Andreas Suchanek Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(12)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle“ von Andreas Suchanek

Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll. Dies ist der zehnte Roman aus der Serie "Heliosphere 2265" Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover), Jonas Hoffmann (Technischer Redakteur) und Anja Dyck (Innenillustrationen). Weitere Informationen unter: http://www.heliosphere2265.de http://www.greenlight-press.de https://www.facebook.com/Heliosphere2265 Informationen zu weiteren Projekten des Autors: http://www.andreassuchanek.de

Galaktisch gut!

— Cornelia_Ruoff

Ein überaus spannender Band, in dem sehr viel passiert!

— ViktoriaScarlett

Diese Episode hatte etwas von Michael Endes "Der Wunschpunsch", wie viel doch in ein paar Stunden eines Tages geschehen kann!

— elafisch

Die Rebellen gegen Sjöberg wollen ein Zeichen setzen. Es sollen quasi vor seiner Nase Widerständler befreit werden. Doch diese Mission ....

— Splashbooks

Spannender Rettungsauftrag

— thora01

Können die Rebellen Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen?

— Elenas-ZeilenZauber

Wieder ein sehr spannender und nervenaufreibender Band mit vielen neuen Einsichten!

— Talathiel

Die Spannung steigt immer weiter, das Zyklusfinale nähert sich!

— Der-Lesefuchs

Je weiter die Handlung auf das Zyklus-Finale fortschreitet, desto spannender wird es!

— Ascari0

Stöbern in Science-Fiction

War was?

„War was?“ kann man nur witzig finden, wenn man Star Wars nicht mag.

Lieblingsleseplatz

Die Optimierer

Mal was ganz anderes, schön kurzweilig, spannend schwanke zwischen 3 und 4 Sternen.

shari77

QualityLand

Super lustig und sehr unterhaltsam. Allerdings hat mir das gewisse Etwas gefehlt.

Pii

Giants - Zorn der Götter

Kommt nicht ganz an den ersten Band ran, aber nach wie vor sehr unterhaltsam. Ich bin gespannt auf Teil 3.

Dajin

Giants - Sie sind erwacht

Interessante Erzählweise und ein Thema, welches ich persönlich sehr faszinierend finde.

Dajin

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

Tragische Liebesgeschichte, dystopische Elemente und überraschende Wendungen ...spannender Auftakt einer vielversprechenden Reihe!

JennyWanderlust

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Weg in die Hölle

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Saphierra

    22. November 2017 um 12:48

    InhaltNOVA gehört nun den Rebellen und ist deren Stützpunkt. Doch lange können die Rebellen nicht ausruhen. Die HYPERION begibt sich schon bald wieder auf eine Mission. Zeitgleich versucht Irina Petrova das Gefangenenlager aufzulösen. Wieder einmal haben alle, alle Hände voll zu tun. Wie wird das alles enden?Meine Meinung**Achtung Spoiler**„Außerdem haben Sie Cross dabei. Bei ihm kann man sich auf zwei Dinge verlassen. […] Erstens: Er macht alles kaputt, was er in die Finger bekommt. Und zweitens: Er bringt seine Leute heil nach Hause“ ( Santana Pendergast in Heliosphere 2265, Band 10 „Zwischen Himmel und Hölle“ )Dieses Zitat beschreibt wunderbar die Situation und das Wesen der Geschichte.Die HYPERION tut mir schon leid. Der arme Interlinkkreuzer muss schon einiges einstecken. Es grenzt schon an ein Wunder, dass er noch irgendwie überlebt.An diesem Band hat mir die Familienzusammenführung besonders gut gefallen. Man lernt Cross' und Ishidas Familie kennen. Und man erlebt auch hier wieder eine Menge Überraschungen. Was auch noch sehr gut ist, sind die Epiloge. Hier bekommt man einen Vorgeschmack auf die nächsten Bände und die Geschehnisse, die einen neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte macht.FazitAuch im 10. Band kommen neue Fäden zusammen, die wichtig für den großen Shodown sind. Selbst wenn wir schon beim 10. Band sind, wird man wie gewohnt mit Action, Spannung und Humor versorgt. Wirklich toll.

    Mehr
  • Galaktisch gut!

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Cornelia_Ruoff

    13. September 2017 um 17:16

    „Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle“ von Andreas Suchanek 1. Klappentext Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll. Dies ist der zehnte Roman aus der Serie „Heliosphere 2265“ Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover), Jonas Hoffmann (Technischer Redakteur) und Anja Dyck (Innenillustrationen). Weitere Informationen unter: http://www.heliosphere2265.de http://www.greenlight-press.de https://www.facebook.com/Heliosphere2265 Informationen zu weiteren Projekten des Autors: http://www.andreassuchanek.de 2. Zum Inhalt Der Kampf um Pearl ist hart und brutal. Sjöberg droht mit der Zerstörung. Kann den Gefangenen geholfen werden? Kann Admiral Pendergast die NOVA-Station halten? Sind alle gesund?Endlich sieht man ein Licht am Ende des Tunnels. Manche Intrige wird mit ihren Hintergründen jetzt erst verständlich. Der Leser bzw. ich bin öfter mal erstaunt, wie gut es Andreas Suchanek gelingt, die Spannung so hochzuhalten und unvorhersehbare Wendepunkte einzufügen. Es ist in den bisherigen zehn Bänden ein komplexes Machtgefüge mit mehreren aktiven oder auch stillen Teilhabern oder -nehmern. Das ist kreatives Schreiben vom Feinsten.Die Stimmung wirkt sehr angespannt. Man merkt, dass der Zyklus kurz vor der Auflösung steht. Auch der Leser - wieder ich - wird hibbelig.Die Hyperion ist unterwegs mit einem höchst gefährlichen Auftrag.Auch die politische und verfassungsrechtliche Situation ist völlig unklar. Wie wird es weitergehen? Bleibt es bei Sjöberg’s Diktatur? Können die Rebellen das System in wieder demokratisieren?5/5 Punkten 3. Protagonisten Jayden Cross erlebt im ersten Kapitel, wie wirksam Sjöberg die Menschen manipuliert hat. Inzwischen sind dem Leser die Protagonisten ans Herz gewachsen. Wir haben nicht nur sie, sondern ihre Familie, ihre Geheimnisse, Ängste und Gefühle kennengelernt. Gerade im ersten Kapitel empfindet man die Kränkung, die Jayden Cross erfährt, selbst. Man leidet mit.Zev Buckshaw’s Identität wird enthüllt. Er tritt ein schwieriges Erbe an. Ist er der Sache gewachsen?Ist Noriko Ishida wieder einsatzfähig?5/5 Punkten 4. Sprachliche Gestaltung In allen zehn Bänden ist der Schreibstil flott, lässt sich gut lesen und macht Lust auf mehr! Gutes Lektorat!5/5 Punkten 5. Cover und äußere Erscheinung „Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle“ von Andreas Suchanek ist als E-Book-Text (124 Seiten) am 16.05.2013 unter der ISBN 9783944652283 bei Greenlight Press im Genre Science-Fiction erschienen und kostet 2,49 €.Ich nehme an, dass das Cover die Pearl zeigt. Wer Mitglied der Onlinebibliothek Scoobe ist, liest Andreas Suchanek’s Reihen kostenlos. 5/5 Punkten 6. Fazit Es ist wie ein Puzzle. Man hat die Eckpunkte gesetzt und sortiert Häufchen nach Farben und Formen. Manche Teile lassen schon erahnen, wie sie zusammengehören. Aber denkt an die vorigen Bände. Da hat Andreas Suchanek einen Riesenslalom hingelegt, um den Verräter zu enttarnen, und nicht jeder der Hinweise führte zum Ziel. Einige dienten nur dazu, den Leser zu verwirren.Kaum zu glauben, dass ich schon 10 Bände rezensiert habe. Es gibt immer einen Grund weiterzulesen. Nicht zu vergessen, was wäre Heliosphere ohne Cliffhanger. Es wird sicherlich ein grandioses Finale geben. Deswegen: War schön mit euch! Aber ich MUSS jetzt weiterlesen!@Andreas Suchanek Vielen Dank für die Rezensionsexemplare! Die Leserunde bei lovelybooks macht großen Spaß.Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.Meine Rezensionen zu den vorigen Bänden findet ihr hier:1. „Heliosphere 2265 – Das dunkle Fragment“ von Andreas Suchanek2. „Heliosphere 2265 – Zwischen den Welten“ von Andreas Suchanek3. „Heliosphere 2265 - Enthüllungen“ von Andreas Suchanek4. „Heliosphere 2265 – Das Gesicht des Verrats“ von Andreas Suchanek5. „Heliosphere 2265 – Im Zentrum der Gewalten“ von Andreas Suchanek6.„Heliosphere 2265 - Die Bürde des Captains“ von Andreas Suchanek7. „Heliosphere 2265 - Die Opfer der Entscheidung“ von Andreas Suchanek8. „Heliosphere 2265 - Getrennte Wege“ von Andreas Suchanek9. „Heliosphere 2265 - Entscheidung bei Nova“ von Andreas Suchanek

    Mehr
    • 2
  • Ein überaus spannender Band, in dem sehr viel passiert!

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    ViktoriaScarlett

    29. August 2017 um 20:40

    „Das ist es, was dieses grausame Regime mit uns macht. Es blutet uns aus, bis nichts mehr übrig ist. Keine Energie, keine Emotionen, keine Seele.“ – Zitat aus dem BuchEs handelt sich hier um den 10. Band der Serie „Heliosphere 2265“ von Andreas Suchanek.ACHTUNG! Meine Rezensionen der Bände bauen aufeinander auf! Für jemanden, der die vorherigen Bände noch nicht gelesen hat, könnte es zu Spoiler kommen!Fakten zum Buch:Titel: Heliosphere 2265 – Zwischen Himmel und HölleAutor/in: Andreas SuchanekVerlag: Greenlight PressErscheinungsjahr: 2013Erhältliche Formate: Ebook (In einem Sammelband als Hardcover)Inhalt:Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll.Zum Cover:Bei diesem Cover mag ich die Lichtverhältnisse zu den Motiven besonders gern. Dadurch kommen die Motive richtig zur Geltung. Im Hintergrund sieht man vermutlich Pearl.Zum Inhalt:Die Übernahme der NOVA-Station ist geglückt. Allerdings stehen die Rebellen nun vor einem neuen Problem: Pearl wird von regimetreuen Anhängern besetzt. Eine Rettung der Menschen in „Geiselhaft“ scheint beinahe unmöglich. Irina Petrova, die sich auf Pearl befindet, tut ihr Möglichstes um Admiral Pendergast zu unterstützen. Sie ahnt dabei nicht, dass sich von einem weiteren Gegner ins Visier genommen wurde. Die Hyperion bricht unterdessen zu einer lebensgefährlichen Mission in die Solare Union auf.Dieser Band beginnt mit einem sehr emotionalen Kapitel, es zeigt, wie grausam das Regime der Solaren Union vorgeht. Die Gefühle der Person hat Andreas Suchanek wirklich sehr gut beschrieben.Dieses Mal erleben wir zwei Missionen parallel. Beide Missionen sind hochgefährlich und actionreich beschrieben. Schon von Beginn an, war ich neugierig, wie diese wohl verlaufen werden und wie viele Schwierigkeiten die verschiedenen Crews haben werden. Ich habe den Band in einem Rutsch durchgelesen, da die Spannung mit jeder Seite stiegt. Die Ereignisse von Irina Petrova haben mich besonders fasziniert. Sjöbergs Anspielungen zu Pearl ergeben immer mehr Sinn. Allerdings ist mir klar, dass wir noch lange nicht alles wissen.Auch ich rätsle, wie die Protagonisten, was denn wirklich hinter all dem steckt. Genau das macht mir großen Spaß und wertet die Geschichte zusätzlich auf. Mir war es bisher unmöglich die kommenden Ereignisse einzuschätzen, dadurch gab es für mich andauernd überraschende Wendungen.Es freut mich, dass auch in diesem Band auf die persönlichen Bedürfnisse der Protagonisten geachtet wurde. Sie können für einen Moment durchatmen und sich über den Ausgang der Missionen freuen.Am Ende des Bandes bekommen wir Leser einige Informationen. Dadurch lassen sich endlich ein paar Zusammenhänge erkennen. Allerdings lässt das Kapitel mit Sjöberg vermuten, dass noch viel Schlimmeres auf die Rebellen zu kommt. Außerdem werden noch stürmische Seiten auf der NOVA-Station anbrechen, denn nun muss eine Ordnung aufgebaut werden. Genial fand ich die Strategie von Pendergast, wie sie dem Chaos entgegenwirken möchte.Mein Fazit:Alles in allem war es wieder ein überaus spannender Band. Es ist viel passiert und wir bekommen endlich Informationen. Aber man merkt auch, dass noch viel Größeres auf uns zu kommt.Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Mehr
  • Rezension zu "Heliosphere 2265 - 10 - Zwischen Himmel und Hölle"

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Zsadista

    10. January 2017 um 13:35

    Admiral Santana Pendergast läuft mit ihren Verbündeten auf Hochtouren. Ist doch immer noch Perl mit seinen vielen Gefangenen zu befreien. Doch Sjoberg will sich Perl nicht so einfach wegnehmen lassen. So beauftragt er, die Leute der I.S.P. den Planeten dem Erdboden gleich zu machen, wenn sich Pendergast und die Verbündeten nicht zurückziehen. Auf der anderen Seite erhält Captain Cross einen neuen gefährlichen Auftrag. Können die Rebellen Perl endlich befreien? Nichts ist, wie es scheint. „Heliosphere 2265 – Zwischen Himmel und Hölle“ ist der 10. Band der Heliosphere Reihe aus der Feder des Autors Andreas Suchanek. Langsam lichten sich dunkle Felder in der Reihe. Man sieht immer mehr hinter die Kulissen der Intrigen und Machenschaften. Die Spannung zieht merklich an. Admiral Pendergast ist hier im Moment immer noch meine Favoritin. Die Person selbst gefällt mir sehr gut und sticht auch sehr heraus. Auch von den anderen Personen hat jeder seinen Auftritt und meine Sympathie oder eben meinen Widerwillen. Wir nähern uns langsam dem Ende des Zyklus und dies merkt man. Der Schreibstil ist wie immer grandios. Nicht zu viel, nicht zu wenig, genau mein Level. Die Spannung steigt und ich bin sehr gespannt darauf, wie der Zyklus enden wird. In diesem Sinne, auf zu Band 11 „Vergeltung“. Ich muss auch einmal erwähnen, dass ich bislang keine Serie hatte, die mich nach 10 Büchern immer noch zu 5 / 5 Sternen reißt. Ich kann nur hoffen, dass das Level der nächsten Bücher so bleibt. Top!

    Mehr
  • Leserunde zu "Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle" von Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Andreas_Suchanek

    Sieg oder Niederlage? - Alles steht auf dem Spiel. Zum Inhalt Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll. "Heliosphere 2265" geht in die zehnte Runde und ich würde mich freuen, euch in der Leserunde begrüßen zu dürfen. Seit November 2012 erscheint die SciFi-Serie monatlich als E-Book (alle zwei Monate als Taschenbuch) und wurde in den Jahren 2013, 2014 und 2015 für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. Mit der Leserunde richte ich mich an alle Neuleser, die in die Welt von "Heliosphere 2265" hereinschnuppern wollen. Willkommen an Bord, ich freue mich über einen vollen Lostopf. Für die Leserunde stelle ich 25 Exemplare des zehnten Romans als E-Book zur Verfügung. Es liegen die Formate mobi, ePub und pdf vor, es ist also für jeden etwas dabei. Mittlerweile erscheint Heliosphere 2265 auch als Hörspiel. Hier gehts zur Leseprobe Weitere Informationen zur Serie Heliosphere 2265 auf Facebook Heliosphere 2265 auf Google+ Heliosphere 2265 auf Twitter Heliosphere 2265 im Netz Informationen über mich und meine schriftstellerischen Projekte findet ihr auch ab sofort unter www.andreassuchanek.de

    Mehr
    • 184
  • Das erste Zyklusende wird angesteuert

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    ManuelaBe

    04. October 2015 um 13:25

    Band 10 der Serie Heliopshere 2265 Zwischen Himmel und Hölle entführt die Leser einmal mehr in eine spannende Welt der Zukunft. Der Autor Andreas Suchanek erzählt gekonnt weiter und die Spannung bleibt erhalten. Auch die bereits bekannt Cliffhanger am Ende eines Abschnittes dürfen nicht fehlen. Obwohl mir bereits bekannt ist, das meine Helden der Serie oft aus schier ausweglosen Situationen befreit werden, ist es jedes mal wieder faszinierend wie Andreas Suchanek es schafft mich zu verblüffen. Auch Band 10 kann ich vorbehaltlos empfehlen und ich freue mich jeden Monat aufs Neue, wenn ein weiterer Band erscheint.

    Mehr
  • Heliosphere 2265 Band 10: Zwischen Himmel und Hölle, rezensiert von Götz Piesbergen

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Splashbooks

    Mit "Zwischen Himmel und Hölle" liegt jetzt der zehnte Band der "Heliosphere 2265"-Reihe vor. Wie üblich wird dieser Roman von Andreas Suchanek geschrieben. Präsident Sjöberg hat alle Verwandten der Besatzung der HYPERION in Haft genommen. Unter teils unwürdigen Bedingungen ist ihr einziges Verbrechen, mit den Leuten verwandt zu sein, die gegen die Regierung des ehemaligen Admirals kämpfen. Doch sie sollen jetzt befreit werden. Ein wagemutiges Unternehmen, das unter anderem von Kapitän Jayden Cross abhängt, der inkognito zurück auf die Erde soll, und das Befreiungsunternehmen leiten soll. Doch zurück im Pearl-System ist nicht alles in Ordnung. Nicht alle Anhänger von Sjöberg haben sich ergeben. Und sie halten die Welt unter sich als Geisel. Womit auch das Leben von Doktor Petrova in Gefahr ist, die derweil auf ein großes Geheimnis stößt. Nach dem in den letzten Ausgaben die Erde nur am Rande vorkam, steht sie jetzt im Zentrum der Handlung. Es ist wohltuendes Wiedersehen, da man so gleichzeitig erfährt, was sich auf dem Planeten getan hat, seit Sjöberg die Macht übernommen hat. Und, so viel steht fest, die Lage ist für viele nicht gut geworden. Andreas Suchanek schildert eine Welt, in der Sjöberg und seine Schergen alles und jeden kontrollieren. Es ist schwer, aus dieser allumfassenden Überwachung auszubrechen. Denn die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, können lebensgefährlich sein. Was auch Kapitän Jayden Cross erfahren muss. Es ist also wieder ein Kommandounternehmen, das er durchführt. Und es ist im Vergleich noch gefährlicher als das vorherige, da dieses Mal noch mehr vom Gelingen abhängt. Schaffen er und die anderen es nämlich, ihre Mission durchzuziehen, haben sie Sjöberg eine empfindliche Schlappe verpasst. Etwas, worauf man schon seit vielen Ausgaben hofft.Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/22382/heliosphere_2265_band_10_zwischen_himmel_und_hoelle

    Mehr
    • 2
  • Spannende Rettung von der Erde

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    thora01

    Inhalt/Klappentext: Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll. Sehr spannender Teil. Eine sehr verwegene Idee wird von Cross und seinen Mannen durchgeführt. Der ganze Band ist sehr actionreich. Dabei kommt Cross immer wieder in fast ausweglose Situationen. Die Charaktere werden immer detailierter geschrieben und es treten immer wieder neue Charaktere in Erscheinung. Schön fand ich das wieder Details über die Vergangenheit und Sjebörg mit eingebaut wurden. Die verschieden Stränge die parallel zueinander verlaufen finde ich toll. Der Schluss verbindet diese sehr schön und beinhaltet einen gemeinen Cliffhanger. Ich freue mich sehr auf den nächsten Band.

    Mehr
    • 2
  • Können die Rebellen Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen?

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Jetzt wird es langsam echt schwierig, ohne Spoiler eine Rezi zu schreiben und ich werde es nicht schaffen, weil allein schon der Klappentext spoilert ;) Wie in jedem Buch hat man ja so seine Lieblinge, die Charaktere, die man mag und die Figuren, die man doof findet. Hier finde ich es besonders spannend, dass der Autor es schafft, sogar bei den Rebellen einen Charakter platzierte, den ich doof finde und nicht leiden mag. Glücklicherweise habe ich keine Figur bei den Sjöberg-Anhängern, die ich mag - das wäre wirklich eine Herausforderung. Die Crew der Hyperion ist mir ausnahmslos sympathisch und wächst mir mit jeder neuen Facette, die bekannt wird, ans Herz. Ja, es ist eine bunte Mischung an Menschen, aber genau das macht den Reiz aus. - sie haben sich im Verlauf der Story zusammengerauft, sich bewährt und bewiesen. Der Schreibstil des Autors ist weiterhin locker-leicht, doch dieses Mal kommt mehr Humor zum Vorschein - hübscher Wortwitz und die eine oder andere Aussage, die den Leser Parallelen zu anderen Büchern oder Filmen ziehen lässt. Ich musste jedenfalls recht häufig schmunzeln. Die Spannung ist mittlerweile kaum noch auszuhalten, denn es trennen uns nur noch 2 Bände vom Ende des Zyklus und jetzt geht es echt in die Vollen. Der Spannungslevel ist bereits sehr hoch und ich habe keine Ahnung, wohin das noch führen soll. Ich wurde schon mehrfach von Freundinnen gefragt, ob ich denn die Sci-Fi-Technik verstehen würde, doch ich verstehe auch nicht, wie das Stargate funktioniert und bin trotzdem von der Serie begeistert (solange Richard Dean Anderson dabei war - aber ich schweife ab). Mal abgesehen davon, dass Heliosphere 2265 für mich eine gelungene Mischung aus Stargate, Battlestar Galactica und Raumschiff Enterprise ist. Ich bin ein totaler Heliosphery (kann man so einen Fan von Heliosphere 2265 nennen?) und vergebe volle 5 Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll.

    Mehr
    • 2
  • Ein teuer erkaufter Sieg?

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Talathiel

    Noch immer ist Pearl umkämpft. Die I.S.P. droht damit, die Gefangenenlager zu vernichten, während Admiral Pendergast an einem Plan arbeitet, die Gefangenen zu befreien. Aber auch Captain Cross erhält eine Mission, die ihn zur Erde bringt, mitten ins Herz des Imperiums. Schafft er es, seinen Auftrag auszuführen und wieder heil zurückzukehren? Der mittlerweile zehnte Band der Heliosphere 2265-Reihe kehrt mit Spannung zurück und man merkt deutlich, dass man sich dem Zyklusfinale nähert. Wie auch die Rebellen erhalten wir Leser endlich einige Antworten, manchmal auch nur kleine Hinweise auf das große Ganze. Aber man merkt nun langsam, dass sich viele Fakten zusammenfügen oder vielleicht die ein oder anderen eigenen Vermutungen vielleicht sogar bestätigt werden können. Die Rebellen stellen endlich die Fragen, nach deren Antworten wir schon lange suchen. Allerdings bleiben auch die Rebellen bei dem einen oder anderen Thema noch im Dunkeln, denn vieles ist noch unklar, es gibt noch viele Rätsel zu lösen. Sprachlich und stilistisch war dieser Roman wieder einmal Top! Dennoch möchte ich besonders hervorheben, dass mir der besondere Humor, der uns nun mehrfach begegnet ist, einfach wunderbar gefallen hat. Das ist auch das, was diese doch ernste Situation dringend benötigt. „Zwischen Himmel und Hölle“ spielt sich in der Tat zwischen beiden ab. Denn ein Sieg geht immer mit einem Verlust einher. Und ich befürchte das werden unsere Rebellen spätestens in einem der nächsten Bände auch feststellen. Für mich war es wieder ein sehr spannender und nervenaufreibender Band mit vielen neuen Einsichten. Gespannt erwarte ich nun die Fortsetzung!

    Mehr
    • 2
  • Die Spannung steigt immer weiter, das Zyklusfinale nähert sich!

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Der-Lesefuchs

    Zum Inhalt: Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll. Meine Meinung: Die Spannung potenziert sich - es geht auf das Zyklusfinale zu. Nach und nach werden viele Verstrickungen aufgedeckt, Verräter enttarnt und Leben gerettet. Aber auch Tote sind zu beklagen, während Familien wieder zusammen geführt werden. Dieser Band bietet ein so großes Ambiente an Gefühlen von Angst, Wut, Liebe bis hin zu Glück. Ich für meine Teil habe wieder einmal mehr erfahren, die die ganze Situation überhaupt so weit eskalieren konnte, wer welche Rolle darin gespielt hat (und wer nicht) und habe Angst vor dem Finale, denn ich hoffe alle Freiheitskämpfer bis zum Ende des Zyklus überleben zu sehen. Es war (wieder einmal) ein tolles Lesevergnügen und ich bange mit den Protagonisten bei all den Gefahren, denen sie noch gegenüber stehen. Flüssig zu lesen, mit geschicht miteinander verwobenen Handlungen bis zur großen Enthüllung am Ende des Bandes. Ich hoffe, dass ich noch länger das Glück habe, dabei sein zu dürfen, wenn es wieder um die Hyperion und natürlich Jayden Cross und sein Team geht. Fazit: Die Spannung steigt immer weiter, das Zyklusfinale nähert sich und man platz schier vor Neugier, wie es weiter geht mit der Hyperion. Wird Sjöberg weiterhin seine intriganten Spiele spielen können oder werden die Helden ihm das Handwerk legen? Von mir eine klare Leseempfehlung und 4,5 von 5 möglichen Punkten.

    Mehr
    • 2
  • „Ein Plan, in einem Plan, in einem Plan“ (S. 108)

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Tallianna

    Das NOVA-System ist erfolgreich von den Rebellen um Admiral Santana Pendergast eingenommen worden. Nur die ehemalige Paradieswelt Pearl steht noch unter der Kontrolle der I. S. P., die droht, alle Gefangenenlager auszulöschen, wenn die Rebellen einen Rettungsversuch starten. Dieses Patt scheint sich nicht auflösen zu wollen. Derweil werden auf der Erde die Angehörigen der Rebellen evakuiert und der Captain der HYPERION, Jayden Cross, soll zusammen mit der TORCH II dorthin fliegen und die Flüchtlinge zusammen mit Admiral Isa Jansen in Sicherheit bringen. Kann dieser waghalsige Plan gelingen? Der zehnte Band wird in der gewohnten Qualität abgeliefert und führt die Serie auf ihrem hohen Niveau weiter. Dabei bleibt einem vor Spannung schon mal die Luft weg und Zweifel über die Lebenserwartung mancher wichtiger und liebgewonnener Figuren keimen auf. Da kann man schon von Glück reden, dass der Autor nicht George Martin heißt. Trotz aller Action kommt in diesem Teil auch der Humor wieder vermehrt zum Vorschein und bietet den strapazierten Nerven eine willkommene kleine Ruhepause. Die Charaktere handeln dank ihrer sorgfältigen Ausarbeitung nachvollziehbar und bleiben sich weiterhin treu. In diesem Band stellen die führenden Offiziere endlich die Fragen, die man als Leser schon seit einiger Zeit auf dem Herzen hat, ohne jedoch Antworten zu bekommen. Man spürt richtig, wie sich die gesamte Handlung immer mehr dem Zyklusfinale hinwendet und sich alle Fäden gleich einem Spinnennetz dort treffen. Die Auflösung ist nahe und die Neugierde kaum auszuhalten!

    Mehr
    • 3
  • Ein Pyrrhus-Sieg für die Rebellen?

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Ascari0

    Habe ich schon erwähnt, dass es schwierig ist, jetzt über die Handlung etwas zu schreiben, ohne zu spoilern? Da Band 10 nicht mehr weit vom ersten Zyklus-Finale entfernt ist, ist fast jede Aussage zum Inhalt eigentlich schon eine Aussage zu viel. Nur soviel: Die Auflösung der Rätsel geht Hand in Hand mit der bangen Frage, wie es unseren Helden ergeht, inwiefern es ihnen gelingt, ihre Ziele zu erreichen oder nicht. Wobei wir auch in diesem Band wieder eine weitere Aufklärung bekommen, was in der Vergangenheit passiert und damit zu den Ereignissen der Gegenwart geführt hat. Dieses eine Rätsel ist dieses Mal auch mein einziger Kritikpunkt - wobei ich mir durchaus bewusst bin, dass man als Autor natürlich nichts dafür kann, wenn der Leser irgendwann nach mehreren Bänden und Wartezeit einige Details vergessen hat (also ich in diesem Fall :D). Lieber Andreas, ich wünsche mir langsam, aber sicher ein Wiki zum Nachschauen - gibt es sowas? Jetzt nach Band 10 werden mir die Pausen zwischen den Leserunden immer bewusster, so viele Details, die eine Rolle spielen - und die ich zum Teil schon wieder vergessen habe ... Ansonsten ist der Roman wie immer 1A :). Action-Szenen wechseln sich mit nachdenklichen, eher ruhigen Stellen ab. Eine davon hat mir besonders gut gefallen, erinnert sie den Leser nämlich daran, dass das Helden spielen im Roman doch noch immer ein bisschen leichter ist als in der Wirklichkeit! Kein Wunder also, dass ich dieses Mal in Rekordzeit den Band geschafft habe - und jetzt will ich wissen, wie es ausgeht, Herrgott nochmal!!!

    Mehr
    • 2
  • Doppelrezi Band 10 & 11

    Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

    Jeanne_Darc

    02. June 2015 um 20:55

    Die Front sind klar abgesteckt und die Raumstation ist im Griff von Sjöberg - ach ich vergaß Herrn Imperator Sjöberg! Captain Cross hat derweil immer noch mit maßig Problemen zu kämpfen! Eckdaten zum Buch: Erscheinungsdatum:16.08.2013 Verlag : Greenlight Press ISBN: 9783944652283 E-Buch Text: 124 Seiten Genre: Sci-Fi Art: Reihe (Band 10) Erscheinungsdatum:23.09.2013 Verlag : Greenlight Press ISBN: 9783944652344 E-Buch Text: 121 Seiten Genre: Sci-Fi Art: Reihe Band 11 Klappentext: (ACHTUNG BAND 10 einer REIHE) Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht alles, die Gefangenenlager aufzulösen und die Geiseln zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Gleichzeitig bricht die HYPERION zu einem neuen Auftrag auf, der Präsident Sjöberg schmerzhaft treffen soll Autor: Andreas Suchanek, geboren am 21.03.1982, schrieb zwischen 2010 und 2012 für die mittlerweile eingestellte Bastei-Heftromanserie "Sternenfaust" (Bastei-Verlag). Dort konnte er insgesamt 7 Romane beisteuern. Es folgte 2012 der Einstieg bei "Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde" (Bastei-Verlag) mit Band 335. Im November 2012 startete Andreas Suchanek seine erste eigene Science-Fiction-Serie "Heliosphere 2265", die bei seinem Verlag, die Greenlight Press, monatlich als E-Book und alle zwei Monate als Taschenbuch erscheint. Cover: Ein Lob an den Coverdesigner, die Cover gefallen mir ausgesprochen gut - langsam weiß ich schon nicht mehr was ich noch erwähnen soll! Ich möchte an dieser Stelle einmal anmerken, dass man sich diese Cover nicht nur einmal kurz ansehen sollte, sondern genauer auf den Detailreichtum achten, die in diese Cover mti eingearbeitet sind. Zwar ist es etwas schwer sie auf dem Reader zu erahnen (Tolino Shine - schwarz/weiß) dennoch ist jedes Cover ein Meisterwerk für sich! Schreibstil: Zwar mangelt es nicht an Action, dennoch kann man bei beiden Bücher sagen fehlt etwas! Inhaltlich gut gespickt mit interessanten Wendungen, aber dennoch wirkt alles überladen. Man schlittert von einem Ereignis in das nächste - keine Zeit zum Durchatmen. So kommt doch schon manches zu kurz wie die Zwischenmenschlichkeit aber manches wird einfach zu lang beschrieben wie beispielsweise ein Konferenz am Ende des 10ten Bandes. Meinung: Neben stellenweise sehr langatmigen Passagen (Konferenz) geht es an anderen Stellen viel zu rasant zu und es bleibt das Gefühl einfach irgendetwas überlesen zu haben - zurückblättern und nochmal lesen! Besonders hervorheben möchte ich jedoch die Szene zu ganz zu Beginn - hier wird eine Folterszene beschrieben und versetzt den Leser praktisch auf einen Schlag in das Gefühl mitten im Geschehen zu sein ein guter Einstieg! Weniger ansprechend fand ich beispielsweise die Szene der Evakuierung der Erde- sie wirkte gepresst und nicht unbedingt gut überlegt - natürlich kann man sagen die Rebellen waren in Gefahr und alles musste rasch gehen und daher kommt dieser gepresste Eindruck im Schreibstil der dies nochmals unterstreichen sollte, dennoch war diese Szene für mich mit einem lachendem und einen weinedem Auge zu betrachten - Leben wurden gerettet aber wichtige Informationsquellen gingen verloren. Imperator Sjöberg wird in beiden Teilen übermächtig und es unglaublich schwer seine Schläge zu kontern. Während in Band die Nebenplots geschickt mit dem eigentlich Hauptplot verknüpft wurden werden in Band 11 einige bisherige Fragezeichen aufgelöst. Überraschenderweise hege ich Sympathien für die Figur Sarah McCall - sie ist eine der wenige Figuren die eben durch ihre Art und diese Geheimniskrämerei sehr interessant platziert ist und so immer wieder in den Mittelpunkt gelangt. Interessant und erwähnenswert finde ich auch die Szene bezüglich Captain Cross der vor allem in Band 10 bei der Befreiung seines Bruder etc. einen persönlichen Tiefschlag erleiden muss, ohne zu viel zu verraten kann man soviel sagen, dass man mit dieser Tatsache erst einmal lernen muss umzugehen! Ebenso in den Mittelpunkt rückt (endlich) Noriko Ishida auch von ihr werden einige Details preisgeben und man bekommt deutlich mehr Einsicht in ihr Seelenleben! Fazit:Während die Reihe scheinbar von Cover zu Cover einfallsreicher wird scheint der Inhalt in mancher Hinsicht etwas überladen, dennoch erwarte ich schon gespannt die Ereignisse in Band 12, dem Zyklusfinale! Aufgefallen: Nachdem ich aus gesundheitlichen Gründen das Lesen der Reihe unterbrechen musste - kann ich sagen, dass es sehr schwer ist die Reihe wieder aufzunehmen und sich wieder in die Geschehnisse (vor allem weil diese sehr sehr komplex angelegt sind) hineinzuversetzen, daher ein Tipp von mir an dieser Stelle: Die Bücher ziemlich hintereinander lesen und falls eine länger Pause entstehen sollte am besten zuerst einmal noch mal die Charaktere lesen und den Schluss (Epiloge) des Vorgängerbuches! 4 von 5 Sterne für Band 10 3,5 von 5 Sterne für Band 11

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks