Andreas Suchanek Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit“ von Andreas Suchanek

Die Solare Republik kämpft nach Sjöbergs Attacke um ihr Überleben. Ob dieser Kampf erfolgreich sein wird, kann nur die Zukunft zeigen. Captain Jayden Cross und seine Crew erreichen in der Zukunft endlich das Ziel ihrer Reise. Der Dunkle Wanderer präsentiert sich allerdings anders, als erwartet. Ein Außenteam begibt sich auf die Oberfläche des Planetoiden, um die so dringend benötigten Antworten zu erhalten. Niemand ist jedoch darauf vorbereitet, dass sie längst erwartet werden. Denn hinter den Schleier auf die Wahrheit zu blicken hat seinen Preis. Dies ist der zwanzigste Roman aus der Serie "Heliosphere 2265" Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover) und Anja Dyck (Innenillustrationen). Weitere Informationen unter: http://www.greenlight-press.de https://www.facebook.com/Heliosphere2265

Gewohnt starke Qualität.

— AnnikaLeu

Was findet die Hyperion auf dem Dunklen Wanderer? Wird die Solare Republik überleben?

— Elenas-ZeilenZauber

Spannend, spannender, Heliosphere 2265!

— Talathiel

Stöbern in Science-Fiction

Die Optimierer

Für Dystopiefans sicher ein gelungenes Buch. Für Optimisten eher weniger.

Mellolette

QualityLand

Super lustig und sehr unterhaltsam. Allerdings hat mir das gewisse Etwas gefehlt.

Pii

Giants - Zorn der Götter

Kommt nicht ganz an den ersten Band ran, aber nach wie vor sehr unterhaltsam. Ich bin gespannt auf Teil 3.

Dajin

Giants - Sie sind erwacht

Interessante Erzählweise und ein Thema, welches ich persönlich sehr faszinierend finde.

Dajin

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

Tragische Liebesgeschichte, dystopische Elemente und überraschende Wendungen ...spannender Auftakt einer vielversprechenden Reihe!

JennyWanderlust

Die Überlebenden - Blut und Feuer

Das Finale der Trilogie. Gut aber nicht so gut wie die vorherigen beiden Bände.

MartinsMinds

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überraschung beim Dunklen Wanderer

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    ManuelaBe

    17. August 2016 um 19:11

    Im Zentrum der Dunkelheit lautet der Titel des zwanzigsten Bandes der Reihe Heliosphere 2265 aus der Feder des Autors Andreas Suchanek. In dieser Folge geht es um den Dunklen Wanderer den die Hyperion endlich erreicht, aber dort erwartet sie etwas ganz anderes als sie gedacht haben. Ein Außenteam bestehend aus Cross, Kensington, Tauser und McCall sollen die Oberfläche erkunden. Andreas Suchanek versteht es in gewohnt guter Manier ein Szenario zu entwerfen, dem ich gebannt gefolgt bin. Die Informationen die das Außenteam erfährt lassen mich einiges im neuen Licht sehen und nun wird auch enthüllt was hinter dem Ketaria Bund steckt und was es mit den verschiedenen DNA Linien auf sich hat. Man merkt das die Serie wieder auf ein Zyklusfinale hinsteuert, da sich einige Handlungsstränge anfangen zu schließen. Einmal mehr endet diese Folge mit einer schier ausweglosen Situation für die Crew der Hyperion, ich bin schon gespannt wie der Autor es dieses Mal schaffen wir die Hyperion aus der misslich Lage zu befreien.

    Mehr
  • Emotionswackelkontakt

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    AnnikaLeu

    12. August 2016 um 08:45

    "Hat jemand gute Nachrichten?" Ja, ich. Ich habe einen ViKo (von Alcazar gemixt, bestimmt)! hehehe, von der Comic Con in meiner Tüte vom GreenLight Press Stand, ergattert. Mit Unterschrift *lalala *angeb'Nun zu den schlechten Nachrichten: Aufgrund der anhaltenden Spannungs- und Gruselfaktoren sowie diverser Raum/Zeit Schwankungen und Tunnelzusammenbrüche, sowie außerordentlicher Belastung von Sporenschiffen sieht sich der Autor gezwungen in der LeseRunde mit dem nicht ganz versehentlichen Absterben sämtlicher Charaktere zu drohen! Was wir anscheinend ausgelöst haben durch zu hohe Nachfrage nach Schokoladenplaneten und Striptease-Auftritten von Jayden und Lukas und dem ständigen Wiederholen des 'Schlumpf'-Witzes und der 'DANN' Anspielung.Ihr wisst jetzt nicht, worum es geht? Dann lasst euch gesagt sein: Heliosphere ist eine Military SF Serie aus der Feder von Andreas Suchanek die ernst zunehmen ist. Denn sie ist das sage und schreibe 4. mal in Folge nominiert in der Kategorie 'Beste Serie' des DeutschenPhantastikPreises. Und konkurriert somit im Finale (u.a.) gegen: 'Die Chroniken der Seelenwächter' von Nicole Böhm aus dem eigenen Haus. Da ich besagte Autorin auch kennenlernen durfte und die ersten 3Teile hier habe, komme ich nächstes Jahr hoffentlich nicht in die Bredouille. "Wie eine Biene dem Honig." Aber springen wir erst einmal in diesen Teil der Serie und schauen mal was uns als Leser da bevorsteht. Jedenfalls keine pinken süßen Glücksbärchis, so viel kann ich gefahrlos spoilern. Die Gegner die der HYPERION harren beim 'Dunklen Wanderer' - der übrigens endlich nicht mehr wandert, sondern gefunden wird - sind schwarz, kreischen und klacken. "It's not a bug - it's a feature!" Und das Viehzeug will dann auch direkt mal auf Kuschelkurs gehen mit der HYPERION. Das Schiff hingegen kann sich nicht weit weg bewegen, denn vier Besatzungsmitglieder wurden auf den an Zeckenbefall leidenden Planeten transloziert.Noriko ist also mal wieder ranghöchste Offizierin an Bord und im Dienst und hat alle Hände voll damit zu tun so lange durchzuhalten, bis wieder alle an Bord sind und das obwohl die 'kreatürliche Angst' allen im Nacken sitzt. Ihr im Nacken sitzt auch Lorencia, aber aus anderen Gründen, die ganz bestimmt nur etwas mit einer Neuverkabelung zu tun haben*Ironie off*. Im Hintergrund pressiert dann auch noch die nicht zu unterschätzende Sanduhr, die den Rückweg Körnchen für Körnchen schließt. Auf dem Planeten hingegen muss sich jeder der Vier einzeln mit sich selbst auseinandersetzen, damit sie ihre kleine Prüfung bestehen und dann endlich (!) ein paar Antworten bekommen. Denkste. "Wirklich, die Kommandobrücke ist ziemlich ungesund." Hier mal mein Tonus aus der LR:Da denkt man endlich (!) kommen mal ultrageheime, unglaubliche und unvorstellbare Ereignisse ans Licht und dann kommt wieder so was: "Bis heute weiß niemand, woher sie die fremde DNA nahmen, (…)" Und das ist der Moment in dem ich vergesse meine Zigarette anzuzünden und stattdessen mein Feuerzeug quer durch den Garten pfeffere: "ACH KOMM' SCHON!"Und wisst ihr was? Genau das erwarte ich bei Büchern. Ich will mitfiebern und mitleiden und emotional werden. Nicht aus Wut und Frustration, sondern weil ich, wie die Chars mitrate und dann auch mal einfach auf den Tisch hauen will. Nur um kurz drauf ebenso vor Lachen aufzuspringen, weil Tess auf dem Schoß von Nurakow materialisiert (wie oft das schon passiert ist, versuche ich momentan noch zu kontrollieren). Oder Alpha beizustehen mit seinem Emotionswackelkontakt. Fazit: Weil ich grad gesundheitlich schwächel', tue ich mir selber den Gefallen und kann mein Fazit fast Eins zu Eins aus der LR übernehmen. Denn dort wie hier möchte ich darauf hinweisen, dass der Teil eine Zeitspanne von 203 Minuten auf 125 Seiten umfasst (auf meinem Reader). Denn inhaltlich bewegen wir uns vom 5.März 2317 16:25Uhr bis 19:48Uhr! Womit ich mal ganz klar zugeben kann: Mit eins der besten Stücke 'erzählter vs erzählende Zeit', die man in die Hand bekommen kann. Ich brauche übrigens ca. 53Sekunden pro Seite (was ich an diesem Teil ebenfalls exemplarisch festgehalten habe). Wirklich komisch geguckt hätte ich wahrscheinlich, wenn ich genau 203 Minuten zum Lesen des ganzen Teils benötigt hätte. Das kann man aber nicht nachhalten, weil ich es ja gestückelt habe für die LeseRunde.Ich hoffe die Serie bleibt auf dem gewohnten Niveau, denn ich kann es kaum erwarten mir neue Bücherregale zuzulegen, damit die HardCover und der ViKo so richtig zur Geltung kommen.Da ich anscheinend mal wieder nix zu maulen habe...Mein Urteil kommt heute aus dem 3D Drucker.

    Mehr
  • Leserunde zu "Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit" von Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    Andreas_Suchanek

    Seid ihr bereit für die Wahrheit?Die Solare Republik kämpft nach Sjöbergs Attacke um ihr Überleben. Ob dieser Kampf erfolgreich sein wird, muss sich noch zeigen.Captain Jayden Cross und seine Crew erreichen in der Zukunft endlich das Ziel ihrer Reise. Der Dunkle Wanderer präsentiert sich allerdings anders, als erwartet. Ein Außenteam begibt sich auf die Oberfläche des Planetoiden, um die so dringend benötigten Antworten zu erhalten. Niemand ist jedoch darauf vorbereitet, dass sie längst erwartet werden. Denn hinter den Schleier auf die Wahrheit zu blicken hat seinen Preis."Heliosphere 2265" geht in die zwanzigste Runde und ich würde mich freuen, euch in der Leserunde begrüßen zu dürfen. Heliosphere 2265 wurde in den Jahren 2013, 2014 und 2015 für den Deutschen Phantastik Preis als "Beste Serie" nominiert. Mit der Leserunde richte ich mich an alle Neuleser, die in die Welt von "Heliosphere 2265" hereinschnuppern wollen. Willkommen an Bord, ich freue mich über einen vollen Lostopf.Für die Leserunde stelle ich 20 Exemplare des zwanzigsten Romans als E-Book zur Verfügung. Es liegen die Formate mobi, ePub und pdf vor, es ist also für jeden etwas dabei.Hier gehts zur LeseprobeWeitere Informationen zur SerieHeliosphere 2265 auf FacebookHeliosphere 2265 auf Google+Heliosphere 2265 auf TwitterHeliosphere 2265 im NetzHier das Intro zur HörspielumsetzungInformationen über mich und meine schriftstellerischen Projekte findet ihr auch ab sofort unter www.andreassuchanek.de

    Mehr
    • 202

    Elenas-ZeilenZauber

    09. July 2016 um 08:31
    mistellor schreibt Ich bin eine Zuckerschnecke - lalala In meinem Kopf läuft gerade ein Film ab : Ich als Schneckchen, die eine Zuckerspur hinterlasst, glücklich in die Runde schaut, bis ich unsere Katze Tweety ...

    *lol* Vor allen Dingen hatte ich an Schnecken á la Lakritzschnecken gedacht ;)

  • Das Finale wirft seine Schatten voraus

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    Elenas-ZeilenZauber

    04. July 2016 um 19:30

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Wer den ersten Zyklus gelesen hat weiß, wie subtil Suchanek seine Spannung aufbaut, die, je näher das Finale rückt, immer nervenaufreibender wird. Es gibt auch ab und zu Momente zum Innehalten und Luftholen, doch die sind dünn gesät.Die Erlebnisse auf dem Dunklen Wanderer bringen mal wieder ein bisschen mehr Licht ins Dunkle, doch werfen sie auch wieder Fragen auf. Auch wenn mal glaubte, man wüsste schon alles über die Protagonisten, tauchen immer wieder neue Facetten auf, die den Charaktere Mehrdimensionalität verleihen und sie lebendig und realistisch daher kommen lässt.Allmählich fügt sich das Bild zusammen und dann haut der Autor wieder einen Twist rein oder liefert eine Überraschung, dass ich mir die Haare raufte. Es fasziniert mich immer wieder, wie Suchanek über die Menge an Bände die Spannung komplett auf hohem Niveau halten kann und trotzdem ein Zyklusfinale als Explosion präsentieren kann. Diese Vorbereitungen merkt man in diesem Band sehr stark und ich hibbel den Folgebänden entgegen und bin gespannt, wie sich alles fügt und nachher zusammenpasst.Ich denke, es dürfte klar sein, dass ich wieder 5 Zentrums-Sterne vergebe und euch davor warne, diese Reihe jemals mit de lesen zu beginnen. Sie macht süchtig und begeistert Sci-Fi-Fans, da sie eine Mischung aus „Stargate“, „Battleship Galatica“, „Raumschiff Enterprise“ und „Star Trek“ ist. Es wäre absolut genial, wenn diese Reihe verfilmt würde.‘*‘ Klappentext ‘*‘Die Solare Republik kämpft nach Sjöbergs Attacke um ihr Überleben. Ob dieser Kampf erfolgreich sein wird, kann nur die Zukunft zeigen.Captain Jayden Cross und seine Crew erreichen in der Zukunft endlich das Ziel ihrer Reise. Der Dunkle Wanderer präsentiert sich allerdings anders, als erwartet. Ein Außenteam begibt sich auf die Oberfläche des Planetoiden, um die so dringend benötigten Antworten zu erhalten. Niemand ist jedoch darauf vorbereitet, dass sie längst erwartet werden. Denn hinter den Schleier auf die Wahrheit zu blicken hat seinen Preis.

    Mehr
    • 2
  • „Leb wohl ...“

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    Tallianna

    01. July 2016 um 14:36

    Die HYPERION hat endlich den Dunklen Wanderer erreicht und einige Antworten bekommen. Können sie diese Antworten in ihre Gegenwart bringen oder ist es längst zu spät?Ich würde mich ja wirklich Sorgen um unsere Helden machen, wenn ich nicht wissen würde, dass es noch einige Romane mehr gibt und mir da auch schon mal der ein oder andere Name ins Auge gefallen ist. Denn es sieht echt übel aus für meine Lieblinge. Die Enthüllungen in diesem Roman haben mich doch ein wenig sprachlos zurückgelassen, so weit hatte ich noch gar nicht gedacht, und so langsam müssen meine armen grauen Zellen so richtig mitarbeiten, um das Desaster in seiner vollen Größe erfassen zu können. Nicht, dass ich das schlecht finden würde.Glücklicherweise fängt sich unser Lieblings-Jay wieder, wenn er mir auch ein wenig zu enthusiastisch war. Das ist ja fast schon beängstigend gewesen.Der 20. Band lässt mich wirklich ziemlich sprachlos und besorgt zurück. Gut, dass die nächste Leserunde in Kürze startet und die Folter so ein Ende hat!

    Mehr
    • 2
  • Ein neuer alter Feind

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    Talathiel

    30. June 2016 um 00:08

    Die HYPERION ist in der Zukunft endlich am Ziel angekommen, dem Dunklen Wanderer. Doch was sie dort erwartet, ist unvorstellbar. Schließlich schickt man ein Außenteam auf die Oberfläche um Antworten zu erhalten, doch diese haben ihren Preis: Denn die Wahrheit hinter allem ist weniger erfreuend und währenddessen sieht sich die HYPERION mit einem alten furchteinflößenden Feind konfrontiert…Dieser Band von Heliosphere 2265 konnte mich noch mehr begeistern als die bisherigen und auch die waren schon grandios! Man merkt wieder einmal, dass man dem Zyklusfinale immer näherkommt und wie man es bereits aus dem ersten Zyklus oder auch aus der anderen Reihe – Ein MORDs-Team – kennt, nimmt die Spannung, der Nervenkitzel zum Ende jeden Zyklusfinales zu. Man möchte den Reader zwischendurch gar nicht weglegen, denn der Leser wird so neugierig gemacht, wie die Geschichte weiter verläuft, dass man es unbedingt sofort wissen will. Die Geschichte um den Dunklen Wanderer herum ist zudem auch sehr spannend gestaltet. Das Außenteam, dass sich auf die Oberfläche begibt, erhält, wie auch wir als Leser, zudem neue Information, die ein gigantisches Ausmaß haben. Denn man erfährt vieles über die Fraktale, und einer Spezies, die vermutlich lieber für immer in Vergessenheit geblieben wäre und dort auch für immer bleiben sollte. Doch es gibt Individuen, die sehen das etwas anders… Auch meine Meinung ist, dass man diese Spezies dort lässt, wo sie hingehören, da sie mir etwas zu sehr bösartig sind und auch ein wenig zu gruselig. Zudem bin ich der Meinung, dass nur ein toter Bug ein guter Bug ist!Wieder einmal eine unglaubliche Geschichte, die spannend bis zum Ende ist. Ein guter Cliffhanger rundet das ganze mal wieder ab und lässt mich nach dem nächsten Band dürsten.

    Mehr
    • 3
  • Band 20 der SF-Serie Heliosphere 2265

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    Ascari0

    13. June 2016 um 12:53

    Band 20 ist ein ganz besonderer Band, das kann man nicht anders sagen. Weder ein Zyklusfinale noch ein Zyklushalbfinale - und trotzdem bringt er uns einige neue Erkenntnisse in Bezug auf die Hintergründe der aktuellen Handlung.Zu sehr ins Detail will ich jetzt gar nicht gehen, weil das ein wenig unfair wäre (Mittlerweile sollte man wirklich nicht mehr versuchen, als Quereinsteiger mitzulesen, das würde einen definitiv überfordern), daher kann ich eigentlich nur wieder einmal meine Hochachtung aussprechen, wie genau die Charaktere, die Handlung und die Entwicklung angelegt ist. Auch wenn noch einige Bände folgen - und wahrscheinlich noch viel mehr Aha-Erlebnisse (Was anderes wäre für unseren Chaotarchen Andreas Suchanek absolut nicht denkbar :D) kommen, denke ich, dass ich mit dieser Beobachtung nicht so falsch liege :).Ich muss zwar gestehen, dass ich mit diesem Szenario nicht so ganz anfreunden konnte (Ich mag meine SF eigentlich ganz gern straight und weniger fantasy-mäßig angehaucht), aber das ist Geschmackssache, ganz klar. Die Idee ist jedenfalls ziemlich interessant und auch wenn nicht alles wirklich verstanden habe (Habe bei Genetik schon in der Schulzeit immer wieder ausgelassen), bin ich sicher, dass noch sehr viel Spannung auf uns wartet.Eines muss ich auch dieses Mal wieder loswerden: Langsam, aber sicher wünsche ich mir ein Nachschlagewerk ... Viele Details sind bei mir nicht mehr präsent, was ich schade finde, denn nur so kann man wirklich richtig wertschätzen, welch komplexes Universum und was für eine großartige Geschichte Andreas hier auf die Beine gestellt hat!

    Mehr
    • 2
  • Der bisher beste Roman der Reihe

    Heliosphere 2265 - Im Zentrum der Dunkelheit

    mistellor

    11. June 2016 um 01:19

    Wow, das war der bisher beste Roman der Reihe. Es gab nur atemloses Lesen, man konnte an keiner Stelle aufhören, ohne es bedauern zu müssen. Ein Plot voller Spannung von der erste bis zur letzten Zeile. Bemerkenswert war in diesem Roman die Vermischung von Fantasy- Elementen mit knallharten Science Fiction - Elementen. Wie der Autor es schafft das Tempo bei den Fantasy-Elementen ziemlich ruhig, getragen, und sehr bildhaft zu gestalten und in den gleich danach folgenden Science Fiction Elementen zu einem harten, schnellen Tempo zu wechseln, ohne jemals den roten Faden und die Spannung zu verlieren, das ist schon außergewöhnlich. Dieser Band 20 ist ein Schlüsselband. Die Leser erfahren hier vieles, dass sie sich 20 Bände lang gefragt haben. In den Bänden 1-19 erfährt man nur Fragment. Aber jetzt in Band 20 fügen sich die Fragmente wie Puzzleteile zusammen. Es bleiben jedoch immer noch viele Fragen offen und so wird die Spannung weiter anhalten. Zusammenfassend kann ich sagen: Plot: ausgezeichnet Figuren: ausgezeichnet einzelne Handlungsstränge: ausgezeichnet Charaktere: ausgezeichnet Bildhaftigkeit: ausgezeichnet Tempo: ausgezeichnet Lesequalität: ausgezeichnet Spannungsbogen: ausgezeichnet Technische Beschreibungen: vermutlich ausgezeichnet (mein Physikwissen streikt hier) egal was noch zu beurteilen wäre: ausgezeichnet Dieser Mann kann wirklich schreiben. Und er ist lustvoll gemein. Da haut er den Lesern einen Cliffhänger hin, der ist von absoluter Gemeinheit. Wenn ich das Buch, bzw. die Romanreihe zum Erscheinungsdatum gelesen hätte, und hätte dann wochenlang auf den Fortsetzungsband warten müssen, ich wäre, um es einmal höflich auszudrücken, stinkesauer gewesen !!!!! So aber habe ich sofort in Band 21 weitergelesen und so den Cliffhänger überstanden. Dieses Buch verdient absolut die 5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks