Andreas Ulrich

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(14)
(16)
(5)
(1)
(0)

Bekannteste Bücher

Torstraße 94

Bei diesen Partnern bestellen:

Palast der Republik

Bei diesen Partnern bestellen:

Zwei Kilometer Deutschland

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Engelsgesicht

Bei diesen Partnern bestellen:

Stickers!

Bei diesen Partnern bestellen:

DT64

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Haus, viele Geschichten

    Torstraße 94
    bebraverlag

    bebraverlag

    10. November 2015 um 12:40 Rezension zu "Torstraße 94" von Andreas Ulrich

    Die Torstraße ist zwei Kilometer lang und verbindet die Friedrichstraße im Westen mit der Prenzlauer Allee im Osten. Wie in kaum einer anderen Straße ist hier die brüchige Geschichte Berlins greifbar. Am Beispiel des Hauses Nr. 94, das ungefähr in der Mitte der Straße liegt, geht Andreas Ulrich den Spuren der Vergangenheit nach: Ob Agentin oder Konditor, ob Bankräuber oder Näherin, ob Super-Model oder Parteisekretär – das Haus und seine Bewohner haben viel erlebt: Dramatisches und Komisches, Absurdes und Unglaubliches.

  • Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Das Engelsgesicht
    bensia1985

    bensia1985

    04. November 2012 um 18:19 Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Darum geht´s: Giorgio Basile, geboren 1960, kam als Kleinkind aus Süditalien mit seinen Eltern nach Mülheim an der Ruhr. Als seine Mutter den Vater verläßt und sich einem Mann aus ihrem Heimatdorf zuwendet, kommt Basile in Kontakt mit der kalabrischen Mafia. Im Gefolge des Stiefvaters baut er in Mülheim ein kriminelles Netzwerk auf. 1986 wird er im Zusammenhang mit einem Raubmord verurteilt und nach Verbüßung der Strafe nach Italien abgeschoben. Mit dem Mord an seinem Stiefvater beginnt Basiles Aufstieg in der Geheimgesellschaft. ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Das Engelsgesicht
    Tookalook

    Tookalook

    14. September 2011 um 18:04 Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Jeder hat schon einmal von ihr gehört, jeder meint sie zu kennen und ist gleichzeitig fasziniert und abgestoßen. Spätestens seit Coppolas „Der Pate“ ist die italienische Mafia abendfüllendes Thema und sorgt regelmäßig für neue Schlagzeilen. Es gibt wenig Organisationen, um die sich solch eine Fülle an Mythen, Legenden und Verklärungen ranken wie um die Mafia. Doch obwohl wir ins unserem Alltag täglich in irgendeiner Form mit Italien konfrontiert werden, sei es durch Geschäfte, Mitbürger oder Produkte, halten die meisten die Mafia ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Das Engelsgesicht
    Blomquist

    Blomquist

    08. May 2010 um 22:13 Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Das die "Trangeda" kein Zirkel kauziger, aber im Grunde doch liebenswürdiger alter Herren ist, kann sich jeder vorstellen, auch ohne dieses Buch gelesen zu haben. Dann erfährt er allerdings nichts darüber, wie fürchterlich unehrenhaft diese Ehrenwerte Gesellschaft in Wahrheit ist. Der Leser muss sich jedoch darauf einstellen, dass er den Killer Giorgio garnicht unsympathisch findet. Einen Mann, der sich nicht einmal die Mühe macht, die Frage nach dem "Perche?" zu beantworten, bevor er in den Kopf schießt.

  • Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Das Engelsgesicht
    Avatarus

    Avatarus

    25. February 2010 um 22:45 Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Interessante Erzählungen eines Killer der Mafia. Der Pizzabäcker von nebenan erzählt seine Geschichte. Sehr interessant, wie nüchtern mit solchen Dingen umgegangen werden kann.

  • Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Das Engelsgesicht
    MichaelSterzik

    MichaelSterzik

    29. May 2009 um 23:41 Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Omertà (italienisch) = Ehrenkodex der Mafia und auch andere organisatorischen Kriminellen Vereinigungen. Dieser Kodex verbietet es den aktiven als auch unaktiven, Tätern als auch Opfern, eine Aussage zu treffen die der Organisation, oder der "Familie" schaden könnte. Ein Bruch dieser stillschweigenden aber bindenden Versprechens ist gleichbedeutend mit einem Todesurteil. Ein Urteil ohne Anwälte, ohne Verteidigung, ohne Ausreden - Endgültig! Giorgio Basile hat dieses "Gelübde", diese Omertà gebrochen und damit ist er des Todes. ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Das Engelsgesicht
    hazweiozwei

    hazweiozwei

    18. May 2008 um 20:36 Rezension zu "Das Engelsgesicht" von Andreas Ulrich

    Ein faszinierend, erschreckender Blick hinter die Kulissen, der die mutmaßliche Realität auch in Deutschland nur erahnen läßt. Man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Spannung pur!