Andreas Suchanek Heliosphere 2265 - Hetzjagd

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heliosphere 2265 - Hetzjagd“ von Andreas Suchanek

Commander Kristen Belflair besichtigt mit einer Gruppe Frischlinge Alzir-12, als das Chaos zuschlägt. Sie erfährt, dass der Anschlag des Ketaria-Bundes das Leben einer ihr nahestehenden Person gekostet hat und sinnt auf Rache. Kirby übernimmt das Kommando über die unfertige JAYDEN CROSS und begibt sich auf eine Hetzjagd durch ein Sonnensystem, das sich unaufhörlich verändert. In der Zukunft begibt sich Captain Jayden Cross mit Cassandra Bennett auf eine Reise in seine Erinnerungen. Gelingt es der orakelhaften Frau, dem Kommandanten seinen Glauben zurückzugeben, bevor das Schiff das Zentrum der Dunkelheit erreicht? Dies ist der neunzehnte Roman aus der Serie "Heliosphere 2265" Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover) und Anja Dyck (Innenillustrationen). Weitere Informationen unter: http://www.greenlight-press.de https://www.facebook.com/Heliosphere2265

Das PEARL-System wird von der dunklen Welle anheim gesucht. Raumschiffe und Raumstationen werden von diesem Ereignis in Mitleidenschaft ...

— Splashbooks
Splashbooks

Der Kindergarten hat's mir angetan.

— AnnikaLeu
AnnikaLeu

„Hetzjagd“ ist wieder ein spannender und Action geladener Band der Reihe, der sich flüssig lesen lässt und nach mehr verlangt.

— Talathiel
Talathiel

Wird Jayden endlich sein emotionales Tief überwinden? Wie geht es nach dem Anschlag des Ketaria-Bundes weiter?

— cybersyssy
cybersyssy

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kirby ist zurück

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    17. August 2016 um 18:46

    In Band 19 Hetzjagd aus der Serie Heliosphere 2265 von Andreas Suchanek melden sich einige meiner Lieblingscharaktere wieder zurück. Kirby wird gefordert als sie mit einer Gruppe von jungen Fähnrichen, die gerade ihre Ausbildung beendet haben, der Torch II folgen soll, auf der sich der Attentäter befindet. Außerdem ist die Jayden Cross noch nicht komplett fertig. Eine dunkle Welle fegt über das System hinweg und bringt Chaos und Tod ins System. Währenddessen erkundet Jayden Cross geführt von Cassandra Bennett seine Vergangenheit. Cassandra hofft damit Jayden wieder aus seinem Tief herauszuholen. In dieser Folge wird sehr oft auf Ereignisse die in den Vorbänden schon geschildert wurden zurückgegriffen. Wobei die Ereignisse aus anderen Blickwinkeln geschildert werden, ich hatte aber oft den Eindruck, „das hast du doch schon gelesen“. Allerdings fand ich es nicht uninteressant die anderen Blickwinkel kennen zu lernen und so mehr Informationen zu bekommen. Wieder einmal lässt der Autor die Protagonisten in schwierige Situationen kommen und nicht jeder der Akteure überlebt, so wie es in der Realität sicherlich auch ist. Auch die Guten sind nicht unsterblich, auch wenn es mir als Leser nicht immer so richtig gefällt wen der Autor sterben lässt und wer überlebt.

    Mehr
  • Heliosphere 2265 - Band 19: Hetzjagd, rezensiert von Götz Piesbergen

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    Splashbooks

    Splashbooks

    01. July 2016 um 10:57

    "Hetzjagd" lautet 19. Roman von Andreas Suchaneks "Heliosphere 2265". Womit man sich jetzt in der zweiten Zyklus-Hälfte befindet. Und man darf sicher gespannt darauf sein, was sich der Autor noch einfallen lassen wird. Sjöbergs Anhänger haben die Dunkle Welle auf das PEARL-System losgelassen. Das ganze Sonnensystem verändert sich. Und alle Raumschiffe und Raumstationen sind davon betroffen. Was das Überleben für die neugewählte Präsidentin der solaren Republik Jessica Shaw erschwert. Hinzu kommt auch, dass der Mörder von Santana Pendergast sich an Bord der TORCH II befindet. Er will fliehen und die gestohlenen Daten dem Oberen Assassinen übergeben. Die einzige Chance, dies zu verhindern ist Kristen - Kirby - Belfair, die mit einer Gruppe von Frischligen sich an Bord des neuen Raumschiffs JAYDEN CROSS befindet. Wer nach den aufregenden Ereignissen der letzten Ausgabe erwartet hat, dass Andreas Suchanek es mit "Hetzjagd" ruhiger angehen lässt, der muss umdenken. Denn der Autor dreht auch dieses Mal munter weiter an der Spannungsschraube. Das Ergebnis ist eine Ausgabe, die einen erneut fesseln wird. Hauptsächlich dreht sich der Roman um die titelgebende "Hetzjagd". Wobei Andreas Suchanek die nicht einfach so stattfinden lässt. Stattdessen baut er sie langsam auf und garniert sie dabei mit einigen Schockern, Momenten, mit denen man so nicht gerechnet hat. Denn, so viel sei jetzt schon verraten, nicht jeder Protagonist wird das Ende der Geschichte lebendig miterleben. Wobei der Autor diesbezüglich auch etwas mit den Erwartungen des Lesers spielt, wenn man sich das Ende vor Augen führt. Doch das passt und ist quasi das Markenzeichen von Herrn Suchanek geworden. Auf der einen Seite hat man Kirby Belfair, die ironischerweise, ausgerechnet das Raumschiff kommandieren muss, dass nach ihrem toten Freund benannt worden ist. Doch sie hat sich berappelt. Sie trauert zwar immer noch um ihn. Doch die Trauer beeinflusst nicht mehr ihre Arbeitsweise, was eine gute Nachricht ist. Rest lesen unter:http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23863/heliosphere_2265___band_19_hetzjagd

    Mehr
    • 2
  • Tod und Wiedergeburt

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    Tallianna

    Tallianna

    29. June 2016 um 20:21

    Das Alzir-System wurde durch die „Dark Wave“ ins Chaos gestürzt und der Anschlag auf die neu vereidigte Präsidentin der Solaren Republik, die einen anderen das Leben gekostet hat, lässt alle betroffen zurück. Unterdessen besichtigt Kirby mit einem Haufen „Frischlinge“ die noch nicht vollständig fertiggestellte JAYDEN CROSS, als sie den Befehl erhält, die TORCH II aufzubringen und den für den Anschlag Verantwortlichen Verräter festzunehmen ...Dieser Band ist wieder besonders intensiv. An mehreren Stellen musste ich extrem schlucken und dachte mir „Andreas, wie kannst du nur so etwas tun!?“ Ich schätze, nach diesem Band brauche ich ein Gespräch mit einem Trauerberater, denn offensichtlich ist der Welpenschutz für die Charaktere abgelaufen und einige werden zum Abschuss frei gegeben. Aus stilistischer Sicht finde ich das sehr gelungen – als Frau kostet mich das mehrere Taschentücher und ein Pfund Schokolade.Die Spannung bleibt auch hier erhalten, denn natürlich werden längst nicht alle Fragen beantworte – das wäre wohl auch zu langweilig – sondern einige Puzzleteile fehlen dem Leser noch.Ich hatte ja das Glück, dass ich sofort den nächsten Band in die Hand nehmen konnte, um weiter zu lesen. Ansonsten wäre ich wohl schreiend durch mein Zimmer gelaufen ob des fiesen Cliffhangers am Ende. Auch nach dieser Episode bin ich immer noch genauso überzeugt von der Serie, wie am Anfang. Vielleicht sogar noch mehr.

    Mehr
    • 7
  • Nur nicht hetzen lassen.

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    AnnikaLeu

    AnnikaLeu

    22. June 2016 um 09:04

    "Das All blutet." So, diese Rezi bin ich noch schuldig für die LeseRunde. Es geht nämlich schon wieder weiter für Teil 20. Also Key, schwing' die Hufe, lass die Finger bluten. Und ich weiß jetzt gar nicht so recht, wie ich anfangen soll. Es ist eine laufende Serie, Spoiler nicht verhandelbar. Die Leserunden mit dem Autor Suchanek, der ein bemerkenswertes Verhalten gegenüber seinen Fans und Lesern an den Tag legt, sind die besten die ich auf LB je mitgemacht habe, und das obwohl wir da meist nur im kleinen Kreis kommentieren. Da kommen dann halt so spaßige Dinge auf wie: "Schokoladenplaneten" oder "erlegen" statt erleben, nebst Nähkästchen-Geschichten wie "zärtliches Attest". Wirklich sehr unterhaltsam. Wer noch zusteigen möchte… kann ich wirklich nur empfehlen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man die ersten 15-20 Teile flott in einem Wisch durchlesen kann, wenn man mag. Wer ein bisschen länger braucht, kein Ding, wir holen ja selber grad noch auf bis zu Band äh… 36 (im Moment). "Es kann quasi gar nichts schief gehen." Vom Titel dieses Bandes lass ich mich nicht hetzen. Die DarkWave breitet sich aus, die Assassinen treiben ihr Unwesen, auf einmal ist Masse in Mode und überhaupt wird der Leser hier ganz schön ran genommen im Chaos. Wir weinen Tränen der Trauer und des Schocks, nur um dann auf den Kindergarten von Kirby zu treffen, der es faustdick hinter den Ohren hat. "Marines bereit machen zum Entern!" - "Äh wir haben keine Marines." Ups, da war ja was. Oder auch: "Das andere Links!" Dieser Punkt markiert dann auch die Grundsteinlegung der Spin Off Serie: Mars-Projekt. Die anderen beiden Handlungsstränge bewegen sich rund um den 'doofen ersten Tag' der Madame Präsident, sowie der Erinnerungsauffrischung von Jayden Cross. Jawohl, diesmal dürfen wir mal wieder schauen was es in 2317 zu sehen gibt. Zum Beispiel: eine weitere Runde auf der Massageliege mit Alpha und ein Intermezzo mit Michael-Lukas. (Ich nenne sie schon in meinen Gedanken liebevoll MiKas.) "Nicht, dass wir eine Wahl hätten." Wirklich eingefangen hat mich der Strang um die TORCH II sowie die JAYDEN CROSS. Sie war unterhaltsam, emotional, schockierend und dann doch wieder humorvoll. Cassy war mir zu sehr auf Drama poliert um Jayden durch seine Erinnerungen zu führen und die verkorkste Situation auf der NOVA Station war wichtig, aber nicht so unterhaltsam. Herr Suchanek kann schreiben. Er fasst sich kurz, bietet aber viel - das schafft nicht jeder so kontinuierlich durchzuhalten. Ich weiß ja noch nicht wie die nächsten 15 Teile sein werden, aber bisher bereue ich es nicht, die Serie begonnen zu haben. In der Gesamtheit gesehen, liefert er ein ums andere Mal Qualität ab. Klar, bin ich nicht mit allem 100% einverstanden oder interpretiere in den ein oder anderen Charakter falsche Züge hinein. Vielleicht verfahre ich mich sogar auf lange Sicht. Da meine ausgemachten Lieblinge ja nun doch Lukas, Kirby und in zweiter Reihe Alpha und Tarses sind, ja, ich find' sogar Mother Cross hoch interessant - auch wenn sie echt nicht den Preis: 'Mother of the year' verdient. "Verwaltungskram? Ich wollte lieber auf etwas schießen." - "Männer!" Fazit: In diesem Teil haben wir sie alle noch mal wieder: Isa, Santana, Jackson, Tarses, Jessica, Kirby, Calvin, Lukas, Cassandra, Sarah, Tess, Alpha, Jayden, Janis, Noriko, Giulia, … Wir haben Murphys Law, wir haben den Bösen der das Handbuch für Böse nicht beachtet, wir sind ordentlich durchgeschüttelt worden, auf Verfolgungsjagd, blicken in die Vergangenheit und mutmaßen über die Zukunft. Es gibt Konfliktpotential welches noch nicht in Gänze ausgeschöpft ist. Ich hab' sogar was Neues gelernt. Ich weiß jetzt was eine Personalunion ist. Mein zufriedenes Urteil.

    Mehr
    • 5
  • Captain Cross ist wieder da

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    mistellor

    mistellor

    Endlich, Captain Jayden Cross ist nach Teil 17 und 18 endlich wieder da. Mir haben die beiden Teile nicht so gut gefallen, obwohl sie für die Handlung natürlich wichtig waren. Trotzdem fehlte es ihnen an Spannung und man vermisste liebgewordene Figuren. Allerdings endete Band 18 mit einem Schock. Eine wichtige Person wurde ermordet. Band 19 ist wieder ungeheuer spannend und aufregend. Wieder werden Rätsel gelöst (Führer der Assassinen), Sjöbergs Plan wird ausgeführt und die Folgen sind unglaublich. Eine weitere, sehr sympathische Person wird ermordet, was mich zutiefst empört hat, weil es gerade in diesem Fall sooooo ungerecht war. Und unser aller geliebter Captain Cross ist ENDLICH wieder da. Mag sein Verhalten in den letzten 2 Bänden menschlich nachvollziehbar sein, für einen Helden ist das einfach ungebührlich. Schließlich ist er der moderne Indiana Jones, der übermütige, stets Risiken eingehende Held, der fast immer gewinnt, weil er so außergewöhnlich ist. Es ist etwas ganz anderes eine Serie hntereinander zu lesen, als nur 1 Buch zu lesen. Ich habe in den letzten 3-4 Wochen 19 Bücher dieser Science Fiction Serie gelesen. Man begegnet den Figuren wie Freunde oder Familienmitgliedern. Leidet mit ihnen, freut sich mit ihnen, beobachtet und verfolgt ihren Lebensweg. Wenn dann noch Spannung, leiser Humor und ausgezeichnet gezeichnete Figuren dazu kommen, ist das Lesen ein pures Vergnügen. Der Autor, Andreas Suchanek, hat ein ausgezeichnetes Gespür für die Dramatik eines Weltraum-Epos. Man spürt in allen Bänden seine Lust an der von ihm erdachte Story, und man spürt auch seine Freude am Schreiben. Der Plot ist über einen sehr langen Rahmen angelegt, es gibt sehr viele Handlungsstränge, die sich entweder geschickt im Laufe der Handlung miteinander verbinden, oder aber die Handlungsstränge kreuzen sich präzise zum Handlungsablauf, um dann wieder ihre eigenen Wege zu gehen. Hinter alldem steckt eine detailreiche Planung, in 19 Büchern habe ich keinen einzigen logischen Fehler entdecken können. Wobei ich das nicht für die ausführlichen technischen oder strategischen Ausführungen sagen kann, die habe ich nämlich nicht immer verstanden (Physik war in der Schule mein absolutes Hassfach). Ein kurzes Statement zur Sprache: leicht lesbar, ohne störende Wiederholungen, sehr gute und bildhafte Wortwahl und flüssig zu lesen. Ich kann die gesamte Serie als sehr gut empfehlen und gebe sogar für diesen 19.Band 5 Sterne.

    Mehr
    • 4
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    05. June 2016 um 12:54
  • Leserunde zu "Heliosphere 2265 - Hetzjagd" von Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    Andreas_Suchanek

    Andreas_Suchanek

    In der dunkelsten Stunde.Commander Kristen Belflair besichtigt mit einer Gruppe Frischlinge Alzir-12, als das Chaos zuschlägt. Sie erfährt, dass der Anschlag des Ketaria-Bundes das Leben einer ihr nahestehenden Person gekostet hat und sinnt auf Rache. Kirby übernimmt das Kommando über die unfertige JAYDEN CROSS und begibt sich auf eine Hetzjagd durch ein Sonnensystem, das sich unaufhörlich verändert.In der Zukunft begibt sich Captain Jayden Cross mit Cassandra Bennett auf eine Reise in seine Erinnerungen. Gelingt es der orakelhaften Frau, dem Kommandanten seinen Glauben zurückzugeben, bevor das Schiff das Zentrum der Dunkelheit erreicht?"Heliosphere 2265" geht in die neunzehnte Runde und ich würde mich freuen, euch in der Leserunde begrüßen zu dürfen. Heliosphere 2265 wurde in den Jahren 2013, 2014 und 2015 für den Deutschen Phantastik Preis als "Beste Serie" nominiert. Mit der Leserunde richte ich mich an alle Neuleser, die in die Welt von "Heliosphere 2265" hereinschnuppern wollen. Willkommen an Bord, ich freue mich über einen vollen Lostopf.Für die Leserunde stelle ich 15 Exemplare des neunzehnten Romans als E-Book zur Verfügung. Es liegen die Formate mobi, ePub und pdf vor, es ist also für jeden etwas dabei.Hier gehts zur LeseprobeWeitere Informationen zur SerieHeliosphere 2265 auf FacebookHeliosphere 2265 auf Google+Heliosphere 2265 auf TwitterHeliosphere 2265 im NetzInformationen über mich und meine schriftstellerischen Projekte findet ihr auch ab sofort unter www.andreassuchanek.de

    Mehr
    • 162
  • Zyklushalbzeit die Zweite

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    Ascari0

    Ascari0

    Band 19 setzt nahtlos dort fort, wo Band 18 aufgehört hat. Das bedeutet, wir dürfen erleben, wie es mit unseren Protagonisten sowohl auf Nova-Station als auch auf der Hyperion weitergeht ... Wie immer gilt mein Dank Andreas Suchanek, der uns den Band im Rahmen einer Leserunde hier auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt hat! Wie immer hatte ich den Band auch ratzfatz durch, wo ich mir die Zeit genommen habe, ihn zu lesen :). Andreas, du weißt, wie du die Leute kriegst - aber ich glaube, das hab ich eh schon ein paar Mal geschrieben! Was sich leider allerdings auch fortgesetzt hat, ist meine Story-Krise. Warum, weiß ich selbst nicht so genau (Ich weiß, ich wiederhole mich schon wieder). Vielleicht weil ich jetzt schon so viel vom Anfang vergessen habe? Vielleicht weil ich mit dieser Zeitreise-Geschichte immer wieder durcheinander komme? Es fällt mir jetzt jedenfalls mit jedem Band schwerer, der Geschichte zu folgen, habe ich gemerkt. Dieser Band hatte für mich außerdem das Problem, dass ich ihn zeitweise zu vorhersehbar fand, was die einzelnen Handlungsfäden anging. Mir ist schon klar, dass man nicht jedes Mal die Leute komplett schockieren kann, weil beliebte Charaktere sterben (Okay, falsch, einen Autor kenne ich schon, der das macht :D). Aber es nimmt halt schon auch etwas die Spannung raus, wenn man weiß, dass jetzt bestimmte Charaktere nicht sterben werden, weil grad jemand von den Hauptcharas gestorben ist (Irgendwie verständlich, was ich grad sagen will?). Okay, jetzt aber Schluss mit dem Gemotze - das ist Gejammer auf hohem Niveau, das weiß ich selbst :). Lieber Andreas, du machst einen Superjob, das weiß ich ganz genau und ich bin zuversichtlich, dass ich aus meinem Tief bestimmt wieder rauskommen werde ;).

    Mehr
    • 2
  • Hetzjagd

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    cybersyssy

    cybersyssy

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Der letzte Band endete mit einem bösen Cliffhanger und deshalb setzt dieser Band genau an dieser Stelle an. Der Leser erfährt mehr über die Auswirkungen und die Behebung derselben nach dem Chaos. Darauf möchte ich hier nicht näher eingehen, da es zu sehr spoilern würde. Auf jeden Fall haben einige der liebgewonnen Charaktere echt zu kämpfen und müssen ihre eigenen Tiefpunkte überwinden. Kirby allerdings berappelt sich wieder und wird dem Titel „Hetzjagd“ gerecht. Mit einer Gruppe Frischlinge begibt sie sich auf die Hetzjagd und dabei ließ der Autor auch eine Runde Humor springen. Dies war auch dringend nötig, um nicht total von den Geschehnissen überrollt zu werden. Die Hyperion hat in der Zukunft ihr eigenes Schicksal zu tragen und alle bangen immer noch um Jayden Cross. Auch wenn ich mit ihm litt, finde ich es sehr gut vom Autor, dass er seine Protagonisten nicht als Übermenschen geschaffen hat, sondern als Figuren, die auch ihre Schwächen haben und mit ihren eigenen, inneren Dämonen zu kämpfen haben. Dabei spielte auch ein bisschen Philosophisches mit rein, was den Leser auch zum Nachdenken anregen kann, wenn er es denn zulässt. Dies wurde aber auch nicht trocken präsentiert, sondern in die Handlung eingebettet und man erfährt mehr über Jaydens Jugend und die Beweggründe, warum er bei der Space Navy angeheuert hat. All dies wird mitreißend transportiert und lässt die Spannung einfach höllisch daher kommen. Man kennt ja von Suchanek, das er mit Cliffhangern spielt, doch dieses Mal hat er alle Register gezogen. Er hat nicht nur die eine oder Antwort geliefert, sondern noch mehr Fragen aufgeworfen und somit die Neugier für die nächsten Bände bis zum Staffelfinale geschürt. Trotzdem kam ich zwischendurch zum Durchatmen und konnte so die nächste spannungssteigernde Welle voll auskosten. Von mir gibt es 5 Jagd-Sterne und ich bin neugierig, wie sich alles auflöst. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Commander Kristen Belflair besichtigt mit einer Gruppe Frischlinge Alzir-12, als das Chaos zuschlägt. Sie erfährt, dass der Anschlag des Ketaria-Bundes das Leben einer ihr nahestehenden Person gekostet hat und sinnt auf Rache. Kirby übernimmt das Kommando über die unfertige JAYDEN CROSS und begibt sich auf eine Hetzjagd durch ein Sonnensystem, das sich unaufhörlich verändert. In der Zukunft begibt sich Captain Jayden Cross mit Cassandra Bennett auf eine Reise in seine Erinnerungen. Gelingt es der orakelhaften Frau, dem Kommandanten seinen Glauben zurückzugeben, bevor das Schiff das Zentrum der Dunkelheit erreicht?

    Mehr
    • 2
  • „Es gibt eine Zeit zum Trauern, eine Zeit der Schwäche, eine Zeit des Kampfes und eine des Lebens.“

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd
    Talathiel

    Talathiel

    Die „Dark Wave“ erreicht die NOVA-Station und richtet im Alzir-System Verwüstungen an. Zudem hat der Anschlag auf die neue Präsidentin die Station und die Solare Republik ins Chaos gestürzt. Als Commander Kristen „Kirby“ Belflair gerade mit Frischlingen von Alzir-12 die JAYDEN CROSS besichtigt, muss sie kurzerhand das Kommando über den unfertigen Interlinkkreuzer übernehmen. Kirby Auftrag: Den Ketaria-Attentäter zu jagen, der Zuflucht auf einen der Raumschiffe der solaren Republik gesucht hat und für den Anschlag verantwortlich ist…Währenddessen kämpft Captain Jayden Cross noch immer mit den Ereignissen der vergangenen Zeit. Unerwartete Hilfe nimmt ihn jedoch gefangen, denn Cassandra Bennet nimmt Captain Cross auf eine Reise in seine eigene Vergangenheit…In diesem Band ist die HYPERION wieder mit von der Partie und setzt ihre Reise fort zum Dunklen Wanderer. Die Ereignisse an Bord treten allerdings zum größten Teil in den Hintergrund, denn der Autor Andreas Suchanek widmet sich hier vor allem einer Sache: Der Vergangenheit von Jayden Cross. Und wir würden uns nicht im Suchanekschen Universum befinden, wäre die Vergangenheit von Jayden Cross nicht irgendwie spektakulär, erschütternd oder dramatisch. In Jaydens Fall tritt sogar alles zu. Andreas Suchanek konfrontiert den Leser mit dem wahren Gesicht hinter der Familie Cross und das macht es unheimlich interessant.Aber auch in der Gegenwart, im Alzir-System, ist die Hölle los und das im wahrsten Sinne des Wortes. Während die Ereignisse auf der NOVA-Station zwar recht beschaulich bleiben, so ist es umso nervenaufreibender, wenn sie Kirby auf der JAYDEN CROSS auf eine Hetzjagd begibt um den Ketaria-Attentäter zu fangen. Kirby zeigt sich hier wieder von ihrer alten kämpferischen Seite, was mir gut gefallen hat. Denn für diese Hetzjagd braucht es einen starken Charakter, denn der Attentäter schreckt auch vor Mord nicht zurück. Somit sind die Ereignisse unglaublich spannungsgeladen, was zum Glück durch ein wenig Humor etwas gelockert wird. Die Handlung kann nur davon profitieren.„Hetzjagd“ ist wieder ein spannender und Action geladener Band der Reihe, der sich flüssig lesen lässt. Die wieder einmal entstehenden Fragen lassen das Verlangen entstehen, dass man unbedingt auch den nächsten Band lesen will.

    Mehr
    • 2