Andreas Völlinger

 4,8 Sterne bei 46 Bewertungen

Lebenslauf von Andreas Völlinger

Andreas Völlinger ist im Ruhrgebiet groß und einigermaßen erwachsen geworden. Bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft und Anglistik in Essen und Wellington/ Neuseeland schrieb er Artikel für verschiedene Magazine, drehte Kurzfilme und textete zahlreiche Comics. Er lebt in Berlin, wo er als Autor und Redakteur arbeitet und sich immer wieder aufs Neue über die vielen Kinos und Comicläden vor Ort freut.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Andreas Völlinger

Cover des Buches Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule (ISBN: 9783833906183)

Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule

 (12)
Erschienen am 29.06.2020
Cover des Buches Burg Tollkühn (ISBN: 9783833905964)

Burg Tollkühn

 (11)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Leos wilde Abenteuer – Dino-Alarm (ISBN: 9783943086317)

Leos wilde Abenteuer – Dino-Alarm

 (5)
Erschienen am 20.08.2016
Cover des Buches Wagner (ISBN: 9783868735888)

Wagner

 (5)
Erschienen am 07.05.2013
Cover des Buches Ria – Die Lichtklan-Chroniken (ISBN: 9783868693010)

Ria – Die Lichtklan-Chroniken

 (5)
Erschienen am 20.03.2012
Cover des Buches Leos wilde Abenteuer – Käfer-Chaos (ISBN: 9783943086454)

Leos wilde Abenteuer – Käfer-Chaos

 (4)
Erschienen am 28.08.2017
Cover des Buches Leos wilde Abenteuer – Mond-Fieber (ISBN: 9783965940338)

Leos wilde Abenteuer – Mond-Fieber

 (3)
Erschienen am 28.08.2020
Cover des Buches Burg Tollkühn: Band 1 (ISBN: B086WM9R6T)

Burg Tollkühn: Band 1

 (1)
Erschienen am 10.04.2020

Neue Rezensionen zu Andreas Völlinger

Cover des Buches Burg Tollkühn: Band 1 (ISBN: B086WM9R6T)Frank1s avatar

Rezension zu "Burg Tollkühn: Band 1" von Andreas Völlinger

(Kein) Futter für die Oger
Frank1vor einem Monat

Klappentext:

Siggi soll in die Fußstapfen seiner berühmten Eltern Siegfried und Kriem­hild treten und auf Burg Toll­kühn zum Helden ausge­bildet werden. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn Siggi hat vor so ziem­lich allem Angst – selbst der kleins­ten Spinne! Gut, dass ihm die ehr­geizige Ama­zone Brün­hild und der toll­patschige Elf Filas zur Seite stehen. Als aus einer Übung plötz­lich eine echt gefähr­liche Mission wird, müssen sie bewei­sen, dass sie reif für ihre erste Helden­tat sind.


Rezension:

Siggis Eltern sind berühmte Helden, nur leider kommt er in der Hinsicht über­haupt nicht nach ihnen. Er hat vor allem Angst. Aber das soll sich nun ändern, denn Siggi soll Burg Toll­kühn besu­chen. Hier hat die Wal­küre Gud­run kürz­lich ein Inter­nat für junge Helden gegrün­det. Gleich bei der An­kunft, wäh­rend viele seiner neuen Mit­schüler bei seinen berühm­ten Eltern nach Auto­gram­men an­stehen, freun­det sich Siggi mit anderen an, die genauso wenig wie er selbst zu Helden geeig­net schei­nen: dem unge­schickten Elfen Filas und der Ama­zone Brün­hild, einer Gelehrten­tochter. Sie alle scheinen nicht gerade Vorzeige­helden­schüler zu werden – bis eine Übungs­mission zu einem echten Aben­teuer wird.

Was Andreas Völlinger mit diesem Buch abliefert, kann man als rund­um gelun­genes, humor­volles Fantasy-Aben­teuer für (nicht nur) junge Leser bezeich­nen. Aben­teuer an magi­schen Inter­naten sind spätestens seit Harry Potter nicht mehr aus dem Fantasy-Genre weg­zu­denken. Aller­dings handelt es sich bei „Burg Toll­kühn“ um keine Urban Fantasy, sondern um eine Geschichte, die in einer reinen Fantasy-Welt ange­siedelt ist. Ange­lehnt ist diese an klas­sische Helden­sagen und in gewis­sen Maßen an die nor­dische Mytho­logie. So tum­meln sich am Inter­nat neben Men­schen unter anderem auch Elfen, Zwerge, Wal­küren und Ama­zonen, die alle auf Kämpfe gegen Oger, Orks und Trolle vor­bereitet werden. Dass der Autor den Fokus auf das (anfäng­liche) Looser-Trio aus Men­schen­jungen, Elfen­jungen und Ama­zonen­mädchen legt, sorgt für viel Humor in der Hand­lung. Schon die betont humor­volle Eröff­nungs­szene, in der Siggi und seine Eltern auf dem Weg zur Schule von Wege­lagerern ange­griffen werden, beweist in ihrer Mach­art die Aus­legung auf eine junge Ziel­gruppe. Trotz­dem ist das Buch auch für ältere Leser ‚gut ver­daulich‘.

Der Autor erzählt seine Geschichte, von der auch schon Band 2 („Verrat auf der Helden­schule“) erhält­lich ist, in einem ange­nehm les­baren Stil. Abge­rundet wird das posi­tive Erschei­nungs­bild durch zahl­reiche Illus­trationen vom nur unter diesem Namen genann­ten Zapf.


Fazit:

Helden aller Spezies vereinigt euch! Ein humorvolles Lese­ver­gnügen nicht nur für junge Fantasy-Fans.


Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Leos wilde Abenteuer – Mond-Fieber (ISBN: 9783965940338)T

Rezension zu "Leos wilde Abenteuer – Mond-Fieber" von Andreas Völlinger

Eine Mond-Reise, die Spaß macht!
Tomtetummetottvor 2 Monaten

Eine Reise zum Mond ist natürlich (nicht nur) für viele Kinder eine tolle Vorstellung. Umso schöner, dass sie hier aus Kindersicht erzählt wird, wenn Leo mit seiner erfindungsreichen Tante Agnetha in ihrem selbstgebauten Raumschiff den Weltraum-Nachbarn der Erde besucht und dann in Schwierigkeiten gerät, aus denen sie nur mit Köpfchen wieder rauskommen. Auch dabei ist Haushaltsroboter Albert, der als heimlicher Star des Buchs auf jeden Fall für die größten Lacher sorgt. 

Sehr schön auch, wie hier eine abenteuerliche und witzige Erzählung mit Informationen über den Mond und die Raumfahrt verbunden werden. „Mond-Fieber“ macht richtig Spaß - auch Erwachsenen beim Vorlesen.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Leos wilde Abenteuer – Mond-Fieber (ISBN: 9783965940338)Kanyas avatar

Rezension zu "Leos wilde Abenteuer – Mond-Fieber" von Andreas Völlinger

Hier wurde kindgerechtes Wissen in eine unterhaltsame Geschichte verpackt.
Kanyavor 8 Monaten

Inhalt
Leo wollte schon immer einmal auf den Mond. Das hat sich seine Tante Agnetha, die eine geniale Erfinderin ist, gemerkt und so das weltbeste Geburtstagsgeschenk vorbereitet. Sie baut ein Raumschiff und zusammen mit ihrem Haushaltsroboter Albert begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise. Doch schon das Trinken im Weltall gestaltet sich als etwas schwierig und als die beiden eine Panne mit ihrem Mond-Mobil haben, müssen sie sich schnell etwas einfallen lassen, denn der Sauerstoff ihrer Raumanzüge hält nicht ewig. Doch zum Glück hat Leo eine Idee.

Meine Meinung
Als mich der Autor dieses Kinderbuches gefragt hatte, ob ich zusammen mit meinem Sohn sein neues Buch lesen wollen würde, musste ich nicht lange überlegen, denn schon die Leseprobe gefiel uns sehr. Bisher kannte ich die Reihe rund um Leo und seine Tante Agnetha nicht und ich bin froh, dass wir das nun ändern konnten. Da uns dieses dritte Abenteuer unglaublich gut gefallen hat, werden wir auch definitiv die ersten zwei Bände noch lesen.

Denn Leo und seine Tante sind unglaublich tolle Figuren. Leo ist gewitzt und schlau und seine Tante einfach cool. Zudem sorgt der Haushaltsroboter Albert für zusätzliche Unterhaltung, weil er einfach nicht lügen kann und ich oft schmunzeln musste. Das Buch ist humorvoll, aber auch spannend und voller Überraschungen.

Die Sprache ist altersgerecht und dank kurzer Kapitel, einer großen Schrift und einem breiteren Zeilenabstand ist das Buch perfekt für geübte Erstleser, aber auch zum Vorlesen, geeignet. Ergänzt wird das Ganze durch viele tolle Illustrationen, die sehr gut zu der Geschichte passen.

Ganz nebenbei lernen die Kinder auch noch etwas über die Raumfahrt, den Mond und die ersten Menschen auf den Mond und das komplett kindgerecht, was mir besonders gut gefiel. Danach hatte mein Sohn ganz viele weitere Fragen und sein Interesse an dem Thema wurde geweckt. Von uns gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Fazit
Diese Buch eignet sich nicht nur für geübte Erstleser, sondern auch perfekt zum Vorlesen. Mein Sohn hat es geliebt und möchte nun noch mehr über den Mond und die Raumfahrt erfahren. Denn hier wird kindgerechtes Wissen in eine unterhaltsame Geschichte verpackt, was mir wirklich gut gefiel. So können wir dieses Buch definitiv empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks