem die verschiedenen Personen und die Handlung näher bringen.


    Fazit:


    Obwohl ich eben normalerweise kein Science Fiction lese, hat mich dieser Band sofort in seinen Bann gezogen und angefixt. Der Aufbau des Universums in der Zukunft, die Charaktere, die Handlung, all das hat mich auch hier wieder überzeugt und ich werde definitiv weiter lesen

    Ich kann jedem, der gerne Science Fiction liest und auch kein Problem mit Serien hat, diese Reihe nur empfehlen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    vk_tairens avatar
    vk_tairenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Buchserie - mal im Weltraum zur Abwechslung :D
    Toller Start

    Es geht direkt in die Geschichte. Gleich hinein in ein wichtiges Gespräch, die Hintergrundinfos kommen in kleinen Häppchen, gut eingeflochten, sodass es weiterhin spannend bleibt. Ein großes, neues Schiff, ein junger Captain - klingt ein bisschen nach Star Trek, ist aber doch ganz anders. Spannend alle Mal. 

    Ein Raumschiff, irgendwo gestrandet in den Weiten des Alls. Eine neue Crew und ein neues Raumschiff auf dem Weg zur Rettung. Wenn es so einfach wäre. Doch dazu kommen die Parliden, die einen fragilen Frieden mit den Menschen halten, so einfach zu brechen, und die Admiräle, die ihre Finger in der Auswahl der Crewmitglieder haben und Intrigen spinnen. Man füge dann noch ein geheimnisvolles Objekt hinzu, einen grausigen Fund und technische Probleme und tadaa! man hat ein spannendes Lesevergnügen.

    Die Figuren sind gut herausgearbeitet, sie wirken plastisch in einer Welt, die sich gut bildlich vorstellen lässt. Sogar die Raumschiffe, die mit all ihrer Technik auftreten und dennoch klar bleiben. Die politischen Verstrickungen geben dem Ganzen eine besondere Würze und machen viel Laune auf die weiteren Teile. 



    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ratzifatzs avatar
    Ratzifatzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nichts Neues beim Auftakt zu Heliosphere 2265. Handlungsstrukturen ala Star Trek überraschen nicht, sind aber stellenweise unterhaltsam.
    Familiäre Uniformaction im Weltall

    Heliosphere 2265 ist eine von Andreas Suchanek geschriebene Science Fiction Heftserie. Wie ich einem gehörten Interview des Autor entnehmen konnte, schrieb Suchanek schon für ein paar Reihen  (Sternenfaust, Maddrax...), bevor er diese Serie konzipierte. Punkto Professionalität merkt man das dem kurzen Text, der ca. 100 Seiten umfasst, durchaus an. Suchanek setzt auf gewohnte Muster und der Leser glaubt sich am Anfang eines Star Trek Abenteuers zu befinden. Der junge Captain Jayden Cross erhält nach einer vollbrachten Heldentat sein erstes Kommando und betritt sein hypermodernes Schiff, mit dem er sofort zu seiner ersten Mission antreten soll. Bis auf einige Unterschiede bezüglich des Schiffsdesigns erinnert die Handlung wirklich stark an beliebige Folgen von Raumschiff Enterprise, was man gar nicht negativ verstehen muss, wenn man sich nicht gerade innovative Zukunftsideen erwartet. Der Captain bekommt eine Crew vor die Nase gesetzt, die für die nächsten Hefte genügend Reibungspunkte erlaubt: einen skandalbelasteten weiblichen Commander, einen geklonten Sicherheitschef ohne Emotionen, eine schüchterne Kommunikationsoffizierin (die sicher noch aus sich herauskommen wird), einen charmanten Spanier als Gefechtsspezialisten und einen befreundeten Psychologen, der bestimmt seine "Pille" wird. Wer sich für familiäre Uniformaction im Weltall interessiert, ist hier bestimmt gut aufgehoben. Leider kommt es in dem wirklich kurzen Text zu einigen Wiederholungen, die die Textqualität noch mindern. So bringen gleich mehrere Mitglieder bspw. ihre Verwunderung über das jugendliche Alter der Kommunikationsoffizierin mit exakt den gleichen Worten zum Ausdruck. Ob das eine beabsichtigte Übereinstimmung sein soll, die als Witz gedacht ist, oder ob es auf schablonebhafte Dialogstrukturen zurückzuführen ist, will ich nicht beurteilen. Davon abgesehen habe ich mich als Star Trek Fan bei der Lektüre durchaus unterhalten gefühlt. Es gibt zwar keinen großen Aufreger und kein Ideenfeuerwerk, aber trotzdem hat mich die Geschichte zum Weiterlesen animiert. Gemütliches Leseabenteur, das man so oder so ähnlich schon kennt.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Sonne63s avatar
    Sonne63vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Typisch Suchanek: Hochspannung, deatillierte Ausarbeitung. Suchtfaktor. Meisterhaft.
    Phänomenale Handlung aus dem All

    Mein letztes SiFi Buch ist schon einige Jahre her. Aber ich habe nicht bereut, mich mit Heliosphere zu beschäftigen. Typisch Andreas Suchanek, die detaillierte Ausarbeitung des Stoffes. Jeder einzelne Satz ist absolut stimmig. Dabei erklärt er ausgeklügelte technische Anwendungen, obwohl die teilweise noch gar nicht erfunden sind. Das geschieht so gekonnt, dass man ihm jedes Wort abnimmt. Seine Sprache fesselt den Leser von der ersten Seite an und lässt einen nicht mehr los. So ist Lesen ein spannender Hochgenuss. Um so schreiben zu können ist ein hohes Maß an Fantasie  kombiniert mit messerscharfem Verstand Grundvoraussetzung. 
    FAZIT: Wie alle seine Bücher kommt man, einmal angefangen, nicht mehr davon los. Super spannend und meisterhaft erzählt. Weiter so!

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    jala68s avatar
    jala68vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Achtung Suchtgefahr!
    Achtung Suchtgefahr!

    Dieser Warnhinweis sollte eigentlich ganz groß auf dem Cover stehen. 😉
    Als es vor kurzen die ersten Bänder der Reihe geschenkt gab, habe ich mich natürlich nicht lange gewehrt.

    Jayden Cross, ein Kriegsheld wider Willen, erhält das Kommando über den neuesten Sternen Kreutzer der Solar Union. Da im Hintergrund viele Admiräle ihre Strippen ziehen, erhält er nur einen seiner Wunsch Crew Mitglieder. Deshalb muss er nun mit einer ihm fast unbekannten Crew zu seiner ersten Mission aufbrechen. Was als Bergungsmission gedacht war entpuppt sich schnell zu etwas ganz anderem. Durch falsche Entscheidungen könnte schnell den nächsten interstellaren Krieg ausbrechen. Wird Captain Jayden Cross durch dieses (im übertragenen wie wirklichem Sinne) Minenfeld, seinen Weg finden?

    Als jemand, der im Laufe der Zeit alle Star Trek Folgen ab der Next Generation gesehen und ein paar entsprechende Bücher gelesen hat, war ich sehr gespannt auf diese SciFi-Reihe. Und ich wurde nicht enttäuscht.
    Die Grundidee von intergalaktischen Reisen und Abenteuern ist die gleiche, aber natürlich ist es ein ganz anderes Universum mit ganz anderen Konstellationen und ganz anderen Protagonisten.
    Ich bin neugierig, dieses neue Universum zu entdecken und denke, ich habe einen sinnvollen Verwendungszweck für meine diversen Buchgeschenkgutscheine gefunden. 🙈

    Natürlich gibt es von mir für diesen ersten Band der Serie 5 von 5 Sternen.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    federfantastikas avatar
    federfantastikavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Geniale Auftakt einer Reihe mit vielen technischen Details, interessanten Charakteren und einer spannenden Handlung! Achtung, Suchtgefahr!
    Spannend. Spannender. Heliosphere 2265!

    Das Dunkle Fragment bildet den ersten Band der Heliosphere 2265-SciFi-Reihe von Autor Andreas Suchanek.

    Dadurch, dass der Reihe jeden Monat ein weiterer Band hinzugefügt wird, sind die einzelnen "Kapitel" eher kurz gehalten und haben einen Umfang von knapp 100 Seiten - so auch dieser erste Band. Dieses äußere Gewand der Heliosphere-Reihe gefällt mir sehr gut!
    Das Cover zeigt die Hyperion - der Interlink-Kreuzer, der bald zu der Heimat des Lesers werden wird.

    Ich muss zugeben, dass ich mit Heliosphere meinen Einstieg in dieses Genre feiere und deshalb fiel es mir sehr schwer, am Anfang durch all die technischen Details durchzublicken, die der Autor uns hier auftischt. Aber ich fand schnell hinein und würde sie nun nicht mehr missen wollen. All diese durchdachte Technik - das lässt das Geschehen so real wirken!

    Die Charaktere
    Jayden Cross - ein Kriegsheld wider Willen und neuer Captain der Hyperion. Er bekommt eine Crew vorgesetzt, die er nicht kennt. Ein Schiff, das ein absoluter Prototyp seiner Art ist - und wird in den Einsatz geschickt.
    Neben dem Captain finden sich Noriko Ishida, Tess Kensington, Sarah McCall, Lukas Akoskin, Peter Task, Gulia Lorencia und noch ein paar (viele) weitere auf der Hyperion ein und dann kann es auch schon losgehen!

    Die Story
    Wir fliegen mit Hochgeschwindigkeit quer durch das All um die Sicherheit der Terraner und der Space Navy zu erhalten! Und schon bei ihrer ersten Mission heißt es ein verlorenes Schiff aufzuspüren!

    Mein Fazit
    Absolut gelungene Reihe, die schnell süchtig macht! Die Charaktere sind wohl durchdacht, jeder hat seine eigene Hintergrundgeschichte, die im Laufe der Reihe näher beleuchtet wird und den Charakteren Tiefe und Lebendigkeit einhaucht.
    Die Weltraumkämpfe sind so spannend, da ist Mitfiebern angesagt und es wird euch Angst und Bange werden!
    Empfehlen kann ich diese Reihe jedem, wirklich jedem! Auch absolute Neueinsteiger ins SciFi-Genre sei sie ans Herz gelegt. Es wird euch gefallen!

    Mein Highlight
    Oje oje. Schwer, sich hierbei auf eines festzulegen! Ich sage jetzt einfach das erste, was mir einfällt: sehr cooles Titelbild - so wird die Hyperion gleich in der Fantasie lebendig!

    Kommentare: 1
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Andreas_Suchaneks avatar
    Meine Space Opera "Heliosphere 2265" startete bereits im November 2012 in der Greenlight Press. Seitdem erscheint die SciFi-Serie monatlich als E-Book (alle zwei Monate als Taschenbuch) und wurde in den Jahren 2013 und 2014 für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. Mit dieser Leserunde richte ich mich an alle Neuleser, die in meine Serie hereinschnuppern wollen. Willkommen an Bord, ich freue mich über eure Namen im Lostopf.

    Für die Leserunde stelle ich 20 Exemplare des ersten Romans als E-Book zur Verfügung. Es liegen die Formate mobi, ePub und pdf vor, es ist also für jeden etwas dabei.

    Zum Inhalt
    Im November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über den Interlink-Kreuzer HYPERION. Da es sich um das neueste - und damit schnellste und am besten bewaffnete - Schiff handelt, soll es an Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt werden.
    Bereits der erste Auftrag führt Captain Cross und seine Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission nahe des Raumsektors eines alten Freindes droht zur Katastrophe zu werden, als die HYPERION auf ein geheimnisvolles Artefakt stößt - mit unabsehbaren Folgen ...

    Ab 28.11.204 erscheint Heliosphere 2265 auch als Hörspiel.

    Hier gehts zur Leseprobe

    Weitere Informationen zur Serie
    Heliosphere 2265 auf Facebook
    Heliosphere 2265 auf Twitter
    Heliosphere 2265 im Netz
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    So hier ist meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Suchanek/Heliosphere-2265-Das-dunkle-Fragment-1112030254-w/rezension/1130691039/ Ich möchte mich noch mal bei dir Andreas bedanken, dass ich das Buch lesen durfte und freue mich schon auf den zweiten Teil. :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks