Andrew Einhorn Naked Happy Girls

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Naked Happy Girls“ von Andrew Einhorn

Sie drehen und wenden sich, fläzen sich herum und lachen; nie habe ich so viele New Yorker Girls gesehen, die so glücklich darüber sind, nackt zu Hause herumzulaufen. Andrew hat ein Händchen dafür, die im verborgenen liegende Seite der New Yorker Girls von nebenan sichtbar zu machen. Ein Buch zum Wohlfühlen. - Lisa Rice-

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Naked Happy Girls" von Andrew Einhorn

    Naked Happy Girls
    kfir

    kfir

    16. October 2007 um 14:06

    Schöne fröhliche Mädchen - ein toller Bildband Selten war ein Titel bei einem Bildband mit Aktfotografie so stimmig. Ich war von Anfang an angetan von dem handlich kleinen Format und wie sehr die Fotos dazu passen. Das hochwertige Papier verbirgt sich hinter einem stabilen Einband und einer sicher erscheinenden Bindung. Die Bilder sind meist ganzseitig wiedergegeben und sind von ausreichender Grösse. Erst wenn mehrere Motive auf einer Seite zu finden sind, wird es mir zu klein. Zum Glück hält sich das relativ in Grenzen. Jede der knapp vierzig Frauen/Mädchen zwischen Zwanzig und Anfang Dreissig, die Andrew Einhorn hier in schwarz-weiss wiedergibt, sind mit ein paar kurzen einleitenden Worten beschrieben, was die Sache sehr persönlich macht. Und das es eine sehr persönliche Geschichte ist, sieht man daran, dass es sich bei den allermeisten Frauen um absolute Amateure handelt, die der Fotograf bei allen möglichen Gelegenheiten getroffen und zum Shooting verabredet hat. Wie von der Strasse gecastet. Die meisten Shootings finden in den Wohnungen der Frauen statt, sie befinden sich in gewohnter Umgebung und sind somit auch sehr relaxt. Lustig, dass sich in ausgesprochen vielen Bildern auch die Hauskatze ins Bild schleicht. Entweder hat Einhorn nach Katzenliebhabern gesucht oder jeder New Yorkerin hat eine Katze oder es ging ihm unter anderen um die Ambivalenz des Wortes "Pussy". Die gelassene und ungezwungene Stimmung kommt auf den Bildern auch sehr gut rüber. Keine Pose wirkt gekünstelt oder gestellt, es wird viel gelacht und es besteht oft ein intensiver Augenkontakt mit der Kamera. Man sagt nicht umsonst "mit der Kamera flirten". Die Mädels sind alle ungeschminkt und durchweg schön anzusehen. Keine Laufstegschönheiten, sondern einfach nur schön und voller Charme. Gerne hätte ich mir bei einigen der Frauen mehr Bilder gewünscht, so hält sich der Rahmen meist bei neun bis zwölf Motiven. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Einhorn...

    Mehr