Das verborgene Leben der Meisen

von Andreas Tjernshaugen 
4,3 Sterne bei29 Bewertungen
Das verborgene Leben der Meisen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kristall86s avatar

Ein faszinierender Einblick in die Welt der Meisen!

Sikals avatar

Ein sehr nettes Sachbuch, welches man gerne zur Hand nimmt.

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das verborgene Leben der Meisen"

Wussten Sie, dass Meisen der Vielweiberei frönen, Fledermäuse töten, weil deren Gehirn besonders lecker schmeckt, und sich in der Luft wie fliegende Dinosaurier verhalten? Andreas Tjernshaugen, Ornithologe aus Leidenschaft, zeigt, was wir über Meisen alles nicht wissen, er enthüllt uns eine faszinierende Welt direkt vor unseren Augen, die uns bisher verborgen blieb.
Sehr zur Freude seiner Kinder hat Andreas Tjernshaugen eines Tages zwei Meisenkästen in die Bäume des Gartens gehängt und in einem davon eine Kamera installiert, denn er wollte es endlich genauer kennenlernen, das verborgene Leben der Meisen. Haben Meisen Alltagsprobleme? Ja, Nachbarschaftsstreit, Eifersuchtsdramen bei der Partnerwahl, Differenzen bei der Kindererziehung – wie bei uns. Und keine Meise gleicht der anderen: Die einen sind ängstlich, die anderen wagemutig und zupackend, wenn sie Neuem und Unbekanntem begegnen.
Ein Jahr lang hat Tjernshaugen ihre Gewohnheiten beobachtet. Nach der Lektüre seines Tagebuchs werfen wir einen anderen Blick auf die Vögel vor unserem Fenster.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783458177234
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:234 Seiten
Verlag:Insel Verlag
Erscheinungsdatum:23.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sikals avatar
    Sikalvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr nettes Sachbuch, welches man gerne zur Hand nimmt.
    Ein interessantes Vogeljahr

    Der Norweger Andreas Tjernshaugen studierte Soziologie, arbeitete einige Jahre im Bereich Klimaforschung und ist derzeit Redakteur bei der Internetenzyklopädie „Das große norwegische Lexikon“. Sein Interesse für die Vogelwelt wurde ihm mehr oder weniger in die Wiege gelegt, somit war sein Hobby „Ornithologie“ vorprogrammiert.

     

    Zur Freude seiner Kinder hat er im Garten Meisenkästen an den Bäumen monitert und in einem sogar eine Kamera installiert. Er setzte sich zum Ziel, die Welt der Meisen genauer kennenzulernen und diese durch ein Vogeljahr zu begleiten. Und so manches Interessante kam dadurch zum Vorschein, viele Gewohnheiten gleichen denen der Menschen – Eifersucht, Streitereien, Unsicherheit, um nur einige zu nennen. Ergänzt werden die eigenen Beobachtungen durch wissenschaftliche Recherchen sowie Interviews mit Experten.

     

    Auch in unserem Garten sind Blau- und Kohlmeisen zu Hause und wir beobachten diese gerne – vielleicht nicht ganz so intensiv wie Andreas Tjernshaugen. Viel Neues durfte ich in dem Buch erfahren, auch über Forschungen, bei denen die Eier der jeweils anderen Art untergeschoben wurden (Kohlmeiseneier den Blaumeisen und umgekehrt)…

     

    Man findet auch wunderbare Illustrationen und Fotos in dem Buch, welches man immer wieder mal gerne zur Hand nimmt um etwas hinein zu schmökern. Ebenso finden sich Tipps zur Fütterung und eine Anleitung, um einen Nistkasten zu bauen.

     

    Das Buch liest sich kurzweilig, im Plauderton erzählt der Autor viel Informatives über die Welt der Meisen. Gerne vergebe ich 4 Sterne für diese anregende Lektüre.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Vaniis avatar
    Vaniivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Lehrreich - weder trocken noch langweilig!
    Besser die Meise in der Hand als der Kranich im Himmel

    Zum Buch:
    AutorIn: Andreas Tjernshaugen
    aus dem Norwegischen von Paul Berf
    Titel: Das verborgene Leben der Meisen
    Originaltitel: Meisens hemmelige liv
    Seitenzahl: 233 Seiten
    Verlag: Insel Verlag 2018

    Schon als Kind hat mich die Vogelwelt am meisten interessiert. Papageien, Uhus, Adler oder auch „nur“ die Krähen in der Nachtbarschaft.
    Zum Buch selbst führte mich eine Lovelybooks-Leserunde und ab da war der Titel auf meiner Wunschliste.

    In den letzten Tagen viel mir eine Blaumeise ins Auge die sich gerne in und um meinen Garten aufhielt und da hab ich das als Zeichen gewertet endlich dieses Buch zu lesen.

    Der Autor hat mir (einem Vogelanfänger) interessant und auch humorvoll das Leben der Meisen vermittelt!
    Nicht nur die eigenen Beobachtungen im eigenen Garten des Autors werden geschildert, sondern es wird auch auf bekannte Forscher und Werke der Literatur eingegangen.
    Die Aufmachung und der Schreibstil waren sehr flüssig und ich kann mich nur anderen Rezis aschließen: In keiner weiße langweilig oder trocken.
    Besonders toll fand ich sowohl die Fotografien als auch die Zeichnungen die im Buch vorkamen.

    Ein tolles Buch für Meisen/Vogelfreunde und solche die es noch werden wollen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gartenkobolds avatar
    Gartenkoboldvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: kurzweilig, unterhaltsam mit viel Wissen um die "Meisenwelt"
    Hast du eine Meise?

    Seit meiner Kindheit faszinieren mich Vögel, ob die großen Albatrosse, Papageien oder unsere heimischen Vögel vor der Haustür. Seit Jahren habe ich Meisen Kohl- und Blaumeisen, die in meinem Garten bzw. Vorgarten brüten und die ich sehr schön beobachten kann, weil ich die Nistkästen ganz uneigennützig so aufgehängt habe, dass ich sie beobachten kann. Im Winter füttere ich meine gefiederten Freunde regelmäßig und neben Buntspecht, Staren, Kleiber, Dompfaff, Rotkehlchen geben sich auch die Meisen ein Stelldichein.
    Deshalb war dieses Sachbuch ein „Muss“ und von Beginn an war es ein herausragendes Sachbuch, weil die Informationen nicht nur trocken geschildert wurden, sondern Andreas Tjernshaugen bringt viel Wissen sehr amüsant auf den Punkt: »Ich weiß nicht, wie sie einander gefunden haben, die beiden Kohlmeisen, die mir zum ersten Mal ins Auge fielen, als sie an einem Sonntag im Februar den Nistkasten in der Kiefer untersuchten. Aber da sie gemeinsam zur Wohnungsbesichtigung erschienen, waren sie zweifellos schon ein Paar.«
    Nicht nur eigene Beobachtungen und Erlebnisse fließen mit ein, sondern ebenso Erkenntnisse von Forschern und dabei entsteht ein „Meisenwerk“, das dem Leser das Leben der Meisen nicht nur näherbringt, sondern auch verstehen lässt. Meisen sind nicht nur intelligent sondern auch äußerst anpassungsfähig.
    Die wunderschön illustrierten Zeichnungen und Fotografien helfen dem Leser, die einzelnen Meisen unterscheiden zu können, Männchen und Weibchen, sowie Drohgebärden zu erkennen. Im Anhang gibt er Tipps zur Fütterung, zum Bau von Nistkästen und geht darauf ein, wie Vogelgesang und Vogelrufe erkannt werden können.
    Ein informatives Sachbuch, unterhaltsam und in kleinster Weise trocken geschrieben macht Lust, die Meisenwelt und auch die Vogelwelt vor der eigenen Haustür bewusst wahrzunehmen.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Andrea-Karminrots avatar
    Andrea-Karminrotvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein selten schönes Sachbuch, das auch unterhaltsam ist
    Ein erstaunliches Meisenjahr

    Ich konnte es nicht glauben, dass Meisen solch ein witziges und spannendes Leben führen. Andreas Tjernshaugen baute zwei Meisennistkästen, bestückte einen mit einer Kamera und wartete ab. Sein Vater war auch schon Hobbyornithologe, das hat wohl auf den Sohn abgefärbt. In seinem Garten, tummeln sich einige dieser gefiederten Gesellen. Er beobachtete, welche Kriterien sie anwenden, um den richtigen Partner zu finden. Sind Meisen eifersüchtig? Haben sie Probleme mit ihren Nachbarn? Und was ist ihre Lieblingsspeise? Welche Liedchen trällern sie und unterscheiden die sich von Meisen, aus anderen Gegenden? Wusstest du, das Meisen sehr hartherzig gegenüber anderen Vögeln sein können und das Blaumeisen eher in dem Nest einer Kohlmeise überleben können, deren Angewohnheiten übernehmen, als umgekehrt?

    Andreas Tjernshaugen hat ein interessantes Buch über diese kleinen fliegenden Dinosaurier heraus gebracht. Spannend erklärt zu bekommen, welche Angewohnheiten die hübschen und sangesfreudigen kleinen Gesellen haben, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Flugkünstler hat und wie sie ihre Nester bauen. Was hat es mit dem Raupengipfel auf sich und sind wirklich alle Meisen Meisen? Das Buch ist bestückt mit schönen, zum Teil gemalten, Bildern und Fotos. Geschrieben ist es wie eine Geschichte, vollgepackt mit Informationen. 


    Andreas Tjernshaugen, hat ein prima Sachbuch über Meisen geschrieben. Wenn du jetzt ein Geschichtenbuch erwartet hast, wirst du etwas enttäuscht sein. Allerdings hebt er dich schnell auf die Vogelbeobachtung. Sein Buch ermutigt dich dazu genauer hinzu schauen. Zusätzlich erzählt er ein bisschen aus seinem Leben und aus seinen Erinnerungen, was dieses Sachbuch nicht so furchtbar trocken erscheinen lässt. Der Einband des Buches, ist aus Pappe und Anfangs fühlt es sich etwas komisch an. Es liegt dabei aber gut in der Hand. Am Ende des Buches befindet sich noch eine Bauanleitung für einen Nistkasten mit Kamera. Einfach nachzubauen. Außerdem eine Empfehlung, wie man Meisen am besten füttern sollte. 


    Ich glaube ich sehe die Meisen, vor meinem Fenster, mit einem ganz neuen Blick. So harmlos unschuldig wie sie da herum flattern, sind die gar nicht. 

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    killmonotonys avatar
    killmonotonyvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein charmantes Sachbuch, mit liebevollen Anekdoten gespickt, verrät uns alles, was wir jemals über Meisen wissen wollten (und noch mehr).
    Rezension: Das verborgene Leben der Meisen

    Andreas Tjernshaugens „Das verborgene Leben der Meisen“ ist mir zunächst bei einer Lovelybooks-Leserunde ins Auge gefallen. Wenig später durfte der Meisenführer in toller Aufmachung dann auch bei mir einziehen. Bei diesem Buch handelt es sich allerdings nur auf den ersten Blick um ein herkömmliches Sachbuch, denn wer erst einmal reinliest, merkt schnell, dass der Autor hier nicht nur viele Jahre Arbeit, sondern auch Herzblut hineingesteckt hat. Tjernshaugen hat nicht nur ein ganzes Jahr der Meisen-Beobachtung gewidmet, sondern gräbt auch tief im Fundament seiner Erinnerungen und erzählt nicht nur aus seinem Leben, sondern auch aus dem seines Vaters – der auch begeisterter Hobby-Ornithologe ist. Die einzelnen Kapitel über die unterschiedlichen Themengebiete sind immer wieder von schönen und teils auch witzigen Anekdoten aus Tjernshaugens Leben und das seines Vaters eingeflochten. So wird das „Meisenbuch“, das auch mit beeindruckenden Fotos und Illustrationen gespickt ist, zu etwas persönlichem. Klingt interessant? Ist es auch! Hobby-Ornithologen kommen hier gehörig auf ihre Kosten und auch der Vogel-Neuling (ich) wird von den kleinen Vögeln und ihren Eigenarten gefangen genommen. Ob wir nun lernen, dass die kleinen Piepmätze sich nicht mit einem kleinen Territorium begnügen, sondern mindestens 2.500, in manchen Fällen gar bis zu 30.000 Quadratmeter für sich beanspruchen, wenn das Gebiet weniger ertragreich und meisenfreundlich ist; oder dass eine Kohlmeise eine Blaumeise tötet, wenn sich denselben Nistkasten benutzen wollen — Andreas Tjernshaugen schafft es, die recht trockene Materie der Vogelkunde toll aufzubereiten.


    Auf knapp 240 Seiten lernt der Leser so einiges über Meisen. Manche Dinge erscheinen unglaublich und verrückt: Hättet ihr zum Beispiel gewusst, dass Meisen Bienen fressen? Oder, dass männliche Meisen durch ihren Gesang ihr Revier gegen andere Meisenmännchen verteidigen wollen? Tjernshaugen weiht uns auch in die Meisenforschung ein, die bisher betrieben wurde, und so lernen wir, dass Wissenschaftler das Singverhalten der männlichen Meisen untersucht haben, indem sie Tonbänder von lauten, kräftigen Meisenrufen abgespielt haben, um Terrainstreits zu imitieren. Die Beobachtungen sind faszinierend! Dass Vögel intelligent sind, stand nie außer Frage, doch was Tjernshaugen in seinem Buch an Informationen über die Piepmätze zusammengetragen hat, ist unglaublich: So hat sich unter anderem herausgestellt, dass Meisen ihr Revier gegen andere Vogelarten verteidigen, nicht jedoch gegen andere Meisenarten! (Obwohl die Tötung im Nistkasten durchaus vorkommt) Und genauso erstaunlich ist es, dass es wohl zu Urzeiten auch Dinosaurier gegeben haben soll, die mit Federn ausgestattet waren — der Urvater der Meisen also womöglich ein riesiger Dino war! Der Autor gräbt allerhand Skurrilitäten über unsere gefiederten Freunde aus, und oftmals sind die Informationen nicht nur völlig neu für den Leser, sondern auch absolut unglaublich.


    Die kleinen Vögelchen in unserem Garten sind viel mehr als niedlich und Tjernshaugens Buch kann dem Leser völlig neue Sichtweisen offenbaren. Toll ist auch die Ausstattung am Ende des Buches: Dort findet der Leser Anregungen und Tipps zum Nistkastenbau, Fütterung der Flattermänner und allen anderen wichtigen Infos, die man als Vogelbeobachter so braucht! Dieses Sachbuch deckt also nicht nur Themen von Gesang und Geschichte, dem Sozialleben der Meisen, deren Paarungsverhalten und Nachwuchs bis hin zu dem Winterumzug der Vögel und dem Überleben in einer Umgebung mitten im Klimawandel ab, sondern bringt noch weiteres Lesefutter mit zur Meisenfütterung, (besonders in der Winterzeit) oder der Vogelerkennung durch Stimme oder Aussehen.


    Die vollständige Rezension findet ihr auf meinem Blog: https://killmonotony.de

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Tsubames avatar
    Tsubamevor 9 Monaten
    Schönes Buch zum Thema Meisen


    Man muss kein Biologe sein, um ein Buch über Meisen zu schreiben, wie Andreas Tjernshaugen, Sohn eines vogelbegeisterten Vaters beweist. Eine gute Portion Neugier und Durchhaltevermögen können wohl aus jedem zumindest einen Hobby-Ornithologen machen.


    Und so hängt der Autor eines Tages zwei mit Kameras versehene Meisenkästen in die Bäume seines Gartens und beginnt damit, Werbung, Aufzucht und Verhalten der Meisen zu beobachten. Daneben befragt er Fachleute, liest Bücher über Meisen und besucht Wytham Woods, einen Ort in England, der für seine Verhaltensforschung mit Meisen bekannt ist.


    Man erfährt, warum der so genannte 'Raupengipfel' so wichtig für die Aufzucht der Meisen ist und warum der Klimawandel das Zeitgefühl der Vögel durcheinander bringt. Wie lange braucht eine junge Meise bis sie alleine klar kommt und wie warnen sich Vögel gegenseitig vor Gefahren?
    Diese und andere Fragen beantwortet Andreas Tjernshaugen auf interessante, mitunter auch humorvolle Weise, so dass man die gefiederten Besucher der winterlichen Futterstellen mit ganz neuen Augen betrachtet.


    Die Fotos und wunderschönen Zeichnungen machen aus diesem Buch zudem ein optisches Erlebnis und im Anhang finden sich Tipps zum Bau von Nistkästen oder der Fütterung der Meisen im Winter.


    Fazit: ein rundum gelungenes Buch über Meisen, das sich auch zum Verschenken eignet.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Flamingos avatar
    Flamingovor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.
    Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer

    Es gibt ja diesen Spruch, dass etwas wie Arsch auf Eimer passt. So in etwa ist meine Beziehung zu diesem Buch lol Im Februar diesen Jahres habe ich zum ersten Mal einen Meisenknödel bei mir rausgehängt und dann tat sich erstmal gar nichts. Und dann auf einmal im August kamen die Kohl- und Blaumeisen. Ich gestehe, seitdem füttere ich durch, weil es einfach zu putzig ist, die Vögel zu beobachten. 
    Als ich dann die Verlosung des Buches sah UND AUCH NOCH GEWONNEN HABE...das war dann die Arsch-auf-Eimer-Situation. Ich musste dieses Buch einfach haben, so als Neu-Vogelbeobachterin. 


    Tjernshaugen hat einen wirklich anschaulichen Meisen-Führer geschrieben. Es ist ein sehr schön gemachtes Buch, mit tollen Bildern und amüsanten Anekdoten. Der Wissenschafts-Level ist genau richtig, mehr und mir wär's vorgekommen, als würde ich Biologie studieren. Ich brauche da auch kein Literaturverzeichnis, das Buch an sich ist eine runde Sache für den Meisen-interessierten Laien. Ich glaube, am Ende weiß man echt alles, was man über Meisen wissen muss, wenn man nicht gerade Meisen-Forscher werden will. Der Autor findet auch die richtige Mischung zwischen Theorie und Praxis, zwischen Natur und leichter Vermenschlichung von Tierverhalten. Wie gesagt, sehr gelungen. 


    Eine absolute Kaufempfehlung, grad jetzt zur Weihnachtszeit und vielen Dank an den Insel-Verlag für den Gewinn. 

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    wandablues avatar
    wandabluevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schön gestaltetes, informatives und leicht verständliches Büchlein über unsere heimischen Meisen.
    Liebevoll Wissenswertes vermittelt!

    Liebevoll Wissenswertes vermittelt!
    Der norwegische Autor Andreas Tjernshaugen, auf Nesbodden zuhause, ist in die Fußstapfen seines Vaters getreten und Hobbyornithologe. Er hat immer ein Fernglas dabei und seine Frau kennt es schon, wenn seine Augen beim Nachmittagskaffee glasig werden: dann hat er einen Vogel entdeckt, dem er gedanklich und auglich folgt. Weggetreten ist der Herr.

    Seine Beobachtungen haben jedoch Methode und der Autor ist belesen und mit der neuesten Meisen- bzw. Vogelforschung betraut. Ich wusste gar nicht, wie viel Aufmerksamkeit die Forscher unseren heimischen Vogelarten widmen. Nicht immer bekommt diese Aufmerksamkeit kurzfristig den Vögelein, da die Blaumeisen manchmal bei Kohlmeisen aufwachsen müssen, einfach aus For-scherlaune heraus oder umgekehrt und überhaupt. Langfristig kommen ihnen die Forschungsergebnisse hoffentlich zugute.

    Es hat mich erschüttert, wie stark der numerische Rückgang des Vogelbestandes fortschritten ist.

    Es leben weniger Vögel in Europa als in meiner Kindheit,“ schreibt der Autor. „Viel weniger. Forscher schätzen, dass sich die Zahl der Vögel seit 1980 um 421 Millionen verringert hat. Innerhalb von dreißig Jahren ist ein Fünftel des gesamten Vogelbestands verschwunden.“

    Man erfährt etwas über den für die brütenden Vögel so wichtigen Raupengipfel, der sich durch die Klimaerwärmung bedenklich zu verschieben droht und man kann ganz schnell lernen, wie man männliche und weibliche Kohlmeisen voneinander unterscheidet, eine solide Kenntnis, mit der ich sofort den besten Ehemann von allen beeindrucken konnte! (Was ein Spaß!).

    Ein Jahr lang begeiten wir die Meisen durch ihr Leben in diesem aufschlussreichen kleinen Büchlein und sind am Ende um manches Wissen bereichert.

    Umsetzung: Man merkt leider die Übersetzung. Dafür gibt es Punktabzug. Falsch übersetzt ist nichts, doch die Satzstellung ist manchmal seltsam (Objekt und Subjekt werden oft vertauscht), dass man schon zweimal nachlesen muss, wer und was in diesem oder jenem Satz aufeinander bezogen ist. Sehr schön sind die Bilder der Meisenarten. Ich mochte auch die „Pappdeckel“-Aufmachung, die von manchen kritisiert wird: das Buch liegt dadurch schön in der Hand.

    Fazit: Sehr liebevoll gestaltetes Büchlein über die Vögel, die vor deiner Haustür sind und die du doch nicht so gut kennst, wie du immer dachtest!

    Kategorie: Sachbuch,
    Verlag: Insel, 2017

    Kommentare: 4
    18
    Teilen
    Orishas avatar
    Orishavor 10 Monaten
    Eine Welt vor unseren Türen...

    Ein Buch über Meisen... das klingt zunächst nicht sehr spannend. Doch Tierbücher boomen und als Mitarbeiterin eines Naturkundemuseums dachte ich, man kann es sich ja mal anschauen. Und ich habe es nicht bereut. 

    Andreas Tjernshaugen führt die LeserInnen gekonnt durch die Welt der Kohl- und der Blaumeisen Norwegens. Mithilfe von Experten in Oxford aber auch bei Oslo geht er auf die Spezifika der Meisen ein und beginnt sogar bei sich zu Hause ein Experiment: Ein Vogelhaus ist schnell gekauft, eine Kamera wird installiert, die Vögel beobachtet. Ein Jahr lang begleitet Tjernshaugen die bekannten Vögel, die in ganz Europa zu finden sind und deckt nach und nach ihre Geheimnisse auf. Ein besonderer Bonus ist der ratgebende Anhang, der Hinweise zur Meisenfütterung und Vogelhäuschen bietet.

    Kurzum, ein kurzweiliges Buch, dass Einblick in eine Welt gibt, die sich genau vor unseren Augen abspielt. Eine Welt, die es zu erkunden lohnt, wenn man nur die Augen aufmacht und sich auf sie einlässt. Und eine Welt, die leider immer mehr bedroht wird, durch Raubbau und immer weniger freie Lebensräume.

    Fazit: Ein lesenswertes Buch für Groß und Klein.

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    Anis avatar
    Anivor 10 Monaten
    Faszinierende Einblicke in die Welt der Meisen

    Der Norweger Andreas Tjernshaugen studierte Soziologie, arbeitete mehrere Jahre im Bereich Klimaforschung und ist nun Redakteur bei der Internetenzyklopädie "Das große norwegische Lexikon". Andreas Tjernshaugen ist aber auch Ornithologe aus Leidenschaft, denn ein Vortrag zur "Bedeutung von Vererbung und Umwelt bei Meisen", weckte sein Interesse daran, den Geheimnissen dieser so vertrauten und bekannten Vögel auf den Grund zu gehen. Er las hunderte von Forschungsartikeln, stöberte in alten und neuen Fachbüchern und fragte Forscher um Rat, die sich mit Meisen beschäftigen. Außerdem hängte er zwei Nistkästen in seinem Garten auf, bestückte einen davon mit einer Kamera und ging ein Jahr lang auf Beobachtungsposten. In diesem Buch enthüllt er seine Erkenntnisse über die faszinierende Welt der Meisen und gibt Einblicke in eine Welt, die dem Leser bisher verborgen blieb.

    "Das verborgene Leben der Meisen" ist ein informatives Sachbuch über diese Vogelart. Durch die Schilderungen der persönlichen Beobachtungen wirkt es durchgehend interessant. Man braucht auch nicht zu befürchten, dass die Einblicke in die Welt der Meisen zu trocken erzählt werden, denn Andreas Tjernshaugen gelingt es hervorragend, seine Erkenntnisse unterhaltsam zu vermitteln. Man hat beim Lesen das Gefühl, ihm gegenüber zu sitzen und seinen Erzählungen zu lauschen. Der Humor kommt auch nicht zu kurz, denn bei der ein oder anderen Episode muss man unverhofft schmunzeln. Dadurch lässt sich dieses Sachbuch flüssig lesen und vermittelt faszinierende Einblicke in die Lebensumstände der Meisen. Man macht dabei erstaunliche Entdeckungen, sodass man die vertrauten Vögel nach der Lektüre mit ganz anderen Augen betrachtet.

    Der Text wird durch wunderbare Illustrationen und Fotos aufgelockert, die das Buch noch lesenswerter machen und dazu anregen, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen Im Anhang gibt es außerdem Tipps zur Fütterung und eine Anleitung zum Bau eines Nistkastens, den man dann im eigenen Garten aufhängen kann. Damit ist dieses Sachbuch die perfekte Lektüre, um auf unterhaltsame Art, neue und erstaunliche Erkenntnisse über die Meisen zu gewinnen.  

    Kommentare: 2
    116
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Insel_Verlags avatar

    Ein faszinierendes Jahr mit den Meisen

    Wusstet Ihr, dass Meisen der Vielweiberei frönen, Fledermäuse töten, weil deren Gehirn besonders lecker schmeckt, und sich in der Luft wie fliegende Dinosaurier verhalten? Andreas Tjernshaugen, Ornithologe aus Leidenschaft, enthüllt in seinem neuen Buch Das verborgene Leben der Meisen eine faszinierende Welt direkt vor unseren Augen, die uns bisher verborgen blieb. Wir verlosen 20 Exemplare.

    Worum geht’s genau?
    Sehr zur Freude seiner Kinder hat Andreas Tjernshaugen eines Tages zwei Meisenkästen in die Bäume des Gartens gehängt und in einem davon eine Kamera installiert, denn er wollte es endlich genauer kennenlernen, das verborgene Leben der Meisen. Haben Meisen Alltagsprobleme? Ja, Nachbarschaftsstreit, Eifersuchtsdramen bei der Partnerwahl, Differenzen bei der Kindererziehung – wie bei uns. Und keine Meise gleicht der anderen: Die einen sind ängstlich, die anderen wagemutig und zupackend, wenn sie Neuem und Unbekanntem begegnen. Ein Jahr lang hat Tjernshaugen ihre Gewohnheiten beobachtet.

    Das klingt gut? Dann schaut mal in unsere Leseprobe »

    Wenn Ihr Lust habt, in das verborgene Leben der Meisen einzutauchen, bewerbt Euch bis zum 25. Oktober über den »Jetzt bewerben«-Button und beantwortet uns folgende Frage:

    Welches Tier würdet Ihr am liebsten einmal ein Jahr lang genau beobachten?


    PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

    Über den Autor: Andreas Tjernshaugen wurde 1972 in Nesodden, Norwegen geboren. Nach seinem Studium der Soziologie arbeitete er mehrere Jahre im Bereich Klimaforschung. Seit 2015 ist er Redakteur bei der Internetenzyklopädie „Das große Norwegische Lexikon“. Mit seinem Buch Das verborgene Leben der Meisen möchte er unser Wissen über die Meisen auf den neuesten Stand bringen.
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks