Andrew Gross

 3.7 Sterne bei 116 Bewertungen
Autor von Blut und Lüge, Treu und Glauben und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Andrew Gross

Sortieren:
Buchformat:
Blut und Lüge

Blut und Lüge

 (72)
Erschienen am 01.10.2008
Treu und Glauben

Treu und Glauben

 (17)
Erschienen am 01.08.2010
Macht und Schatten

Macht und Schatten

 (7)
Erschienen am 07.03.2013
Blut und Lüge

Blut und Lüge

 (7)
Erschienen am 08.04.2009
Treu und Glauben

Treu und Glauben

 (6)
Erschienen am 01.04.2009
Everything to Lose

Everything to Lose

 (0)
Erschienen am 10.04.2014

Neue Rezensionen zu Andrew Gross

Neu
booklover96___s avatar

Rezension zu "Blut und Lüge" von Andrew Gross

Rezension zu Blut und Lüge von Andrew Gross
booklover96___vor 2 Jahren


,, Blut und Lüge" ist ein Thriller-Roman von Andrew Gross , hat 352 Seiten und kam 2007 im Fischerbuch Verlag raus.




Klappentext:
Für Kate Raab bricht eine perfekte Welt zusammen, als ihr Vater vom FBI verhaftet wird. Von Geldwäsche im großen Stil und organisierten Verbrechen ist die Rede. Wenn er kooperiert und einige seiner Geschäftsfreunde verrät, werden er und seine Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Doch dann passiert, was nie hätte passieren dürfen: Kates Vater verschwindet spurlos. Und Kate ist die Einzige, die ihn finden kann. Aber wer ist dieser Mann, den sie Vater nennt ?




Fazit:
Die Geschichte von Kate und ihrer Familie wird kurz vor der Verhaftung und der Zeit nach Benjamin Raabs (Kates Vater) erzählt. Die ersten 100 Seiten ungefähr wird berichtet wie Benjamin verhaftet wird und über die Zeit in dem Zeugenschutzprogramm. Und eben im größeren Teil wie sich Kate auf die Suche ihres Vaters macht und mehr und mehr über ihn erfahren tut.


Man begleitet die Protagonistin Kate im gesamten Buch und auch ihre Familie wie sie empfindet und damit umgeht das ihr Vater verhaftet wird und denn sich auf die Suche nach dem Warum und Wie macht wieso das alles so passiert ist.


Ziemlich schnell stellt sich heraus das sie sehr wenig über ihren Vater und seine Vergangenheit  weiß und das was sie wusste im großen und ganzen praktisch alles gelogen war.


Der Schreibstil von Andrew Gross ist flüssig und verständlich, also man rutschte quasi in einem Rutsch durch das Buch. Die Gefühle von Kate konnte er zum Teil auch wirklich gut rüberbringen. Ich dachte mir auch im Buch ,,oh man die Arme ey was sie durchmacht alles". Mir persönlich fehlte zu Anfang bis Seite 250 dieses Gefühl von ,, Ich kann es jetzt nicht wegpacken, ich muss wissen wie es jetzt weitergeht". Am ende hatte ich es und das hat das Buch so ein bisschen gerettet hatte es mir aber schon früher gewünscht und nicht erst zum Schluss.
Ich fand es aber ein bisschen ermüdend das 99% nur aus der Sicht von Kate erzählt wurde, hätte gerne mehr Abwechslung gehabt. Er hätte auch mehr aus der Sicht von Emily und Justin( Kates ,,Geschwistern") erzählen wie sie damit umgehen das ihr Vater weg ist. Und wie das Leben im Zeugenschutzprogramm hätte man auch etwas ausbauen können und mehr ins Detail gehen können.
Was ich mich aber frage ist wieso er den Charakter Truijllo in seinen Buch 2-3 mal beim Namen kurz erwähnt hat aber mehr auch nicht frage mich immer noch wer das ist.
In den letzten 60 Seiten ging es wirklich Schlag auf Schlag mit den Ereignissen und das gefiel mir sehr gut.
So ein typischer Thriller ist es meiner Meinung noch nicht ganz es hat echt noch Luft nach oben.
Aber im großen und ganzen war es ein Buch das mich eigentlich im großen und ganzen recht gut unterhalten hat und ich es denjenigen nahelegen möchte die gerne Bücher lesen wo es um Familiengeheimnisse geht.
Deswegen bekommt es solide 3 von 5 Sterne von mir.

Kommentieren0
16
Teilen
Krimifee86s avatar

Rezension zu "Blut und Lüge" von Andrew Gross

Mafia-Geschichten
Krimifee86vor 2 Jahren

Klappentext: Für Kate Raab bricht eine perfekte Welt zusammen, als ihr Vater vom FBI verhaftet wird. Von Geldwäsche im großen Stil und organisiertem Verbrechen ist die Rede. Wenn er kooperiert und einige seiner Geschäftsfreunde verrät, werden er und seine Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Doch dann passiert, was nie hätte passieren dürfen: Kates Vater verschwindet spurlos. Und Kate ist die Einzige, die ihn finden kann. Aber wer ist der Mann, den sie Vater nennt?

Cover: Mir gefällt das Cover sehr gut. Dieses ist weitestgehend in Weiß gehalten und hat nur in der Mitte einen kleinen Ausschnitt frei gelassen. Auf diesem ist eine dunkle Straße zu sehen und auf dieser wiederum eine einzige, einsame Person. Ich finde es sehr gut gemacht, denn es wirkt irgendwie als würde diese eine Person unter Beobachtung anderer stehen und das passt zum Buch.

Schreibstil: Die Geschichte liest sich sehr leicht und zügig und ist dabei spannend und actiongeladen. Pluspunkt für den Autor. Auch konnte ich mir alles immer sehr gut vorstellen und habe mich teilweise in die Geschichte hineingezogen gefühlt.
Die Charakterisierungen haben mir auch weitestgehend gut gefallen, auch wenn ich Kate für übertrieben heldenhaft gehalten habe und manchmal dachte, dass sie in ihrer Situation durchaus vorsichtiger sein sollte. Gleiches galt für ihre Squash-spielende Schwester Emily. Wenn man einen Ranglisten-Platz an der Ostküste hat und somit bekannt ist, sollte man doch meinen, dass es nicht clever ist, an der Westküste ebenfalls auf Rangliste zu spielen und sein Gesicht in allen Zeitungen zu sehen, sodass einen jeder finden kann. Nun, Emily schien das intelligent zu finden.
Ich hätte der Familie hier durchaus etwas mehr Vorsicht gewünscht.
Überhaupt nicht nachvollziehen konnte ich das Verhalten von Max Raab. Geht ihm nun Familie über alles oder nicht? Oder nur ein Teil der Familie? … Hier hat er meiner Meinung nach so irrational und undurchsichtig gehandelt, dass ich seine Taten nicht ernst nehmen und schon gar nicht nachvollziehen konnte.

Die Story: In der Geschichte geht es um Max Raab, den Vater von Kate, der durch das FBI festgenommen wird, weil er in Drogengeschäfte mit der kolumbianischen Mafia verstrickt sein soll. Nachdem er gegen diese aussagt, befürchtet das FBI, dass die Familie in Gefahr ist und bringt sie ins Zeugenschutzprogramm. Kate jedoch beschließt bei ihrem Freund in New York. Nachdem ihr Vater aus der Haft entlassen wird, verschwindet er und Kate macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Diese ist jedoch alles andere als einfach, - es geschehen immer mehr Mordanschläge und immer mehr Personen geraten in ihren Verdacht. Ich kann an dieser Stelle nicht mehr verraten, ohne zu spoilern, doch die Geschichte wird zunehmend komplizierter und leider auch absurder. Immer mehr Menschen sterben und als am Ende die Auflösung des „Warum“ kommt, kann man nur noch den Kopf schütteln. Wie realistisch das alles ist, kann ich nicht beurteilen, auf mich wirkte alles sehr überzogen und damit auch realitätsfern.

Fazit: Das Buch hat nur knapp über 300 Seiten und liest sich daher schnell weg. Es ist rasant und spannend und weist keinerlei Längen auf. Es ist aber auch nicht sonderlich realitätsnah und teilweise wirkt die Geschichte etwas konstruiert, um nicht zu sagen an den Haaren herbei gezogen. Alles in allem ein nettes Buch für zwischendurch, nicht mehr und nicht weniger. Drei Punkte.

Kommentieren0
8
Teilen
Dunas avatar

Rezension zu "Macht und Schatten" von Andrew Gross

[REZENSION] Macht und Schatten von Andrew Gross
Dunavor 3 Jahren

Das Buchcover:
Das Cover finde ich bei dem Buch jetzt nicht schön irgendwie bzw. einfach nicht wirklich interessant. Kann aber daran liegen das viel blau drin ist und blau nicht meine Farbe ist.

Meine Meinung:
In den ersten paar Seiten des Buches kommt gleich Spannung auf. Es wird ein Bundesanwalt erschossen und alle stellen sich die Frage wem dem Anschlag gegolten hat bei dem es einen toten gab. Leider war die Spannung aber für meine Verhältnisse irgendwie bald wieder verflogen. Man wusste zwar bis zum Schluss nicht richtig wer oder was dahinter steckt aber man wusste schon im Vorhinein wer als nächstes ermordet wird. Zweitens wurde zwischen einzelne Personen in der Geschichte gewechselt was ich sowieso nicht wirklich leiden kann. Der Schluss war mir ehrlich gesagt ein bisschen verwirrend und ich kam erst gar nicht so mit um was es jetzt wirklich ging. Ansonsten war es das Buch nicht schlecht aber halt kein 5 Buchratten Buch.

Ich hab von dem Autor vor einiger Zeit das Buch Blut und Lügen gelesen und das fand ich ein bisschen besser als das jetzige.

Meine Wertung:

4 von 5 Sternen

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 196 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks