Andreas Winkelmann Blinder Instinkt

(284)

Lovelybooks Bewertung

  • 325 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 7 Leser
  • 57 Rezensionen
(124)
(112)
(42)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Blinder Instinkt“ von Andreas Winkelmann

Ein entführtes Mädchen, ein trauernder Bruder, ein eiskalter Psychopath ... Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.

Horror für Arachnophobiker, für mich ein netter, zum Ende hin spannender Krimi.

— Antje_Haase

Einfach nur genial

— Pokerface

nicht mein Geschmack

— CorneliaP

Ein rasanter Thriller mit überraschenden Wendungen und einem rührenden Ende.

— EatTheSpider

Ein packender Thriller, der mich nicht losgelassen hat. Ich fand ihn richtig gut! Auch die Charaktere sind sehr realitätsnah!

— Schorsch1169

kurzweilig, aber altbekannte Story

— EFST79

Für mich war der Täter viel zu früh klar, anders wärs spannender gewesen. Dennoch packende Thrillerkost mit überraschenden Protagonisten...

— Queenelyza

Endlich mal ein deutscher Thriller der diesen Namen verdient

— Thommy28

sehr glungen, spannung pur ich kam vom Buch nicht mehr weg, unbedingt lesen

— saskia_heile

Lässt sich in einem Rutsch durchlesen. Hier kam definitive keine Langeweile auf.

— Nesschen

Stöbern in Krimi & Thriller

Dafür musst du sterben

Auch der 5. Teil kommt nicht mehr an die ersten 3 Bände heran. Leider erst ab der Mitte spannend und für mich teilweise verwirrend.

Buchwurm05

Crimson Lake

Nach der Eden-Trilogie ist "Crimson Lake" der Auftakt zu einer neuen Reihe, die hoffentlich schnell weitergeht!

RubyKairo

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Blinder Instinkt

    Blinder Instinkt

    Pokerface

    19. July 2017 um 16:35

    Zum Buch: Kriminalkommissarin Franziska Gottlob verbringt gerade ein ruhiges Wochenende bei ihren Eltern auf dem Land, als sie der Anruf erreicht: Aus einem Heim ist ein junges Mädchen verschwunden. Mitten in der Nacht hat der Täter die kleine Sarah entführt. Niemand hat etwas gehört, niemand sah ihn kommen - auch Sarah selbst nicht, sie ist blind. Franziska eilt sofort in die Stadt und nimmt die Ermittlungen auf. Derweil steht Boxchampion Max Ungemach im Ring. Vor ihm liegt der wichtigste Kampf seiner bisherigen Karriere. Doch Max ist unkonzentriert. Auf seiner Schulter spürt er eine kleine, unsichtbare Hand, die an ihm zu zerren scheint: die Hand seiner kleinen Schwester Sina. Seit sie vor ungefähr zehn Jahren an einem Sommertag spurlos verschwand, kämpft Max mit der Erinnerung an sie. Zwar gewinnt er auch diesen Boxkampf, doch die neu aufgeflammte Erinnerung an Sina lässt ihn nicht mehr los. Und so ist Max geradezu erleichtert, als ihn wenige Tage später eine junge, rothaarige Kriminalkommissarin namens Franziska Gottlob um ein diskretes Gespräch bittet. Sie hat Parallelen zwischen ihrem aktuellen Fall und dem von Max' Schwester Sina festgestellt und hofft auf seine Hilfe. Was sowohl Max als auch Franziska völlig unterschätzen, ist, mit wem sie es zu tun haben: einem hochintelligenten Psychopathen, der nicht nur seine Opfer auf perfide, kaum vorstellbare Art zu quälen versteht, sondern auch für seine Jäger ein paar ganz besondere Überraschungen bereithält... Meine Meinung: Ein super gelungenes, genial spannendes Buch. Gerne habe ich hier fünf Sterne vergeben. Max ist mir im Laufe des Buches unglaublich ans Herz gewachsen. Er hatte all meine Sympathien. Jahrelang leidet er schon unter dem Verlust seiner Schwester und zerfrisst sich mit Selbstvorwürfen. Und auch die Kriminalkommissarin fand ich sehr sympathisch. Die entführte Sarah hätte ich am liebsten selber gerettet. Mein Gott, was für schreckliche Dinge hat sie erfahren müssen. Und dann noch blind - ohne eigentlich zu sehen, was für Gefahren ihr alles drohen. Und noch so klein - gerade einmal acht Jahre alt. Doch hierauf will ich nicht zu genau eingehen, denn den "Wald der tausend Beinchen", den muss jeder selber erkunden. Mich hat es nur noch geschüttelt. Richtig schrecklich fand ich auch die Sache mit den Mäusen - ich habe nur noch aus Kopfkino bestanden und das was ich gesehen habe, hat mir so überhaupt nicht gefallen. Der Roman ist nichts für schwache Nerven - das sage ich besser gleich vorweg. Ich glaube nicht, dass mich in nächster Zeit die Gedanken an die Story loslassen werden. Außerdem ist es wirklich der erste Thriller, bei dem ich ein paar Tränen vergossen habe. Kann mir jemand die Sonne beschreiben? Max kann es. Und so wie er es macht, hat er mich zu Tränen gerührt. Klare Leseempfehlung für dieses tolle Buch.  

    Mehr
  • Blinder Instinkt...

    Blinder Instinkt

    flausche_fuchs

    14. July 2016 um 18:25

    Klappentext:Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.Meine Meinung:Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, weil ich es von einer Freundin empfohlen bekommen habe und sie meinte es sei echt gut!Ich kam am Anfang sehr schwer in das Buch rein und konnte mich zwischendurch nicht so wirklich auf die Story konzentrieren - warum? Ich hab keine Ahnung.Aber in der guten Mitte des Buches hat es mich dann gepackt - WOW !Sehr spannend und vieles passiert Schlag auf Schlag - im wahrsten Sinne ;)Mit dem Ende hätte ich überhaut nicht gerechnet und das hat mich wirklich umgehauen! Nochmal WOW ! :DAlles in allem kann ich das Buch nur empfehlen - und bleibt unbedingt dran mit dem lesen, nicht aufhören! :)

    Mehr
  • Klasse Buch

    Blinder Instinkt

    xminimiix

    21. January 2016 um 11:01

    Ich fand das Buch echt super. Hatte bis jetzt wenige Bücher gelesen, die mich wirklich gepackt haben. Dieses war jedenfalls eines davon.
    Fand das Buch so toll, dass ich es bis jetzt schon zweimal gelesen hatte.

  • Bis zur Hälfte naja, aber dann...!

    Blinder Instinkt

    EatTheSpider

    25. October 2015 um 23:05

    Der Einstieg ist recht schwierig, da der Autor peinlich genau darauf achtet, nicht zu viel zu verraten. Zumindest wirkt es so. Teilweise erfährt man gar nicht, wo man ist: "Was ist das für ein Haus? Ein Hospital? Eine Schule? Ein Heim? ..." Mir gefällt das nicht, mag Freunden der Spekulation hingegen sehr zusagen. Nach und nach lernt man dann die Charaktere kennen, die während der gesamten Geschichte mal mehr und mal weniger sympathisch wirken. Ihre Entscheidungen wirken auf mich jedoch immer nachvollziehbar, auch in Anbetracht ihrer persönlichen Lebensgeschichte. Die Protagonisten wurden liebevoll ausgeschmückt, man lernt die Gefühlswelten der Gegenwart und Vergangenheit kennen, die Familien, die schönen und traurigen Ereignisse des Lebens. Dennoch, bis zur Mitte hat sich bei mir eine Weile gezogen, so richtig hat es mich nicht gepackt. Ich habe immer mal wieder 20 Seiten gelesen und das Buch wieder weg gelegt. Dann aber nimmt die Story an Fahrt auf, die Ereignisse überschlagen sich - ich mag es sehr, wenn sich die Action nicht erst auf den letzten 40 Seiten abspielt. Das Ende hat mich zu Tränen gerührt. Es war emotional, ohne kitschig geschrieben zu sein. Zudem ist es recht kurz geraten, doch der Epilog erzählt auf wenigen Seiten meiner Meinung nach alles, was man noch wissen will. Der Täter ist nach einigen Wendungen (übrigens sehr überraschenden!) sehr früh bekannt, was für mich nicht weiter schlimm war. Ich fand es eher spannend, den Täter plötzlich zu kennen und so auch anders wahrzunehmen. 

    Mehr
  • Spannender und eindringlicher deutscher Thriller

    Blinder Instinkt

    Thommy28

    02. April 2015 um 15:30

    Zum Inhalt kann sich der Leser hier auf der Buchseite gern kurz informieren. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung: Gute Thriller deutscher Autoren sind ja recht rar gesät - hier ist endlich mal ein solcher. Dem Autor gelingt es von Beginn an Spannung aufzubauen und diese bis zum Schluss zu halten. Der Schreibstil ist äusserst angenehm; leicht und verständlich und doch mit einer gewissen Raffinesse. Die Protagonisten sind liebevoll und überzeugend gezeichnet und auch der Plot hat es in sich - da wird angesichts der blinden kleinen Mädchen auch das Gefühl angesprochen. Dabei gelingt es dem Autor auch mit den Ängsten vieler Leser zu spielen; wer mag schon Spinnen und Schlangen? Mir hat das Buch sehr gut gefallen und macht Lust und Vorfreude auf weitere Bücher des Autors.

    Mehr
  • auf der suche nach der Schwester... auf der suche nach dem Täter...

    Blinder Instinkt

    saskia_heile

    04. March 2015 um 14:32

    *INHALT* Ein entführtes Mädchen, ein trauernder Bruder, ein eiskalter Psychopath ... Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur. *FAZIT* Eine Geschichte die schon rasant und spannend beginnt. Man war gleich im geschehen drin ohne zu wissen worum es wirklich geht. Im Laufe des Buches merkte man welche Personen wirklich sympathisch wurden und welche doch eher abscheulich waren. Doch sehr spannend aber verwirrend geschrieben man wurde immer wieder auf die falsche Fährte geschickt und das machte die Geschichte noch besser. Auch aus den verschiedenen Ansichten der Protagonisten geschrieben, teilweise wusste man nicht wer nun verdächtigt wird zumal nicht nur eine Person in Frage kam. Aber zu viel möchte ich auch nicht verraten. Ich fand sie sehr gut wird auch nicht mein letztes Buch von Andreas Winkelmann sein.

    Mehr
  • Absoluter Pageturner

    Blinder Instinkt

    SteffisBuecherbloggeria

    20. October 2014 um 23:08

    Zitate Lauf schon los, ich zähl bis zehn, dann werde ich dich suchen gehen. Versteck dich ruhig, ich finde dich doch, schaue auch ins kleinste Loch. Meinem Blick, entgehst du nicht, kenne ich doch dein Gesicht! (S.7) Meine Meinung Bereits mit dem kurzen Reim und dem Prolog hatte mich Blinder Instinkt bereits in seinen Bann gezogen. Ein 8- Jähriges blindes Mädchen wird aus einem Heim für Behinderte entführt und verschwindet spurlos. Während der Ermittlungen entdeckt die Ermittlerin Franziska Gottlob eine Verbindung zu einem in der Vergangenheit zurückliegendem Fall, indem ebenfalls ein 8-Jähriges Mädchen spurlos verschwand. Nachdem die Ermittlerin mit Max, dem Bruder des ersten Opfers Kontakt aufgenommen hat, nimmt die Jagd nach dem Täter an Fahrt auf. Max spielt hierbei eine ganz besondere Rolle! Der gewählte Aufbau von Andreas Winkelmann gefällt mir unheimlich gut, da keine Perspektive wirklich im Vordergrund steht. Auch wechselt er nicht nur stets in den Perspektiven sondern auch in den unterschiedlichen Zeitebenen. Dabei sticht jede Perspektive auf eine ganz besondere Art hervor und man ärgert sich immer wieder, wenn eine Perspektive endet und eine andere wird fortgesetzt! Weil man immer wissen will, wie es weitergeht! Die Sicht des Täters ist absolut gelungen. Man wird Zeuge seiner wirren Gedankengänge, welche durch die eindringliche Schreibweise von Winkelmann unterstrichen werden. Und auch seine Vorliebe für krabbelnde Tiere und die Szene im "Wald der tausend Beinchen" lassen ihn noch kranker erscheinen. Die Sichtweise der 8-Jährigen ist mehr als bedrückend, wenn man zusätzlich zu dem Alter die Behinderung berücksichtigt. Das entführte Mädchen Sarah hat mich jedoch sehr beeindruckt, denn es handelte in vielen Situationen sehr überlegt und gefasst! Max Rückblenden sind hingegen sehr emotional, denn er gibt sich die Schuld für das Verschwinden seiner kleinen Schwester. Am meisten hat mich hier beeindruckt, wie er in seinen jungen Jahren seiner kleinen Schwester die Sonne erklärt! Einfach nur schön und traurig zugleich! Blinder Instinkt ist für mich ein ausgezeichneter Psychothriller, der mich durchweg überzeugen konnte. Aus diesem Grund gibt´s von mir eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Einfach nur superspitze und top, sehr lesenswert.

    Blinder Instinkt

    trollchen

    22. June 2014 um 14:46

    Blinder Instinkt Cover: Das Cover kommt wie immer bei Andreas Winkelmann ganz unspektakulär daher. Es ist weiß und oben links hängt ein Blatt herunter, wo ein wenig Blut daran klebt. Das Blatt scheint schon ein wenig angetrocknet zu sein und welk. Aber es passt wunderbar zu diesem tiefsinnigen Buch. Herausgeber ist Goldmann Verlag (17. Januar 2011) und das Buch hat 416 Seiten. Kurzinhalt: Ein entführtes Mädchen, ein trauernder Bruder, ein eiskalter Psychopath ... Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur. Meine Meinung: Ich habe schon einiges von Winkelmann gelesen und auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht. Die Story ist eigentlich ganz einfach, aber durch den Aufbau des Buches und dem durchdachten Schreibens wird es zu einem psychischen  und sehr psychologischen Thriller der besonderen Art. Man spürt ganz deutlich Wut, Angst, aber auch Ekel und sehr viel Empathie mit den Protagonisten. Durch die vielen Krabbler und mehrbeinigen Viecher habe ich sehr wohl Angstschauer über den Rücken gespürt, als ich mit dem Mädchen im Raum der tausend Füße war. Echt krass und erschreckend. Und leider wurde mir wieder sehr bewusst, wie es sein muss, wenn man blind ist und nicht sehen kann, was einem passieren kann, ich habe richtig mit der keinen Sarah mitgelitten. Ich bin immer wieder erstaunt, wie der Autor mit so einem sensiblen Thema umgeht und dies in einem so spannenden Thriller verwandeln kann. Durch die verschiedenen Handlungsstränge lernt man die Protagonisten sehr schnell kennen und am Ende laufen die Fäden perfekt ineinander. Und das Ende fand ich sehr realistisch und nicht offen, dies hat mir sehr gut gefallen. Mein Fazit: Wieder einmal ein spannender, sehr emotionsreicher, angstmachender Psychothriller der besonderen Art. Einfach nur superspitze und top, sehr lesenswert.

    Mehr
  • blinder instinkt (meine meinung)

    Blinder Instinkt

    goldstaub

    07. June 2014 um 12:13

    dieses buch war der hammer, es war fesselnd bis zur letzten seite.
    es ist sehr sachlich und einfach geschrieben aber mit spannung pur.

  • Ein wirklich gelungener Thriller!

    Blinder Instinkt

    Katja_Wolke

    21. April 2014 um 20:10

    Klappentext: Ein entführtes Mädchen, ein trauernder Bruder, ein eiskalter Psychopath Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur. Meinung zu... ...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung: Das Cover ist ok aber nicht unbedingt besonders spektakulär, obwohl es zum Inhalt passt. Den Titel finde ich dafür um so besser und sehr passend! Aber der absolute Hammer ist der Klappentext, weswegen ich mir das Buch überhaupt erst gekauft habe. Jedes Kapitel ein Perspektivenwechsel. ...Grundidee & Verlauf: Die Idee gefiel mir von Anfang an einfach nur total gut! Bereits nach dem Prolog war ich schon voll in der Geschichte drin und sehr gespannt aufs Weiterlesen. Ein blindes Mädchen von 8 Jahren verschwindet. 10 Jahre später passiert das Gleiche, aber keine Spur vom Täter... Zu Beginn jeden Kapitels gibt es eine neue Perspektive, die am Anfang noch nicht viel miteinander zu tun haben. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die Geschichte und die Spannung steigt. Besonders schön fand ich es, zunächst auch das private Leben der Kommissarin kennen zulernen, ohne zu wissen, dass sie später ermitteln wird. Bereits nach wenigen Kapitel war ich sehr gefesselt von der Geschichte und alles bekam einen Zusammenhang. Es gab doch einige unerwartete Wendungen, von denen ich anfangs noch nicht mal wusste, dass es sie geben könnte. Besonders die Umgebung hat mir sehr gut gefallen, vor allem wo Sarah festgehalten wurde. Jedoch war das anfangs noch etwas seltsam erklärt, dass ich es erst später so richtig verstanden hatte. Zum Ende hin wurde es noch einmal richtig spannend und alles wurde geklärt. Dennoch bleibe ich etwas verwirrt zurück bzgl der Personen. ...Schreibstil: Der Schreibstil von Andreas Winkelmann gefällt mir wirklich gut. Er schreibt sehr eingängig und schafft es, Spannung zu erzeugen. Vor allem durch den Perspektivenwechsel, mit dem ich sehr gut klar kam, hat er das geschafft aber auch einfach durch die ganze Idee und den Aufbau. ...Charaktere: Sarah, Max und Sina, Franziska und Paul... Wirklich schöne Charaktere kommen in diesem Thriller zusammen. Besonders begeistert haben mich Max und Sina. Durch die Rückblenden und die Geschichte von damals, waren sie mir so nah und ich fand es einfach so schön mit ihnen und doch so tragisch! Aber auch Franziska war mir ungemein sympathisch, einfach weil man sie sehr privat zu Anfang kennengelernt hat. Paul dagegen fand ich nicht so klasse, weil er ziemlich ruppig und arrogant war. Ebenso war der Täter sehr eingängig dargestellt mit seiner Sichtweise und den Gedanken konnte ich mich selbst in ihn sehr gut hineinversetzen und seine perfiden Fantasien verstehen... Fazit: Ein wirklich gelungener Thriller! So etwas spannendes habe ich schon lange nicht mehr gelesen, so unglaublich grausam und pervers, aber auch so fesselnd und schockierend. Die Idee war einfach genial und die Schauplätze nach einer Zeit sehr verständlich. Ich sage nur "Der Wald der tausend Beinchen", bei dessen Gedanken es mir kalt den Rücken runter läuft. Leider gab es den Punkt im Buch, wo ich verwirrt war und das hat sich auch bis zum Ende nicht wirklich gelegt, weshalb es nur 4 von 5 Wolken gibt. Schade!

    Mehr
  • Tolles Buch :)

    Blinder Instinkt

    Anjaxxx

    26. February 2014 um 11:33

    Ich bin soeben fertig geworden und immer noch sprachlos. Es geht gleich richtig krass los und ich fand das Buch sofort spannend. Relativ schnell war ich schockiert von den kranken machenschaften des Täters, der Autor hat hier sehr ausführlich beschrieben und ich war schockiert von soviel psychischer Gewalt und später auch körperlicher Gewalt…stellenweise habe ich mich echt schlimm geekelt. Ich habe das buch in 2 Tagen durchgelesen weil ich es einfach nicht mehr weglegen konnte. Zwischendurch ist die Geschichte ein kleines bisschen abgeflacht aber nur um dann nochmal richtig heftig anzuziehen, ich musste ein paarmal wirklich kurz aufhören mit lesen weil ich einige dinge die zu lesen waren erstmal verarbeiten musste. Das Buch wird mich auf jeden Fall noch lange beschäftigen und kann es nur weiterempfehlen, auch wenn es für mich schon hart an der Grenze war und ich abends angst hatte ins Bett zu gehen. Das Ende war für mich so überhaupt nicht vorhersehbar, aber trotzdem genial unerwartet. Unbedingt lesen!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Blinder Instinkt"

    Blinder Instinkt

    Ju_Lia003

    01. January 2014 um 21:38

    Toller Thriller - hab das ganze Buch an einem Abend verschlungen. Besonders sympathisch war für mich die Figur Max - ein Boxer mit sensibler Seite! 


    Einziger Kritikpunkt: Ich hätte gerne noch etwas mehr über die psychologischen Hintergründe des Täters erfahren - wird in anderen Thrillern noch genauer analysiert...

  • gut geschrieben

    Blinder Instinkt

    aly53

    08. November 2013 um 09:19

    Diese Buch von Andreas Winkelmann fand ich richtig toll, schön, wie er die Spannung angetrieben hat und den Leser anfangs in die Irre geführt hat, Für einen Krimifan ein absolutes Muss.

  • Ich habe mehr erwartet

    Blinder Instinkt

    MissRichardParker

    15. July 2013 um 14:19

    Ein blindes Mädchen wird mitten am Tag aus Ihrem Garten entführt. Der Fall wurde nie aufgeklärt… Jahre später verschwindet wieder ein Mädchen, entführt aus einem Heim. Auch dieses Mädchen ist blind. Kommissarin Franziska Gottlob erkennt bald, dass sich die beiden Mädchen sehr ähnlich sind. Doch vom Täter fehlt jede Spur…. Da ich schon 2 extrem spannende Thriller von Andreas Winkelmann gelesen habe und begeistert war, hatte ich dementsprechend Erwartungen. Leider wurden diese nicht ganz erfüllt. Für mich war es das schwächste Buch von ihm bisher. Ich musste mich zwingen das Buch zu Ende zu lesen. Mit den Figuren wurde ich nicht richtig warm und mir war alles zu oberflächlich. Überraschende Verwirrungen gab es trotzdem und ich kann Andreas Winkelmanns Thriller trotzdem sehr empfehlen!

    Mehr
  • Erschreckend

    Blinder Instinkt

    Nini61

    04. July 2013 um 22:14

    Ein 8jähriges blindes Mädchen wird aus einem Heim entführt. Kommissarin Gottlob und ihr Kollege stehen erstmal vor dem Nichts. Bei einem routinemäßigen Abgleich mit ähnlichen Fällen finden sie aber heraus, dass schon 10 Jahre vorher ein fast identischer Fall ungeklärt geblieben ist. Auch damals wurde ein blindes Mädchen im gleichen Alter und sehr ähnlichem Äußeren entführt. Der ältere Bruder des damals entführten Kindes ist bis heute nicht darüber hinweg gekommen,auch weil er sich im Grunde die Schuld an der Entführung gibt, weil er damals eigentlich auf seine Schwester aufpassen sollte, er aber in der Zeit zum Fußball spielen gegangen ist. Der Entführer ist ein ein echt kranker Mann, mit einer Vorliebe für giftige Schlangen und Spinnen, die er in einem riesigen Terrarium hält. In diesem Terrarium ist alles genau wie im echten Dschungel und er setzt die kleine blinde Sarah an diesem Ort aus und beobachtet ihre Reaktionen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und die Polizei sucht verzweifelt nach dem Psychopathen. Andreas Winkelmann schreibt spannend, flüssig und locker. Man fiebert von Anfang bis Ende mit und kann nicht erwarten, die Lösung zu erfahren. Dies war mein zweiter Roman von ihm und wieder werde ich wohl einige Zeit brauchen um die angelesene Angst vor Spinnen und Schlangen loszuwerden. Nach dem ersten Buch wäre ich sicher nicht unbedingt in einem Natursee schwimmen gegangen. Bin schon gespannt, was das nächste Buch mir für neue Ängste beschert.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks