Andreas von Arnauld

 4.2 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Weil Bücher unsere Welt verändern, Völkerrecht und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Weil Bücher unsere Welt verändern

 (3)
Neu erschienen am 01.03.2019 als Hardcover bei wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG).

Alle Bücher von Andreas von Arnauld

Weil Bücher unsere Welt verändern

Weil Bücher unsere Welt verändern

 (3)
Erschienen am 01.03.2019
Völkerrecht

Völkerrecht

 (1)
Erschienen am 16.10.2014
Europäische Aussenbeziehungen

Europäische Aussenbeziehungen

 (0)
Erschienen am 01.01.2014

Neue Rezensionen zu Andreas von Arnauld

Neu

Rezension zu "Weil Bücher unsere Welt verändern" von Andreas von Arnauld

Aussagekräftiger Titel, der neugierig macht
Sikalvor einem Monat

Die beiden Autoren Andreas von Arnauld, Professor für öffentliches Recht, sowie Christian Klein, Dozent und Akademischer Rat für Neuere deutsche Literaturgeschichte und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal, haben hier eine interessante Sammlung literarischer Werke zusammen getragen.

 

Als ich den Titel dieses Buches entdeckte, war sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Die Autoren stellen 99 Bücher vor, die die kulturelle und soziale Entwicklung Deutschlands mitbestimmt haben. Wobei vor allem der durch die deutsche Sprache geeinte Kulturraum als Grundlage genommen wurde und nicht Deutschland als Nationalstaat zählt.

 

„… Dabei spielt die Literatur eine ganz herausragende Rolle, wenn es um Neuerungen im Denken, um kulturellen und gesellschaftlichen Wandel geht.“

 

Die Vorstellung der Bücher erfolgt chronologisch, beginnt bei Homers „Ilias“  (700 v. Chr.) und endet bei Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ (2006). Dazwischen findet man eine Vielfalt an Texten, die unterschiedlicher nicht sein können – politische Publikationen, naturwissenschaftliche Aufsätze, Philosophisches und Wissenschaftliches ebenso wie beispielsweise auch Harry Potter oder die Blechtrommel sowie Hitlers „Mein Kampf“, um nur einige zu nennen.

 

Die jeweiligen Texte werden inhaltlich vorgestellt, immer nur auf einigen wenigen Seiten, bevor auch ein Bogen zur Gegenwart gespannt wird, um die Bedeutung der Bücher herauszuarbeiten. Hierbei konnte ich viel Neues für mich entdecken und werde wohl immer wieder das Buch als Nachschlagewerk verwenden.

 

Der Schreibstil ist äußerst sachlich gehalten. Man merkt den Autoren ihr enormes Wissen und gute Recherchearbeit an. Ein ausführliches Literaturverzeichnis sowie ein Zitatennachweis ergänzen perfekt, sodass man sich auch weiter informieren könnte und das ein oder andere vorgestellte Buch gleich mal lesen kann.

 

Was mir hier wirklich gefehlt hat, ist ein Inhaltsverzeichnis. Dies würde ein Nachschlagen sehr erleichtern.

 

Man kann durchaus diskutieren, ob die vorgestellten Werke tatsächlich eine solche Bedeutung haben, wie ihnen hier zugesprochen wird. Ich finde, dieses Buch weist eine sehr gelungene Sammlung auf und empfehle es für alle Literaturinteressierten gerne weiter. 4 Sterne

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Weil Bücher unsere Welt verändern" von Andreas von Arnauld

Eine beeindruckende Vorstellung bedeutender Werke
Igelmanu66vor einem Monat

»Will man also verstehen, wie eine Gesellschaft entstanden ist, wodurch sie geformt wurde und was sie ausmacht, kommt man an Büchern nicht vorbei.«

 

Als ich dieses Buch entdeckte, sprach mich der Titel sofort an. Als leidenschaftliche Leserin bin ich natürlich davon überzeugt, dass Bücher eine enorme Bedeutung haben und immer schon hatten. Und nach kurzem Nachdenken hatte ich gleich einige Werke parat, die ich als weltverändernd bezeichnen würde. Ich war sehr neugierig, welche Bücher mir hier begegnen würden!

 

Tatsächlich staunte ich schon bald über die enorme Vielfalt. Konkret werden 99 Bücher vorgestellt, chronologisch geordnet, sich über einen Zeitraum von fast 3.000 Jahren erstreckend. Die Texte kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen, umfassen Literatur, viele wissenschaftliche Texte, Reden, Lexika, Gesetzestexte und anderes mehr.

Bei der Auswahl der Texte hatten die Autoren nach eigener Aussage darauf geachtet, dass die Werke eine Bedeutung für Deutschland haben mussten.
»Sie alle haben Einfluss auf gesellschaftliche Veränderungen und auf die Herausbildung zentraler Vorstellungen genommen oder den Zeitgeist in besonders wirkmächtiger Weise eingefangen.«
Allerdings ist so eine Auswahl natürlich immer subjektiv, vermutlich wird die Menge der Bücher, bei der Einigkeit ob ihrer Bedeutung herrschen würde, begrenzt sein. Ich stieß auf so manches, mit dem ich gerechnet hatte, anderes war eine völlige Überraschung. Und während mir eine Reihe von Werken bekannt oder sogar gut bekannt waren, hörte ich von anderen zum ersten Mal. Umso interessanter, welche Bedeutung von ihnen ausging!

 

Den Beginn machte Homer’s „Ilias“, geschrieben um 700 v. Chr. und der letzte Eintrag gehört, recht aktuell, zu „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling. Jedes Werk wird detailliert vorgestellt, mit einer Inhaltsangabe und einer Einordnung in den zeitlichen Kontext. Dabei wird dann herausgearbeitet, worin die spezielle Bedeutung des Buchs lag und es wird eine Brücke zur Gegenwart geschlagen um zu überprüfen, ob diese auch heute noch so oder anders existiert. Da gab es dann einige sehr alte Bücher, die mich wirklich überraschten!

Aber ohnehin bin ich auf so einiges gestoßen, was mich überraschte. Dürer war für mich immer „nur“ ein Künstler. Dass er auch ein Lehrbuch der angewandten Geometrie geschrieben hat, wusste ich nicht. Ich staunte über den ersten „Atlas“ und über die Pioniertätigkeit von Maria Sibylla Merian. Ein paar Werke aus der damaligen DDR waren mir ebenfalls unbekannt und ich bin froh, diese Bildungslücke geschlossen zu haben.

Bei den vielen verschiedenen Themen gibt es natürlich Bereiche, die den einzelnen nicht so sehr interessieren. Bei mir waren das konkret die philosophischen Werke. Andere Themen waren dafür umso fesselnder.

 

Der Stil war durchgehend sehr sachlich und nüchtern, bei einem reinen Sachbuch ist das aber für mich ok, zumal ich alles als gut verständlich geschrieben empfand.

Im Anhang findet sich eine sehr hilfreiche Auflistung aller Werke mit fürs Nachlesen empfohlenen Ausgaben. Leider fehlt ein Inhaltsverzeichnis gleich zu Beginn, das wäre für die Übersichtlichkeit und ein leichteres Auffinden gut gewesen.

 

Fazit: Eine beeindruckende Vorstellung bedeutender Werke. Obwohl mich bei der großen Themenvielfalt nicht jedes fesseln konnte, war dieses Buch für mich sehr lesenswert.

 

»Dabei spielt die Literatur eine ganz herausragende Rolle, wenn es um Neuerungen im Denken, um kulturellen und gesellschaftlichen Wandel geht. Es waren eben häufig Bücher, die Veränderungen einleiteten oder ganz wesentlich verstärkten, indem sie revolutionäre Ideen und Gedanken propagierten, indem sie neue Weltsichten und Erkenntnisse verbreiteten, kulturelle Muster und Verhaltensregeln etablierten oder eine Stimmung, die in der Luft lag, so verdichteten, prägende Situationen und Zustände so pointiert auf den Punkt brachten, dass es die Leser ins Herz traf.«

Kommentare: 5
134
Teilen

Rezension zu "Weil Bücher unsere Welt verändern" von Andreas von Arnauld

Interessante Übersicht über Literatur,
Buchraettinvor 2 Monaten

Mir hat zu Beginn ein Inhaltsverzeichnis oder eine Übersicht über die angesprochenen Werke gefehlt. Ich finde in Sachbücher so etwas immer sehr gut um auch ganz gezielt nach interessanten Themen zu suchen.
Die Einleitung zum Buch erzählt ein wenig geschichtliche Details aus der besonders deutschen Literaturgeschichte. Die Übersetzung der Bibel, „Die Leiden des jungen Werthers“, das Grundgesetz. Diese Einleitung macht mich als Leser neugierig auf die weiteren Bücher. Vor allem weil die Autoren hier ansprechen, dass Bücher eine Gesellschaft prägen würden.
Hier Buch haben die Autoren Bücher aufgenommen, die eine Wirkung in Deutschland haben oder hatten.
Mir fiel hier auf den ersten Seiten schon auf, das Text sehr in einer Art Blockform geschrieben ist. Zum besseren Lesefluss hätte mir mehr Absätze gewünscht.
Mich hatten beim Durchblättern gewundert, dass eine bekannte Internetplattform, die an ein Lexikon erinnert, in diesem Buch auch einen Platz findet. Aber auch dieses Detail wird im Vorwort angesprochen.
Sie sprechen hier auch an, dass eine Auswahl ist, der wohl jeder Leser andere, eigene Bücher gegenüberstellen wird- das ging mir auch so, ich habe mich gewundert über einige Bücher, die hier Zugang fanden.
Eine kurze Übersicht über die angesprochenen Bücher zu geben, sind hier ein paar Werke aufgezählt. Es beginnt mit der „Illias“ von Homer, natürlich tauchen auch Klassiker auf, die Kafka „Die Verwandlung“, Das Grundgesetz wird vorgestellt aber auch „Harry Potter“.
Die Kapitel der Buchvorstellungen werden so aufgebaut, dass der Inhalt des Buches dargestellt wird, dann eine Art Interpretation folgt und nun auch Infos zum Autor und auch wie das Buch in der Gesellschaft wirkt.
Mir war das leider manchmal nicht so fesselnd dargestellt. Mir wurde es einfach zu trocken beschrieben.
Es gibt leider auch keinerlei Abbildungen im Buch und mir haben auch viele Werke einfach gefehlt und haben mich auch nicht angesprochen. IM Anhang findet der Leser noch einige Literaturhinweise im Literaturverzeichnis und auch Zitatnachweise.
Im Klappentext hinten findet man Autoreninfos und hier weitere Informationen zu den beiden Autoren.
Interessante Übersicht über Literatur, aber mich konnte der Erzählstil nicht fesseln und auch die Auswahl der Literatur hat mir nicht so gut gefallen.

Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Challenges

LovelyBooks Challenge 2019 „Sachbücher, Ratgeber und Biografien“


  • Du interessierst dich für Geschichte, Naturwissenschaften, Politik?
  • Du bevorzugst Bücher über interessante Persönlichkeiten?
  • Oder du liest gerne den ein oder anderen Ratgeber?


Dann zeig uns deine Entdeckungen!
Wir freuen uns auf deine Vorstellungen und Tipps, tauschen uns gerne mit dir aus.

Und so bist du dabei:

  1. Bewirb dich mittels "Bewerben"-Button.
  2. Erstelle einen Sammelbeitrag in der  Kategorie "Sammelbeitrag". Dieser wird von mir verlinkt und kann von dir jederzeit verändert bzw. aktualisiert werden.
  3. Die Challenge dauert von 1.1.2019 bis 31.12.2019. Du kannst jederzeit einsteigen.
  4. Schreibe zu jedem Buch eine Rezension und ordne diese dem jeweiligen Bereich zu. Verlinke bitte deine Rezension in deinem Sammelbeitrag. Nur so kann am Ende des Jahres ermittelt werden, ob du die Challenge geschafft hast.


Ziel der Challenge: 12 Bücher in 12 Monaten aus mindestens 3 unterschiedlichen Bereichen zu lesen und zu rezensieren.


Es ist egal, ob du Sachbücher, Ratgeber oder Biografien liest. Diese können in diversen Formaten (Hörbuch, E-book, Print) vorgestellt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Buch vom Verlag bzw. Lovelybooks als Sachbuch/Ratgeber/Biografie geführt wird.


Themen:

1. Politik
2. Geschichte
3. Literatur
4. Musik
5. Wirtschaft/Finanzen
6. Familie/Kinder
7. Religion/Esoterik
8. Naturwissenschaften
9. Natur/Umwelt
10. Tiere/Pflanzen
11. Psychologie
12. Lebenshilfe
13. Medizin/Gesundheit
14. Haus/Garten/Balkon
15. Kunst/Kreativität
16. Essen/Trinken
17. Land und Leute
18. Frauen
19. Technik/Medien
20. Kinder-/Jugendbuch
21. Sport
22. Kriminalistik/Justiz
23. Biografie
23. Bereichsübergreifend


Am Jahresende gibt es natürlich eine Verlosung:

Ein Buchpaket wird unter allen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern verlost, die das Ziel der Challenge geschafft haben.


Ich freue mich, wenn du dabei bist.



Ulrikerabe

Viv29

Wedma














Beiträge: 705endet in 7 Monaten
Teilen
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks