Heliosphere 2265 - Der Helix-Zyklus 2 - Die Büchse der Pandora (Bände 16-18)

von Andreas Suchanek 
5,0 Sterne bei10 Bewertungen
Heliosphere 2265 - Der Helix-Zyklus 2 - Die Büchse der Pandora (Bände 16-18)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

silvandys avatar

Spannend, actionreich, emotional mit überraschenden Wendungen - eine tolle Science Fiction Serie, die man sich nicht entgehen lassen sollte

Leseratte2007s avatar

Eine geniale spannende Fortsetzung, die nicht nur mit einer genialen überraschenden Handlung überzeugt, sondern auch mit ihren Charakteren..

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Heliosphere 2265 - Der Helix-Zyklus 2 - Die Büchse der Pandora (Bände 16-18)"

Captain Jayden Cross musste in den letzten Monaten gleich mehrere Verluste verkraften. Als eine weitere Offenbarung einen Teil seines Lebens zur Lüge macht, scheint Jayden am Ende. Doch was bedeutet die Offenbarung? Ist der letzte Zeitreisende Freund oder Feind?
Unterdessen macht sich Admiral Santana Pendergast auf der NOVA-Station daran, einen Plan auszuführen, der ihr die Freiheit zurückgeben soll. Und Imperator Björn Sjöberg erfährt endlich die Wahrheit über einen Teil der dunklen Machenschaften von Doktor Richard Meridian.

Heliosphere 2265 wurde 2013, 2014, 2015 und 2016 nominiert für den Deutschen Phantastik Preis als „Beste Serie“. Das Hardcover beinhaltet die Romane 16-18 der monatlichen E-Book-Reihe.

Weitere Informationen unter:
http://www.greenlight-press.de
http://www.facebook.com/Heliosphere2265
http://www.twitter.com/Heliosphere2265

Informationen zu weiteren Projekten des Autors:
www.andreassuchanek.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958342750
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Greenlight Press
Erscheinungsdatum:22.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    silvandys avatar
    silvandyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, actionreich, emotional mit überraschenden Wendungen - eine tolle Science Fiction Serie, die man sich nicht entgehen lassen sollte
    Der Helix-Zyklus 2 - Die Büchse der Pandora

    Dieses Hardcover umfasst die Bände 16 bis 18 der Heliosphere 2265-Serie, die bisher als E-Book erschienen sind und nun als Sammelband des Helix-Zyklus 2 zu haben sind.
    Ich bin zufällig über die Hörspiele (die echt klasse sind) auf diese Serie gestoßen. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob ich mit dieser Materie etwas anfangen kann. Die Sorge war völlig unberechtigt, eher im Gegenteil – nun bin ich ein begeisterter Fan.
    Die Hyperion ist in der Zukunft des Jahres 2317 gestrandet und sucht verzweifelt einen Weg, um wieder zurück zu kommen. Zudem setzt eine furchtbare Entdeckung über Jayden Cross‘ besten Freund Janis Tauser dem Captain ziemlich zu und zieht ihm den Boden unter den Füßen weg. Doch mit Noriko Ishaida schafft es die Hyperion den Dunklen Wanderer zu erreichen. Santana Pendergasts Geheimnis wird entdeckt und man versucht sie aus den Fängen der Keteria-Assasssinen zu befreien – mit fatalem Ausgang.
    Die Präsidentenwahl der Solaren Republik wirft ihre Schatten voraus und wir beobachten ein Ränkespiel in den verschiedenen Wahlkampfzentralen. Hört sich politisch an, ist es auch – aber eben nicht trocken. Andreas Suchanek hat es gut verstanden, selbst dieses Thema interessant zu gestalten.
    Der letzte Band erzählt von der Präsidentenwahl. Und während Ashton und Lipsted an der Zerstörung der Nova-Station arbeiten, versucht Björn Sjöberg den Einsatz der „dunklen Welle“ zu verhindern.
    Andreas Suchanek hat einen lockeren, interessanten, aber auch humorvollen Schreibstil. Teilweise wird die Story aus unterschiedlicher Sichtweise erzählt, was sie trotz des Wahlkampfes für mich recht kurzweilig macht. Die Handlungsstränge sind komplex, einige werden zusammengeführt, aber eben nicht alle. Die unterschiedlichen Zeitsprünge werden super in die Story eingeflochten. Es gibt neben Action, Emotionen auch Weltraumschlachten und – typisch Suchanek – viele überraschende Wendungen inklusive einem fiesen Cliffhangers am Ende des Buchs. Wer den Autor kennt, der musste zur Zyklushalbzeit auch mit so etwas rechnen.
    Fazit: Eine spannende Science-Fiction Serie, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Rasant und wahnsinnig cool! Science Fiction der Sonderklasse. Ein Flug mit der Hyperion lohnt sich immer.
    Ein Halbfinale der Sonderklasse

    Jayden Cross wird durch die Enthüllungen, die sein bester Freund Janis ihm macht, in eine tiefe Krise gestürzt. Wer ist Freund? Wer Feind? Wie weit reichen die Ränke und Intrigen, die die Zeitreisenden seit Jahrhunderten schmieden? Während Jayden verzweifelt versucht Antworten zu finden geht der Krieg allerdings weiter. Santana Pendergast kämpft um ihr Leben und ihre Freiheit, Sjöberg um sein Imperium und seine Rolle in Meridians finsterem Spiel und Jaydens Mannschaft stößt zu den Grenzen vor, an denen selbst das Wissen der Zeitreisenden Sara McCall endet.

    Im Halbfinale des zweiten Zyklus‘ bietet Andreas Suchanek wieder alles auf, um den Leser auf eine unvorhersehbare Achterbahnfahrt zu schicken. Die Geschichte ist so komplex und gleichzeitig temporeich, dass man kaum weiß, wie einem geschieht. Man fühlt jedoch ganz klar: Der kleinste Nebensatz, eine unauffällige, unwichtig erscheinende Bemerkung am Rande, kann der Schlüssel zur gesamten Geschichte sein – und gleichgültig wie aufmerksam man ist, es wird einem entgehen. Wie ein Bumerang wird diese vergessene Szene zu einem zurückkehren und den Boden unter den Füßen wegreißen. Der freie Fall erwartet den Leser. Man muss mit allem rechnen und übersieht doch das naheliegendste. Genau das macht den Reiz von Heliosphere aus. Man folgt vielen Charakteren, sieht unglaubliche Facetten ein und desselben Abenteuers und ist doch genauso klug wie die Protagonisten selbst. Der geringe Wissensvorsprung steigert nur die Erwartung auf die nächsten Ereignisse und dabei ist alles so ausgeklügelt, dass man sich nie verloren fühlt. Man spürt, dass der Autor den Überblick behält. Die Fragen werden sich klären – nur nicht dann, wenn man es möchte und nie so wie man es sich erhofft.

    Mit einem kurzen Prolog wird dem Leser der Einstieg in diesen Sammelband erleichtert. Bei der Komplexität der Geschichte findet man hier einen tollen Anker, um sich die letzten Ereignisse in Erinnerung zu rufen.

    Selbstverständlich endet auch dieser Band mit einem bösen Cliffhanger – vom Meister des Cliffhangers auch nicht anders zu erwarten.

    Fazit: Eine geniale Science-Fiction-Serie, die von Buch zu Buch besser wird, obwohl man nicht glauben kann, dass der Autor sich noch mal übertreffen könnte.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine geniale spannende Fortsetzung, die nicht nur mit einer genialen überraschenden Handlung überzeugt, sondern auch mit ihren Charakteren..
    Doch was bedeutet die Offenbarung? Ist der letzte Zeitreisende Freund oder Feind?

    Darum geht es (Klappentext):

    Captain Jayden Cross musste in den letzten Monaten gleich mehrere Verluste verkraften. Als eine weitere Offenbarung einen Teil seines Lebens zur Lüge macht, scheint Jayden am Ende. Doch was bedeutet die Offenbarung? Ist der letzte Zeitreisende Freund oder Feind?
    Unterdessen macht sich Admiral Santana Pendergast auf der NOVA-Station daran, einen Plan auszuführen, der ihr die Freiheit zurückgeben soll. Und Imperator Björn Sjöberg erfährt endlich die Wahrheit über einen Teil der dunklen Machenschaften von Doktor Richard Meridian.

    Meine Meinung:

    Diese Fortsetzung hat mir wieder sehr gut gefallen, ganz besonders die Charakterentwicklung ist jedes Mal einfach genial. Bei den meisten Charakteren. Mein Lieblingscharakter ist ein wenig auf eine schiefe Bahn geraten und so möchte ich ihn nicht sehen! Ich hoffe, er kriegt sich wieder ein, weil ich ihn am liebsten von allen Charakteren mag!
    Auch die anderen Charaktere waren total toll gestaltet und ich bin gespannt, wie es mit den neuen Charakteren weitergeht, die nun im Vordergrund stehen.
    Die Handlung war wieder total spannend und überraschend. Der 17. Band war leider ein wenig schwächer, was ich von Andreas gar nicht kenne, bisher habe ich alle Geschichten von ihm geliebt. Zum Glück hat mir der 18. Band wieder sehr gut gefallen.
    Die Atmosphäre, das Setting und die Grundidee sind immer noch total genial und ich freue mich schon auf das nächste Hardcover.

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    echs avatar
    echvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Überzeugende Fortsetzung des Helix-Zyklus, der einige böse Überraschungen bereithält
    Überzeugende Fortsetzung des Helix-Zyklus, der einige böse Überraschungen bereithält

    In diesem Hardcover sind die Bände 16 bis 18 der monatlich als E-Book erscheinenden Sciene-Fiction-Serie Heliosphere 2265 versammelt. Dabei handelt es sich um den zweiten Sammelband des Helix-Zyklus.
    Daher ist hier schon einiges an Vorwissen aus dem ersten 15 Bänden erforderlich, um der Handlung komplett folgen zu können. Neueinsteiger dürften sich hier dagegen ziemlich schwertun, da es aufgrund der doch ziemlich komplexen Handlung mit jedem Band schwieriger wird, noch in den Serienkosmos hineinzufinden.
    Ich kann hier nur jedem empfehlen, die Reihe von Beginn an zu lesen, zumal auch der erste Zyklus schon ein hohes Niveau aufweist.

    Nach der Durchquerung des TRION-Tunnels ist die HYPERION weiterhin in der alternativen Zukunft des Jahres 2317 gestrandet und sucht verzweifelt einen Weg zurück. Auf der Reise zum "Dunklen Wanderer" warten aber noch einige unangenehme Überraschungen, die vor allem Captain Jayden Cross doch ziemlich zu schaffen machen.

    Parallel dazu steht in der ursprünglichen Zeitlinie des Jahres 2267 der erste große Wahlkampf in der neugegründeten Solaren Republik an. Auch hier warten unzählige Schwierigkeiten und Gefahren auf die Entscheidungsträger und die Probleme kommen dabei nicht nur von außen.
    Zudem erfährt Imeperator Björn Sjöberg, welche Rolle ihm der Zeitreisende Richard Meridian in seinen dunklen Plänen ursprünglich zugedacht hatte.
    Der Sprung zwischen den beiden Zeitebenen funktioniert hier doch ziemlich reibungslos, eine entsprechene Kennzeichnung zu Beginn eines jeden Kapitels macht es einem beim Lesen relativ leicht, jeweils gedanklich wieder umzuschalten. 

    Die Handlung ist gut aufgebaut und weiß regelmäßig durch interessante und unerwartete Wendungen zu überraschen. So bekommen scheinbare Nebensächlichkeiten im weiteren Verlauf der Handlung immer wieder doch noch eine eine neue und größere Bedeutung. Es bleibt beim Grundsatz: "Hier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint." Und so muss man sich im Rahmen der dramatischen Ereignisse auch immer mal wieder von dem einen oder anderen Charakter verabschieden.
    Mit Band 18 steht dann auch schon die Halbzeit des zweiten Zyklus an und wer den Autoren kennt, weiß, das er es dann gerne besonders krachen lässt. So kann man sich hier auf spannendes Finale mit einem besonders üblen Cliffhanger freuen, der die Ungeduld auf die Fortsetzung doch ziemlich hochtreibt.

    Wer an spannender Science-Fiction, großen Geheimnissen und politischen Intrigen Gefallen findet, wird hier bestens unterhalten. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie es im nächsten Hardcover zum Helix-Zyklus mit der HYPERION und ihrer Besatzung sowie der Solaren Republik weitergeht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ViktoriaScarletts avatar
    ViktoriaScarlettvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Action, Emotionen, Raumschlachten, eine komplexe Geschichte mit guten Twists und viel Spannung = die perfekte Kombination
    Action, Emotionen, Raumschlachten und viel Spannung = die perfekte Kombination

    Die Gläser klirrten sanft, als sie aneinander gestupst wurden. Der Wahlkampf begann. Der Kampf um die Zukunft. Zitat aus dem Buch (S. 107, Band 16, Epilog 1)

    In diesem Hardcover-Sammelband sind die Bände 16-18 der Serie „Heliosphere 2265“ enthalten. (Band 16: Freund oder Feind, Band 17: Kampf um die Zukunft und Band 18: Die Wahl)

    Fakten zum Buch:

    Titel: Heliosphere 2265 – Die Büchse der Pandora
    Autor/in: Andreas Suchanek
    Verlag: Greenlight Press
    Erscheinungsjahr: 2018
    Seitenanzahl: 342 Seiten
    ISBN: 978-3958342750

    Inhaltsangabe laut Verlag:
    Captain Jayden Cross musste in den letzten Monaten gleich mehrere Verluste verkraften. Als eine weitere Offenbarung einen Teil seines Lebens zur Lüge macht, scheint Jayden am Ende. Doch was bedeutet die Offenbarung? Ist der letzte Zeitreisende Freund oder Feind?
    Unterdessen macht sich Admiral Santana Pendergast auf der NOVA-Station daran, einen Plan auszuführen, der ihr die Freiheit zurückgeben soll. Und Imperator Björn Sjöberg erfährt endlich die Wahrheit über einen Teil der dunklen Machenschaften von Doktor Richard Meridian.


    Meine Meinung zum Cover:

    Diesmal befindet sich ein Raumschiff auf dem Cover. Es ist sichtlich beschädigt und Trümmerteile sind zu sehen. Für mich ist es ein gutes Symbol für die Kämpfe in der Geschichte. Durch die Farbgestaltung sticht es hervor.

    Meine Zusammenfassung des Inhaltes (ACHTUNG, leichte Spoiler):
    Captain Jayden Cross und seine Crew sind in der Zukunft unterwegs zum dunklen Wanderer. Auf dem Weg erfährt Cross etwas, das ihn erneut tief erschüttert und sein Leben in Frage stellt. Noriko Ishida übernimmt für unbestimmte Zeit das Kommando über die Hyperion. Ihre Mission geht weiter und sie machen im Zielsystem eine erstaunliche Entdeckung. Zeitgleich beginnen in der Gegenwart in der Solaren Republik die Präsidentschaftswahlen. Mit Intrigen und Tricks versuchen die Parteien ihr Wähler auf ihre Seiten zu ziehen. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Santana Pendergast ist unterdessen noch immer eine Geisel des Ketaria Bundes. Sie versucht sich dem Bund zu widersetzen und zahlt dafür einen hohen Preis. Doch der Bund ist nicht untätig und treibt mit aller Macht seine Pläne voran. Auch Björn Sjöberg ist im Imperium aktiv und macht Entdeckungen, die Richard Meridian von seinem Freund zum Feind machen.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Allgemein zu allen Bänden:

    Allgemein kann ich sagen, dass die Bände wieder voller Spannung und zum Mitfiebern sind. Die Handlungsstränge sind komplex und doch leicht zu verfolgen. Es setzen sich immer mehr Puzzleteile zusammen, obwohl noch viele für das Gesamtbild fehlen. Manchmal empfand ich einen „Aha-Moment“, manchmal war ich nur noch verwirrter. Die Geschichte ist weiter verzweigt als erwartet und bietet viel Nervenkitzel. Es war actionreich, emotional und gefährlich. Die Twists sind Andreas Suchanek sehr gut gelungen. Sein Cliffhanger bei Band 18 hat es besonders in sich, was aber nicht verwunderlich ist, da es eine Zyklushalbzeit ist.

    Am Ende des Buches gibt es wieder ein Glossar mit Personenregister.

    Zu Band 16:
    Dieser Band gehört wohl zu den emotionalsten der bisher erschienenen Bänden. Der Verlust und Schmerz von Captain Jayden Cross waren zum Greifen nah, sodass ich mit ihm litt. Auch die anderen Handlungsstränge waren voller Spannung und neuer Informationen. Mit einigen Dingen hatte ich vorher nicht gerechnet und war sehr überrascht. Die Szenen auf der NOVA-Station waren actionreich und aufwühlend. Ich möchte so gerne wissen was hinter all dem steckt und freu mich nun auf den nächsten Band. Das Ende des Bandes hat einen typischen suchanek’schen Cliffhanger. Es geht zwar nicht um Leben und Tod, doch ist er nicht minder schlimm.

    Zu Band 17:
    Dieser 17. Band war sehr politik- und intrigenhaltig, die Spannung litt darunter allerdings nicht. Für mich bekam die Geschichte so mehr Tiefe, da man die Wahrheit hinter einer Republikgründung sieht und die Korruption zu Tage tritt. Der Handlungsstrang in der Zukunft war genauso spannend und ließ mich mitfiebern. Meine Überraschung über den Verlauf war groß. Die Epiloge versprechen spannende Folgebände.

    Zu Band 18:
    Dieser Band ist zum ersten Mal ganz anders, weil die Hyperion zu meiner Überraschung nicht vorkam. Es störte mich allerdings gar nicht. Die Ereignisse in der Solaren Republik haben weitreichende Folgen und waren besonders spannend. Santana Pendergast sorgte für einige Schreckmomente. Der Einblick in das Handeln des Ketaria Bundes waren besonders gut, obwohl ich die Gründe noch nicht ganz verstehe. Durch Sjöberg erfuhr ich ein paar wichtige Dinge, die mich gespannt aufhorchen ließen. Da es sich um eine Zyklushalbzeit handelt, gibt es wieder einen Cliffhanger. Dieser hat es besonders in sich, weil eine wichtig Person stirbt und die Zukunft aller offen ist.

    Mein Fazit:
    Dieser Sammelband hat alles, was man zum Mitfiebern braucht: Action, Emotionen, Raumschlachten, eine komplexe Geschichte mit guten Twists und viel Spannung. Andreas Suchanek schafft es immer wieder mich zu fesseln. Ich hatte das Gefühl, live auf der NOVA-Station oder auf der Hyperion dabei zu sein. Oft war ich sehr überrascht über die Wendungen und fand die neuen Informationsschnipsel sehr interessant. Die Geschichte ist weiter verzweigt als erwartet und ich bin gespannt wohin mich das alles noch führen wird.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch wurde durch eine Leserunde zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    TanjaMaFis avatar
    TanjaMaFivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, tief und mit jede Menge unvorhergesehenen Wendungen – so macht Science Fiction Spaß
    Wie fasst man das am besten zusammen...?

    Ich bin ja immer eher skeptisch, je weiter eine Serie fortschreitet. Aber nachdem ich die Bände 4 und 5 quasi verschlungen habe, war klar, dass auch Band 6 dringend gelesen werden muss und das am besten schnell. Und was soll ich sagen, auch der zweite Teil des Helix-Zyklus "Die Büchse der Pandora" hat mich völlig begeistern können.


    Ganz besonders freut es mich zu sehen, dass die Welt immer "runder" wird. Viel zu oft ist es mir bisher in Science Fiction und Fantasy-Romanen so vorgekommen, als würden die Abenteuer der Helden in einem luftleeren Raum stehen. Umso mehr finde ich es großartig, dass Heliosphere 2265 in diesem Teil mit einem recht großen Aufgebot politischer Überlegungen und Entwicklungen spielt. Das Rennen darum, wer die neue Solare Republik anführen soll und welche Auswirkungen dies haben wird, werden so zum zentralen Bestandteil des Buches. Natürlich nicht, ohne die gehörige Portion Drama einzubauen. Ohne jetzt größere Spoiler einzubauen: Das Ende haut mal wieder völlig aus den Latschen!

    Natürlich ist das nicht die einzige neue Entwicklung. Das Volk der Aaril wird eine neue wirklich außerirdische Spezies. Obwohl sie nur auf relativ wenigen Seiten vorkommen, erhalten wir einen interessanten Einblick in deren Kultur und Geschichte, der neugierig macht auf deren Rolle im Verlauf der Serie. Die einzige Kritik: Die Aaril haben überlegene technische Möglichkeiten, aber dann braucht es doch die (aufgrund der Zeitlinie etwas veraltete) Hyperion, um sie zu retten ...

    Und dann ist da natürlich noch mein Lieblingscharakter Sarah McCall, die hier mal wieder zu Höchstformen aufläuft und vielleicht doch nicht ganz so verrückt ist, wie sie uns glauben machen will. Jetzt bin ich nur gespannt was passiert, wenn sie die neuen Ereignisse um Janis Tauser entdeckt. Denn damit habe ich ja auch so gar nicht gerechnet. Wobei er eigentlich immer viel zu still war ...

    Ganz zum Schluss mache ich mich noch kurz unbeliebt, denn wirklich böse war ich jetzt nicht, dass Jayden Cross in Band 6 nicht die allergrößte Rolle spielt.

    Auf jeden Fall hat es sich mal wieder absolut gelohnt und Heliosphere 2265 bleibt auch nach Band 6 eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    elafischs avatar
    elafischvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Auch wenn diesmal Politik im Vordergrund steht, mal wieder unglaublich spannend, voller Intrigen und undurchschaubarer Pläne.
    Der schwere Aufbruch in Richtung Zukunft

    Meinung:
    Nach der Pause seit dem letzten Band, war der Wiedereinstieg nicht ganz einfach, Andreas’ Geschichten sind einfach so komplex, aber der Rückblick zu Beginn hat mir geholfen doch recht schnell wieder in die Geschichte hinein zu finden. Außerdem werden in Schlüsselszenen ja auch immer alle entscheidenden Fakten nochmals erwähnt, das hilft sehr den Überblick nicht zu verlieren.
    Diesmal spielt vor allem die Wahl des Präsidenten der Solaren Republik eine große Rolle. Es gibt viel Machtgehabe und Intrigen, normalerweise ist das nicht unbedingt meins, aber hier war es so gut umgesetzt, dass es sogar mich gefesselt hat.
    Natürlich wird auch der im letzten Band bereits begonnene Handlungsstrang um Santana Pendergast und den Ketariabund fortgesetzt. Gerade dieser Handlungsstrang sorgt immer wieder für viel Spannung, Action und Nervenkitzel. Und immer wieder stellt sich die Frage, was sind die Ziele des Bundes?
    Diese Frage wird diesmal noch nicht geklärt, dafür werden immer mehr Einzelheiten von Meridians Plan deutlich, auch wenn das große Ganze dem Leser weiter verborgen bleibt.
    Die Spannung steigt über den Zyklus hinweg also weiter an. So war auch dieser Band wieder sehr fesselnd, nervenaufreibend und mit überraschenden Wendungen gespickt, wie man es von Autor gewohnt ist, auch wenn die Hyperion diesmal eine nicht ganz so große Rolle spielt. Das ganze gipfelt wie gewohnt in einem Mega-Cliffhanger und ich kann den nächsten Band kaum erwarten um weiterlesen zu können.

    Fazit:
    Auch wenn diesmal Politik im Vordergrund steht, mal wieder unglaublich spannend, voller Intrigen und undurchschaubarer Pläne.
    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Schuggas avatar
    Schuggavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Bei den ganzen Intrigen, geheimen Plänen und mächten Feinden wird man als Leser ganz schön auf Trab gehalten
    Weitere Enthüllungen und ein mächtiger Feind

    Spannend geht es weiter im Science-Fiction-Abenteuer um Jayden Cross und die Crew der IL HYPERION.  Starke Feinde und schwerwiegende Offenbarungen haben dem Captain und seiner Crew in letzter Zeit schwer zugesetzt, als sich ihm ein neues Geheimnis enthüllt. Was ist wahr, wem kann er vertrauen? Spannende Rückblenden liefern dem Leser weitere Informationen und werfen neue Fragen auf, was es mit dem Dunklem Wanderer sowie Meridians Jahrhundertplan auf sich haben könnte. Und auch im heimischen System geht es hoch her. Während der Wahlkampf zum Präsidenten der Solaren Republik auf Hochtouren läuft, kämpft Admiral Pendergast verzweifet gegen einen mächtigen Feind. Und Sjöbergs Wissenschaftler versuchen weiterhin, Meridians Pläne zu entschlüsseln, deren Beginn weit in der Zeit zurück liegt.

    Auch Band 6 der Serie, welcher die Folgen 16-18 enthält, ist äußerst spannend und abwechslungsreich. Genetische Versuche, geheime Baupläne, Rangeleien im Wahlkampf und die Infiltration der Ketaria-Assasinen auf NOVA sowie eine neue Waffe des Imperiums halten den Leser auf Trab. Und auch Captain Cross gelangt an seine Grenzen, während die IL HYPERION weiterhin Kurs auf den Dunklen Wanderer hält. Und wer Andreas Suchanek kennt, dem ist bewußt, dass dieser Band zur Zyklus-Halbzeit mit einem gewaltigen Cliffhanger aufwarten wird, welcher mich diesmal regelrecht schockierte. Wie gewohnt alles herrlich durchdacht und wunderbar komplex gestaltet. Die Vorgänger-Bände sollte man vorher gelesen haben

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 3 Monaten
    Mal wieder eine absolute Leseempfehlung

    Klappentext:
    Captain Jayden Cross musste in den letzten Monaten gleich mehrere Verluste verkraften. Als eine weitere Offenbarung einen Teil seines Lebens zur Lüge macht, scheint Jayden am Ende. Doch was bedeutet die Offenbarung? Ist der letzte Zeitreisende Freund oder Feind?
    Unterdessen macht sich Admiral Santana Pendergast auf der NOVA-Station daran, einen Plan auszuführen, der ihr die Freiheit zurückgeben soll. Und Imperator Björn Sjöberg erfährt endlich die Wahrheit über einen Teil der dunklen Machenschaften von Doktor Richard Meridian.

    Meine Meinung:

    Andreas-Fans aufgepasst! Es geht weiter, müsst ihr unbedingt einen Blick darauf werfen!

    Nach einer kurzen Einlesezeit, war ich gleich wieder in der Geschichte drinnen und hab die Atmosphäre fast schon in mich eingesaugt. 

    Man ist und wird einfach ein Teil dieser galaktisch guten Handlung!

    Es ist wirklich beeindruckend wie viel Handlung, auch bisher mit den vorherigen Bänden, uns geboten wird. Es fing spannend an, es hört auch spannend auf. Es gibt keinen Leerlauf in der Handlung. Es ist einfach immer etwas losgewesen! Ich liebe das.

    Schreibstil – besser geht’s nicht, das volle Programm geboten, flüssig, unglaublich spannend, perfekt für mich. 

    Von den ganzen Wendungen und Überraschungen kaum zu sprechen! Da könnt ihr euch auf was gefasst machen, eben der Andreas-Style. Insbesondere die Stellen zusammenhängend mit dem Wahlkampf und allgemein politisches waren mal etwas Anderes, aber sehr gut zu lesen und interessant zu verfolgen.
    Das Ideenspektrum ist und war noch lange nicht zu Ende. Ihr könnt euch also auf ordentlich was gefasst machen!

    Aber mehr Details erfährt ihr wenn ihr es selber liest. Das dürft ihr euch nicht entgehen lassen.

    Mal wieder eine absolute Leseempfehlung!


    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Liebhaber und Neulinge der Reihe kommen voll auf ihre Kosten. Spannende und entwicklungsreiche Geschichte, gut entwickelte Protagonisten – i
    Heliosphere - ein wiedeholtes mal Science-Fiction auf hohem Niveau

    Gerade hier in einer Lovelybook Leserunde gelesen und wie immer finde ich die Romane der Reihe spannend und fantastisch geschrieben. 


    Mit den Zeitsprüngen: Hyperion, Nova Station, Torch II und Sol-Center ist wieder ein gelungener Roman der Reihe gelungen. Mittlerweile befinden wir uns im Helix-Zyklus 2 und weitere Offenbarungen halten die Protagonisten auf Trab. Langsam meinst man es würde damit kein Ende finden. Es gibt noch weitere spannende Entwicklungen und Überraschungen in diesem Band, die ich nicht verraten möchte.

    Der Schreibstil, ich glaube da braucht man den Kennern der Reihe nicht mehr viel zu erzählen, ist flüssig und spannend. Mich überrascht der Ideenreichtum und das technische Verständnis einen Science Fiction Roman auf diesem Niveau zu schreiben immer wieder auf neuem.

    Das Cover ist wie immer sehr gelungen und zeigt die Hyperion. Spiegelt damit ein Teil des Handlungsortes des Romans wieder und passt perfekt. Sehen auch als Print (Hardcover) sehr gut auf dem Regal aus.

    Der Klappentext macht so wohl die Fans als auch Neulinge der Reihe neugierig.

    Fazit: 
    Liebhaber und Neulinge der Reihe kommen voll auf ihre Kosten. Spannende und entwicklungsreiche Geschichte, gut entwickelte Protagonisten – ist auf jedem Fall ein Science-Fiction Roman auf hohem Niveau. Es sind die Bände 16 – 18 enthalten. Und man ist gespannt wie es weitergehen wird.

    Zum Inhalt: 
     Captain Jayden Cross musste in den letzten Monaten gleich mehrere Verluste verkraften. Als eine weitere Offenbarung einen Teil seines Lebens zur Lüge macht, scheint Jayden am Ende. Doch was bedeutet die Offenbarung? Ist der letzte Zeitreisende Freund oder Feind?
    Unterdessen macht sich Admiral Santana Pendergast auf der NOVA-Station daran, einen Plan auszuführen, der ihr die Freiheit zurückgeben soll. Und Imperator Björn Sjöberg erfährt endlich die Wahrheit über einen Teil der dunklen Machenschaften von Doktor Richard Meridian.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Andreas_Suchaneks avatar

    Captain Jayden Cross musste in den letzten Monaten gleich mehrere Verluste verkraften. Als eine weitere Offenbarung einen Teil seines Lebens zur Lüge macht, scheint Jayden am Ende. Doch was bedeutet die Offenbarung? Ist der letzte Zeitreisende Freund oder Feind?
    Unterdessen macht sich Admiral Santana Pendergast auf der NOVA-Station daran, einen Plan auszuführen, der ihr die Freiheit zurückgeben soll. Und Imperator Björn Sjöberg erfährt endlich die Wahrheit über einen Teil der dunklen Machenschaften von Doktor Richard Meridian.

    Der Kampf um die Zukunft beginnt zwischen den Sternen.
    Wird er hier auch enden?

    Das sechste Hardcover enthält den zweiten Roman zum Helix-Zyklus.

    Weitere Informationen zur Serie
    Facebook www.facebook.com/Heliosphere2265
    Web www.heliosphere2265.de
    Verlag www.greenlight-press.de

    Informationen zum Autor
    Facebook www.facebook.com/Andreas.Suchanek.Autor
    Website http://www.andreassuchanek.de
    Blog http://blog.andreassuchanek.de

    Mittlerweile gibt es auch einen Newsletter zur Serie, in den ihr euch eintragen könnt. Über diesen werdet ihr über News auf dem Laufenden gehalten und es wird auch Gewinnspiele geben. 

    Der Direktlink zum Formular: 
    http://eepurl.com/ctres1 

    Außerdem gibt es ein Formular auf der Serienseite: 
    www.heliosphere2265.de

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks