Andrew Carrington Hitchcock Satans Banker

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Satans Banker“ von Andrew Carrington Hitchcock

Das Wirtschaftsspiel aus nimmersatter Gier läuft aus! Derzeit stürzen die vor Massenmord nicht zurückschreckenden Banker Satans in ihr eigenes Schwert. Vor dem finalen Untergang dieser korrupten Gesellschaft gilt es aber noch die unglaublichsten Missetaten der letzten Jahrhunderte ans Licht zu bringen, um sie – im Sinne der Heilung und Ganzwerdung der Menschheit – aufzuarbeiten und sodann auf den Müllhalden der Geschichte zu werfen...Wir sollten zuvor noch ganz genau erfahren welche verrotteten Charaktere hinter den Vorhängen im Ringen um die Weltherrschaft wirklich die Fäden gezogen haben. Denn die Mächtigen haben die Geschichte stets gemäss ihrer eigenen Agenda betrügerisch umgeschrieben: Wussten sie etwa, dass die meisten Juden gar keine sind? Oder dass die grösste Zentralbank der Welt, die Federal Reserve der USA weder staatlich ist noch Reserven hat? Oder dass die superreichen Bankerfamilien nie Steuererklärungen abgaben? Und und und... Beurteilen Sie dieses Buch nicht nach dem Cover allein! Gehen Sie bitte nicht automatisch davon aus, dass jeder Träger des Namens Rothschild oder der anderen erwähnten Namen Teil des kriminellen Rothschild-Netzwerkes ist. Auch die allermeisten Ashkenazi-Juden sind völlig unschuldig und nicht Teil dieser Vernetzung der Macht- und Geldgier. Dieses Buch dient der Information darüber, wer die verantwortungslosen Feinde der Menschheit sind und richtet sich nicht gegen Volksgruppen, sondern gegen jene, die mit den mörderischen Machenschaften direkt zu tun haben. Die Fakten sprechen für sich! Was geschah als Jesus auf die Geldwechsler im Tempel traf? Er warf sie hinaus und sagte: „Mein Haus soll ein Ort des Gebets sein, aber ihr habt eine Räuberhöhle daraus gemacht“! Und in der Offenbarung des Johannes steht betreffs des ehrsamen Menschen: "Ich kenne Deine Drangsal und Armut, dennoch bist Du reich. Ich weiß auch, dass Du von jenen geschmäht wirst, welche Juden zu sein behaupten und es doch nicht sind, sondern eine Versammlung Satans". Hier weiß die Apokalypse sehr wohl zwischen gottergebenen Juden und einer bösartigen Clique egomaner Halunken zu unterscheiden. Es ist die uns innewohnende Liebe und die Verantwortung unseren Mitmenschen gegenüber, die uns sagt, dass wir den teuflischen Verlockungen nach Macht, Ruhm und übermäßigem Besitz widerstehen sollen. Aber nicht alle können das. Gar manche haben sich dem Teufel verschrieben, um das Spiel der irdischen Macht über alle dadurch verursachten Leiden hinweg mit allen Konsequenzen gnadenlos auszukosten. Doch dieses duale Spiel der Gegensätze neigt sich dem Ende zu. Die Lakaien der Macht sind in diesem Endzeit-Szenario derzeit dabei, durch übergroße Gier verursacht serienweise in ihr eigenes Schwert zu stürzen. Insgeheim ahnen sie es in ihrem letzten Aufbäumen bereits, das ihr dunkles Spiel bald ausgepfiffen wird. Das Erwachen der Menschheit ist trotz aller demagogischer Gehirnwäsche und massenmedialer Desinformation nicht mehr aufzuhalten. Die Zeichen der Zeit stehen auf massive Veränderung und es ist für die darob verzweifelten Strippenzieher zu spät, das Ruder nochmals mit ihren alten Tricks herumzureissen. Untergang oder Seitenwechsel ist nun deren Devise. Doch in dieser turbulenten, geschichtlich einmaligen Phase der Menschheit heißt es nochmals Rückschau halten, um zu verstehen, wie alles so kommen konnte, und danach dieses künstlich inszenierte Jammertal schleunigst zu verlassen. Das absichtliche Gegeneinanderhetzen von Bevölkerungsgruppen wird zunehmend durchschaut, man braucht nur zu fragen, wem es eigentlich immer nur nützte. Zur inneren Ganzwerdung ist es wie in der Psychoanalyse sinnvoll, nochmals in die Vergangenheit zurückzublicken, und noch einmal direkt ins Angesicht der zunehmend identifizierten Täter des Grauens zu blicken. Im Sinne des Heilwerdens der Menschheit geht darum, sich mit der bislang vor der Menschheit unter Verschluss gehaltenen eigenen Geschichte ein letztes Mal zu konfrontieren, um die wahren Attentäter der Weltgeschichte sodann in ihrem Häufchen Elend zurückzulassen und im Zorn oder liebevoll auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen. Nur so ist ein Neuanfang der Menschheit möglich, eine Zukunft des Miteinander anstelle des künstlich und mit teuflischer Absicht geschürten Gegeneinanders. Je besser wir die Wurzeln der Vergangenheit kennen, desto schneller geht das Zeitalter des Terrors der Macht und der satanischen Gier einer Horde von koordinierten Blutlinien und Einzeltätern zu Ende. Diese bislang gut getarnten Psychopathen der Weltherrschaft der letzten Jahrhunderte samt ihrem perfiden Netzwerk ins Licht zu stellen, darum geht es in der speziellen Geschichtsschreibung dieses Buches, die wohlweislich in unseren Schulbüchern fehlt. Auch schon in der Materie etwas Belesenere werden ob des Umfangs der Infamie der Akteure noch ins Schwitzen geraten. Im Kern läßt sich das Netzwerk der Mega-Kriminalität aber mit nur einem Namen umreissen: Rothschild! Alles andere ist im Vergleich dazu nahezu Peanuts! Die Rothschilds sind zusammen reicher als die gesamte Weltbevölkerung. Sie erlangten dies durch die Finanzierung von inszenierten Kriegen, oftmals gleich für beide Seiten. Wenn man die historischen Abläufe näher betrachtet, fällt auf, dass dieses von den jüdischen Rothschilds angeführte - vorwiegend sogar pseudo-jüdische - Netzwerk elitärer Familien in ihren zumeist gut getarnten menschenverachtenden Aktivitäten keinerlei Pardon kennt und auch keinerlei Rücksicht auf die jüdische Bevölkerung nahm. Ansonsten hätte die Familie Rothschild diesen Status nie erreichen können. Durch historische Nachforschungen hat sich herausgestellt, dass die jüdische Bevölkerung unter einer Beimischung von Familien gelitten hat und leidet, welche sich auf einige wenige verwandten Blutlinien erstreckt, und jüdisch nur dem angenommenen „Glauben“ nach ist. Dies hat zu vielfachen Diffamierungen der arglosen jüdischen Bevölkerung geführt. Da die Behauptung der Ashkenazi-Abkömmlinge, jüdisch zu sein, auch in die offizielle Geschichtsschreibung Eingang gefunden hat, mag die nachfolgende Quotierung des Wortes jüdisch dem Leser oftmals seltsam erscheinen, soll aber so zitiert werden, wie in der Geschichtsschreibung vorgefunden. In der Tat handelt es sich nur um wenige Blutsverwandtschaften, die sich mannigfacher historischer Lügen und Propaganda bedienten und bedienen. Die Rothschild-Familie ist eng mit den königlichen Familien Europas verwandt, welche ebenso behaupten, eine messianische jüdische Herkunft zu besitzen. Weitere mit den Rothschilds verwandte Ashkenazi-Blutlinien tragen Namen wie: Astor; Bundy; Collins; DuPont; Freeman; Kennedy; Morgan; Oppenheimer; Rockefeller; Sassoon; Schiff; Taft; Van Duyn. Hinter der Wall Street, der City of London und der Bank des Vatikans verbirgt sich ein Bankenkartell eben jener verwandten Familien, welche sich durch Einheirat in die „königlichen Blutlinien“ eine ungeheure Machtposition geschaffen haben, und die Religion als perfides Mittel nutzen, um sich als „Gottes Auserwählte“ im Mittleren Osten einen eigenen Staat aufzubauen. Die einfache jüdische Bevölkerung wurde in der Vergangenheit schon oft für die Untaten dieser Familien angegriffen. Die Zielsetzung dieses Kartells widerspricht aber den Wünschen der jüdischen Bevölkerung konträr, wie sich zunehmend in einem gesteigerten Unmut auch sogar der jüdischen Bevölkerung gegenüber dem Zionismus zeigt. Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Internetseite „Jews against Zionism“ (Juden gegen Zionismus): „Wir flehen unsere jüdischen Brüder an und ersuchen sie, zu realisieren, dass die Zionisten nicht die Retter der jüdischen Leute und Garanten ihrer Sicherheit sind, sondern eher die Anstifter und der eigentliche Grund des jüdischen Leidens im Heiligen Land und weltweit. Die Idee, dass Zionismus und der Staat Israel der Beschützer der Juden sei, ist wahrscheinlich der größte Schwindel, der je an den jüdischen Leuten durchgeführt wurde. In der Tat, wo sonst seit 1945 waren die Juden in solch physischer Gefahr als im zionistischen Staat?!“ Das vorliegende Buch klärt diesen Sachverhalt unverwunden auf: Es handelt sich hier nicht um eine jüdische Verschwörung, sondern um ein satanisches Ringen nach der Weltherrschaft, welche Israel als ihr Aufmarschgebiet beansprucht und ein angebliches Anrecht auf den „Thron von Jerusalem“ einfordert. Der Autor erklärt in hervorragender Weise die historische Entstehung des heutigen Finanzwesens, und nebenbei erfährt man noch, wie die Familie Rothschild aus reiner Geld- und Machtgier Kriege vom Zaun brach, um dann beiden Seiten, natürlich hochverzinst, dafür mit Finanzen auszustatten. Dadurch, sowie mittels Einheirat in mächtige Familienclans durch Inzest oder Heirat mit ersten oder zweiten Vettern und Kusinen konnten die Rothschilds eine immer mächtiger werdende Vetternwirtschaft aufbauen. Das alles geschah unter Zuhilfenahme diverser Männerbünde, Logen, Geheimdienste und des Militärs. So entstand eine für Laien völlig undurchsichtige Mafia des Mammons. Das Ergebnis dieser Strategie des Bösen: Es gibt heute nur noch fünf Länder ohne eine durch Rothschild kontrollierte Zentralbank: Iran, Nordkorea, Sudan, Lybien und Kuba. Wenn man nach den Verursachern der weltweiten Finanzkrisen und sinnlosen Kriege sucht, dann hat man sie hier gefunden. Die Wurzel liegt in der solchem Bankwesen immanent zugrunde liegenden Korruption. Der wesentlichste Punkt: es ist schuldenbasiert! Geld entsteht zumeist schon allein dadurch, dass jemand ein Darlehen bei der Bank aufnimmt. Dadurch hat die Bank die gesetzliche Möglichkeit, dieses Geld in zehnfacher Höhe weiter zu leihen. Vor Jahrhunderten brauchten die Könige immer öfter einen Finanzgeber, um ihre aufeinander losgehenden Armeen zu finanzieren. Darauf beruht unser heutiges Finanzsystem. Das von der Rothschild-Familie darob aufgebaute Finanzräderwerk arbeitete allerdings auch hinter dem Rücken der Fürsten und Könige, und finanzierte die Kriege oftmals gleich für beiden Seiten. Dadurch konnten sie Nationen in riesige Schuldverschreibungen zwingen. Genau damit gewann die Macht von Rothschild und Co. mit jedem Krieg dazu, und diese Familien wurden schließlich weitaus mächtiger als die Nationen selbst, welche durch angehäufte Schulden de facto vielfach schon an ihre Geldgeber überschrieben sind. An diesem Zeitpunkt der Geschichte befinden wir uns heute. Eine Analyse dieses kriminellen Netzwerks und dessen Entstehungsgeschichte zeigt, dass man Frieden nicht durch solcherart geschürte Kriege erreichen kann. Allein im 20. Jahrhundert starben 190 Millionen Menschen auf gewaltsame Weise, zumeist aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen. Eine andere Lösung der Konflikte ist nötig und wird erst mit neuem Bewusstsein und dem Verständnis der verschwiegenen Zusammenhänge und des teuflischen Wirkens dieser Kabale möglich. Vielerlei Missverständnisse treten auch in Bezug auf den Talmud und die Kabbalah auf. Diese beiden Bücher sind nicht jüdischen, sondern eigentlich babylonischen Ursprungs. Prinzipiell wäre zu fragen, wofür denn der Begriff „jüdisch“ heute nun eigentlich stehen soll. Für die Religion, eine Rasse, eine Volkszugehörigkeit oder eine Nationalität? Oder ist es nur eine Worthülse? Kaum ein Begriff trägt soviel zur Verwirrung bei wie dieser, und sollte nicht zu Kriegen, Propaganda und Volksverhetzung führen. Auch wenn aus historischen Gründen vielfach Juden im Vordergrund finanzpolitischer Machenschaften stehen, sind es doch Gruppen, die für diese unwürdigen Taten verantwortlich sind und sich diesbezüglich schuldig machen. Es geht hier nicht um ein Volk als Kollektiv, da es unzulässig ist, vom Einzelnen verallgemeinernd auf das Ganze zu schließen. Man kann sagen: die Mafia ist Italienisch. Aber das würde nicht bedeuten, dass alle Italiener Mafiosi sind. Dasselbe trifft hier zu. Viele Kriminelle des beschriebenen Netzwerkes sind jüdisch. Aber dies bedeutet nicht, dass die jüdische Bevölkerung an sich kriminell ist. So etwas zu behaupten, wäre in der Tat unangebracht und völlig lächerlich. Das vorliegende Buch richtet sich somit gegen jeden Rassismus und Nationalismus, sowie gegen jeden politischen Betrug und Antisemitismus. Historische Missverständnisse müssen aufgeklärt und Menschenleben weltweit vor diesen monströsen Missetätern geschützt werden. Die nachfolgende massive Illustration der der bösartig inszenierten Ereignisse soll es dem Leser erleichtern, die komplexen Zusammenhänge zu verdauen und den wahren Tätern ins Auge zu sehen. Diese horrible Chronologie des Bösen schildert den historischen Ablauf der Bildung unseres heutigen modernen Bankenwesens. Er schildert die Erschaffung von Geld aus dem „Nichts“ und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Folgen über die Jahrhunderte. Diese Geschichte ist weltbewegend und es ist primär eine Geschichte der Rothschilds und ihrer Handlanger. Leider ist es eine tragische Geschichte die mit dem Mord an Millionen von Menschen und dem künftigen Schicksal unseres Planeten verbunden ist. Wofür, muss man sich fragen, sind diese Menschen gestorben? Für den Schein des Geldes! Heute befindet sich nur noch fünf Prozent allen Geldes in Form von Banknoten im Umlauf, der Rest existiert nur digital, das heißt in Computern. Kein Wunder, dass nun rein elektronisches Geld eingeführt werden soll. Damit wären wir dann der Diktatur der Banker noch vollkommener ausgeliefert. Diese Familien verstehen es, alles ins Gegenteil zu verdrehen. Das ist die satanische Kunst der so genannten Illuminaten. Schwarz ist Weiß, Krieg wird Frieden genannt, und Recht wird zu Unrecht. Anstatt zu geben, wird genommen. So wurde die ganze Welt von diesen Familien mit tragischsten Konsequenzen zum Narren gehalten? Es begann alles nur mit ein paar Münzen und Schmuckstücken... Klaus Müller, Übersetzer Eine Chronologie ihrer Geschichte und Agenda 740: In 740 A.D. in einem Land eingeschlossen zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer, bekannt als Khazaria, einem Land das heute zumeist von Georgien besiedelt ist, aber auch nach Russland reicht sowie nach Polen, Litauen, Ungarn und Rumänien hinein, wurde die moderne jüdische Rasse geboren. Eine moderne jüdische Rasse, die gar nicht jüdisch ist! Wie kann dies sein, fragen Sie? Zu der Zeit fühlten die Khazarier sich verwundbar, da Muslime auf der einen Seite und Christen auf der anderen Seite von ihnen lebten, und sie deshalb konstant Attacken von der einen oder anderen Seite fürchteten. Umso mehr, als die Khazarier keinen dieser Glauben hatten und anstatt dessen ihrer Idol-Verehrung folgten, welches sie reif für die Invasion seitens Leuten machte, die sie zu einem Glauben bekehren wollten. Der khazarische König Bulan, entschied, dass es zum Vorteil der Khazarier wäre, zu einem dieser Glauben zu konvertieren, um sich gegen Attacken zu schützen. Aber zu welchem? Wenn sie zum Islam konvertierten, dann würden sie Attacken seitens der Christen riskieren und wenn sie zum christlichen Glauben wechselten, wäre die Gefahr hoch von den Muslimen attackiert zu werden. Er hatte eine Idee. Es gab noch eine andere Gruppierung, welche mit den Muslimen und Christen zu ihren beiden Seiten zurechtkamen, vornehmlich in Handelsgeschäften. Eine Gruppierung, welche in gleicher Weise ebenso mit den Khazariern handelte. Diese Gruppe waren die Juden. König Bulan entschied, dass, wenn er seine Leute anweisen würde, zum Judaismus zu wechseln, sowohl Muslime wie Christen glücklich wären, da sie zu dem Zeitpunkt schon bereitwillig mit den Juden Handel trieben, und so tat er es. König Bulan hatte Recht. Er würde in seinem Leben sein Land frei von Besatzung sehen, außerdem konvertierten seine Bürger freudig zum Judaismus und nahmen die Prinzipien des heiligsten jüdischen Buches, des Talmud, an. Es gibt viele Dinge, die der König jedoch nicht mehr sehen würde. Er würde er nicht mehr erleben, zu sehen, wie sein Volk zu den Abkömmlingen eines Mannes wurde, der viel mächtiger sein würde als er, der runde 1000 Jahre später in Deutschland geboren wurde, ein Mann namens Bauer, der die Rothschild Dynastie gründen würde. Er würde nicht mehr leben, zu sehen, wie seine Dynastie den Reichtum der ganzen Welt durch Betrug und Intrigen aufsaugte, welches sie durch die großen Reichtümer finanzieren würden, die sie vornehmlich anhäuften, indem sie die Kontrolle über den Geldvorrat erreichten. Er würde nicht mehr sehen, wie seine Leute ein Heimatland in Palästina als ihr Geburtsrecht für sich beanspruchen, und sicherstellen, dass dort jeder Premierminister seit der Gründung 1948 ein Ashkenazi Jude ist, obwohl doch das wahre Heimatland der Ashkenazi-Juden, sein Königreich, 800 Meilen entfernt liegt. Und er würde nicht mehr leben, um zu sehen, wie seine Leute die biblische Prophezeiung der „Synagoge Satans“ Wirklichkeit werden lassen. Oliver Cromwell 1649: Oliver Cromwell erhält Rückenstärkung vom Britischen Parlament für die Exekutierung von King Charles I nach Anklage wegen Staatsverrat. Anschliessend erlaubt Cromwell den Juden wieder, nach England zu kommen, hebt aber das Ausweisungs - Edikt nicht auf, das 1290 von König Edward I erlassen wurde, und alle Juden für immer aus England vertrieb sowie die Vorkehrung traf, dass jene, welche sich in England nach dem 1. November 1290 aufhielten, exekutiert werden. In seinem Buch „L’Antisemitisme son histoire et ses causes,” (Der Antisemitismus, seine Geschichte und seine Ursachen), 1894 veröffentlicht, bemerkt der respektierte jüdische Schriftsteller Bernard Lazare das folgende über die Verbannung der Juden: „Wenn diese Feindlichkeit, sogar Abneigung den Juden gegenüber nur zu einem Zeitpunkt oder in einem Land gezeigt worden wäre, wäre es einfach, die Gründe des Ärgers abzugrenzen und zu entwirren, aber diese Rasse ist im Gegensatz dazu Gegenstand des Hasses seitens aller Bevölkerungen, unter deren Mitte sie sich breitgemacht hat. Es folgert daraus, da die Feinde der Juden den verschiedensten Rassen angehörten, da sie in Ländern weit entfernt voneinander lebten, da sie unter verschiedenen Gesetzen lebten, die gegensätzlichen Prinzipien folgten, da sie weder dieselbe Moral noch Gebräuche ausführten, da sie unterschiedlichen Gesinnungen angehörten und über nichts in derselben Weise urteilten, dass der allgemeine Grund des Antisemitismus immer in Israel selbst gelegen hat und nicht in denen, die Israel bekämpften.“ Professor Jesse H. Holmes drückt in „The American Hebrew“ die folgende ähnliche Meinung aus: „Es kann kaum ein Zufall sein, dass der gegen die Juden gerichtete Antagonismus fast überall in der Welt zu finden ist, wo Juden und Nichtjuden assoziiert sind. Und da die Juden das gemeinsame Element der Situation sind, würde es wahrscheinlich erscheinen, dass die Gründe augenscheinlich doch mehr bei Ihnen gesucht werden sollten als in den weit variierenden Gruppen, die diesen Antagonismus fühlen.“ 1688: A. N. Field erklärt in seinem Buch „All These Things”, veröffentlicht in 1931, die Situation in England in diesem Jahr als ein Ergebnis von Cromwells Entscheidung, das Gesetz zu ignorieren, das die Juden von England bannte, und Ihnen zu erlauben, in Nichtbeachtung des Gesetzes zurückzukommen, das nur 33 Jahre früher erlassen wurde, wie folgt: „Dreiunddreißig Jahre nachdem Cromwell die Juden nach England hineingelassen hatte, erschien eine holländische Prinzessin von Amsterdam, umgeben von einem ganzen Schwarm an Juden aus diesem jüdischen Finanzzentrum. Seinen königlichen Schwiegervater aus dem Königreich vertreibend, nahm er den Thron großzügig an. Ein sehr natürliches Resultat, das auf jenes Ereignis folgte, war die Schaffung der staatlichen Schulden durch das Establishment sechs Jahre zuvor durch die Bank of England, zum Zweck des Geldleihens an die Krone. England hatte bis dahin für alles bezahlt, wie es kam (ohne Schulden), bis diese Juden ankamen.“ Gründung der Bank of England 1694: Die täuschender weise „Bank of England” genannte Bank wird gegründet. Die Bank ist täuschend genannt, da der Eindruck verschaffen wird, dass sie von der Regierung v

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen