Andrew Grey Troubled Range

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Troubled Range“ von Andrew Grey

The neighboring Holden and Jessup ranches are anything but neighborly-Jefferson Holden and Kent Jessup loathe each other. But despite his father's long-held grudge, Haven Jessup just can't bring himself to hate, especially after Dakota Holden takes him in during a violent storm and Haven meets Dakota's friend, Phillip Reardon. Phillip accepts Haven for who he is, seeing through the mask Haven uses to hide his attraction to men, but their tentative and secret relationship will be under a huge amount of stress. Sabotaged fences, injured animals, unsavory plans, and Jessup family secrets will threaten Haven's newfound happiness and his hopes of a future with Phillip.

Tolle Fortsetzung der Reihe :) Band 2 ist nett geschrieben und sehr unterhaltsam

— Clie
Clie
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Troubled Range" von Andrew Grey

    Troubled Range
    Ferrante

    Ferrante

    28. August 2011 um 13:32

    OK, ich gebe es zu: das tolle Cover machte mich aufmerksam auf das Buch. Und Andrew Grey ist natürlich in der Welt der gay romance zu einem bekannten Namen geworden. Grey ist ein Vielschreiber, was man diesem Buch auf zweierlei Art anmerkt: einerseits hat er viel Erfahrung und Übung und kann leicht eine gute Geschichte aus dem Ärmel schütteln, andererseits bemerkt man auch schon eine gewisse Routine. So werden die Hauptcharaktere kaum beschrieben, und ich fragte mich: "Wie sehen Haven und Philipp eigentlich aus?" Ich entschied mich dann für die Coverbilder ;o) . Auch gibt es in der Geschichte Lücken: So fand ich es etwas unglaubwürdig, dass Haven, der deep in the closet ist, sich ganz plötzlich Philipp hingibt ohne einen inneren Kampf durchzustehen. Auch bleibt die Frage offen, wer denn nun wirklich die Sabotage durchführte und was Havens Vater in der Nacht seines Todes wirklich draußen auf der Weide tat. Sicher, man hat seinen Verdacht, aber die Figuren, die sich darüber Gedanken machen, vergessen das Ganze auch ganz plötzlich wieder. Gut war hingegen, wie das ganze Ranchleben dargestellt wird. Die Geschichte hat auch ihre spannenden Wendungen, die wieder zu großer Romantik führten, die auch eine Stärke des Buches war. Die großen Gefühle und Tumulte in Haven und Philipp, wenn es um ihre Zukunft als Paar geht, kommen schon gut rüber. Das Buch hatte auch genau die richtige Länge, um den Spannungsbogen gekonnt zu Ende zu führen. Insgesamt eine nette gay romance, besonders für diejenigen, die auf Cowboyromantik stehen, aber nicht der große Wurf. Viel besser fand ich beispielsweise Jodi Paynes "Founder" (Torquere Press).

    Mehr