Andreas Suchanek Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(20)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heliosphere 2265 - Getrennte Wege“ von Andreas Suchanek

Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten bekannten treffen. Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig. Dies ist der achte Roman aus der Serie "Heliosphere 2265" Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover), Jonas Hoffmann (Technischer Redakteur) und Anja Dreher (Innenillustrationen). Weitere Informationen unter: http://www.heliosphere2265.de https://www.facebook.com/Heliosphere2265

Intrigant, hinterhältig, gefährlich mit hohem Suchtpotential!

— Cornelia_Ruoff

Es bleibt weiter spannend und vieles läuft nicht reibungslos. Umso fesselnder ist dieser Band mal wieder!

— elafisch

Die Hyperion ist gerettet, die Crew ist noch in Lebensgefahr! Neue Missionen beginnen!

— ViktoriaScarlett

Die HYPERION ist gerettet, die Menschheit allerdings noch nicht. Sjöberg hat viele unschöne Überraschungen vorbereitet, weshalb Admiral ...

— Splashbooks

Neue Enthüllungen und ein Lichtblick am Horizont!!

— Der-Lesefuchs

Getrennte Wege - noch mehr Spannung.

— Elenas-ZeilenZauber

Dieser Teil ist ruhig gehalten und bereitet Fakten für das Finale auf.

— thora01

Wieder ein ruhigerer Band im Vergleich zu den früheren, der weitere Fragen beantwortet, aber auch noch einiges im Dunkeln lässt :) ...

— Ascari0

Diesmal zwar weniger Hyperion, dafür mehr Welten, mehr Crew. Trotzdem und gerade deswegen toll!

— Talathiel

Stöbern in Science-Fiction

Der dunkle Wald

Ungewöhnliche Ideen, fesselnder Schreibstil, absolut Lesenswert.

Sliyce

QualityLand

Wert die Känguru Chroniken liebt, wird dieses Buch lieben!

Bookofsunshine

Hologrammatica

Fesselnde Zukunftsvision mit vielen überraschenden Wendungen, trockenem Humor und noch mehr Phantasie

SalanderLisbeth

Enceladus

Der Autor schafft eine wunderbare Atmosphäre

localhavoc

Das Buch des Phönix

Nach 50 Seiten abgebrochen. Schreibstil ist nicht meins. Gedanken dadurch immer wieder abgeschweift

Buchverrueggt

Die Tiefe der Zeit

Super spannende scifi!

Marc_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Missionen, neue Antworten, aber auch neue Fragen

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Dex-aholic

    03. December 2017 um 00:06

    Nach dem letzten Band, den ich doch erst einmal sacken lassen musste, war ich sehr gespannt, was es nun mit den beiden Missionen auf sich haben würde, die von Pendergast befohlen worden sind. Zum einen reisen Jayden, Alpha 365 und Kirby nach Kassiopeia, um eine Lösung für die Kill-Chips, ähm, pardon, die Kommandochips zu finden, während Tess und Lukas sich auf den Weg zur NOVA-Station machen. Das beide Missionen waghalsig und spannend zugleich sind, muss man ja nicht erwähnen. Am meisten hat mich dabei aber Tess' und Lukas' Zusammenarbeit "beunruhigt", wenn man mal in Betracht zieht, dass beide jetzt von der Vergangenheit des anderen wissen und was es für die beiden bedeuten könnte. Dass die Mission dann bei den beiden aber SO endet, damit hab ich nicht gerechnet. Armer Lukas....Was Jayden und Alpha 365 angeht, tja, dass es auch für die beiden kein Sonntagsspaziergang wird, war ja natürlich auch klar. Aber man erfährt gleichzeitig auch ein wenig, was es mit den Forschungen und Experimenten auf Pearl auf sich hat. Nicht viel, aber immerhin. Ich bin echt gespannt, was sich da unten im Berg verbirgt.Und dann noch Zev...was es mit ihm wohl auf sich hat? Wer sind seine Eltern und wer ist er in Wirklichkeit? Das Geheimnis schwebt noch immer im Raum, aber nach Sjöbergs und Starks Reaktion scheint er eine gefährliche Spielfigur in ihrem Plan zu sein, die es zu beseitigen gilt. Ich kam also gelegentlich aus dem Fluchen und Grummeln und Fingernägelkauen nicht mehr raus. Ob es dem Herrn Suchanek öfter mal in den Ohren klingelt, so oft wie er wahrscheinlich insgeheim von seinen Lesern liebevoll verflucht wird wegen all dieser Cliffhanger, "Gemeinheiten" und schlafloser Nächte, weil man "schnell noch ein Kapitel" lesen muss und es aber doch wieder mit einem hinterlistigen "Fortsetzung folgt" endet?! Man, man, man... Aber um ehrlich zu sein, deswegen lieben wir seine Bücher doch, oder? Ich bin jedenfalls tierisch gespannt auf den nächsten Band und kann es kaum erwarten, ihn zu lesen!!! 

    Mehr
  • Der Name ist Programm

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Saphierra

    22. November 2017 um 12:36

    InhaltNachdem die HYPERION den Parliden entkommen ist, trennen sich die Wege der Crew. Jayden, Alpha 365 und Kirby machen sich auf den Weg nach KASSIOPEIA, um das Problem mit dem Kommandochip zu lösen. Derweil machen sich Lucas Akoskin und Tess Kensington auf den Weg nach NOVA, um dort ihren eigenen Auftrag durch zu führen. Dabei begeben sich alle in die Höhle des Löwens.Meine Meinung**Achtung Spoiler**Die ganzen Erlebnisse zerren nicht nur an den Nerven des Lesers. Sie zerren auch langsam an den Nerven der Charaktere. Somit hat Janis Tauser alle Hände voll zu tun. Und das finde ich toll. Neben all der Spannung und dem Hauptplot gehen die Menschen und ihre Sorgen, Ängste, etc. nicht verloren. In diesem Band steht das Zwischenmenschliche im Vordergrund und die Umsetzung ist wirklich gut gelungen.FazitDie Verflechtung des Zwischenmenschlichen mit dem Hauptplot ist hier einfach nur toll. Das verleiht dem ganzen Tiefe und lässt es nicht oberflächlich erscheinen. Und diese Entwicklung in der ganzen Geschichte gefällt mir immer besser und hält mich in ihrem Bann.

    Mehr
  • Ein Alpha auf Abwegen!

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Cornelia_Ruoff

    28. August 2017 um 19:20

     „Heliosphere 2265 - Getrennte Wege“ von Andreas Suchanek 1. Klappentext Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten bekannten treffen. Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig. Dies ist der achte Roman aus der Serie „Heliosphere 2265“ Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover), Jonas Hoffmann (Technischer Redakteur) und Anja Dreher (Innenillustrationen). Weitere Informationen unter: http://www.heliosphere2265.de https://www.facebook.com/Heliosphere2265 2. Zum Inhalt Die Crew muss jetzt an zwei Fronten operieren. Captain Cross und Alpha 365 geraten in eine brenzlige Situation. Aber vom Gelingen ihres Auftrages hängt nicht nur das Leben vieler Einzelner, sondern auch das Gelingen der Rebellion ab.Auch Lukas Akoskin und Tess Kensington werden schnell zum Spielball. Kommt es zu einem Bauernopfer? Wer oder was steckt hinter Santana Pendergast?Welcher Name bringt Admiral Sjöberg vollkommen aus der Fassung? Wer oder was steckt dahinter? Warum könnte Sjöbergs Plan in Gefahr sein zu scheitern?Es wäre ja schade gewesen, wenn Andreas Suchanek uns nicht wieder ein neues Rätsel aufgegeben hätte! Oder?5/5 Punkten 3. Protagonisten Dem Autor ist es in den acht Bänden sehr gut gelungen, seine Figuren detailreich zu gestalten, zu charakterisieren oder zu beschreiben. Sie haben eine Vergangenheit und planen ihre Zukunft. Sie sind lebendig. Man glaubt wirklich, die Charaktere persönlich zu kennen.Kirby ist als neuer Charakter hinzugekommen. Sie ist kess, frech und äußerst kompetent und hat ein weibliches Gefühlsleben, das sich von Jayden Cross herausgefordert sieht. Ein Gewinn für den Leser!Jayden Cross ist nun mal der Lonely Rider, der für Gerechtigkeit kämpft. Und jetzt auch für Alpha 365. Kann er auch seine Stellvertreter Noriko retten?Alpha 365 opfert seine Freiheit für das Wohl der Crew. Wird es ihm gelingen?Tess Kensington zeigt wieder mal ihre starke Seite.5/5 Punkten 4. Sprachliche Gestaltung Ich bleibe dabei: Andreas Suchanek’s Schreibstil bleibt angenehm flüssig, was sicherlich auch an dem hervorragenden Lektorat liegt. 5/5 Punkten 5. Cover und äußere Erscheinung „Heliosphere 2265 - Getrennte Wege“ von Andreas Suchanek ist als E-Book-Text (108 Seiten) am 17.06.2013 unter der ISBN 9783944652207 bei Greenlight Press im Genre Science-Fiction erschienen.Das Cover ich fasziniereng und spielt mit dem Gedanken an künstliche Menschen, oder technisch veränderte. Es ist, wie bisher bei allen Bänden, gut gelungen und macht neugierig. Gefällt mit sehr gut.Wer Mitglied von der Onlinebibliothek Scoobe ist, darf sich glücklich schätzen. Der kann nicht nur die Heliosphere-Reihe, sondern auch „Das Erbe der Macht“ und „Ein MordsTeam“ kostenlos lesen.5/5 Punkten 6. Fazit Ja es handelt sich wohl um ein Langzeitphänomen. Andreas Suchanek beherrscht sein Handwerk und hält den Leser auch im achten Band auf einem hohen Spannungsbogen und eigentlich möchte der Leser, in diesem Falle ich, einfach nur weiterlesen. @Andreas Suchanek Vielen Dank für die Rezensionsexemplare! Die Leserunde bei lovelybooks macht großen Spaß.Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.Meine Rezensionen zu den vorigen Bänden findet ihr hier:1. „Heliosphere 2265 – Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek2. „Heliosphere 2265 – Zwischen den Welten“ von Andreas Suchanek3. „Heliosphere 2265 - Enthüllungen“ von Andreas Suchanek4. „Heliosphere 2265 – Das Gesicht des Verrats“ von Andreas Suchanek5. „Heliosphere 2265 – Im Zentrum der Gewalten“ von Andreas Suchanek6.„Heliosphere 2265 - Die Bürde des Captains“ von Andreas Suchanek7. „Heliosphere 2265 - Die Opfer der Entscheidung“ von Andreas Suchanek

    Mehr
  • Eine spannende Fortsetzung mit neuen Missionen!

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    ViktoriaScarlett

    09. April 2017 um 21:34

    "Der E.C. hob eine Waffe. Ein Schuss. Dunkelheit." - Zitat aus dem BuchEs handelt sich hier um den 8. Band der Serie "Heliosphere 2265" von Andreas Suchanek.ACHTUNG! Meine Rezensionen der Bände bauen aufeinander auf! Für jemanden, der die vorherigen Bände noch nicht gelesen hat, könnte es zu Spoiler kommen!Inhalt:Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten Bekannten treffen. Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig.Zum Cover:Bei diesem Cover mag ich die Farbgestaltung am liebsten. Natürlich wurden die Motive gut gewählt. Nur hat mich die Farbgestaltung mehr überzeugt.Zum Inhalt:Die Hyperion ist gerettet und wird wieder in Stand gesetzt. Die letzten Ereignisse haben viele Opfer gefordert und die Crew ist fix und fertig. Santana Pendergast schickt Captain Cross und Alpha 365 auf eine lebensgefährliche Mission um endlich einen Weg zu finden, die Kommandochips zu entfernen. Unterdessen sind Tess und Lukas auf ihrer eigenen Mission, auch diese ist nicht ungefährlich, sie können jederzeit entdeckt werden. Dann passiert ein folgenschwerer Verrat. Und auch bei Cross und Alpha 365 geht einiges schief. Können sie dem Unvermeidlichen entkommen?Rasant geht es weiter und Andreas Suchanek schickt unsere Helden auf weitere lebensgefährliche Missionen. Er macht es unseren Protagonisten wieder nicht leicht, Gefahr und Verrat spielen dabei eine nicht unerhebliche Rolle. Auch diesmal ist der Schreibstil des Autora angenehm flüssig, er setzt die Geschichte geschickt fort. Die Handlungsstränge laufen parallel weiter und wir erleben zwei Missionen, die es in sich haben. Eine davon wird im nächsten Band weiterlaufen. Der Ausgang ungewiss. Wieder habe ich die Geschichte mich Spannung verfolgt. Ich fieberte mit Cross und Alpha 365 und wollte nicht glauben, was sie dort alles erfahren. Es ist unglaublich zu was Sjöberg alles fähig ist und noch tun wird. Klar ist, dass noch einiges auf unsere Helden zu kommen wird. Einen kleinen Hoffnungsfunken gibt es allerdings am Ende des Bandes. Mein Fazit:Dies ist wieder eine spannende und gute Fortsetzung der Reihe. Wir bekommen ein paar Antworten. Die Missionen sind actionreich und sehr gut beschrieben. Man verfolgt die Geschichte fieberhaft!

    Mehr
  • Rezension zu "Heliosphere 2265 - 8 - Getrennte Wege"

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Zsadista

    28. November 2016 um 14:50

    Zunächst hat es die HYPERION und ihre Besatzung geschafft. Sie wurde durch Admiral Santana Pendergast gerettet. Doch das Schiff ist ziemlich angeschlagen und muss zuerst einmal repariert werden. Was nicht einfach ist, da die Raumschiffwerften und das passende Material fehlen. Die Rebellen haben nur noch ihre eigenen Schiffe um die Löcher der HYPERION zu stopfen. Unterdessen müssen sich einige auf gefährliche Missionen begeben. Cpf. Cross und Alpha 365 versuchen zum einen ein Heilmittel für Noriko zu beschaffen und zum anderen eine Möglichkeit, die Killchips unschädlich zu machen. Was wirklich nicht einfach ist und die Zeit hängt ihnen im Nacken. Kensington und Akoskin müssen einen anderen speziellen Auftrag erledigen, der sie weit hinter die feindlichen Linien bringt. Wenn ihre Mission scheitert ist dies das Ende der Rebellion. Und weiter ziehen die Machtspielchen von Präsident Sjöberg ihre Kreise. „Heliosphere 2265 – 8 – Getrennte Wege“ ist der achte Band der Heliosphere Saga aus der Feder des Autors Andreas Suchanek. Der achte Band setzt die Spannung des siebten Bandes ohne Luft zu holen fort. Der Unterschied der beiden Parteien wird immer deutlicher. Der verzweifelte Kampf der Rebellen zu der Übermacht von Präsident Sjöberg. Man kämpft und hofft regelrecht mit, dass die Missionen der Rebellen Erfolg haben mögen. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie das wäre, wenn man unter der Knute von Sjöberg leben müsste. Wobei dies auch ganz gut einiges vom momentanen Weltgeschehen widerspiegelt. Auch unter Kim Jong-Un und solchen machtbesessenen, irren Personen möchte ich nicht leben müssen. In diesem Band bin ich ganz gefesselt von Admiral Santana Pendergast und ihrem Dreadnought TORCH. Im Moment rückt sie für mich ganz in den Vordergrund des Geschehens. Ich mag sie sehr gerne und hoffe, sie schafft ihre Mission. Die Serie hat mich bislang in keiner Weise enttäuscht oder bei mir einen negativen Beigeschmack hinterlassen. Der Schreibstil ist für mich perfekt. Es bedarf nicht mehr an Beschreibungen und Ausführungen. Der Autor hat hier genau die richtige Menge an Informationen getroffen. Die Bücher müssten auch nicht dicker sein, denn dann ist meistens sehr viel Lückenfüllerstoff mit in den Geschichten verwoben. Auch ist das richtige Maß an privaten Geschichten eingehalten. Liebe ist vorhanden, nimmt aber zum Glück keine Übermaße an. Ich hoffe, dieses hohe Maß an gelungenem Inhalt wird bis zum Ende der Serie gehalten. Ich kann dann nur noch sagen … auf zu Band 9 – „Entscheidung bei Nova“! 

    Mehr
  • Heliosphere 2265 - Band 8: Getrennte Wege

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    AmberStClair

    Klappentext: Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten bekannten treffen. Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig.Dies ist der achte Roman aus der Serie "Heliosphere 2265"Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Meine Meinung: Die Geschichte war wie immer super geschrieben und spannend. Und immer wieder wird man auf ein neues überrascht. Immer mehr erfährt man von den Hintergründen und das macht es so spannend das man nicht mehr auf hören möchte. Auch die Machenschaften von Sjöborg kommen immer mehr ans Tageslicht. Ich hoffe nur das Cross und Admiral Pendergast ihn schlagen können. Aber leider nur mit enormen Verlusten. Auf alle Fälle eine gut geschriebene Serie und die wirklich Lesenswert ist. Ich bedanke mich beim Autoren das ich auch dieses Buch lesen durfte!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Heliosphere 2265 - Getrennte Wege" von Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Andreas_Suchanek

    Jede Entscheidung hat ihren Preis ... Zum Inhalt Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten Bekannten treffen. Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig ... Meine Serie "Heliosphere 2265" geht in die achte Runde und ich würde mich freuen, euch in der Leserunde begrüßen zu dürfen. Seit November 2012 erscheint die SciFi-Serie monatlich als E-Book (alle zwei Monate als Taschenbuch) und wurde in den Jahren 2013 und 2014 für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. Mit der Leserunde richte ich mich an alle Neuleser, die in die Welt von "Heliosphere 2265" hereinschnuppern wollen. Willkommen an Bord, ich freue mich über einen vollen Lostopf. Für die Leserunde stelle ich 20 Exemplare des siebten Romans als E-Book zur Verfügung. Es liegen die Formate mobi, ePub und pdf vor, es ist also für jeden etwas dabei. Mittlerweile erscheint Heliosphere 2265 auch als Hörspiel. Hier gehts zur Leseprobe Weitere Informationen zur Serie Heliosphere 2265 auf Facebook Heliosphere 2265 auf Google+ Heliosphere 2265 auf Twitter Heliosphere 2265 im Netz Informationen über mich und meine schriftstellerischen Projekte findet ihr auch ab sofort unter www.andreassuchanek.de

    Mehr
    • 237
  • Heliosphere 2265 Band 8: Getrennte Wege, rezensiert von Götz Piesbergen

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Splashbooks

    20. June 2015 um 09:19

    Luft holen? Eine Atempause? Das sind alles Begriffe, die Andreas Suchanek anscheinend aus seinem Vokabular gestrichen hat. Denn mit Band 8 seiner "Heliosphere 2265"-Reihe, "Getrennte Wege" betitelt, schickt er seine Charaktere gleich auf die nächste, gefährliche Mission. Mit Mühe und Not konnte sich die HYPERION retten und ist jetzt Teil der Rebellenflotte von Admiral Pendergast. Doch deren Ressourcen sind knapp und werden von nun an hauptsächlich dafür genutzt, um den geretteten Interlink-Kreuzer zu reparieren. Im Gegenzug wird von der Crew erwartet, dass sie sich für das Ende des Regimes auf der Erde einsetzen. Und so werden Jayden Cross und Alpha 365 losgeschickt, um einen Extraktor für die Killchips in den Gehirnen zu besorgen. Keine einfache Mission, da ihr Ziel die Produktionsstätte der Klone ist, wie auch Alpha einer ist. Und auch Tess Kensington und Lukas Akosin werden eingesetzt. Doch bei ihnen besteht die Gefahr, dass sie sich gegenseitig an die Kehle gehen, anstatt den Einsatz wie geplant durchzuführen. Man merkt dem Ende von Band 8 an, dass es langsam aber sich zum Finale geht. Es sind zwar noch vier Ausgaben. Doch die werden vermutlich wie im Fluge vergehen, wenn die bislang hohe Qualität der Reihe beibehalten wird. Denn auch das merkt man "Die Opfer der Entscheidung" an. Das hier ein Autor an der Arbeit ist, der sein Werk versteht. Hier greift ein Rad ins andere und den Charakteren ist anzumerken, dass sie sich im Laufe der letzten Ausgaben verändert haben. Vor allem der Kampf ums Überleben der letzten Ausgaben hat viel im Gefüge der Mannschaft geändert.Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/22013/heliosphere_2265_band_8_getrennte_wege

    Mehr
  • Neue Enthüllungen ein ein Lichtblick am Horizont im Kampf gegen den Präsidenten!

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Der-Lesefuchs

    Der achte Teil der Heliospheren-Reihe rund um Captain Cross ist wieder einmal ein echter Renner. Die Erlebnisse gliedern sich in verschiedene Handlungsstränge, von denen ein jeder eine Spannung vorhält, die Lust auf mehr macht. Unterschiedliche Teams der Hyperion begeben sich auf abenteuerliche und teilweise selbstmörderische Missionen. Dabei lernt man immer mehr über die einzelnen Charaktere kennen und versteht ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen besser zu verstehen. Obwohl dies nun schon der achte Teil ist, sind die Gedanken Sjöbergs noch immer nicht gänzlich bekannt und Andreas Suchanek zaubert ein ums andere Mal ein neues Dateil aus dem Hut, mit dem man nie gerechnet hätte. Auch die Entwicklung der Charaktere schreitet sehr gut voran und ich kann mich gar nicht entscheiden, wer mein Lieblingscharakter ist. Andreas Suchanek versteht es, die Geschichte langsam aber kontinuierlich zu entwickeln. Die Bücher lesen sich in einem Rutsch weg, weil man immer wissen möchte, wie es weiter geht. Dabei hilft es, dass bei einem Perspektivenwechsel die Spannung vorher extrem aufgebaut wird. Ich war wieder einmal sehr begeistert und bin gespannt, wie es weiter geht mit Jayden Cross und dem Team der Hyperion - jetzt, wo sie beinahe wieder flott gemacht ist. 5 von 5 möglichen Punkten!!!

    Mehr
    • 2
  • Es geht weiter

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    ManuelaBe

    Mit Band 8 der  Serie Heliosphere 2265 Getrennte Wege hat mich der Autor Andreas Suchanek einmal mehr gut unterhalten. Die Geschichte rund um die Hyperion und deren Crew geht spannend weiter und der Autor schafft es einmal mehr, durch überraschende Wendungen, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Wie schon in den Vorbänden erfährt man immer mehr über die Hintergründe der Crewmitglieder und man erhält weiteren Einblick in die Pläne rund um Sjöberg und Co. Die Rebellen erzielen teilweise Erfolge, müssen aber auch mit Rückschlägen kämpfen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und durch das parallele erzählen der verschiedenen Handlungsstränge bleibt die Spannung erhalten und ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen. Auf jeden Fall sollte man die Vorbände kennen, da man sonst nicht gut ins Geschehen hineinkommt.

    Mehr
    • 2
  • Unglaublich spannend!

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Finnja

    Getrennte Wege ist der achte Teil der Reihe "Heliosphere 2265"von Andreas Suchanek ist am 17. Juni 2013 bei Greenlight Press erschienen. Die Reihe beinhaltet bisher 28 Bände, diese sind in Zyklen von jeweils 12 Bänden unterteilt. Die Bände erscheinen monatlich und sind jeweils ca. 100 Seiten stark, diese beinhalten allerdings auch immer eine Vorschau auf den nächsten Band, die Vorstellung der Crew sowie Werbung für weitere Bücher. Und für alle die kein eBook-Reader besitzen: alle zwei Monate erscheint auch eine TB-Ausgabe die jeweils zwei Teile in sich vereinigt. Über den Autor: Andreas Suchanek wurde am 21.03.1982 in Landau in der Pfalz geboren. Er schreibt neben seiner Science Fiction Reihe auch noch die Jugendbuchreihe "Ein M.O.R.D.s-Team" außerdem war er Co-Autor für folgende Werke: "Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde" (Dystopische Sci-Fi), "Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen" (Urban Fantasy), "Perry Rhodan-Stardust, Band 8, Anthurs Ernte" (Space Opera) Inhalt: Die Hyperion hat ihre bisher schwerste Mission überstanden, doch sie hat dabei große Verluste hinnehmen müssen und schwere Schäden davongetragen. Während Leutnant Lorencia versucht die Hyperion mit Hilfe der Rebellenflotte um Admiral Santana Pendergast wieder instant zu setzen, gehen verschiedene Besatzungsmitglieder getrennte Wege. Captain Cross und Alpha sind mit Pendergasts Commander Kirby Belflair unterwegs, um sich um die Killchips, die von Sjöberg manipulierten Kommandochips zu kümmern. Tess Kensington und Lukas Akoskin sind unterdessen zur Nova-Station unterwegs. Meine Meinung: Bei beiden Missionen überschlagen sich die Ereignisse. Unvorhersehbare Wendungen ließen mich ratlos und um die Protagonisten bangend zurück und brachten mich dazu Seite um Seite weiterzulesen, obwohl ich vielleicht besser geschlafen hätte. Mit Kirby kommt ein neuer frecher Charakter dazu welcher mich oft schmunzeln ließ und auch Alpha brachte mich des öfteren zum Lachen. Die Serie bleibt für mich weiterhin spannend und dennoch locker zu lesen und ich bin auf die Fortsetzung schon sehr neugierig. Ich vergebe fünf von fünf Sternchen

    Mehr
    • 2
  • "Alles hat seinen Preis!" (S. 92)

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Talathiel

    Die HYPERION gleicht eher einem Wrack als einem Schiff, doch Admiral Pendergast und ihre Rebellen sorgen dafür, dass das Schiff wieder einsatzfähig wird. In der Zwischenzeit aber begeben sich Jayden Cross und Alpha 365 auf eine Mission in das Cassiopeiae-System um einen Weg zu finden, den gefährlichen „Killchip“ zu entfernen. Und auch Lukas Akoskin und Tess Kensington erhalten einen Auftrag, der sie ins Alzir-System auf die NOVA-Station bringt. Werden alle ihre Missionen wie geplant durchführen können? Wieder einmal entführt uns Andreas Suchanek ins Weltall. Doch diesmal nimmt er uns nicht mit an Bord der HYPERION, denn seien wir mal ehrlich: Die HYPERION gleicht gerade mehr einem Schrotthaufen, der durchs All treibt, als allem anderem. Dieses Mal gestaltet sich das Abenteuer sogar anders als bisher. Die Crew muss – wie es der Titel schon sagt – getrennte Wege einschlagen. So erleben wir ein sehr spannendes Abenteuer mit Cross und Alpha 365, das auch im wahrsten Sinne des Wortes äußerst explosiv war. Aber auch die Handlung mit und um Akoskin und Kensington war äußerst fesselnd. Wir erfahren nicht nur neues zum Ketaria-Bund, sondern müssen – wieder einmal – um die ein oder andere Figur bangen. Auch wenn dieser Roman insgesamt nicht so actiongeladen ist wie die Bände zuvor, wird es dennoch nicht langweilig. Zudem schafft es der Autor wieder einmal Wendungen einzubauen, mit denen man so nicht gerechnet hat. Kurzum: wieder eine tolle Geschichte, die aber diesmal nicht unmittelbar auf der HYPERION spielt, sondern an anderen Schauplätzen. Auch nach „Getrennte Wege“ besteht Lust auf mehr und ich für meinen Teil bin gespannt auf den nächsten Band und auf die Lösung einiger bestehender Rätsel!

    Mehr
    • 7
  • Getrennte Wege - noch mehr Spannung

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Da dies bereits der 8. Band der Heliosphere-Reihe ist, werde ich Spoiler nicht mehr verhindern können, wenn ich Bezug auf konkrete Geschehnisse nehmen will. Dieses Mal sind die unterschiedlichen Handlungsstränge auch auf die Hyperion-Crew bezogen, die getrennt Aufträgen nachgehen. Dabei fehlt es auch nicht an Spannungen innerhalb dieser Einsatz-Teams, die aus der jeweiligen Vergangenheit begründet sind. Die Charaktere gewinnen immer mehr an Format und werden dadurch noch greifbarer, realistischer. Der Schreibstil des Autors ist fließend und zieht den Leser locker in seinen Bann. Hinzu kommen hübsche Cliffhanger, die besonders gern bei Perspektivwechsel eingesetzt werden. Überhaupt wird der Schwenk von einem zum anderen Handlungsstrang immer sehr geschickt eingesetzt und der Leser will wissen, wie es weiter geht. Immer häufiger kann der Leser einen Blick hinter die Machenschaften Sjöbergs werfen und doch nicht das ganze Ausmaß erfassen. Ich finde es faszinierend, wie Suchanek in jedem Band alle Charaktere direkt oder indirekt zur Sprache bringt. Nehmen wir mal Zev Buckshaw: dieses Mal tritt er nicht direkt in Erscheinung, doch über Entdeckungen, die gemacht werden, ist er im Gespräch und wird dem Leser so wieder ins Gedächtnis gerufen. Man fragt sich, wie denn sein Schicksal aussieht und was bei ihm in der Zwischenzeit geschehen ist. Es gibt wieder 5 Sterne und ich bin immer noch auf die Fortsetzungen gespannt. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten Bekannten treffen. Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig.

    Mehr
    • 2
  • Wer hält die Fäden im Hintergrund?

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    Tallianna

    Da sein Schiff, die HYPERION, durch die schweren Beschädigungen erst einmal außer Gefecht gesetzt ist, begibt sich Captain Jayden Cross auf eine wichtige Mission zusammen mit seinem Sicherheitschef Alpha 365. Sie sollen eine Möglichkeit finden, die tödlichen Killerchips, die in ihre Köpfe implantiert wurden, zu entfernen. Gleichzeitig werden Tess Kensington und Lukas Akoskin ausgesandt, die NOVA-Station zu infiltrieren. Beide Vorhaben stellen sich als nicht so leicht heraus, wie es gedacht war… Band 8 präsentiert sich deutlich ruhiger als sein seine beiden Vorgänger, was der Qualität jedoch keinen Abbruch tut. Der Fokus liegt hier wieder ein wenig mehr auf der Charakterentfaltung und den Rätseln, die sie umgeben. Vor allem ist es interessant zu sehen, wie sehr jedes Detail miteinander in Zusammenhang hängt und den roter Faden zu verfolgen, der sich durch diese Geschichte und dieses Universum zieht. So bleibt die Spannung erhalten und man möchte automatisch weiter lesen und das Geheimnis – oder vielleicht die Geheimnisse? – ergründen. Auch die humorvolle Seite kam nicht zu kurz, so gab es einige Szenen, über dich ich mich königlich amüsiert habe und die die Handlung an einigen Stellen in passender Form auflockern. Zudem machen sie die Protagonisten menschlich und authentisch. Meisterhaft versteht es der Autor, gerade soviel über einen Charakter oder eine Sache zu enthüllen, dass man in Sorge verfällt und die grauen Zellen angeregt werden, aber die Neugierde niemals vollständig befriedigt wird. Ich schwanke zwischen Bewunderung und völlig eigennütziger Verärgerung ob dieser Tatsache, denn ich bin einfach furchtbar neugierig! Auch nach Band 8 bin ich immer noch restlos überzeugt von dieser Serie und habe noch keinen Qualitätsverfall bemerkt. Die Vorfreude auf die Fortsetzung ist wie immer sehr hoch!

    Mehr
    • 2
  • Captain Coss auf geheimer Mission (8. Teil)

    Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

    thora01

    Inhalt/Klappentext: Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten bekannten treffen. Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig. Dieser Teil ist sehr ruhig gehalten. Die Spannungsbögen sind seicht. Es kommen sehr viele Fakten in diesem Teil der Serie ans Licht. Langsam rundet sich das Bild ab. Die Handlung wurde auf 2 Stränge aufgeteilt. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Hauptcharaktere sind ein wenig in gedrückter Stimmung. Ihre Einstellung ist nicht mehr sehr optimistisch. Genau da setzt der Autor eine neue Persönlichkeit ein um sie wieder aufzurütteln. Dieser Schachzug fand ich einfach klasse.  Sjebörg bekommt langsam auch kalte Füsse. Ich bin schon so gespannt wie es weiter geht.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks