Jagd auf El Chapo

von Andrew Hogan und Douglas Century
4,9 Sterne bei8 Bewertungen
Jagd auf El Chapo
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

ein Buch über einen der kriminellsten Menschen auf der Welt und einem Thema was aktueller denn je ist

C

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Jagd auf El Chapo"

Andrew Hogan ist der Special Agent, der den mächtigen und legendären Drogenboss Joaquín Archivaldo Guzmán-Loera, kurz El Chapo, ins Gefängnis gebracht hat. Zunächst kannte Hogan El Chapo nur aus eingängigen mexikanischen Liedern über den Mann, den keine Gefängniswände halten können und der an der Spitze des größten Drogenkartells Mexikos die Fäden zieht. Aber während der acht Jahre dauernden Undercoverarbeit gelangt Merell in den inneren Kreis – und bringt El Chapo schließlich auf spektakuläre Weise zu Fall.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959671798
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:03.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    lesemaus41vor 6 Tagen
    Kurzmeinung: ein Buch über einen der kriminellsten Menschen auf der Welt und einem Thema was aktueller denn je ist
    Sehr interessant verfasst

    Dieses Buch schreibt das Handeln eines der kriminellsten Wesen auf der Welt und einem immer stärker werdenden Thema auch in deutschland mit welchem man sich auseinandersetzen muss. Sehr gut geschrieben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 3 Monaten
    Ein realer Fall

    Dieses Buch erzählt die Geschichte von Andrew Hogan, der Jagd auf den meistgesuchten Drogenboss Joaquin Archivaldo Guzman-Loera, genannt El Chapo, gemacht hat.

    El Chapo schaffte es auch in die deutschen Nachrichten, denn nachdem er nach jahrelanger Jagd gefasst wurde, entkam er wieder aus dem Gefängnis. Dieser Drogenhändler ist sicherlich eine interessante Person und ich konnte mir in diesem Buch über seine Persönlichkeit einen guten Eindruck verschaffen. Aber noch interessanter ist es, den Mann kennenzulernen, der El Chapo hinter Gitter bracht, nämlich Andrew Hogan.

    Hogan war zunächst Spezialagent der amerikanischen Drogenvollzugsbehörde DEA und hat mit seinem Partner Diego Jagd auf Kleinkriminelle und kleine Drogenhändler gemacht. Aber er wollte mehr. Er wollte die ganz Großen fangen und einer der größten, mächtigsten und gefährlichsten war El Chapo. Es ist Wahnsinn, was er dafür auf sich nimmt. Er baut sich ein anderes Leben auf und versucht als Undercover-Agent Kontakte zu bekommen. Es dauert lange, aber dann gelingt es ihm, in den inneren Kreis zu gelangen. Acht Jahre dauert seine Jagd und dann hat er den Drogenboss hinter Gitter gebracht.

    Sehr detailliert wird berichtet, was alles unternommen wird während dieser Untercover-Tätigkeit. So eine lange Zeit und so viele Beteiligte, die alle auf das gleiche Ziel hinarbeiten.

    Das Buch liest sich gut und ist spannend wie ein Krimi. Anfangs war es noch recht sachlich, aber die Spannung steigerte sich immer mehr.

    Mit hat das Buch sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Smonr1s avatar
    Smonr1vor 4 Monaten
    Sehr spannende und packende Biographie

    Inhalt:

    Die Biographie "Jagd nach El Chapo" handelt von Andrew Hogan, einem Agenten der Drug Enforcement Administration DEA.
    Am Anfang von Andrew Hogans Karriere nahm er mithilfe seines Partners Diego kleinere Dealer fest. Doch Hogan wollte noch mehr erreichen und zog mit seiner Familie nach Mexiko. Dort machte er Jagd auf den meistgesuchten Drogenboss Joaquin Guzman Loera.
    Niemand hätte erwartet, dass Hogan sein Ziel erreicht. Um das Ziel zu erreichen mussten Hogan und seine Partner hart Arbeiten, jedemenge Rückschläge erleiden und Gedult haben.

    Meine Meinung:

    El Chapo kannte ich nur flüchtig. Durch seine zweite Gefängnisflucht, im Jahr 2015, hab ich nur Oberflächlich in den Nachrichten von ihm gehört.
    Diese Biographie hat mir ein Einblick in das Leben des meistgesuchten Drogenbosses El Chapo gegeben. Es war spannend zu lesen wie Chapos Charakter und Lifestyle beschrieben wurde.
    Zudem konnte ich auch einen Einblick in die Arbeitswelt einers DEA Ageneten werfen. Es war schon krass zu lesen, dass die amerikanischen Behörden es nicht schaffen zusammenzuarbeiten und sich über die Jahre keine Mühe gemacht haben den meistgesuchten Drogenboss zu finden.
    Interessant war auch, dass bei der Verhaftung von Chapo nicht darüber Berichtet wurde, dass DEA Agenten erst diese Festnahme ermöglichten.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich würde es jedem weiter Empfehlen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    C
    Celine835vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen
    Eine leider sehr spannend erzählte Geschichte über einen Großkriminellen

    Mehr als spannende Geschichte über einen der größten Drogenverbrecher der Menscheit. Sehr empfehlenswert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tinka2s avatar
    Tinka2vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Thema, das viel aktueller ist, als ich mir vorstellen konnte - und wesentlicher spannender als so mancher Film!
    Eine Reise in die Vergangenheit!?

    2018 erscheint ein Roman über die Festnahme eines Drogenbarons, der schon seit Jahren in Haft sitzt. Warum ausgerechnet jetzt? Weil am 16. April 2018 (ursprünglich) die Verhandlungen gegen ihn beginnen sollten. Vor einem US-Gericht, denn schließlich wurde El Chapo auch von einem Spezialagenten aus den US gefasst. Dieser Agent heißt Andrew Hogan und ist Co-Autor dieses Buchs. Gemeinsam mit Douglas Century hat er eine Geschichte veröffentlicht, bei der man vor Staunen den Atem anhält und die beinahe unglaublich scheint.


    Worum geht es?

    Andrew Hogan ist Spezialagent der amerikanischen Drogenvollzugsbehörde DEA. Nachdem er mit seinem Partner Diego bereits einige kleinere Kriminelle und Drogenhändler geschnappt hat reizt es ihn, weiter nach oben vorzudringen und nicht nur die kleineren Verkaufskreise sondern großräumige Kartelle zu zerschlagen - seine Wahl fällt ausgerechnet auf El Chapo. Der fast schon mystifizierte Drogenbaron aus Sinaloa galt als gefährlichster Drogenboss der Welt und als einer der reichsten noch dazu. Wie soll also ein "einfacher" Agent diesen Mann schnappen?


    Der Weg dorthin ist nicht gerade einfach, wird jedoch im Buch sehr detailreich wiedergegeben. Mit viel Witz, Geschick und vor allem Geduld kämpft sich Hogan immer weiter in die Kreise des Kartells vor, so dass man am Ende wirklich sprachlos ist. In diesem Fall ist die Realität noch viel spannender als jeder Kriminalroman.


    Graphische und rhetorische Gestaltung


    Das Cover ist realtiv simpel gehalten und zieht dadurch umso mehr in seinen Bann. Besonders gut hat mir die simple Farbwahl gefallen - die Schwarz-Weiß-Töne und dazu das knallige Rot wirken spannend und gleichzeitig auch bedrohlich.


    Das Buch ist an sich sehr unterhaltsam und spannend geschrieben, allerdings hat es an einigen Stellen unter der Übersetzung gelitten, sprich: Die Grammtik und Wortwahl ist an einigen Stellen nicht so schön wie ich es mir vom Original erhoffe. Inhaltlich wird das allerdings locker wett gemacht und so sieht man gern über diese kleinen Schnitzer hinweg.


    Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Andrew Hogan, lediglich das Nachwort ist in dritter Person gehalten und fast die Ereignisse nach der Verhaftung von El Chapo zusammen.


    Meine Meinung


    Bevor ich das Buch gelesen habe war mir der Name "El Chapo" allerhöchstens vom Hörensagen bekannt und über seine Geschichte usw. wusste ich wirklich gar nichts - vielleicht hat das Buch auch deshalb bei mir so einen starken "Roman"-Eindruck hinterlassen. Positiv kann ich dadurch anmerken, dass sich das Buch auch ohne Vorwissen lesen lässt.


    Da ich erst vor kurzem damit begonnen habe, Kriminalgeschichten zu lesen, war dieses Buch perfekt für mich - wenig Blut vergießen, vor allem hervoragende Ermittlungsarbeit und viel Spannung: So wie eigentlich jedes Buch dieses Genres sein sollte.

    Fazit


    Insgesamt ist "Jagd auf El Chapo" ein absolut gelungener Roman, den ich absolut weiter empfehlen kann und möchte. Das all die Geschichten, die man sonst nur aus Romanen oder Filmen kennt, tatsächlich 'da draußen' passieren und sogar noch viel spannender sind, klingt für mich immer etwas unglaublich - gerade an diesem Beispiel sieht man jedoch, wie wahr es ist. Wer also nach einer spannenden Lektüre sucht (am Besten für den Urlaub in Mexiko :D) der ist hier genau an der richtigen Adresse!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    C
    chicken-ranvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Sachbuch, welches unglaublich spannend ist. Sehr zu empfehlen.
    Ein Sachbuch, welches unglaublich spannend ist

    Klappentext:

    Andrew Hogan ist der Special Agent, der den mächtigen und legendären Drogenboss Joaquín Archivaldo Guzmán-Loera, kurz El Chapo, ins Gefängnis gebracht hat. Zunächst kannte Hogan El Chapo nur aus eingängigen mexikanischen Liedern über den Mann, den keine Gefängniswände halten können und der an der Spitze des größten Drogenkartells Mexikos die Fäden zieht. Aber während der acht Jahre dauernden Undercoverarbeit gelangt Merell in den inneren Kreis – und bringt El Chapo schließlich auf spektakuläre Weise zu Fall.

    Für ein Sachbuch, der beste "Krimi" den ich je gelesen habe. Tempo, Spannung und Information, ist wirklich "erste Sahne". 
    Das Buch ist unglaublich detailliert und sehr gut geschrieben und ebenso spannend. Man kann nicht aufhören zu lesen, so fliegen die Seiten nur so dahin. 
    Für so viel Einsatz von allen Menschen, die mitgewirkt haben "Hut ab".
    Das Buch ist mehr wie ein Krimi und man muss ich immer wieder klar machen, dass es um reale Personen und eine reale Geschichte ist. 
    Ein unglaublich spannender Erfahrungsbericht und nur zu empfehlen. Ein wirklich tolles Buch!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Mattdervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Großartige geschriebener Insider Bericht über Jagd auf El Chapo
    Die Jagd auf El Chapo

    Nachdem ich angefangen hatte zu lesen, konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist ungeheuer spannend und gibt Einblicke in die Ermittlungsarbeit eines Special Agent, die ich so noch nirgendwo gelesen habe. Man fiebert mit und fragt sich die ganze Zeit, wann El Chapo endlich gefasst wird. Und vor allem wie. Ein hochspannendes Finale.
    Das Buch liest sich auch sehr gut, mit dem rotzigen, manchmal atemlosen Stil, den die Übersetzung sehr gut eingefangen hat.
    Deshalb uneingeschränkt fünf Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Luthien_Tinuviels avatar
    Luthien_Tinuvielvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Erfahrungsbericht, der teilweise fast schon wie die Steilvorlage für einen Actionfilm wirkt.
    Sachbuch, das sich teilweise mehr wie ein Thriller liest.

    " 'Argo', sagte ich, 'hast du den Film gesehen? [...]' 'Über den Hollywood-Undercover-Einsatz mit den Iranern?' [...] 'Meinst du, wir könnten das auch durchziehen?' (S. 153)

    Bei der Jagd nach einem der größten mexikanischen Drogenbarone muss man kreativ sein und Durchhaltevermögen beweisen. Das ist die Lehre, die man gleich zu Beginn von Andrew Hogans Erfahrungsbericht "Jagd auf El Chapo" ziehen kann.

    Joaquin Guzman Loera war jahrelang einer der bedeutendsten Drogenbarone Mexikos und kontrollierte lange den nationalen und internationalen Handel mit Drogen in Süd-, Mittel- und Nordamerika. Als Kopf des Sinaloa-Kartells war sein Einfluss nahezu grenzenlos, lange Zeit war er der gesuchteste Verbrecher in Mexiko und den Vereinigten Staaten.
    Dieses Phantom-Guzmann war lange unbezwingbar, bis ihm schließlich internationale Ermittler auf die Spur kamen und ihn zu Strecke brachten.
     
    Der leitende Ermittler dieser internationalen Jagd, der amerikanische DEA-Agent Andrew Hogan, beschreibt sein Vorgehen und seine Motivation eingehend im vorliegenden Werk.

    Meine Meinung:

    Bei dem Werk handelt es sich um den Erfahrungsbericht Andrew Hogans zur Verfolgung El Chapos. Hogan beginnt zunächst kurz mit seiner Vorgeschichte, bevor er von den Begebenheiten der Ermittlungen berichtet.

    Hogans Erzählstil ist sehr eingängig. Er berichtet vom Vorgehen, von seiner Gefühlssituation dabei und illustriert seine Tatsachenerzählungen immer wieder mal mit kleinen Anekdoten und Erinnerungen, durch den Text spürt man förmlich die Person Hogan mit ihren Ansichten. Die Ermittlungsarbeit selbst wird sehr spannend, detailliert und plastisch geschildert. Hogans Schilderungen wirken fast schon akribisch genau, wenn er abgefangene Nachrichten inklusive Schreibfehler wiedergibt oder genaues technischen Vorgehen zu erklären versucht. Man merkt, wie viel ihm die Ermittlungen damals bedeutet haben. Manchmal waren es für mich allerdings fast schon zu viele technische Details, denen ich nicht immer folgen konnte.

    Auch die Vielzahl fremder Orte und Abkürzungen waren für mich leider teilweise etwas verwirrend und unklar. Im Anhang findet sich jedoch eine Karte, die zumindest bei den Orten hilft. Zu den Abkürzungen findet sich ebenfalls im Anhang ein Glossar, der für meinen Geschmack jedoch deutlich umfangreicher hätte sein können.
    Teilweise schwächelte leider auch der Übersetzer bei seiner Arbeit, was zwar nur in Kleinigkeiten auffiel (ich bin mir relativ sicher, dass Hogan als Jugendlicher American Football und nicht Fußball gespielt hat, um ein Beispiel zu nennen), das fällt wirklich nicht oft und schwerwiegend auf, sollte aber doch erwähnt werden.

    Nichtsdestotrotz ist die Erzählung spannend und liest sich, vor allem als es dann über die Technik hinaus geht, fast schon wie ein Thriller, wie die Steilvorlage für einen Film über Hogans Arbeit.

    Chapo ist einfach eine spannende Persönlichkeit, man muss sich beim Lesen immer wieder in Erinnerung rufen, dass dies reale Erlebnisse und Personen sind, sonst fühlt sich alles wie Fiktion an.

    Fazit:
    Alles in allem liest sich "Jagd auf El Chapo" spannend, unterhaltsam und hat mich sehr für die Geschichte Chapos interessiert. Dadurch, dass die Geschehnisse des Buches noch nicht so lange her sind und erst dieses Jahr Chapos Prozess in den Vereinigten Staaten starten soll, ist Hogans Bericht faszinierend und aktuell zugleich. Einziges Manko für mich war ein wenig, dass es mir am Anfang etwas zu technisch genau war und ich mir teilweise mehr Erklärungen zu einzelnen Behörden/Abkürzungen etc. gewünscht hätte.

    Die "Jagd auf El Chapo" eignet sich als Buch für alle, die sich für die Bekämpfung der Mafia in den USA und Mittelamerika interessieren und auch die genaue Vorgehensweise bei solchen Ermittlungen kennen lernen wollen. Es eignet sich für alle Freunde von Erfahrungsberichten, die einen sehr persönlichen Schreibstil mit Anekdoten und Ansichten schätzen.

    Kurz: Das Werk ist sehr informativ und zugleich spannend wie ein Thriller und erhält von mir daher 4 Sterne.


    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde der neuen Biographie

     

    "Jagd auf El Chapo - wie ein Undercoveragent den mächtigen Drogenbaron fasste“ von Andrew Hogan & Douglas Century


    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 18.03.2018 für eines von 30 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension der Biographie.


    Über den Inhalt:

    Andrew Hogan heißt der Special Agent, der den mächtigen und legendären Drogenboss Joaquín Archivaldo Guzmán-Loera, kurz El Chapo, ins Gefängnis gebracht hat. Zunächst kannte Hogan El Chapo nur aus eingängigen mexikanischen Liedern über den Mann, den keine Gefängniswände halten können und der an der Spitze des größten Drogenkartells Mexikos die Fäden zieht. Aber während der acht Jahre dauernden Undercoverarbeit gelangte Hogan in den inneren Kreis – und brachte El Chapo schließlich auf spektakuläre Weise zu Fall.


    Du möchtest "Jagd auf El Chapo  - wie ein Undercoveragent den mächtigen Drogenbaron fasste“ von Andrew Hogan & Douglas Century lesen?


    Dann bewirb dich jetzt bis zum 18.03.2018 um eines der 30 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks